Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen1

PFrage-Eng

Standart
2016 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Herpes genitalis treffen zu?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Herpes genitalis treffen zu?
1.
Es handelt sich um eine sexuell übertragbare Krankheit.
2.
Lippenherpes kann nicht in den Genitalbereich übertragen werden.
3.
Es besteht ein Behandlungsverbot für Heilpraktiker.
4.
Typisch sind kleine gruppierte Bläschen an den Geschlechtsorganen.
5.
Es handelt sich um eine virale Erkrankung.
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Herpesviren trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Herpesviren trifft (treffen) zu?
1.
Durch Gabe von Antibiotika kann eine Infektion vermieden werden
2.
Infektionen mit Herpesviren können bei Menschen mit einer Immunschwäche schwerer verlaufen
3.
Nach einer Infektion besteht lebenslange Immunität
4.
Herpesviren können lebenslang in bestimmten Zellen des Menschen persistieren (verbleiben)
5.
Mit einer Augenkomplikation ist bei einer Herpes-zoster-Infektion nicht zu rechnen
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - März - 49
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Herpesviren trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 49
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Herpesviren trifft zu?
A
Eine Infektion mit einem Herpes-Simplex-Virus hinterlässt immer eine lebenslange Immunität.
B
Bei Windpocken besteht ein geringes Ansteckungsrisiko.
C
Als Zweitmanifestation nach einer Windpockenerkrankung kann es zu einer Herpes-Zoster-Erkrankung (Gürtelrose) kommen.
D
Das Pfeiffer-Drüsenfieber bedarf einer antibiotischen Behandlung (z.B. Penicillin).
E
Bei starker Sonnenbestrahlung treten seltener Herpes-Simplex-Erkrankungen auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2005 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Charakteristische Symptome einer Stomatitis aphthosa (Mundfäule) sind:
⬅︎Standart
2005 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Charakteristische Symptome einer Stomatitis aphthosa (Mundfäule) sind:
1.
Schwellungen regionaler Lymphknoten
2.
Schmerzlose flächenhafte Entzündung der Mundschleimhaut
3.
Fehlen von Allgemeinsymptomen (z.B. Fieber)
4.
Schmerzhafte Bläschen und flache Erosionen der Mundschleimhaut
5.
Erstes Auftreten in der Regel im Erwachsenenalter
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - Oktober - 4
Einfachauswahl
Ein 4-jähriges Kind erkrankt mit Fieber an schmerzhaften, linsengroßen Erosionen mit hochrotem Grund und gelb-grau-weißem Rand im Mundbereich.
Für welche Erkrankung sprechen diese Befunde am ehesten?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 4
Einfachauswahl
Ein 4-jähriges Kind erkrankt mit Fieber an schmerzhaften, linsengroßen Erosionen mit hochrotem Grund und gelb-grau-weißem Rand im Mundbereich.
Für welche Erkrankung sprechen diese Befunde am ehesten?
A
Mumps
B
Salmonellose
C
Masern
D
Akuter Herpesbefall
E
Soor
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 54
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Mundfäule (Gingivostomatitis herpetica) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - November - 54
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Mundfäule (Gingivostomatitis herpetica) trifft/treffen zu?
A
Es handelt sich um eine besonders im Alter vorkommende Erkrankung.
B
Die Erkrankung wird in der Regel durch Bakterien verursacht.
C
Die Entzündung befällt die Mundschleimhaut.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2006 - August - 34
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Herpes simplex ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 34
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Herpes simplex ist/sind richtig:
A
Die Erstinfektion erfolgt meist im Kleinkindalter durch Schmier- und Tröpfcheninfektion aus Herpesläsionen.
B
Häufig sind die Lippen befallen.
C
Es finden sich gruppierte Bläschen auf gerötetem Grund.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2013 - März - 3
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Für einen Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht ein Behandlungsverbot bei:
⬅︎Standart
2013 - März - 3
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Für einen Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht ein Behandlungsverbot bei:
A
Madenwurmbefall
B
Dornwarzen an der Fußsohle
C
Acne vulgaris
D
Herpes labialis
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2013 - März - 40
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ein dreijähriges Mädchen zeigt im Bereich der Oberlippe Bläschen, die platzen und unter Bildung honiggelber Krusten abheilen.
Es besteht leichtes Fieber.
Es handelt sich am ehesten um:
⬅︎Standart
2013 - März - 40
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ein dreijähriges Mädchen zeigt im Bereich der Oberlippe Bläschen, die platzen und unter Bildung honiggelber Krusten abheilen.
Es besteht leichtes Fieber.
Es handelt sich am ehesten um:
A
Erysipel
B
Impetigo contagiosa
C
Scharlach
D
Herpes-simplex-Infektion
E
Ringelröteln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - März - 9
Mehrfachauswahl
Welche zwei der im Folgenden aufgeführten Infektionen/Infektionskrankheiten werden durch das gleiche Virus verursacht?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2005 - März - 9
Mehrfachauswahl
Welche zwei der im Folgenden aufgeführten Infektionen/Infektionskrankheiten werden durch das gleiche Virus verursacht?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Windpocken
B
Ringelröteln
C
Gürtelrose
D
Herpes-simplex-Infektion
E
Röteln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2005 - März - 17
Mehrfachauswahl
Wählen Sie 2 Antworten:
Für Heilpraktiker besteht gemäß IfsG ein Behandlungsverbot bei:
⬅︎Standart
2005 - März - 17
Mehrfachauswahl
Wählen Sie 2 Antworten:
Für Heilpraktiker besteht gemäß IfsG ein Behandlungsverbot bei:
A
Eitriger Streptokokkenangina
B
Infektiöser Mononukleose
C
Windpocken
D
Ringelröteln
E
Herpes Labialis (Herpes-simplex-Virus Typ I-Infektion)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Husum
2014 - August - 9
Einfachauswahl
Eine akute Enzephalitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Welche der nachfolgenden Angaben zur Enzephalitis treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 9
Einfachauswahl
Eine akute Enzephalitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Welche der nachfolgenden Angaben zur Enzephalitis treffen zu?
A
Die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis wird von Mäusen auf den Menschen übertragen.
B
Die häufigsten eine Enzephalitis auslösenden Erreger sind Bakterien.
C
Herpes Simplex-Viren können eine Enzephalitis auslösen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - August - 53
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2014 - August - 53
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
A
Mundsoor
B
Herpes genitales
C
Kaposi Sarkom
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - April - 11
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Mundschleimhautveränderungen:
⬅︎Husum
2013 - April - 11
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Mundschleimhautveränderungen:
A
Perleches (Cheilitis angularis) resultieren aus einem Stau der Schweißdrüsengänge.
B
Die Gingivostomatitis herpeticia (=Stomatitis aphthosa -- Herpes simplex-Infektion) verläuft im Gegensatz zur Mundinfektion mit Soor niemals fieberhaft.
C
Flache, weißliche, nicht abhebbare, schwielenartige Veränderungen an der Mundschleimhaut (Leukoplakie) können in invasive Plattenepithelkarzinome übergehen.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - April - 8
Einfachauswahl
Eine HIV- Infektion kann folgende Krankheiten nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2012 - April - 8
Einfachauswahl
Eine HIV- Infektion kann folgende Krankheiten nach sich ziehen:
A
Mundsoor
B
Herpes genitalis
C
Kaposi Sarkom
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 19
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2012 - November - 19
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
A
Mundsoor
B
Herpes genitalis
C
Kaposi Sarkom
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - April - 27
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Mundschleimhautveränderungen:
⬅︎Husum
2011 - April - 27
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Mundschleimhautveränderungen:
A
Flache, weißliche, nicht abhebbare, schwielenartige Veränderungen an der Mundschleimhaut (Leukoplakie) können in invasive Plattenepithelkarzinome übergehen.
B
Die Gingivostomatitis herpetica (=Stomatitis aphthosa/Herpes simplex-Infektion) verläuft im Gegensatz zur Mundinfektion mit Soor niemals fieberhaft.
C
Mundwinkelrhagaden, auch als sogenannte Perleches oder Cheilitis angularis bezeichnet, resultieren aus einem Stau der Schweißdrüsengänge.
D
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A

Logik

Herpes genitalis
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
Herpes simplex-Infektion
Herpes labialis
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
Herpes simplex-Infektion