Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Typische Merkmale des somatischen Syndroms bei einer depressiven Episode (nach
ICD-10) sind:
⬅︎Standart
2019 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Typische Merkmale des somatischen Syndroms bei einer depressiven Episode (nach
ICD-10) sind:
A
Wahnvorstellungen
B
Morgentief
C
Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit
D
Schuldgefühle und Gefühle von Wertlosigkeit
E
Psychomotorische Hemmung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2018 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2018 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) trifft (treffen) zu?
1.
Die COPD ist eine in Mitteleuropa selten auftretende Erkrankung.
2.
Erbliche Faktoren spielen in der Entstehung der Erkrankung keine Rolle.
3.
Die Erkrankung kann durch berufliche Exposition bedingt sein.
4.
Typisches Symptom ist Husten mit Auswurf.
5.
Zu den Spätkomplikationen der Erkrankung zählt eine Rechtsherzinsuffizienz.
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2018 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Erysipel treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Erysipel treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Am häufigsten betroffen sind Hautfalten (Intertrigines) in den Leisten und Ellenbeugen
B
Eine mögliche Komplikation ist das Rezidiv mit Lymphstau
C
Es handelt sich um eine Viruserkrankung
D
Das Symptom Fieber schließt ein Erysipel weitgehend aus
E
Als Eintrittspforte kommt eine Tinea pedis (Fußpilz) in Frage
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Infektionskrankheiten treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Infektionskrankheiten treffen zu?
1.
Leitsymptom parasitärer Erkrankungen ist ein großflächiges, konfluierendes, bräunlich-rosafarbenes Exanthem.
2.
Bei viralen Erkrankungen tritt vor allem im Akutstadium häufig eine Leukopenie auf.
3.
Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Infektionserkrankung sollte auch eine Reiseanamnese erhoben werden.
4.
Bei bakteriellen oder parasitären Erkrankungen kann es im Rahmen einer Sepsis (Septikämie) zu septischen Absiedelungen (septischen Metastasen) in Organen kommen.
5.
Im Rahmen der Entfieberungsphase tritt typischerweise Schüttelfrost auf.
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Anzeichen einer Opiatintoxikation zählen:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Anzeichen einer Opiatintoxikation zählen:
1.
Miosis.
2.
Obstipation.
3.
Atemdepression.
4.
Temperaturanstieg über 39° C.
5.
Hypotonie.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2016 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur transitorisch ischämischen Attacke (TIA) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur transitorisch ischämischen Attacke (TIA) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Eine TIA dauert maximal eine halbe Stunde.
B
Nach einer TIA ist das Schlaganfallrisiko erhöht.
C
Nach einer TIA bleibt in der Regel eine leicht Augenmuskelschwäche zurück.
D
Eine Amaurosis fugax (vorübergehende Erblindung) kann ein charakteristisches Symptom einer TIA sein.
E
Halbseitenlähmungen treten nicht auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2016 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur gastroduodenalen Ulkuskrankheit treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur gastroduodenalen Ulkuskrankheit treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Nüchternschmerzen mit Besserung durch Essen gelten als typisch für ein Ulcus duodeni.
B
Eine karzinomatöse Entartung tritt beim Ulcus ventriculi nicht auf.
C
Hellrote Blutauflagerungen auf dem Stuhl sind typisch für die chronische Blutung bei Magenulkus.
D
Bei Magenulkus ist eine Untersuchung auf Helicobacter pylori nicht sinnvoll.
E
Die gleichzeitige Einnahme von Glukokortikoiden mit nichtsteroidalen Antiphlogistika erhöht das Risiko einer Ulkusentstehung deutlich.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2015 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Das autogene Training
⬅︎Standart
2015 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Das autogene Training
A
ist eine Methode zur Fremdsuggestion.
B
dient der Selbstbeeinflussung.
C
zielt auf einen tiefen Entspannungszustand.
D
ist besonders bei akuten schizophrenen Psychosen indiziert.
E
dient primär der Muskelkräftigung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2015 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Eisenstoffwechsel bzw. zur Eisenmangelanämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Eisenstoffwechsel bzw. zur Eisenmangelanämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
In der Schwangerschaft sollte die Eisenzufuhr vermindert werden
B
Ein erhöhtes Ferritin kann bei einer Anämie ein Hinweis auf eine Tumorerkrankung sein
C
Hautblässe ist ein sicheres Anämiesymptom
D
Eine hypochrome mikrozytäre Anämie ist typisch für eine Eisenmangelanämie
E
Zur Auffüllung der Eisenspeicher ist in der Regel eine orale Substitution von zwei Wochen Dauer ausreichend
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2014 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Fragen zu Trisomie 21 treffen zu?
⬅︎Standart
2014 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Fragen zu Trisomie 21 treffen zu?
1.
Diese Erkrankung wird auch Down-Syndrom genannt
2.
Es handelt sich um eine Fehlverteilung der Geschlechtschromosomen
3.
Es handelt sich um eine numerische Chromosomenanomalie
4.
Mit zunehmendem Lebensalter überdurchschnittlich häufig Auftreten einer Demenz
5.
Typischerweise besteht bei Männern Hochwuchs
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2014 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Worauf muss bei einer Beurteilung der Wirbelsäule geachtet werden?
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Worauf muss bei einer Beurteilung der Wirbelsäule geachtet werden?
A
Die Wirbelsäule kann ausschließlich mit bildgebender Diagnostik beurteilt werden.
B
Die physikalische Krümmung der Halswirbelsäule wird im Sitzen, bei nach vorne gebeugtem Kopf, untersucht.
C
Um die Wirbelsäule untersuchen zu können, muss sich der Patient soweit nach vorne beugen, dass die Fingerspitzen den Boden berühren.
D
Die Kyphose der Brustwirbelsäule ist physiologisch.
E
Die Untersuchung und Beurteilung der Wirbelsäule erfolgt immer stehend von vorn.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Drogenkonsum trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2013 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Drogenkonsum trifft (treffen) zu?
1.
Typisch für eine Opiat-Intoxikation ist eine Mydriasis (weite Pupillen)
2.
Die häufigste illegale Droge in Deutschland ist Cannabis
3.
Halluzinogene führen zu einer sehr starken körperlichen Abhängigkeit
4.
Amphetamine führen zu einer sehr starken körperlichen Abhängigkeit
5.
Bei Konsum von Cannabis ist das Risiko später zu harten Drogen zu greifen nicht erhöht
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2013 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf:
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf:
1.
Mydriasis
2.
Miosis
3.
Halluzinationen
4.
Delir
5.
Desorientiertheit
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient klagt wenige Tage nach einer Kniegelenksarthroskopie plötzlich über heftige Schmerzen des Brustkorbes. Er ringt nach Luft. Die Herzfrequenz beträgt 160/min.
Welche Verdachtsdiagnose müssen Sie nun vorrangig stellen?
⬅︎Standart
2012 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient klagt wenige Tage nach einer Kniegelenksarthroskopie plötzlich über heftige Schmerzen des Brustkorbes. Er ringt nach Luft. Die Herzfrequenz beträgt 160/min.
Welche Verdachtsdiagnose müssen Sie nun vorrangig stellen?
A
Bandscheibenvorfall
B
Lungenentzündung mit Lungenfellbeteiligung
C
Lungenembolie
D
Akute Pankreatitis
E
Kammerflattern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Schilddrüsenkarzinom treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Schilddrüsenkarzinom treffen zu?
1.
Männer sind deutlich häufiger betroffen als Frauen
2.
Ionisierende Strahlung kann dieses Malignom verursachen
3.
Kalte Knoten bei der Szintigraphie sind nicht verdächtig, bösartig zu sein
4.
Eine Radiojodtherapie kann eine therapeutische Maßnahme sein
5.
Typisches Frühsymptom ist die obere Einflussstauung
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2011 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Fehlerquellen bei einer Blutdruckmessung zur Erstdiagnostik eines Bluthochdrucks sind:
⬅︎Standart
2011 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Fehlerquellen bei einer Blutdruckmessung zur Erstdiagnostik eines Bluthochdrucks sind:
1.
Messung erfolgt nicht auf Herzhöhe
2.
Auslassen der Ruhephase vor einer Blutdruckmessung
3.
Messung nur an einem Arm
4.
Falsche Größe der Blutdruckmanschette
5.
Zu schnelles Ablassen des Manschettendruckes
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2011 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde/Angaben sind Risikofaktoren für einen Schlaganfall?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde/Angaben sind Risikofaktoren für einen Schlaganfall?
1.
Diabetes mellitus
2.
Mäßiger Alkoholkosum
3.
Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck) seit 20 Jahren
4.
Transitorisch ischämische Attacke (TIA) vor 1 Jahr
5.
Hohes HDL-Cholesterin
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 82 jähriger Patient der unter Diabetes mellitus und einem Bluthochdruck leidet, berichtet Ihnen, dass er am Vortage aus völligem Wohlbefinden heraus für einige Stunden nicht richtig habe sprechen können. Die Defizite wären dann von selbst wieder komplett verschwunden.
Sie vermuten am ehesten einen/eine
⬅︎Standart
2010 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 82 jähriger Patient der unter Diabetes mellitus und einem Bluthochdruck leidet, berichtet Ihnen, dass er am Vortage aus völligem Wohlbefinden heraus für einige Stunden nicht richtig habe sprechen können. Die Defizite wären dann von selbst wieder komplett verschwunden.
Sie vermuten am ehesten einen/eine
A
Hirninfarkt
B
Subarachnoidalblutung
C
transistorische ischämische Attacke (TIA)
D
Hirntumor
E
Migräneattacke
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Eine 72-jährige Patientin leidet langjährig an einer Zuckerkrankheit. Die Fußpulse sind kaum tastbar und die Patientin beklagt ein Taubheits- und Kältegefühl an den Zehen und dem Vorfuß. Was empfehlen Sie?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Eine 72-jährige Patientin leidet langjährig an einer Zuckerkrankheit. Die Fußpulse sind kaum tastbar und die Patientin beklagt ein Taubheits- und Kältegefühl an den Zehen und dem Vorfuß. Was empfehlen Sie?
1.
tägliche Inspektion der Füße auf Druckstellen, Rötungen und Hautverletzungen
2.
Nägel vorsichtig kürzen, möglichst feilen
3.
regelmäßiges barfuß laufen
4.
passende breite, weiche Schuhe tragen
5.
nächtliche Anwendung von Wärmflasche mit kochendem Wasser gegen die kalten Füße
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Lungenödem treffen zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Lungenödem treffen zu?
1.
Atemnot, Husten und schaumiger Auswurf sind typische Symptome
2.
Auslöser eines Lungenödems kann ein Myokardinfarkt sein
3.
Bei einer Hypovolämie besteht ein hohes Risiko für ein Lungenödem
4.
Bakterielle oder virale Infekte können zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität in der Lunge führen
5.
Die günstigste Lagerung für einen Patienten mit Lungenödem besteht in einer Hochstellung des Oberkörpers und Tieflagerung der Beine
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Diabetes mellitus trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Diabetes mellitus trifft zu?
A
Ein Typ 1 Diabetes melitus entwickelt sich über Jahre bei sehr adipösen Menschen
B
Treten bei einem Diabetiker Unruhe, Zittern und Schwitzen auf, so spricht dies am ehesten für eine Hyperglykämie
C
Ein unbeabsichtigter Gewichtsverlust trotz ausreichender Nahrungszufuhr bei einem Typ II Diabeiker spricht für eine gute Blutzuckereinstellung
D
Eine vertiefte Atmung (Kussmaul-Atmung) tritt bei schwerer Hypoglykämie auf
E
Ein Diabetes melitus kann sich im Rahmen einer chronischen Pankreatitis entwickeln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 13
Einfachauswahl
Welche Krankheit kann ursächlich für ein Gallensteinleiden sein?
⬅︎Standart
2008 - März - 13
Einfachauswahl
Welche Krankheit kann ursächlich für ein Gallensteinleiden sein?
A
Pneumonie
B
Hämolytische Anämie
C
Chronische Pyelonephritis
D
Herzinsuffizienz
E
Colitis ulcerosa
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2008 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Gynäkomastie können sein:
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Gynäkomastie können sein:
1.
Aortenaneurysma
2.
Bestimmte bösartige Tumore (z.B. Hodentumor)
3.
Leberzirrhose
4.
Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Spironolacton)
5.
Magengeschwüre
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Diabetes mellitus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2007 - März - 13
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Diabetes mellitus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Beim Typ 1 Diabetes mellitus liegt eine gestörte Insulinwirkung vor
B
Der Typ 2 Diabetes mellitus ist Teil des sog. metabolischen Syndroms
C
Der Typ 1 Diabetiker ist in der Regel übergewichtig
D
In der Schwangerschaft kann es erstmals zum Auftreten von Diabetes mellitus kommen
E
Bei Kindern eines Typ 2 Diabetikers ist die Wahrscheinlichkeit einer späteren Typ 2 Diabeteserkrankung nicht erhöht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2007 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Erkrankungen des Verdauungstraktes trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Erkrankungen des Verdauungstraktes trifft zu?
A
Beim Malassimilationssyndrom kommt es zu einer verstärkten Resorption von Nahrungsmitteln.
B
Bei der einheimischen Sprue liegt eine Glucoseunverträglichkeit vor.
C
Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung des Verdauungstraktes, die vom Mund bis zum Anus auftreten kann.
D
Die Colitis ulcerosa tritt im gesamten Darmbereich, vom Duodenum bis zum Anus auf.
E
Noroviren verursachen Durchfall durch eine chronische Entzündung des Dünndarms und des Dickdarms.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 13
Einfachauswahl
Am Stamm eines Patienten entdecken Sie eine flächenhafte Rötung und äußern den Verdacht eines Erythema chronicum migrans (E.c.m., Wanderröte). Welche Aussage zu diesem klinischen Erscheinungsbild trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 13
Einfachauswahl
Am Stamm eines Patienten entdecken Sie eine flächenhafte Rötung und äußern den Verdacht eines Erythema chronicum migrans (E.c.m., Wanderröte). Welche Aussage zu diesem klinischen Erscheinungsbild trifft zu?
A
Ein E.m.c. ist Folge einer Virusinfektion
B
Da das E.c.m. im weiteren Verlauf abblasst bzw. spontan abheilt, ist eine Behandlung des zugrunde liegenden Krankheitsbildes nicht erforderlich
C
Taubenmilben sind für das Entstehen des E.c.m. verantwortlich
D
Neben dem E.c.m. als Leitsymptom kann das zugrunde liegenden Krankheitsbild auch mit Allgemeinsymptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit einhergehen
E
Das E.c.m. ist nur bei Erwachsenen zu beobachten, da sich der Überträger auf der glatten Kinderhaut nicht festsetzen kann
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinungen bei Unterversorgung mit Vitamin K ist:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Typische Mangelerscheinungen bei Unterversorgung mit Vitamin K ist:
A
Rachitis
B
Skorbut
C
Anämie
D
Nachtblindheit
E
Blutgerinnungsstörungen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Charakteristische Symptome einer Stomatitis aphthosa (Mundfäule) sind:
⬅︎Standart
2005 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Charakteristische Symptome einer Stomatitis aphthosa (Mundfäule) sind:
1.
Schwellungen regionaler Lymphknoten
2.
Schmerzlose flächenhafte Entzündung der Mundschleimhaut
3.
Fehlen von Allgemeinsymptomen (z.B. Fieber)
4.
Schmerzhafte Bläschen und flache Erosionen der Mundschleimhaut
5.
Erstes Auftreten in der Regel im Erwachsenenalter
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine Halbseitenlähmung tritt typischerweise auf bei
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine Halbseitenlähmung tritt typischerweise auf bei
A
Meningitis
B
Poliomyelitis
C
Apoplexie
D
Cerebralsklerose
E
Bandscheibenvorfall
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 13
Einfachauswahl
Welches Symptom ist am ehesten typisch für eine depressive Episode?
⬅︎Standart
2004 - März - 13
Einfachauswahl
Welches Symptom ist am ehesten typisch für eine depressive Episode?
A
Gesteigerter Appetit
B
Ideenflucht
C
Interessenverlust
D
Überaktivität
E
Vermindertes Schlafbedürfnis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche der im Folgenden genannten Laborbefunde findet sich bei einer akuten Blutung?
(MCH = Mittleres korpuskuläres Hämoglobin)
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche der im Folgenden genannten Laborbefunde findet sich bei einer akuten Blutung?
(MCH = Mittleres korpuskuläres Hämoglobin)
A
MCH erhöht, Retikulozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration normal
B
MCH erniedrigt, Retikulozytenzahl erniedrigt, Serumeisenkonzentration erhöht
C
MCH normal, Retikulozytenzahl erhöht, Serumeisenkonzentration erhöht
D
MCH erniedrigt, Retikulozytenzahl erniedrigt oder normal, Serumeisenkonzentration erniedrigt
E
MCH normal, Retikulozytenzahl normal oder erhöht, Serumeisenkonzentration normal
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2003 - März - 13
Einfachauswahl
Was bedeutet der Begriff Pathogenität von Erregern?
⬅︎Standart
2003 - März - 13
Einfachauswahl
Was bedeutet der Begriff Pathogenität von Erregern?
A
Die Entwicklung von der Spore bis zum vermehrungsfähigen Erreger (Bakterium).
B
Der Austausch von Plasmiden (Erbinformationen) zwischen z. B. Bakterien
C
Die Fähigkeit eines Erregers in einem Wirt eine bestimmte Erkrankung hervorzurufen.
D
Die Austestung von Antibiotika auf einen bestimmten Erreger.
E
Die Zeit zwischen Infektion und Erkrankung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine starke venöse Blutung im Bereich der Arme oder Beine versorgen Sie in der Ersten Hilfe durch:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine starke venöse Blutung im Bereich der Arme oder Beine versorgen Sie in der Ersten Hilfe durch:
A
Abbinden der Gliedmaße
B
Gabe von blutstillenden Medikamenten intravenös
C
Druckverband und Hochlagerung
D
Abklemmen der blutenden Gefäße
E
Abdecken der Wunde mit einem sterilen Pflaster
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 13
Aussagenkombination
Welche Therapien können Sie bei ihrem Patienten bei einer chronischen Bronchitis empfehlen?
⬅︎Standart
2002 - März - 13
Aussagenkombination
Welche Therapien können Sie bei ihrem Patienten bei einer chronischen Bronchitis empfehlen?
1.
Phytotherapeutische Anwendung von Spitzwegerich
2.
Autogenes Training und progressive Muskelentspannung nach Jacobsen
3.
physikalische Atemtherapie
4.
Inhalation mit Sole
5.
Klimakur, z. B. im Mittelgebirge
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Was entspricht den Erwartungen an den normalen Zeitpunkt für den Erwerb von motorischen Fähigkeiten in der Entwicklung gesunder Säuglinge?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Was entspricht den Erwartungen an den normalen Zeitpunkt für den Erwerb von motorischen Fähigkeiten in der Entwicklung gesunder Säuglinge?
1.
Stehen mit Unterstützung im 8. -12. Monat
2.
2. Freies Sitzen im 3.-4. Monat
3.
Ergreifen von vorgehaltenen Gegenständen im 4.-6. Monat
4.
Kopfheben in Bauchlage im 1. -
3. Monat
5.
Selbstständiges Drehen aus der Rücken- in die Bauchlage im 5.-8. Monat
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - März - 13
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Sekretärin kommt mit einer seit vier Wochen bestehenden Kniegelenksschwellung links. Vor etwa einem Jahr hatte sie auch im rechten Knie schon einmal vorübergehend eine schmerzhafte Schwellung gehabt. Wegen mäßiger degenerativer Veränderungen wurde bereits die Diagnose eines aktivierten Stadiums einer Kniegelenksarthrose gestellt.
Die Anamnese ergab ferner vor eineinhalb Jahren eine Sehnenscheidenentzündung an der Streckseite des rechten Handgelenks, als Folge der Überanstrengung beim Schreibmaschineschreiben erklärt, sowie vom Zahnarzt als Kiefergelenksbeschwerden gedeutete kurzfristige Zahnschmerzen. In den letzten Wochen hatte die Patientin keinen grippalen Infekt, fühlt sich jedoch etwas abgeschlagen. Aus der Zeit vor ca. 2 Jahren kann sie sich noch an einen Vorfall erinnern, wo drei Tage nach einer Wanderung am linken Oberarm plötzlich eine kreisrunde Rötung auftrat, die aber spontan wieder verschwand und keine größeren Probleme bereitete. Weitere Befunde: BSG 11/21, Rheumafaktor negativ, ASL-Titer (Antistreptolysin-Titer) unauffällig.
Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2001 - März - 13
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Sekretärin kommt mit einer seit vier Wochen bestehenden Kniegelenksschwellung links. Vor etwa einem Jahr hatte sie auch im rechten Knie schon einmal vorübergehend eine schmerzhafte Schwellung gehabt. Wegen mäßiger degenerativer Veränderungen wurde bereits die Diagnose eines aktivierten Stadiums einer Kniegelenksarthrose gestellt.
Die Anamnese ergab ferner vor eineinhalb Jahren eine Sehnenscheidenentzündung an der Streckseite des rechten Handgelenks, als Folge der Überanstrengung beim Schreibmaschineschreiben erklärt, sowie vom Zahnarzt als Kiefergelenksbeschwerden gedeutete kurzfristige Zahnschmerzen. In den letzten Wochen hatte die Patientin keinen grippalen Infekt, fühlt sich jedoch etwas abgeschlagen. Aus der Zeit vor ca. 2 Jahren kann sie sich noch an einen Vorfall erinnern, wo drei Tage nach einer Wanderung am linken Oberarm plötzlich eine kreisrunde Rötung auftrat, die aber spontan wieder verschwand und keine größeren Probleme bereitete. Weitere Befunde: BSG 11/21, Rheumafaktor negativ, ASL-Titer (Antistreptolysin-Titer) unauffällig.
Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Chronische Polyarthritis
B
Rheumatisches Fieber
C
Polymyalgia rheumatica
D
Lyme-Borreliose
E
Postinfektiöse Arthritis (viraler Ursache)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche Aussage(n) über Venen ist/sind richtig?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche Aussage(n) über Venen ist/sind richtig?
1.
Venen sind definiert als Gefäße, die das Blut zum Herzen leiten.
2.
In der Pfortader wird sauerstoffangereichertes Blut zur Leber geführt.
3.
Die äußere Schicht der Arterienwand (Tunica adventitia) besteht aus Bindegewebe und elastischen Fasern.
4.
Die Taschenklappen der Venen unterstützen den Rücktransport des Blutes, auch die Pumpfunktion der Skelettmuskulatur hilft dabei.
5.
Am Bein befinden sich drei Arten von Venen: tiefe Venen, oberflächliche Venen und Perforansvenen, welche die beiden anderen Arten verbinden.
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2018 - April - 13
Einfachauswahl
Das Verständnis des Herzaufbaus ist wichtig zum Verständnis vieler Herz und Kreislaufkrankheiten.
Folgende Aussage(n) zur Anatomie des Herzens ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2018 - April - 13
Einfachauswahl
Das Verständnis des Herzaufbaus ist wichtig zum Verständnis vieler Herz und Kreislaufkrankheiten.
Folgende Aussage(n) zur Anatomie des Herzens ist/sind richtig:
A
Die Aortenklappe ist eine Segelklappe.
B
Die Innenschicht der Herzwand ist das Endocard.
C
In den linken Vorhof münden die Vena cava superior und die Vena Cava inferior sowie der Sinus coronarius.
D
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - April - 13
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ileus ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2017 - April - 13
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ileus ist/sind richtig?
A
Einen durch einen Tumor im Darmlumen verursachten Ileus nennt man paralytischen Ileus.
B
Bei der Perkussion des Abdomens hört man typischerweise einen 'Schenkelschall'.
C
Ein Ileus kann zu Fieber und Tachykardie führen.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2017 - November - 13
Einfachauswahl
Sie beobachten, wie der Fahrer eines Wagens der Müllabfuhr, der in Arbeitskleidung vor der Haustür tätig ist, sich plötzlich sichtlich beeinträchtigt an seine Brust fasst. Sie eilen hinzu, und er äußert, dass er starke Brustschmerzen verspüre. Danach sackt er in sich zusammen und bleibt nicht ansprechbar vor Ihnen liegen. Sie haben den Verdacht, dass ein akuter Herzinfarkt vorliegen könnte.
Welche der folgenden Aussagen zu dieser Situation (zum Herzinfarkt) ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2017 - November - 13
Einfachauswahl
Sie beobachten, wie der Fahrer eines Wagens der Müllabfuhr, der in Arbeitskleidung vor der Haustür tätig ist, sich plötzlich sichtlich beeinträchtigt an seine Brust fasst. Sie eilen hinzu, und er äußert, dass er starke Brustschmerzen verspüre. Danach sackt er in sich zusammen und bleibt nicht ansprechbar vor Ihnen liegen. Sie haben den Verdacht, dass ein akuter Herzinfarkt vorliegen könnte.
Welche der folgenden Aussagen zu dieser Situation (zum Herzinfarkt) ist/sind richtig?
A
Sie müssen sofort den Notarzt rufen.
B
Sie müssen mit starkem Blutdruckanstieg rechnen.
C
Im Frühstadium treten häufig Herzrhythmusstörungen auf.
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - April - 13
Einfachauswahl
Bei der neurologischen Untersuchung werden unter anderem verschiedene Reflexe geprüft.
Welche der folgenden Aussagen zum Bauchhautreflex trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - April - 13
Einfachauswahl
Bei der neurologischen Untersuchung werden unter anderem verschiedene Reflexe geprüft.
Welche der folgenden Aussagen zum Bauchhautreflex trifft/treffen zu?
A
Ein fehlender Bauchhautreflex kann ein Zeichen einer Pyramidenbahnschädigung sein.
B
Einen fehlenden Bauchhautreflex findet man häufig bei Multipler Sklerose.
C
Einen fehlenden Bauchhautreflex findet man häufig bei Hyperthyreose.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - August - 13
Einfachauswahl
Der Blick des Untersuchers/der Untersucherin in den Mund kann über bestimmte Krankheiten Aufschluss geben.
Welche der folgenden Aussagen hierzu trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - August - 13
Einfachauswahl
Der Blick des Untersuchers/der Untersucherin in den Mund kann über bestimmte Krankheiten Aufschluss geben.
Welche der folgenden Aussagen hierzu trifft/treffen zu?
A
Leukoplakien sind harmlose Schleimhautveränderungen, die eine Normvariante der Mundschleimhautpigmentierung darstellen.
B
Candida-Beläge der Mundschleimhaut wachsen tief in die Schleimhaut hinein und sind daher nicht mehr abkratzbar bzw. abwischbar.
C
Eisenmangel kann zu Mundwinkelrhagaden führen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - November - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit ihrem 8-jährigen Sohn zu Ihnen, der fiebrig, schwach und völlig verquollen wirkt, hustet und nicht ins Licht schauen mag. Seine Temperatur ist 38,5° C axillär gemessen. Im Bereich der Mundschleimhaut gegenüber den Backenzähnen sehen Sie kleine weiße Stippchen mit rötlichem Vorhof. Die Tonsillen sind stark vergrößert. Hier liegt am ehesten das Frühstadium folgender Erkrankung vor:
⬅︎Husum
2016 - November - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit ihrem 8-jährigen Sohn zu Ihnen, der fiebrig, schwach und völlig verquollen wirkt, hustet und nicht ins Licht schauen mag. Seine Temperatur ist 38,5° C axillär gemessen. Im Bereich der Mundschleimhaut gegenüber den Backenzähnen sehen Sie kleine weiße Stippchen mit rötlichem Vorhof. Die Tonsillen sind stark vergrößert. Hier liegt am ehesten das Frühstadium folgender Erkrankung vor:
A
Röteln.
B
Ringelröteln.
C
Masern.
D
Varizellen.
E
Keine der Antworten A, B, C und D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - April - 13
Einfachauswahl
Im Rahmen einer allgemeinen Gesundheitsberatung fragt Sie ein 52-jähriger Mann, ob er nach dem so genannten BMI (= Body Mass Index) eigentlich zu dick sei. Der Mann hat eine Körpergröße von 200 cm und wiegt 120 kg.
Wie hoch ist der BMI?
⬅︎Husum
2015 - April - 13
Einfachauswahl
Im Rahmen einer allgemeinen Gesundheitsberatung fragt Sie ein 52-jähriger Mann, ob er nach dem so genannten BMI (= Body Mass Index) eigentlich zu dick sei. Der Mann hat eine Körpergröße von 200 cm und wiegt 120 kg.
Wie hoch ist der BMI?
A
30
B
29
C
31
D
28
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - August - 13
Welche Aussagen zur Meningitis trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 13
Welche Aussagen zur Meningitis trifft (treffen) zu?
A
Bis zu 70% der Jugendlichen und Erwachsenen sind Keimträger von Meningokokken.
B
Auslöser für eine Hirnhautentzündung können Pneumokokken sein.
C
Sie kann durch Fortleitung von eitrigen Prozessen entstehen.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - November - 13
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ovar (Eierstock) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - November - 13
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ovar (Eierstock) trifft/treffen zu?
A
Dort können Eizellen und Samenzellen gebildet werden, aber nur die Eizellen überleben.
B
Dort findet ausschließlich die Produktion von befruchtungsfähigen Eizellen statt.
C
Es werden dort befruchtungsfähige Eizellen produziert und Östrogene und Gestagene gebildet.
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B, C und D ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - April - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Lage von Organen im Verhältnis zum Peritoneum (Bauchfell) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Lage von Organen im Verhältnis zum Peritoneum (Bauchfell) trifft/treffen zu?
A
Magen und Leber sind von Peritoneum umgeben und können daher auch als intraperitoneal liegende Organe bezeichnet werden.
B
Die Milz liegt hinter dem Peritoneum und wird als ein retroperitoneal liegendes Organ bezeichnet.
C
Die Nieren liegen im Becken und befinden sich somit intraperitoneal.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - August - 13
Einfachauswahl
Salbei findet als Arzneipflanze auch in der Naturheilkunde häufig Anwendung. Folgende Aussage/Aussagen zu Salbei trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2014 - August - 13
Einfachauswahl
Salbei findet als Arzneipflanze auch in der Naturheilkunde häufig Anwendung. Folgende Aussage/Aussagen zu Salbei trifft/treffen zu:
A
Salbei ist bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut wegen seiner adstringierenden Wirkung indiziert.
B
Salbei führt zu einer Hemmung der Schweißsekretion.
C
Salbeiöl kann während der Schwangerschaft bedenkenlos mehrfach täglich angewendet werden.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu Faszien trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2014 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu Faszien trifft/treffen zu:
A
Faszien bestehen aus quergestreifter Muskulatur.
B
Faszien umhüllen Organe und Muskeln.
C
Faszien gehören zum Epithelgewebe.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - April - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - April - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
A
Die Osteoporose kann folge einer Nierenerkrankung sein.
B
Lange Immobilisation ist eine typische Ursache der Osteoporose.
C
Chronische Kortisonbehandlung ist eine typische Ursache der Osteoporose.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - August - 13
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Schmerz. Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - August - 13
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Schmerz. Welche davon trifft/treffen zu?
A
Entzündungen bewirken einen Nozizeptorenschmerz.
B
Der Muskelhartspann mit den aus ihm resultierenden Schmerzen ist Folge einer funktionellen Störung der Skelettmuskulatur.
C
Amputationsschmerzen sind neuropathische Schmerzen.
D
Keine der Antworten A, B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - November - 13
Einfachauswahl
Ein Phytotherapeutikum enthält Lobelienextrakt. Sie möchten es bei einer jungen Frau mit Bronchitis anwenden. Nun wollen Sie wissen, wie das Medikament resorbiert, verstoffwechselt und verteilt wird. Dieses Teilgebiet der Pharmakologie nennt man ...
⬅︎Husum
2013 - November - 13
Einfachauswahl
Ein Phytotherapeutikum enthält Lobelienextrakt. Sie möchten es bei einer jungen Frau mit Bronchitis anwenden. Nun wollen Sie wissen, wie das Medikament resorbiert, verstoffwechselt und verteilt wird. Dieses Teilgebiet der Pharmakologie nennt man ...
A
... Placebowirkung.
B
... Pharmakokinetik.
C
... Pharmakodynamik.
D
... Phakomatose.
E
... Pharmakobotanik.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Spondylolisthesis ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2012 - April - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Spondylolisthesis ist/sind richtig:
A
Eine Spondylolisthesis kann asymptomatisch sein.
B
Es handelt sich um eine bewegungsunabhängig fixierte Verschiebung oder Verkippung eines Wirbelkörpers.
C
Es kommt in den meisten Fällen zum Auftreten eines Wurzelkompressionssyndroms.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - August - 13
Einfachauswahl
Der Graaf-Follikel ist...
⬅︎Husum
2012 - August - 13
Einfachauswahl
Der Graaf-Follikel ist...
A
...eine andere Bezeichnung für den Haarbalg.
B
...eine Form des Lippenherpes.
C
...ein Reifungsstadium der Eizelle.
D
...eine Bezeichnung für eine Nierenzyste.
E
Keine der Aussagen A, B, C und D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - November - 13
Einfachauswahl
Ursache für ein Koma kann/können sein:
⬅︎Husum
2012 - November - 13
Einfachauswahl
Ursache für ein Koma kann/können sein:
A
Nierenversagen
B
Insulinmangel
C
Fortgeschrittene Leberzirrhose
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - April - 13
Einfachauswahl
Johanniskraut ist ein bei Depressionen gerne verwendetes Heilmittel. Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Johanniskraut:
⬅︎Husum
2011 - April - 13
Einfachauswahl
Johanniskraut ist ein bei Depressionen gerne verwendetes Heilmittel. Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Johanniskraut:
A
Johanniskraut hat keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
B
Johanniskraut wirkt antriebssteigernd und sollte deshalb nicht als Schlafmittel genommen werden.
C
Johanniskraut kann bei hellhäutigen Menschen photosensibilisierend wirken.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - August - 13
Einfachauswahl
Mit welchen Komplikationen muss man bei einer unbehandelten Scharlachinfektion rechnen?
⬅︎Husum
2011 - August - 13
Einfachauswahl
Mit welchen Komplikationen muss man bei einer unbehandelten Scharlachinfektion rechnen?
A
Otitis media.
B
Parotitis.
C
Pancreatitis.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Symptome sind typisch für eine Rheumatoide Arthritis:
⬅︎Husum
2011 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Symptome sind typisch für eine Rheumatoide Arthritis:
A
Ulnardeviation der Langfinger (D2-5).
B
Heberdensche Knötchen.
C
Begrüßungsschmerz.
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - April - 13
Einfachauswahl
Überprüfen Sie folgende Aussagen zum Kaliumhaushalt im menschlichen Körper?
⬅︎Husum
2010 - April - 13
Einfachauswahl
Überprüfen Sie folgende Aussagen zum Kaliumhaushalt im menschlichen Körper?
A
Die Hypokaliämie kann zu Herzrhythmusstörungen führen.
B
Häufigste Ursache für Hypokaliämie ist starkes Schwitzen.
C
Die Hyperkaliämie kann zu Herzrhythmusstörungen führen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - August - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit der 8-jährigen Tochter in Ihre Praxis und berichtet, dass ihr Kind über ständigen Juckreiz am After klage. Welche Diagnose(n) kommt/kommen am ehesten in Frage?
⬅︎Husum
2010 - August - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit der 8-jährigen Tochter in Ihre Praxis und berichtet, dass ihr Kind über ständigen Juckreiz am After klage. Welche Diagnose(n) kommt/kommen am ehesten in Frage?
A
Marisken
B
Befall mit Fadenwürmern
C
Hämorrhoide
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Die Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende klinische Symptome können bei Multipler Sklerose auftreten:
⬅︎Husum
2010 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende klinische Symptome können bei Multipler Sklerose auftreten:
A
Sensibilitätsstörungen
B
Bewegungsstörungen der Augen
C
Blasen- und Mastdarm-Entleerungsstörungen
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - April - 13
Einfachauswahl
Ein 58-jähriger Mann berichtet, dass es in den letzten vier bis fünf Monaten zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei. Zunächst sei nur bei stärkeren, zuletzt auch bei geringen körperlichen Anstrengungen Luftnot aufgetreten. Seit drei Wochen träten in zunehmenden kürzeren Abständen nächtliche Anfälle von Atemnot auf, die sich nach Aufsetzen bessern würden. Es sei zu zunehmender Unruhe, Atemnot und Schweißausbrüchen gekommen. Schmerzen seien im Thoraxbereich nicht aufgefallen. Bei der Untersuchung findet sich keine obere Einflussstauung. Die Atemfrequenz ist unauffällig, ebenso die Beweglichkeit der Lungengrenzen. Bei der Auskultation finden sich feuchte, basal betonte mittelblasige Rasselgeräusche über beiden Lungenhälften. Der Herzspitzenstoß ist nach links unten verlagert und verbreitet. Es lässt sich ein 3. Herzton und ein leises Systolikum über der Herzspitze auskultieren. Körpertemperatur 36,8°C . Das Blutbild ist unauffällig.
Die Anamnese und die oben genannten Befunde passen am ehesten zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - April - 13
Einfachauswahl
Ein 58-jähriger Mann berichtet, dass es in den letzten vier bis fünf Monaten zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei. Zunächst sei nur bei stärkeren, zuletzt auch bei geringen körperlichen Anstrengungen Luftnot aufgetreten. Seit drei Wochen träten in zunehmenden kürzeren Abständen nächtliche Anfälle von Atemnot auf, die sich nach Aufsetzen bessern würden. Es sei zu zunehmender Unruhe, Atemnot und Schweißausbrüchen gekommen. Schmerzen seien im Thoraxbereich nicht aufgefallen. Bei der Untersuchung findet sich keine obere Einflussstauung. Die Atemfrequenz ist unauffällig, ebenso die Beweglichkeit der Lungengrenzen. Bei der Auskultation finden sich feuchte, basal betonte mittelblasige Rasselgeräusche über beiden Lungenhälften. Der Herzspitzenstoß ist nach links unten verlagert und verbreitet. Es lässt sich ein 3. Herzton und ein leises Systolikum über der Herzspitze auskultieren. Körpertemperatur 36,8°C . Das Blutbild ist unauffällig.
Die Anamnese und die oben genannten Befunde passen am ehesten zu folgender Diagnose:
A
Linkherzinsuffizienz
B
Lungenemphysem
C
Akute Perikarditis sicca
D
Chronischer Vitamin B-Mangel
E
Rechtsherzinsuffizienz
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2009 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
A
Calcium ist für die Muskelkontraktion von Bedeutung.
B
Der Herzmuskel besteht aus glatter Muskulatur.
C
Die Muskulatur der Harnblase besteht aus quer gestreifter Muskulatur.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - November - 13
Einfachauswahl
Die Wirbelsäule besteht aus:
⬅︎Husum
2009 - November - 13
Einfachauswahl
Die Wirbelsäule besteht aus:
A
7 Halswirbeln
B
11 Brustwirbeln
C
6 Lendenwirbeln
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - April - 13
Einfachauswahl
Bei folgender/folgenden Herzerkrankung(en) sind Embolien im großen Kreislauf zu befürchten:
⬅︎Husum
2008 - April - 13
Einfachauswahl
Bei folgender/folgenden Herzerkrankung(en) sind Embolien im großen Kreislauf zu befürchten:
A
Bakterielle Endokarditis
B
Vorhofflimmern
C
Pulmonalstenose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Beim Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) zeigt/zeigen sich typischerweise:
⬅︎Husum
2008 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Beim Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) zeigt/zeigen sich typischerweise:
A
Eine lichtstarre Pupille.
B
Sehr starke Kopfschmerzen.
C
Ein palpatorisch sehr weicher Bulbus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum nephrotischen Symdrom ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum nephrotischen Symdrom ist/sind richtig:
A
Typisch ist eine große Proteinurie (>3,5g/24 Std.).
B
Es kommt zur Hypocholesterinämie.
C
Es kommt zu einer Gerinnungsstörung mit erhöhter Blutungsneigung.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - April - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über die Funktion der Hirnnerven ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - April - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über die Funktion der Hirnnerven ist/sind richtig:
A
Der Nervus opticus steuert unter anderem die Augenbewegungen.
B
Der Nervus trigeminus steuert unter anderem die Kaumuskulatur
C
Der Nervus vestibulocochlearis steuert unter anderem die Gesichtsmuskulatur.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Symptom Ikterus ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Symptom Ikterus ist/sind richtig:
A
Bei einer hämolytischen Anämie handelt es sich um einen prähepatischen Ikterus.
B
Bei einer Cholangiolithiasis handelt es sich um einen intrahepatischen Ikterus.
C
Bei einer Hepatitis handelt es sich um einen posthepatischen Ikterus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Menière-Krankheit
B
Transitorische ischämische Attacke (TIA)
C
Aortenklappenstenose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
A
Eine HIV-Infektion wird unter anderem häufig durch Speichel übertragen.
B
Im späten Verlauf der Erkrankung tritt gehäuft das Karposi-Sarkom auf.
C
Infizierte Personen entwickeln mehrere Wochen nach der Infektion im Serum nachweisbare Antikörper.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2005 - August - 13
Einfachauswahl
An welche(n) Erkrankung(en) ist bei einer akuten Tonsillitis (Angina) differentialdiagnostisch zu denken?
⬅︎Husum
2005 - August - 13
Einfachauswahl
An welche(n) Erkrankung(en) ist bei einer akuten Tonsillitis (Angina) differentialdiagnostisch zu denken?
A
Kehlkopfkarzinom
B
Diphterie
C
Plaut- Vincent- Angina
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2003 - November - 13
Einfachauswahl
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
⬅︎Husum
2003 - November - 13
Einfachauswahl
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
1.
Hohes Lebensalter
2.
Silikose
3.
AIDS-Erkrankung
4.
Alkoholismus
5.
Diabetes mellitus
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2017 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Infektionskrankheiten treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Infektionskrankheiten treffen zu?
1.
Leitsymptom parasitärer Erkrankungen ist ein großflächiges, konfluierendes, bräunlich-rosafarbenes Exanthem.
2.
Bei viralen Erkrankungen tritt vor allem im Akutstadium häufig eine Leukopenie auf.
3.
Bei Verdacht auf das Vorliegen einer Infektionserkrankung sollte auch eine Reiseanamnese erhoben werden.
4.
Bei bakteriellen oder parasitären Erkrankungen kann es im Rahmen einer Sepsis (Septikämie) zu septischen Absiedelungen (septischen Metastasen) in Organen kommen.
5.
Im Rahmen der Entfieberungsphase tritt typischerweise Schüttelfrost auf.
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Anzeichen einer Opiatintoxikation zählen:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Anzeichen einer Opiatintoxikation zählen:
1.
Miosis.
2.
Obstipation.
3.
Atemdepression.
4.
Temperaturanstieg über 39° C.
5.
Hypotonie.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2014 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Fragen zu Trisomie 21 treffen zu?
⬅︎Standart
2014 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Fragen zu Trisomie 21 treffen zu?
1.
Diese Erkrankung wird auch Down-Syndrom genannt
2.
Es handelt sich um eine Fehlverteilung der Geschlechtschromosomen
3.
Es handelt sich um eine numerische Chromosomenanomalie
4.
Mit zunehmendem Lebensalter überdurchschnittlich häufig Auftreten einer Demenz
5.
Typischerweise besteht bei Männern Hochwuchs
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf:
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Atropinvergiftung (z.B. nach Konsum der Pflanze Engelstrompete) treten folgende typische Symptome auf:
1.
Mydriasis
2.
Miosis
3.
Halluzinationen
4.
Delir
5.
Desorientiertheit
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient klagt wenige Tage nach einer Kniegelenksarthroskopie plötzlich über heftige Schmerzen des Brustkorbes. Er ringt nach Luft. Die Herzfrequenz beträgt 160/min.
Welche Verdachtsdiagnose müssen Sie nun vorrangig stellen?
⬅︎Standart
2012 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 72-jähriger Patient klagt wenige Tage nach einer Kniegelenksarthroskopie plötzlich über heftige Schmerzen des Brustkorbes. Er ringt nach Luft. Die Herzfrequenz beträgt 160/min.
Welche Verdachtsdiagnose müssen Sie nun vorrangig stellen?
A
Bandscheibenvorfall
B
Lungenentzündung mit Lungenfellbeteiligung
C
Lungenembolie
D
Akute Pankreatitis
E
Kammerflattern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde/Angaben sind Risikofaktoren für einen Schlaganfall?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde/Angaben sind Risikofaktoren für einen Schlaganfall?
1.
Diabetes mellitus
2.
Mäßiger Alkoholkosum
3.
Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck) seit 20 Jahren
4.
Transitorisch ischämische Attacke (TIA) vor 1 Jahr
5.
Hohes HDL-Cholesterin
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 82 jähriger Patient der unter Diabetes mellitus und einem Bluthochdruck leidet, berichtet Ihnen, dass er am Vortage aus völligem Wohlbefinden heraus für einige Stunden nicht richtig habe sprechen können. Die Defizite wären dann von selbst wieder komplett verschwunden.
Sie vermuten am ehesten einen/eine
⬅︎Standart
2010 - März - 13
Einfachauswahl
Ein 82 jähriger Patient der unter Diabetes mellitus und einem Bluthochdruck leidet, berichtet Ihnen, dass er am Vortage aus völligem Wohlbefinden heraus für einige Stunden nicht richtig habe sprechen können. Die Defizite wären dann von selbst wieder komplett verschwunden.
Sie vermuten am ehesten einen/eine
A
Hirninfarkt
B
Subarachnoidalblutung
C
transistorische ischämische Attacke (TIA)
D
Hirntumor
E
Migräneattacke
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Lungenödem treffen zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Lungenödem treffen zu?
1.
Atemnot, Husten und schaumiger Auswurf sind typische Symptome
2.
Auslöser eines Lungenödems kann ein Myokardinfarkt sein
3.
Bei einer Hypovolämie besteht ein hohes Risiko für ein Lungenödem
4.
Bakterielle oder virale Infekte können zu einer Erhöhung der Gefäßpermeabilität in der Lunge führen
5.
Die günstigste Lagerung für einen Patienten mit Lungenödem besteht in einer Hochstellung des Oberkörpers und Tieflagerung der Beine
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Diabetes mellitus trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Diabetes mellitus trifft zu?
A
Ein Typ 1 Diabetes melitus entwickelt sich über Jahre bei sehr adipösen Menschen
B
Treten bei einem Diabetiker Unruhe, Zittern und Schwitzen auf, so spricht dies am ehesten für eine Hyperglykämie
C
Ein unbeabsichtigter Gewichtsverlust trotz ausreichender Nahrungszufuhr bei einem Typ II Diabeiker spricht für eine gute Blutzuckereinstellung
D
Eine vertiefte Atmung (Kussmaul-Atmung) tritt bei schwerer Hypoglykämie auf
E
Ein Diabetes melitus kann sich im Rahmen einer chronischen Pankreatitis entwickeln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 13
Einfachauswahl
Welche Krankheit kann ursächlich für ein Gallensteinleiden sein?
⬅︎Standart
2008 - März - 13
Einfachauswahl
Welche Krankheit kann ursächlich für ein Gallensteinleiden sein?
A
Pneumonie
B
Hämolytische Anämie
C
Chronische Pyelonephritis
D
Herzinsuffizienz
E
Colitis ulcerosa
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2008 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Gynäkomastie können sein:
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 13
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen einer Gynäkomastie können sein:
1.
Aortenaneurysma
2.
Bestimmte bösartige Tumore (z.B. Hodentumor)
3.
Leberzirrhose
4.
Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Spironolacton)
5.
Magengeschwüre
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Erkrankungen des Verdauungstraktes trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Erkrankungen des Verdauungstraktes trifft zu?
A
Beim Malassimilationssyndrom kommt es zu einer verstärkten Resorption von Nahrungsmitteln.
B
Bei der einheimischen Sprue liegt eine Glucoseunverträglichkeit vor.
C
Morbus Crohn ist eine chronische Entzündung des Verdauungstraktes, die vom Mund bis zum Anus auftreten kann.
D
Die Colitis ulcerosa tritt im gesamten Darmbereich, vom Duodenum bis zum Anus auf.
E
Noroviren verursachen Durchfall durch eine chronische Entzündung des Dünndarms und des Dickdarms.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 13
Einfachauswahl
Am Stamm eines Patienten entdecken Sie eine flächenhafte Rötung und äußern den Verdacht eines Erythema chronicum migrans (E.c.m., Wanderröte). Welche Aussage zu diesem klinischen Erscheinungsbild trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 13
Einfachauswahl
Am Stamm eines Patienten entdecken Sie eine flächenhafte Rötung und äußern den Verdacht eines Erythema chronicum migrans (E.c.m., Wanderröte). Welche Aussage zu diesem klinischen Erscheinungsbild trifft zu?
A
Ein E.m.c. ist Folge einer Virusinfektion
B
Da das E.c.m. im weiteren Verlauf abblasst bzw. spontan abheilt, ist eine Behandlung des zugrunde liegenden Krankheitsbildes nicht erforderlich
C
Taubenmilben sind für das Entstehen des E.c.m. verantwortlich
D
Neben dem E.c.m. als Leitsymptom kann das zugrunde liegenden Krankheitsbild auch mit Allgemeinsymptomen wie Fieber, Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit einhergehen
E
Das E.c.m. ist nur bei Erwachsenen zu beobachten, da sich der Überträger auf der glatten Kinderhaut nicht festsetzen kann
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine Halbseitenlähmung tritt typischerweise auf bei
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 13
Einfachauswahl
Eine Halbseitenlähmung tritt typischerweise auf bei
A
Meningitis
B
Poliomyelitis
C
Apoplexie
D
Cerebralsklerose
E
Bandscheibenvorfall
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 13
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Sekretärin kommt mit einer seit vier Wochen bestehenden Kniegelenksschwellung links. Vor etwa einem Jahr hatte sie auch im rechten Knie schon einmal vorübergehend eine schmerzhafte Schwellung gehabt. Wegen mäßiger degenerativer Veränderungen wurde bereits die Diagnose eines aktivierten Stadiums einer Kniegelenksarthrose gestellt.
Die Anamnese ergab ferner vor eineinhalb Jahren eine Sehnenscheidenentzündung an der Streckseite des rechten Handgelenks, als Folge der Überanstrengung beim Schreibmaschineschreiben erklärt, sowie vom Zahnarzt als Kiefergelenksbeschwerden gedeutete kurzfristige Zahnschmerzen. In den letzten Wochen hatte die Patientin keinen grippalen Infekt, fühlt sich jedoch etwas abgeschlagen. Aus der Zeit vor ca. 2 Jahren kann sie sich noch an einen Vorfall erinnern, wo drei Tage nach einer Wanderung am linken Oberarm plötzlich eine kreisrunde Rötung auftrat, die aber spontan wieder verschwand und keine größeren Probleme bereitete. Weitere Befunde: BSG 11/21, Rheumafaktor negativ, ASL-Titer (Antistreptolysin-Titer) unauffällig.
Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2001 - März - 13
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Sekretärin kommt mit einer seit vier Wochen bestehenden Kniegelenksschwellung links. Vor etwa einem Jahr hatte sie auch im rechten Knie schon einmal vorübergehend eine schmerzhafte Schwellung gehabt. Wegen mäßiger degenerativer Veränderungen wurde bereits die Diagnose eines aktivierten Stadiums einer Kniegelenksarthrose gestellt.
Die Anamnese ergab ferner vor eineinhalb Jahren eine Sehnenscheidenentzündung an der Streckseite des rechten Handgelenks, als Folge der Überanstrengung beim Schreibmaschineschreiben erklärt, sowie vom Zahnarzt als Kiefergelenksbeschwerden gedeutete kurzfristige Zahnschmerzen. In den letzten Wochen hatte die Patientin keinen grippalen Infekt, fühlt sich jedoch etwas abgeschlagen. Aus der Zeit vor ca. 2 Jahren kann sie sich noch an einen Vorfall erinnern, wo drei Tage nach einer Wanderung am linken Oberarm plötzlich eine kreisrunde Rötung auftrat, die aber spontan wieder verschwand und keine größeren Probleme bereitete. Weitere Befunde: BSG 11/21, Rheumafaktor negativ, ASL-Titer (Antistreptolysin-Titer) unauffällig.
Welche Verdachtsdiagnose ist am wahrscheinlichsten?
A
Chronische Polyarthritis
B
Rheumatisches Fieber
C
Polymyalgia rheumatica
D
Lyme-Borreliose
E
Postinfektiöse Arthritis (viraler Ursache)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 13
Einfachauswahl
Ursache für ein Koma kann/können sein:
⬅︎Husum
2012 - November - 13
Einfachauswahl
Ursache für ein Koma kann/können sein:
A
Nierenversagen
B
Insulinmangel
C
Fortgeschrittene Leberzirrhose
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - April - 13
Einfachauswahl
Johanniskraut ist ein bei Depressionen gerne verwendetes Heilmittel. Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Johanniskraut:
⬅︎Husum
2011 - April - 13
Einfachauswahl
Johanniskraut ist ein bei Depressionen gerne verwendetes Heilmittel. Bitte überprüfen Sie folgende Aussagen zu Johanniskraut:
A
Johanniskraut hat keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
B
Johanniskraut wirkt antriebssteigernd und sollte deshalb nicht als Schlafmittel genommen werden.
C
Johanniskraut kann bei hellhäutigen Menschen photosensibilisierend wirken.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - August - 13
Einfachauswahl
Mit welchen Komplikationen muss man bei einer unbehandelten Scharlachinfektion rechnen?
⬅︎Husum
2011 - August - 13
Einfachauswahl
Mit welchen Komplikationen muss man bei einer unbehandelten Scharlachinfektion rechnen?
A
Otitis media.
B
Parotitis.
C
Pancreatitis.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit der 8-jährigen Tochter in Ihre Praxis und berichtet, dass ihr Kind über ständigen Juckreiz am After klage. Welche Diagnose(n) kommt/kommen am ehesten in Frage?
⬅︎Husum
2010 - August - 13
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit der 8-jährigen Tochter in Ihre Praxis und berichtet, dass ihr Kind über ständigen Juckreiz am After klage. Welche Diagnose(n) kommt/kommen am ehesten in Frage?
A
Marisken
B
Befall mit Fadenwürmern
C
Hämorrhoide
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Die Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2009 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
A
Calcium ist für die Muskelkontraktion von Bedeutung.
B
Der Herzmuskel besteht aus glatter Muskulatur.
C
Die Muskulatur der Harnblase besteht aus quer gestreifter Muskulatur.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Beim Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) zeigt/zeigen sich typischerweise:
⬅︎Husum
2008 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Beim Glaukomanfall (Winkelblockglaukom) zeigt/zeigen sich typischerweise:
A
Eine lichtstarre Pupille.
B
Sehr starke Kopfschmerzen.
C
Ein palpatorisch sehr weicher Bulbus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum nephrotischen Symdrom ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum nephrotischen Symdrom ist/sind richtig:
A
Typisch ist eine große Proteinurie (>3,5g/24 Std.).
B
Es kommt zur Hypocholesterinämie.
C
Es kommt zu einer Gerinnungsstörung mit erhöhter Blutungsneigung.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Symptom Ikterus ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Symptom Ikterus ist/sind richtig:
A
Bei einer hämolytischen Anämie handelt es sich um einen prähepatischen Ikterus.
B
Bei einer Cholangiolithiasis handelt es sich um einen intrahepatischen Ikterus.
C
Bei einer Hepatitis handelt es sich um einen posthepatischen Ikterus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - November - 13
Einfachauswahl
Ein 53-jähriger Mann klagt darüber, dass er, als er versucht habe durch schnelles Laufen einen Autobus zu erreichen, Schwindelgefühle bekommen habe. Ihm sei schwarz vor Augen geworden und er sei gestürzt und kurz bewusstlos gewesen. Lähmungserscheinungen, Seh- oder Sprachstörungen seien nicht aufgetreten. Durch den Sturz habe er sich nicht verletzt. Wenige Wochen später sei es beim schweren heben zu einer ähnlichen Symptomatik gekommen. Bei der Untersuchung findet sich eine kräftiger, normalgewichtiger Patient in gutem Allgemeinzustand. Der Blutdruck beträgt 130/80mmHg der Puls 78 pro Minute. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2.ICR rechts und Fortleitung in die Karotiden auf.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen typischerweise zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Menière-Krankheit
B
Transitorische ischämische Attacke (TIA)
C
Aortenklappenstenose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
A
Eine HIV-Infektion wird unter anderem häufig durch Speichel übertragen.
B
Im späten Verlauf der Erkrankung tritt gehäuft das Karposi-Sarkom auf.
C
Infizierte Personen entwickeln mehrere Wochen nach der Infektion im Serum nachweisbare Antikörper.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2003 - November - 13
Einfachauswahl
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
⬅︎Husum
2003 - November - 13
Einfachauswahl
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
1.
Hohes Lebensalter
2.
Silikose
3.
AIDS-Erkrankung
4.
Alkoholismus
5.
Diabetes mellitus
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E