Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Ursachen einer Anämie sind am ehesten:
⬅︎Standart
2019 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Ursachen einer Anämie sind am ehesten:
A
Vitamin A-Mangel
B
Atrophische Gastritis
C
Chronische Niereninsuffizienz
D
Polyglobulie
E
Hämochromatose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2019 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke des Gammaglobulins auf.

Das spricht am ehesten für
⬅︎Standart
2019 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke des Gammaglobulins auf.

Das spricht am ehesten für
A
einen Befund ohne pathologische Bedeutung
B
ein Multiples Myelom (Plasmozytom)
C
eine Osteoporose
D
ein Antikörpermangel-Syndrom
E
ein Nephrotisches Syndrom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2018 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Antworten zur Anämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Antworten zur Anämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei einer Anämie handelt sich um eine leichte, schrittweise Verminderung der Granulozyten.
B
Anämie ist die Verminderung der Hämoglobinkonzentration, des Hämatokrits und/oder der Erythrozytenzahl unter die Norm.
C
Fehlende Hautblässe schließt eine Anämie aus.
D
Die Eisenmangelanämie ist weltweit gesehen die häufigste Anämieform.
E
Therapeutisch ist Bettruhe ausreichend.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2018 - März - 12
Einfachauswahl
Welche der folgenden Zellen sind an der Blutstillung beteiligt?
⬅︎Standart
2018 - März - 12
Einfachauswahl
Welche der folgenden Zellen sind an der Blutstillung beteiligt?
A
Lymphozyten.
B
Monozyten.
C
Erythrozyten.
D
Granulozyten.
E
Thrombozyten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2018 - März - 24
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 24
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Ursache liegt in einer durch Parasiten verursachten Lymphabflussstörung.
B
Klinisch bedeutsam sind die sogenannten B-Symptome (Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust).
C
Typisch ist eine schmerzlose Vergrößerung der stammnahen Lymphknoten (z.B. im Halsbereich).
D
Die Prognose ist sehr ungünstig (5-Jahres-Überlebensrate weniger als 10 %).
E
Rezidive treten nicht auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2018 - Oktober - 5
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Eisenmangelanämie trifft zu?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 5
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Eisenmangelanämie trifft zu?
A
Die Eisenmangelanämie gehört zu den seltensten Formen der Anämie
B
Bei der Eisenmangelanämie ist die Hämoglobinkonzentration im Blut typischerweise erhöht
C
Eine Eisenmangelanämie ist typischerweise eine mikrozytäre hypochrome Anämie
D
Die häufigste Ursache der Eisenmangelanämie ist eine Resorptionsstörung von Eisen
E
Die Eisenmangelanämie kommt bei Männern häufiger vor als bei Frauen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - März - 3
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient stellt sich in Ihrer Praxis vor. Seit einem halben Jahr bestehe eine zunehmende Abgeschlagenheit, verminderte Leistungsfähigkeit und starke Müdigkeit. Sie vermuten eine Leukämie als mögliche Ursache.
Welche Aussage trifft zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 3
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient stellt sich in Ihrer Praxis vor. Seit einem halben Jahr bestehe eine zunehmende Abgeschlagenheit, verminderte Leistungsfähigkeit und starke Müdigkeit. Sie vermuten eine Leukämie als mögliche Ursache.
Welche Aussage trifft zu?
A
Ein normaler Leukozytenwert im Blutbild schließt eine Leukämie aus.
B
Die Abwesenheit von sogenannten B-Symptomen (Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust) schließt eine Malignom-Erkrankung aus.
C
Geschwollene Lymphknoten sind beweisend für eine Leukämie.
D
Geschwollen Lymphknoten bei Leukämien sind typischerweise schmerzhaft.
E
Eine Zahnfleischentzündung ist ein mögliches Symptom bei der akuten myeloischen Leukämie (AML).
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2017 - Oktober - 12
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Polycythaemia vera trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 12
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Polycythaemia vera trifft/treffen zu?
1.
Bei der Polycythaemia vera können neben roten auch weiße Blutkörperchen und Blutplättchen vermehrt im Blut verkommen.
2.
Eine Vergrößerung der Milz spricht gegen eine Polycythaemia Vera.
3.
Aderlässe sind auch heute noch eine wichtige therapeutische Maßnahme bei der Polycythaemia Vera.
4.
Eine gefürchtete Komplikation bei der Polycythaemia Vera sind Thrombosen und Embolien.
5.
Die Polycythaemia vera hat trotz moderner Behandlungsmethoden auch heute noch eine sehr schlechte Prognose und führt innerhalb weniger Monate zum Tod.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Erhöhte Hämoglobinwerte werden verursacht durch:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Erhöhte Hämoglobinwerte werden verursacht durch:
1.
Chronischen Sauerstoffmangel.
2.
Exsikkose.
3.
Eisenmangel.
4.
Doping mit Erythropoetin (EPO).
5.
Erhöhte Flüssigkeitszufuhr.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Agranulozytose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Agranulozytose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es kommt zu einer leichten, schrittweisen Verminderung der Granulozyten.
B
Die Agranulozytose kann nach einmaliger Einnahme eines Schmerzmedikamentes auftreten.
C
Die Symptome bestehen in leichten Herzrhythmusstörungen und Dyspnoe.
D
Fieber (Schüttelfrost), Angina tonsillaris und Stomatitis aphthosa können akut auftreten.
E
Therapeutisch ist Bettruhe ausreichend.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2016 - März - 8
Einfachauswahl
Ein langjähriger Alkoholiker klagt über zunehmende Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Brennen der Zunge und rezidivierende Magenbeschwerden. Bei der körperlichen Untersuchung fällt eine Gangunsicherheit auf, ferner eine glatt-rote Zunge.
Welche der folgenden Diagnosen ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2016 - März - 8
Einfachauswahl
Ein langjähriger Alkoholiker klagt über zunehmende Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit, Brennen der Zunge und rezidivierende Magenbeschwerden. Bei der körperlichen Untersuchung fällt eine Gangunsicherheit auf, ferner eine glatt-rote Zunge.
Welche der folgenden Diagnosen ist am wahrscheinlichsten?
A
Hypothyreose
B
Niereninsuffizienz
C
Hypokaliämie
D
Fibromyalgie-Syndrom
E
Megaloblastäre Anämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2016 - März - 34
Einfachauswahl
Für welche Erkrankung spricht folgende Befundkonstellation?
MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) vermindert, MCH (mittleres korpuskuläres Hämoglobin) vermindert, MCHC (mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) vermindert, Ferritin vermindert.
⬅︎Standart
2016 - März - 34
Einfachauswahl
Für welche Erkrankung spricht folgende Befundkonstellation?
MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) vermindert, MCH (mittleres korpuskuläres Hämoglobin) vermindert, MCHC (mittlere korpuskuläre Hämoglobinkonzentration) vermindert, Ferritin vermindert.
A
Folsäuremangel
B
Hämolytische Anämie
C
Aplastische Anämie
D
Eisenmangelanämie
E
Chronische Lebererkrankung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - März - 48
Aussagenkombination
Ein Patient klagt über eine seit einigen Wochen zunehmende, nicht schmerzhafte Schwellung im rechten Halsbereich. Sie tasten submandibulär rechts eine eher feste Resistenz mit einem Durchmesser von etwa 2 cm. Der Betroffene gibt bei der Untersuchung keine Schmerzen an.
Welche der folgenden Diagnosen kommen im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten in Betracht?
⬅︎Standart
2016 - März - 48
Aussagenkombination
Ein Patient klagt über eine seit einigen Wochen zunehmende, nicht schmerzhafte Schwellung im rechten Halsbereich. Sie tasten submandibulär rechts eine eher feste Resistenz mit einem Durchmesser von etwa 2 cm. Der Betroffene gibt bei der Untersuchung keine Schmerzen an.
Welche der folgenden Diagnosen kommen im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten in Betracht?
1.
Metastase bei noch unklarem Primärtumor
2.
Akute Stauung bei Speichelgangstein (Sialolithiasis)
3.
Morbus Hodgkin
4.
Lymphknotentuberkulose
5.
Kehlkopfdiphterie (Krupp)
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - Oktober - 10
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hämophilie A und B (Bluterkrankheit) trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 10
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hämophilie A und B (Bluterkrankheit) trifft/treffen zu?
1.
Zur Behandlung von Kopfschmerzen bei Patienten mit Hämophilie sind Thrombozytenaggregationshemmer (z.B. Acetylsalicylsäure) zu bevorzugen.
2.
Petechien sind typische Symptome der Hämophilie.
3.
Ursache der Hämophilie ist eine fehlende Thrombozyten-Bildung.
4.
Von Hämophilie sind überwiegend Frauen betroffen.
5.
Bei Hämophilie treten Einblutungen in große Gelenke auf (Hämarthrosen)
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2016 - Oktober - 21
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Leukämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 21
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Leukämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es handelt sich um eine maligne Entartung der roten Blutkörperchen.
B
Die chronischen Verlaufsformen treten vor allem im Kindesalter auf.
C
Die Thrombozytenanzahl ist stets unverändert.
D
Es handelt sich um eine maligne Entartung der weißen Blutkörperchen.
E
Typische Symptome sind u.a. Abwehrschwäche gegen Infektionen, Anämie und Blutungsneigung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2016 - Oktober - 38
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Ursache der megaloblastären Anämie ist ein Mangel an:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 38
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Ursache der megaloblastären Anämie ist ein Mangel an:
A
Eisen
B
Vitamin B12 (Cobalamin)
C
Folsäure
D
Vitamin C (Ascorbinsäure)
E
Zink
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2015 - März - 2
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Typische Folge(n) / Nebenwirkung(en) einer oralen Eisentherapie ist (sind):
⬅︎Standart
2015 - März - 2
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Typische Folge(n) / Nebenwirkung(en) einer oralen Eisentherapie ist (sind):
1.
Mundwinkelrhagaden
2.
Bierbraune Färbung des Urins
3.
Schwarzfärbung des Stuhls
4.
Magenbeschwerden
5.
Störung der Resorption und damit der Wirkung verschiedener Medikamente
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - März - 27
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Als typischer Laborbefund bei einer Eisenmangelanämie gilt:
⬅︎Standart
2015 - März - 27
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Als typischer Laborbefund bei einer Eisenmangelanämie gilt:
A
MCV (mittleres krorpuskuläres Volumen) erhöht.
B
Ferritin erniedrigt.
C
Transferrin erniedrigt.
D
Hämoglobin 12-16 g/dl (Frauen).
E
Hämoglobin 13-17 g/dl (Männer).
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2015 - März - 57
Einfachauswahl
Welche der genannten Arten der weißen Blutkörperchen (im Differentialblutbild) ist normalerweise am zahlreichsten?
⬅︎Standart
2015 - März - 57
Einfachauswahl
Welche der genannten Arten der weißen Blutkörperchen (im Differentialblutbild) ist normalerweise am zahlreichsten?
A
Basophile Granulozyten
B
Eosinophile Granulozyten
C
Lymphozyten
D
Monozyten
E
Neutrophile Granulozyten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2015 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Eisenstoffwechsel bzw. zur Eisenmangelanämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Eisenstoffwechsel bzw. zur Eisenmangelanämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
In der Schwangerschaft sollte die Eisenzufuhr vermindert werden
B
Ein erhöhtes Ferritin kann bei einer Anämie ein Hinweis auf eine Tumorerkrankung sein
C
Hautblässe ist ein sicheres Anämiesymptom
D
Eine hypochrome mikrozytäre Anämie ist typisch für eine Eisenmangelanämie
E
Zur Auffüllung der Eisenspeicher ist in der Regel eine orale Substitution von zwei Wochen Dauer ausreichend
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2015 - Oktober - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Als Folge eines Vitamin B12-Mangels entwickelt sich eine
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Als Folge eines Vitamin B12-Mangels entwickelt sich eine
A
Mikrozytäre hyperchrome Anämie
B
Mikrozytäre hypochrome Anämie
C
Makrozytäre hyperchrome Anämie
D
Makrozytäre hypochrome Anämie bei Erythrozyten mit basophiler Tüpfelung
E
hämolytische Anämie bei kugeligen Erythrozyten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2014 - März - 18
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Blutkreislauf treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - März - 18
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Blutkreislauf treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Das venöse Blut aus den unpaarigen Bauchorganen fließt über die Pfortader direkt zum rechten Herzen
B
Die Vena mesenterica superior und die Vena lienalis vereinigen sich zur Pfortader
C
Die Arteria pulmonalis führt sauerstoffreiches Blut zur Lunge
D
Über den Truncus coeliacus gelangt sauerstoffreiches Blut zu Magen, Leber und Milz
E
Über die Vena jugularis interna fließt sauerstoffarmes Blut in den linken Vorhof des Herzens
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2014 - März - 59
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typisch für den Vitamin B 12-Mangel ist:
⬅︎Standart
2014 - März - 59
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typisch für den Vitamin B 12-Mangel ist:
A
Sichelzellen im Blutausstrich
B
Zungenbrennen
C
Erhöhtes Hämoglobin
D
Heißhunger
E
Auftreten meist im Kindesalter
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - Oktober - 5
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Blut bzw. Blutkreislauf beim gesunden Erwachsenen trifft zu?
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 5
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Blut bzw. Blutkreislauf beim gesunden Erwachsenen trifft zu?
A
Der Blutdruck im Lungenkreislauf ist höher als im Körperkreislauf.
B
Das Herzminutenvolumen (Herzzeitvolumen) beträgt in Ruhe etwa 5 Liter pro Minute.
C
Die Sauerstoffsättigung des Blutes nimmt im hohen Lebensalter zu.
D
Der pH-Wert des Blutes beträgt 5-6.
E
Das Gehirn wird pro Minute von ca. 20 Litern Blut durchflossen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - März - 27
Einfachauswahl
Bei welchem Vitamin ist die Resorption nach einer Magenresektion typischerweise gestört?
⬅︎Standart
2013 - März - 27
Einfachauswahl
Bei welchem Vitamin ist die Resorption nach einer Magenresektion typischerweise gestört?
A
Vitamin A
B
Vitamin B12
C
Vitamin E
D
Biotin
E
Folsäure
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - März - 42
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Blut bzw. den Blutbestandteilen beim gesunden Erwachsenen treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 42
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Blut bzw. den Blutbestandteilen beim gesunden Erwachsenen treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Die Erythrozyten haben einen Durchmesser von ca. 1 mm
B
Die Erythrozyten haben eine Kugelform
C
Die Erythrozyten bleiben durchschnittlich etwa 120 Tage im Blut
D
Etwa 10% des Blutes besteht aus Leukozyten
E
Das Blutplasma besteht überwiegend aus Wasser
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2013 - Oktober - 3
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Plasmozytom (multiples Myelom) trifft zu?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 3
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Plasmozytom (multiples Myelom) trifft zu?
A
Eine Prophylaxe mit Vitamin D und Calcium halbiert das Erkrankungsrisiko
B
Es ist eine Erbkrankheit mit autosomal-dominanter Vererbung
C
Das mittlere Alter bei der Erstdiagnose liegt bei etwa 30 Jahren
D
Knochenschmerzen sind ein typisches Symptom
E
Bei dem geringsten Verdacht ist eine sofortige Liquorpunktion erforderlich
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 6
Aussagenkombination
Ein Patient leidet an chronischen Kopfschmerzen.
Welche der folgenden Symptome lassen Sie an einen Hirntumor denken?
⬅︎Standart
2012 - März - 6
Aussagenkombination
Ein Patient leidet an chronischen Kopfschmerzen.
Welche der folgenden Symptome lassen Sie an einen Hirntumor denken?
1.
Persönlichkeitsveränderung
2.
Vorübergehende klonische Zuckungen des linken Beines
3.
Morgendliches Erbrechen
4.
Strömungsgeräusch über der A. carotis rechts
5.
Alterssichtigkeit (Presbyopie)
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - März - 51
Mehrfachauswahl
Eine 45-jährige Patientin fiel Ihnen wegen übermäßiger Müdigkeit, Leistungsverminderung und einer blassen Hautfarbe auf. Daher veranlassten Sie eine Blutuntersuchung, die folgendes Ergebnis zeigte: Hämoglobin 9,8 g/dl (Normalwert 12,0-16,0 g/dl) MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) 102 fl (Normalwert 85-98 fl) MCH (mittlerer korpuskulärer Hämoglobingehalt) 38 pg (Normalwert 28-34)
Für welche der folgenden Diagnosen ist das Laborergebnis typisch?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - März - 51
Mehrfachauswahl
Eine 45-jährige Patientin fiel Ihnen wegen übermäßiger Müdigkeit, Leistungsverminderung und einer blassen Hautfarbe auf. Daher veranlassten Sie eine Blutuntersuchung, die folgendes Ergebnis zeigte: Hämoglobin 9,8 g/dl (Normalwert 12,0-16,0 g/dl) MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) 102 fl (Normalwert 85-98 fl) MCH (mittlerer korpuskulärer Hämoglobingehalt) 38 pg (Normalwert 28-34)
Für welche der folgenden Diagnosen ist das Laborergebnis typisch?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Eisenmangelanämie
B
Nierenerkrankung
C
Folsäuremangel
D
Tumoranämie
E
Vitamin-B12-Mangel
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
1.
Vermehrung des Gesamteiweißes im Serum
2.
Osteolytische Herde im Knochen
3.
Hoher Blutdruck an der oberen, niedriger Blutdruck an der unteren Körperhälfte
4.
Schmerzhafte Schwellung der Parotis
5.
Anämie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 15
Einfachauswahl
Im Blutbild einer 51-jährigen Patientin finden Sie folgende Ergebnisse:
Hb (Hämoglobin) 10,2 g/dl (Norm: 12-16 g/dl)
MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) 105 fl (Norm: 85-98 fl)
MCH (mittleres korpuskuläres Hämoglobin) 39 pg (Norm: 28-34 pg)
Welche Erkrankung wird durch diese Laborwerte wahrscheinlich?
⬅︎Standart
2011 - März - 15
Einfachauswahl
Im Blutbild einer 51-jährigen Patientin finden Sie folgende Ergebnisse:
Hb (Hämoglobin) 10,2 g/dl (Norm: 12-16 g/dl)
MCV (mittleres korpuskuläres Volumen) 105 fl (Norm: 85-98 fl)
MCH (mittleres korpuskuläres Hämoglobin) 39 pg (Norm: 28-34 pg)
Welche Erkrankung wird durch diese Laborwerte wahrscheinlich?
A
Anämie bei Eisenmangel
B
Anämie bei Vitamin-B-12-Mangel
C
Renale Anämie (Anämie bei Nierenfunktionsstörungen)
D
Tumoranämie
E
Hämolytische Anämie (Anämie bei vorzeitigem Erythrozytenabbau)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 22
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Eisenmangelanämie trifft zu?
⬅︎Standart
2011 - März - 22
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Eisenmangelanämie trifft zu?
A
Männer haben einen weit höheren Eisenbedarf als Frauen
B
Eine Hautblässe ist ein sicherer Hinweis für eine Anämie
C
Mundwinkelrhagaden können ein Hinweis für eine Eisenmangelanämie sein
D
Monatsblutungen sind bei Frauen eine seltene Ursache für eine Eisenmangelanämie
E
Die Eisensubstitution mittels Kurzinfusion ist der oralen Eisensubstitution in der Regel vorzuziehen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - März - 41
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Auslöser bzw. Erkrankungen sind am ehesten Ursachen für eine hämolytische Anämie?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2011 - März - 41
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Auslöser bzw. Erkrankungen sind am ehesten Ursachen für eine hämolytische Anämie?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
M. Hodgkin (Lymphogranulomatose)
B
Magengeschwür
C
Plasmozytom (multiples Myelom)
D
Mechanischer Herzklappenersatz
E
Malaria
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2011 - März - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Hirntumoren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2011 - März - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Hirntumoren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei Erwachsenen treten wegen der Blut-Hirnschranke keine Hirnmetastasen auf
B
Epileptische Anfälle treten als Symptom bei Hirntumoren auf
C
Eine Visusminderung kann nur auftreten, wenn der Tumor direkt in die Orbita einwächst
D
Die Diagnose eines Hirntumors kann durch ein EEG (Elektroenzephalogramm) zuverlässig gesichert werden
E
Die Mehrzahl der Hirntumore geht mit einem perifokalen Ödem (sog. Begleitödem) einher
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2011 - Oktober - 16
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Herz-Kreislauf-System trifft zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 16
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Herz-Kreislauf-System trifft zu?
A
Das sauerstoffarme Blut fließt von der rechten Herzkammer in die Arteria pulmonalis.
B
Das sauerstoffarme Blut fließt über die Lungenvenen in den rechten Vorhof des Herzens.
C
Das sauerstoffreiche Blut fließt über die Lungenvenen in den rechten Vorhof des Herzens.
D
Das sauerstoffarme Blut fließt von der rechten Herzkammer in die Aorta.
E
Das sauerstoffreiche Blut fließt über die obere und untere Hohlvene in die linke Herzkammer.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2011 - Oktober - 18
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) trifft zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 18
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) trifft zu?
A
Sie ist eine gutartige Erkrankung der Lymphknoten
B
Sie wird in erster Linie operativ behandelt
C
Die Lymphogranulomatose ist infektiös
D
Sie wird radio- und/oder chemotherapeutisch behandelt
E
Sie heilt in der Regel durch körperliche Schonung aus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - Oktober - 49
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
Typische Ursachen einer Vitamin-B12-Mangelanämie sind:
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 49
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
Typische Ursachen einer Vitamin-B12-Mangelanämie sind:
A
Streng vegane Kost
B
Zustand nach Magenresektion (Entfernung des Magens)
C
Divertikel (Aussackungen) des Dickdarms
D
Verminderte Lichtexposition
E
Operativ entfernte Gallenblase
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2010 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 65-jähriger Pat. klagt über Knochenschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, subfibrile Temperaturen und Nachtschweiß. Die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ist extrem beschleunigt (>100mm n. W. in der 1. Std.). Es besteht eine Anämie und eine Vermehrung des Gesamteiweißes im Blut.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
⬅︎Standart
2010 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 65-jähriger Pat. klagt über Knochenschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, subfibrile Temperaturen und Nachtschweiß. Die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ist extrem beschleunigt (>100mm n. W. in der 1. Std.). Es besteht eine Anämie und eine Vermehrung des Gesamteiweißes im Blut.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
A
Plasmozytom (multiples Myelom)
B
Osteomyelitis
C
M. Hodgkin
D
M. Sudeck (Sudeck-Dystrophie)
E
rheumatisches Fieber
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2010 - März - 48
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 48
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Lymphogranulomatose ist eine gutartige Erkrankung des Lymphsystems
B
In vielen Fällen treten vergrößerte Lymphknoten im Halsbereich auf
C
Das Vorliegen unspezifischer Allgemeinsymptome, wie Leistungsabfall, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und starker Juckreiz sind untypisch für eine Lymphogranulomatose
D
Bei manchen Betroffenen treten Schmerzen in befallenen Lymphknotenregionen nach Alkoholgenuss auf (charakteristischer Alkoholschmerz)
E
Die Milz ist in aller Regel nicht befallen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2010 - März - 57
Einfachauswahl
Welcher Vorläufer der Erythrozyten kommt im Normalfall im Blut vor?
⬅︎Standart
2010 - März - 57
Einfachauswahl
Welcher Vorläufer der Erythrozyten kommt im Normalfall im Blut vor?
A
Myeloblast
B
Monoblast
C
Megakaryozyt
D
Erythroblast
E
Retikulozyt
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - Oktober - 8
Einfachauswahl
Ein 68-jähriger Patient berichtet von seit Wochen bestehender Leistungsminderung, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und zeitweise Fieberattacken.
Sie stellen symmetrische, nicht schmerzhafte, derbe Lymphknotenschwellungen zervikal, axillär und inguinal fest. Im Blutbild findet sich eine Leukozytose mit 80% Lymphozyten.
Welche Erkrankung kommt am ehesten in Betracht?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 8
Einfachauswahl
Ein 68-jähriger Patient berichtet von seit Wochen bestehender Leistungsminderung, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und zeitweise Fieberattacken.
Sie stellen symmetrische, nicht schmerzhafte, derbe Lymphknotenschwellungen zervikal, axillär und inguinal fest. Im Blutbild findet sich eine Leukozytose mit 80% Lymphozyten.
Welche Erkrankung kommt am ehesten in Betracht?
A
Chronisch-myeloische Leukämie (CML)
B
Chronisch-lymphatische Leukämie (CLL)
C
Plasmozytom (Multiples Myelom)
D
Akuter Virusinfekt
E
Tuberkulose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 49
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Eisenmangelanämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 49
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Eisenmangelanämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Ein erhöhter Ferritinwert im Serum weist auf eine Eisenmangelanämie hin.
B
Ein erniedrigter Ferritinwert im Serum weist auf eine Eisenmangelanämie hin.
C
In der Regel tritt eine Eisenmangelanämie kombiniert mit einer Vitamin B12-Mangelanämie auf.
D
Die Eisenmangelanämie ist in Deutschland im Gegensatz zu anderen Anämieformen selten.
E
Hohlnägel bzw. Brüchigkeit der Nägel sind ein typisches Symptom bei einer Eisenmangelanämie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2009 - März - 22
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Thrombozyten trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 22
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Thrombozyten trifft zu?
A
Sie besitzen einen Zellkern mit einfachem Chromosomensatz.
B
Sie haben eine Lebensdauer von 2-3 Monaten.
C
Sie werden in der Leber abgebaut.
D
Sie werden im Knochenmark gebildet.
E
Sie sind bei einer Erhöhung im Blut oft ein erster Hinweis auf eine Lungenerkrankung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - März - 51
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Differentialblutbild trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 51
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Differentialblutbild trifft zu?
A
Bei einer Parasiteninfektion tritt eine Eosinopenie auf.
B
Ein viraler Infekt führt typischerweise zu einer Linksverschiebung.
C
Bei allergischen Hauterkrankungen findet man typischerweise eine Lymphozytose.
D
Eine Agranulozytose kann durch eine Medikamenteneinnahme ausgelöst werden.
E
Bakterielle Infekte führen in der Regel zu einer Neutropenie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Erkrankung tritt in Deutschland häufiger bei Frauen als bei Männern auf?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Erkrankung tritt in Deutschland häufiger bei Frauen als bei Männern auf?
A
Hämophilie
B
Rot-Grün-Blindheit
C
Bronchialkarzinom
D
Eisenmangelanämie
E
HIV-Infektion
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
1.
Ein Hinweis für ein Plasmozytom können Knochenschmerzen sein.
2.
Ein Plasmozytom tritt meist vor dem 30. Lebensjahr auf.
3.
Typisch sind vergrößerte Lymphknoten am Hals.
4.
Kennzeichnend ist eine Eiweißausscheidung im Urin (Bence-Jones-Proteinurie).
5.
Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist deutlich beschleunigt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur perniziösen Anämie treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2007 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur perniziösen Anämie treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Im Zuge der perniziösen Anämie kommt es häufig zu herabgesetztem Vibrationsempfinden
B
Zahnfleischbluten ist charakteristisch
C
Es besteht eine hypochrome Anämie
D
Eine glatt-rote brennende Zunge (Hunter-Glossitis) ist charakteristisch
E
Ursache ist ein Vitamin B12-Überschuss
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2006 - März - 11
Einfachauswahl
Die durchschnittliche Lebensdauer der Thrombozyten beträgt:
⬅︎Standart
2006 - März - 11
Einfachauswahl
Die durchschnittliche Lebensdauer der Thrombozyten beträgt:
A
5 bis 10 Stunden
B
1/2 bis 1 Tag
C
1 bis 2 Wochen
D
Ca. 1 Monat
E
3 bis 4 Monate
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 14
Einfachauswahl
Welche der genannten Arten der weißen Blutkörperchen (im Differentialblutbild) ist normalerweise am zahlreichsten?
⬅︎Standart
2006 - März - 14
Einfachauswahl
Welche der genannten Arten der weißen Blutkörperchen (im Differentialblutbild) ist normalerweise am zahlreichsten?
A
Basophile Granulozyten
B
Eosinophile Granulozyten
C
Lymphozyten
D
Monozyten
E
Neutrophile Granulozyten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2006 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Labordiagnostik einer Anämie trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Labordiagnostik einer Anämie trifft zu?
A
Bei Eisenmangelanämie ist das Serumferritin erhöht
B
Bei megaloblastärer Anämie kommt es zu hypochromen Erythrozyten (Hämoglobingehalt des einzelnen Erythrozyten vermindert)
C
Bei Sphärozytose (Kugelzellenanämie) ist als Zeichen der Hämolyse Bilirubin erhöht
D
Bei Eisenmangelanämie ist Transferrin erniedrigt
E
Bei renaler Anämie kommt es zu einer Erhöhung der Retikulozyten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - Oktober - 12
Einfachauswahl
Hauptursache einer renalen Anämie ist:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 12
Einfachauswahl
Hauptursache einer renalen Anämie ist:
A
Hämaturie
B
Fehlende Rückresorption von Eisen im distalen Tubulus
C
Akute Pyelonephritis
D
Mangel an Antidiuretischem Hormon (ADH)
E
Unzureichende Erythropoetinsynthese
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2006 - Oktober - 15
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur perniziösen Anämie (M. Biermer) treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 15
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur perniziösen Anämie (M. Biermer) treffen zu?
1.
Im Zuge der perniziösen Anämie kommt es häufig zu herabgesetztem Vibrationsempfinden
2.
Zahnfleischbluten ist charakteristisch
3.
Es besteht eine hypochrome Anämie
4.
Es fehlt der Intrinsic-Faktor in der Magenschleimhaut
5.
Eine glatt-rote brennende Zunge ist charakteristisch
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - Oktober - 60
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Unter physiologischen Bedingungen findet sich beim Menschen der größte Anteil des zirkulierenden Blutvolumens
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 60
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Unter physiologischen Bedingungen findet sich beim Menschen der größte Anteil des zirkulierenden Blutvolumens
A
im Herzen
B
in den Arterien
C
in den Kapillaren
D
in den Venen
E
in der Milz
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - März - 4
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Bildungsort der Erythrozyten beim gesunden Erwachsenen trifft zu?
⬅︎Standart
2005 - März - 4
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Bildungsort der Erythrozyten beim gesunden Erwachsenen trifft zu?
A
Sie werden in der Leber gebildet.
B
Sie werden im Rückenmark gebildet.
C
Sie werden in den Lymphknoten gebildet.
D
Sie werden in der Milz gebildet.
E
In den Organen Leber, Rückenmark, Lymphknoten und Milz werden keine Erythrozyten gebildet.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - März - 39
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu einem manifestem Eisenmangel im Körper eines Erwachsenen sind richtig?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2005 - März - 39
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu einem manifestem Eisenmangel im Körper eines Erwachsenen sind richtig?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Er kann immer durch diätätische Maßnahmen allein behoben werden
B
Er kann durch Tumore im Magen-Darm-Trakt ausgelöst werden
C
Er kann durch die alleinige Bestimmung des Serumeisens bestimmt werden
D
Eine der Folgen ist die hypochrome, mikrozytäre Anämie
E
Er kann durch gleichzeitigen verstärkten Kaffeegenuss mit der oralen Eisentherapie schneller kompensiert werden
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2005 - März - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde weist (weisen) auf Vitamin-B-12-Mangel hin?
⬅︎Standart
2005 - März - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde weist (weisen) auf Vitamin-B-12-Mangel hin?
1.
Atrophie der Zungenschleimhaut
2.
Mundwinkelrhagaden
3.
Verminderung der Vibrationsempfindung
4.
Ulcus ventriculi
5.
Hypochrome, mikrozytäre Anämie
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - Oktober - 60
Einfachauswahl
An welche der genannten Krankheiten denken Sie am ehesten bei folgenden Symptomen, die seit kurzem auftreten? Müdigkeit, Schleimhautblutungen, Hautblutungen, Blässe, Fieber, grippeähnl. Symptome, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Gewichtsabnahme?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 60
Einfachauswahl
An welche der genannten Krankheiten denken Sie am ehesten bei folgenden Symptomen, die seit kurzem auftreten? Müdigkeit, Schleimhautblutungen, Hautblutungen, Blässe, Fieber, grippeähnl. Symptome, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Gewichtsabnahme?
A
Tuberkulose
B
Schilddrüsenüberfunktion
C
Akute Leukämie
D
chronisches Nierenversagen
E
Leberzirrhose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 19
Aussagenkombination
Beim bösartigen Lymphknotenkrebs (dem sogenannten Morbus Hodgkin) treten Allgemeinerscheinungen auf.
Zu diesen Symptomen zählen:
⬅︎Standart
2004 - März - 19
Aussagenkombination
Beim bösartigen Lymphknotenkrebs (dem sogenannten Morbus Hodgkin) treten Allgemeinerscheinungen auf.
Zu diesen Symptomen zählen:
1.
Nächtliche Temperaturregulationsstörung mit Körpertemperaturen kleiner 36°C
2.
Fieber größer 38°C
3.
Gewichtszunahme um 10 % des Körpergewichtes in 6 Monaten
4.
Gewichtsabnahme um mindestens 10 % des Körpergewichtes in nur 6 Monaten
5.
Nachtschweiß
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - März - 60
Einfachauswahl
Welcher der folgenden genannten Laborbefunde findet sich bei chronischer Blutungsanämie? (MCH = Mittleres korpuskuläres Hämoglobin)
⬅︎Standart
2004 - März - 60
Einfachauswahl
Welcher der folgenden genannten Laborbefunde findet sich bei chronischer Blutungsanämie? (MCH = Mittleres korpuskuläres Hämoglobin)
A
MCH erhöht, Retikulozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration normal
B
MCH erniedrigt, Retikulozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration erhöht
C
MCH normal, Retikulozytenzahl erhöht, Serumeisenkonzentration erhöht
D
MCH erniedrigt, Retikulozytenzahl erhöht, Serumeisenkonzentration erniedrigt
E
MCH normal, Retikulozytenzahl normal oder erhöht, Serumeisenkonzentration normal
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche der im Folgenden genannten Laborbefunde findet sich bei einer akuten Blutung?
(MCH = Mittleres korpuskuläres Hämoglobin)
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche der im Folgenden genannten Laborbefunde findet sich bei einer akuten Blutung?
(MCH = Mittleres korpuskuläres Hämoglobin)
A
MCH erhöht, Retikulozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration normal
B
MCH erniedrigt, Retikulozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration erhöht
C
MCH normal, Retikulozytenzahl erhöht, Serumeisenkonzentration erhöht
D
MCH erniedrigt, Retikulozytenzahl erniedrigt oder normal, Serumeisenkonzentration erniedrigt
E
MCH normal, Retikulozytenzahl normal oder erhöht, Serumeisenkonzentration normal
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Welcher der klinischen Befunde bzw. welche der anamnestischen Angaben stützt die Verdachtsdiagnose einer akuten Agranulozytose am ehesten?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Welcher der klinischen Befunde bzw. welche der anamnestischen Angaben stützt die Verdachtsdiagnose einer akuten Agranulozytose am ehesten?
A
Ikterus
B
Hepatosplenomegalie
C
petechiale Blutungen
D
Ulzeration der Mundschleimhaut
E
Langzeitige Einnahme von Acetylsalicylsäure
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 9
Aussagenkombination
Bei einer Eisenmangelanämie ist (sind) typischerweise folgende(r) Parameter verändert:
⬅︎Standart
2003 - März - 9
Aussagenkombination
Bei einer Eisenmangelanämie ist (sind) typischerweise folgende(r) Parameter verändert:
1.
Der Transferrinspiegel ist erhöht (Transferrin transportiert Eisen im Serum)
2.
Der Serumeisenspiegel ist erniedrigt (Ferritin ist die Speicher- und Transportform des Eisens)
3.
Der Serumeisenspiegel ist erhöht
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - März - 49
Aussagenkombination
Welche Aussage zum Erythrozyten trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 49
Aussagenkombination
Welche Aussage zum Erythrozyten trifft (treffen) zu?
1.
In der Regel wird er nach 70 Tagen abgebaut.
2.
Rote Blutkörperchen bestehen funktionell praktisch nur aus dem Blutfarbstoff Hämoglobin.
3.
Sie werden im Rückenmark gebildet.
4.
In der Lunge nehmen sie Kohlendioxid auf.
5.
Jede Minute werden im Menschen an die 100.000 Erythrozyten neu gebildet.
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2003 - März - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Blut trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Blut trifft (treffen) zu?
1.
Es ist ein Transportmedium.
2.
2 bis 3 Liter Blut kreisen im Körper eines erwachsenen Menschen (70kg Körpergewicht).
3.
Die Blut-Hirn-Schranke ist eine Schutzeinrichtung um schädliche Stoffe von den Nervenzellen abzuhalten.
4.
Das Blut besteht ungefähr zu einem Viertel aus Blutzellen.
5.
Beim erwachsenen Menschen ist normalerweise ein Drittel des Gesamtblutvolumens in der Milz gespeichert.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - Oktober - 44
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch lymphatischen Leukämie treffen zu?
Wählen Sie drei Antworten.
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 44
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch lymphatischen Leukämie treffen zu?
Wählen Sie drei Antworten.
A
Häufigste Leukämieform bei über 70-jährigen
B
Lymphknotenschwellungen können, aber müssen nicht im Anfangsstadium zu fühlen sein
C
Ein Pruritus (starker Juckreiz) tritt immer auf
D
Die Krebserkrankung führt rasch zum Tode
E
Das Differentialblutbild ist auffällig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B,E
Standart
2002 - März - 52
Aussagenkombination
Wann kommt es zur Eisenmangelanämie?
⬅︎Standart
2002 - März - 52
Aussagenkombination
Wann kommt es zur Eisenmangelanämie?
1.
chronische Blutung
2.
Erythrozytenbildungsstörung
3.
Fehlernährung
4.
Malabsorptionsstörung
5.
Sichelzellenanämie
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - Oktober - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) ist (sind) richtig?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) ist (sind) richtig?
1.
Von der Erkrankung ist fast ausschließlich das männliche Geschlecht betroffen.
2.
Es handelt sich um eine bösartige Erkrankung des lymphatischen Systems.
3.
Bevorzugt das 2.-4. Lebensjahrzehnt.
4.
Die Milz ist niemals vergrößert.
5.
Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Nachtschweiß und Hautjucken begründen den Verdacht auf die beginnende Erkrankung.
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - Oktober - 37
Einfachauswahl
Eine Agranulozytose (extreme Verminderung der Granulozyten) bewirkt:
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 37
Einfachauswahl
Eine Agranulozytose (extreme Verminderung der Granulozyten) bewirkt:
A
vermehrte Kreislaufbelastung
B
Blässe der Haut und Schleimhäute
C
ungenügende Infektabwehr
D
vermehrte Blutungsneigung
E
keine klinische Symptomatik
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - April - 40
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur chronisch myeloischen Leukämie (CML) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2016 - April - 40
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur chronisch myeloischen Leukämie (CML) trifft/treffen zu:
A
Die Erkrankung beginnt meist plötzlich mit hohem Fieber.
B
Leitsymptom ist die Schwellung von Lymphknoten im Axillarbereich.
C
Im Blutbild ist eine massive Leukozytose erkennbar.
D
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - April - 2
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zu Thrombozyten (Blutplättchen) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 2
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zu Thrombozyten (Blutplättchen) trifft/treffen zu?
A
Thrombozyten haben eine kürzere Lebensdauer als Erythrozyten.
B
Thrombozyten haben kleine Zellkerne.
C
Thrombozyten entstehen im Knochenmark als 'Abfall-oder Nebenprodukte der Erythrozytenbildung' durch Abschnürung von Retikulozyten (=Erythrozytenvorstufen).
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - April - 60
Einfachauswahl
Eine 67-jährige bisher rüstige Rentnerin sucht Sie wegen plötzlich beim Tennis aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf.
'Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon heute früh beim Aufstehen Probleme mit dem Rücken hatte und vorsichtshalber eine Aspirin genommen habe. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser- aber leider wurde es dann viel schlimmer'.
Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass die Frau in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht so viel raus'. Dass sie 3 kg an Gewicht innerhalb von 4 Wochen abnahm, verbucht sie als Erfolg ihrer Bemühungen, im Alter schlank zu bleiben.
Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, und im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
⬅︎Husum
2015 - April - 60
Einfachauswahl
Eine 67-jährige bisher rüstige Rentnerin sucht Sie wegen plötzlich beim Tennis aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf.
'Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon heute früh beim Aufstehen Probleme mit dem Rücken hatte und vorsichtshalber eine Aspirin genommen habe. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser- aber leider wurde es dann viel schlimmer'.
Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass die Frau in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht so viel raus'. Dass sie 3 kg an Gewicht innerhalb von 4 Wochen abnahm, verbucht sie als Erfolg ihrer Bemühungen, im Alter schlank zu bleiben.
Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, und im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
A
...eine Pyelonephritis.
B
...ein multiples Myelom (Plasmozytom).
C
...eine Wirbelkörpermetastase bei Morbus Hodgkin.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - August - 28
Ein 56-jähriger Mann klagt häufiges Zahnfleischbluten im vergangenen Vierteljahr.
Rezidivierende Zahnfleischblutungen können...
⬅︎Husum
2015 - August - 28
Ein 56-jähriger Mann klagt häufiges Zahnfleischbluten im vergangenen Vierteljahr.
Rezidivierende Zahnfleischblutungen können...
A
...Begleiterscheinungen einer Glomerulonephritis sein.
B
...Begleiterscheinungen einer Leukämie sein.
C
...Folge von Vitamin-D-Mangel sein.
D
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - August - 52
Ein 62-jähriger bisher rüstiger Pensionär sucht Sie wegen plötzlich beim Dartspielen aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf. ' Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon seit zwei Wochen Probleme mit dem Rücken habe und schon alles Mögliche versucht habe: Körnerkissen, Wärmflasche, Massagen von Seiten der Ehefrau. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser - aber leider wurde es dann noch viel schlimmer.' Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass der Patient in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht mehr so viel raus.' Auf Befragen fällt ihm auf, dass ihm der Hosenbund weiter geworden sei - vielleicht habe er ja an Gewicht abgenommen. Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
⬅︎Husum
2015 - August - 52
Ein 62-jähriger bisher rüstiger Pensionär sucht Sie wegen plötzlich beim Dartspielen aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf. ' Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon seit zwei Wochen Probleme mit dem Rücken habe und schon alles Mögliche versucht habe: Körnerkissen, Wärmflasche, Massagen von Seiten der Ehefrau. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser - aber leider wurde es dann noch viel schlimmer.' Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass der Patient in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht mehr so viel raus.' Auf Befragen fällt ihm auf, dass ihm der Hosenbund weiter geworden sei - vielleicht habe er ja an Gewicht abgenommen. Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
A
...einen Morbus Waldenström.
B
...ein multiples Myelom (Plasmozytom).
C
...eine akute myeloische Leukämie.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - August - 57
Folgende Aussagen zur akuten lymphatischen Leukämie (ALL) trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 57
Folgende Aussagen zur akuten lymphatischen Leukämie (ALL) trifft (treffen) zu?
A
Die Erkrankung kommt überwiegend bei älteren Menschen vor.
B
Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter vorkommen.
C
Üblicherweise findet man bei der ALL keine leukämische Beteiligung der Leber.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - August - 29
Einfachauswahl
Eine hypochrome Anämie findet man vermehrt bei...
⬅︎Husum
2014 - August - 29
Einfachauswahl
Eine hypochrome Anämie findet man vermehrt bei...
A
...Menschen, die häufig Blut spenden.
B
...chronischen Nierenerkrankungen.
C
...Vitamin B12-armer Kost.
D
Keine der Lösungen A, B und C trifft zu.
E
Alle Lösungen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum multiplen Myelom (Plasmozytom) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2014 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum multiplen Myelom (Plasmozytom) trifft/treffen zu:
A
Es kommt vor allem in der Leber zur Durchsetzung mit klonalen Plasmazellen.
B
Die in der Eiweißelektrophorese nachweisbare erhöhte Gammaglobulinfraktion schützt vor Sekundärinfekten.
C
Im Urin ist häufig Eiweiß nachweisbar.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - November - 55
Einfachauswahl
Eine normochrome Anämie findet man vermehrt bei...
⬅︎Husum
2014 - November - 55
Einfachauswahl
Eine normochrome Anämie findet man vermehrt bei...
A
...Menschen, die häufig Blut spenden.
B
...Infekten.
C
...Mangel an Intrinsic factor.
D
Keine der Lösungen A, B und C trifft zu.
E
Alle Lösungen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - April - 2
Einfachauswahl
Mit welcher Symptomatik ist bei einer Anämie zu rechnen?
⬅︎Husum
2013 - April - 2
Einfachauswahl
Mit welcher Symptomatik ist bei einer Anämie zu rechnen?
A
Blässe
B
Leistungsschwäche
C
Belastungsdyspnoe
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - April - 3
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2013 - April - 3
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom trifft/treffen zu:
A
Typisch ist ein extrem beschleunigtes BSG(=BKS).
B
Es werden pathologische Immunglobuline gebildet.
C
Die Nieren werden als einziges Organ nicht in ihrer Funktion beeinträchtigt.
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - April - 8
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten lymphatischen Leukämie (ALL) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2013 - April - 8
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten lymphatischen Leukämie (ALL) trifft/treffen zu:
A
Die Erkrankung kommt überwiegend im Kindesalter vor.
B
Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter vorkommen.
C
Typisches Symptom ist die hämorrhagische Diathese.
D
Nur die Aussage A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - August - 21
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zur akuten lymphatischen Leukämie treffen zu:
⬅︎Husum
2013 - August - 21
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zur akuten lymphatischen Leukämie treffen zu:
A
Kinder haben eine insgesamt günstigere Prognose als Erwachsene.
B
Leber und ZNS sind vom Befall durch leukämische Infiltrate stets ausgeschlossen.
C
Typisches Symptom ist die hämorrhagische Diathese.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - August - 32
Einfachauswahl
Bei der Polyzythämia vera handelt es sich um eine Blutkrankheit. Bereits bei der körperlichen Untersuchung können typische Befunde erhoben werden. Hierzu gehört/gehören:
⬅︎Husum
2013 - August - 32
Einfachauswahl
Bei der Polyzythämia vera handelt es sich um eine Blutkrankheit. Bereits bei der körperlichen Untersuchung können typische Befunde erhoben werden. Hierzu gehört/gehören:
A
Hepato- und / oder Splenomegalie
B
Plethora (rote bis tiefrote Haut / Schleimhaut)
C
Hypertonie
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - November - 32
Einfachauswahl
Das Plasmozytom wird auch multiples Myelom genannt. Welche der folgenden Aussagen zu dieser Krankheit trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - November - 32
Einfachauswahl
Das Plasmozytom wird auch multiples Myelom genannt. Welche der folgenden Aussagen zu dieser Krankheit trifft/treffen zu?
A
Es kommt zum vermehrten Auftreten von Paraproteinen in der Serumeiweißelektrophorese.
B
Da es sich um eine Erkrankung der weißen Blutkörperchen handelt, findet man beim Plasmozytom keine Anämie.
C
Das Erkrankungsalter liegt meist zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - April - 21
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Frau kommt zu Ihnen in die Praxis. Sie klagt u.a. über Leistungseinschränkung, Gewichtsverlust und generalisierten Juckreiz der Haut.
Bei der Untersuchung bemerken Sie eine nicht druckschmerzhafte Lymphknotenschwellung am Hals sowie eine Hepato- und Splenomegalie.
Folgende Aussage/n zu der beschriebenen Vorgeschichte trifft/treffen am ehesten zu:
⬅︎Husum
2012 - April - 21
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Frau kommt zu Ihnen in die Praxis. Sie klagt u.a. über Leistungseinschränkung, Gewichtsverlust und generalisierten Juckreiz der Haut.
Bei der Untersuchung bemerken Sie eine nicht druckschmerzhafte Lymphknotenschwellung am Hals sowie eine Hepato- und Splenomegalie.
Folgende Aussage/n zu der beschriebenen Vorgeschichte trifft/treffen am ehesten zu:
A
Die Symptome sind typisch für einen beginnenden Diabetes mellitus.
B
Die Symptome passen zu einem Hodgkin-Lymphom.
C
Die Symptome sind typisch für den Beginn einer Mumps-Erkrankung (Parotitis epidemica).
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - August - 9
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Polyglobulie ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2012 - August - 9
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Polyglobulie ist/sind richtig:
A
Eine Polyglobulie ist ein Anstieg von Erythrozyten, Hb (Hämoglobin) und Hämatokrit.
B
Eine Polyglobulie entsteht durch Verminderung des Plasmavolumens.
C
Bei der Polyglobulie sollte wegen des starken Eisenverbrauchs eine Eisensubstitution erfolgen.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Nur die Antworten B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - August - 54
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur akuten lymphatischen Leukämie trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2012 - August - 54
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur akuten lymphatischen Leukämie trifft/treffen zu:
A
Die Erkrankung kommt besonders häufig im Kindesalter vor.
B
Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter vorkommen.
C
Typisches Symptom ist die hämorrhagische Diathese (Blutungsbereitschaft).
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2012 - November - 10
Einfachauswahl
Eine 54-jährige Frau kommt mit ihrem 11-jährigen Sohn zu Ihnen, bei dem ganz offensichtlich eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) vorliegt. Sie bittet Sie, den Sohn zu untersuchen und zu behandeln.
Dieser sei in den letzten beiden Wochen wenig belastbar gewesen, habe sich schlapp gefühlt.
Welche der im Folgenden genannten Erkrankungen tritt/treten bei Menschen mit Trisomie 21 angeboren oder im Laufe des Lebens auffällig häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung?
⬅︎Husum
2012 - November - 10
Einfachauswahl
Eine 54-jährige Frau kommt mit ihrem 11-jährigen Sohn zu Ihnen, bei dem ganz offensichtlich eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) vorliegt. Sie bittet Sie, den Sohn zu untersuchen und zu behandeln.
Dieser sei in den letzten beiden Wochen wenig belastbar gewesen, habe sich schlapp gefühlt.
Welche der im Folgenden genannten Erkrankungen tritt/treten bei Menschen mit Trisomie 21 angeboren oder im Laufe des Lebens auffällig häufiger auf als in der Allgemeinbevölkerung?
A
Herzfehler
B
Grippale Infekte
C
Leukämien
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 52
Einfachauswahl
Bei der Polycythämie vera handelt es sich um eine Blutkrankheit.
Mit welchen Begleiterkrankungen/Komplikationen muss man rechnen?
⬅︎Husum
2012 - November - 52
Einfachauswahl
Bei der Polycythämie vera handelt es sich um eine Blutkrankheit.
Mit welchen Begleiterkrankungen/Komplikationen muss man rechnen?
A
Hepato- und/oder Splenomegalie
B
Plethora (rote bis tiefrote Hau / Schleimhaut)
C
Thrombosen
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n ist/sind richtig: Eine mikrozytäre Anämie kann ihre Ursache haben in...
⬅︎Husum
2011 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n ist/sind richtig: Eine mikrozytäre Anämie kann ihre Ursache haben in...
A
Eisenarmer Kost.
B
Vitamin B12-Mangel.
C
den Folgen einer Magen-Resektion.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und B treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - April - 16
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - April - 16
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom treffen zu:
A
Typisch ist eine extrem beschleunigte BSG.
B
Es handelt sich um ein hochmalignes Non-Hodgkin-Lymphom.
C
Die Nieren werden als einzige Organe nicht in ihrer Funktion beeinträchtigt.
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - April - 39
Einfachauswahl
Eine 54-jährige Frau kommt mit ihrem 11-jährigen Sohn zu Ihnen, bei dem ganz offensichtlich eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) vorliegt. Sie bittet Sie, den Sohn zu untersuchen und zu behandeln. Dieser sei in den letzten beiden Wochen wenig belastbar gewesen, habe sich schlapp gefühlt.
⬅︎Husum
2011 - April - 39
Einfachauswahl
Eine 54-jährige Frau kommt mit ihrem 11-jährigen Sohn zu Ihnen, bei dem ganz offensichtlich eine Trisomie 21 (Down-Syndrom) vorliegt. Sie bittet Sie, den Sohn zu untersuchen und zu behandeln. Dieser sei in den letzten beiden Wochen wenig belastbar gewesen, habe sich schlapp gefühlt.
A
Herzfehler
B
Grippale Infekte
C
Leukämien
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - August - 29
Einfachauswahl
Welche Aussage/Aussagen zur renalen Anämie ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2011 - August - 29
Einfachauswahl
Welche Aussage/Aussagen zur renalen Anämie ist/sind richtig?
A
Der Hämatokrit-Wert bleibt stabil.
B
Das Ausmaß der Anämie ist unabhängig vom Grad der Niereninsuffizienz.
C
Sie tritt bei chronischer Niereninsuffizienz auf.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - November - 31
Einfachauswahl
Ein 64-jähriger Mann berichtet Ihnen über ständige Mattigkeit, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und häufiges Zahnfleischbluten.
Bei der körperlichen Untersuchung bemerkte Sie rötliche Hautinfiltrate an Armen, Beinen und Rumpf, sowie eine leichte Splenomegalie und Hepatomegalie. Folgende Erkrankung/en kommt/kommen ursächlich am ehesten in Frage:
⬅︎Husum
2011 - November - 31
Einfachauswahl
Ein 64-jähriger Mann berichtet Ihnen über ständige Mattigkeit, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und häufiges Zahnfleischbluten.
Bei der körperlichen Untersuchung bemerkte Sie rötliche Hautinfiltrate an Armen, Beinen und Rumpf, sowie eine leichte Splenomegalie und Hepatomegalie. Folgende Erkrankung/en kommt/kommen ursächlich am ehesten in Frage:
A
CLL
B
Perniziöse Anämie
C
Tuberkulose
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und B treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - November - 34
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Polyglobulie ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2011 - November - 34
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Polyglobulie ist/sind richtig:
A
Eine Polyglobulie ist ein Anstieg von Erythrozyten, Hb (Hämoglobin) und Hämatokrit.
B
Eine Polyglobulie entsteht durch Verminderung des Plasmavolumens.
C
Bei drohenden Komplikationen wie z. B. Herzkreislaufbelastung ist ein blutiger Aderlass indiziert.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Nur die Antworten B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - August - 58
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Polyglobulie ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2010 - August - 58
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Polyglobulie ist/sind richtig:
A
Eine Polyglobulie ist ein Anstieg von Erythrozyten, Hb (Hämoglobin) und Hämatokrit.
B
Eine Polyglobulie entsteht durch Verminderung des Plasmavolumens.
C
Bei der Polyglobulie sollte wegen des starken Eisenverbrauchs eine Eisensubstitution erfolgen.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Nur die Antworten B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 60
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zur akuten lymphatischen Leukämie treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - August - 60
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zur akuten lymphatischen Leukämie treffen zu:
A
Die Erkrankung kommt überwiegend im Kindesalter vor.
B
Die Erkrankung kann in jedem Lebensalter vorkommen.
C
Typisches Symptom ist die hämorrhagische Diathese (Blutungsbereitschaft)
D
Die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - November - 42
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu verschiedenen Anämieformen trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 42
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu verschiedenen Anämieformen trifft/treffen zu:
A
Akute Blutungsanämien sind hypochrome Anämien.
B
Bei Leberschädigung findet man häufig eine hyperchrome Anämie.
C
Eisenmangelanämien sind normochrome Anämien.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Keine der Antworten trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - April - 54
Einfachauswahl
Ein 24-jähriger Mann klagt über eine seit 6 Wochen zunehmende Leistungsschwäche und Müdigkeit. Zuletzt seien Nasenbluten und Schmerzen beim Kauen aufgetreten. Bei der körperlichen Untersuchung fällt eine Gingivahyperplasie auf. Die neurologische Untersuchung ergibt keinen pathologischen Befund. Im Blutbild finden sich Leukozytose, Anämie und Thrombozytopenie. Bilirubin (indirekt und direkt), Transaminasen und Kreatinin liegen im Serum im Nornbereich. Die Anamnese und die Untersuchungsbefunde passen am ehesten zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - April - 54
Einfachauswahl
Ein 24-jähriger Mann klagt über eine seit 6 Wochen zunehmende Leistungsschwäche und Müdigkeit. Zuletzt seien Nasenbluten und Schmerzen beim Kauen aufgetreten. Bei der körperlichen Untersuchung fällt eine Gingivahyperplasie auf. Die neurologische Untersuchung ergibt keinen pathologischen Befund. Im Blutbild finden sich Leukozytose, Anämie und Thrombozytopenie. Bilirubin (indirekt und direkt), Transaminasen und Kreatinin liegen im Serum im Nornbereich. Die Anamnese und die Untersuchungsbefunde passen am ehesten zu folgender Diagnose:
A
Hämolytische Anämie
B
Akute myeloische Leukämie
C
Niereninsuffizienz
D
Quecksilbervergiftung
E
Perniziöse Anämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 30
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft am ehesten zu?
Eine 52-jährige Frau kommt wegen eines leichten Sklerenikterus in die Praxis. Anamnestisch ist zu erfahren, dass sie seit 8 Monaten vom Hausarzt wegen aufgetretener Herzrhythmusstörungen mit Chinidin behandelt wird. Ansonsten, so sagt sie, seien bei ihr keine schweren Erkrankungen bekannt. Die körperliche Untersuchung ergibt keinen pathologischen Befund. Labor: Anämie mit normochromen Erythrozyten, Leuko- und Thrombozyten im Normbereich, Retikulozytose, Serumbilirubin leicht erhöht, indirektes Bilirubin mäßig erhöht, Transaminasen im Normbereich, Haptoglobin vermindert. Der direkte Coombs-Test ist positiv.
Krankheitsbild und Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - August - 30
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft am ehesten zu?
Eine 52-jährige Frau kommt wegen eines leichten Sklerenikterus in die Praxis. Anamnestisch ist zu erfahren, dass sie seit 8 Monaten vom Hausarzt wegen aufgetretener Herzrhythmusstörungen mit Chinidin behandelt wird. Ansonsten, so sagt sie, seien bei ihr keine schweren Erkrankungen bekannt. Die körperliche Untersuchung ergibt keinen pathologischen Befund. Labor: Anämie mit normochromen Erythrozyten, Leuko- und Thrombozyten im Normbereich, Retikulozytose, Serumbilirubin leicht erhöht, indirektes Bilirubin mäßig erhöht, Transaminasen im Normbereich, Haptoglobin vermindert. Der direkte Coombs-Test ist positiv.
Krankheitsbild und Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Choangiolithiasis
B
Chronische Hepatitis
C
Hämolytische Anämie
D
Chronische Pankreatits
E
Keine der Aussagen A, B, C und D ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - November - 1
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu den Anämien ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - November - 1
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu den Anämien ist/sind richtig:
A
Bei einer Eisenmangelanämie sind die Erythrozyten typischerweise makrozytär.
B
Bei einer Anämie aufgrund von Folsäuremangel sind die Erythrozyten typischerweise mikrozytär.
C
Bei einer Anämie aufgrund einer massiven akuten Blutung sind die Erythrozyten normozytär.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung