Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum akuten lumbalen Rückenschmerz treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2019 - März - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum akuten lumbalen Rückenschmerz treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A
Er sollte generell und zeitnah radiologisch abgeklärt werden
B
Spontanfrakturen sind als Ursache in Betracht zu ziehen
C
Begleitendes Fieber ist kein Hinweis auf eine schwerwiegendere Ursache
D
Wesentliche Behandlung nach Ausschluss spezifischer Ursachen ist körperliche Schonung
E
ln den meisten Fällen handelt es sich um funktionelle Störungen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2018 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Pneumothorax trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2018 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Pneumothorax trifft (treffen) zu?
1.
Ein Pneumothorax ist eine Luftansammlung im Pleuraspalt.
2.
Bei einem Pneumothorax findet sich beim Abhören der betroffenen Seite immer ein abgeschwächtes bis aufgehobenes Atemgeräusch.
3.
Ein Pneumothorax kann lebensbedrohlich sein.
4.
Ein Pneumothorax kann ohne eine erfassbare Ursache spontan entstehen.
5.
Die Lunge ist bei einem Pneumothorax nicht betroffen.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2018 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Tuberkulose treffen zu?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Tuberkulose treffen zu?
1.
Tuberkulose ist immer auf die Lunge beschränkt
2.
Gewichtsverlust und blutiger Auswurf beim Husten können Symptome sein
3.
Bei früherer ausgeheilter Tuberkulose ist eine erneute Infektion unmöglich
4.
Bei Erkrankung an Tuberkulose gilt ein Behandlungsverbot für Heilpraktiker
5.
Tröpfcheninfektion ist ein möglicher Übertragungsweg
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - März - 20
Mehrfachauswahl
An welchen der folgenden Funktionen ist die Niere direkt durch Hormonproduktion beteiligt?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 20
Mehrfachauswahl
An welchen der folgenden Funktionen ist die Niere direkt durch Hormonproduktion beteiligt?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Darmmotilität
B
Erythrozyten-Neubildung
C
Blutdruckregulation
D
Gallensäurebildung
E
Pulsregulation
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2017 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zum malignen Melanom trifft zu?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zum malignen Melanom trifft zu?
A
UV- bedingte Hautschäden wie Sonnenbrände in der Kindheit spielen keine Rolle für die Entstehung des malignen Melanoms.
B
Maligne Melanome entstehen nicht aus bestehenden Muttermalen.
C
Die ABCDE-Regel (Asymmetrie, Begrenzung, Coloration, Durchmesser, Erhabenheit) ist eine Methode zur Früherkennung des malignen Melanoms.
D
Maligne Melanome treten nur auf der Haut auf.
E
Das maligne Melanom neigt selten und spät zur Metastasierung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - März - 20
Aussagenkombination
Bei Verdacht auf einen Harnwegsinfekt bitten Sie Ihren Patienten eine Harnprobe abzugeben.
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2016 - März - 20
Aussagenkombination
Bei Verdacht auf einen Harnwegsinfekt bitten Sie Ihren Patienten eine Harnprobe abzugeben.
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
1.
Charakteristisch für einen Harnwegsinfekt ist bierbrauner Urin mit gelbem Schüttelschaum.
2.
Für die Untersuchung sollte in der Regel Mittelstrahlurin verwendet werden.
3.
Der Nachweis von Leukozyten im Urin spricht gegen einen Harnwegsinfekt.
4.
Jedes im Urin gefundene Bakterium ist ein Hinweis auf eine behandlungsbefürftige Urogenitalinfektion.
5.
Bis zum Transport ins Labor sollten Sie die Urinprobe warm stellen, um die Vermehrung möglicherweise vorhandener Bakterien zu fördern.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2016 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Fieber bei jungen Kindern trifft zu?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Fieber bei jungen Kindern trifft zu?
A
Bei Kindern spricht man bei einer rektal gemessenen Temperatur von 37,5°C von Fieber.
B
Tritt ein Fieberkrampf auf, bedeutet dies in der Regel die Entwicklung einer Epilepsie.
C
Kinder, die einen Fieberkrampf erlitten haben, dürfen nicht mehr geimpft werden.
D
Wenn bei einem Kind mit Fieber Hautfalten stehen bleiben, weist dies auf eine schwere Dehydration hin.
E
Fiebernde Kinder sind immer infektiös.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Niederdruck-Blutkreislaufsystem eines gesunden Menschen trifft (treffen) zu?
Zum Niederdrucksystem zählt (zählen):
⬅︎Standart
2015 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Niederdruck-Blutkreislaufsystem eines gesunden Menschen trifft (treffen) zu?
Zum Niederdrucksystem zählt (zählen):
1.
Das rechte Herz
2.
Der linke Vorhof
3.
Die Arteria pulmonalis
4.
Die Pfortader
5.
Die Vena pulmonalis
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2015 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Bei der akuten Mastoiditis:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Bei der akuten Mastoiditis:
A
handelt es sich um eine Entzündung der Brustdrüse.
B
ist es empfehlenswert, therapeutisch Zwiebelsäckchen aufzulegen.
C
besteht die Gefahr eines Hirnabszesses.
D
besteht Druckschmerz über dem Warzenfortsatz sowie Schwellung hinter dem Ohr mit abstehendem Ohr.
E
kann es zu einer eitrigen Sekretion aus der Brustwarze kommen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2014 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei einer Thrombose im venösen System kann typischerweise folgende akute Komplikation auftreten:
⬅︎Standart
2014 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei einer Thrombose im venösen System kann typischerweise folgende akute Komplikation auftreten:
A
Herzinfarkt
B
Hirninfarkt
C
Niereninfarkt
D
Lungenembolie
E
Gangrän
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
1.
Hepatitis B
2.
Masern
3.
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
4.
Mononukleose
5.
Windpocken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Uterusmyomen treffen zu?
⬅︎Standart
2013 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Uterusmyomen treffen zu?
1.
Die Entstehung erfolgt erst nach der Menopause
2.
Eine maligne Entartung ist selten
3.
Symptome sind verstärkte, verlängerte und azyklische Blutungen
4.
Ein operatives Entfernen der Gebärmutter ist in den meisten Fällen erforderlich
5.
Uterusmyome treten fast nur solitär auf
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Untersuchungs- bzw. Behandlungsmaßnahmen ist (sind) einem Heilpraktiker verboten?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Untersuchungs- bzw. Behandlungsmaßnahmen ist (sind) einem Heilpraktiker verboten?
1.
Augenspiegelung
2.
Ultraschalluntersuchung
3.
Röntgenuntersuchung
4.
Perkussion
5.
Rektale-digitale Untersuchung
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der genannten Erkrankungen gehen im späteren Verlauf gehäuft mit einer demenziellen Entwicklung einher?
⬅︎Standart
2012 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der genannten Erkrankungen gehen im späteren Verlauf gehäuft mit einer demenziellen Entwicklung einher?
1.
Morbus Crohn
2.
Arteriosklerose
3.
Morbus Parkinson
4.
Chronischer Alkoholismus
5.
Psoriasis
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) treffen zu?
1.
In Endemiegebieten in Süddeutschland sind fast alle Zecken mit dem Erreger befallen
2.
Der überwiegende Anteil der Infektionen verläuft ohne Symptome
3.
Zur Verhinderung einer FSME sollte nach Zeckenbissen eine 4-wöchige Antibiotikatherapie erfolgen
4.
Der Diagnose dienen neben Anamnese und klinischem Bild auch Blutuntersuchungen
5.
Eine Übertragung der Erregers findet erst etwa 8 Stunden nach dem Zeckenbiss statt
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2011 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für Doppelbilder können sein:
⬅︎Standart
2011 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für Doppelbilder können sein:
1.
Gehirntumor
2.
Multiple Sklerose
3.
Otosklerose
4.
Alkoholintoxikation
5.
Orbitabodenfraktur
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Die Krankheitszeichen eines 2-jährigen Kindes lassen auf einen Pseudokrupp-Anfall schließen.
Welche Maßnahmen sind in der Regel indiziert?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Die Krankheitszeichen eines 2-jährigen Kindes lassen auf einen Pseudokrupp-Anfall schließen.
Welche Maßnahmen sind in der Regel indiziert?
1.
Beruhigung des Kindes durch einen Elternteil
2.
Kühle, feuchte Luft, zB. durch öffnen des Fensters
3.
Gabe eines Antibiotikums
4.
Sofortige Intubation
5.
Gabe von Glukokortikoiden ( je nach Ausprägung und Verlauf)
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
⬅︎Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
A
Infektiöse Mononukleose (Pfeiffer-Drüsenfieber)
B
Hepatitis C
C
Lyme-Borreliose
D
Tuberkulose
E
Masern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Mononukleose - Speichelkontakt
B
Hepatitis B - aerogen
C
HIV - parenteral
D
Herpes zoster - fäkal-oral
E
Hepatitis A - Blut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2009 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Untersuchung der Wirbelsäule trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Untersuchung der Wirbelsäule trifft zu?
A
Eine Rippenbuckelbildung bei Rumpfbeuge ist ein Hinweis auf eine Skoliose
B
Der Schober-Test dient zur Bestimmung der Beweglichkeit der Halswirbelsäule
C
Das Ott-Zeichen dient zur Prüfung der Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule
D
Ein Finger-Boden-Abstand (FBA) von 20 cm spricht für eine gut bewegliche Wirbelsäule
E
Das Schober- und Ott-Zeichen wird am liegenden Patienten geprüft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2009 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
Der mechanische Ileus ist zunächst gekennzeichnet durch:
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
Der mechanische Ileus ist zunächst gekennzeichnet durch:
A
Stille über dem Abdomen
B
Kolikartige Schmerzen
C
Hörbare Widerstandsperistaltik
D
Erbrechen von hellrotem Blut
E
Abgang von wässrig-blutigen Stühlen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2008 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für eine Hypokaliämie können sein:
⬅︎Standart
2008 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für eine Hypokaliämie können sein:
1.
Laxantienabusus
2.
Diuretika
3.
Hämolyse (z. B. Bluttransfusion)
4.
M. Addison (Nebenniereninsuffizienz)
5.
Störung des Säure-Basen-Haushaltes
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2008 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Alzheimer-Demenz ist
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Alzheimer-Demenz ist
A
auf einer generalisierten arteriosklerotischen Gefäßerkrankung begründet.
B
hat einen stark wechselhaften und schubförmigen Verlauf.
C
sollte differentialdiagnostisch psychiatrisch abgeklärt werden.
D
hat als Initialsymptom Hirnnervenausfälle und Störungen der Oberflächensensibilität.
E
wird überwiegend mit Labormarkern diagnostiziert.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - März - 20
Aussagenkombination
Häufigste Frühsymptome bei raumfordernden intrakraniellen Prozessen sind:
⬅︎Standart
2007 - März - 20
Aussagenkombination
Häufigste Frühsymptome bei raumfordernden intrakraniellen Prozessen sind:
1.
Psychische Veränderungen, z.B. affektive Regungen stumpfen ab
2.
Epileptische Anfälle
3.
Heißhunger
4.
Schlafstörungen
5.
Schweißausbrüche
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2007 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Bronchien treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Bronchien treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Fremdkörper gelangen vor allem in den linken Hauptbronchus.
B
Die Schleimhaut der Hauptbronchien ist mit Flimmerepithel und schleimbildenden Becherzellen ausgekleidet.
C
Die letzte Verzweigung des Bronchialbaumes sind die Alveolen (Lungenbläschen).
D
Der Gasaustausch (Blut-Luft-Schranke) findet in den Segmentbronchien statt.
E
Knorpeleinlagerungen in den Alveolen verhindern, dass diese beim Ausatmen kollabieren.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2006 - März - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen für eine ausgeprägte Hypoglykämie zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2006 - März - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen für eine ausgeprägte Hypoglykämie zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Heißhunger
B
Kussmaul-Atmung
C
Azetongeruch
D
Feucht-kalte Haut
E
Langsame Entwicklung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2006 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Endometriose trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Endometriose trifft zu?
A
Bei der Endometriose handelt es sich um veränderte Schleimhaut in der Gebärmutter.
B
Der Altergipfel liegt bei 14 bis 25 Jahren.
C
Eine Schmerzausstrahlung in den rechten oberen Schulterbereich ist typisch.
D
Eine Endometriose kann in der Harnblase auftreten.
E
Eine Sterilität tritt nicht auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Zwerchfell treffen zu?
Das Zwerchfell
⬅︎Standart
2005 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Zwerchfell treffen zu?
Das Zwerchfell
1.
trennt die Brusthöhle von der Bauchhöhle
2.
besteht aus einer viszeralen und einer parietalen Schicht
3.
ist eine kuppelförmig nach oben gewölbte Muskelplatte
4.
ist für die Atmung der wichtigste Muskel
5.
kleidet den ganzen Bauchraum wie eine spiegelglatte Haut aus
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems treffen zu?
1.
Der Herzspitzenstoß muss bei einem gesunden Patienten immer sichtbar sein
2.
Als Herzbuckel bezeichnet man eine asymmetrische Vorwölbung der Thoraxwand über dem Herzen
3.
Duch die Perkussion des Herzens kann dessen Größe exakt festgestellt werden
4.
Der Herzspitzenstoß wird üblicherweise in der Medioklavikularlinie im Bereich des 5. Interkostalraumes getastet
5.
Unter einem Pulsdefizit versteht man die Differenz zwischen der Anzahl der Herzschläge und den gleichzeitig gezählten peripheren Pulswellen pro Zeiteinheit
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Für Immunglobuline gilt:
⬅︎Standart
2004 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Für Immunglobuline gilt:
A
Sie werden zur aktiven Impfung eingesetzt
B
Sie sind wesentlicher Teil der unspezifischen Abwehr
C
Sie werden von den Plasmazellen gebildet
D
IgM ist plazentagängig
E
Sie gehören zur zellulären Abwehr
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen / trifft auf das hypoglykämische Koma zu?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen / trifft auf das hypoglykämische Koma zu?
1.
Häufige Symptome sind Schwitzen und Unruhe
2.
Glukose darf nicht verabreicht werden
3.
Neurologische Symptome (z.B. Babinsky-Zeichen, cerebraler Krampfanfall) kommen vor
4.
Tritt nur im Rahmen eines Diabetes mellitus auf
5.
Mögliche Symptome sind auch Verwirrtheit und Somnolenz
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 20
Aussagenkombination
Als Komplikation einer Divertikulitis können auftreten:
⬅︎Standart
2003 - März - 20
Aussagenkombination
Als Komplikation einer Divertikulitis können auftreten:
1.
Gedeckte Perforation mit Abszess
2.
Freie Perforatin mit Peritonitis
3.
Stenose
4.
Blutung
5.
Fisteln
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2003 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen triff/treffen zu?
Glukokortikoide der Nebenniere
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen triff/treffen zu?
Glukokortikoide der Nebenniere
1.
bewirken einen Anstieg des Blutzuckers
2.
steigern die Magensäureproduktion
3.
steigern den Blutdruck
4.
erhöhen die Knochendichte
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 20
Einfachauswahl
Durch Daumendruck am Foramen infraorbitale (unterhalb der Augenhöhle) prüft man im Regelfall den Nervenaustrittspunkt von:
⬅︎Standart
2002 - März - 20
Einfachauswahl
Durch Daumendruck am Foramen infraorbitale (unterhalb der Augenhöhle) prüft man im Regelfall den Nervenaustrittspunkt von:
A
N. facialis
B
Trigeminusast
C
N. olfactorius
D
N. infratrochlearis
E
N. sublingualis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden ernährungs-physiologisch als Vorteil anzusehende Eigenschaften kann (können) Getreidekörnern zugesprochen werden?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden ernährungs-physiologisch als Vorteil anzusehende Eigenschaften kann (können) Getreidekörnern zugesprochen werden?
1.
Geringer Fettgehalt
2.
Geringer Cholesterinanteil
3.
Hoher Vitamin-C-Gehalt
4.
Hoher Ballaststoffgehalt
5.
Enthält Vitamin E
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - März - 20
Aussagenkombination
Beim manifesten paralytischen Ileus finden sich folgende Symptome bzw. folgende Befunde:
⬅︎Standart
2001 - März - 20
Aussagenkombination
Beim manifesten paralytischen Ileus finden sich folgende Symptome bzw. folgende Befunde:
1.
fehlende Darmgeräusche
2.
kolikartige Schmerzen
3.
Klingende Darmgeräusche
4.
Erbrechen
5.
Meteorismus
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Ein 56-jähriger Raucher mit Bronchitis hatte im Laufe der vergangenen sechs Jahre mehrfach Bronchopneumonien. Seither haben Auswurffrequenz und -menge erheblich zugenommen. Morgens hustet der Patient bis zu 150 ml gelbgrünliches Sputum mit süßlichem -fadem Geruch ab. Er beschreibt auch Blutbeimengungen und klagt über Belastungsdyspnoe. Untersuchungsbefunde: Reduzierter Allgemeinzustand, Uhrglasnägel, thorakobasal umschriebene Bezirke grobblasiger Rasselgeräusche.
Um welche Erkrankung handelt es sich wahrscheinlich?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Ein 56-jähriger Raucher mit Bronchitis hatte im Laufe der vergangenen sechs Jahre mehrfach Bronchopneumonien. Seither haben Auswurffrequenz und -menge erheblich zugenommen. Morgens hustet der Patient bis zu 150 ml gelbgrünliches Sputum mit süßlichem -fadem Geruch ab. Er beschreibt auch Blutbeimengungen und klagt über Belastungsdyspnoe. Untersuchungsbefunde: Reduzierter Allgemeinzustand, Uhrglasnägel, thorakobasal umschriebene Bezirke grobblasiger Rasselgeräusche.
Um welche Erkrankung handelt es sich wahrscheinlich?
A
Bronchiektasen
B
Lungenempysem
C
Bronchuskarzinom
D
Tuberkulose
E
Chronisches Lungenödem
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2018 - April - 20
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Hashimoto-Thyreoiditis trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2018 - April - 20
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Hashimoto-Thyreoiditis trifft/treffen zu?
A
Im Verlauf entwickelt sich oftmals eine Hypothyreose.
B
Die Schilddrüse ist derb, vergrößert, aber ohne Knoten tastbar.
C
Es sind charakteristische Schilddrüsenantikörper nachweisbar.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2017 - April - 20
Einfachauswahl
Bei chronischen Leukämien findet man typischerweise im Rahmen von Laboruntersuchungen...
⬅︎Husum
2017 - April - 20
Einfachauswahl
Bei chronischen Leukämien findet man typischerweise im Rahmen von Laboruntersuchungen...
A
...eine Leukozytose.
B
...eine Anämie.
C
...eine beschleunigte Blutsenkung (BSG).
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2017 - November - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Pankreatitis.
Welche davon ist/sind zutreffend?
⬅︎Husum
2017 - November - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Pankreatitis.
Welche davon ist/sind zutreffend?
A
Die akute Pankreatitis tritt gehäuft in Folge einer Gallenwegserkrankung auf.
B
Die akute Pankreatitis kommt als häufige Komplikation einer Varicellenerkrankung vor.
C
Bei einer Pankreatitis kommt es zur Autolyse des Organs. (Lyse= Auflösung).
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - April - 20
Einfachauswahl
Im Rahmen einer allgemeinen Gesundheitsberatung kommt der Messung und Beurteilung des Körpergewichts eine nicht unwesentliche Bedeutung zu. Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen.
Welche davon trifft/treffen zu?
BMI= Body Mass Index
⬅︎Husum
2016 - April - 20
Einfachauswahl
Im Rahmen einer allgemeinen Gesundheitsberatung kommt der Messung und Beurteilung des Körpergewichts eine nicht unwesentliche Bedeutung zu. Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen.
Welche davon trifft/treffen zu?
BMI= Body Mass Index
A
Eine Adipositas per magna liegt nach WHO bei einem BMI von 40 oder mehr vor.
B
Bei einem BMI von 24 liegt nach WHO ein Übergewicht vor.
C
Bei einem BMI von 19 liegt nach WHO Untergewicht vor.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - August - 20
Einfachauswahl
Der 52-jährige Herr F. ist bei Ihnen neu als Patient. Er berichtet Ihnen über seinen chronischen Husten. ' Vor allem morgens muss ich so stark husten, dass ich gar keine Luft mehr bekomme.', klagt er, ' und dann huste ich jedes Mal eklig riechenden Schleim hoch. Im vergangenen Jahr hatte ich bestimmt viermal eine Bronchitis. Ich hatte schon immer Probleme mit der Lunge, auch als Kind schon.'
Eine Mukoviszidose wurde vor Jahren schon ausgeschlossen.
Folgende(s) Symptom(e) würde(n) einen Verdacht auf Bronchiektasen bestärken:
⬅︎Husum
2016 - August - 20
Einfachauswahl
Der 52-jährige Herr F. ist bei Ihnen neu als Patient. Er berichtet Ihnen über seinen chronischen Husten. ' Vor allem morgens muss ich so stark husten, dass ich gar keine Luft mehr bekomme.', klagt er, ' und dann huste ich jedes Mal eklig riechenden Schleim hoch. Im vergangenen Jahr hatte ich bestimmt viermal eine Bronchitis. Ich hatte schon immer Probleme mit der Lunge, auch als Kind schon.'
Eine Mukoviszidose wurde vor Jahren schon ausgeschlossen.
Folgende(s) Symptom(e) würde(n) einen Verdacht auf Bronchiektasen bestärken:
A
Das Sputum enthält Schaum, Schleim und Eiter.
B
Die Auskultation der Lunge ergibt ein kaum hörbares Atemgeräusch ohne Nebengeräusche.
C
Der Patient hat Trommelschlägelfinger.
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - November - 20
Einfachauswahl
Zu den typischen psychovegetativen Allgemeinsymptomen gehört/gehören...
⬅︎Husum
2016 - November - 20
Einfachauswahl
Zu den typischen psychovegetativen Allgemeinsymptomen gehört/gehören...
A
...Schwindel.
B
...Müdigkeit.
C
...Muskelschmerzen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - April - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen über das Iliosakralgelenk (ISG).
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen über das Iliosakralgelenk (ISG).
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Das Iliosakralgelenk verbindet Kreuzbein und Darmbein.
B
Das Iliosakralgelenk verbindet Schambein und Darmbein.
C
Das Iliosakralgelenk ist von kräftigen Bändern umgeben.
D
Die Antworten A und C treffen zu.
E
Die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - August - 20
Die Mutter eines 5-jährigen Jungen berichtet Ihnen verzweifelt, dass sie beobachtet habe, dass sich ihr Sohn in den letzten 3 Monaten anders verhalte als andere Kinder. Während er bislang aus Ihrer Sicht immer 'ganz normal' mit diesen gespielt habe und auch im Kindergarten nicht aufgefallen sei, sei er derzeit sehr zurückgezogen, reagiere manchmal auch abwehrend und aggressiv gegenüber den Spielkameraden, so dass sie Angst habe, er könne eine Verhaltensstörung haben. Die Erzieherinnen hätten schon mal den Begriff 'Autismus' fallen lassen. Seine Motorik und sein Intellekt seien Ihrer Meinung nach allerdings ungestört. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu möglichen Symptomen beim frühkindlichen Autismus.
Welche davon trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 20
Die Mutter eines 5-jährigen Jungen berichtet Ihnen verzweifelt, dass sie beobachtet habe, dass sich ihr Sohn in den letzten 3 Monaten anders verhalte als andere Kinder. Während er bislang aus Ihrer Sicht immer 'ganz normal' mit diesen gespielt habe und auch im Kindergarten nicht aufgefallen sei, sei er derzeit sehr zurückgezogen, reagiere manchmal auch abwehrend und aggressiv gegenüber den Spielkameraden, so dass sie Angst habe, er könne eine Verhaltensstörung haben. Die Erzieherinnen hätten schon mal den Begriff 'Autismus' fallen lassen. Seine Motorik und sein Intellekt seien Ihrer Meinung nach allerdings ungestört. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu möglichen Symptomen beim frühkindlichen Autismus.
Welche davon trifft (treffen) zu?
A
Es kommt zu einer gestörten sozialen Interaktion.
B
Es kommt zu einer gestörten Kommunikation.
C
Es kommt zu sich wiederholenden, stereotypen Verhaltensmustern.
D
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - November - 20
Einfachauswahl
Eine 44- jährige Frau berichtet, dass sie seit dem Vortag unter diffusen Bauchschmerzen leide. Am Morgen habe sie sich erbrochen. Auf Befragen gibt sie einen Stuhl- und Windverhalt an. Im Verlauf der körperlichen Untersuchung stellen Sie ein 'bretthartes' Abdomen fest, dazu eine Abwehrspannung und einen Druck- und Loslassschmerz. Auskultatorisch ist kein einiges Darmgeräusch auszumachen.
Temperatur 38,5°C rektal, RR 80/60 mmHg, Puls 120/min.
Folgende Aussagen sind nach Würdigung der Anamnese und des Untersuchungsbefundes zutreffend:
⬅︎Husum
2015 - November - 20
Einfachauswahl
Eine 44- jährige Frau berichtet, dass sie seit dem Vortag unter diffusen Bauchschmerzen leide. Am Morgen habe sie sich erbrochen. Auf Befragen gibt sie einen Stuhl- und Windverhalt an. Im Verlauf der körperlichen Untersuchung stellen Sie ein 'bretthartes' Abdomen fest, dazu eine Abwehrspannung und einen Druck- und Loslassschmerz. Auskultatorisch ist kein einiges Darmgeräusch auszumachen.
Temperatur 38,5°C rektal, RR 80/60 mmHg, Puls 120/min.
Folgende Aussagen sind nach Würdigung der Anamnese und des Untersuchungsbefundes zutreffend:
A
Der Schmerzcharakter spricht am ehesten für eine Divertikulitis.
B
Eine Magenulkus-Perforation ist eine mögliche Ursache.
C
Das Gesamtbild ist typisch für einen gastrointestinalen Infekt.
D
Abwartendes Verhalten bei ausreichender Flüssigkeitszufuhr im häuslichen Umfeld der Patientin ist anzuraten.
E
Keine der Antworten A bis D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - April - 20
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit ihrer 12-jährigen Tochter zu Ihnen. Sie berichtet, die Tochter habe Haltungsprobleme, da sie größer sei als andere Mädchen in ihrem Alter. Auch habe sie eine leichte Trichterbrust. Die Mutter ist besorgt, weil sie der Meinung ist, dass ihr Kind nicht so belastbar ist wie andere Kinder. Ihnen fällt auf, dass das Mädchen sehr lange, schmale Extremitäten hat, und Sie haben den Verdacht auf Vorliegen eines Marfan-Syndroms.
Welches Symptom/welcher Befund bzw. welche Symptome/Befunde würde/n Ihren Verdacht bestätigen?
⬅︎Husum
2014 - April - 20
Einfachauswahl
Eine Mutter kommt mit ihrer 12-jährigen Tochter zu Ihnen. Sie berichtet, die Tochter habe Haltungsprobleme, da sie größer sei als andere Mädchen in ihrem Alter. Auch habe sie eine leichte Trichterbrust. Die Mutter ist besorgt, weil sie der Meinung ist, dass ihr Kind nicht so belastbar ist wie andere Kinder. Ihnen fällt auf, dass das Mädchen sehr lange, schmale Extremitäten hat, und Sie haben den Verdacht auf Vorliegen eines Marfan-Syndroms.
Welches Symptom/welcher Befund bzw. welche Symptome/Befunde würde/n Ihren Verdacht bestätigen?
A
Ein Diastolicum über der Aortenklappe.
B
Ständige Appetitlosigkeit.
C
Schwerhörigkeit
D
Keines der unter A, B und C genannten Symptome.
E
Alle unter A, B und C genannten Symptome.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - August - 20
Einfachauswahl
Viele diagnostische und therapeutische Handlungen am Patienten sind für diesen belastend und unangenehm. Sie sind also auf das Einverständnis der Patienten angewiesen.
Welche Maßnahme/n wäre/n bei einer ohnmächtig vorgefundenen Person eine Körperverletzung bzw. ein Eingriff in die körperliche Integrität?
⬅︎Husum
2014 - August - 20
Einfachauswahl
Viele diagnostische und therapeutische Handlungen am Patienten sind für diesen belastend und unangenehm. Sie sind also auf das Einverständnis der Patienten angewiesen.
Welche Maßnahme/n wäre/n bei einer ohnmächtig vorgefundenen Person eine Körperverletzung bzw. ein Eingriff in die körperliche Integrität?
A
Blutdruckmessung am Oberarm
B
Blutentnahme für Blutzuckerbestimmung.
C
Beleuchten der Augen, um die Pupillenreaktion zu prüfen
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - November - 20
Einfachauswahl
Eine 23-jährige Studentin berichtet, dass sie in den letzten Monaten eine Neigung zur Bildung von Quaddeln und zu ödematösen Schwellungen von Lidern und Lippen entwickelt habe. Diesen Symptomen gehe ein Hitzegefühl und Brennen der Zunge voraus.
Folgende Angabe(n) zu Urtikaria und Angioödem trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2014 - November - 20
Einfachauswahl
Eine 23-jährige Studentin berichtet, dass sie in den letzten Monaten eine Neigung zur Bildung von Quaddeln und zu ödematösen Schwellungen von Lidern und Lippen entwickelt habe. Diesen Symptomen gehe ein Hitzegefühl und Brennen der Zunge voraus.
Folgende Angabe(n) zu Urtikaria und Angioödem trifft/treffen zu:
A
Urtikaria und Angioödem können akut auftreten.
B
Die Ursache einer Urtikaria und des Angioödems lässt sich problemlos im Expositionstest in der Praxis ermitteln.
C
Eine cholinergische Urtikaria kann bei Prädisposition durch ein warmes Bad verursacht werden.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - April - 20
Einfachauswahl
Im Zusammenhang mit einem grippalen Infekt ist eine/sind akute Lymphknotenvergrößerungen zu erwarten...
⬅︎Husum
2013 - April - 20
Einfachauswahl
Im Zusammenhang mit einem grippalen Infekt ist eine/sind akute Lymphknotenvergrößerungen zu erwarten...
A
...im Bereich des Kieferwinkels.
B
...im Bereich der Leisten.
C
...im Bereich der Achseln.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Komplikationen kann/können als unmittelbare Folge einer Masernerkrankung auftreten:
⬅︎Husum
2013 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Komplikationen kann/können als unmittelbare Folge einer Masernerkrankung auftreten:
A
Otitis media
B
Orchitis
C
Harnwegsinfekt
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - November - 20
Einfachauswahl
Der 8-jährige Benjamin ist ein aufgeweckter, fröhlicher Junge, der sich bisher völlig unauffällig entwickelt hat. Das Verhältnis zu den Eltern und zu den zwei größeren Geschwistern ist ungestört. Er hat auch Freunde, mit denen er gerne und unbeschwert spielt. Benjamin ist nun in der zweiten Klasse und hat seit dem letzten Schulhalbjahr Probleme in der Schule. Es fällt ihm schwer, Texte zu lesen und Wörter aus Buchstaben zusammenzusetzen. Im Rechnen ist er gut, und auch im Sachkundeunterricht beteiligt er sich mit durchdachten Beiträgen. Die Klassenlehrerin drängt ihn aber, das Lesen und Schreiben besser zu üben. Die Eltern haben seit drei Monaten eine Nachhilfe organisiert und unterstützen den Jungen nach Kräften bei den Hausaufgaben. Trotzdem sind die schriftlichen Leistungen im Fach Deutsch mangelhaft. Benjamin selbst zieht sich vermehrt zurück, geht nicht mehr so gerne zur Schule wie im ersten Schuljahr und klagt morgens öfter über Bauchschmerzen. Der Kinderarzt findet keinen organischen Befund für die Beschwerden.
Überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu diesem Fall. Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - November - 20
Einfachauswahl
Der 8-jährige Benjamin ist ein aufgeweckter, fröhlicher Junge, der sich bisher völlig unauffällig entwickelt hat. Das Verhältnis zu den Eltern und zu den zwei größeren Geschwistern ist ungestört. Er hat auch Freunde, mit denen er gerne und unbeschwert spielt. Benjamin ist nun in der zweiten Klasse und hat seit dem letzten Schulhalbjahr Probleme in der Schule. Es fällt ihm schwer, Texte zu lesen und Wörter aus Buchstaben zusammenzusetzen. Im Rechnen ist er gut, und auch im Sachkundeunterricht beteiligt er sich mit durchdachten Beiträgen. Die Klassenlehrerin drängt ihn aber, das Lesen und Schreiben besser zu üben. Die Eltern haben seit drei Monaten eine Nachhilfe organisiert und unterstützen den Jungen nach Kräften bei den Hausaufgaben. Trotzdem sind die schriftlichen Leistungen im Fach Deutsch mangelhaft. Benjamin selbst zieht sich vermehrt zurück, geht nicht mehr so gerne zur Schule wie im ersten Schuljahr und klagt morgens öfter über Bauchschmerzen. Der Kinderarzt findet keinen organischen Befund für die Beschwerden.
Überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu diesem Fall. Welche davon trifft/treffen zu?
A
Die Defizite in der Lesefähigkeit bleiben in der Regel auch im Erwachsenenalter unverändert bestehen, während die der Rechtschreibung dann nicht mehr so ausgeprägt sind.
B
Die beschriebene Störung kommt bei Jungen häufiger vor als bei Mädchen.
C
Die Symptomatik spricht für ein beginnendes Asperger-Syndrom.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2012 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zur Muskulatur ist/sind zutreffend:
A
Calcium ist für die Kontraktion der Muskeln von Bedeutung.
B
Der Herzmuskel besteht aus glatter Muskulatur.
C
Die Muskulatur der Harnblase besteht aus quer gestreifter Muskulatur.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - August - 20
Einfachauswahl
Die Untersuchung der Reflexe gibt Auskunft über mögliche Schädigungen des Nervensystems. Viele Reflexe können mit dem Reflexhammer oder manuell geprüft werden. Welche der folgenden Aussagen zu Reflexen trifft/treffen zu
⬅︎Husum
2012 - August - 20
Einfachauswahl
Die Untersuchung der Reflexe gibt Auskunft über mögliche Schädigungen des Nervensystems. Viele Reflexe können mit dem Reflexhammer oder manuell geprüft werden. Welche der folgenden Aussagen zu Reflexen trifft/treffen zu
A
Mit dem Bizepssehnenreflex überprüft man die Wurzel Th5/6.
B
Mit dem Jendrassik-Handgriff lassen sich Reflexe bahnen (=kräftiger auslösen).
C
Ob Reflexe linksseitig oder rechtsseitig stärker ausfallen, hängt mit der Links- bzw. Rechtshändigkeit des Untersuchten zusammen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - November - 20
Einfachauswahl
Eine 68-jährige Frau möchte gerne Lymphdrainage in Anspruch nehmen. Sie hatte schon einmal Lymphdrainage nach einer Hüft-OP links vor 4 Jahren erhalten und bemerkt nun seit 3 Tagen, dass ihr linkes Bein wieder angeschwollen ist. Ein auslösendes Ereignis ist ihr aktuell nicht erinnerlich. Beim Arzt war sie seit 18 Monaten nicht. Letzter Besuch beim Frauenarzt vor 2 Jahren.
Folgende Ursache/n kommt/kommen ursächlich für das dicke Bein in Frage:
⬅︎Husum
2012 - November - 20
Einfachauswahl
Eine 68-jährige Frau möchte gerne Lymphdrainage in Anspruch nehmen. Sie hatte schon einmal Lymphdrainage nach einer Hüft-OP links vor 4 Jahren erhalten und bemerkt nun seit 3 Tagen, dass ihr linkes Bein wieder angeschwollen ist. Ein auslösendes Ereignis ist ihr aktuell nicht erinnerlich. Beim Arzt war sie seit 18 Monaten nicht. Letzter Besuch beim Frauenarzt vor 2 Jahren.
Folgende Ursache/n kommt/kommen ursächlich für das dicke Bein in Frage:
A
Eine chronische Pyelonephritis.
B
Vergrößerte Lymphknoten in der linken Leiste.
C
Eine Hepatomegalie.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - April - 20
Einfachauswahl
Überprüfen Sie die folgende Aussagen zur Sterilisation:
⬅︎Husum
2011 - April - 20
Einfachauswahl
Überprüfen Sie die folgende Aussagen zur Sterilisation:
A
Für die Heißluftsterilisation benötigt man niedrigere Temperaturen als für die Dampfsterilisation.
B
Verbandsstoffe, Wäsche und Gummi werden sinnvollerweise mit Dampf sterilisiert.
C
Mit Hilfe der Heißluftsterilisation erreicht man lediglich ein Abtöten der meisten, aber nicht aller lebensfähigen Vegetativ- und Dauerformen von Mikroorganismen.
D
Nur die Aussagen B und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - August - 20
Einfachauswahl
Ein 46-jähriger Mann sucht Sie auf und berichtet über eine seit Monaten zunehmende Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen wie auch Gewichtsabnahme. Er sei rasch ermüdbar und friere schnell. Seine Frau habe ihn auf eine Zunahme seiner Hautpigmentation aufmerksam gemacht. Manchmal habe er das Gefühl, sein Herz schlage unregelmäßig. Der Blutdruck beträgt 100/65 mmHg, der Puls ist arrhythmisch und liegt bei 84/min.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2011 - August - 20
Einfachauswahl
Ein 46-jähriger Mann sucht Sie auf und berichtet über eine seit Monaten zunehmende Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen wie auch Gewichtsabnahme. Er sei rasch ermüdbar und friere schnell. Seine Frau habe ihn auf eine Zunahme seiner Hautpigmentation aufmerksam gemacht. Manchmal habe er das Gefühl, sein Herz schlage unregelmäßig. Der Blutdruck beträgt 100/65 mmHg, der Puls ist arrhythmisch und liegt bei 84/min.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Conn-Syndrom (primärer Hyperaldosteronismus).
B
Addison-Krankheit (primäre Nebennierenrindeninsuffizienz).
C
Cushing-Syndrom.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - November - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Sonnengeflecht (Syn. Plexus solaris, Plexus coeliacus).
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2011 - November - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Sonnengeflecht (Syn. Plexus solaris, Plexus coeliacus).
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Das Sonnengeflecht ist maßgeblich für eine heitere Stimmungslage des Menschen verantwortlich.
B
Bei einem Trauma, z. B. durch einen Schlag auf das Sonnengeflecht, kann es zum Schock kommen.
C
Das Sonnengeflecht enthält motorische Nervenfasern.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Komplikationen durch eine Scharlachinfektion sind möglich:
⬅︎Husum
2010 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Komplikationen durch eine Scharlachinfektion sind möglich:
A
Otits media
B
Sepsis
C
Endocarditits
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - August - 20
Einfachauswahl
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten, wenn Patienten über starke Schmerzen beim Stuhlgang mit anhaltendem Brennen und Blutabgang klagen?
⬅︎Husum
2010 - August - 20
Einfachauswahl
Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten, wenn Patienten über starke Schmerzen beim Stuhlgang mit anhaltendem Brennen und Blutabgang klagen?
A
Analfissur
B
äußere Hämorrhoiden
C
Marisken
D
innere Hämorrhoiden I. Grades.
E
innere Hämorrhoiden III. Grades.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - November - 20
Einfachauswahl
Ein Mann mit manischer Dekompensation bedroht seine Familie akut mit einem Messer. Die geschlossene Unterbringung des Mannes in einem geeigneten Krankenhaus könnte auf folgender/folgenden Rechtsgrundlage(n) erfolgen:
⬅︎Husum
2010 - November - 20
Einfachauswahl
Ein Mann mit manischer Dekompensation bedroht seine Familie akut mit einem Messer. Die geschlossene Unterbringung des Mannes in einem geeigneten Krankenhaus könnte auf folgender/folgenden Rechtsgrundlage(n) erfolgen:
A
Gesetz für psychisch Kranke (PsychKG)
B
Betreuungsrecht nach BGB
C
Ohne besondere Rechtsgrundlage und Einschränkung, wenn ein Psychiater die Einweisung anordnet.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 20
Einfachauswahl
Zu den Komplikationen bei Cholelithiasis zählt/zählen.
⬅︎Husum
2009 - April - 20
Einfachauswahl
Zu den Komplikationen bei Cholelithiasis zählt/zählen.
A
Gallensteinileus
B
Gallenblasenperforationen
C
Cholezystitis
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) tritt/treten typischerweise bei einer chronischen Gastritis auf:
⬅︎Husum
2009 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) tritt/treten typischerweise bei einer chronischen Gastritis auf:
A
Fieber
B
Im Wechsel Obstipation und Diarrhoe
C
Oft keine Beschwerden
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - November - 20
Einfachauswahl
Zu den Ursachen von Malabsorption gehört/gehören:
⬅︎Husum
2009 - November - 20
Einfachauswahl
Zu den Ursachen von Malabsorption gehört/gehören:
A
Angeborene Störungen
B
parasitosen
C
Neuroendokrine Tumoren
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Hyperthyreose ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Hyperthyreose ist/sind richtig:
A
Zu den Symptomen zählen Herzrhythmusstörungen und hoher Blutdruck.
B
Bei jeder Überfunktion der Schilddrüse ist eine stark vergrößerte Schilddrüse zu tasten.
C
Ein Knoten in der Schilddrüse kann Ursache einer Überfunktion sein.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Zu folgender/folgenden typischen Komplikation(en) kann es bei einem Herzinfarkt kommen:
⬅︎Husum
2008 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Zu folgender/folgenden typischen Komplikation(en) kann es bei einem Herzinfarkt kommen:
A
Myokardruptur
B
Myokarditis
C
Kardiogenen Embolien
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über das Mammakarzinom ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über das Mammakarzinom ist/sind richtig:
A
Es ist am häufigsten im oberen äußeren Quadranten der Brust angesiedelt.
B
Es tritt etwa gleich häufig in allen Quadranten der Brust auf.
C
Zu den Risikofaktoren zählen frühe Menarche und späte Menopoause.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - April - 20
Einfachauswahl
Eine 58jähriger Mann berichtet, dass es in den letzten vier bis fünf Monaten zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei. Zunächst sei nur bei stärkeren, zuletzt auch bei geringen körperlichen Anstrengungen Luftnot aufgetreten. Seit drei Wochen träten in zunehmend kürzeren Abständen nächtliche
Anfälle von Atemnot auf, die sich nach Aufsetzen bessern würden. Es sei zu zunehmender Unruhe, Atemnot und Schweißausbrüchen gekommen. Schmerzen seien im Thoraxbereich nicht aufgetreten. Bei der Untersuchung findet sich keine obere Einflussstauung. Die Atemfrequenz ist unauffällig, ebenso die Beweglichkeit der
Lungengrenzen. Bei der Auskultation finden sich basal betonte mittelblasige Rasselgeräusche über beiden Lungenhälften. Der Herzspitzenstoß ist nach links unten verlagert und verbreitert. Es lässt sich ein 3. Herzton und ein leises Systolikum über der Herzspitze auskultieren. Körpertemperatur: 36,8°C.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - April - 20
Einfachauswahl
Eine 58jähriger Mann berichtet, dass es in den letzten vier bis fünf Monaten zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei. Zunächst sei nur bei stärkeren, zuletzt auch bei geringen körperlichen Anstrengungen Luftnot aufgetreten. Seit drei Wochen träten in zunehmend kürzeren Abständen nächtliche
Anfälle von Atemnot auf, die sich nach Aufsetzen bessern würden. Es sei zu zunehmender Unruhe, Atemnot und Schweißausbrüchen gekommen. Schmerzen seien im Thoraxbereich nicht aufgetreten. Bei der Untersuchung findet sich keine obere Einflussstauung. Die Atemfrequenz ist unauffällig, ebenso die Beweglichkeit der
Lungengrenzen. Bei der Auskultation finden sich basal betonte mittelblasige Rasselgeräusche über beiden Lungenhälften. Der Herzspitzenstoß ist nach links unten verlagert und verbreitert. Es lässt sich ein 3. Herzton und ein leises Systolikum über der Herzspitze auskultieren. Körpertemperatur: 36,8°C.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Akute Linksherzinsuffizienz
B
Lungenemphysem
C
Akute Perikarditis
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - August - 20
Einfachauswahl
Ursache(n) für ein Koma kann/können sein:
⬅︎Husum
2007 - August - 20
Einfachauswahl
Ursache(n) für ein Koma kann/können sein:
A
Urämie
B
Hirnblutung
C
Kompensierte Leberzirrhose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - November - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) trifft/treffen auf eine Psychose zu:
⬅︎Husum
2007 - November - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) trifft/treffen auf eine Psychose zu:
A
Ursache kann eine organische Störung sein.
B
Es kann eine manische Symptomatik auftreten.
C
Es kann eine paranoide Symptomatik auftreten.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 20
Einfachauswahl
Bei Hämorrhoiden kann es zu folgenden/folgender Komplikation(en) kommen:
⬅︎Husum
2006 - August - 20
Einfachauswahl
Bei Hämorrhoiden kann es zu folgenden/folgender Komplikation(en) kommen:
A
Häufige Entwicklung eines Analkarzinoms
B
Störung der Stuhlkontinenz
C
Häufig Entwicklung einer perniziösen Anämie
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2005 - August - 20
Einfachauswahl
Welche/welchem Erkrankung(en) kann/können zu einer sekundären Pleuritis auftreten?
⬅︎Husum
2005 - August - 20
Einfachauswahl
Welche/welchem Erkrankung(en) kann/können zu einer sekundären Pleuritis auftreten?
A
Tuberkulose
B
systemischer Lupus erythematodes
C
Pankreatitis
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 20
Einfachauswahl
Eine Hyperurikämie kann ausgelöst oder verstärkt werden durch:
⬅︎Husum
2003 - November - 20
Einfachauswahl
Eine Hyperurikämie kann ausgelöst oder verstärkt werden durch:
1.
Vermehrte Proteinzufuhr in Form milcheiweißreicher normokalorischer Ernährung.
2.
Polycythaemia vera
3.
Alkoholabusus
4.
Chronische myeloische Leukämie
5.
Mehrtägige völlige Nahrungskarenz
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2019 - März - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum akuten lumbalen Rückenschmerz treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2019 - März - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum akuten lumbalen Rückenschmerz treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A
Er sollte generell und zeitnah radiologisch abgeklärt werden
B
Spontanfrakturen sind als Ursache in Betracht zu ziehen
C
Begleitendes Fieber ist kein Hinweis auf eine schwerwiegendere Ursache
D
Wesentliche Behandlung nach Ausschluss spezifischer Ursachen ist körperliche Schonung
E
ln den meisten Fällen handelt es sich um funktionelle Störungen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - März - 20
Mehrfachauswahl
An welchen der folgenden Funktionen ist die Niere direkt durch Hormonproduktion beteiligt?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 20
Mehrfachauswahl
An welchen der folgenden Funktionen ist die Niere direkt durch Hormonproduktion beteiligt?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Darmmotilität
B
Erythrozyten-Neubildung
C
Blutdruckregulation
D
Gallensäurebildung
E
Pulsregulation
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2016 - März - 20
Aussagenkombination
Bei Verdacht auf einen Harnwegsinfekt bitten Sie Ihren Patienten eine Harnprobe abzugeben.
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2016 - März - 20
Aussagenkombination
Bei Verdacht auf einen Harnwegsinfekt bitten Sie Ihren Patienten eine Harnprobe abzugeben.
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
1.
Charakteristisch für einen Harnwegsinfekt ist bierbrauner Urin mit gelbem Schüttelschaum.
2.
Für die Untersuchung sollte in der Regel Mittelstrahlurin verwendet werden.
3.
Der Nachweis von Leukozyten im Urin spricht gegen einen Harnwegsinfekt.
4.
Jedes im Urin gefundene Bakterium ist ein Hinweis auf eine behandlungsbefürftige Urogenitalinfektion.
5.
Bis zum Transport ins Labor sollten Sie die Urinprobe warm stellen, um die Vermehrung möglicherweise vorhandener Bakterien zu fördern.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei einer Thrombose im venösen System kann typischerweise folgende akute Komplikation auftreten:
⬅︎Standart
2014 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei einer Thrombose im venösen System kann typischerweise folgende akute Komplikation auftreten:
A
Herzinfarkt
B
Hirninfarkt
C
Niereninfarkt
D
Lungenembolie
E
Gangrän
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
1.
Hepatitis B
2.
Masern
3.
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
4.
Mononukleose
5.
Windpocken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der genannten Erkrankungen gehen im späteren Verlauf gehäuft mit einer demenziellen Entwicklung einher?
⬅︎Standart
2012 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der genannten Erkrankungen gehen im späteren Verlauf gehäuft mit einer demenziellen Entwicklung einher?
1.
Morbus Crohn
2.
Arteriosklerose
3.
Morbus Parkinson
4.
Chronischer Alkoholismus
5.
Psoriasis
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) treffen zu?
1.
In Endemiegebieten in Süddeutschland sind fast alle Zecken mit dem Erreger befallen
2.
Der überwiegende Anteil der Infektionen verläuft ohne Symptome
3.
Zur Verhinderung einer FSME sollte nach Zeckenbissen eine 4-wöchige Antibiotikatherapie erfolgen
4.
Der Diagnose dienen neben Anamnese und klinischem Bild auch Blutuntersuchungen
5.
Eine Übertragung der Erregers findet erst etwa 8 Stunden nach dem Zeckenbiss statt
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2011 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für Doppelbilder können sein:
⬅︎Standart
2011 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für Doppelbilder können sein:
1.
Gehirntumor
2.
Multiple Sklerose
3.
Otosklerose
4.
Alkoholintoxikation
5.
Orbitabodenfraktur
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
⬅︎Standart
2010 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Erkrankung wird durch Vektoren (aktive Krankheitsüberträger) übertragen?
A
Infektiöse Mononukleose (Pfeiffer-Drüsenfieber)
B
Hepatitis C
C
Lyme-Borreliose
D
Tuberkulose
E
Masern
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 20
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Mononukleose - Speichelkontakt
B
Hepatitis B - aerogen
C
HIV - parenteral
D
Herpes zoster - fäkal-oral
E
Hepatitis A - Blut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2008 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für eine Hypokaliämie können sein:
⬅︎Standart
2008 - März - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für eine Hypokaliämie können sein:
1.
Laxantienabusus
2.
Diuretika
3.
Hämolyse (z. B. Bluttransfusion)
4.
M. Addison (Nebenniereninsuffizienz)
5.
Störung des Säure-Basen-Haushaltes
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - März - 20
Aussagenkombination
Häufigste Frühsymptome bei raumfordernden intrakraniellen Prozessen sind:
⬅︎Standart
2007 - März - 20
Aussagenkombination
Häufigste Frühsymptome bei raumfordernden intrakraniellen Prozessen sind:
1.
Psychische Veränderungen, z.B. affektive Regungen stumpfen ab
2.
Epileptische Anfälle
3.
Heißhunger
4.
Schlafstörungen
5.
Schweißausbrüche
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2004 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Für Immunglobuline gilt:
⬅︎Standart
2004 - März - 20
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Für Immunglobuline gilt:
A
Sie werden zur aktiven Impfung eingesetzt
B
Sie sind wesentlicher Teil der unspezifischen Abwehr
C
Sie werden von den Plasmazellen gebildet
D
IgM ist plazentagängig
E
Sie gehören zur zellulären Abwehr
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen / trifft auf das hypoglykämische Koma zu?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen / trifft auf das hypoglykämische Koma zu?
1.
Häufige Symptome sind Schwitzen und Unruhe
2.
Glukose darf nicht verabreicht werden
3.
Neurologische Symptome (z.B. Babinsky-Zeichen, cerebraler Krampfanfall) kommen vor
4.
Tritt nur im Rahmen eines Diabetes mellitus auf
5.
Mögliche Symptome sind auch Verwirrtheit und Somnolenz
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 20
Aussagenkombination
Als Komplikation einer Divertikulitis können auftreten:
⬅︎Standart
2003 - März - 20
Aussagenkombination
Als Komplikation einer Divertikulitis können auftreten:
1.
Gedeckte Perforation mit Abszess
2.
Freie Perforatin mit Peritonitis
3.
Stenose
4.
Blutung
5.
Fisteln
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - März - 20
Einfachauswahl
Durch Daumendruck am Foramen infraorbitale (unterhalb der Augenhöhle) prüft man im Regelfall den Nervenaustrittspunkt von:
⬅︎Standart
2002 - März - 20
Einfachauswahl
Durch Daumendruck am Foramen infraorbitale (unterhalb der Augenhöhle) prüft man im Regelfall den Nervenaustrittspunkt von:
A
N. facialis
B
Trigeminusast
C
N. olfactorius
D
N. infratrochlearis
E
N. sublingualis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden ernährungs-physiologisch als Vorteil anzusehende Eigenschaften kann (können) Getreidekörnern zugesprochen werden?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden ernährungs-physiologisch als Vorteil anzusehende Eigenschaften kann (können) Getreidekörnern zugesprochen werden?
1.
Geringer Fettgehalt
2.
Geringer Cholesterinanteil
3.
Hoher Vitamin-C-Gehalt
4.
Hoher Ballaststoffgehalt
5.
Enthält Vitamin E
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Ein 56-jähriger Raucher mit Bronchitis hatte im Laufe der vergangenen sechs Jahre mehrfach Bronchopneumonien. Seither haben Auswurffrequenz und -menge erheblich zugenommen. Morgens hustet der Patient bis zu 150 ml gelbgrünliches Sputum mit süßlichem -fadem Geruch ab. Er beschreibt auch Blutbeimengungen und klagt über Belastungsdyspnoe. Untersuchungsbefunde: Reduzierter Allgemeinzustand, Uhrglasnägel, thorakobasal umschriebene Bezirke grobblasiger Rasselgeräusche.
Um welche Erkrankung handelt es sich wahrscheinlich?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 20
Einfachauswahl
Ein 56-jähriger Raucher mit Bronchitis hatte im Laufe der vergangenen sechs Jahre mehrfach Bronchopneumonien. Seither haben Auswurffrequenz und -menge erheblich zugenommen. Morgens hustet der Patient bis zu 150 ml gelbgrünliches Sputum mit süßlichem -fadem Geruch ab. Er beschreibt auch Blutbeimengungen und klagt über Belastungsdyspnoe. Untersuchungsbefunde: Reduzierter Allgemeinzustand, Uhrglasnägel, thorakobasal umschriebene Bezirke grobblasiger Rasselgeräusche.
Um welche Erkrankung handelt es sich wahrscheinlich?
A
Bronchiektasen
B
Lungenempysem
C
Bronchuskarzinom
D
Tuberkulose
E
Chronisches Lungenödem
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Komplikationen kann/können als unmittelbare Folge einer Masernerkrankung auftreten:
⬅︎Husum
2013 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Komplikationen kann/können als unmittelbare Folge einer Masernerkrankung auftreten:
A
Otitis media
B
Orchitis
C
Harnwegsinfekt
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - August - 20
Einfachauswahl
Ein 46-jähriger Mann sucht Sie auf und berichtet über eine seit Monaten zunehmende Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen wie auch Gewichtsabnahme. Er sei rasch ermüdbar und friere schnell. Seine Frau habe ihn auf eine Zunahme seiner Hautpigmentation aufmerksam gemacht. Manchmal habe er das Gefühl, sein Herz schlage unregelmäßig. Der Blutdruck beträgt 100/65 mmHg, der Puls ist arrhythmisch und liegt bei 84/min.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2011 - August - 20
Einfachauswahl
Ein 46-jähriger Mann sucht Sie auf und berichtet über eine seit Monaten zunehmende Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen wie auch Gewichtsabnahme. Er sei rasch ermüdbar und friere schnell. Seine Frau habe ihn auf eine Zunahme seiner Hautpigmentation aufmerksam gemacht. Manchmal habe er das Gefühl, sein Herz schlage unregelmäßig. Der Blutdruck beträgt 100/65 mmHg, der Puls ist arrhythmisch und liegt bei 84/min.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Conn-Syndrom (primärer Hyperaldosteronismus).
B
Addison-Krankheit (primäre Nebennierenrindeninsuffizienz).
C
Cushing-Syndrom.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - November - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Sonnengeflecht (Syn. Plexus solaris, Plexus coeliacus).
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2011 - November - 20
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Sonnengeflecht (Syn. Plexus solaris, Plexus coeliacus).
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Das Sonnengeflecht ist maßgeblich für eine heitere Stimmungslage des Menschen verantwortlich.
B
Bei einem Trauma, z. B. durch einen Schlag auf das Sonnengeflecht, kann es zum Schock kommen.
C
Das Sonnengeflecht enthält motorische Nervenfasern.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2008 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Zu folgender/folgenden typischen Komplikation(en) kann es bei einem Herzinfarkt kommen:
⬅︎Husum
2008 - August - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Zu folgender/folgenden typischen Komplikation(en) kann es bei einem Herzinfarkt kommen:
A
Myokardruptur
B
Myokarditis
C
Kardiogenen Embolien
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - April - 20
Einfachauswahl
Eine 58jähriger Mann berichtet, dass es in den letzten vier bis fünf Monaten zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei. Zunächst sei nur bei stärkeren, zuletzt auch bei geringen körperlichen Anstrengungen Luftnot aufgetreten. Seit drei Wochen träten in zunehmend kürzeren Abständen nächtliche
Anfälle von Atemnot auf, die sich nach Aufsetzen bessern würden. Es sei zu zunehmender Unruhe, Atemnot und Schweißausbrüchen gekommen. Schmerzen seien im Thoraxbereich nicht aufgetreten. Bei der Untersuchung findet sich keine obere Einflussstauung. Die Atemfrequenz ist unauffällig, ebenso die Beweglichkeit der
Lungengrenzen. Bei der Auskultation finden sich basal betonte mittelblasige Rasselgeräusche über beiden Lungenhälften. Der Herzspitzenstoß ist nach links unten verlagert und verbreitert. Es lässt sich ein 3. Herzton und ein leises Systolikum über der Herzspitze auskultieren. Körpertemperatur: 36,8°C.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - April - 20
Einfachauswahl
Eine 58jähriger Mann berichtet, dass es in den letzten vier bis fünf Monaten zu einer zunehmenden Einschränkung seiner Leistungsfähigkeit gekommen sei. Zunächst sei nur bei stärkeren, zuletzt auch bei geringen körperlichen Anstrengungen Luftnot aufgetreten. Seit drei Wochen träten in zunehmend kürzeren Abständen nächtliche
Anfälle von Atemnot auf, die sich nach Aufsetzen bessern würden. Es sei zu zunehmender Unruhe, Atemnot und Schweißausbrüchen gekommen. Schmerzen seien im Thoraxbereich nicht aufgetreten. Bei der Untersuchung findet sich keine obere Einflussstauung. Die Atemfrequenz ist unauffällig, ebenso die Beweglichkeit der
Lungengrenzen. Bei der Auskultation finden sich basal betonte mittelblasige Rasselgeräusche über beiden Lungenhälften. Der Herzspitzenstoß ist nach links unten verlagert und verbreitert. Es lässt sich ein 3. Herzton und ein leises Systolikum über der Herzspitze auskultieren. Körpertemperatur: 36,8°C.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Akute Linksherzinsuffizienz
B
Lungenemphysem
C
Akute Perikarditis
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - August - 20
Einfachauswahl
Ursache(n) für ein Koma kann/können sein:
⬅︎Husum
2007 - August - 20
Einfachauswahl
Ursache(n) für ein Koma kann/können sein:
A
Urämie
B
Hirnblutung
C
Kompensierte Leberzirrhose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2006 - August - 20
Einfachauswahl
Bei Hämorrhoiden kann es zu folgenden/folgender Komplikation(en) kommen:
⬅︎Husum
2006 - August - 20
Einfachauswahl
Bei Hämorrhoiden kann es zu folgenden/folgender Komplikation(en) kommen:
A
Häufige Entwicklung eines Analkarzinoms
B
Störung der Stuhlkontinenz
C
Häufig Entwicklung einer perniziösen Anämie
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2005 - August - 20
Einfachauswahl
Welche/welchem Erkrankung(en) kann/können zu einer sekundären Pleuritis auftreten?
⬅︎Husum
2005 - August - 20
Einfachauswahl
Welche/welchem Erkrankung(en) kann/können zu einer sekundären Pleuritis auftreten?
A
Tuberkulose
B
systemischer Lupus erythematodes
C
Pankreatitis
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 20
Einfachauswahl
Eine Hyperurikämie kann ausgelöst oder verstärkt werden durch:
⬅︎Husum
2003 - November - 20
Einfachauswahl
Eine Hyperurikämie kann ausgelöst oder verstärkt werden durch:
1.
Vermehrte Proteinzufuhr in Form milcheiweißreicher normokalorischer Ernährung.
2.
Polycythaemia vera
3.
Alkoholabusus
4.
Chronische myeloische Leukämie
5.
Mehrtägige völlige Nahrungskarenz
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de