Direkt zum Inhalt

Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

PFrage-Weit

Standart
2017 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Infektionskrankheiten treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Infektionskrankheiten treffen zu?
1.
Leitsymptom parasitärer Erkrankungen ist ein großflächiges, konfluierendes, bräunlich-rosafarbenes Exanthem.
2.
Bei viralen Erkrankungen tritt vor allem im Akutstadium häufig eine Leukopenie auf.
3.
Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Infektionserkrankung sollte auch eine Reiseanamnese erhoben werden.
4.
Bei bakteriellen oder parasitären Erkrankungen kann es im Rahmen einer Sepsis (Septikämie) zu septischen Absiedelungen (septischen Metastasen) in Organen kommen.
5.
Im Rahmen der Entfieberungsphase tritt typischerweise Schüttelfrost auf.
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Anzeichen einer Opiatintoxikation zählen:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Anzeichen einer Opiatintoxikation zählen:
1.
Miosis.
2.
Obstipation.
3.
Atemdepression.
4.
Temperaturanstieg über 39° C.
5.
Hypotonie.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2014 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Fragen zu Trisomie 21 treffen zu?
⬅︎Standart
2014 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Fragen zu Trisomie 21 treffen zu?
1.
Diese Erkrankung wird auch Down-Syndrom genannt
2.
Es handelt sich um eine Fehlverteilung der Geschlechtschromosomen
3.
Es handelt sich um eine numerische Chromosomenanomalie
4.
Mit zunehmendem Lebensalter überdurchschnittlich häufig Auftreten einer Demenz
5.
Typischerweise besteht bei Männern Hochwuchs
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf:
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf:
1.
Mydriasis
2.
Miosis
3.
Halluzinationen
4.
Delir
5.
Desorientiertheit
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient klagt wenige Tage nach einer Kniegelenksarthroskopie plötzlich über heftige Schmerzen des Brustkorbes. Er ringt nach Luft. Die Herzfrequenz beträgt 160/min.
Welche Verdachtsdiagnose müssen Sie nun vorrangig stellen?
⬅︎Standart
2012 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient klagt wenige Tage nach einer Kniegelenksarthroskopie plötzlich über heftige Schmerzen des Brustkorbes. Er ringt nach Luft. Die Herzfrequenz beträgt 160/min.
Welche Verdachtsdiagnose müssen Sie nun vorrangig stellen?
A
Bandscheibenvorfall
B
Lungenentzündung mit Lungenfellbeteiligung
C
Lungenembolie
D
Akute Pankreatitis
E
Kammerflattern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde/Angaben sind Risikofaktoren für einen Schlaganfall?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde/Angaben sind Risikofaktoren für einen Schlaganfall?
1.
Diabetes mellitus
2.
Mäßiger Alkoholkosum
3.
Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck) seit 20 Jahren
4.
Transitorisch ischämische Attacke (TIA) vor 1 Jahr
5.
Hohes HDL-Cholesterin
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 82 jähriger Patient der unter Diabetes mellitus und einem Bluthochdruck leidet, berichtet Ihnen, dass er am Vortage aus völligem Wohlbefinden heraus für einige Stunden nicht richtig habe sprechen können. Die Defizite wären dann von selbst wieder komplett verschwunden.
Sie vermuten am ehesten einen/eine
⬅︎Standart
2010 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 82 jähriger Patient der unter Diabetes mellitus und einem Bluthochdruck leidet, berichtet Ihnen, dass er am Vortage aus völligem Wohlbefinden heraus für einige Stunden nicht richtig habe sprechen können. Die Defizite wären dann von selbst wieder komplett verschwunden.
Sie vermuten am ehesten einen/eine
A
Hirninfarkt
B
Subarachnoidalblutung
C
transistorische ischämische Attacke (TIA)
D
Hirntumor
E
Migräneattacke
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Lungenödem treffen zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Lungenödem treffen zu?
1.
Atemnot, Husten und schaumiger Auswurf sind typische Symptome
2.
Auslöser eines Lungenödems kann ein Myokardinfarkt sein
3.
Bei einer Hypovolämie besteht ein hohes Risiko für ein Lungenödem
4.
Bakterielle oder virale Infekte können zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität in der Lunge führen
5.
Die günstigste Lagerung für einen Patienten mit Lungenödem besteht in einer Hochstellung des Oberkörpers und Tieflagerung der Beine
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Diabetes mellitus trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Diabetes mellitus trifft zu?
A
Ein Typ 1 Diabetes melitus entwickelt sich über Jahre bei sehr adipösen Menschen
B
Treten bei einem Diabetiker Unruhe, Zittern und Schwitzen auf, so spricht dies am ehesten für eine Hyperglykämie
C
Ein unbeabsichtigter Gewichtsverlust trotz ausreichender Nahrungszufuhr bei einem Typ II Diabeiker spricht für eine gute Blutzuckereinstellung
D
Eine vertiefte Atmung (Kussmaul-Atmung) tritt bei schwerer Hypoglykämie auf
E
Ein Diabetes melitus kann sich im Rahmen einer chronischen Pankreatitis entwickeln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 13
Einfachauswahl
Welche Krankheit kann ursächlich für ein Gallensteinleiden sein?
⬅︎Standart
2008 - März - 13
Einfachauswahl
Welche Krankheit kann ursächlich für ein Gallensteinleiden sein?
A
Pneumonie
B
Hämolytische Anämie
C
Chronische Pyelonephritis
D
Herzinsuffizienz
E
Colitis ulcerosa
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2008 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Gynäkomastie können sein:
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Gynäkomastie können sein:
1.
Aortenaneurysma
2.
Bestimmte bösartige Tumore (z.B. Hodentumor)
3.
Leberzirrhose
4.
Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Spironolacton)
5.
Magengeschwüre
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Erkrankungen des Verdauungstraktes trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Erkrankungen des Verdauungstraktes trifft zu?
A
Beim Malassimilationssyndrom kommt es zu einer verstärkten Resorption von Nahrungsmitteln.
B
Bei der einheimischen Sprue liegt eine Glucoseunverträglichkeit vor.
C
Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung des Verdauungstraktes, die vom Mund bis zum Anus auftreten kann.
D
Die Colitis ulcerosa tritt im gesamten Darmbereich, vom Duodenum bis zum Anus auf.
E
Noroviren verursachen Durchfall durch eine chronische Entzündung des Dünndarms und des Dickdarms.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 13
Einfachauswahl
Am Stamm eines Patienten entdecken Sie eine flächenhafte Rötung und äußern den Verdacht eines Erythema chronicum migrans (E.c.m., Wanderröte). Welche Aussage zu diesem klinischen Erscheinungsbild trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 13
Einfachauswahl
Am Stamm eines Patienten entdecken Sie eine flächenhafte Rötung und äußern den Verdacht eines Erythema chronicum migrans (E.c.m., Wanderröte). Welche Aussage zu diesem klinischen Erscheinungsbild trifft zu?
A
Ein E.m.c. ist Folge einer Virusinfektion
B
Da das E.c.m. im weiteren Verlauf abblasst bzw. spontan abheilt, ist eine Behandlung des zugrunde liegenden Krankheitsbildes nicht erforderlich
C
Taubenmilben sind für das Entstehen des E.c.m. verantwortlich
D
Neben dem E.c.m. als Leitsymptom kann das zugrunde liegenden Krankheitsbild auch mit Allgemeinsymptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit einhergehen
E
Das E.c.m. ist nur bei Erwachsenen zu beobachten, da sich der Überträger auf der glatten Kinderhaut nicht festsetzen kann
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine Halbseitenlähmung tritt typischerweise auf bei
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine Halbseitenlähmung tritt typischerweise auf bei
A
Meningitis
B
Poliomyelitis
C
Apoplexie
D
Cerebralsklerose
E
Bandscheibenvorfall
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 13
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Sekretärin kommt mit einer seit vier Wochen bestehenden Kniegelenksschwellung links. Vor etwa einem Jahr hatte sie auch im rechten Knie schon einmal vorübergehend eine schmerzhafte Schwellung gehabt. Wegen mäßiger degenerativer Veränderungen wurde bereits die Diagnose eines aktivierten Stadiums einer Kniegelenksarthrose gestellt.
Die Anamnese ergab ferner vor eineinhalb Jahren eine Sehnenscheidenentzündung an der Streckseite des rechten Handgelenks, als Folge der Überanstrengung beim Schreibmaschineschreiben erklärt, sowie vom Zahnarzt als Kiefergelenksbeschwerden gedeutete kurzfristige Zahnschmerzen. In den letzten Wochen hatte die Patientin keinen grippalen Infekt, fühlt sich jedoch etwas abgeschlagen. Aus der Zeit vor ca. 2 Jahren kann sie sich noch an einen Vorfall erinnern, wo drei Tage nach einer Wanderung am linken Oberarm plötzlich eine kreisrunde Rötung auftrat, die aber spontan wieder verschwand und keine größeren Probleme bereitete. Weitere Befunde: BSG 11/21, Rheumafaktor negativ, ASL-Titer (Antistreptolysin-Titer) unauffällig.
Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2001 - März - 13
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Sekretärin kommt mit einer seit vier Wochen bestehenden Kniegelenksschwellung links. Vor etwa einem Jahr hatte sie auch im rechten Knie schon einmal vorübergehend eine schmerzhafte Schwellung gehabt. Wegen mäßiger degenerativer Veränderungen wurde bereits die Diagnose eines aktivierten Stadiums einer Kniegelenksarthrose gestellt.
Die Anamnese ergab ferner vor eineinhalb Jahren eine Sehnenscheidenentzündung an der Streckseite des rechten Handgelenks, als Folge der Überanstrengung beim Schreibmaschineschreiben erklärt, sowie vom Zahnarzt als Kiefergelenksbeschwerden gedeutete kurzfristige Zahnschmerzen. In den letzten Wochen hatte die Patientin keinen grippalen Infekt, fühlt sich jedoch etwas abgeschlagen. Aus der Zeit vor ca. 2 Jahren kann sie sich noch an einen Vorfall erinnern, wo drei Tage nach einer Wanderung am linken Oberarm plötzlich eine kreisrunde Rötung auftrat, die aber spontan wieder verschwand und keine größeren Probleme bereitete. Weitere Befunde: BSG 11/21, Rheumafaktor negativ, ASL-Titer (Antistreptolysin-Titer) unauffällig.
Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Chronische Polyarthritis
B
Rheumatisches Fieber
C
Polymyalgia rheumatica
D
Lyme-Borreliose
E
Postinfektiöse Arthritis (viraler Ursache)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 13
Einfachauswahl
Ursache für ein Koma kann/können sein:
⬅︎Husum
2012 - November - 13
Einfachauswahl
Ursache für ein Koma kann/können sein:
A
Nierenversagen
B
Insulinmangel
C
Fortgeschrittene Leberzirrhose
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - April - 13
Einfachauswahl
Johanniskraut ist ein bei Depressionen gerne verwendetes Heilmittel. Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Johanniskraut:
⬅︎Husum
2011 - April - 13
Einfachauswahl
Johanniskraut ist ein bei Depressionen gerne verwendetes Heilmittel. Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Johanniskraut:
A
Johanniskraut hat keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
B
Johanniskraut wirkt antriebssteigernd und sollte deshalb nicht als Schlafmittel genommen werden.
C
Johanniskraut kann bei hellhäutigen Menschen photosensibilisierend wirken.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - August - 13
Einfachauswahl
Mit welchen Komplikationen muss man bei einer unbehandelten Scharlachinfektion rechnen?
⬅︎Husum
2011 - August - 13
Einfachauswahl
Mit welchen Komplikationen muss man bei einer unbehandelten Scharlachinfektion rechnen?
A
Otitis media.
B
Parotitis.
C
Pancreatitis.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit der 8-jährigen Tochter in Ihre Praxis und berichtet, dass ihr Kind über ständigen Juckreiz am After klage. Welche Diagnose(n) kommt/kommen am ehesten in Frage?
⬅︎Husum
2010 - August - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit der 8-jährigen Tochter in Ihre Praxis und berichtet, dass ihr Kind über ständigen Juckreiz am After klage. Welche Diagnose(n) kommt/kommen am ehesten in Frage?
A
Marisken
B
Befall mit Fadenwürmern
C
Hämorrhoide
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Die Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2009 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
A
Calcium ist für die Muskelkontraktion von Bedeutung.
B
Der Herzmuskel besteht aus glatter Muskulatur.
C
Die Muskulatur der Harnblase besteht aus quer gestreifter Muskulatur.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Beim Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) zeigt/zeigen sich typischerweise:
⬅︎Husum
2008 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Beim Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) zeigt/zeigen sich typischerweise:
A
Eine lichtstarre Pupille.
B
Sehr starke Kopfschmerzen.
C
Ein palpatorisch sehr weicher Bulbus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum nephrotischen Symdrom ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum nephrotischen Symdrom ist/sind richtig:
A
Typisch ist eine große Proteinurie (>3,5g/24 Std.).
B
Es kommt zur Hypocholesterinämie.
C
Es kommt zu einer Gerinnungsstörung mit erhöhter Blutungsneigung.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Symptom Ikterus ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Symptom Ikterus ist/sind richtig:
A
Bei einer hämolytischen Anämie handelt es sich um einen prähepatischen Ikterus.
B
Bei einer Cholangiolithiasis handelt es sich um einen intrahepatischen Ikterus.
C
Bei einer Hepatitis handelt es sich um einen posthepatischen Ikterus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Menière-Krankheit
B
Transitorische ischämische Attacke (TIA)
C
Aortenklappenstenose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
A
Eine HIV-Infektion wird unter anderem häufig durch Speichel übertragen.
B
Im späten Verlauf der Erkrankung tritt gehäuft das Karposi-Sarkom auf.
C
Infizierte Personen entwickeln mehrere Wochen nach der Infektion im Serum nachweisbare Antikörper.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2003 - November - 13
Einfachauswahl
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
⬅︎Husum
2003 - November - 13
Einfachauswahl
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
1.
Hohes Lebensalter
2.
Silikose
3.
AIDS-Erkrankung
4.
Alkoholismus
5.
Diabetes mellitus
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E