Skip to Content

Hallo Leute,
1 . kann mir jemand kurz erklären warum es bei Rechtsherzinsuffizienz zu Gewichtszunahme kommt?

2. Wenn ein Diabetiker wegen Hypoglykämie bewußtlos ist, darf ich ihm seine eigene Insulinspritze spritzen oder sollte ich einfach Insulin spritzen oder lieber nichts, ich weiß ja nicht wieviel er evtl.vorher schon gespritzt hat? Wie ist das rechtlich gesehen? Was darf/sollte der Heilpraktiker machen?

Danke,
nova19

Kommentare

Hallo Nova19,

also einen Diabetiker ohne Bewußtsein legst du - wie schon gesagt - erst einmal in die stabile Seitenlage, dann kannst du Leben retten durch einen gelegten Zugang und durch die Gabe von Glukose. Besteht eine Hyperglykämie kannst du mit Glukose nichts mehr falsch machen und bei einer Hypoglykämie tust du genau das Richtige.

Cèst ca. ;_) LG Emma

Hallo Nova19!

Ganz kurz zu erstens:
Die Gewichtszunahme kommt durch die Einlagerung von Wasser, sprich Ödeme.

Bei zweitens hast du einen Denkfehler, wenn der Patient schon in einer Hypoglykämie ist, dann bringst du ihn mit Insulin um! Das senkt doch den Zucker noch mehr.
... oder meintest du die Hyperglykämie?

Grüsse
arabelle

Danke für die schnelle Antwort!

Es war ein Schreibfehler, ich dachte natürlich an Hyperglykämie!

Dazu weiss ich dann so viel, dass das Insulin, dass der Patient bei sich hat, meist erst später wirkt, es gibt ja unterschiedliche Insuline, in der Zeit ist der Notarzt schon längst da (ausserdem müsstest du ja auch genau wissen, wieviel er braucht).
Du legst in dieser Zeit lieber einen Zugang, da der Patient dringend Volumen braucht und natürlich das entsprechende Notfall-Programm, ggf. stabile Seitenlage, Vitalzeichenkontrolle etc.

Danke!

Dazu gibt's ja auch immer wieder die Aussage, daß man das im Zweifelsfall gar nicht beurteilen kann, ob Hypo- oder Hyper...
Und wie schon gesagt, kann dann Insulin dem Patienten den Rest geben (wenn er hypo ist), während Glukose auch nichts mehr wesentlich verschlimmert (selbst wenn er hyper ist). Müßte bei nem Bewußtlosen aber dann auch parenteral gegeben werden, bloß kein Zuckerwasser einflößen (Aspirationsgefahr!). Die richtigen Mengenangaben hab ich aber jetzt grad nicht parat.
Gibt's Widerspruch??
LG
Lieschen Müller