Direkt zum Inhalt

Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

PFrage-Eng

Standart
2010 - März - 12
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Asthma bronchiale treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 12
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Asthma bronchiale treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Auslösende Ursachen eines akuten Asthmaanfalles können Medikamente wie ASS oder Betablocker sein
B
Bei der Auskultation eines Patienten mit einem Asthmaanfall sind feuchte Rasselgeräusche charakteristisch
C
Bei Asthmatikern findet sich eine unspezifische bronchiale Hyperaktivität (hyperreaktives Bronchialsystem)
D
Das Asthma bronchiale ist ein wichtiges geriatrisches Krankheitsbild, da die Inzidenz (Neuerkrankung) vor allem bei über 65-jährigen Menschen erhöht ist
E
Beim Asthmaanfall ist der Atemwegswiderstand vermindert
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2010 - März - 23
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Legionärskrankheit (Legionellenpneumonie) trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 23
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Legionärskrankheit (Legionellenpneumonie) trifft zu?
A
Die Legionärskrankheit wird durch Viren verursacht
B
Die Legionärskrankheit wird z.B. beim Duschen aerogen übertragen
C
Die Legionärskrankheit wird durch Genuss von Trinkwasser verursacht
D
Die Infektion gesunder Erwachsener mit Legionellen führt in den meisten Fällen zur Legionärskrankheit
E
Die Legionärskrankheit ist durch subfebrile Temperaturen gekennzeichnet
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 27
Aussagenkombination
Als Ursachen für einen Pleuraerguss können Sie folgende Erkrankungen in Betracht ziehen:
⬅︎Standart
2010 - März - 27
Aussagenkombination
Als Ursachen für einen Pleuraerguss können Sie folgende Erkrankungen in Betracht ziehen:
1.
Pneumonie
2.
Pankreatitis
3.
Nephrotisches Syndrom
4.
Bronchialkarzinom
5.
Lungenembolie
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - März - 30
Einfachauswahl
Ihnen wird ein bisher gesundes, fieberfreies Kleinkind vorgestellt. Die Eltern berichten, über plötzlich aufgetretenen Husten und Zeichen der Atemnot.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2010 - März - 30
Einfachauswahl
Ihnen wird ein bisher gesundes, fieberfreies Kleinkind vorgestellt. Die Eltern berichten, über plötzlich aufgetretenen Husten und Zeichen der Atemnot.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Asthma bronchiale
B
Tuberkulose
C
Fremdkörperaspiration
D
Tumor der Lunge
E
Pneumonie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 17
Einfachauswahl
Ein 19-jähriger Patient beklagt starke Halsschmerzen und Fieber um 38,5°C. Sie stellen zervikale Lymphknotenschwellungen und eine vergrößerte Milz fest. Der Rachen und die Tonsillen sind deutlich gerötet. Das Blutbild zeigt eine Leukozytose mit 70% lymphoiden (mononukleären) Zellen.
Es handelt sich am ehesten um eine
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 17
Einfachauswahl
Ein 19-jähriger Patient beklagt starke Halsschmerzen und Fieber um 38,5°C. Sie stellen zervikale Lymphknotenschwellungen und eine vergrößerte Milz fest. Der Rachen und die Tonsillen sind deutlich gerötet. Das Blutbild zeigt eine Leukozytose mit 70% lymphoiden (mononukleären) Zellen.
Es handelt sich am ehesten um eine
A
akute Leukämie
B
Pfeiffer-Drüsenfieber
C
Streptokokkenangina bei Scharlach
D
Diphterie
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 27
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Legionellen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 27
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Legionellen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
An einer Legionellenpneumonie erkranken vor allem Kinder und Jugendliche
B
Eine Übertragung kann durch die Klimaanlage erfolgen
C
Die Übertragung erfolgt durch Trinken kontaminierten Wassers
D
Eine Ansteckungsgefahr von Mensch-zu-Mensch besteht nicht
E
Legionellen vermehren sich besonders gut in kaltem (unter 20°C) fließendem Wasser
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2010 - Oktober - 40
Aussagenkombination
Sie untersuchen eine 65-jährige Patientin und vermuten ein kardiales Lungenödem oder ein Asthma bronchiale.
Welche(r) der folgenden Befunde oder Angaben spricht (sprechen) am ehesten für ein kardiales Lungenödem?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 40
Aussagenkombination
Sie untersuchen eine 65-jährige Patientin und vermuten ein kardiales Lungenödem oder ein Asthma bronchiale.
Welche(r) der folgenden Befunde oder Angaben spricht (sprechen) am ehesten für ein kardiales Lungenödem?
1.
Hypersonorer Klopfschall
2.
Feuchte Rasselgeräusche
3.
Trockene Rasselgeräusche
4.
Herzrhythmusstörungen in der Vorgeschichte
5.
Viele Allergien in der Vorgeschichte
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu einem Spontanpneumothorax treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu einem Spontanpneumothorax treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
der Spontanpneumothorax entsteht durch eine offene Thoraxverletzung
B
die Ursache kann das Platzen einer Emphysemblase sein
C
bei einem ausgeprägten Spontanpneumothorax findet sich ein hypersonorer Klopfschall auf der betroffenen Seite
D
die Behandlung besteht im sofortigen Einstechen einer Kanüle in die Brustwand
E
meist entwickelt sich ein Ventilpneumothorax
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
⬅︎Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
A
HIV-Koinfektionen
B
COPD als Grunderkrankung
C
Rauchen
D
Mangelernährung
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 3
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zur Tuberkulose treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - August - 3
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zur Tuberkulose treffen zu:
A
Bei der Miliar-TBC kann es zu lang anhaltendem Fieber, Milzvergrößerung und Hautveränderungen kommen.
B
Die frühzeitige Schutzimpfung gegen Tuberkulose mittels BCG-Impfstoff wird in Deutschland empfohlen.
C
Wegen der langjährigen Impfpraxis ist die TBC in Deutschland praktisch bedeutungslos geworden.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 17
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Psittakose treffen zu?
⬅︎Husum
2010 - August - 17
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Psittakose treffen zu?
A
Sie hinterlässt nach Abheilung für viele Jahre Immunität.
B
Sie führt zu produktivem Reizhusten.
C
Die BSG ist meist nur mäßig beschleunigt.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - August - 34
Einfachauswahl
Mit welchem/welchen Symptom(en) ist typischerweise beim Asthma bronchiale zu rechnen?
⬅︎Husum
2010 - August - 34
Einfachauswahl
Mit welchem/welchen Symptom(en) ist typischerweise beim Asthma bronchiale zu rechnen?
A
Normal- bis Fassthorax
B
Abgeschwächtes, da verlängertes Ausatmungsgeräusch
C
Als Nebengeräusche treten Brummen oder Giemen auf.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - November - 6
Einfachauswahl
Sorfortmaßnahme/n beim akuten alveolären Lungenödem ist/sind:
⬅︎Husum
2010 - November - 6
Einfachauswahl
Sorfortmaßnahme/n beim akuten alveolären Lungenödem ist/sind:
A
Oberkörper flach lagern.
B
Legen eines venösen Zugangs.
C
Unblutiger Aderlass (Beine tief Lagern).
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - November - 21
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) tritt/treten typischerweise beim Asthma bronchiale auf:
⬅︎Husum
2010 - November - 21
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) tritt/treten typischerweise beim Asthma bronchiale auf:
A
Vermehrte Schleimbildung
B
Oberbauchschmerzen
C
Erschwerte Ausatmung
D
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - November - 44
Einfachauswahl
Ein 22-jähriger junger Mann sucht Sie auf und berichtet über Kopfschmerzen, besonders, wenn er sich nach vorne beuge. Die Wangen sind klopfschmerzhaft und es besteht ein eitriges Nasensekret.
Die Beschwerden und die Symptome sprechen am ehesten für:
⬅︎Husum
2010 - November - 44
Einfachauswahl
Ein 22-jähriger junger Mann sucht Sie auf und berichtet über Kopfschmerzen, besonders, wenn er sich nach vorne beuge. Die Wangen sind klopfschmerzhaft und es besteht ein eitriges Nasensekret.
Die Beschwerden und die Symptome sprechen am ehesten für:
A
Virusrhinitis
B
Sinusitis
C
Tonsillitis
D
Nasenfurunkel
E
Nahrungsmittelallergie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 50
Einfachauswahl
Bei Fremdkörperaspiration und drohendem Ersticken...
⬅︎Husum
2010 - November - 50
Einfachauswahl
Bei Fremdkörperaspiration und drohendem Ersticken...
A
... wird bei Erwachsenen der Heimlich-Handgriff angewendet.
B
... werden bei Säuglingen Rückenschläge bei Kopftieflage angewendet.
C
... sollte der Patient in stabile Seitenlage gebracht und auf den Notarzt gewartet werden.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2010 - März - 11
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Hinweise für eine chronische Niereninsuffizienz/Urämie können sein:
⬅︎Standart
2010 - März - 11
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Hinweise für eine chronische Niereninsuffizienz/Urämie können sein:
1.
Appetitverlust/Übelkeit
2.
Blässe der Haut- und Schleimhäute
3.
Hautjucken
4.
Pleuritis
5.
Lidödeme
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
⬅︎Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
A
Infektiöse Mononukleose (Pfeiffer-Drüsenfieber)
B
Hepatitis C
C
Lyme-Borreliose
D
Tuberkulose
E
Masern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - März - 27
Aussagenkombination
Als Ursachen für einen Pleuraerguss können Sie folgende Erkrankungen in Betracht ziehen:
⬅︎Standart
2010 - März - 27
Aussagenkombination
Als Ursachen für einen Pleuraerguss können Sie folgende Erkrankungen in Betracht ziehen:
1.
Pneumonie
2.
Pankreatitis
3.
Nephrotisches Syndrom
4.
Bronchialkarzinom
5.
Lungenembolie
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - März - 30
Einfachauswahl
Ihnen wird ein bisher gesundes, fieberfreies Kleinkind vorgestellt. Die Eltern berichten, über plötzlich aufgetretenen Husten und Zeichen der Atemnot.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2010 - März - 30
Einfachauswahl
Ihnen wird ein bisher gesundes, fieberfreies Kleinkind vorgestellt. Die Eltern berichten, über plötzlich aufgetretenen Husten und Zeichen der Atemnot.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Asthma bronchiale
B
Tuberkulose
C
Fremdkörperaspiration
D
Tumor der Lunge
E
Pneumonie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - März - 43
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Gefahren einer hypertensiven Krise sind:
⬅︎Standart
2010 - März - 43
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Gefahren einer hypertensiven Krise sind:
A
Pulmonale Hypertonie
B
Intrakranielle Blutungen
C
Lungenödem
D
Beinvenenthrombose
E
akute Gastritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2010 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Thoraxperkussion trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Thoraxperkussion trifft zu?
A
Die dorsalen unteren Lungengrenzen verlaufen in Höhe des 8. Brustwirbelkörpers (BWK)
B
Ein sonorer Klopfschall ist typisch für eine Pneumonie oder Pleuraschwarte
C
Der Perkussionsschall durchdringt den gesamten Thorax
D
Ein hypersonorer Klopfschall ist typisch für ein Lungenemphysem
E
Bei einer gesunden Lunge ist der Klopfschall gedämpft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 54
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Neuraltherapie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 54
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Neuraltherapie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Rasches Anschwellen des Gesichts nach der Injektion ist ein Zeichen des Therapieerfolges
B
Bei einem Lungenemphysem sind tiefe Injektionen durch die Pleura angezeigt
C
Als unspezifische Allgemeinreaktion wird teilweise eine Blutdrucksenkung beobachtet
D
Zur Injektion werden Lokalanästhetika verwendet
E
Eine intravasale Injektion führt selterer zu ernsten Nebenwirkungen als eine subkutane Injektion
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2010 - Oktober - 8
Einfachauswahl
Ein 68-jähriger Patient berichtet von seit Wochen bestehender Leistungsminderung, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und zeitweise Fieberattacken.
Sie stellen symmetrische, nicht schmerzhafte, derbe Lymphknotenschwellungen zervikal, axillär und inguinal fest. Im Blutbild findet sich eine Leukozytose mit 80% Lymphozyten.
Welche Erkrankung kommt am ehesten in Betracht?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 8
Einfachauswahl
Ein 68-jähriger Patient berichtet von seit Wochen bestehender Leistungsminderung, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und zeitweise Fieberattacken.
Sie stellen symmetrische, nicht schmerzhafte, derbe Lymphknotenschwellungen zervikal, axillär und inguinal fest. Im Blutbild findet sich eine Leukozytose mit 80% Lymphozyten.
Welche Erkrankung kommt am ehesten in Betracht?
A
Chronisch-myeloische Leukämie (CML)
B
Chronisch-lymphatische Leukämie (CLL)
C
Plasmozytom (Multiples Myelom)
D
Akuter Virusinfekt
E
Tuberkulose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 9
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Schlafstörungen sind ein häufiges Symptom. Sie können auftreten bei:
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 9
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Schlafstörungen sind ein häufiges Symptom. Sie können auftreten bei:
1.
Alkoholmissbrauch
2.
Asthma bronchiale
3.
Depression
4.
Herz Kreislauf-Erkrankungen
5.
Manie
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Mononukleose - Speichelkontakt
B
Hepatitis B - aerogen
C
HIV - parenteral
D
Herpes zoster - fäkal-oral
E
Hepatitis A - Blut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2010 - Oktober - 22
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Hyperkalziämie können sein
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 22
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Hyperkalziämie können sein
1.
Osteolysen bei Knochenmetastasen
2.
Bronchialkarzinom
3.
Vitamin-D-Mangel
4.
Immobilisation
5.
Diuretische Therapie mit Furosemid (z.B. Lasix)
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - Oktober - 29
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Eine Hämaturie kann auftreten...
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 29
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Eine Hämaturie kann auftreten...
1.
nach einem Marathonlauf
2.
bei einer Nierensteinerkrankung
3.
bei einem Blasenkarzinom
4.
bei Nierentuberkulose
5.
bei einer Gerinnungsstörung
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Milz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Milz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Ein Erwachsener kann ohne Milz nicht leben
B
Eine Funktionsstörung der Milz kann zu Diabetes mellitus führen
C
Die Milz liegt retroperitoneal
D
Im Rahmen einer infektiösen Mononukleose kann es zu einer Milzruptur kommen
E
Nach einer Splenektomie ist eine erhöhte Infektneigung zu erwarten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2010 - Oktober - 40
Aussagenkombination
Sie untersuchen eine 65-jährige Patientin und vermuten ein kardiales Lungenödem oder ein Asthma bronchiale.
Welche(r) der folgenden Befunde oder Angaben spricht (sprechen) am ehesten für ein kardiales Lungenödem?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 40
Aussagenkombination
Sie untersuchen eine 65-jährige Patientin und vermuten ein kardiales Lungenödem oder ein Asthma bronchiale.
Welche(r) der folgenden Befunde oder Angaben spricht (sprechen) am ehesten für ein kardiales Lungenödem?
1.
Hypersonorer Klopfschall
2.
Feuchte Rasselgeräusche
3.
Trockene Rasselgeräusche
4.
Herzrhythmusstörungen in der Vorgeschichte
5.
Viele Allergien in der Vorgeschichte
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 48
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Sie werden wegen einer Flugreisefähigkeit befragt. Bei welchen Diagnosen oder Angaben besteht absolute Kontraindikation für Flugfernreisen?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 48
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Sie werden wegen einer Flugreisefähigkeit befragt. Bei welchen Diagnosen oder Angaben besteht absolute Kontraindikation für Flugfernreisen?
1.
Hepatitis-B-Impfung vor zwei Wochen
2.
dekompensierte Herzinsuffizienz mit Lungenödem
3.
Pneumothorax
4.
ausgeprägte Anämie
5.
Herzinfarkt vor drei Jahren ohne Einschränkung der Belastbarkeit
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu einem Spontanpneumothorax treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu einem Spontanpneumothorax treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
der Spontanpneumothorax entsteht durch eine offene Thoraxverletzung
B
die Ursache kann das Platzen einer Emphysemblase sein
C
bei einem ausgeprägten Spontanpneumothorax findet sich ein hypersonorer Klopfschall auf der betroffenen Seite
D
die Behandlung besteht im sofortigen Einstechen einer Kanüle in die Brustwand
E
meist entwickelt sich ein Ventilpneumothorax
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Husum
2010 - April - 26
Einfachauswahl
Fauliger Mundgeruch (Foetor ex ore) kann auftreten bei:
⬅︎Husum
2010 - April - 26
Einfachauswahl
Fauliger Mundgeruch (Foetor ex ore) kann auftreten bei:
A
Bronchiektasen
B
Ösophagusdivertikel
C
Urämie
D
Keine der Aussagen A-C sind richtig.
E
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - November - 2
Einfachauswahl
Über die Perkussion der Lungen kann der Untersucher/die Untersucherin gute diagnostische Erkenntnisse erhalten. Folgende Aussagen zur Perkussion sind richtig:
⬅︎Husum
2010 - November - 2
Einfachauswahl
Über die Perkussion der Lungen kann der Untersucher/die Untersucherin gute diagnostische Erkenntnisse erhalten. Folgende Aussagen zur Perkussion sind richtig:
A
Beim Pleuraerguss besteht ein hypersonorer Klopfschall auf der betroffenen Seite.
B
Normal ist ein sonorer Klopfschall.
C
Beim Lungenemphysem besteht ein gedämpfter Klopfschall auf der betroffenen Seite.
D
Keine der Antworten A bis C trifft Zu.
E
Alle Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 36
Einfachauswahl
Zur Prüfung des Stimmfremitus lässt man den Patienten mit möglichst tiefer Stimme 99 sagen und erspürt mit den Handflächen die Vibration des Thorax. Folgende Aussagen zu Stimmfremitus treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 36
Einfachauswahl
Zur Prüfung des Stimmfremitus lässt man den Patienten mit möglichst tiefer Stimme 99 sagen und erspürt mit den Handflächen die Vibration des Thorax. Folgende Aussagen zu Stimmfremitus treffen zu:
A
Bei cardialer Stauung ist der Stimmfremitus erniedrigt.
B
Bei cardialer Stauung ist der Stimmfremitus erhöht.
C
Bei Lungenemphysem ist der Stimmfremitus erniedrigt oder aufgehoben.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Nur die Antworten B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - November - 46
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Neurodermitis (Atopische Dermatitis) sind richtig?
⬅︎Husum
2010 - November - 46
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Neurodermitis (Atopische Dermatitis) sind richtig?
A
Hautveränderungen finden sich vor allem an den Streckseiten von Armen und Beinen.
B
Typisch sind Lichenifikationen (=Vergröberung der Hautfelderung), z.B. am Hals.
C
Wer eine Neurodermitis hat, neigt nicht zu Asthma bronchiale.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B