Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen1

PFrage-Eng

Standart
2018 - März - 51
Mehrfachauswahl
Es werden qualitative von quantitativen Bewusstseinsstörungen unterschieden.
Welche der folgenden Begriffe werden zu den qualitativen Bewusstseinsstörungen gerechnet?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 51
Mehrfachauswahl
Es werden qualitative von quantitativen Bewusstseinsstörungen unterschieden.
Welche der folgenden Begriffe werden zu den qualitativen Bewusstseinsstörungen gerechnet?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Benommenheit.
B
Bewusstseinseinengung.
C
Somnolenz.
D
Stupor.
E
Bewusstseinsverschiebung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren können eine akute Verwirrtheit verursachen?
⬅︎Standart
2017 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren können eine akute Verwirrtheit verursachen?
1.
Störungen des Elektrolythaushalts.
2.
Fieberhafter Infekt.
3.
Therapie mit einem Diuretikum.
4.
Hypoglykämie.
5.
Ateminsuffizienz.
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2015 - März - 39
Einfachauswahl
Im Gespräch mit einem Patienten bemerken Sie eine Diskrepanz zwischen dem Gefühlsausdruck und dem Erlebnisinhalt.
Welcher psychopathologische Begriff trifft hierfür am ehesten zu?
⬅︎Standart
2015 - März - 39
Einfachauswahl
Im Gespräch mit einem Patienten bemerken Sie eine Diskrepanz zwischen dem Gefühlsausdruck und dem Erlebnisinhalt.
Welcher psychopathologische Begriff trifft hierfür am ehesten zu?
A
Parathymie
B
Läppischer Affekt
C
Ambivalenz
D
Insuffizienzgefühle
E
Affektinkontinenz
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2012 - März - 43
Einfachauswahl
Bei welcher Zustandsbeschreibung liegt ein Sopor vor?
⬅︎Standart
2012 - März - 43
Einfachauswahl
Bei welcher Zustandsbeschreibung liegt ein Sopor vor?
A
Tiefste, nicht zu unterbrechende Bewusstseinsstörung, nicht erweckbar
B
Auffassungsstörung und Verlangsamung des Denkens
C
Verwirrtheit und Desorientiertheit
D
Reaktionen nur durch stärkste Reize auslösbar, durch äußere Reize nicht mehr voll erweckbar
E
Schläfrig, benommen, aber leicht erweckbar
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - Oktober - 59
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bewusstseinsstörungen sind zu erwarten bei
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 59
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bewusstseinsstörungen sind zu erwarten bei
A
Depressivem Syndrom (z.B. Depression)
B
Paranoid-halluzinatorischem Syndrom
C
Akinetischem Syndrom (Stupor)
D
Amnestischem Syndrom (Korsakow-Syndrom)
E
Grand mal Epilepsie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - November - 17
Einfachauswahl
Eine alte Frau kommt in verwirrtem Zustand in Ihre Praxis.
Zur Klärung der Ursache der Verwirrtheit ist/sind differentialdiagnostisch folgende Ursache(n) in Betracht zu ziehen.
⬅︎Husum
2015 - November - 17
Einfachauswahl
Eine alte Frau kommt in verwirrtem Zustand in Ihre Praxis.
Zur Klärung der Ursache der Verwirrtheit ist/sind differentialdiagnostisch folgende Ursache(n) in Betracht zu ziehen.
A
Benzodiazepinüberdosierung.
B
Sturzereignis.
C
Fieber mit Exsikkose.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 6
Einfachauswahl
Wenn ein alter Mensch verwirrt ist, muss man differentialdiagnostisch folgende Ursachen in Betracht ziehen:
⬅︎Husum
2012 - November - 6
Einfachauswahl
Wenn ein alter Mensch verwirrt ist, muss man differentialdiagnostisch folgende Ursachen in Betracht ziehen:
A
Benzodiazepinüberdosierung.
B
Hirntumor.
C
Fieber mit Exsikkose.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - November - 23
Einfachauswahl
Wenn ein alter Mensch verwirrt ist, muss man differentialdiagnostisch folgende Ursachen in Betracht ziehen:
⬅︎Husum
2010 - November - 23
Einfachauswahl
Wenn ein alter Mensch verwirrt ist, muss man differentialdiagnostisch folgende Ursachen in Betracht ziehen:
A
Demenz
B
Hirntumor
C
Fieber mit Exsikkose
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2014 - März - 26
Einfachauswahl
Sie werden in der Wohnung neben Ihrer Praxis zu einem Ihnen unbekannten Patienten gebeten. Dieser liegt bewusstlos auf dem Bett. Bei Ihrer Untersuchung finden Sie vermehrte Kratzspuren am ganzen Körper, eine Café-au-lait Farbe (franz. café au lait: Milchkaffee) der Haut sowie Ödeme.
Welches ist die wahrscheinlichste Diagnose?
⬅︎Standart
2014 - März - 26
Einfachauswahl
Sie werden in der Wohnung neben Ihrer Praxis zu einem Ihnen unbekannten Patienten gebeten. Dieser liegt bewusstlos auf dem Bett. Bei Ihrer Untersuchung finden Sie vermehrte Kratzspuren am ganzen Körper, eine Café-au-lait Farbe (franz. café au lait: Milchkaffee) der Haut sowie Ödeme.
Welches ist die wahrscheinlichste Diagnose?
A
Hyperglykämisches Koma
B
Hypoglykämisches Koma
C
Urämisches Koma
D
Hepatisches Koma
E
Hypovolämisches Koma
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2014 - März - 58
Einfachauswahl
Sie werden zu einem 55-jährigen bisher unauffälligen Mann gerufen. Er sei von einem Tag auf den anderen plötzlich verwirrt geworden, schreie laut in seiner Wohnung herum und verbarrikadiert die Türe. Als er Ihnen nach langem Zureden öffnet, sehen Sie, dass er stark zittert und schwitzt. Aufgeregt und teils unzusammenhängend erzählt er von Krokodilen, die versuchen, in seine Wohnung einzudringen.
Um welches Krankheitsbild handelt es sich am ehesten?
⬅︎Standart
2014 - März - 58
Einfachauswahl
Sie werden zu einem 55-jährigen bisher unauffälligen Mann gerufen. Er sei von einem Tag auf den anderen plötzlich verwirrt geworden, schreie laut in seiner Wohnung herum und verbarrikadiert die Türe. Als er Ihnen nach langem Zureden öffnet, sehen Sie, dass er stark zittert und schwitzt. Aufgeregt und teils unzusammenhängend erzählt er von Krokodilen, die versuchen, in seine Wohnung einzudringen.
Um welches Krankheitsbild handelt es sich am ehesten?
A
Eine agitierte Depression
B
Eine posttraumatische Belastungsstörung
C
Eine chronische Schizophrenie
D
Ein Alkoholentzugsdelir
E
Eine akute Belastungsreaktion
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 1
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - März - 1
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Borderline-Persönlichkeitsstörung treffen zu?
1.
Suchtmittelmissbrauch ist selten
2.
Der Großteil der betroffenen ist weiblich
3.
Der Großteil der Betroffenen berichtet von Missbrauch oder Gewalterfahrung.
4.
Die Affektregulation ist typischerweise nicht gestört
5.
Die Prognose ist günstig, da die Patienten meistens nach der Pubertät spontan genesen
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2012 - März - 4
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Eine 19-jährige Patientin entwickelt plötzlich starke Kopf- und Nackenschmerzen, Übelkeit und Brechreiz und ist verwirrt. An den Beinen zeigen sich petechiale Einblutungen.
Sie vermuten eine/einen
⬅︎Standart
2012 - März - 4
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Eine 19-jährige Patientin entwickelt plötzlich starke Kopf- und Nackenschmerzen, Übelkeit und Brechreiz und ist verwirrt. An den Beinen zeigen sich petechiale Einblutungen.
Sie vermuten eine/einen
A
Hirntumor
B
bakterielle Meningitis
C
hypertone Krise
D
Hirnblutung
E
atypische Migräne
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - März - 21
Einfachauswahl
Welche der Aussagen trifft am ehesten zu?
Bei einer schizoaffektiven Störung
⬅︎Standart
2012 - März - 21
Einfachauswahl
Welche der Aussagen trifft am ehesten zu?
Bei einer schizoaffektiven Störung
A
werden manische Symptome nicht beobachtet
B
handelt es sich um eine drogeninduzierte Psychose
C
wechselt die Stimmung ständig zwischen bedrückt und euphorisch
D
sind kontinuierlich Wahnvorstellungen vorhanden
E
treten affektive und schizophrene Symptome in derselben Krankheitsphase auf
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2012 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Ein etwa 70-jähriger fußamputierter Mann wird bewusstlos, in einem Rollstuhl sitzend, aufgefunden. Die Haut ist kalt und schweißig, am Bauch sind mehrere, von kleinen Hämatomen umgebenen Einstiche zu sehen.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Ein etwa 70-jähriger fußamputierter Mann wird bewusstlos, in einem Rollstuhl sitzend, aufgefunden. Die Haut ist kalt und schweißig, am Bauch sind mehrere, von kleinen Hämatomen umgebenen Einstiche zu sehen.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Epileptischer Anfall
B
Hypoglykämie
C
Heroinintoxikaton
D
Allergischer Schock
E
Schlaganfall
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Schizophrenie treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Schizophrenie treffen zu?
1.
Die erste psychotische Episode tritt meist zwischen dem 55. und 70. Lebensjahr auf
2.
Es entstehen u.a. Veränderungen des Denkens und der Wahrnehmung im Vordergrund des Krankheitsbildes
3.
Sog. negative Symptome wie auffällige Apathie, Sprachverarmung, verflachte oder inadäquate Affekte können bestehen
4.
Die Denkstörung des Schizophrenen kann sich in Zerfahrenheit äußern
5.
Die Erkrankung geht mit einer verminderten durchschnittlichen Lebenserwartung einher
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - März - 50
Mehrfachauswahl
Ein 17-jähriger Patient war kurzzeitig bewusstlos.
Welche der folgenden Merkmale sind typisch für einen akut durchgemachten Krampfanfall?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2011 - März - 50
Mehrfachauswahl
Ein 17-jähriger Patient war kurzzeitig bewusstlos.
Welche der folgenden Merkmale sind typisch für einen akut durchgemachten Krampfanfall?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Ikterus
B
Pupillendifferenz
C
Zungenbiss
D
Der Patient hat eingenässt
E
Atemnot
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2011 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Ein Ihnen bekannter 58-jähriger Patient, der seit 8 Jahren an einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus leidet, wird in Ihrer Praxis bewusstlos. Die Kreislaufparameter sind stabil (Puls, Blutdruck).
Wie handeln Sie bis zum Eintreffen des Notarztes korrekt?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Ein Ihnen bekannter 58-jähriger Patient, der seit 8 Jahren an einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus leidet, wird in Ihrer Praxis bewusstlos. Die Kreislaufparameter sind stabil (Puls, Blutdruck).
Wie handeln Sie bis zum Eintreffen des Notarztes korrekt?
A
Ich flöße ihm ein zuckerhaltiges Getränk (z.B. Limonade oder Fruchtsaft) ein.
B
Falls eine sofortige Blutzuckermessung nicht möglich ist, verabreiche ich ihm Glucose i.v.
C
Falls eine sofortige Blutzuckermessung nicht möglich ist, verabreiche ich ihm Insulin.
D
Ich messe den Blutzuckerspiegel, veranlasse aber bis zum Eintreffen des Notarztes keinerlei weitere Maßnahmen.
E
Ich lagere ihn in Kopf-Tieflage und kontrolliere Puls und Blutdruck alle 5 Minuten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 29
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Symptome erwarten Sie am ehesten bei einem Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 29
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Symptome erwarten Sie am ehesten bei einem Patienten mit fortgeschrittener Leberzirrhose?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Exophthalmus
B
Kurzzeitige Verwirrtheitszustände, Schläfrigkeit
C
Ulcus cruris
D
Palmar- und Plantarerythem
E
Hypertone Blutdruckkrisen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2010 - Oktober - 57
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Komplikationen eines Nierenversagens können sein:
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 57
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Komplikationen eines Nierenversagens können sein:
1.
Verwirrtheit
2.
Perikarditis
3.
Rhythmusstörungen
4.
axiale Hiatushernie
5.
Gastritis
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - März - 20
Aussagenkombination
Häufigste Frühsymptome bei raumfordernden intrakraniellen Prozessen sind:
⬅︎Standart
2007 - März - 20
Aussagenkombination
Häufigste Frühsymptome bei raumfordernden intrakraniellen Prozessen sind:
1.
Psychische Veränderungen, z.B. affektive Regungen stumpfen ab
2.
Epileptische Anfälle
3.
Heißhunger
4.
Schlafstörungen
5.
Schweißausbrüche
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2004 - März - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen bei der Schizophrenie zu?
⬅︎Standart
2004 - März - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen bei der Schizophrenie zu?
1.
Sie ist eine Erkrankung aus der Gruppe der Psychosen.
2.
Es stehen u. a. Veränderungen des Denkens und des Antriebs im Vordergrund des Krankheitsbildes.
3.
Sogenannte negative Symptome wie auffällige Apathie, Sprachverarmung, verflachte oder inadäquate Affekte können bestehen.
4.
Die Denkstörung des Schizophrenen kann sich in Zerfahrenheit äußern.
5.
Der Bezug des Betroffenen zur Realität ist gestört.
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - März - 34
Einfachauswahl
Bei einer plötzlich zusammengebrochen 20-jährigen Besucherin eines Freiluftkonzertes stellen Sie folgende Symptome fest: Benommenheit, kaltschweißige Haut, Pulsfrequenz um 56/min, systolischer Blutdruck unter 100 mmHg, Herzaktion regelmäßig.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2004 - März - 34
Einfachauswahl
Bei einer plötzlich zusammengebrochen 20-jährigen Besucherin eines Freiluftkonzertes stellen Sie folgende Symptome fest: Benommenheit, kaltschweißige Haut, Pulsfrequenz um 56/min, systolischer Blutdruck unter 100 mmHg, Herzaktion regelmäßig.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Sinusknoten-Syndrom
B
Aortenstenose
C
Vagovasale Synkope
D
Hyperventilationstetanie
E
Tubarruptur bei Extrauteringravidität
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen / trifft auf das hypoglykämische Koma zu?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen / trifft auf das hypoglykämische Koma zu?
1.
Häufige Symptome sind Schwitzen und Unruhe
2.
Glukose darf nicht verabreicht werden
3.
Neurologische Symptome (z.B. Babinsky-Zeichen, cerebraler Krampfanfall) kommen vor
4.
Tritt nur im Rahmen eines Diabetes mellitus auf
5.
Mögliche Symptome sind auch Verwirrtheit und Somnolenz
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 11
Aussagenkombination
Typische Symptome einer Manie sind:
⬅︎Standart
2003 - März - 11
Aussagenkombination
Typische Symptome einer Manie sind:
1.
Euphorische Stimmung
2.
Ideenflucht
3.
Realitätsverlust
4.
Schuldwahn
5.
Steigerung des Selbstwertgefühls, oft mit Größenideen
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - März - 28
Einfachauswahl
Eine 42-jährige ängstliche Frau ist in der überfüllten Straßenbahn, in der sie lange stehen musste, kollabiert, als sie einen Fahrradunfall sah. Die Bewusstlosigkeit dauerte ca. 10 Sekunden. Ein zufällig in der Nähe stehender Heilpraktiker fühlte einen langsamen, regelmäßigen Puls. Die später in seiner Praxis durchgeführte Untersuchung ergab keine Besonderheiten. Blutdruck im Stehen 100/70 mmHg.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2003 - März - 28
Einfachauswahl
Eine 42-jährige ängstliche Frau ist in der überfüllten Straßenbahn, in der sie lange stehen musste, kollabiert, als sie einen Fahrradunfall sah. Die Bewusstlosigkeit dauerte ca. 10 Sekunden. Ein zufällig in der Nähe stehender Heilpraktiker fühlte einen langsamen, regelmäßigen Puls. Die später in seiner Praxis durchgeführte Untersuchung ergab keine Besonderheiten. Blutdruck im Stehen 100/70 mmHg.
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Hyperventilationssyndrom
B
Vagovasale Synkope
C
Adams-Stokes-Anfall
D
Epileptischer Anfall
E
Transitorische ischämische Attacke
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - Oktober - 3
Einfachauswahl
Sie finden eine Person bewusstlos auf und stellen fest, dass die Atmung vorhanden und der Blutdruck normal ist. Welche Lagerungsart ist die richtige Sofortmaßnahme?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 3
Einfachauswahl
Sie finden eine Person bewusstlos auf und stellen fest, dass die Atmung vorhanden und der Blutdruck normal ist. Welche Lagerungsart ist die richtige Sofortmaßnahme?
A
Oberkörper-Hochlagerung
B
Flache Körperlagerung
C
Schocklagerung
D
Stabile Seitenlagerung
E
Flache Lagerung mit leicht erhöhtem Kopf
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - März - 14
Aussagenkombination
Der Heilpraktiker kommt zum Unfall. Patient in tiefer Bewusstlosigkeit, reagiert ungerichtet auf Schmerzreiz, RR 80/40, Puls 130, zyanotisch. Was machen Sie?
⬅︎Standart
2002 - März - 14
Aussagenkombination
Der Heilpraktiker kommt zum Unfall. Patient in tiefer Bewusstlosigkeit, reagiert ungerichtet auf Schmerzreiz, RR 80/40, Puls 130, zyanotisch. Was machen Sie?
1.
stabile Seitenlage
2.
Flüssigkeit einflösen, um den Volumenmangelschock auszugleichen
3.
Beatmung mit dem Ampu-Beutel (falls vorhanden)
4.
Notarzt
5.
Patient in 90°-Winkel aufsetzen
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2002 - März - 33
Einfachauswahl
Der Heilpraktiker kommt zu einem Unfall. Der Patient ist tief bewusstlos und blutet aus Nase und Ohr.
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
⬅︎Standart
2002 - März - 33
Einfachauswahl
Der Heilpraktiker kommt zu einem Unfall. Der Patient ist tief bewusstlos und blutet aus Nase und Ohr.
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
A
Commotio cerebri
B
Contusio cerebri
C
Contusio oder Commotio mit Verdacht auf Schädelbasisbruch
D
Subarachnoidalblutung
E
Keine der Aussagen ist richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - April - 1
Einfachauswahl
Wenn ein alter Mensch verwirrt ist und Halluzinationen hat, muss man
differentialdiagnostisch an folgende Ursachen denken:
⬅︎Husum
2012 - April - 1
Einfachauswahl
Wenn ein alter Mensch verwirrt ist und Halluzinationen hat, muss man
differentialdiagnostisch an folgende Ursachen denken:
A
Exsikkose
B
Digitalisüberdosierung
C
Paranoide Psychose
D
Keine der Antworten A bis C ist richtig.
E
Alle Antworten A bis C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2012 - November - 18
Einfachauswahl
Ein an Demenz erkrankter und offensichtlich auch alkoholisierter Rentner schlägt seine ebenfalls betagte Ehefrau. Der Mann wirkt geistig verwirrt. Die geschlossene Unterbringung des Mannes in einem geeigneten Krankenhaus könnte auf folgender/folgenden Rechtsgrundlage/n erfolgen:
⬅︎Husum
2012 - November - 18
Einfachauswahl
Ein an Demenz erkrankter und offensichtlich auch alkoholisierter Rentner schlägt seine ebenfalls betagte Ehefrau. Der Mann wirkt geistig verwirrt. Die geschlossene Unterbringung des Mannes in einem geeigneten Krankenhaus könnte auf folgender/folgenden Rechtsgrundlage/n erfolgen:
A
Gesetz für psychisch Kranke (PsychKG).
B
Betreuungsrecht nach BGB.
C
Ohne besondere Rechtsgrundlage und Einschränkung, wenn ein Psychiater die Einweisung anordnet.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - April - 6
Einfachauswahl
Wenn ein älterer Mensch verwirrt ist und Halluzinationen hat, muss man differentialdiagnostisch an folgende Ursachen denken:
⬅︎Husum
2011 - April - 6
Einfachauswahl
Wenn ein älterer Mensch verwirrt ist und Halluzinationen hat, muss man differentialdiagnostisch an folgende Ursachen denken:
A
Exsikkose.
B
Digitalisüberdosierung.
C
Paranoide Psychose.
D
Keine der Antworten A bis C ist richtig.
E
Alle Antworten A bis C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 55-jährige Frau hat bei körperlich anstrengender Gartenarbeit zunehmend Schwindelgefühle. Ihr wird dann schwarz vor Augen. Gestern war es besonders schlimm. Sie wurde kurz bewusstlos und stürzte hin. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2. ICR rechts und Fortleitung an die Karotiden auf. Blutdruck normal.
Die Anamnesen und die Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2010 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 55-jährige Frau hat bei körperlich anstrengender Gartenarbeit zunehmend Schwindelgefühle. Ihr wird dann schwarz vor Augen. Gestern war es besonders schlimm. Sie wurde kurz bewusstlos und stürzte hin. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2. ICR rechts und Fortleitung an die Karotiden auf. Blutdruck normal.
Die Anamnesen und die Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Aortenklappensyndrom
B
Karotissinus-Syndrom
C
Mitralklappenstenose
D
Transitorische ischämnische Attacke (TIA)
E
Parikarditis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 56
Einfachauswahl
Bei einer 50-jährigen Frau finden sich in der Vorgeschichte ein Gallensteinleiden, die Entfernung von Eierstöcken und Gebärmutter sowie eine medikamentös eingestellte Hyperthyreose. Die Frau befindet sich in schlechtem Allgemeinzustand. Der Mann berichtet, sie habe 41°C Fieber und Schweißausbrücke, Durchfälle und Erbrechen.Zeitweise sei sie Verwirrt und sehr unruhig. Am Vortag sei eine Angiographie wegen des Verdachts auf eine arterielle Verschlusskrankheit durchgeführt worden, die aber keinen schwerwiegenden Befund ergeben habe. Bei der Untersuchung ist die Patientin somnolent. Es findet sich ein deutlich verringerter Hautturgor. Bei der Auskultation des Herzens findet sich eine absolut arrhythmische Herzfrequenz von 130 Schlägen pro Minute und es zeigt sich ein Pulsdefizit. Blutdruck beidseits gemessen: 170/100 mmHg. Ein Schnelltest ergibt einen Blutzucker im mittleren Normbereich. Die Bauchdecke ist in allen Quadranten weich und schmerzlos palpabel. Auskultatorisch finden sich unauffällige Darmgeräusche.
Die Vorgeschichte, die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehesten zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - April - 56
Einfachauswahl
Bei einer 50-jährigen Frau finden sich in der Vorgeschichte ein Gallensteinleiden, die Entfernung von Eierstöcken und Gebärmutter sowie eine medikamentös eingestellte Hyperthyreose. Die Frau befindet sich in schlechtem Allgemeinzustand. Der Mann berichtet, sie habe 41°C Fieber und Schweißausbrücke, Durchfälle und Erbrechen.Zeitweise sei sie Verwirrt und sehr unruhig. Am Vortag sei eine Angiographie wegen des Verdachts auf eine arterielle Verschlusskrankheit durchgeführt worden, die aber keinen schwerwiegenden Befund ergeben habe. Bei der Untersuchung ist die Patientin somnolent. Es findet sich ein deutlich verringerter Hautturgor. Bei der Auskultation des Herzens findet sich eine absolut arrhythmische Herzfrequenz von 130 Schlägen pro Minute und es zeigt sich ein Pulsdefizit. Blutdruck beidseits gemessen: 170/100 mmHg. Ein Schnelltest ergibt einen Blutzucker im mittleren Normbereich. Die Bauchdecke ist in allen Quadranten weich und schmerzlos palpabel. Auskultatorisch finden sich unauffällige Darmgeräusche.
Die Vorgeschichte, die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehesten zu folgender Diagnose:
A
Thyreotoxische Krise
B
Hypoglykämie
C
Akute Pankreatitis
D
Perforation eines Ulcus duodeni
E
Lungenembolie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - November - 27
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft am ehesten zu?
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe, durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei dann schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren Heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich ein kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80 mmHg. Der Puls mit 78 Schlägen pro Minute ist rhythmisch. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein leiser 1. u. 2. Herzton mit Doppelung des 2. Herztons und ein raues systolisches Geräusch mit punctum maximum im 2. ICR rechts mit Fortleitung in die Karotiden auf. Unauffälliger Befund beim Karotissinus-Druckversuch.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - November - 27
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft am ehesten zu?
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe, durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei dann schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren Heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich ein kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80 mmHg. Der Puls mit 78 Schlägen pro Minute ist rhythmisch. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein leiser 1. u. 2. Herzton mit Doppelung des 2. Herztons und ein raues systolisches Geräusch mit punctum maximum im 2. ICR rechts mit Fortleitung in die Karotiden auf. Unauffälliger Befund beim Karotissinus-Druckversuch.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Aortenklappenstenose
B
Pulmonalklappeninsuffizienz
C
Mitralklappenstenose
D
Karotissinus-Syndrom
E
Keine der Aussagen A, B, C und D ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - April - 17
Einfachauswahl
Sie kommen zu einem bewusstlosen Patienten, von dem Sie wissen, dass er Insulinpflichtiger Diabetiker ist. Die Angehörigen zeigen Ihnen ein halbvolles Insulinfläschchen. Mit einem Blutzuckerstreifentest stellen Sie einen Blutzuckerwert von 35 mg/dll fest. Die folgende(n) Maßnahme(n) ist/sind indiziert:
⬅︎Husum
2008 - April - 17
Einfachauswahl
Sie kommen zu einem bewusstlosen Patienten, von dem Sie wissen, dass er Insulinpflichtiger Diabetiker ist. Die Angehörigen zeigen Ihnen ein halbvolles Insulinfläschchen. Mit einem Blutzuckerstreifentest stellen Sie einen Blutzuckerwert von 35 mg/dll fest. Die folgende(n) Maßnahme(n) ist/sind indiziert:
A
Einflößen einer Zuckerlösung.
B
Intravenöse Injektion von 10 IE Insulin.
C
Alarmierung des Notarztes.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - April - 26
Einfachauswahl
Ein Kind ist tief zyanotisch. Die Pulsfrequenz beträgt 200 pro Minute. Das Kind ist nicht ansprechbar. Die Mutter sagt, es habe bis vor wenigen Minuten lustig Erdnüsse gegessen. Als sie ins Zimmer gekommen sei, habe das Kind beim Atmen deutlich hörbar und sichtbar eingezogen und gehustet und sei dann bewusstlos geworden. Brudzinksi-Nackenzeichen und Kernig-Zeichen negativ.
Die folgende(n) Diagnose(n) passt/passen zur Symptomatik:
⬅︎Husum
2008 - April - 26
Einfachauswahl
Ein Kind ist tief zyanotisch. Die Pulsfrequenz beträgt 200 pro Minute. Das Kind ist nicht ansprechbar. Die Mutter sagt, es habe bis vor wenigen Minuten lustig Erdnüsse gegessen. Als sie ins Zimmer gekommen sei, habe das Kind beim Atmen deutlich hörbar und sichtbar eingezogen und gehustet und sei dann bewusstlos geworden. Brudzinksi-Nackenzeichen und Kernig-Zeichen negativ.
Die folgende(n) Diagnose(n) passt/passen zur Symptomatik:
A
Zerebraler Krampfanfall
B
Akute Subarachnoidalblutung
C
Pseudokrupp
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - August - 45
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Blutzuckerspiegel ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - August - 45
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Blutzuckerspiegel ist/sind richtig:
A
Die Höhe des Blutzuckerspiegels hat keinen Einfluss auf den Bewusstseinszustand eines Patienten.
B
Das Absinken des Blutzuckerspiegels unter 50 mg/dl führt zu Bewusstseinsstörungen.
C
Das Ansteigen des Blutzuckerspiegels hat ab 400 mg/dl in der Regel Bewusstlosigkeit zu Folge.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - August - 18
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur depressiven Episoden ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2007 - August - 18
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur depressiven Episoden ist/sind zutreffend:
A
Es handelt sich um eine affektive Psychose, die meist in Phasen verläuft und meist zwischen den depressiven Phasen symptomlos ist.
B
Halluzinationen und Wahnvorstellungen treten in der Regel nicht auf.
C
Zur typischen Symptomatik gehören Antriebsminderung und Lust- und Interesselosigkeit.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Menière-Krankheit
B
Transitorische ischämische Attacke (TIA)
C
Aortenklappenstenose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2007 - November - 19
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur manischen Störung ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2007 - November - 19
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur manischen Störung ist/sind zutreffend:
A
Es handelt sich um eine affektive Psychose, die stets mit gehobener Stimmungslage und sorgloser Heiterkeit einhergeht
B
Akustische Halluzinationen treten bei einer Manie stets auf.
C
Zur typischen Symptomatik gehören Antriebssteigerung, Ideenflucht, Selbstüberschätzung und Größenwahn.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2007 - November - 38
Einfachauswahl
Bei einem hypoglykämischen Schock findet/finden sich folgende(s) Symptom(e):
⬅︎Husum
2007 - November - 38
Einfachauswahl
Bei einem hypoglykämischen Schock findet/finden sich folgende(s) Symptom(e):
A
Starke Exsikkose.
B
Trockene warme und gerötete Haut.
C
Bewusstlosigkeit mit cerebraler Krampfneigung.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2006 - August - 35
Einfachauswahl
Eine 53-jährige Frau ist Ihnen seit zwei Jahren als Patientin bekannt. In der Vorgeschichte finden sich ein Gallensteinleiden, die Entfernung von Eierstöcken und Gebärmutter sowie eine medikamentös eingestellte Hyperthyreose. Am Vortage wurde eine Angiographie wegen Verdacht auf eine arterielle Verschlusskrankheit durchgeführt, die jedoch keinen schwerwiegenden Befund ergeben hat. Der Ehemann der Patientin ruft Sie nun zu einem Hausbesuch. Seiner Frau gehe es nicht gut. Sie habe 41°C Fieber, Schweißausbrüche, Durchfälle und Erbrechen. Zeitweise sei sie verwirrt und sehr unruhig. Bei der Untersuchung ist die Patientin wach und ansprechbar. Es findet sich ein deutlich verringerter Hautturgor. Sie auskultieren eine absolut arhythmische Herzfrequenz von 130 pro Minute und registrieren ein Pulsdefizit. Die Bauchdecke ist in allen Quadranten weich und schmerzlos eindrückbar. Die Darmgeräusche sind unauffällig.
Unter Berücksichtigung der Vorgeschichte und der erhobenen Befunde ist/sind folgende Diagnose(n) wahrscheinlich:
⬅︎Husum
2006 - August - 35
Einfachauswahl
Eine 53-jährige Frau ist Ihnen seit zwei Jahren als Patientin bekannt. In der Vorgeschichte finden sich ein Gallensteinleiden, die Entfernung von Eierstöcken und Gebärmutter sowie eine medikamentös eingestellte Hyperthyreose. Am Vortage wurde eine Angiographie wegen Verdacht auf eine arterielle Verschlusskrankheit durchgeführt, die jedoch keinen schwerwiegenden Befund ergeben hat. Der Ehemann der Patientin ruft Sie nun zu einem Hausbesuch. Seiner Frau gehe es nicht gut. Sie habe 41°C Fieber, Schweißausbrüche, Durchfälle und Erbrechen. Zeitweise sei sie verwirrt und sehr unruhig. Bei der Untersuchung ist die Patientin wach und ansprechbar. Es findet sich ein deutlich verringerter Hautturgor. Sie auskultieren eine absolut arhythmische Herzfrequenz von 130 pro Minute und registrieren ein Pulsdefizit. Die Bauchdecke ist in allen Quadranten weich und schmerzlos eindrückbar. Die Darmgeräusche sind unauffällig.
Unter Berücksichtigung der Vorgeschichte und der erhobenen Befunde ist/sind folgende Diagnose(n) wahrscheinlich:
A
Akute Pankreatitis
B
Thyreotoxische Krise
C
Hypoglykämie
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2006 - August - 48
Einfachauswahl
Im psychischen Befund eines Patienten finden sich eine inadäquat gehobene Stimmung und zeitweise unangemessene Gereiztheit. Der Antrieb ist gesteigert. Es besteht eine deutliche Ideenflucht bei unstillbarem Rededrang. Der Patient kommt mit zwei Stunden Schlaf in der Nacht aus. Er hat große Pläne und will mehrere Betriebe gründen. Er wähnt sich entgegen der Realität reich und gibt entsprechend großzügig Geld aus, das er gar nicht hat.
Differenzialdiagnostisch ist zu denken an:
⬅︎Husum
2006 - August - 48
Einfachauswahl
Im psychischen Befund eines Patienten finden sich eine inadäquat gehobene Stimmung und zeitweise unangemessene Gereiztheit. Der Antrieb ist gesteigert. Es besteht eine deutliche Ideenflucht bei unstillbarem Rededrang. Der Patient kommt mit zwei Stunden Schlaf in der Nacht aus. Er hat große Pläne und will mehrere Betriebe gründen. Er wähnt sich entgegen der Realität reich und gibt entsprechend großzügig Geld aus, das er gar nicht hat.
Differenzialdiagnostisch ist zu denken an:
A
Affektive Psychose
B
Schizophrenie
C
Organische Psychose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2005 - August - 51
Einfachauswahl
Bei einem bewusstlosen Patienten, bei dem eine Vergiftung durch oral aufgenommene Substanzen vermutet wird, ist/sind bei der Erstversogung welche Maßnahmen(n) richtig?
⬅︎Husum
2005 - August - 51
Einfachauswahl
Bei einem bewusstlosen Patienten, bei dem eine Vergiftung durch oral aufgenommene Substanzen vermutet wird, ist/sind bei der Erstversogung welche Maßnahmen(n) richtig?
A
Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen
B
Einflößen von Wasser zur Verdünnung der giftigen Substanzen
C
Provokation von Erbrechen durch Einflößen von Kochsalzlösung.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2003 - November - 16
Einfachauswahl
Sie finden eine Person bewusstlos auf und stellen fest, dass die Atmung vorhanden und der Blutdruck normal ist.
Welche Lagerungsart ist die richtige Sofortmaßnahme?
⬅︎Husum
2003 - November - 16
Einfachauswahl
Sie finden eine Person bewusstlos auf und stellen fest, dass die Atmung vorhanden und der Blutdruck normal ist.
Welche Lagerungsart ist die richtige Sofortmaßnahme?
A
Oberkörper-Hochlagerung.
B
Flache Körperlagerung.
C
Schocklagerung.
D
Stabile Seitenlagerung
E
Flache Lagerung mit leicht erhöhtem Kopf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

Bewusstseinseinengung
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, qualitative
Bewusstseinserweiterung
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, qualitative
Bewusstseinstrübung
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, qualitative
Wachkoma
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, quantitative
Verwirrtheit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, qualitative
Benommenheit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, quantitative
Somnolenz
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, quantitative
Sopor
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, quantitative
Bewusstlosigkeit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Bewusstseinsstörungen
Bewusstseinsstörungen, quantitative
Parathymien
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Affektstarre
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, abgeflachte
Affektstauung
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, abgeflachte
Gefühlsarmut
Gefühl der Gefühllosigkeit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, abgeflachte
Gefühlsarmut
Gefühl der Gefühllosigkeit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, abgeflachte
Affektambivalenz
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Affektinkontinenz
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Affektlabilität
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Affektregulation, gestörte
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Gefühle, depressive
Interessenlosigkeit
Lustlosigkeit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Gefühle, depressive
Interessenlosigkeit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Gefühle, depressive
Lustlosigkeit
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Gefühle, übersteigerte
Selbstwertgefühl, übersteigertes
Stimmung, übersteigert-euphorisch
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Gefühle, übersteigerte
Selbstwertgefühl, übersteigertes
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
Gefühle, übersteigerte
Stimmung, übersteigert-euphorisch
Psychiatrie
Befund, psychopathologischer
Gefühls-Störungen
Affekte, inadäquate
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24