Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

PFrage-Eng

Standart
2018 - März - 41
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen treffen zu?
⬅︎Standart
2018 - März - 41
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen treffen zu?
1.
Folsäure spielt eine wichtige Rolle bei der Zellteilung.
2.
Folsäuremangel kann in der Frühschwangerschaft beim Ungeborenen zu schweren Missbildungen (z.B. einer Spaltbildung der Wirbelsäule) führen.
3.
Überschüssiges Vitamin A wird vom Körper vor allem in der Leber gespeichert.
4.
Vitamin C fördert die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung und verbessert die Wundheilung.
5.
Die Einnahme von Vitamin D kann bei Überdosierung zu Symptomen wie z.B. Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit führen.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2018 - Oktober - 39
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen über Viren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 39
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen über Viren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Viren sind infektiöse Proteinpartikel ohne Nukleinsäure
B
Viren sind bis auf wenige resistente Stämme erfolgreich mit Breitbandantibiotika zu behandeln
C
Viren sind unter anderem Erreger der Diphtherie
D
Viren benötigen zur Vermehrung lebende Zellen
E
Gegen bestimmte Virusinfektionen ist eine Schutzimpfung möglich
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2017 - Oktober - 55
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Viren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 55
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Viren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Viren können sich außerhalb von Zellen nicht selbstständig vermehren.
B
Viren besitzen Mitochondrien und Ribosomen.
C
Die Nukleinsäuren DNA (DNS) oder RNA (RNS) enthalten das Erbgut des Virus.
D
Viren spielen bei der Entstehung von bösartigen Tumoren keine Rolle.
E
Eine latente Virusinfektion ist durch hohes Fieber gekennzeichnet.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2016 - März - 38
Einfachauswahl
Für die Versorgung des Menschen mit Vitaminen ist bei welchem der folgenden Vitamine Sonnenlicht (UV-Licht) von besonderer Bedeutung?
⬅︎Standart
2016 - März - 38
Einfachauswahl
Für die Versorgung des Menschen mit Vitaminen ist bei welchem der folgenden Vitamine Sonnenlicht (UV-Licht) von besonderer Bedeutung?
A
Folsäure
B
Vitamin C
C
Vitamin B12
D
Vitamin D
E
Vitamin K
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 33
Einfachauswahl
Bei welchem Vitamin kann die Aufnahme durch eine gestörte Fettresorption in erster Linie beeinträchtigt sein?
⬅︎Standart
2015 - März - 33
Einfachauswahl
Bei welchem Vitamin kann die Aufnahme durch eine gestörte Fettresorption in erster Linie beeinträchtigt sein?
A
Ascorbinsäure (Vitamin C)
B
Thiamin (Vitamin B1)
C
Cobalamin (Vitamin B12)
D
Phyllochinon (Vitamin K)
E
Pyridoxin (Vitamin B6)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 46
Aussagenkombination
Vitaminmangelzustände können schwerwiegende gesundheitliche Störungen nach sich ziehen.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
⬅︎Standart
2015 - März - 46
Aussagenkombination
Vitaminmangelzustände können schwerwiegende gesundheitliche Störungen nach sich ziehen.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
1.
Der aplastischen Anämie liegt ein Vitamin D-Mangel zugrunde.
2.
Vitamin B12 und Folsäure sind essenziell für das Zellwachstum.
3.
Symptome eines Vitamin K-Mangels sind Zahnfleischbluten und Mikrohämaturie.
4.
Unter den Funktionen des Vitamin E ist die Beteiligung am Sehvorgang am besten bekannt und erforscht.
5.
Die Ursache der Skorbuterkrankung ist weitgehend unbekannt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2014 - März - 23
Aussagenkombination
Welche Organe sind an der Vitamin-D-Bildung beteiligt?
⬅︎Standart
2014 - März - 23
Aussagenkombination
Welche Organe sind an der Vitamin-D-Bildung beteiligt?
1.
Magen
2.
Leber
3.
Milz
4.
Haut
5.
Niere
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - März - 11
Einfachauswahl
Welche Erkrankung kann durch den Mangel an Vitamin D bedingt sein?
⬅︎Standart
2012 - März - 11
Einfachauswahl
Welche Erkrankung kann durch den Mangel an Vitamin D bedingt sein?
A
Rachitis
B
Mukoviszidose
C
Morbus Crohn
D
Skorbut
E
Gürtelrose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2012 - Oktober - 27
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Organe sind hauptsächlich am Vitamin-D-Stoffwechsel beteiligt?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 27
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Organe sind hauptsächlich am Vitamin-D-Stoffwechsel beteiligt?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Pankreas
B
Haut
C
Milz
D
Nebenniere
E
Leber
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2011 - März - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Vitamin D treffen zu?
⬅︎Standart
2011 - März - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Vitamin D treffen zu?
1.
Vitamin D zählt zu den wasserlöslichen Vitaminen
2.
Vitamin D hemmt die Calcium-Resorption
3.
Vitamin-D-Mangel kann zur Rachitis führen
4.
Vitamin D gilt als Radikalfänger und hemmt zuverlässig den Alterungsprozess
5.
Vitamin D kann durch die Nahrung aufgenommen werden
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 5
Aussagenkombination
Welche der folgenden Vitamine zählen zu den fettlöslichen Vitaminen?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 5
Aussagenkombination
Welche der folgenden Vitamine zählen zu den fettlöslichen Vitaminen?
1.
Vitamin A
2.
Vitamin B12
3.
Vitamin C
4.
Vitamin D
5.
Vitamin E
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - Oktober - 35
Einfachauswahl
Welches der folgenden Vitamine spielt für die Blutgerinnung eine besondere Rolle?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 35
Einfachauswahl
Welches der folgenden Vitamine spielt für die Blutgerinnung eine besondere Rolle?
A
Vitamin A
B
Vitamin B12
C
Vitamin C
D
Vitamin K
E
Vitamin D
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - März - 42
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen und Vitaminmangel treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - März - 42
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen und Vitaminmangel treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Vitamin-B-12-Mangel ist in der Regel die Folge einer Nierenerkrankung
B
Vitamin C gehört zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine
C
Vitamin-B-Mangel kann Scorbut auslösen
D
Vitamin-B-12-Mangel kann zu neurologischen Symptomen führen
E
Vitamin-K-Mangel kann zu Gerinnungsstörungen führen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2008 - März - 57
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinung bei Unterversorgung mit Vitamin D ist:
⬅︎Standart
2008 - März - 57
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinung bei Unterversorgung mit Vitamin D ist:
A
Rachitis
B
Skorbut
C
Anämie
D
Nachtblindheit
E
Blutgerinnungsstörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2007 - März - 11
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Vitaminen trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 11
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Vitaminen trifft zu?
A
Vitamin A darf in unbegrenzter Menge dem Körper zugeführt werden
B
Alkoholiker sind gefährdet einen Vitamin B1-Mangel zu erleiden
C
Vitamin C zählt zu den fettlöslichen Vitaminen
D
Vitamin D wird ausschließlich über die Nahrung zugeführt
E
Patienten mit Leberzirrhose sollten kein Vitamin K zu sich nehmen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2006 - März - 28
Einfachauswahl
Welche der folgenden Krankheiten wird durch einen Virus verursacht?
⬅︎Standart
2006 - März - 28
Einfachauswahl
Welche der folgenden Krankheiten wird durch einen Virus verursacht?
A
Cholera
B
Tuberkulose
C
Gasbrand
D
Wundstarrkrampf
E
Tollwut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2006 - März - 42
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Vitamin K treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 42
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Vitamin K treffen zu?
1.
Vitamin K hemmt die Blutgerinnung
2.
Bei Vitamin K-Mangel kommt es zu einer verlängerten Blutungszeit
3.
Vitamin K-Mangel tritt häufig mit Lebererkrankungen vergesellschaftet auf
4.
Bei gestörter Darmflora, z.B. durch Antibiotika, kann es zu Vitamin K-Mangel kommen
5.
Zu den Vitamin-K-reichen Gemüsen zählen Broccoli, Spinat oder Kohl
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinungen bei Unterversorgung mit Vitamin K ist:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinungen bei Unterversorgung mit Vitamin K ist:
A
Rachitis
B
Skorbut
C
Anämie
D
Nachtblindheit
E
Blutgerinnungsstörungen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - März - 51
Einfachauswahl
Welches Vitamin kann der Körper aus Vorstufen selbst bilden?
⬅︎Standart
2005 - März - 51
Einfachauswahl
Welches Vitamin kann der Körper aus Vorstufen selbst bilden?
A
Vitamin C
B
Vitamin B1
C
Vitamin B6
D
Pantothensäure
E
Vitamin D
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
A
Vitamin D - Blutgerinnungsstörung
B
Vitamin C - Rachitis
C
Vitamin B12 - Osteomalazie
D
Vitamin A - Nachtblindheit
E
Vitamin K - Skorbut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - Oktober - 19
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Vitamine gehören zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 19
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Vitamine gehören zur Gruppe der fettlöslichen Vitamine?
A
Vitamin C (Ascorbinsäure)
B
Vitamin D (Calciferole)
C
Vitamin B12 (Cobalamin)
D
Vitamin A (Retinol)
E
Vitamin B1 (Thiamin)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2003 - März - 54
Einfachauswahl
Welches der folgenden Symptome ist am ehesten typisch für einen Vitamin-A-Mangel
⬅︎Standart
2003 - März - 54
Einfachauswahl
Welches der folgenden Symptome ist am ehesten typisch für einen Vitamin-A-Mangel
A
Nachtblindheit
B
Blutgerinnungsstörung
C
Skorbut
D
Osteomalazie
E
Perniziöse Anämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - April - 7
Einfachauswahl
Die zunehmende Kenntnis von den Vitaminen und ihren Wirkungen hat dazu geführt, dass Vitaminmangelerkrankungen weltweit insgesamt abgenommen haben. Es gibt aber noch viele, vor allem arme Regionen, in denen Vitaminmangel verbreitet ist. Bei uns in Deutschland werden Vitamine auch manchmal unkritisch angewendet.
Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen über Vitamin E.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 7
Einfachauswahl
Die zunehmende Kenntnis von den Vitaminen und ihren Wirkungen hat dazu geführt, dass Vitaminmangelerkrankungen weltweit insgesamt abgenommen haben. Es gibt aber noch viele, vor allem arme Regionen, in denen Vitaminmangel verbreitet ist. Bei uns in Deutschland werden Vitamine auch manchmal unkritisch angewendet.
Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen über Vitamin E.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Es handelt sich um ein wasserlösliches Vitamin.
B
Es wirkt als Antioxidans.
C
Eine Bedeutung bei der Abwehr von Krebserkrankungen wird vermutet.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - August - 25
Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen im Rahmen eines Malassimilationssyndroms...
⬅︎Husum
2015 - August - 25
Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen im Rahmen eines Malassimilationssyndroms...
A
...kann Folge einer Zöliakie sein.
B
...kann Folge einer Mukoviszidose sein.
C
...kann mit Nachtblindheit, trockener Haut und Blutungsneigung einhergehen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - April - 56
Einfachauswahl
Überprüfen Sie bitte die folgenden Aussagen über Vitamin K. Welche davon trifft/treffen zu?
Vitamin K...
⬅︎Husum
2014 - April - 56
Einfachauswahl
Überprüfen Sie bitte die folgenden Aussagen über Vitamin K. Welche davon trifft/treffen zu?
Vitamin K...
A
...ist ein wasserlösliches Vitamin.
B
...ist in Nahrungsmitteln, besonders in Gemüse, Getreide, Milch und Fleisch enthalten.
C
...wird vor allem für die körpereigene Abwehr von Virusinfekten benötigt.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - August - 46
Einfachauswahl
Um sich gesund zu erhalten, nehmen inzwischen viele Menschen eigenmotiviert Vitamine ein, die auch auf dem freien Markt käuflich sind. Dabei ist für einige Vitamine auch zu beachten, dass ein Übermaß bei der Einnahme Neben- bzw. Folgewirkungen nach sich ziehen kann. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Überdosierungen von Vitaminen:
⬅︎Husum
2013 - August - 46
Einfachauswahl
Um sich gesund zu erhalten, nehmen inzwischen viele Menschen eigenmotiviert Vitamine ein, die auch auf dem freien Markt käuflich sind. Dabei ist für einige Vitamine auch zu beachten, dass ein Übermaß bei der Einnahme Neben- bzw. Folgewirkungen nach sich ziehen kann. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Überdosierungen von Vitaminen:
A
Die chronische Einnahme großer Mengen an Vitamin C kann zu Oxalatsteinbildung in den ableitenden Harnwegen führen.
B
Vitamin A kann in sehr hohen Mengen eingenommen werden, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommen kann (Keine Hypervitaminose bekannt).
C
Die meisten Kinder, die eine Vitamin-D-Prophylaxe in der Kleinkindzeit erhalten, leiden unter einer Überdosierungssymptomatik mit Knochenentkalkung.
D
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - November - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zum Vitamin D (Calciferol) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - November - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zum Vitamin D (Calciferol) trifft/treffen zu?
A
Ein gesunder Erwachsener benötigt täglich mehr Vitamin D als ein Kleinkind.
B
Vitamin D gehört zu den fettlöslichen Vitaminen.
C
Vitamin D steuert ausschließlich den Mineralhaushalt von Calcium.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 2
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) kann/können zu einem Vitaminmangel führen:
⬅︎Husum
2009 - August - 2
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) kann/können zu einem Vitaminmangel führen:
A
Eine durch Antibiotika gestörte Darmflora
B
Fehlender Intrinsic-Faktor
C
Einseitige Ernährung bei Alkoholkrankheit
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - August - 22
Einfachauswahl
Zur Klinik einer Hypervitaminose mit Vitamin A passt/passen bei längerem Verlauf folgende(s) Symptom(e):
⬅︎Husum
2009 - August - 22
Einfachauswahl
Zur Klinik einer Hypervitaminose mit Vitamin A passt/passen bei längerem Verlauf folgende(s) Symptom(e):
A
Auftreten von Spontanfrakturen
B
Hämorrhagien
C
Haarausfall
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - August - 52
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) kann/können zu einem Vitaminmangel führen:
⬅︎Husum
2007 - August - 52
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) kann/können zu einem Vitaminmangel führen:
A
Durch Antibiotika gestörte Darmflora
B
Fehlender Intrinsic factor
C
Adipositas
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - August - 53
Einfachauswahl
Zur Klinik einer Hypervitaminose mit Vitamin A passt/passen folgende(s) Symptom(e):
⬅︎Husum
2007 - August - 53
Einfachauswahl
Zur Klinik einer Hypervitaminose mit Vitamin A passt/passen folgende(s) Symptom(e):
A
Verstärkte Thromboseneigung
B
Übelkeit und Erbrechen
C
Haarausfall
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - November - 46
Einfachauswahl
Vitamin D (Calciferol) kommt vor in:
⬅︎Husum
2007 - November - 46
Einfachauswahl
Vitamin D (Calciferol) kommt vor in:
A
Fisch
B
Avocado
C
Milch
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 15
Einfachauswahl
Beim Menschen entstehen Vitaminmangelerscheinungen (Hypo- und Avitaminosen) durch:
⬅︎Husum
2006 - August - 15
Einfachauswahl
Beim Menschen entstehen Vitaminmangelerscheinungen (Hypo- und Avitaminosen) durch:
A
falsche und ungenügende Ernährung
B
gestörte Darmflora
C
Ungenügende intestinale Resorption
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2014 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Faktoren begünstigen die Entstehung einer Gynäkomastie?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Faktoren begünstigen die Entstehung einer Gynäkomastie?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Medikamente aus der Gruppe der Antiandrogene
B
Nikotinabusus
C
Leberzirrhose
D
Vitamin D-Mangel
E
Hyperlipidämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2014 - März - 40
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Toxoplasmose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - März - 40
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Toxoplasmose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es handelt sich um eine Viruserkrankung
B
Bei Infektion in der Schwangerschaft ist das ungeborene Kind durch die Plazentaschranke geschützt
C
Für den Heilpraktiker besteht Behandlungsverbot
D
Lymphknotenschwellungen sind ein Symptom der Toxoplasmose
E
Sie wird vor allem durch Hunde und Füchse auf den Menschen übertragen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2014 - Oktober - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Als Ursache für eine Kardiomyopathie kommen am ehesten in Frage:
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Als Ursache für eine Kardiomyopathie kommen am ehesten in Frage:
1.
Virusinfektionen
2.
Bakterielle Infekte
3.
Chronischer Alkoholmissbrauch
4.
Ösophagusdivertikel
5.
Zöliakie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - März - 52
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient kommt nach einer Herzoperation und anschließender stationärer Reha-Behandlung in Ihre Praxis. Er legt Ihnen einen Laborausdruck der Rehaklinik vor. Der INR-Wert (Internationaler Normalized Ratio) ist erhöht, entsprechend ist der Quickwert vermindert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 52
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient kommt nach einer Herzoperation und anschließender stationärer Reha-Behandlung in Ihre Praxis. Er legt Ihnen einen Laborausdruck der Rehaklinik vor. Der INR-Wert (Internationaler Normalized Ratio) ist erhöht, entsprechend ist der Quickwert vermindert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Patient sollte bevorzugt Vitamin K-reiche Speisen essen
B
Das Blutungsrisiko ist erhöht
C
Der Patient nimmt vermutlich ein Cumarin-Derivat (z.B. Marcumar) ein
D
Der Laborbefund spricht für die Einnahme von Acetylsaliylsäure (z.B. Aspirin)
E
Das Risiko einer Venenthrombose ist deutlich erhöht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Störungen der Niere können zu einer Osteomalazie führen
B
Störungen der Leber können zu einer Osteomalazie führen
C
Der Osteomalazie liegt ein gestörter Vitamin-A-Haushalt zugrunde
D
Typisch ist eine Zunahme des Kopfumpfanges
E
In der Regel erfolgt eine Behandlung mit Kortison
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2012 - März - 8
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Grundsätze sind bei der Behandlung von Wunden zu beachten?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2012 - März - 8
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Grundsätze sind bei der Behandlung von Wunden zu beachten?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Eine Überprüfung des Tetanus-Impfschutzes ist nur bei tiefen Wunden erforderlich
B
Wunden durch Tierbisse sollten sofort genäht werden
C
Bei Wunden an den Extremitäten sollte distal der Wunde die Durchblutung, Motorik, und Sensibilität geprüft werden
D
Eiweiß-oder Vitaminmangel kann zu Wundheilungsstörungen führen
E
Verschmutzte Wunden sollten primär mit einem Salbenverband verschlossen werden
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2012 - Oktober - 14
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Harnwegsinfektion trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 14
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Harnwegsinfektion trifft (treffen) zu?
1.
Die vordere Harnröhre ist physiologischerweise mit Keimen besiedelt
2.
Begünstigende Faktoren sind u.a. Harnabflussstörungen und Schwangerschaft
3.
Jede asymptomatische Bakteriurie sollte antibiotisch behandelt werden
4.
Träger von Dauerkathetern haben ein erhöhtes Risiko für Harnwegsinfektionen
5.
Es handelt sich meist um Infektionen durch Viren
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 11
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Eine Perikarditis kann ausgelöst werden durch.
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 11
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Eine Perikarditis kann ausgelöst werden durch.
1.
Strahlentherapie
2.
eine Virusinfektion
3.
rheumatisches Fieber
4.
einen Herzinfarkt
5.
Tumorerkrankungen (z.B. Bronchialkarzinom)
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - März - 23
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Legionärskrankheit (Legionellenpneumonie) trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 23
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Legionärskrankheit (Legionellenpneumonie) trifft zu?
A
Die Legionärskrankheit wird durch Viren verursacht
B
Die Legionärskrankheit wird z.B. beim Duschen aerogen übertragen
C
Die Legionärskrankheit wird durch Genuss von Trinkwasser verursacht
D
Die Infektion gesunder Erwachsener mit Legionellen führt in den meisten Fällen zur Legionärskrankheit
E
Die Legionärskrankheit ist durch subfebrile Temperaturen gekennzeichnet
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 37
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Knochenstoffwechsel treffen zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 37
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Knochenstoffwechsel treffen zu?
1.
Der Knochenstoffwechsel wird u.a. durch Calcitonin, Östrogen, Parathormon und Vitamin D reguliert
2.
Nach Abschluss des Längenwachstums findet kein Knochenstoffwechsel statt
3.
Am Knochenstoffwechsel sind u.a. Osteozyten beteiligt
4.
Der Knochenstoffwechsel ist bei der Osteoporose gestört
5.
Der Knochenstoffwechsel ist bei der Osteomalazie ungestört
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 56
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Keuchhusten (Pertussis) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 56
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Keuchhusten (Pertussis) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Pertussis tritt, wegen der hohen Durchseuchung, nur bei Kindern auf
B
Eine einmalig durchgeführte Pertussis-Impfung verspricht einen lebenslangen Schutz
C
Die Inkubationszeit beträgt 7-20 Tage
D
Pertussis ist eine Virusinfektion
E
Komplikationen einer Pertussisinfektion können u.a. Pneumonie, Otitis media und Krämpfe sein
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2010 - Oktober - 22
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Hyperkalziämie können sein
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 22
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Hyperkalziämie können sein
1.
Osteolysen bei Knochenmetastasen
2.
Bronchialkarzinom
3.
Vitamin-D-Mangel
4.
Immobilisation
5.
Diuretische Therapie mit Furosemid (z.B. Lasix)
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - Oktober - 44
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Malaria trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 44
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Malaria trifft zu?
A
Typisch ist ein über mehrere Wochen anhaltendes kontinuierliches Fieber
B
Die Übertragung erfolgt durch den Stich der Schildzecke
C
Es handelt sich um eine Viruserkrankung
D
Es kann zu einer Vergrößerung von Leber und Milz kommen
E
Eine durchgeführte Malariaprophylaxe schließt eine Erkrankung aus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - März - 2
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen können Ursache einer Perikarditis sein?
⬅︎Standart
2009 - März - 2
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen können Ursache einer Perikarditis sein?
1.
Rheumatisches Fieber
2.
Herzinfarkt
3.
Viruserkrankungen
4.
Fortgeschrittene Niereninsuffizienz
5.
Tumorerkrankungen
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2009 - Oktober - 3
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Furunkel bzw. Karbunkel treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 3
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Furunkel bzw. Karbunkel treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Ein Furunkel kann an jeder Stelle der behaarten Haut auftreten
B
Ursachen für eine Furunkelbildung sind meist virale Infektionen
C
Karbunkel sind in der Regel nicht schmerzhaft
D
Um eine Zerstreuung der Keime zu vermeiden, ist ein chirurgisches Vorgehen, z.B. eine Inzision des Furunkels zu vermeiden
E
Die Abheilung eines Furunkels erfolgt in der Regel mir Narbenbildung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei Rachitis handelt es sich um eine gestörte Mineralisation des wachsenden Knochens
B
Ursache kann eine fehlende UV-Bestrahlung sein
C
Rachitis ist eine typische Erkrankung alter Menschen
D
Die Erkrankung geht mit einem deutlich erhöhten Ca-Spiegel im Blut einher
E
Die Therapie besteht in Gabe von Vitamin A + E
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2008 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu? Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
⬅︎Standart
2008 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu? Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
A
hat Mykobakterien als Erreger.
B
ist eine virale Hautinfektion.
C
wird über die Atemwege übertragen.
D
manifestiert sich primär am Stamm von Kleinkindern.
E
hat honiggelbe Krusten als Erscheinungsbild.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 26
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Keuchhusten trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 26
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Keuchhusten trifft zu?
A
Keuchhusten ist eine Virusinfektion
B
Keuchhusten tritt nur bei Kindern auf
C
Eine Erkrankung an Keuchhusten ist für Säuglinge häufig lebensbedrohlich
D
Eine Impfung schützt lebenslang
E
Die Erkrankung dauert unbehandelt insgesamt vier Wochen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2008 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Auslöser eines Asthmaanfalles sind:
⬅︎Standart
2008 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Auslöser eines Asthmaanfalles sind:
1.
Hyperthyreose
2.
Bestimmte Medikamente
3.
Körperliche Anstrengung
4.
Kalte Luft
5.
Virusinfekte
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 58
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über typische Symptome und Ursachen einer akuten Adnexitis treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 58
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über typische Symptome und Ursachen einer akuten Adnexitis treffen zu?
1.
Akute, meist seitenbetonte Unterbauchschmerzen
2.
Fluor
3.
Fieber
4.
Übelkeit und Erbrechen (bei Mitbeteiligung des Bauchfells)
5.
In den meisten Fällen sind Viren die Ursache
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - März - 17
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu bösartigen Tumoren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2007 - März - 17
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu bösartigen Tumoren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bösartige Tumore sind abgekapselt und wachsen nicht infiltrativ
B
Die funktionellen Leistungen (z.B. Sekretion bei Drüsengewebe) können beeinträchtigt sein
C
Bösartige Tumore verursachen schon sehr früh starke Schmerzen
D
Auch Viren werden für die Entstehung bestimmter bösartiger Tumore verantwortlich gemacht
E
Tumormarker sind beweisend für einen bösartigen Tumor
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2006 - März - 22
Einfachauswahl
Was versteht man unter einem Abszess?
⬅︎Standart
2006 - März - 22
Einfachauswahl
Was versteht man unter einem Abszess?
A
Ansammlung von Eiter in vorgebildeten Höhlen (z.B. Gallenblase)
B
Eine oberflächliche, nicht eitrige Entzündung
C
Ansammlung von Eiter in einem durch Gewebeeinschmelzung entstandenen Gewebehohlraum
D
Ausschwemmung von Bakterien in die Blutbahn
E
Entzündung, die ausschließlich durch Viren bedingt ist
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2005 - Oktober - 15
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Meningokokkenmeningitis trifft zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 15
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Meningokokkenmeningitis trifft zu?
A
Die Krankheitsfälle sind im Jahresverlauf immer gleichmäßig verteilt
B
Plötzlicher Krankheitsbeginn mit schwerstem Krankheitsgefühl
C
Die Übertragung erfolgt in der Regel durch Zeckenstich
D
Die Inkubationszeit beträgt 2 bis 3 Wochen
E
Der Erreger ist ein Virus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2004 - März - 18
Mehrfachauswahl
Folgende Erkrankungen können bei einem Kleinkind akute Bauchschmerzen auslösen:
Wählen Sie drei Antworten!
⬅︎Standart
2004 - März - 18
Mehrfachauswahl
Folgende Erkrankungen können bei einem Kleinkind akute Bauchschmerzen auslösen:
Wählen Sie drei Antworten!
A
Mekoniumileus
B
Blinddarmentzündung
C
Virale Gastroenteritis
D
Angeborene Pylorusstenose
E
Purpura Schoenlein-Henoch (Allergische Gefäßerkrankung)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C,E
Standart
2004 - Oktober - 39
Mehrfachauswahl
Wodurch ist eine günstige Beeinflussung der postmenopausalen Osteoporose zu erreichen?
Wählen Sie vier Antworten!
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 39
Mehrfachauswahl
Wodurch ist eine günstige Beeinflussung der postmenopausalen Osteoporose zu erreichen?
Wählen Sie vier Antworten!
A
Calcium
B
Phosphate
C
Fluoride
D
Vitamin D
E
körperliche Bewegung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C,D,E
Standart
2003 - März - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage über Milzbrand trifft zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage über Milzbrand trifft zu?
A
Die Sporen sind kaum umweltresistent und werden außerhalb des menschlichen Organismus rasch keimunfähig.
B
Nach oraler Aufnahme der Sporen kommt es beim Menschen stets zur Entwicklung eines Lungenmilzbrands.
C
Eine Milzbrandinfektion kann sich auch an der Haut manifestieren.
D
Zur Therapie des Hautmilzbrands mit Antimykotika (Substanzen, die Wachstum von Pilzen beeinflussen) geeignet.
E
Der Erreger gehört zur Gruppe der Viren.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 44
Aussagenkombination
Sie tasten bei Ihrem Patienten eine Struma. Welche Ursachen können dafür verantwortlich sein?
⬅︎Standart
2002 - März - 44
Aussagenkombination
Sie tasten bei Ihrem Patienten eine Struma. Welche Ursachen können dafür verantwortlich sein?
1.
Hashimoto-Thyreoiditis
2.
Schilddrüsenmalignom
3.
Jodmangel
4.
Vitamin-D-Mangel
5.
M. Basedow
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - März - 45
Einfachauswahl
Was trifft bei einer Borreliose am ehesten zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 45
Einfachauswahl
Was trifft bei einer Borreliose am ehesten zu?
A
Jeder Zeckenbiss muss antibiotisch behandelt werden.
B
Nach einigen Tagen tritt ein kreisrundes Erythema migrans als flüchtige Hauterscheinung auf.
C
Ist eine Viruserkrankung.
D
Wenn der Serumbefund negativ ausfällt, ist eine Infektion auszuschließen.
E
Zeigt nach vielen Monaten ein Erythema chronicum Stadium III.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden ernährungs-physiologisch als Vorteil anzusehende Eigenschaften kann (können) Getreidekörnern zugesprochen werden?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden ernährungs-physiologisch als Vorteil anzusehende Eigenschaften kann (können) Getreidekörnern zugesprochen werden?
1.
Geringer Fettgehalt
2.
Geringer Cholesterinanteil
3.
Hoher Vitamin-C-Gehalt
4.
Hoher Ballaststoffgehalt
5.
Enthält Vitamin E
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - Oktober - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Borreliose treffen zu?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Borreliose treffen zu?
1.
Bei der Borreliose handelt es sich um eine Viruserkrankung.
2.
Die Übertragung des Erregers kann durch die Zecke Ixodes ricinus (Holzbock) erfolgen.
3.
Jeder Zeckenstich bzw. Zeckenbiss führt zwangsläufig zu einer Infektion mit Borrelien.
4.
Nach einer Infektion können neurologische Symptome auftreten.
5.
Für exponierte Personen empfiehlt die STIKO (ständige Impfkommission) eine aktive Schutzimpfung.
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2002 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B
A
gefährdet besonders junge Erwachsene
B
kann Virusmeningitis verursachen
C
kann eine Entzündung im Kehlkopfbereich verursachen
D
kann durch eine jährlich im Herbst verabreichte Influenza-Impfung vermieden werden
E
wird ausschließlich fäkal-oral übertragen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - April - 55
Einfachauswahl
Um sich gesund zu erhalten, nehmen inzwischen viele Menschen eigenmotiviert Vitamine ein, die auf dem freien Markt käuflich sind.
Dabei ist für einige Vitamine auch zu beachten, dass ein Übermaß bei der Einnahme Neben-bzw. Folgewirkungen nach sich ziehen kann.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Überdosierungen von Vitaminen:
⬅︎Husum
2016 - April - 55
Einfachauswahl
Um sich gesund zu erhalten, nehmen inzwischen viele Menschen eigenmotiviert Vitamine ein, die auf dem freien Markt käuflich sind.
Dabei ist für einige Vitamine auch zu beachten, dass ein Übermaß bei der Einnahme Neben-bzw. Folgewirkungen nach sich ziehen kann.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Überdosierungen von Vitaminen:
A
Die chronische Einnahme großer Mengen an Vitamin C kann zu Oxalatsteinbildung in den ableitenden Harnwegen führen.
B
Vitamin A kann in sehr hohen Mengen eingenommen werden, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommen kann (Keine Hypervitaminose bekannt).
C
Die meisten Kinder, die eine Vitamin D-Prophylaxe in der Kleinkindzeit erhalten, leiden unter einer Überdosierungssymptomatik mit Knochenentkalkung.
D
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - April - 11
Einfachauswahl
Ein 48-jähriger Mann kommt zu Ihnen in die Praxis und schildert seine akut aufgetretenen Symptome. Diese sind Fieber, Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit.
Aufgrund des geschilderten Beschwerdebildes trifft folgende Aussage zu:
⬅︎Husum
2015 - April - 11
Einfachauswahl
Ein 48-jähriger Mann kommt zu Ihnen in die Praxis und schildert seine akut aufgetretenen Symptome. Diese sind Fieber, Kopfschmerzen und Nackensteifigkeit.
Aufgrund des geschilderten Beschwerdebildes trifft folgende Aussage zu:
A
Es liegt eine Erkrankung vor, die nur durch Viren verursacht werden kann.
B
Es liegt eine Erkrankung vor, die nur durch Bakterien verursacht werden kann.
C
Es kann sich um eine meldepflichtige Krankheit handeln.
D
Die Erkrankung betrifft in ihren Auswirkungen hauptsächlich die Beine.
E
Ein abwartendes Verhalten ist angezeigt, da mit spontaner Besserung unter häuslicher Bettruhe zu rechnen ist.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - April - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Influenza (echte Grippe) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Influenza (echte Grippe) trifft/treffen zu?
A
Sie kann durch Bakterien und Viren ausgelöst werden.
B
Bereits der Krankheitsverdacht ist meldepflichtig.
C
Als gefürchtete Komplikation kann eine Myokarditis auftreten.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - August - 15
Mögliche Ursache(n) bzw. Auslöser einer Hepatitis (=Leberentzündung) ist(sind)?
⬅︎Husum
2015 - August - 15
Mögliche Ursache(n) bzw. Auslöser einer Hepatitis (=Leberentzündung) ist(sind)?
A
Chronischer Alkoholmissbrauch.
B
Viren.
C
Bakterien.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - August - 28
Ein 56-jähriger Mann klagt häufiges Zahnfleischbluten im vergangenen Vierteljahr.
Rezidivierende Zahnfleischblutungen können...
⬅︎Husum
2015 - August - 28
Ein 56-jähriger Mann klagt häufiges Zahnfleischbluten im vergangenen Vierteljahr.
Rezidivierende Zahnfleischblutungen können...
A
...Begleiterscheinungen einer Glomerulonephritis sein.
B
...Begleiterscheinungen einer Leukämie sein.
C
...Folge von Vitamin-D-Mangel sein.
D
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - April - 35
Einfachauswahl
Die idiopathische thrombozytopenische Purpura ist nach Paul G. Werlhof benannt.
Welche Aussagen zur Werlhof-Krankheit trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 35
Einfachauswahl
Die idiopathische thrombozytopenische Purpura ist nach Paul G. Werlhof benannt.
Welche Aussagen zur Werlhof-Krankheit trifft/treffen zu?
A
Auslöser kann ein Virusinfekt sein.
B
Auslöser können Arzneimittel sein.
C
Auslöser kann eine Autoimmunkrankheit sein.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - August - 18
Einfachauswahl
Die Leber ist ein sehr wichtiges Stoffwechselorgan. Sie ist aber auch in der Lage Substanzen zu speichern.
Welche/welcher Stoff/e kann/können in der menschlichen Leber gespeichert werden?
⬅︎Husum
2014 - August - 18
Einfachauswahl
Die Leber ist ein sehr wichtiges Stoffwechselorgan. Sie ist aber auch in der Lage Substanzen zu speichern.
Welche/welcher Stoff/e kann/können in der menschlichen Leber gespeichert werden?
A
Kohlenhydrate
B
Vitamine
C
Eisen
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - November - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Blutgerinnung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Blutgerinnung trifft/treffen zu?
A
Vitamin K hat für die Blutgerinnung eine Bedeutung.
B
Ursache der Hämophilie A (=Bluterkrankheit) ist ein chronischer Mangel an fettlöslichen Vitaminen (z.B. Mangelernährung oder Malabsorbtion).
C
Die Blutgerinnung kann durch innere Ursachen (endogen) oder durch äußere Faktoren (exogen) ausgelöst werden.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - August - 10
Einfachauswahl
Die idiopathische thrombozytopenische Purpura ist nach Paul G. Werlhof benannt. Welche Aussage/n zur Werlhof-Krankheit trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - August - 10
Einfachauswahl
Die idiopathische thrombozytopenische Purpura ist nach Paul G. Werlhof benannt. Welche Aussage/n zur Werlhof-Krankheit trifft/treffen zu?
A
Auslöser kann ein Virusinfekt sein.
B
Auslöser können Arzneimittel sein.
C
Auslöser kann eine Autoimmunkrankheit sein.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - August - 14
Einfachauswahl
Eine akute Enzephalitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Welche der nachfolgenden Angaben zur Enzephalitis treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - August - 14
Einfachauswahl
Eine akute Enzephalitis ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Welche der nachfolgenden Angaben zur Enzephalitis treffen zu?
A
Die Frühsommer-Meningo-Enzephalitis wird durch Bakterien ausgelöst.
B
Die häufigsten eine Enzephalitis auslösenden Erreger sind Viren.
C
Im Gegensatz zur Meningitis kommt es bei Enzephalitiden nie zu Lähmungen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - August - 26
Einfachauswahl
Welche Aussage/Aussagen zur Reisediarrhoe trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - August - 26
Einfachauswahl
Welche Aussage/Aussagen zur Reisediarrhoe trifft/treffen zu?
A
Erkrankungsursache sind immer Viren.
B
Sie wird begünstigt durch eine Klimaumstellung und psychischen Stress.
C
Es tritt bei dieser Durchfallerkrankung kein Fieber auf.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - August - 47
Einfachauswahl
Lokale Wachstumsstörungen mit Verformungen des Knochens können eine Folge sein von ...
⬅︎Husum
2013 - August - 47
Einfachauswahl
Lokale Wachstumsstörungen mit Verformungen des Knochens können eine Folge sein von ...
A
... Vitamin-D-Mangel.
B
... Morbus Scheuermann.
C
... Morbus Perthes.
D
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
E
Alle Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2012 - April - 41
Einfachauswahl
Keuchhusten ist eine Infektionskrankheit...
⬅︎Husum
2012 - April - 41
Einfachauswahl
Keuchhusten ist eine Infektionskrankheit...
A
... die durch Viren hervorgerufen wird.
B
... die für Säuglinge lebensgefährlich sein kann.
C
... vor der man durch Impfung im Kindesalter stets lebenslang geschützt ist.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 45
Einfachauswahl
Das Asthma bronchiale ist eine sehr verbreitete Krankheit. Welche/r der nachfolgenden genannten Faktoren können/kann einen Asthma-Anfall auslösen?
⬅︎Husum
2012 - April - 45
Einfachauswahl
Das Asthma bronchiale ist eine sehr verbreitete Krankheit. Welche/r der nachfolgenden genannten Faktoren können/kann einen Asthma-Anfall auslösen?
A
Obstipation
B
Virusinfekte
C
Mehlstaub
D
Nur die Antwort B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - August - 47
Einfachauswahl
Ein 17-jähriger Jugendlicher sucht Sie auf und berichtet über heftige Halsschmerzen, Fieber um 38,5° C, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, die seit 2 bis 3 Tagen bestünden. Auf Nachfrage ist zu erfahren, dass er gegen alle wesentlichen Erkrankungen altersgemäß geimpft sei. Bei der Inspektion des Rachenraumes fallen Ihnen stark vergrößerte und gerötete Gaumentonsillen ohne Beläge auf. Die Zunge ist unauffällig. Leber und Milz sind palpatorisch nicht vergrößert.
Folgende Aussage/n zu diesen Angaben trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2012 - August - 47
Einfachauswahl
Ein 17-jähriger Jugendlicher sucht Sie auf und berichtet über heftige Halsschmerzen, Fieber um 38,5° C, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, die seit 2 bis 3 Tagen bestünden. Auf Nachfrage ist zu erfahren, dass er gegen alle wesentlichen Erkrankungen altersgemäß geimpft sei. Bei der Inspektion des Rachenraumes fallen Ihnen stark vergrößerte und gerötete Gaumentonsillen ohne Beläge auf. Die Zunge ist unauffällig. Leber und Milz sind palpatorisch nicht vergrößert.
Folgende Aussage/n zu diesen Angaben trifft/treffen zu:
A
Als Ursache kommt am ehesten eine Diphterie in Betracht.
B
Erreger dieser Krankheit könnten Viren sein.
C
Eine Antibiose ist angezeigt, daher ist eine sofortige Überleitung zum Arzt notwendig.
D
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - April - 24
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Facialisparese:
⬅︎Husum
2011 - April - 24
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Facialisparese:
A
Bei der peripheren Facialisparese ist das Bellsche Phänomen nachweisbar.
B
Bei der zentralen Facialisparese ist Stirnrunzeln in der Regel nicht mehr möglich.
C
Ursache der zentralen Facialisparese ist meist ein viraler Infekt.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A bis C ist richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - August - 11
Einfachauswahl
Ein 17-jähriges Mädchen sucht Sie auf und berichtet über heftige Halsschmerzen, Fieber um 38,5° C, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, die seit 2 bis 3 Tagen bestünden. Auf Nachfrage ist zu erfahren, dass sie gegen alle wesentlichen Erkrankungen altersgemäß geimpft sei. Bei der Inspektion des Rachenraumes fallen Ihnen stark vergrößerte und gerötete Gaumentonsillen ohne Beläge auf. Die Zunge ist unauffällig.
Folgende Aussage/n zu diesen Angaben trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - August - 11
Einfachauswahl
Ein 17-jähriges Mädchen sucht Sie auf und berichtet über heftige Halsschmerzen, Fieber um 38,5° C, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit, die seit 2 bis 3 Tagen bestünden. Auf Nachfrage ist zu erfahren, dass sie gegen alle wesentlichen Erkrankungen altersgemäß geimpft sei. Bei der Inspektion des Rachenraumes fallen Ihnen stark vergrößerte und gerötete Gaumentonsillen ohne Beläge auf. Die Zunge ist unauffällig.
Folgende Aussage/n zu diesen Angaben trifft/treffen zu:
A
Als Ursache kommt am ehesten eine Diphtherie in Betracht.
B
Erreger dieser Krankheit können Viren sein.
C
Eine Antibiose ist angezeigt, daher ist eine sofortige Überleitung zum Arzt notwendig.
D
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - August - 47
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Tetanus (Wundstarrkrampf) ist richtig?
⬅︎Husum
2010 - August - 47
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Tetanus (Wundstarrkrampf) ist richtig?
A
Es ist eine Viruserkrankung.
B
Bei der Herausbildung der Symptomatik spielt ein Neurotoxin eine entscheidende Rolle.
C
Es gibt noch immer keine verlässliche passive Impfung gegen diese Erkrankung.
D
Die Inkubationszeit beträgt ca. 3 bis 4 Monate.
E
Es trete zunächst Krämpfe im Wadenbereich auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - April - 59
Einfachauswahl
Ursache(n) einer Zystitis kann/können sein:
⬅︎Husum
2009 - April - 59
Einfachauswahl
Ursache(n) einer Zystitis kann/können sein:
A
Infektion mit Bakterien
B
Infektion mit Hefen
C
Infektion mit Viren
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - November - 39
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu einer Infektion mit Legionella pneumophila trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2009 - November - 39
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu einer Infektion mit Legionella pneumophila trifft/treffen zu:
A
Der Erreger ist ein Virus.
B
Der Erreger wird typischerweise durch Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen.
C
Zu den Symptomen zählen hohes Fieber, trockener Husten mit Thoraxschmerzen und Kopf- und Muskelschmerzen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - November - 49
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur infektiösen Gastroenteritis ist /sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - November - 49
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur infektiösen Gastroenteritis ist /sind richtig:
A
Die Infektion wird von Bakterien oder Viren verursacht.
B
Die Infektion kann von Pilzen verursacht werden.
C
Die Erkrankung ist nach IfsG in jedem Fall bereits bei Verdacht meldepflichtig.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - November - 16
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Diphtherie ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 16
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Diphtherie ist/sind richtig:
A
Es handelt sich um eine das ganze Organsystem betreffende Viruserkrankung.
B
Zu den Komplikationen zählt eine Polyneuritis mit Lähmung des Gaumensegels, der Augenmuskeln, des Nervus facialis und Nervus recurrens.
C
Für die Erkrankung besteht gemäß §6 IfSG nur bei Erkrankung und Tod eine Meldepflicht.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - April - 23
Einfachauswahl
Ursachen einer Zystitis können sein:
⬅︎Husum
2007 - April - 23
Einfachauswahl
Ursachen einer Zystitis können sein:
A
Allergische Reaktion vom Soforttyp
B
Infektion mit Hefen
C
Infektion mit Viren
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - August - 50
Einfachauswahl
Folgende Funktion(en) hat die Leber:
⬅︎Husum
2007 - August - 50
Einfachauswahl
Folgende Funktion(en) hat die Leber:
A
Speicherung von Glykogen
B
Speicherung von Vitaminen
C
Glykogenolyse
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - November - 15
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur infektiösen Gastroenteritis ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - November - 15
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur infektiösen Gastroenteritis ist/sind richtig:
A
Die Infektion kann von Bakterien verursacht werden.
B
Die Infektion kann von Viren verursacht werden.
C
Die Erkrankung ist in jedem Fall bereits bei Verdacht meldepflichtig.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

Lyssavirus
Tollwut-Virus
Infektion
Mikroorganismen
Viren
Rhabdoviridae
Lyssavirus
Tollwut-Virus
Infektion
Mikroorganismen
Viren
Rhabdoviridae
Vitamin A
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Vitamine
Vitamine, fettlösliche
Vitamin D-Hormon
Vitamin D2
Vitamin D3
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Vitamine
Vitamine, fettlösliche
Vitamin D-Hormon
Vitamin D2
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Vitamine
Vitamine, fettlösliche
Vitamin D-Hormon
Vitamin D3
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Vitamine
Vitamine, fettlösliche
Vitamin E
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Vitamine
Vitamine, fettlösliche
Vitamin K
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Vitamine
Vitamine, fettlösliche
Länge
Meter
Anatomie-Physiologie
Zahlen
Einheiten
SI-Basiseinheiten
Länge
Meter
Anatomie-Physiologie
Zahlen
Einheiten
SI-Basiseinheiten
Lichtstärke
Candela
Anatomie-Physiologie
Zahlen
Einheiten
SI-Basiseinheiten
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24