Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

PFrage-Eng

Standart
2017 - März - 21
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 21
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Knochenkrankheit Osteoporose tritt meist als Folge anderer Erkrankungen auf.
B
Als Risikofaktoren für Osteoporose gelten Untergewicht und Bewegungsmangel.
C
Eine Diagnostik auf Osteoporose wird allen Frauen und Männern bereits ab dem 50. Lebensjahr empfohlen.
D
Es gibt Medikamente gegen Osteoporose, die nachweislich die Gefahr von Knochenbrüchen reduzieren.
E
Die Basistherapie bei Osteoporose besteht in einer Substitution von Kalium.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2017 - Oktober - 18
Einfachauswahl
Eine 62-jährige Frau kommt zu Ihnen, weil sie seit Monaten zunehmende Rückenschmerzen habe. Die Schmerzen sind nicht genau lokalisierbar. Sie ist relativ schlank, jedoch wölbt sich ihr Bauch kugelig vor. Es fällt eine verstärkte BWS- Kyphose auf, sowie eine verstärkte Querfaltenbildung der Haut am seitlichen Rücken. Die Wirbelsäule ist in ganzer Linie leicht klopfempfindlich. Die Rückenmuskulatur ist verspannt. Der Zehen- und Fersenstand ist möglich.
Welche Diagnose trifft am ehesten zu?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 18
Einfachauswahl
Eine 62-jährige Frau kommt zu Ihnen, weil sie seit Monaten zunehmende Rückenschmerzen habe. Die Schmerzen sind nicht genau lokalisierbar. Sie ist relativ schlank, jedoch wölbt sich ihr Bauch kugelig vor. Es fällt eine verstärkte BWS- Kyphose auf, sowie eine verstärkte Querfaltenbildung der Haut am seitlichen Rücken. Die Wirbelsäule ist in ganzer Linie leicht klopfempfindlich. Die Rückenmuskulatur ist verspannt. Der Zehen- und Fersenstand ist möglich.
Welche Diagnose trifft am ehesten zu?
A
Gichtarthritis.
B
Wirbelkörpertumor.
C
Osteoporose.
D
Ischialgie.
E
Sklerodermie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - März - 54
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren gelten als Risikofaktoren für eine Osteoporose?
⬅︎Standart
2016 - März - 54
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren gelten als Risikofaktoren für eine Osteoporose?
1.
Übergewicht
2.
Immobilität
3.
Längerfristige Glukokortikoidtherapie
4.
Alter
5.
Testosteronsubstitution
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - Oktober - 41
Aussagenkombination
Bei einem 2-jährigen Kind vermuten Sie eine Rachitis.
Welche der folgenden Befunde stützen Ihren Verdacht?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 41
Aussagenkombination
Bei einem 2-jährigen Kind vermuten Sie eine Rachitis.
Welche der folgenden Befunde stützen Ihren Verdacht?
1.
Großwuchs
2.
An den Rippen Auftreibungen an der Knorpel-Knochen-Grenze
3.
Quadratische Kopfform. (Caput quadratum)
4.
Schlaffe Bauchdecke (Froschbauch)
5.
Ausgeprägte Kyphose
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - März - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden klinischen Zeichen sprechen für eine Osteoporose?
⬅︎Standart
2013 - März - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden klinischen Zeichen sprechen für eine Osteoporose?
1.
Spontanfrakturen
2.
Muskulärer Schiefhals
3.
Tannenbaumartige Hautfalten am Rücken (Tannenbaumphänomen)
4.
Zunahme Kopfumfang (Hut passt nicht mehr)
5.
Rundrücken
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Störungen der Niere können zu einer Osteomalazie führen
B
Störungen der Leber können zu einer Osteomalazie führen
C
Der Osteomalazie liegt ein gestörter Vitamin-A-Haushalt zugrunde
D
Typisch ist eine Zunahme des Kopfumpfanges
E
In der Regel erfolgt eine Behandlung mit Kortison
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2010 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Risikofaktoren für die Entwicklung einer Osteoporose sind:
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Risikofaktoren für die Entwicklung einer Osteoporose sind:
1.
Übergewicht
2.
Bewegungsmangel
3.
männliches Geschlecht
4.
Alter über 60 Jahre
5.
frühe Menopause
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2009 - März - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren gelten als Risikofaktoren für eine Osteoporose?
⬅︎Standart
2009 - März - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren gelten als Risikofaktoren für eine Osteoporose?
1.
Übergewicht
2.
Immobilität
3.
Längerfristige Glukokortikoidtherapie
4.
Alter
5.
Testosteronsubstitution
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei Rachitis handelt es sich um eine gestörte Mineralisation des wachsenden Knochens
B
Ursache kann eine fehlende UV-Bestrahlung sein
C
Rachitis ist eine typische Erkrankung alter Menschen
D
Die Erkrankung geht mit einem deutlich erhöhten Ca-Spiegel im Blut einher
E
Die Therapie besteht in Gabe von Vitamin A + E
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2008 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
1.
Das typische Erkrankungsalter liegt zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr
2.
Osteoporose kann auch durch bestimmte Medikamente ausgelöst werden
3.
Es sind mehr Männer betroffen
4.
Eine calciumreiche Ernährung wird empfohlen
5.
Eine typische Fraktur älterer Menschen mit Osteoporose ist die Wirbelkörperfraktur
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - Oktober - 30
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Osteoporose trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 30
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Osteoporose trifft zu?
A
Die häufigste Form ist die sekundäre Osteoporose (z.B. durch Gabe von Glukkokortikoiden).
B
Die Osteoporosehäufigkeit ist unabhängig vom Alter.
C
Mit Spontanfrakturen (Frakturen ohne angemessenes Trauma) muss gerechnet werden.
D
Die senile Osteoporose betrifft nur den Bereich der Lendenwirbelsäule.
E
Ursache ist häufig eine Hyperurikämie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 15
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Entstehung von Osteoporose trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 15
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Entstehung von Osteoporose trifft (treffen) zu?
1.
Frauen erkranken weit häufiger als Männer
2.
Östrogene wirken auf den Knochen abbauend
3.
Einnahme von Cortison-Präparaten über längere Zeiträume führt zu einem Knochenabbau
4.
Calciumarme und sehr phosphatreiche Ernährung ist eine Säule der Osteoporosebehandlung
5.
Erhöhte körperliche Aktivität ist eine Säule der Osteoporosebehandlung
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 39
Mehrfachauswahl
Wodurch ist eine günstige Beeinflussung der postmenopausalen Osteoporose zu erreichen?
Wählen Sie vier Antworten!
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 39
Mehrfachauswahl
Wodurch ist eine günstige Beeinflussung der postmenopausalen Osteoporose zu erreichen?
Wählen Sie vier Antworten!
A
Calcium
B
Phosphate
C
Fluoride
D
Vitamin D
E
körperliche Bewegung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C,D,E
Standart
2003 - März - 53
Aussagenkombination
Bei älteren Frauen muss bei Kreuzschmerzen an das Vorliegen einer Osteoporose (quantitative Verminderung des Knochengewebes bei erhaltener Knochenstruktur) gedacht werden. Eine Osteoporose kann verschiedene Ursachen haben.
Welche Ursachen treffen zu:
⬅︎Standart
2003 - März - 53
Aussagenkombination
Bei älteren Frauen muss bei Kreuzschmerzen an das Vorliegen einer Osteoporose (quantitative Verminderung des Knochengewebes bei erhaltener Knochenstruktur) gedacht werden. Eine Osteoporose kann verschiedene Ursachen haben.
Welche Ursachen treffen zu:
1.
Bewegungsarmut über einen längeren Zeitraum
2.
Bandscheibenschaden
3.
Mangelernährung
4.
Überfunktion der Nebenschilddrüse
5.
Längere Kortisonbehandlung
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - März - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
1.
Betroffen sind nur Frauen.
2.
Strenge Bettruhe verhindert die Entstehung einer Osteoporose.
3.
Sie kann durch eine Knochendichtemessung festgestellt werden.
4.
Eine längerfristige Glukokortikoidtherapie verringert das Osteoporoserisiko.
5.
Frauen mit früh einsetzender Menopause haben ein erhöhtes Osteoporoserisiko.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Osteoporose treffen zu?
1.
Sie ist durch erniedrigte Knochendichte gekennzeichnet
2.
Sie kann sich bereits im Frühstadium durch Rückenschmerzen manifestieren
3.
Die Knochendichtemessung erlaubt in der Regel Rückschlüsse auf ihre Ursache
4.
Eine medikamentöse Therapie mit rezeptpflichtigen Medikamenten kann erfolgreich sein.
5.
Sie kann durch Glukokortikoid-Gabe bedingt sein.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - April - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
A
Es sind primäre und sekundäre Formen zu unterscheiden.
B
Eine primäre Form der Erkrankung ist die Osteoporose bei Cushing-Syndrom.
C
Eine sekundäre Form der Erkrankung ist die postmenopausale Osteoporose.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - April - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - April - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
A
Die Osteoporose kann folge einer Nierenerkrankung sein.
B
Lange Immobilisation ist eine typische Ursache der Osteoporose.
C
Chronische Kortisonbehandlung ist eine typische Ursache der Osteoporose.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - August - 40
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zu Osteoporose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - August - 40
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zu Osteoporose trifft/treffen zu?
A
Eine familiäre Häufung dieser Erkrankung wird nicht gesehen.
B
Sie kann durch Nichtstun, also durch Inaktivität entstehen.
C
Schlanke, untergewichtige Personen haben seltener Osteoporose als Normalgewichtige.
D
Nur die Antworten B und C sind richtig
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - August - 31
Einfachauswahl
Bei einer Osteomalzie im Rahmen einer Rachitis ...
⬅︎Husum
2011 - August - 31
Einfachauswahl
Bei einer Osteomalzie im Rahmen einer Rachitis ...
A
... sind die Wirbelgrund- und Deckplatten verdickt.
B
... sind die Wirbelgrund- und Deckplatten verdünnt.
C
... zeigt sich eine erhöhte Weichheit und Verbiegungstendenz der Knochen, wegen eines mangelhaften Einbaus von Mineralien.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Nur Aussagen A und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - November - 58
Einfachauswahl
Einer sekundären Osteoporose kann/können folgende Grunderkrankung/en zugrunde liegen:
⬅︎Husum
2011 - November - 58
Einfachauswahl
Einer sekundären Osteoporose kann/können folgende Grunderkrankung/en zugrunde liegen:
A
Hypothyreose
B
Hypogonadismus
C
Cushing-Syndrom
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - April - 5
Einfachauswahl
Folgende Erkrankung(en) ist/sind typische Ursache(n) einer sekundären Osteoporose:
⬅︎Husum
2009 - April - 5
Einfachauswahl
Folgende Erkrankung(en) ist/sind typische Ursache(n) einer sekundären Osteoporose:
A
Hypothyreose
B
Hypoparathyreoidismus
C
Cushing-Syndrom
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - November - 9
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Bei der primären Osteoporose
⬅︎Husum
2008 - November - 9
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Bei der primären Osteoporose
A
kann es im Verlauf zu Keil- und Fischwirbelbildung kommen.
B
fehlen ohne frische Fraktur typische Laborveränderungen.
C
kommt es zur Verminderung der Knochenmasse.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - April - 46
Einfachauswahl
Einer sekundären Osteoporose kann/können folgende Grunderkrankung(en) zugrunde liegen:
⬅︎Husum
2007 - April - 46
Einfachauswahl
Einer sekundären Osteoporose kann/können folgende Grunderkrankung(en) zugrunde liegen:
A
Hypothyreose
B
Hypogonadismus
C
Cushing-Syndrom
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2014 - März - 29
Aussagenkombination
Welche Aussage trifft zu?
Körperliche Folgen einer Erkrankung an Anorexia nervosa können sein
⬅︎Standart
2014 - März - 29
Aussagenkombination
Welche Aussage trifft zu?
Körperliche Folgen einer Erkrankung an Anorexia nervosa können sein
1.
Hypokaliämie mit Herzrhythmusstörungen
2.
Hypotonie
3.
Amenorrhö
4.
Osteoporose mit erhöhtem Risiko einer Fraktur
5.
Niereninsuffizienz
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2014 - Oktober - 27
Mehrfachauswahl
Was sind die typischen Nebenwirkungen einer langfristigen hochdosierten Kortsiontherapie?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 27
Mehrfachauswahl
Was sind die typischen Nebenwirkungen einer langfristigen hochdosierten Kortsiontherapie?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Hypoglykämie
B
Arterielle Hypotonie
C
Schlechte Wundheilung
D
Überschießendes Wachstum bei Kindern
E
Osteoporose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2013 - März - 44
Einfachauswahl
Bei welcher der folgenden Krankheiten kann regelmäßige Bewegung im Freien (Sonnenlichtexposition) am ehesten vorbeugend wirken?
⬅︎Standart
2013 - März - 44
Einfachauswahl
Bei welcher der folgenden Krankheiten kann regelmäßige Bewegung im Freien (Sonnenlichtexposition) am ehesten vorbeugend wirken?
A
Skorbut
B
Gicht
C
Malignes Melanom
D
Osteoporose
E
Basaliom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 11
Einfachauswahl
Welche Erkrankung kann durch den Mangel an Vitamin D bedingt sein?
⬅︎Standart
2012 - März - 11
Einfachauswahl
Welche Erkrankung kann durch den Mangel an Vitamin D bedingt sein?
A
Rachitis
B
Mukoviszidose
C
Morbus Crohn
D
Skorbut
E
Gürtelrose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2011 - März - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Vitamin D treffen zu?
⬅︎Standart
2011 - März - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Vitamin D treffen zu?
1.
Vitamin D zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen
2.
Vitamin D hemmt die Calcium-Resorption
3.
Vitamin-D-Mangel kann zur Rachitis führen
4.
Vitamin D gilt als Radikalfänger und hemmt zuverlässig den Alterungsprozess
5.
Vitamin D kann durch die Nahrung aufgenommen werden
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - März - 10
Aussagenkombination
Welche der genannten Wirkungen auf den menschlichen Organismus entstehen durch eine längerfristige Kortikosteroidtherapie bei oraler Aufnahme?
⬅︎Standart
2010 - März - 10
Aussagenkombination
Welche der genannten Wirkungen auf den menschlichen Organismus entstehen durch eine längerfristige Kortikosteroidtherapie bei oraler Aufnahme?
1.
Osteoporose
2.
Förderung einer diabetischen Stoffwechsellage
3.
Umverteilung des Körperfettes
4.
Verzögerte Wundheilung, Infektanfälligkeit
5.
Vermehrtes Auftreten von Allergien
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 37
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Knochenstoffwechsel treffen zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 37
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Knochenstoffwechsel treffen zu?
1.
Der Knochenstoffwechsel wird u.a. durch Calcitonin, Östrogen, Parathormon und Vitamin D reguliert
2.
Nach Abschluss des Längenwachstums findet kein Knochenstoffwechsel statt
3.
Am Knochenstoffwechsel sind u.a. Osteozyten beteiligt
4.
Der Knochenstoffwechsel ist bei der Osteoporose gestört
5.
Der Knochenstoffwechsel ist bei der Osteomalazie ungestört
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2008 - März - 57
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinung bei Unterversorgung mit Vitamin D ist:
⬅︎Standart
2008 - März - 57
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinung bei Unterversorgung mit Vitamin D ist:
A
Rachitis
B
Skorbut
C
Anämie
D
Nachtblindheit
E
Blutgerinnungsstörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
A
Vitamin D - Blutgerinnungsstörung
B
Vitamin C - Rachitis
C
Vitamin B12 - Osteomalazie
D
Vitamin A - Nachtblindheit
E
Vitamin K - Skorbut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 53
Aussagenkombination
Bei älteren Frauen muss bei Kreuzschmerzen an das Vorliegen einer Osteoporose (quantitative Verminderung des Knochengewebes bei erhaltener Knochenstruktur) gedacht werden. Eine Osteoporose kann verschiedene Ursachen haben.
Welche Ursachen treffen zu:
⬅︎Standart
2003 - März - 53
Aussagenkombination
Bei älteren Frauen muss bei Kreuzschmerzen an das Vorliegen einer Osteoporose (quantitative Verminderung des Knochengewebes bei erhaltener Knochenstruktur) gedacht werden. Eine Osteoporose kann verschiedene Ursachen haben.
Welche Ursachen treffen zu:
1.
Bewegungsarmut über einen längeren Zeitraum
2.
Bandscheibenschaden
3.
Mangelernährung
4.
Überfunktion der Nebenschilddrüse
5.
Längere Kortisonbehandlung
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - Oktober - 27
Aussagenkombination
Welche Gefahren bestehen bei bettlägerigen kranken Personen?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 27
Aussagenkombination
Welche Gefahren bestehen bei bettlägerigen kranken Personen?
1.
Dekubitus
2.
Pneumonie
3.
Thrombose
4.
Osteoporose
5.
Diarrhoe
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - April - 60
Einfachauswahl
Eine 50-jährige Patientin berichtet Ihnen im Erstgespräch, dass sie aufgrund einer rheumatischen Erkrankung seit 2 Jahren hochdosiert Cortison einnimmt.
Mit welcher(welchen) möglichen Folge(n) der Cortisontherapie muss gerechnet werden?
⬅︎Husum
2014 - April - 60
Einfachauswahl
Eine 50-jährige Patientin berichtet Ihnen im Erstgespräch, dass sie aufgrund einer rheumatischen Erkrankung seit 2 Jahren hochdosiert Cortison einnimmt.
Mit welcher(welchen) möglichen Folge(n) der Cortisontherapie muss gerechnet werden?
A
Cushing-Syndrom
B
Diabetes mellitus Typ2
C
Osteoporose
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - August - 5
Einfachauswahl
Überprüfen sie folgende Aussagen zur Anatomie der oberen Extremität und zu ihren Verletzungen.
⬅︎Husum
2013 - August - 5
Einfachauswahl
Überprüfen sie folgende Aussagen zur Anatomie der oberen Extremität und zu ihren Verletzungen.
A
Die knöcherne Hand besteht aus 8 Handwurzelknochen, 5 Mittelhandknochen und 14 Fingerknochen.
B
Häufigste Fraktur des Menschen durch Sturz auf die Hand ist die distale Radiusfraktur.
C
Pathologische Frakturen des Unterarmes entstehen im Rahmen eines inadäquaten Traumas bei vorgeschädigtem Knochengewebe und können auf Osteoporose oder Metastasen hinweisen.
D
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - April - 28
Einfachauswahl
Zu Frakturen ohne Einwirkung eines adäquaten Traumas (pathologische Frakturen) kann es kommen bei:
⬅︎Husum
2009 - April - 28
Einfachauswahl
Zu Frakturen ohne Einwirkung eines adäquaten Traumas (pathologische Frakturen) kann es kommen bei:
A
Osteoporose
B
Paget-Krankheit
C
Metastasen bei Malignomen
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 49
Einfachauswahl
Zu Frakturen ohne Einwirkung eines adäquaten Traumas (pathologische Frakturen) kann es kommen bei:
⬅︎Husum
2006 - August - 49
Einfachauswahl
Zu Frakturen ohne Einwirkung eines adäquaten Traumas (pathologische Frakturen) kann es kommen bei:
A
Osteoporose
B
Paget-Krankheit
C
Hyperparathyreoidismus
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 31
Einfachauswahl
Welche Gefahren bestehen bei bettlägerigen kranken Personen?
⬅︎Husum
2003 - November - 31
Einfachauswahl
Welche Gefahren bestehen bei bettlägerigen kranken Personen?
1.
Dekubitus
2.
Pneumonie
3.
Thrombose
4.
Osteoporose
5.
Diarrhoe
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

Osteochondrosis dissecans
Pathologie
Erkrankungen
Bewegungsapparat
Knochen
Osteomalazie-Rachitis
Pathologie
Erkrankungen
Bewegungsapparat
Knochen
Osteoporose
Osteoporose, primäre
Osteoporose, sekundäre
Pathologie
Erkrankungen
Bewegungsapparat
Knochen
Osteoporose
Osteoporose, primäre
Pathologie
Erkrankungen
Bewegungsapparat
Knochen
Osteoporose
Osteoporose, sekundäre
Pathologie
Erkrankungen
Bewegungsapparat
Knochen