Direkt zum Inhalt

Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 32
Einfachauswahl
Welche der folgenden Diagnosen ist bei Übelkeit, heftigem Drehschwindel und einseitigen Ohrgeräuschen am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2019 - März - 32
Einfachauswahl
Welche der folgenden Diagnosen ist bei Übelkeit, heftigem Drehschwindel und einseitigen Ohrgeräuschen am wahrscheinlichsten?
A
Otitis media
B
Hypotone Kreislaufdysregulation
C
Morbus Menière
D
Otosklerose
E
HWS-Syndrom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2019 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke des Gammaglobulins auf.

Das spricht am ehesten für
⬅︎Standart
2019 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke des Gammaglobulins auf.

Das spricht am ehesten für
A
einen Befund ohne pathologische Bedeutung
B
ein Multiples Myelom (Plasmozytom)
C
eine Osteoporose
D
ein Antikörpermangel-Syndrom
E
ein Nephrotisches Syndrom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2018 - März - 24
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 24
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Hodgkin-Lymphom (Lymphogranulomatose) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Ursache liegt in einer durch Parasiten verursachten Lymphabflussstörung.
B
Klinisch bedeutsam sind die sogenannten B-Symptome (Fieber, Nachtschweiß, Gewichtsverlust).
C
Typisch ist eine schmerzlose Vergrößerung der stammnahen Lymphknoten (z.B. im Halsbereich).
D
Die Prognose ist sehr ungünstig (5-Jahres-Überlebensrate weniger als 10 %).
E
Rezidive treten nicht auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2018 - März - 29
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient sucht Sie auf wegen einseitiger Ohrenschmerzen sowie einem herabgesetzten Hörvermögen. Sie vermuten ein Cholesteatom.
Welche der folgenden Aussagen zum Cholesteatom treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 29
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient sucht Sie auf wegen einseitiger Ohrenschmerzen sowie einem herabgesetzten Hörvermögen. Sie vermuten ein Cholesteatom.
Welche der folgenden Aussagen zum Cholesteatom treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es handelt sich um eine bösartige Erkrankung.
B
Die Behandlung besteht in Spülungen mit lauwarmem Wasser bis zur Entfernung des Pfropfens.
C
Ein Cholesteatom kann nach Mittelohrentzündungen auftreten.
D
Die Metastasierung erfolgt in die regionalen Halslymphknoten.
E
Durch den fortgesetzten Entzündungsreiz kann ein fortschreitender Knochenabbau entstehen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2018 - Oktober - 26
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Bogengänge des Ohres
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 26
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Bogengänge des Ohres
A
leiten den Schall zum Trommelfell
B
münden in die Ohrtrompete
C
leiten über den Nervus accessorius (Hirnnerv XI) ihre Information zum Gehirn
D
dienen vor allem der Schallwahrnehmung
E
erfassen Rotationsbewegungen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2017 - März - 9
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu neurologischen Erkrankungen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 9
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu neurologischen Erkrankungen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Doppelbilder können ein Erstsymptom der Multiplen Sklerose sein.
B
Eine kausale Therapie der Polyneuropathie (PNP) ist die regelmäßige Injektion von Magnesium in den geschädigten Nerv.
C
Zur sogenannten 'Fallhand' kommt es typischerweise bei Schädigungen des Nervus medianus.
D
Eine Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) heilt in der Regel nach etwa 4 Wochen aus.
E
Das hypokinetisch-rigide Syndrom tritt bei Morbus Parkinson auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2017 - März - 39
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Zum Mittelohr gehören:
⬅︎Standart
2017 - März - 39
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Zum Mittelohr gehören:
A
Die Bogengänge.
B
Die Paukenhöhle.
C
Die Schnecke.
D
Der Nervus vestibulocochlearis.
E
Der Amboss.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - Oktober - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Das Seromukotympanon (Paukenerguss):
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Das Seromukotympanon (Paukenerguss):
1.
kann zu einer Hörminderung führen.
2.
kann durch Einengung oder Verlegung der Ohrtrompete verursacht werden.
3.
tritt nur einseitig auf.
4.
ist typischerweise durch starke Schmerzen und hohes Fieber gekennzeichnet.
5.
sollte durch Spülung des Gehörgangs behandelt werden.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2016 - März - 16
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen für die Menière- Krankheit zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - März - 16
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen für die Menière- Krankheit zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Leitsymptom sind Doppeltsehen und Sensibilitätsstörungen.
B
Typisch sind Drehschwindelattacken mit Übelkeit und Erbrechen.
C
Es handelt sich um eine Infektionskrankheit.
D
Im Anfangsstadium ist die Erkrankung gut mit Antibiotika zu behandeln.
E
Typisch ist eine Hörminderung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2016 - März - 48
Aussagenkombination
Ein Patient klagt über eine seit einigen Wochen zunehmende, nicht schmerzhafte Schwellung im rechten Halsbereich. Sie tasten submandibulär rechts eine eher feste Resistenz mit einem Durchmesser von etwa 2 cm. Der Betroffene gibt bei der Untersuchung keine Schmerzen an.
Welche der folgenden Diagnosen kommen im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten in Betracht?
⬅︎Standart
2016 - März - 48
Aussagenkombination
Ein Patient klagt über eine seit einigen Wochen zunehmende, nicht schmerzhafte Schwellung im rechten Halsbereich. Sie tasten submandibulär rechts eine eher feste Resistenz mit einem Durchmesser von etwa 2 cm. Der Betroffene gibt bei der Untersuchung keine Schmerzen an.
Welche der folgenden Diagnosen kommen im Rahmen der Differentialdiagnose am ehesten in Betracht?
1.
Metastase bei noch unklarem Primärtumor
2.
Akute Stauung bei Speichelgangstein (Sialolithiasis)
3.
Morbus Hodgkin
4.
Lymphknotentuberkulose
5.
Kehlkopfdiphterie (Krupp)
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - Oktober - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Ohr beim Erwachsenen treffen zu?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Ohr beim Erwachsenen treffen zu?
1.
Der äußere Gehörgang ist ca. 3 cm lang.
2.
Der äußere Gehörgang ist V-förmig.
3.
Das Trommelfell ist ca. 1 cm dick.
4.
Das äußere Ohr erfüllt die Aufgabe der Schallleitung aus der Umwelt zum Trommelfell.
5.
Das ovale Fenster gehört zum äußeren Ohr.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2015 - März - 38
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Ohren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2015 - März - 38
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Ohren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei einem chronischen Tubenkatarrh besteht Fieber und heftige Ohrenschmerzen.
B
Bei einer akuten Mittelohrentzündung im Säuglings-/Kleinkindesalter können auch uncharakteristische Beschwerden wie Dyspepsie mit Erbrechen, Bauchschmerzen und Unruhe bestehen.
C
Bei einer chronischen Mittelohrentzündung kommt es durch Befall des Innenohres zur Hörminderung.
D
Eine Schwellung und Druckschmerz hinter dem Ohr mit abstehenden Ohren sind ein Hinweis auf eine Mastoiditis.
E
Der Schmerz bei einer akuten Mittelohrentzündung bleibt auch nach einer Spontanperforation des Trommelfelles unverändert bestehen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2015 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Bei der akuten Mastoiditis:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Bei der akuten Mastoiditis:
A
handelt es sich um eine Entzündung der Brustdrüse.
B
ist es empfehlenswert, therapeutisch Zwiebelsäckchen aufzulegen.
C
besteht die Gefahr eines Hirnabszesses.
D
besteht Druckschmerz über dem Warzenfortsatz sowie Schwellung hinter dem Ohr mit abstehendem Ohr.
E
kann es zu einer eitrigen Sekretion aus der Brustwarze kommen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2015 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Hörsturz (akuter Hörverlust) trifft zu?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Hörsturz (akuter Hörverlust) trifft zu?
A
Begleitend kann Schwindel auftreten.
B
Es handelt sich um eine beidseitige Schallleitungsstörung.
C
Es handelt sich um eine Störung des Mittelohres.
D
Typisch sind starke Ohrenschmerzen.
E
Ohrgeräusche treten nicht auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2015 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen von Ohrgeräuschen (Tinnitus aurium) können sein:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen von Ohrgeräuschen (Tinnitus aurium) können sein:
1.
Anämie
2.
Otosklerose
3.
Hypotonie
4.
Hypertonie
5.
Hirntumor
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2014 - März - 24
Aussagenkombination
Man unterscheidet eine Schallleitungsschwerhörigkeit von einer Schallempfindungsschwerhörigkeit.
Welche der folgenden Ursachen von Schwerhörigkeit können der Schallleitungsschwerhörigkeit zugeordnet werden?
⬅︎Standart
2014 - März - 24
Aussagenkombination
Man unterscheidet eine Schallleitungsschwerhörigkeit von einer Schallempfindungsschwerhörigkeit.
Welche der folgenden Ursachen von Schwerhörigkeit können der Schallleitungsschwerhörigkeit zugeordnet werden?
1.
Chronischer Paukenerguss
2.
Akustikneurinom
3.
Verletzungsbedingte Luxation der Gehörknöchelchenkette
4.
Mittelohrentzündung
5.
Schwerhörigkeit im Rahmen einer multiplen Sklerose
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - März - 42
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome passen zu einer infektiösen Mononukleose?
⬅︎Standart
2014 - März - 42
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome passen zu einer infektiösen Mononukleose?
1.
Auftreten von großflächigen Blutungen am Unterarm nach Aufpumpen der Blutdruckmanschette 5 Minuten lang oberhalb des diastolischen Druckes
2.
Lymphknotenschwellung
3.
Tonsillitis
4.
Himbeerzuge
5.
Milzschwellung
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - Oktober - 3
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Plasmozytom (multiples Myelom) trifft zu?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 3
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Plasmozytom (multiples Myelom) trifft zu?
A
Eine Prophylaxe mit Vitamin D und Calcium halbiert das Erkrankungsrisiko
B
Es ist eine Erbkrankheit mit autosomal-dominanter Vererbung
C
Das mittlere Alter bei der Erstdiagnose liegt bei etwa 30 Jahren
D
Knochenschmerzen sind ein typisches Symptom
E
Bei dem geringsten Verdacht ist eine sofortige Liquorpunktion erforderlich
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 6
Aussagenkombination
Ein Patient leidet an chronischen Kopfschmerzen.
Welche der folgenden Symptome lassen Sie an einen Hirntumor denken?
⬅︎Standart
2012 - März - 6
Aussagenkombination
Ein Patient leidet an chronischen Kopfschmerzen.
Welche der folgenden Symptome lassen Sie an einen Hirntumor denken?
1.
Persönlichkeitsveränderung
2.
Vorübergehende klonische Zuckungen des linken Beines
3.
Morgendliches Erbrechen
4.
Strömungsgeräusch über der A. carotis rechts
5.
Alterssichtigkeit (Presbyopie)
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - März - 45
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Ohr trifft zu?
⬅︎Standart
2012 - März - 45
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Ohr trifft zu?
A
Die Schnecke ist mit ihren kleinen eingeschlossenen Kristallen für das Gleichgewicht zuständig
B
Die Innervation erfolgt über den Nervus Trochlearis (Hirnnerv IV)
C
Der Hammer schlägt direkt auf das runde Fenster
D
Die Gehörknöchelchen befinden sich im Mittelohr
E
Das Cerumen wird im Mittelohr gebildet
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 56
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft zu?
Die Symptome Fieber, Tonsilitis, Lymphknotenschwellung bei einem 20-jährigen, bisher gesunden Mann sind am ehesten typisch für:
⬅︎Standart
2012 - März - 56
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft zu?
Die Symptome Fieber, Tonsilitis, Lymphknotenschwellung bei einem 20-jährigen, bisher gesunden Mann sind am ehesten typisch für:
A
Toxoplasmose
B
Mononucleosis infectiosa (Pfeiffer-Drüsenfieber)
C
Lymphknotengranulomatose (M.Hodgkin)
D
Chronisch-lymphatische Leukämie (CLL)
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
1.
Vermehrung des Gesamteiweißes im Serum
2.
Osteolytische Herde im Knochen
3.
Hoher Blutdruck an der oberen, niedriger Blutdruck an der unteren Körperhälfte
4.
Schmerzhafte Schwellung der Parotis
5.
Anämie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 18
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Schwerhörigkeit treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 18
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Schwerhörigkeit treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei der Schallleitungsschwerhörigkeit liegt die Störung im Innenohr
B
Die Schallleitungsschwerhörigkeit entsteht im Mittelohr oder im äußeren Gehörgang
C
Bei einer durch Hirntumoren verursachte Schwerhörigkeit liegt eine Schallleitungsschwerhörigkeit vor
D
Die Schallempfindungsschwerhörigkeit entsteht häufig im Innenohr
E
Typische Ursache einer Schallempfindungsschwerhörigkeit ist eine Mittelohrentzündung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
A
Dauerdrehschwindel mit Verstärkung bei Kopfdrehung, Fallneigung, beidseitige Hörminderung
B
Beidseitige Hörminderung, hohes Fieber, Sprachstörungen
C
Drehschwindelattacken, einseitige Kopfschmerzen, horizontaler Spontannystagmus zur gesunden Seite
D
Drehschwindelattacken, einseitige Hörminderung (Tieftonbereich), Tinnitus, Ohrdruck
E
Farbsehstörungen, Schwankschwindel, Taubheit
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - März - 42
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Ohr und Gleichgewichtsorgan trifft zu?
⬅︎Standart
2011 - März - 42
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Ohr und Gleichgewichtsorgan trifft zu?
A
Der Hammer berührt das runde Fenster
B
Das Innenohr liegt im Felsenbein
C
Das Trommelfell stellt die Grenze zwischen Mittel- und Innenohr dar
D
In den Bogengängen werden die hohen Töne wahrgenommen
E
Die Ohrtrompete (Tuba auditiva) ist eine Verbindung zwischen Innenohr und Ductus thoracicus (Lymphgefäß)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Hirntumoren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2011 - März - 59
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Hirntumoren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei Erwachsenen treten wegen der Blut-Hirnschranke keine Hirnmetastasen auf
B
Epileptische Anfälle treten als Symptom bei Hirntumoren auf
C
Eine Visusminderung kann nur auftreten, wenn der Tumor direkt in die Orbita einwächst
D
Die Diagnose eines Hirntumors kann durch ein EEG (Elektroenzephalogramm) zuverlässig gesichert werden
E
Die Mehrzahl der Hirntumore geht mit einem perifokalen Ödem (sog. Begleitödem) einher
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2011 - Oktober - 4
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 4
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Das Mittelohr ist durch das Trommelfell vom äußeren Gehörgang abgegrenzt.
B
Im Mittelohr liegt das Gleichgewichtsorgan.
C
Das Mittelohr entspricht der Gehörschnecke.
D
Im Mittelohr befinden sich drei Gehörknöchelchen.
E
Bei Entzündungen des Mittelohres kommt es in der Regel zu Schwindelgefühl.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2011 - Oktober - 18
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) trifft zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 18
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) trifft zu?
A
Sie ist eine gutartige Erkrankung der Lymphknoten
B
Sie wird in erster Linie operativ behandelt
C
Die Lymphogranulomatose ist infektiös
D
Sie wird radio- und/oder chemotherapeutisch behandelt
E
Sie heilt in der Regel durch körperliche Schonung aus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 65-jähriger Pat. klagt über Knochenschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, subfibrile Temperaturen und Nachtschweiß. Die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ist extrem beschleunigt (>100mm n. W. in der 1. Std.). Es besteht eine Anämie und eine Vermehrung des Gesamteiweißes im Blut.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
⬅︎Standart
2010 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 65-jähriger Pat. klagt über Knochenschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, subfibrile Temperaturen und Nachtschweiß. Die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ist extrem beschleunigt (>100mm n. W. in der 1. Std.). Es besteht eine Anämie und eine Vermehrung des Gesamteiweißes im Blut.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
A
Plasmozytom (multiples Myelom)
B
Osteomyelitis
C
M. Hodgkin
D
M. Sudeck (Sudeck-Dystrophie)
E
rheumatisches Fieber
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2010 - März - 18
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Ohr und Gleichgewichtsorgan treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 18
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Ohr und Gleichgewichtsorgan treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Das Vestibularorgan befindet sich im Mittelohr
B
Die Endolymphe umspült das Labyrinth und reinigt somit die Schnecke von außen
C
Von den Sinneszellen gelangt die Sinnesinformation über den VIII Hirnnerv (N:vestibulocochlearis) zu Nervenzentren im Gehirn
D
Die Cochlea ist ein schneckenförmiger Hohlraum im Felsenbein
E
Die Paukenhöhle ist mit Lymphe gefüllt
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2010 - März - 48
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 48
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Lymphogranulomatose ist eine gutartige Erkrankung des Lymphsystems
B
In vielen Fällen treten vergrößerte Lymphknoten im Halsbereich auf
C
Das Vorliegen unspezifischer Allgemeinsymptome, wie Leistungsabfall, Gewichtsverlust, Nachtschweiß und starker Juckreiz sind untypisch für eine Lymphogranulomatose
D
Bei manchen Betroffenen treten Schmerzen in befallenen Lymphknotenregionen nach Alkoholgenuss auf (charakteristischer Alkoholschmerz)
E
Die Milz ist in aller Regel nicht befallen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2010 - Oktober - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome des Morbus Meniere sind:
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome des Morbus Meniere sind:
1.
Drehschwindel
2.
Kopfschmerzen
3.
Lähmungen
4.
Hörminderung
5.
Ohrgeräusche
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 17
Einfachauswahl
Ein 19-jähriger Patient beklagt starke Halsschmerzen und Fieber um 38,5°C. Sie stellen zervikale Lymphknotenschwellungen und eine vergrößerte Milz fest. Der Rachen und die Tonsillen sind deutlich gerötet. Das Blutbild zeigt eine Leukozytose mit 70% lymphoiden (mononukleären) Zellen.
Es handelt sich am ehesten um eine
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 17
Einfachauswahl
Ein 19-jähriger Patient beklagt starke Halsschmerzen und Fieber um 38,5°C. Sie stellen zervikale Lymphknotenschwellungen und eine vergrößerte Milz fest. Der Rachen und die Tonsillen sind deutlich gerötet. Das Blutbild zeigt eine Leukozytose mit 70% lymphoiden (mononukleären) Zellen.
Es handelt sich am ehesten um eine
A
akute Leukämie
B
Pfeiffer-Drüsenfieber
C
Streptokokkenangina bei Scharlach
D
Diphterie
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur akuten Otitis media treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur akuten Otitis media treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Mögliche Komplikationen sind Mastoiditis, Meningitis und Faszialislähmung
B
Sie tritt häufig bei alten Menschen nach dem 70. Lebensjahr auf
C
Die Schmerzen lassen bei einer Spontanruptur des Trommelfells rasch nach
D
Selbst bei häufigen Mittelohrentzündungen sind bleibende Hörstörungen so gut wie nie zu erwarten
E
Bei der Otoskopie (Ohrspiegelung) ist das Trommelfell eingezogen und abgeblasst
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2009 - März - 30
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen von Ohrgeräuschen (Tinnitus aurium) können sein:
⬅︎Standart
2009 - März - 30
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen von Ohrgeräuschen (Tinnitus aurium) können sein:
1.
Anämie
2.
Otosklerose
3.
Hypotonie
4.
Hypertonie
5.
Hirntumor
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2009 - Oktober - 21
Aussagenkombination
Welche der genannten Ursachen kommen für eine neu aufgetretene Hörminderung in Betracht?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 21
Aussagenkombination
Welche der genannten Ursachen kommen für eine neu aufgetretene Hörminderung in Betracht?
1.
Medikamentennebenwirkung
2.
Felsenbeinfraktur
3.
Morbus Meniere
4.
Multiple Sklerose
5.
Otitis media
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Typisch für den Morbus Menière sind:
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Typisch für den Morbus Menière sind:
A
Anfallsweises Ohrensausen
B
Anfallsweiser Schwindel
C
Starker Juckreiz im Ohr
D
Stinkende Ohrensekretion
E
Stark schmerzhaftes vorgewölbtes Trommelfell
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
1.
Ein Hinweis für ein Plasmozytom können Knochenschmerzen sein.
2.
Ein Plasmozytom tritt meist vor dem 30. Lebensjahr auf.
3.
Typisch sind vergrößerte Lymphknoten am Hals.
4.
Kennzeichnend ist eine Eiweißausscheidung im Urin (Bence-Jones-Proteinurie).
5.
Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist deutlich beschleunigt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - März - 31
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Hörvorgang treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2007 - März - 31
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Hörvorgang treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Bewegungen des ovalen Fensters führen zu Druckwellen in der luftgefüllten Cochlea (Hörschnecke)
B
Schallwellen versetzen das Trommelfell in Schwingungen
C
Im flüssigkeitsgefüllten Mittelohr werden die Schallwellen in mechanische Energie umgewandelt
D
Im Mittelohr wird die Energie der Schallwellen in der Regel vermindert
E
Hammer, Amboss und Steigbügel übertragen die beim Trommelfell ankommenden Schwingungen auf das ovale Fenster
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2007 - Oktober - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu lärmbedingten Gehörschäden trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu lärmbedingten Gehörschäden trifft/treffen zu?
1.
Gehörschäden können berufsbedingt sein.
2.
Gehörschäden entstehen nur bei hohen Schallfrequenzen.
3.
Erst ab ca. 150 dB (Dezibel) kann es zu Schäden kommen.
4.
Gehörschäden können sowohl durch akute Ereignisse wie auch bei Dauerbelastung auftreten.
5.
Typischerweise entstehen dabei Schäden an der Schallleitung im Mittelohr.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2006 - Oktober - 26
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 26
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Im Mittelohr werden Druckwellen in der Luft (Schall) in mechanische Energie umgewandelt.
B
Das Mittelohr ist mit Perilymphe (Flüssigkeit) gefüllt.
C
Das Mittelohr ist vom äußeren Ohr durch das ovale Fenster abgetrennt.
D
Die Gehörknöchelchen geben über die Steigbügelfußplatte ihre Schwingungen an das ovale Fenster ab.
E
Es gibt 5 Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss, Rechen, Zange und Steigbügel).
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2005 - März - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Zerumen (Ohrenschmalz)
⬅︎Standart
2005 - März - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Zerumen (Ohrenschmalz)
1.
stellt eine Verschmutzung des Gehörganges dar und muss in jedem Fall gründlich instrumentell entfernt werden
2.
kann zur Schallleitungsstörung führen
3.
ist immer ein Zeichen für mangelnde Hygiene
4.
wird im äußeren Gehörgang gebildet
5.
ist ein ausgezeichneter Nährboden für Bakterien
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2004 - März - 19
Aussagenkombination
Beim bösartigen Lymphknotenkrebs (dem sogenannten Morbus Hodgkin) treten Allgemeinerscheinungen auf.
Zu diesen Symptomen zählen:
⬅︎Standart
2004 - März - 19
Aussagenkombination
Beim bösartigen Lymphknotenkrebs (dem sogenannten Morbus Hodgkin) treten Allgemeinerscheinungen auf.
Zu diesen Symptomen zählen:
1.
Nächtliche Temperaturregulationsstörung mit Körpertemperaturen kleiner 36°C
2.
Fieber größer 38°C
3.
Gewichtszunahme um 10 % des Körpergewichtes in 6 Monaten
4.
Gewichtsabnahme um mindestens 10 % des Körpergewichtes in nur 6 Monaten
5.
Nachtschweiß
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - Oktober - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) ist (sind) richtig?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Lymphogranulomatose (M. Hodgkin) ist (sind) richtig?
1.
Von der Erkrankung ist fast ausschließlich das männliche Geschlecht betroffen.
2.
Es handelt sich um eine bösartige Erkrankung des lymphatischen Systems.
3.
Bevorzugt das 2.-4. Lebensjahrzehnt.
4.
Die Milz ist niemals vergrößert.
5.
Müdigkeit, Gewichtsabnahme, Nachtschweiß und Hautjucken begründen den Verdacht auf die beginnende Erkrankung.
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Die Nasenhöhle steht in funktionellem Zusammenhang mit:
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Die Nasenhöhle steht in funktionellem Zusammenhang mit:
1.
Stirnbeinhöhlen
2.
Kieferhöhlen
3.
Keilbeinhöhlen
4.
Tränennasengängen
5.
Ohrtrompeten/ Rachen
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - Oktober - 61
Aussagenkombination
Zum Krankheitsbild der infektiösen Mononukleose gehören:
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 61
Aussagenkombination
Zum Krankheitsbild der infektiösen Mononukleose gehören:
1.
Splenomegalie
2.
Hepatitis
3.
Pharyngitis
4.
Fieber über 7-10 Tage
5.
Generalisierte oder cervico-occipitale Lymphadenopathie
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2017 - April - 3
Einfachauswahl
Eine Otitis media kann folgendes klinisches Symptom/folgende klinische Symptome haben:
⬅︎Husum
2017 - April - 3
Einfachauswahl
Eine Otitis media kann folgendes klinisches Symptom/folgende klinische Symptome haben:
A
Fieber
B
Ohrenschmerzen
C
Tinnitus aureum
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - April - 39
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2016 - April - 39
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählt heftiges Erbrechen.
B
Zu den typischen Symptomen zählt ein Spontannystagmus.
C
Zu den typischen Symptomen zählt ein Tinnitus.
D
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
E
Nur die Antworten A und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - August - 52
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2016 - August - 52
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr ist/sind richtig?
A
Das Mittelohr enthält Lymphflüssigkeit.
B
Die Paukenhöhle ist ein Teil des Mittelohres.
C
Die Schnecke (Cochlea) ist ein Teil des Mittelohres.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - April - 5
Folgende Aussage(n) zum Morbus Meniere ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2015 - April - 5
Folgende Aussage(n) zum Morbus Meniere ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählt der Drehschwindel.
B
Es kann zu Erbrechen kommen.
C
Tinnitus ist typisch.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - April - 60
Einfachauswahl
Eine 67-jährige bisher rüstige Rentnerin sucht Sie wegen plötzlich beim Tennis aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf.
'Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon heute früh beim Aufstehen Probleme mit dem Rücken hatte und vorsichtshalber eine Aspirin genommen habe. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser- aber leider wurde es dann viel schlimmer'.
Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass die Frau in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht so viel raus'. Dass sie 3 kg an Gewicht innerhalb von 4 Wochen abnahm, verbucht sie als Erfolg ihrer Bemühungen, im Alter schlank zu bleiben.
Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, und im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
⬅︎Husum
2015 - April - 60
Einfachauswahl
Eine 67-jährige bisher rüstige Rentnerin sucht Sie wegen plötzlich beim Tennis aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf.
'Wenn ich ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon heute früh beim Aufstehen Probleme mit dem Rücken hatte und vorsichtshalber eine Aspirin genommen habe. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser- aber leider wurde es dann viel schlimmer'.
Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass die Frau in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht so viel raus'. Dass sie 3 kg an Gewicht innerhalb von 4 Wochen abnahm, verbucht sie als Erfolg ihrer Bemühungen, im Alter schlank zu bleiben.
Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, und im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
A
...eine Pyelonephritis.
B
...ein multiples Myelom (Plasmozytom).
C
...eine Wirbelkörpermetastase bei Morbus Hodgkin.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - August - 30
Einfachauswahl
Beim Blick auf das Trommelfell mittels Otoskop ist eine Struktur erkennbar, welche das Trommelfell vom Mittelohr her berührt. Hierbei handelt es sich um den...
⬅︎Husum
2015 - August - 30
Einfachauswahl
Beim Blick auf das Trommelfell mittels Otoskop ist eine Struktur erkennbar, welche das Trommelfell vom Mittelohr her berührt. Hierbei handelt es sich um den...
A
...Sattel
B
...Steigbügel
C
...Hammer
D
...Amboss
E
...Stiel
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - August - 52
Ein 62-jähriger bisher rüstiger Pensionär sucht Sie wegen plötzlich beim Dartspielen aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf. ' Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon seit zwei Wochen Probleme mit dem Rücken habe und schon alles Mögliche versucht habe: Körnerkissen, Wärmflasche, Massagen von Seiten der Ehefrau. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser - aber leider wurde es dann noch viel schlimmer.' Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass der Patient in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht mehr so viel raus.' Auf Befragen fällt ihm auf, dass ihm der Hosenbund weiter geworden sei - vielleicht habe er ja an Gewicht abgenommen. Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
⬅︎Husum
2015 - August - 52
Ein 62-jähriger bisher rüstiger Pensionär sucht Sie wegen plötzlich beim Dartspielen aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf. ' Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon seit zwei Wochen Probleme mit dem Rücken habe und schon alles Mögliche versucht habe: Körnerkissen, Wärmflasche, Massagen von Seiten der Ehefrau. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser - aber leider wurde es dann noch viel schlimmer.' Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass der Patient in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht mehr so viel raus.' Auf Befragen fällt ihm auf, dass ihm der Hosenbund weiter geworden sei - vielleicht habe er ja an Gewicht abgenommen. Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
A
...einen Morbus Waldenström.
B
...ein multiples Myelom (Plasmozytom).
C
...eine akute myeloische Leukämie.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - November - 41
Einfachauswahl
Ein 28-jähriger Mann kommt zu Ihnen und berichtet über seit Tagen bestehenden zunehmenden linksseitigen Ohrenschmerzen. Begonnen habe alles als Schnupfen, da habe er eine Zeitlang regelmäßig Nasentropfen verwendet, aber jetzt habe er auch Fieber (38,6°C axíll.) und könne auf dem betreffenden Ohr schlecht hören. Sie vermuten das Vorliegen einer Otitis media.
Folgende Aussage(n) zur Otitis media trifft(treffen) zu:
⬅︎Husum
2015 - November - 41
Einfachauswahl
Ein 28-jähriger Mann kommt zu Ihnen und berichtet über seit Tagen bestehenden zunehmenden linksseitigen Ohrenschmerzen. Begonnen habe alles als Schnupfen, da habe er eine Zeitlang regelmäßig Nasentropfen verwendet, aber jetzt habe er auch Fieber (38,6°C axíll.) und könne auf dem betreffenden Ohr schlecht hören. Sie vermuten das Vorliegen einer Otitis media.
Folgende Aussage(n) zur Otitis media trifft(treffen) zu:
A
Eine Komplikation kann die Mastoiditis (Entzündung des Warzenfortsatzes) sein.
B
Die Schmerzen kommen durch ein perforiertes Trommelfell zustande.
C
Ein Trommelfelldefekt heilt nicht von selbst zu.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - April - 44
Eine 19-jährige junge Frau kommt erstmals zu einem Termin zu Ihnen. Sie berichtet im Verlauf der Anamnese, dass ihr Freund ein Pfeiffersches Drüsenfieber hatte und sie nun das Gefühl habe, dass sie sich angesteckt habe, denn seit 3 Tagen habe sie Fieber um 39°C (rektal gemessen).
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Vorgeschichte:
⬅︎Husum
2014 - April - 44
Eine 19-jährige junge Frau kommt erstmals zu einem Termin zu Ihnen. Sie berichtet im Verlauf der Anamnese, dass ihr Freund ein Pfeiffersches Drüsenfieber hatte und sie nun das Gefühl habe, dass sie sich angesteckt habe, denn seit 3 Tagen habe sie Fieber um 39°C (rektal gemessen).
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Vorgeschichte:
A
Die Untersuchung des Mundraumes liefert bei dieser Verdachtsdiagnose voraussichtlich keine bedeutsamen Erkenntnisse.
B
Der Verdacht auf Pfeiffersches Drüsenfieber ist meldepflichtig.
C
Eine tastbare vergrößerte Milz und Leber würde die Verdachtsdiagnose stützen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - August - 15
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2014 - August - 15
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählt der Drehschwindel.
B
Es kann zu Erbrechen kommen.
C
Tinnitus ist typisch.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum multiplen Myelom (Plasmozytom) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2014 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum multiplen Myelom (Plasmozytom) trifft/treffen zu:
A
Es kommt vor allem in der Leber zur Durchsetzung mit klonalen Plasmazellen.
B
Die in der Eiweißelektrophorese nachweisbare erhöhte Gammaglobulinfraktion schützt vor Sekundärinfekten.
C
Im Urin ist häufig Eiweiß nachweisbar.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2013 - April - 3
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2013 - April - 3
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom trifft/treffen zu:
A
Typisch ist ein extrem beschleunigtes BSG(=BKS).
B
Es werden pathologische Immunglobuline gebildet.
C
Die Nieren werden als einziges Organ nicht in ihrer Funktion beeinträchtigt.
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - August - 8
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zum Hören und Hörorgan trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - August - 8
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zum Hören und Hörorgan trifft/treffen zu?
A
Das innere Ohr liegt im Felsenbein. Es enthält das Gleichgewichtsorgan und das Hörorgan.
B
Der Schalldruck eines Tones bewirkt, dass das Trommelfell die Schwingungen in elektrische Potentiale umwandelt und in das Gehirn leitet.
C
Ob ein Ton vom gesunden Ohr gehört wird, hängt ausschließlich von der Frequenz des Tones ab.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2013 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählen Zahnschmerzen.
B
Im Verlauf der Erkrankung kommt es zu fluktuierenden Hörverlusten oder Schwerhörigkeit.
C
Tinnitus ist untypisch.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - November - 32
Einfachauswahl
Das Plasmozytom wird auch multiples Myelom genannt. Welche der folgenden Aussagen zu dieser Krankheit trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - November - 32
Einfachauswahl
Das Plasmozytom wird auch multiples Myelom genannt. Welche der folgenden Aussagen zu dieser Krankheit trifft/treffen zu?
A
Es kommt zum vermehrten Auftreten von Paraproteinen in der Serumeiweißelektrophorese.
B
Da es sich um eine Erkrankung der weißen Blutkörperchen handelt, findet man beim Plasmozytom keine Anämie.
C
Das Erkrankungsalter liegt meist zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - April - 11
Einfachauswahl
Eine 19-jährige junge Frau kommt erstmals zu einem Termin zu Ihnen, weil sie wegen Haltungsschwächen gerne von Ihnen behandelt werden möchte. Sie berichtet, dass ihr Freund ein Pfeiffersches Drüsenfieber hatte, und sie das Gefühl habe, dass sie sich angesteckt habe, denn seit 3 Tagen habe sie Fieber um 39,0 °C. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Vorgeschichte:
⬅︎Husum
2012 - April - 11
Einfachauswahl
Eine 19-jährige junge Frau kommt erstmals zu einem Termin zu Ihnen, weil sie wegen Haltungsschwächen gerne von Ihnen behandelt werden möchte. Sie berichtet, dass ihr Freund ein Pfeiffersches Drüsenfieber hatte, und sie das Gefühl habe, dass sie sich angesteckt habe, denn seit 3 Tagen habe sie Fieber um 39,0 °C. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Vorgeschichte:
A
Eine gewöhnliche Streptokokkenangina ist ausgeschlossen.
B
Es ist davon auszugehen, dass die Krankheit nach spätestens einer Woche abgeklungen ist. Deshalb können Sie die Patientin nach einer Woche wieder einbestellen.
C
Eine tastbar vergrößerte Milz würde die Verdachtsdiagnose Morbus Pfeiffer stützen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - April - 21
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Frau kommt zu Ihnen in die Praxis. Sie klagt u.a. über Leistungseinschränkung, Gewichtsverlust und generalisierten Juckreiz der Haut.
Bei der Untersuchung bemerken Sie eine nicht druckschmerzhafte Lymphknotenschwellung am Hals sowie eine Hepato- und Splenomegalie.
Folgende Aussage/n zu der beschriebenen Vorgeschichte trifft/treffen am ehesten zu:
⬅︎Husum
2012 - April - 21
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Frau kommt zu Ihnen in die Praxis. Sie klagt u.a. über Leistungseinschränkung, Gewichtsverlust und generalisierten Juckreiz der Haut.
Bei der Untersuchung bemerken Sie eine nicht druckschmerzhafte Lymphknotenschwellung am Hals sowie eine Hepato- und Splenomegalie.
Folgende Aussage/n zu der beschriebenen Vorgeschichte trifft/treffen am ehesten zu:
A
Die Symptome sind typisch für einen beginnenden Diabetes mellitus.
B
Die Symptome passen zu einem Hodgkin-Lymphom.
C
Die Symptome sind typisch für den Beginn einer Mumps-Erkrankung (Parotitis epidemica).
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 46
Einfachauswahl
Ein Jugendlicher berichtet Ihnen etwas kleinlaut, dass er eine Woche zuvor auf einem Popfestival war und seitdem auf dem rechten Ohr kaum etwas hören könne. Er klagt über eine Schwerhörigkeit rechts. In Anbetracht der Vorgeschichte trifft/treffen folgende Aussagen zu:
⬅︎Husum
2012 - April - 46
Einfachauswahl
Ein Jugendlicher berichtet Ihnen etwas kleinlaut, dass er eine Woche zuvor auf einem Popfestival war und seitdem auf dem rechten Ohr kaum etwas hören könne. Er klagt über eine Schwerhörigkeit rechts. In Anbetracht der Vorgeschichte trifft/treffen folgende Aussagen zu:
A
Am ehesten liegt eine chronische Mittelohrentzündung vor.
B
Differentialdiagnostisch muss am ehesten an eine Innenohrschädigung im Sinne eines akuten Lärmtraumas gedacht werden.
C
Auf eine Überweisung zum HNO-Arzt kann in diesem Fall verzichtet werden, da das auslösende Ereignis schon eine Woche zurück liegt.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Die Aussagen B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 55
Einfachauswahl
Aus einer Otitis media kann sich eine Mastoiditis entwickeln.
Typische/s Symptom/e einer Mastoiditis ist/sind...
⬅︎Husum
2012 - April - 55
Einfachauswahl
Aus einer Otitis media kann sich eine Mastoiditis entwickeln.
Typische/s Symptom/e einer Mastoiditis ist/sind...
A
... pulssynchroner Schmerz im Ohr.
B
... Entleerung von Eiter aus dem äußeren Gehörgang (Otorrhö)
C
... kein Fieber (d.h. normale Körpertemperatur).
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - August - 38
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2012 - August - 38
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählen Übelkeit und Erbrechen.
B
Im Verlauf der Erkrankung kommt es meist zur völligen Ertaubung.
C
Typisch ist ein auftretender Drehschwindel.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - August - 47
Einfachauswahl
Ein 17-jähriger Jugendlicher sucht Sie auf und berichtet über heftige Halsschmerzen, Fieber um 38,5° C, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, die seit 2 bis 3 Tagen bestünden. Auf Nachfrage ist zu erfahren, dass er gegen alle wesentlichen Erkrankungen altersgemäß geimpft sei. Bei der Inspektion des Rachenraumes fallen Ihnen stark vergrößerte und gerötete Gaumentonsillen ohne Beläge auf. Die Zunge ist unauffällig. Leber und Milz sind palpatorisch nicht vergrößert.
Folgende Aussage/n zu diesen Angaben trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2012 - August - 47
Einfachauswahl
Ein 17-jähriger Jugendlicher sucht Sie auf und berichtet über heftige Halsschmerzen, Fieber um 38,5° C, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, die seit 2 bis 3 Tagen bestünden. Auf Nachfrage ist zu erfahren, dass er gegen alle wesentlichen Erkrankungen altersgemäß geimpft sei. Bei der Inspektion des Rachenraumes fallen Ihnen stark vergrößerte und gerötete Gaumentonsillen ohne Beläge auf. Die Zunge ist unauffällig. Leber und Milz sind palpatorisch nicht vergrößert.
Folgende Aussage/n zu diesen Angaben trifft/treffen zu:
A
Als Ursache kommt am ehesten eine Diphterie in Betracht.
B
Erreger dieser Krankheit könnten Viren sein.
C
Eine Antibiose ist angezeigt, daher ist eine sofortige Überleitung zum Arzt notwendig.
D
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - April - 2
Einfachauswahl
Die akute Otitis media ist eine häufige Erkrankung des Kindes- und Erwachsenenalters. Welche der nachfolgenden Aussagen zur akuten Otitis media ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2011 - April - 2
Einfachauswahl
Die akute Otitis media ist eine häufige Erkrankung des Kindes- und Erwachsenenalters. Welche der nachfolgenden Aussagen zur akuten Otitis media ist/sind richtig?
A
Bei Scharlach kann die Otitis media als Komplikation auftreten und mit Zerstörung der Gehörknöchelchen einhergehen.
B
Die Otitis media führt zu Knacken im Ohr, aber selten zu Schmerzen.
C
In der Anfangsphase (erste 3 Tage) sind symptomatische Behandlungsmethoden wie z. B. warme Wickel, Phytotherapeutica und abschwellende Nasentropfen angezeigt.
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - April - 16
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - April - 16
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Plasmozytom treffen zu:
A
Typisch ist eine extrem beschleunigte BSG.
B
Es handelt sich um ein hochmalignes Non-Hodgkin-Lymphom.
C
Die Nieren werden als einzige Organe nicht in ihrer Funktion beeinträchtigt.
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - August - 58
Einfachauswahl
Was trifft bei einer Otitis media am ehesten zu?
⬅︎Husum
2011 - August - 58
Einfachauswahl
Was trifft bei einer Otitis media am ehesten zu?
A
Sie ist eine Entzündung des Ganges zwischen äußerem Ohr und Trommelfell.
B
Sie tritt wegen einer kürzeren und weiteren Tuba auditiva Eustachii eher bei Kindern auf als bei Erwachsenen.
C
Wird fast immer durch Bakterien ausgelöst, welche durch einen Trommelfelldefekt ins Mittelohr gelangen.
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - August - 59
Einfachauswahl
Bei Betrachtung des Trommelfells von außen fällt eine der Membran anliegende Struktur auf, welche die Schwingungen ins Mittelohr weiterleitet.
Hierbei handelt es sich um ...
⬅︎Husum
2011 - August - 59
Einfachauswahl
Bei Betrachtung des Trommelfells von außen fällt eine der Membran anliegende Struktur auf, welche die Schwingungen ins Mittelohr weiterleitet.
Hierbei handelt es sich um ...
A
...die Schnecke.
B
...das Siebbein.
C
...den Hammer.
D
...den Steigbügel.
E
...den Amboss.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - November - 51
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Menière-Krankheit ist/ sind richtig:
⬅︎Husum
2011 - November - 51
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Menière-Krankheit ist/ sind richtig:
A
Zu den Symptomen der Erkrankung gehört eine Ataxie.
B
Zu den Symptomen der Erkrankung gehört häufig ein Hörverlust im tief- und mittelfrequenten Bereich.
C
Zu den Symptomen gehört eine verminderte Riechfähigkeit.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - August - 32
Einfachauswahl
Zu welcher Hörprüfung (Weber Versuch) mittels schwingender Stimmgabel trifft zu?
⬅︎Husum
2010 - August - 32
Einfachauswahl
Zu welcher Hörprüfung (Weber Versuch) mittels schwingender Stimmgabel trifft zu?
A
Wenn die Stimmgabel mittig auf dem Schädeldach schwingend aufgesetzt wird, hört der Hörgesunde den Ton nicht.
B
Wenn die Stimmgabel mittig auf dem Schädeldach schwingend aufgesetzt wird, hört der Patient mit Schalleitungsstörungen rechts den Ton rechts lauter.
C
Wenn die Stimmgabel mittig auf dem Schädeldach schwingend aufgesetzt wird, hört der Patient mit Mittelohrerkrankung rechts den Ton links lauter.
D
Wenn die Stimmgabel mittig auf dem Schädeldach schwingend aufgesetzt wird, hört der Patient mit Schallempfindungsstörungen rechts den Ton besser im rechten Ohr.
E
Bei Schalleitungsstörungen ist die Tonleitung über Luft besser als über Knochen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 14
Einfachauswahl
Ein 28-jähriger Mann kommt zu Ihnen und berichtet über seit Tagen bestehende zunehmende linksseitige Ohrenschmerzen. Begonnen habe alles als Schnupfen, da habe er eine Zeitlang regelmäßig Nasentropfen verwendet, aber jetzt habe er auch Fieber (38,6°C) und könne auf dem betreffenden Ohr schlecht hören. Sie vermuten das Vorliegen einer Otitis media . Folgenden Aussage(n) zur Otitis trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 14
Einfachauswahl
Ein 28-jähriger Mann kommt zu Ihnen und berichtet über seit Tagen bestehende zunehmende linksseitige Ohrenschmerzen. Begonnen habe alles als Schnupfen, da habe er eine Zeitlang regelmäßig Nasentropfen verwendet, aber jetzt habe er auch Fieber (38,6°C) und könne auf dem betreffenden Ohr schlecht hören. Sie vermuten das Vorliegen einer Otitis media . Folgenden Aussage(n) zur Otitis trifft/treffen zu:
A
Eine Komplikation kann die Mastoiditis (Entzündung des Warzenfortsatzes) sein.
B
Die Schmerzen kommen durch ein perforiertes Trommelfell zustande.
C
Ein Trommelfelldefekt heilt nicht von selbst zu.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Alle Aussagen von A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - November - 15
Einfachauswahl
Ein junger Mann berichtet Ihnen etwas kleinlaut, dass er eine Woche zuvor auf einem Popfestival war und seitdem auf dem rechten Ohr kaum etwas hören könne. Er fragt Sie, ob Sie ihm Tropfen gegen seine Beschwerden empfehlen könnten. Er klagt über eine Schwerhörigkeit rechts.
In Anbetracht der Vorgeschichte trifft/treffen folgende Aussagen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 15
Einfachauswahl
Ein junger Mann berichtet Ihnen etwas kleinlaut, dass er eine Woche zuvor auf einem Popfestival war und seitdem auf dem rechten Ohr kaum etwas hören könne. Er fragt Sie, ob Sie ihm Tropfen gegen seine Beschwerden empfehlen könnten. Er klagt über eine Schwerhörigkeit rechts.
In Anbetracht der Vorgeschichte trifft/treffen folgende Aussagen zu:
A
Am ehesten liegt eine chronische Mittelohrentzündung vor.
B
Differentialdiagnostisch muss am ehesten an eine Innenohrschädigung im Sinne eines akuten Lärmtraumas gedacht werden.
C
Auf eine Überweisung zum HNO-Arzt kann in diesem Fall verzichtet werden, da das auslösende Ereignis schon eine Woche zurückliegt.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Nur die Aussagaen B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - November - 41
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Hörsturz ist /sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - November - 41
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Hörsturz ist /sind richtig:
A
Es handelt sich um eine meist beidseitig auftretende Schallleitungsschwerhörigkeit.
B
Bei sofortigem Therapiebeginn ist eine partielle oder komplette Restitution möglich.
C
Es handelt sich um eine meist einseitige Schallempfindungsschwerhörigkeit.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 41
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Menière-Krankheit ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 41
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Menière-Krankheit ist/sind richtig:
A
Es kommt zum Auftreten von Tinnitus.
B
Beim Weber-Versuch wird der Ton der Stimmgabel auf der betroffenen Seite verstärkt wahrgenommen.
C
Typisch ist ein anfallsweiser Schwankschwindel.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine Der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - August - 24
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - August - 24
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählen Übelkeit und Erbrechen.
B
Im Verlauf der Erkrankung kommt es meist zu völliger Ertaubung.
C
Typisch ist ein auftretender Drehschwindel.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Hörsturz ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Hörsturz ist/sind richtig:
A
Es handelt sich um eine meist beidseitige auftretende Schallleitungsschwerhörigkeit.
B
Bei sofortigem Therapiebeginn ist eine partielle oder komplette Restitution möglich.
C
Es handelt sich um eine meist einseitige Schallempfindungsschwerhörigkeit.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 59
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Meniere-Krankheit ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 59
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Meniere-Krankheit ist/sind richtig:
A
Die Erkrankung nimmt meist einen progredienten Verlauf.
B
Zu den Symptomen der Erkrankung gehört eine Ataxie.
C
Zu den Symptomen gehört ein Drehschwindel.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2005 - August - 31
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zum Hörsturz ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2005 - August - 31
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zum Hörsturz ist/sind richtig?
A
Es kommt zu einer meist einseitigen Schwerhörigkeit oder Taubheit
B
Die Symptomatik ist nicht reversibel.
C
Es handelt sich um eine Durchblutungsstörung im Mittelohr
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig
E
Nur die Aussagen A und B sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A

PFrage-Weit

Standart
2018 - März - 29
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient sucht Sie auf wegen einseitiger Ohrenschmerzen sowie einem herabgesetzten Hörvermögen. Sie vermuten ein Cholesteatom.
Welche der folgenden Aussagen zum Cholesteatom treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 29
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient sucht Sie auf wegen einseitiger Ohrenschmerzen sowie einem herabgesetzten Hörvermögen. Sie vermuten ein Cholesteatom.
Welche der folgenden Aussagen zum Cholesteatom treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es handelt sich um eine bösartige Erkrankung.
B
Die Behandlung besteht in Spülungen mit lauwarmem Wasser bis zur Entfernung des Pfropfens.
C
Ein Cholesteatom kann nach Mittelohrentzündungen auftreten.
D
Die Metastasierung erfolgt in die regionalen Halslymphknoten.
E
Durch den fortgesetzten Entzündungsreiz kann ein fortschreitender Knochenabbau entstehen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2017 - März - 29
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur HIV-Infektion treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 29
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur HIV-Infektion treffen zu?
1.
1 bis 6 Wochen nach der Erstinfektion tritt bei einem Teil der Infizierten ein Mononukleose-ähnliches Krankheitsbild auf, u.a. mit Fieber, Lymphknotenschwellungen und Exanthem.
2.
Die derzeit verwendeten Tests (Antikörper-Nachweis) sind bereits Stunden nach einer möglichen Infektion zuverlässig.
3.
Die postexpositionelle Prophylaxe (PEP) ist auch dann noch zuverlässig wirksam, wenn sie erst 1 Woche nach Exposition beginnt.
4.
Bei der HIV-Infektion besteht eine gute Korrelation der Prognose zur Granulozytenzahl.
5.
Zu den opportunistischen Infektionen, die AIDS definieren, zählt die Tuberkulose.
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2017 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Riechschleimhaut ist vorwiegend im Bereich der unteren Nasenmuschel lokalisiert.
B
Die Ohrtrompete (Eustaschische Röhre) mündet in den Nasopharynx (Nasenrachen).
C
Der Gasaustausch findet in den Bronchiolen statt.
D
In der Arteria pulmonalis fließt sauerstoffreiches Blut.
E
Die dorsalen Lungengrenzen sind beim gesunden Erwachsenen im Regelfall bei tiefer Ein-und tiefer Ausatmung um 4 bis 6 cm verschieblich.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - Oktober - 58
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Komplikationen von Masern sind:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 58
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Komplikationen von Masern sind:
1.
Enzephalitis.
2.
Osteomyelitis.
3.
Otitis media.
4.
Pneumonie.
5.
Parotitis.
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlen gegen:
⬅︎Standart
2016 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlen gegen:
A
Krätze (Scabies)
B
Hepatitis B
C
Borreliose
D
Windpocken
E
Mononukleose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2016 - März - 45
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei:
⬅︎Standart
2016 - März - 45
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei:
1.
Lippenherpes (Herpes-simplex-Virus Typ 1)
2.
infektiöser Mononukleose (Epstein-Barr-Virus-Infektion)
3.
Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
4.
Ringelröteln (Parvovirus B19-Infektion)
5.
Keuchhusten (Pertussis)
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2015 - März - 4
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Eine Verlangsamung der BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) ist am ehesten typisch für:
⬅︎Standart
2015 - März - 4
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Eine Verlangsamung der BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) ist am ehesten typisch für:
A
Plasmozytom
B
Thyreoiditis
C
Polyglobulie
D
Nephrotisches Syndrom
E
Schwangerschaft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - März - 38
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Ohren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2015 - März - 38
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Erkrankungen der Ohren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei einem chronischen Tubenkatarrh besteht Fieber und heftige Ohrenschmerzen.
B
Bei einer akuten Mittelohrentzündung im Säuglings-/Kleinkindesalter können auch uncharakteristische Beschwerden wie Dyspepsie mit Erbrechen, Bauchschmerzen und Unruhe bestehen.
C
Bei einer chronischen Mittelohrentzündung kommt es durch Befall des Innenohres zur Hörminderung.
D
Eine Schwellung und Druckschmerz hinter dem Ohr mit abstehenden Ohren sind ein Hinweis auf eine Mastoiditis.
E
Der Schmerz bei einer akuten Mittelohrentzündung bleibt auch nach einer Spontanperforation des Trommelfelles unverändert bestehen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2014 - März - 53
Mehrfachauswahl
Bei welchen der folgenden Erkrankungen besteht für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine Meldepflicht?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - März - 53
Mehrfachauswahl
Bei welchen der folgenden Erkrankungen besteht für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine Meldepflicht?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Infektiöse Mononukleose
B
Masern
C
Pyelonephritis
D
Angina tonsillaris
E
Akute Virushepatitis B
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2014 - Oktober - 4
Mehrfachauswahl
Bei welcher der folgenden Erkrankungen tritt am ehesten eine Splenomegalie auf?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 4
Mehrfachauswahl
Bei welcher der folgenden Erkrankungen tritt am ehesten eine Splenomegalie auf?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Lungenmetastasen
B
Eisenmangelanämie
C
Infektiöse Mononukleose
D
Leukämie
E
Koronare Herzerkrankung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
1.
Hepatitis B
2.
Masern
3.
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
4.
Mononukleose
5.
Windpocken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - März - 48
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Befunde Fieber, Herzgeräusch, Splenomegalie, Embolien sprechen in erster Linie für
⬅︎Standart
2013 - März - 48
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Befunde Fieber, Herzgeräusch, Splenomegalie, Embolien sprechen in erster Linie für
A
Aortenklappenstenose
B
infektiöse bakterielle Endokarditis
C
infektiöse Mononukleose
D
Ventrikelseptumdefekt
E
Koronare Herzkrankheit
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Bei welchen der folgenden Krankheiten besteht für einen Heilpraktiker ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Bei welchen der folgenden Krankheiten besteht für einen Heilpraktiker ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG)?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Dickdarmdivertikulitis
B
Verrucae vulgares (gewöhnliche Warzen)
C
Masern
D
Infektiöse Mononukleose
E
Malaria
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2013 - Oktober - 59
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen können zu einer vergrößerten Milz führen?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 59
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen können zu einer vergrößerten Milz führen?
1.
Pfortaderhochdruck
2.
Röteln
3.
Formen der Leukämie
4.
Hämolytische Anämien
5.
Infektiöse Mononukleose
A
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2012 - März - 56
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft zu?
Die Symptome Fieber, Tonsilitis, Lymphknotenschwellung bei einem 20-jährigen, bisher gesunden Mann sind am ehesten typisch für:
⬅︎Standart
2012 - März - 56
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft zu?
Die Symptome Fieber, Tonsilitis, Lymphknotenschwellung bei einem 20-jährigen, bisher gesunden Mann sind am ehesten typisch für:
A
Toxoplasmose
B
Mononucleosis infectiosa (Pfeiffer-Drüsenfieber)
C
Lymphknotengranulomatose (M.Hodgkin)
D
Chronisch-lymphatische Leukämie (CLL)
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 48
Einfachauswahl
Ein Patient berichtet, dass ihm sein Arzt wegen einer Hautveränderung Doxycyclin-Tabletten (Antibiotikum) verschrieben hat.
Für welche der folgenden Erkrankungen spricht diese Behandlung am ehesten?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 48
Einfachauswahl
Ein Patient berichtet, dass ihm sein Arzt wegen einer Hautveränderung Doxycyclin-Tabletten (Antibiotikum) verschrieben hat.
Für welche der folgenden Erkrankungen spricht diese Behandlung am ehesten?
A
Hautpilz
B
Mononukleose
C
Borreliose
D
Psoriasis
E
Atopische Dermatitis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
A
Dauerdrehschwindel mit Verstärkung bei Kopfdrehung, Fallneigung, beidseitige Hörminderung
B
Beidseitige Hörminderung, hohes Fieber, Sprachstörungen
C
Drehschwindelattacken, einseitige Kopfschmerzen, horizontaler Spontannystagmus zur gesunden Seite
D
Drehschwindelattacken, einseitige Hörminderung (Tieftonbereich), Tinnitus, Ohrdruck
E
Farbsehstörungen, Schwankschwindel, Taubheit
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
⬅︎Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
A
Infektiöse Mononukleose (Pfeiffer-Drüsenfieber)
B
Hepatitis C
C
Lyme-Borreliose
D
Tuberkulose
E
Masern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - März - 56
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Keuchhusten (Pertussis) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 56
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Keuchhusten (Pertussis) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Pertussis tritt, wegen der hohen Durchseuchung, nur bei Kindern auf
B
Eine einmalig durchgeführte Pertussis-Impfung verspricht einen lebenslangen Schutz
C
Die Inkubationszeit beträgt 7-20 Tage
D
Pertussis ist eine Virusinfektion
E
Komplikationen einer Pertussisinfektion können u.a. Pneumonie, Otitis media und Krämpfe sein
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E