Skip to Content

Hallo an alle,

ich wollte auch mal etwas Mut für die Mündliche Prüfung machen. Am 8.11. hatte ich meine Mündliche in Dortmund und kann nur bestätigen, was Monikao zu ihrer Prüfung in München geschrieben hat.
Angenehme Atmosphäre, fairer Ablauf, mehr ein Gespräch unter Kollegen ( ;-) ), man gab mir nie das Gefühl, auf meine Fehler zu warten, sondern hat sogar mal auf die Sprünge geholfen, wenn's gehakt hat. Und Humor wurde auch an den Tag gelegt.
Wer zeigen kann, daß er gelernt hat - und das läßt sich schnell herausfinden, vor allem beim Thema Gesetzeskunde - braucht sich nicht zu fürchten. Seid selbstsicher, ohne überheblich zu sein, man kann nicht alles wissen und das wissen "die" sicher auch.
Ein bißchen Glück gehört wohl auch dazu, das ich allen wünsche, die es noch vor sich haben.

Im Einzelnen ging es um:
Gesetzeskunde, infektiöse Gastroenteritis, Behandlungsverbot, die dazugehörigen Paragraphen, Ausscheider, welche Erkrankungen.
Dann § 24, welche Erkrankungen dort noch zusätzlich zu denen aus §§ 6 und 7 erwähnt sind (Verlausung nicht vergessen!)
Diphtherie - Erreger, IKZ, etc., typische Anzeichen und ob man auf den Erreger oder das Toxin reagiert.
Erste Frage vom HP war etwas nebulös gestellt, jedenfalls sollte ich auf Ösophagusvarizen kommen und wie es dazu kommt, was sonst noch dazu gehört.
Dann ging es um Fieber, was ist Fieber, welche Fiebertypen (intermittierend, rekurrierend etc.) und dazugehörige Erkrankungen, speziell nachgefragt wurde noch nach subfebrilen Temperaturen.
Nächste Frage war nach Gastrin (ich war total blockiert, sehr peinlich), daraufhin HP: na, macht nichts, was wissen Sie denn über den Intrinsic factor? Gottseidank konnte ich dazu wieder reichlich zitieren. Wo gebildet, was bewirkt, perniziöse Anämie. Besonders gut schien zu gefallen, als ich erwähnte, daß man durch zu lange Einnahme von Magensäureblockern sich eine Perniziosa "anfuttern" kann, weil Belegzellen Säure und Intrinsic-Faktor bilden.
Natürlich dauerte das alles etwas länger, es war ja ein Frage-Antwort-"Spiel" und dank Nervosität fiel mir auch manches erst verzögert ein. Es wurde aber immer so nett nachgefragt, daß ich richtiggehend ruhig wurde mit zunehmender Prüfungsdauer, echt wahr...

Zuletzt kam noch eine etwas kniffelige Fallbeschreibung, bei der das Gespräch wirklich anfing, Spaß zu machen (hätt ich nie gedacht). Es ging um einen Patienten, der an M. Addison erkrankt war und der wegen Müdigkeit und Schwäche in die "Praxis" gekommen war. Nachdem ich über meine Verdachtsdiagnosen Anämie und dann Leber nicht weiterkam, gab der "Patient" dann noch an, daß er so eine dunkle Haut bekommen habe. Aha! Naja, ich hatte ja bei dem Anämieverdacht schon nach der Haut gefragt, da hieß es noch, es sei alles normal, aber - völlig egal, der Addison war's. Den mußte ich dann natürlich noch beschreiben samt Addison-Krise.
Letzte Frage konnte ich nicht beantworten: welche Infektionskrankheit kann denn auch eine Addison-Krise auslösen? Da sagte aber selbst der Amtsarzt zum HP, daß ich das nicht wissen könne. Für die Neugierigen: es ist das Waterhouse-Friderichsen-Syndrom bei Meningokokken-Meningitis. Da kann zu allem Überfluß dann auch noch eine Addison-Krise als Komplikation auftreten.

Als ich rausging, fühlte ich mich zwar gut, war aber nicht sicher, ob es gereicht hatte. Hatte es aber!!! :-)))

Gruß
Neu-HP :-)) Lieschen Müller

Kommentare

Mal schauen, wo der Kommentar diesmal hinrutscht...
Tja, wieder oben drüber gelandet. Komisch. Ich glaube, mit meinen Einstellungen stimmt was nicht. Na, egal, da müsst Ihr eben die Korrespondenz zusammenpuzzeln...

Jetzt meine Antwort:
Mein Vater konnte seinen Kassensitz leider nicht verkaufen. D.h. eigentlich hatte er einen mündlichen Deal mit einer hiesigen Kinderklinik, die wollten die Zulassung für einen Phoniater. War alles klar - eigentlich. Bis die dann nach 1 1/2 Jahren einen Rückzieher gemacht haben - und die Zeit hatte mein Vater natürlich für die Nachfolgesuche verloren.
Dumm gelaufen.

Kurse - hm... Ehrlich gesagt kenne ich die meisten Sachen bisher nur aus der Schule, außer die Bioresonanz, da habe ich schon einige Seminare besucht und auch in die Kinesiologie (seeehr spannend) und die Elektroakupunktur nach Voll reingeschnuppert.
Den HNO-Kram kenne ich aus der Praxis incl. ansatzweise Neuraltherapie und Eigenblut - und Homöopathie könnte eine Idee für die nächste Ausbildung sein (in fernerer Zukunft).

So, ich muß ins Bett :-) Gute Nacht!!!

Sorry - der Kommentar ist leider nach oben gerutscht (zumindest sah es eben so aus), sollte eigentlich als Antwort auf eimerchen1975 unten stehen... Kann der Admin das tauschen?

Endlich mal was los hier im Forum! :-))

Ich bin über meinen Vater (HNO-Arzt) an die Bioresonanztherapie gekommen und das wird mein Schwerpunkt werden - hoffe ich.
Sonst möchte ich anbieten Taping, Neuraltherapie, Eigenblutbehandlungen und die Klassiker aus der HNO-Praxis: Inhalationen, Rotlicht- und Mikrowellenbestrahlungen.
Homöopathie finde ich auch ganz spannend (später mal, wenn ich mehr darüber weiß, genau wie auch Akupunktur).
Und es gibt noch so vieles, wo ich mehr drüber wissen möchte - Schröpfen, Blutegel, Lymphdrainagen, Fußreflexzonen- und sonstige Massagen, Dorn-Breuss etc pp...
Außerdem habe ich schon so viele Ohren gespült :-) Viele haben schon gesagt, daß sie dann wieder zu mir kommen möchten (mein Vater hat seine Praxis aus Altersgründen vor 6 Monaten geschlossen und ich kann einen Teil seiner Räume weiter nutzen). Vielleicht hilft mir die Gesamtkonstellation ja ein bißchen.

Allerdings muß ich erst noch etwas renovieren :-)))

Ich drück Dir die Daumen für zahlreiche Hausbesuche und einen erfolgreichen Start!

LG
Inga

Das ist ja toll, dass du die Räume der ehemaligen HNO-Praxis nutzen kannst. Hat dein Vater den Kassensitz nicht verkauft?

Ich habe beim HNO-Arzt meine Ausbildung zur Arzthelferin gemacht und danach auch lange beim HNO gearbeitet. Wir haben also etwas gemeinsam. ;-)

Vom Spektrum her, liegen wir ja auch ähnlich. :-)

Hast du schon Kurse in den von dir angesprochenen Therapieformen belegt?

Danke für deine Daumen! :-)

Ich sehe gerade, du warst auch in Dortmund zur Prüfung.

Herzlichen Glückwunsch! :-)

Kommst du aus Dortmund? Hast du schon Pläne für die Zukunft?

Liebe Grüße, Alexandra

Hat es doch geklappt mit dem Kommentare-Lesen?!
Ich hatte gestern auch Schwierigkeiten, nutze normalerweise den Firefox, mit dem Explorer hat es dann geklappt... Hm...
Danke für die Glückwünsche...
Ich komme übrigens nicht aus Dortmund, sondern aus dem schönen(?) Siegerland.
Meine Pläne... Tja, da ich z.Zt. arbeitslos bin und das Arbeitsamt unter bestimmtem Bedingungen eine Existenzgründung fördert, werd ich die Chance vielleicht nutzen. Auch wenn ich meine "Fähigkeiten" noch (selbst)-kritisch betrachte. Die Sache muß aber auch noch reichlich kalkuliert werden :-)

Und Du? Hast Du schon was geplant?

Aber jetzt wird erst mal das Jahresende gefeiert und der Start in ein neues, aufregendes 2012!!

LG zurück!
Inga

Hallo Inga,

auf welche Bereiche möchtest du dich denn spezialisieren?

Ich möchte die Akupunktur anbieten, Neuraltherapie, Schröpfen, K-Taping, Blutegel-Therapie und Babymassage. Nächstes Jahr möchte ich dann noch die Ausbildung zur Entspannungstherapeutin machen.

Ich habe mich jetzt beim Gesundheitsamt mit einer Hausbesuchspraxis angemeldet und werde damit zum 1.1. starten. Mal sehen, ob ich damit Erfolg haben werde...

Ich komme aus dem Ruhrgebiet.

Ich benutze Google Chrome, aber damit konnte ich keine Antworten sehen. Jetzt bin ich über den IE hier und es klappt.

Liebe Grüße, Alexandra