Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Ursachen einer Anämie sind am ehesten:
⬅︎Standart
2019 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Ursachen einer Anämie sind am ehesten:
A
Vitamin A-Mangel
B
Atrophische Gastritis
C
Chronische Niereninsuffizienz
D
Polyglobulie
E
Hämochromatose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2018 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Unter einem Pulsdefizit versteht man:
⬅︎Standart
2018 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Unter einem Pulsdefizit versteht man:
A
Große Blutdruckamplitude.
B
Blutdruckdifferenz zwischen rechtem und linkem Arm.
C
Extrasystolen.
D
Differenz zwischen Herzfrequenz und peripherer Pulsfrequenz.
E
Blutdruckdifferenz zwischen oberer und unterer Extremität.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2018 - Oktober - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Malaria treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Malaria treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Eine regelrecht durchgeführte Malariaprophylaxe schließt eine Malariaerkrankung aus
B
Die meisten (ca. 90%) aller importierten Malaria tropica-Erkrankungen treten innerhalb des ersten Monats nach Rückkehr aus den Tropen auf
C
Malariaplasmodien kann der Heilpraktiker mit einem Urinstreifentest nachweisen
D
Die Inkubationszeit der Malaria liegt zwischen 1-5 Tagen
E
Fieber, Schüttelfrost, Leber- und Milzvergrößerung sind typische Malariasymptome
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mit welchen Symptomen ist nach abruptem Absetzen der Benzodiazepinmedikation bei langjähriger Benzodiazepinabhängigkeit zu rechnen?
⬅︎Standart
2017 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mit welchen Symptomen ist nach abruptem Absetzen der Benzodiazepinmedikation bei langjähriger Benzodiazepinabhängigkeit zu rechnen?
1.
Hypersomnie
2.
Wahrnehmungsstörungen
3.
Krampfanfälle
4.
Tremor
5.
Dysphorie
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Lyme-Borreliose treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Lyme-Borreliose treffen zu?
1.
Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragene Erkrankung in Europa.
2.
In etwa der Hälfte der Fälle wird die Lyme-Borreliose durch Stechmücken oder Stechfliegen übertragen.
3.
In der Labordiagnostik der Lyme-Borreliose steht der Nachweis spezifischer Antikörper im Serum und im Liquor an erster Stelle.
4.
Die Therapie mit Antibiotika ist vor allem bei frühen Erkrankungsformen wie der Wanderröte (Erythema migrans) gut wirksam.
5.
Borrelia burgdorferi lässt sich wegen Resistenzentwicklung nicht antibiotisch behandeln.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Symptomenkonstellation hohes Fieber, Tachykardie, Systolikum über dem 2. Interkostalraum rechts parasternal, Hämaturie sowie schmerzhafte kleine rote Knötchen an Fingerkuppen und Zehen (sog. Osler-Knötchen) spricht am ehesten für eine:
⬅︎Standart
2016 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Symptomenkonstellation hohes Fieber, Tachykardie, Systolikum über dem 2. Interkostalraum rechts parasternal, Hämaturie sowie schmerzhafte kleine rote Knötchen an Fingerkuppen und Zehen (sog. Osler-Knötchen) spricht am ehesten für eine:
A
Aortenklappeninsuffizienz.
B
akute kardiale Dekompensation.
C
Lungenembolie.
D
Endokarditis.
E
Urosepsis.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Listerien bzw. Listeriose trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Listerien bzw. Listeriose trifft/treffen zu?
1.
Listerien sind Viren.
2.
Listerien sind weltweit verbreitet und kommen insbesondere in der Erde vor.
3.
Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch den Verzehr kontaminierter tierischer und pflanzlicher Lebensmittel (z.B. Rohmilchprodukte, Rohkostsalate, Rohwürste).
4.
Für Heilpraktiker besteht bei Listeriose ein Behandlungsverbot.
5.
Infizierte können Listerien über den Stuhl ausscheiden.
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 25
Einfachauswahl
Welcher der folgenden Erreger ist Ursache des hämolytischen Syndroms (HUS)?
⬅︎Standart
2015 - März - 25
Einfachauswahl
Welcher der folgenden Erreger ist Ursache des hämolytischen Syndroms (HUS)?
A
MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus)
B
Adenoviren
C
Streptokokken der Gruppe B
D
EHEC (enterohämorrhagische Escherichia coli)
E
Gonokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Muskeln ist(sind) Beuger im Hüftgelenk?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Muskeln ist(sind) Beuger im Hüftgelenk?
1.
M. gastrocnemius
2.
M. rectus abdominis
3.
M. rectus femoris
4.
M. sartorius (Schneidermuskel)
5.
M. gluteus maximus
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2014 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Das Auftreten der Symptome Polydipsie, Polyurie und Gewichtsabnahme spricht am ehesten für ein/eine
⬅︎Standart
2014 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Das Auftreten der Symptome Polydipsie, Polyurie und Gewichtsabnahme spricht am ehesten für ein/eine
A
Diabetes mellitus
B
Essstörung
C
Harnwegsinfekt
D
Herzinsuffizienz
E
Leberzirrhose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2014 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lungenembolie trifft zu?
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lungenembolie trifft zu?
A
Der die Lungenembolie auslösende Thrombus verschließt die Pulmonalvene
B
Der sofortige Blutstau vor dem Thrombus führt zu einer starken Druckerniedrigung im sogenannten kleinen Kreislauf
C
Thoraxschmerzen sprechen gegen eine Lungenembolie
D
Typisch für eine Lungenembolie sind Zeichen einer Linksherzbelastung
E
Blut im Auswurf, Husten, Herzschlag über 100/min in Ruhe, Hohe Atemfrequenz (Tachypnoe), Herzrhythmusstörungen können auf eine Lungenembolie hinweisen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2013 - März - 25
Mehrfachauswahl
Durch die Prüfung der Lungenfunktion können obstruktive von restriktiven Atemwegserkrankungen unterschieden werden.
Welche der folgenden Erkrankungen sind typische Ursachen für eine obstruktive Atemwegserkrankung?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 25
Mehrfachauswahl
Durch die Prüfung der Lungenfunktion können obstruktive von restriktiven Atemwegserkrankungen unterschieden werden.
Welche der folgenden Erkrankungen sind typische Ursachen für eine obstruktive Atemwegserkrankung?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Verengung der Luftröhre, z.B. durch Tumor oder Struma
B
Lungenfibrose
C
Lungenresektion in der Vorgeschichte
D
Ausgedehnter Pleuraerguss
E
Asthma bronchiale
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2013 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Auswahl trifft zu?
Das sogenannte Zahnradphänomen spricht am ehesten für:
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Auswahl trifft zu?
Das sogenannte Zahnradphänomen spricht am ehesten für:
A
Multiple Sklerose
B
Morbus Alzheimer
C
Morbus Parkinson
D
Morbus Menière
E
Epilepsie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome bzw. Erkrankungen sind einem Alkoholentzugssyndrom zuzuordnen?
⬅︎Standart
2012 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome bzw. Erkrankungen sind einem Alkoholentzugssyndrom zuzuordnen?
1.
Krampfanfälle
2.
Wernicke-Enzephalopathie
3.
Tremor
4.
Tachykardie
5.
Polyneuropathie
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Somatoforme Störungen
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Somatoforme Störungen
1.
können zu einem primären Krankheitsgewinn führen
2.
sind oft mit einem Missbrauch von Schmerzmitteln oder Alkohol verbunden
3.
sind meist Ausdruck einer körperlichen Erkrankung
4.
können sich in muskulärer Schwäche äußern
5.
haben auch bei später Diagnosestellung eine günstige Prognose
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Migräne treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2011 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Migräne treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
In den meisten Fällen (mehr als 90%) tritt die Migräne mit einer Aura auf
B
Die Migräneschmerzen treten in der Regel beidseitig auf
C
Die Anfallsfrequenz einer Migräne nimmt im höheren Alter (über 70 Jahre) deutlich zu
D
Frauen sind häufiger als Männer von Migräne betroffen
E
Ein möglicher Auslösefaktor für eine Migräne kann die Anwendung oraler Kontrazeptiva sein
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2011 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch-obstruktiven Bronchitis (COPD) treffen zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch-obstruktiven Bronchitis (COPD) treffen zu?
1.
Die COPD ist eine Erkrankung, die zum Tod führen kann.
2.
Als Kardinalsymptome gelten Husten, Auswurf und Belastungsdyspnoe.
3.
Bei der Auskultation hört man typischerweise einen inspiratorischen Stridor.
4.
Als häufigste Ursache für eine COPD gelten Antikörpermangelsyndrome (z.B.IgA-Mangel).
5.
Im Verlauf der Erkrankung kommt es häufig zu den Spätkomplikationen einer respiratorischen Insuffizienz und Cor pulmonale.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Windpocken trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Windpocken trifft zu?
A
Als Begleitbefund findet man häufig Lichtscheu
B
Meist treten typische Koplik-Flecken an der Wangenschleimhaut auf
C
Eine Otitis media tritt häufig als Komplikation auf
D
Das Nasen- und Rachensekret ist nicht infektiös
E
Die Bläschenflüssigkeit enthält Varizellen-Viren und ist hochinfektiös
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - Oktober - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Lymphödem treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Lymphödem treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Beim Lymphödem sind die Zehen mitbetroffen
B
Beim Erysipel kommt es häufig zur Bildung eines Lymphödems
C
Jedes Stadium ist durch eine adäquate Therapie reversibel
D
Bei der konservativen Therapie wird das Bein nach unten gelagert
E
Die Kompressionstherapie ist bei gleichzeitig bestehender ausgeprägter peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK) die Therapie der Wahl
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2009 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Multiplen Sklerose trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Multiplen Sklerose trifft (treffen) zu?
1.
Die Multiple Sklerose zeigt sich mit zentralen Paresen, Sensibilitäts- und Koordinationsstörungen
2.
Die Erkrankung zeigt häufig einen schubförmigen Verlauf
3.
Die Erkrankung setzt meist nach dem 60. Lebensjahr ein
4.
Psychische Symptome treten nicht auf
5.
Frühzeitig sind die Hirnnerven, besonders der Nervus opticus, betroffen
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Bei welchen der genannten Krankheitsbilder können Sie Ödeme erwarten?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Bei welchen der genannten Krankheitsbilder können Sie Ödeme erwarten?
1.
Diabetisches Koma
2.
Leberzirrhose
3.
M. Addison
4.
Niereninsuffizienz
5.
M. Sudeck
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Zum typischen klinischen Bild eines Schlaganfalls kann (können) gehören:
⬅︎Standart
2008 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Zum typischen klinischen Bild eines Schlaganfalls kann (können) gehören:
1.
Halbseitenlähmung
2.
Gesichtsfeldausfall
3.
Plötzlicher Schwindel
4.
Blickwendung zur Seite des Infarktes
5.
Schluckstörungen
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Facialisparese treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Facialisparese treffen zu?
1.
Sie kann im Zusammenhang mit einer Herpes-Zoster-Infektion auftreten.
2.
Die ideopathische periphere Fazialisparese heilt oft ohne weitere Therapie ab.
3.
Sie kann nach einem Trauma auftreten.
4.
Als Ursache kommt auch eine Borrlieninfektion in Frage.
5.
Eine Beteiligung des Stirnastes lässt in erster Linie an einen Schlaganfall denken.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Ursachen und Symptomen des Hyperkinetischen Syndroms (ADS) treffen zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Ursachen und Symptomen des Hyperkinetischen Syndroms (ADS) treffen zu?
1.
Ursache ist zu viel Fernsehen.
2.
Der Betroffene handelt häufig unangemessen impulsiv.
3.
Der Betroffene macht häufig Flüchtigkeitsfehler bei den Schularbeiten, bei der Arbeit oder bei anderen Tätigkeiten.
4.
Der Betroffene beschäftigt sich häufig nur widerwillig mit Aufgaben, die länger dauernde geistige Anstrengung erfordern.
5.
Der Betroffene kann nur schwer warten, bis er an der Reihe ist.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Ein frühes Symptom/e bei Multipler Sklerose sind:
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Ein frühes Symptom/e bei Multipler Sklerose sind:
1.
Sehstörung
2.
Erhöhter Tonus der Beugemuskulatur
3.
Tetraparese
4.
Müdigkeit
5.
Blasenentleerungsstörungen
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - März - 25
Einfachauswahl
Risikofaktor für eine koronare Herzerkrankung ist:
⬅︎Standart
2006 - März - 25
Einfachauswahl
Risikofaktor für eine koronare Herzerkrankung ist:
A
Diabetes mellitus
B
erhöhte HDL-Werte im Blut
C
Collitis ulcerosa
D
erniedrigte Gamma-GT
E
chronische Polyarthritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2006 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Volumenmangelschock trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Volumenmangelschock trifft/treffen zu?
1.
Wenn das Verhältnis Puls geteilt durch systolischen Blutdruck ca. 0,5 ist, besteht Schockgefahr.
2.
Die Haut ist blass und kalt.
3.
Der Patient zittert und friert.
4.
Der Patient ist kaltschweißig.
5.
Es besteht ein schneller, flacher, schließlich kaum tastbarer Puls.
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Karpaltunnelsyndrom treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Karpaltunnelsyndrom treffen zu?
1.
Charakterist. ist eine passagere Besserung der Beschwerden durch Händeaussschütteln
2.
Es kommt zu einer Verstärkung der Beschwerden durch bestimmte körperliche Tätigkeiten (z.B. Telefonieren, Stricken)
3.
Unbehandelt kann es zu einer Daumenballenatrophie führen
4.
Das Karpaltunnelsyndrom beruht auf einer Einengung des N. medianus
5.
Typisch sind die nächtlichen Schmerzen in der Hand
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Anfällen trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Anfällen trifft/treffen zu?
1.
Psychogene Anfälle treten bei Epileptikern nicht auf
2.
Jeder epileptische Anfall muss mit Medikamenten durchbrochen werden
3.
Die vegetative Symptomatik (z.B. Schweißausbrüche) ist bei epilept. Anfällen wegweisend
4.
Bei einem generalisierten Anfall vom Grand-Mal Typ sollte der Patient wegen möglicher Gefahren genau beobachtet werden
5.
Psychogene Anfälle führen in den meisten Fällen nicht zu Sturzverletzungen
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2004 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Speiseröhre (Ösophagus) treffen zu?
⬅︎Standart
2004 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Speiseröhre (Ösophagus) treffen zu?
1.
Ein bösartiger Speiseröhrentumor wächst frühzeitig in das umgebende Bindegewebe.
2.
Risikofaktoren für eine Krebsentstehung sind langjähriger Alkohol- und Nikotinkonsum und chronische Erkrankungen der Speiseröhre.
3.
Typische Beschwerden bei einem Ösophagusdivertikel sind Sodbrennen und saures Aufstoßen, hauptsächlich beim Bücken und Liegen.
4.
Komplikationen einer chronischen Refluxösophagitis sind u. a. Blutungen, narbige Verengungen und maligne Entartung.
5.
Die Speiseröhre hat eine eigene Peristaltik und kann den Nahrungsbrei aktiv in den Magen schieben.
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Bei der so genannten Fingerperimetrie (Untersuchung des Gesichtsfeldes)
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Bei der so genannten Fingerperimetrie (Untersuchung des Gesichtsfeldes)
A
Steht der Untersucher üblicherweise hinter dem Ptienten
B
Befinden sich das Gesicht des Untersuchers und das Gesicht des Patienten in Gegenüberstellung
C
sind die Augen des Patienten nur gemeinsam ( und nicht einzeln) prüfbar
D
fixieren optimalerweise Patient und Untersucher das vom Untersucher geführte Objekt jeweils zeitlichgleich mit dem gleichen Auge(z.B. rechts Auge d. Pat. und rechtes Auge des Untersuchers)
E
werden auch kleinere Gesichtsfeldausfälle zuverlässig erkannt
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur hygienischen Händedesinfektion treffen zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur hygienischen Händedesinfektion treffen zu?
1.
Sie ist eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung einer Übertragung von Krankheits-erregern in der Heilpraktikerpraxis.
2.
Sie ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung einer Weiterverbreitung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus).
3.
Sie ist eine Maßnahme zur Abtötung von Anflug- oder Kontaktkeimen.
4.
Sie ist in jedem Fall erst nach ausgiebigem Waschen mit Seife durchzuführen.
5.
Sie ist mindestens 30 Sekunden lang durchzuführen.
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Erythrozyten trifft zu?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Erythrozyten trifft zu?
A
In der Regel wird er nach 70 Tagen abgebaut.
B
Der Normbereich des mittleren korpuskulären Volumens (MCV) beträgt um die 81-98 fl (femtoliter = 10-15 Liter).
C
Er wird im Rückenmark gebildet.
D
In der Lunge nimmt er Kohlendioxid auf.
E
Sauerstoffmangel bremst die Bildung neuer Erythrozyten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über das charakteristische Bild des manischen Zustands treffen zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über das charakteristische Bild des manischen Zustands treffen zu?
1.
Es liegt eine Antriebssteigerung vor.
2.
Wegen des rastlosen Tätigseins leiden die Patienten unter einem erhöhten Schlafbedürfnis.
3.
Es fällt ausgeprägte Gesprächigkeit auf.
4.
Meistens fehlt die Krankheitseinsicht.
5.
Häufig besteht eine Selbstüberschätzung.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche Funktion haben die Belegzellen des Magens?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche Funktion haben die Belegzellen des Magens?
1.
Produktion und Sekretion von Salzsäure
2.
Produktion von Pepsinogenen
3.
Bildung des muzinhaltigen Magenschleims
4.
Produktion des Intrinsic factors
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - März - 25
Aussagenkombination
Das Narbenkeloid
⬅︎Standart
2001 - März - 25
Aussagenkombination
Das Narbenkeloid
1.
gehört in den Formenkreis der Wundheilungsstörungen
2.
kann nach Verbrennungen auftreten
3.
tritt im Bereich der Haut auf
4.
gehört in die Gruppe der malignen Hauttumore
5.
kann familiär gehäuft auftreten
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Neurodermitis treffen zu?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Neurodermitis treffen zu?
1.
Die 1. Manifestation der Neurodermitis zeigt sich oft als Milchschorf bei Säuglingen nach dem 3. Lebensmonat
2.
Im Schulalter finden sich die Hauptveränderungen vorwiegend in Ellbeugen und Kniekehlen.
3.
Die Hautveränderungen bei Neurodermitis jucken nicht.
4.
Eine Klimatherapie (z. B. an der Nordsee) kann sich positiv auswirken.
5.
Rückfettende Hautpflegemittel sollten bei der Körperpflege unbedingt vermieden werden.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2018 - April - 25
Einfachauswahl
Grundlagenwissen über vegetative Funktionen unseres Nervensystems ist unter anderem wichtig, um zu verstehen, wie bestimmt „psychosomatische“ Symptome zustande kommen.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu den Funktionen des Nervus sympathikus und des Nervus parasympathikus (= N. vagus). Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2018 - April - 25
Einfachauswahl
Grundlagenwissen über vegetative Funktionen unseres Nervensystems ist unter anderem wichtig, um zu verstehen, wie bestimmt „psychosomatische“ Symptome zustande kommen.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu den Funktionen des Nervus sympathikus und des Nervus parasympathikus (= N. vagus). Welche davon trifft/treffen zu?
A
Eine Reizung des N.sympathikus führt zu einer Pupillenverengung.
B
Eine Reizung des N.sympathikus führt zu einer Zunahme der Pulsfrequenz.
C
Eine Reizung des N. parasympathikus führt zu einer verminderten Darmmotilität.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - April - 25
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Frau hat bereits 3 Kinder und möchte nun von Ihnen zum Thema Schwangerschaftsverhütung beraten werden, da ihr Mann und beschlossen hätten, keine weiteren Kinder mehr zu bekommen. Die Zuverlässigkeit von kontrazeptiven Verfahren wird mit Hilfe des

Pearl-Indes= Gesamtzahl der Schwangerschaften x12 x100 /
Zahl der Frauen x Zahl der Anwendungsmonate
beurteilt.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Kontrazeption (=Schwangerschaftsverhütung.
Welche davon ist/sind zutreffend?
⬅︎Husum
2017 - April - 25
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Frau hat bereits 3 Kinder und möchte nun von Ihnen zum Thema Schwangerschaftsverhütung beraten werden, da ihr Mann und beschlossen hätten, keine weiteren Kinder mehr zu bekommen. Die Zuverlässigkeit von kontrazeptiven Verfahren wird mit Hilfe des

Pearl-Indes= Gesamtzahl der Schwangerschaften x12 x100 /
Zahl der Frauen x Zahl der Anwendungsmonate
beurteilt.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Kontrazeption (=Schwangerschaftsverhütung.
Welche davon ist/sind zutreffend?
A
Nach dem Pearl-Index ist die Verwendung eines intrauterinpessars (Spirale) sicherer als die Verwendung von Spermiziden Cremes.
B
Nach dem Pearl-Index ist der Coitus interruptus sicherer als die Verwendung von Präservativen (Kondomen).
C
Nach dem Pearl-Index ist die so genannte periodische Enthaltsamkeit (=Kalendermethode nach Knaus-Ogino) sicherer als die Verwendung von Präservativen (Kondomen).
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2017 - November - 25
Einfachauswahl
Einen exspiratorischen Stridor (pfeifendes Atemgeräusch beim Ausatmen) hört man typischerweise bei welcher/welchen Erkrankung(en)?
⬅︎Husum
2017 - November - 25
Einfachauswahl
Einen exspiratorischen Stridor (pfeifendes Atemgeräusch beim Ausatmen) hört man typischerweise bei welcher/welchen Erkrankung(en)?
A
Asthma bronchiale.
B
Pseudokrupp.
C
Die oberen Atemwege komprimierende Struma.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - April - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Volvolus trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - April - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Volvolus trifft/treffen zu?
A
Ein Volvolus kann zum akuten Abdomen führen.
B
Ein Volvolus tritt meistens bei alten Menschen auf.
C
Vom Volvolus ist immer der Dickdarm betroffen.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - August - 25
Einfachauswahl
Ein junger Mann sucht Sie wegen einer Erkältungskrankheit auf und berichtet, so ganz nebenbei, dass er regelmäßig Marihuana (=Cannabis) konsumiert. Sie möchten ihn gerne beraten.
Welche der folgenden Aussagen zum Konsum von Cannabis trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - August - 25
Einfachauswahl
Ein junger Mann sucht Sie wegen einer Erkältungskrankheit auf und berichtet, so ganz nebenbei, dass er regelmäßig Marihuana (=Cannabis) konsumiert. Sie möchten ihn gerne beraten.
Welche der folgenden Aussagen zum Konsum von Cannabis trifft/treffen zu?
A
Cannabis, auch als Marihuana, kann Psychosen auslösen.
B
Cannabis unterscheidet sich von anderen Drogen insofern, als es keine psychischen Abhängigkeiten bewirkt.
C
Cannabis bewirkt eine starke körperliche Abhängigkeit.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und B treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - November - 25
Einfachauswahl
Folgendes Symptom ist ein typischer Hinweis /folgende Symptome sind typische Hinweise auf einen Schädelbasisbruch:
⬅︎Husum
2016 - November - 25
Einfachauswahl
Folgendes Symptom ist ein typischer Hinweis /folgende Symptome sind typische Hinweise auf einen Schädelbasisbruch:
A
Aura.
B
Einkoten.
C
Ausfluss von seröser Flüssigkeit aus der Nase.
D
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - April - 25
Einfachauswahl
Die Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung.
Welche Aussage(n) zu dieser Erkrankung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 25
Einfachauswahl
Die Colitis ulcerosa ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung.
Welche Aussage(n) zu dieser Erkrankung trifft/treffen zu?
A
Bei chronischem Verlauf muss mit der Entstehung von Darmkrebs gerechnet werden.
B
Die Erkrankung kann Magen, Dünndarm und Dickdarm befallen.
C
Die Erkrankung befällt typischerweise den Dickdarm.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - August - 25
Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen im Rahmen eines Malassimilationssyndroms...
⬅︎Husum
2015 - August - 25
Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen im Rahmen eines Malassimilationssyndroms...
A
...kann Folge einer Zöliakie sein.
B
...kann Folge einer Mukoviszidose sein.
C
...kann mit Nachtblindheit, trockener Haut und Blutungsneigung einhergehen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - November - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft(treffen) zu?
Eine aktive Immunsisierung...
⬅︎Husum
2015 - November - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft(treffen) zu?
Eine aktive Immunsisierung...
A
...erfolgt durch eine Injektion von spezifischen Antikörpern.
B
...führt im Vergleich zur passiven Immunisierung zu einem kürzer anhaltenden Schutz,
C
...erfolgt durch den direkten Kontakt des Organismus mit dem abgeschwächten Erreger.
D
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
E
Nur die Aussagen B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - April - 25
Einfachauswahl
Viele junge Frauen streben nach einer „Idealfigur'. Dabei kann sich in Einzelfällen eine Körperschemastörung entwickeln, die typisch für eine Anorexia ist.
Überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Anorexia nervosa. Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 25
Einfachauswahl
Viele junge Frauen streben nach einer „Idealfigur'. Dabei kann sich in Einzelfällen eine Körperschemastörung entwickeln, die typisch für eine Anorexia ist.
Überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Anorexia nervosa. Welche davon trifft/treffen zu?
A
Als körperliche Begleitsymptome können Ödeme auftreten.
B
Es kann zu trophischen Störungen und dem Auftreten von Lanugo-Behaarung kommen.
C
Die Betroffenen bewegen sich viel, oft im Rahmen von sportlicher Betätigung.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - August - 25
Einfachauswahl
Ursache/n von Polyneuropathien kann/können sein:
⬅︎Husum
2014 - August - 25
Einfachauswahl
Ursache/n von Polyneuropathien kann/können sein:
A
Toxische Einflüsse
B
Endokrine Störungen
C
Karzinome
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - November - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage(Aussagen) zur Hyperurikämie (Gicht) treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage(Aussagen) zur Hyperurikämie (Gicht) treffen zu?
A
Sie geht immer mit Gelenkbeschwerden einher.
B
Es sind nur Gelenke der unteren Extremitäten betroffen.
C
Der Bereich des Großzehengrundgelenks ist häufig betroffen (sogen. Podagra).
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2013 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom passt (passen) zu einem Pankreaskopfkarzinom:
⬅︎Husum
2013 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom passt (passen) zu einem Pankreaskopfkarzinom:
A
Bereits im frühen Stadium einsetzende abdominelle Schmerzen
B
Polyglobulie
C
Gewichtsverlust
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2013 - August - 25
Einfachauswahl
Der Schluckreflex wird ausgelöst durch ...?
⬅︎Husum
2013 - August - 25
Einfachauswahl
Der Schluckreflex wird ausgelöst durch ...?
A
... den Geruch.
B
... den optischen Reiz.
C
... mechanisch durch Berührung der Schleimhaut.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2013 - November - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Gastrointestinalblutung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - November - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Gastrointestinalblutung trifft/treffen zu?
A
Die untere Gastrointestinalblutung ist häufiger als die obere Gastrointestinalblutung.
B
Das Vorliegen einer Lebererkrankung (z.B. Leberzirrhose) oder einer Splenomegalie weist jeweils auf eine untere Gastrointestinalblutung hin.
C
Bluterbrechen weist auf eine obere Gastrointestinalblutung hin.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - April - 25
Einfachauswahl
Eine 16-jährige Schülerin kommt 2 Tage nach einer Frühjahrs-Klassenfahrt in der Eifel zu Ihnen in die Praxis. Der Allgemeinzustand des Mädchens ist deutlich reduziert. Bei einer Untersuchung finden Sie eine merkliche Nacken-Steifheit. Der Schülerin wird übel und sie erbricht sich. Sie klagt über starke Kopfschmerzen. Die Temperatur ist mit 39°C zu messen.
Woran ist am ehesten zu denken?
⬅︎Husum
2012 - April - 25
Einfachauswahl
Eine 16-jährige Schülerin kommt 2 Tage nach einer Frühjahrs-Klassenfahrt in der Eifel zu Ihnen in die Praxis. Der Allgemeinzustand des Mädchens ist deutlich reduziert. Bei einer Untersuchung finden Sie eine merkliche Nacken-Steifheit. Der Schülerin wird übel und sie erbricht sich. Sie klagt über starke Kopfschmerzen. Die Temperatur ist mit 39°C zu messen.
Woran ist am ehesten zu denken?
A
Die Beschwerden sind typische Erstsymptome einer Schwangerschaft.
B
Eine Krankenhauseinweisung wegen des Verdachts auf Meningitis ist erforderlich.
C
Ein Magen-Darm-Infekt liegt vor.
D
Es besteht eine akute Lebensmittelvergiftung, auf der Klassenfahrt erworben.
E
Eine durch Schulstress erzeugte vegetative Entgleisung liegt vor.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einem 15-jährigen Mädchen mit Unterbauchschmerz findet sich im Labor folgende
Befundkonstellation:
- Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG) deutlich erhöht (32/60n. W.)
- Leukozytenzahl deutlich erhöht (12000/ mcl)
- leichte Anämie (Hb 10g/dl)
Welche Aussage/n hierzu trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einem 15-jährigen Mädchen mit Unterbauchschmerz findet sich im Labor folgende
Befundkonstellation:
- Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG) deutlich erhöht (32/60n. W.)
- Leukozytenzahl deutlich erhöht (12000/ mcl)
- leichte Anämie (Hb 10g/dl)
Welche Aussage/n hierzu trifft/treffen zu?
A
Die Werte weisen auf einen entzündlichen Prozess hin.
B
Bei Tumoren ist die BSG häufig erniedrigt bzw. verlangsamt.
C
Es liegt eine typische Laborwertkonstellation bei Menstruationsschmerz vor.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - November - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie / Physiologie des Galle bildenden bzw. Galle ableitenden Systems trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - November - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie / Physiologie des Galle bildenden bzw. Galle ableitenden Systems trifft/treffen zu?
A
Die Blasengalle wird über den Ductus cysticus und den Ductus choledochus in das Jejunum (=Leerdarm) abgegeben.
B
Das direkte Bilirubin ist fettlöslich.
C
Gallengang (Ductus choledochus) und Pancreasgang (=Ductus pancreaticus) münden bei 80% der Menschen gemeinsam in die Papilla Vateri.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - April - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Lymphsystem ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2011 - April - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Lymphsystem ist/sind richtig?
A
Bei Infektionskrankheiten sind geschwollene Lymphknoten in der Regel schmerzlos.
B
Lymphe entsteht durch Austritt von Blutplasma aus Blutkapillaren ins Gewebe.
C
Die im Ductus thoracicus gesammelte Lymphe fließt über die Aorta in den Blutkreislauf zurück.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A bis C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - August - 25
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgendes Medikament/folgende Medikamente zustande kommen:
⬅︎Husum
2011 - August - 25
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgendes Medikament/folgende Medikamente zustande kommen:
A
Beta-Blocker.
B
Calciumantagonisten.
C
Ausschwemmende Medikamente wie Furosemid.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - November - 25
Einfachauswahl
Der Cortisolstoffwechsel hat weitreichenden Einfluss auf das (hormonelle) Geschehen im Körper.
Folgende Aussage/n zum Cortisolstoffwechsel trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - November - 25
Einfachauswahl
Der Cortisolstoffwechsel hat weitreichenden Einfluss auf das (hormonelle) Geschehen im Körper.
Folgende Aussage/n zum Cortisolstoffwechsel trifft/treffen zu:
A
Der Cortisolspiegel unterliegt circadianen Schwankungen (=Schwankungen im Tagesverlauf).
B
Cortisol ist ein in der Nebennierenrinde gebildetes sogenanntes Stresshormon.
C
Ein erhöhter Cortisolspiegel kann zur Unterzuckerung führen.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A bis C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
⬅︎Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
A
HIV-Koinfektionen
B
COPD als Grunderkrankung
C
Rauchen
D
Mangelernährung
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einer 30-jährigen Frau treten zunächst in größeren Abständen, dann aber fast täglich beim Essen Schluckstörungen ohne Schmerzen und auch Schmerzen beim Schlucken auf. Die Schluckbeschwerden können sowohl durch flüssige als auch durch feste Nahrung ausgelöst werden. Sie sind oft von einer Regurgitation begleitet, ohne das die Speisereste sauer schmecken.
Bei dieser Symptomatik denken Sie in der ersten Linie an:
⬅︎Husum
2010 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einer 30-jährigen Frau treten zunächst in größeren Abständen, dann aber fast täglich beim Essen Schluckstörungen ohne Schmerzen und auch Schmerzen beim Schlucken auf. Die Schluckbeschwerden können sowohl durch flüssige als auch durch feste Nahrung ausgelöst werden. Sie sind oft von einer Regurgitation begleitet, ohne das die Speisereste sauer schmecken.
Bei dieser Symptomatik denken Sie in der ersten Linie an:
A
Achalasie
B
Hiatushernie
C
Sklerodemie
D
Refluxkrankheit
E
distales Ösophaguskarzinom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - November - 25
Einfachauswahl
Der Kaliumhaushalt ist für viele Funktionen des Körpers bedeutsam. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Kalium. Welche davon ist zutreffend?
⬅︎Husum
2010 - November - 25
Einfachauswahl
Der Kaliumhaushalt ist für viele Funktionen des Körpers bedeutsam. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu Kalium. Welche davon ist zutreffend?
A
Chronisch rezidivierendes Erbrechen führt meist zur Hyperkaliämie.
B
Diarrhoe und chronischer Laxantienabusus führen meist zu Hypokaliämie.
C
Kalium kommt vor allem außerhalb der Zellen vor.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A bis C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Herzinsuffizienz ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Herzinsuffizienz ist/sind richtig:
A
Bei einer Rechtsherzinsuffizienz kommt es typischerweise zum Lungenödem.
B
Herzrhythmusstörungen können Ursache einer Herzinsuffizienz sein.
C
Asthma cardiale tritt typischerweise bei einer Linksherzinsuffizienz auf.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - August - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Klinik einer Cholelithiasis ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - August - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Klinik einer Cholelithiasis ist/sind richtig:
A
Zur Klinik passt ein positives Murphy-Zeichen.
B
Häufig verursachen Gallensteine keine Symptome.
C
Ein großer Stein in der Gallenblase (Cholezystolithiasis) ist häufig Ursache eines Ikterus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) für einen Verschlussikterus gibt es:
⬅︎Husum
2009 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) für einen Verschlussikterus gibt es:
A
Stein in der Gallenblase
B
Verschluss des Ductus cysticus
C
Gallengangkarzinom
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur körperlichen Untersuchung ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur körperlichen Untersuchung ist/sind richtig:
A
Das Courvoisier-Zeichen ist eine vergrößerte schmerzhafte palpable Gallenblase bei bestehendem Ikterus.
B
Das Kernig-Zeichen ist positiv, wenn es dem sitzenden Patienten unmöglich ist, das Bein im Kniegelenk aktiv zu strecken.
C
Bei einem positiven Payr-Zeichen finden sich Schmerzen bei Druck auf die Innenseite der Fußsohle.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Folgenden vom Patienten geschilderte Erlebnisse sind typische Halluzinationen:
⬅︎Husum
2008 - August - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Folgenden vom Patienten geschilderte Erlebnisse sind typische Halluzinationen:
A
Möbel, Tisch, Stühle usw. in meinem Zimmer erschienen mir klein und verzerrt und das Zimmer länger und breiter als es in Wirklichkeit ist.
B
In der Krankheit höre ich alles überscharf und quälend.
C
Ich spüre oft in meinem Körper elektrische Ströme, die von den Hausbewohnern durch moderne Apparate erzeugt werden.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig: Ursache einer Aszites kann sein eine:
⬅︎Husum
2008 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig: Ursache einer Aszites kann sein eine:
A
Glomerulopathie mit nephrotischen Syndrom
B
Herzinsuffizienz
C
Peritonealkarzinom
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - April - 25
Einfachauswahl
Eine Bradykardie kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
⬅︎Husum
2007 - April - 25
Einfachauswahl
Eine Bradykardie kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
A
Betarezeptorenblocker
B
L-Thyroxin
C
Herzglykoside
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - August - 25
Einfachauswahl
Zu den Symptomen einer Netzhautablösung gehört/gehören:
⬅︎Husum
2007 - August - 25
Einfachauswahl
Zu den Symptomen einer Netzhautablösung gehört/gehören:
A
Zunehmendes Blendungsgefühl
B
Skotom
C
Plötzlich auftretende Kurzsichtigkeit
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Hörsturz ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - November - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Hörsturz ist/sind richtig:
A
Es handelt sich um eine meist beidseitige auftretende Schallleitungsschwerhörigkeit.
B
Bei sofortigem Therapiebeginn ist eine partielle oder komplette Restitution möglich.
C
Es handelt sich um eine meist einseitige Schallempfindungsschwerhörigkeit.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 25
Einfachauswahl
Ein 70-jähriger Mann klagt über häufigen Harndrang obwohl er dann nur wenig Wasser lassen kann. Das Urinieren sei schmerzhaft. Auch beim Stuhlgang habe er Schmerzen. Fieber sei nicht aufgetreten. Die Beschwerden ahbe er seit 8 Wochen.
Folgende Diagnose(n) ist/sind wahrscheinlich:
⬅︎Husum
2006 - August - 25
Einfachauswahl
Ein 70-jähriger Mann klagt über häufigen Harndrang obwohl er dann nur wenig Wasser lassen kann. Das Urinieren sei schmerzhaft. Auch beim Stuhlgang habe er Schmerzen. Fieber sei nicht aufgetreten. Die Beschwerden ahbe er seit 8 Wochen.
Folgende Diagnose(n) ist/sind wahrscheinlich:
A
Chronische Nephrolithiasis
B
Chronische Pyelonephritis
C
Chronische Prostatits
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2005 - August - 25
Einfachauswahl
Welche Ursache(n) für einen Ileus gibt es?
⬅︎Husum
2005 - August - 25
Einfachauswahl
Welche Ursache(n) für einen Ileus gibt es?
A
tumorbedingte Verlegung des Darmlumens
B
Lähmung der Darmmotalität infolge einer Pankreatitis
C
Lähmung der Darmmotalität infolge eines Mesenterialgefäßverschlusses
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Thrombophlebitis treffen zu?
⬅︎Husum
2003 - November - 25
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Thrombophlebitis treffen zu?
1.
Es handelt sich um eine Entzündung der oberflächlichen Vene.
2.
Klinisch zeigt sich ein druckschmerzhafter Venenstrang mit geröteter Umgebung.
3.
Fieber kann begleitend auftreten.
4.
Der Patient muss strenge Bettruhe einhalten.
5.
Das Bein muss bei bettlägerigen Patienten tief gelagert werden.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B

PFrage-Weit

Standart
2019 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Ursachen einer Anämie sind am ehesten:
⬅︎Standart
2019 - März - 25
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Ursachen einer Anämie sind am ehesten:
A
Vitamin A-Mangel
B
Atrophische Gastritis
C
Chronische Niereninsuffizienz
D
Polyglobulie
E
Hämochromatose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2017 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mit welchen Symptomen ist nach abruptem Absetzen der Benzodiazepinmedikation bei langjähriger Benzodiazepinabhängigkeit zu rechnen?
⬅︎Standart
2017 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mit welchen Symptomen ist nach abruptem Absetzen der Benzodiazepinmedikation bei langjähriger Benzodiazepinabhängigkeit zu rechnen?
1.
Hypersomnie
2.
Wahrnehmungsstörungen
3.
Krampfanfälle
4.
Tremor
5.
Dysphorie
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Symptomenkonstellation hohes Fieber, Tachykardie, Systolikum über dem 2. Interkostalraum rechts parasternal, Hämaturie sowie schmerzhafte kleine rote Knötchen an Fingerkuppen und Zehen (sog. Osler-Knötchen) spricht am ehesten für eine:
⬅︎Standart
2016 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Symptomenkonstellation hohes Fieber, Tachykardie, Systolikum über dem 2. Interkostalraum rechts parasternal, Hämaturie sowie schmerzhafte kleine rote Knötchen an Fingerkuppen und Zehen (sog. Osler-Knötchen) spricht am ehesten für eine:
A
Aortenklappeninsuffizienz.
B
akute kardiale Dekompensation.
C
Lungenembolie.
D
Endokarditis.
E
Urosepsis.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 25
Einfachauswahl
Welcher der folgenden Erreger ist Ursache des hämolytischen Syndroms (HUS)?
⬅︎Standart
2015 - März - 25
Einfachauswahl
Welcher der folgenden Erreger ist Ursache des hämolytischen Syndroms (HUS)?
A
MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus)
B
Adenoviren
C
Streptokokken der Gruppe B
D
EHEC (enterohämorrhagische Escherichia coli)
E
Gonokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Muskeln ist(sind) Beuger im Hüftgelenk?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Muskeln ist(sind) Beuger im Hüftgelenk?
1.
M. gastrocnemius
2.
M. rectus abdominis
3.
M. rectus femoris
4.
M. sartorius (Schneidermuskel)
5.
M. gluteus maximus
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2014 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Das Auftreten der Symptome Polydipsie, Polyurie und Gewichtsabnahme spricht am ehesten für ein/eine
⬅︎Standart
2014 - März - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Das Auftreten der Symptome Polydipsie, Polyurie und Gewichtsabnahme spricht am ehesten für ein/eine
A
Diabetes mellitus
B
Essstörung
C
Harnwegsinfekt
D
Herzinsuffizienz
E
Leberzirrhose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2013 - März - 25
Mehrfachauswahl
Durch die Prüfung der Lungenfunktion können obstruktive von restriktiven Atemwegserkrankungen unterschieden werden.
Welche der folgenden Erkrankungen sind typische Ursachen für eine obstruktive Atemwegserkrankung?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 25
Mehrfachauswahl
Durch die Prüfung der Lungenfunktion können obstruktive von restriktiven Atemwegserkrankungen unterschieden werden.
Welche der folgenden Erkrankungen sind typische Ursachen für eine obstruktive Atemwegserkrankung?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Verengung der Luftröhre, z.B. durch Tumor oder Struma
B
Lungenfibrose
C
Lungenresektion in der Vorgeschichte
D
Ausgedehnter Pleuraerguss
E
Asthma bronchiale
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2013 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Auswahl trifft zu?
Das sogenannte Zahnradphänomen spricht am ehesten für:
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Auswahl trifft zu?
Das sogenannte Zahnradphänomen spricht am ehesten für:
A
Multiple Sklerose
B
Morbus Alzheimer
C
Morbus Parkinson
D
Morbus Menière
E
Epilepsie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome bzw. Erkrankungen sind einem Alkoholentzugssyndrom zuzuordnen?
⬅︎Standart
2012 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome bzw. Erkrankungen sind einem Alkoholentzugssyndrom zuzuordnen?
1.
Krampfanfälle
2.
Wernicke-Enzephalopathie
3.
Tremor
4.
Tachykardie
5.
Polyneuropathie
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Somatoforme Störungen
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Somatoforme Störungen
1.
können zu einem primären Krankheitsgewinn führen
2.
sind oft mit einem Missbrauch von Schmerzmitteln oder Alkohol verbunden
3.
sind meist Ausdruck einer körperlichen Erkrankung
4.
können sich in muskulärer Schwäche äußern
5.
haben auch bei später Diagnosestellung eine günstige Prognose
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch-obstruktiven Bronchitis (COPD) treffen zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch-obstruktiven Bronchitis (COPD) treffen zu?
1.
Die COPD ist eine Erkrankung, die zum Tod führen kann.
2.
Als Kardinalsymptome gelten Husten, Auswurf und Belastungsdyspnoe.
3.
Bei der Auskultation hört man typischerweise einen inspiratorischen Stridor.
4.
Als häufigste Ursache für eine COPD gelten Antikörpermangelsyndrome (z.B.IgA-Mangel).
5.
Im Verlauf der Erkrankung kommt es häufig zu den Spätkomplikationen einer respiratorischen Insuffizienz und Cor pulmonale.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Bei welchen der genannten Krankheitsbilder können Sie Ödeme erwarten?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Bei welchen der genannten Krankheitsbilder können Sie Ödeme erwarten?
1.
Diabetisches Koma
2.
Leberzirrhose
3.
M. Addison
4.
Niereninsuffizienz
5.
M. Sudeck
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Zum typischen klinischen Bild eines Schlaganfalls kann (können) gehören:
⬅︎Standart
2008 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Zum typischen klinischen Bild eines Schlaganfalls kann (können) gehören:
1.
Halbseitenlähmung
2.
Gesichtsfeldausfall
3.
Plötzlicher Schwindel
4.
Blickwendung zur Seite des Infarktes
5.
Schluckstörungen
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Facialisparese treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Facialisparese treffen zu?
1.
Sie kann im Zusammenhang mit einer Herpes-Zoster-Infektion auftreten.
2.
Die ideopathische periphere Fazialisparese heilt oft ohne weitere Therapie ab.
3.
Sie kann nach einem Trauma auftreten.
4.
Als Ursache kommt auch eine Borrlieninfektion in Frage.
5.
Eine Beteiligung des Stirnastes lässt in erster Linie an einen Schlaganfall denken.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - März - 25
Einfachauswahl
Risikofaktor für eine koronare Herzerkrankung ist:
⬅︎Standart
2006 - März - 25
Einfachauswahl
Risikofaktor für eine koronare Herzerkrankung ist:
A
Diabetes mellitus
B
erhöhte HDL-Werte im Blut
C
Collitis ulcerosa
D
erniedrigte Gamma-GT
E
chronische Polyarthritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2003 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur hygienischen Händedesinfektion treffen zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur hygienischen Händedesinfektion treffen zu?
1.
Sie ist eine wichtige Maßnahme zur Verhinderung einer Übertragung von Krankheits-erregern in der Heilpraktikerpraxis.
2.
Sie ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung einer Weiterverbreitung von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus).
3.
Sie ist eine Maßnahme zur Abtötung von Anflug- oder Kontaktkeimen.
4.
Sie ist in jedem Fall erst nach ausgiebigem Waschen mit Seife durchzuführen.
5.
Sie ist mindestens 30 Sekunden lang durchzuführen.
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Erythrozyten trifft zu?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 25
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Erythrozyten trifft zu?
A
In der Regel wird er nach 70 Tagen abgebaut.
B
Der Normbereich des mittleren korpuskulären Volumens (MCV) beträgt um die 81-98 fl (femtoliter = 10-15 Liter).
C
Er wird im Rückenmark gebildet.
D
In der Lunge nimmt er Kohlendioxid auf.
E
Sauerstoffmangel bremst die Bildung neuer Erythrozyten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über das charakteristische Bild des manischen Zustands treffen zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 25
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über das charakteristische Bild des manischen Zustands treffen zu?
1.
Es liegt eine Antriebssteigerung vor.
2.
Wegen des rastlosen Tätigseins leiden die Patienten unter einem erhöhten Schlafbedürfnis.
3.
Es fällt ausgeprägte Gesprächigkeit auf.
4.
Meistens fehlt die Krankheitseinsicht.
5.
Häufig besteht eine Selbstüberschätzung.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - August - 25
Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen im Rahmen eines Malassimilationssyndroms...
⬅︎Husum
2015 - August - 25
Ein Mangel an fettlöslichen Vitaminen im Rahmen eines Malassimilationssyndroms...
A
...kann Folge einer Zöliakie sein.
B
...kann Folge einer Mukoviszidose sein.
C
...kann mit Nachtblindheit, trockener Haut und Blutungsneigung einhergehen.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 25
Einfachauswahl
Ursache/n von Polyneuropathien kann/können sein:
⬅︎Husum
2014 - August - 25
Einfachauswahl
Ursache/n von Polyneuropathien kann/können sein:
A
Toxische Einflüsse
B
Endokrine Störungen
C
Karzinome
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - April - 25
Einfachauswahl
Eine 16-jährige Schülerin kommt 2 Tage nach einer Frühjahrs-Klassenfahrt in der Eifel zu Ihnen in die Praxis. Der Allgemeinzustand des Mädchens ist deutlich reduziert. Bei einer Untersuchung finden Sie eine merkliche Nacken-Steifheit. Der Schülerin wird übel und sie erbricht sich. Sie klagt über starke Kopfschmerzen. Die Temperatur ist mit 39°C zu messen.
Woran ist am ehesten zu denken?
⬅︎Husum
2012 - April - 25
Einfachauswahl
Eine 16-jährige Schülerin kommt 2 Tage nach einer Frühjahrs-Klassenfahrt in der Eifel zu Ihnen in die Praxis. Der Allgemeinzustand des Mädchens ist deutlich reduziert. Bei einer Untersuchung finden Sie eine merkliche Nacken-Steifheit. Der Schülerin wird übel und sie erbricht sich. Sie klagt über starke Kopfschmerzen. Die Temperatur ist mit 39°C zu messen.
Woran ist am ehesten zu denken?
A
Die Beschwerden sind typische Erstsymptome einer Schwangerschaft.
B
Eine Krankenhauseinweisung wegen des Verdachts auf Meningitis ist erforderlich.
C
Ein Magen-Darm-Infekt liegt vor.
D
Es besteht eine akute Lebensmittelvergiftung, auf der Klassenfahrt erworben.
E
Eine durch Schulstress erzeugte vegetative Entgleisung liegt vor.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einem 15-jährigen Mädchen mit Unterbauchschmerz findet sich im Labor folgende
Befundkonstellation:
- Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG) deutlich erhöht (32/60n. W.)
- Leukozytenzahl deutlich erhöht (12000/ mcl)
- leichte Anämie (Hb 10g/dl)
Welche Aussage/n hierzu trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einem 15-jährigen Mädchen mit Unterbauchschmerz findet sich im Labor folgende
Befundkonstellation:
- Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit (BSG) deutlich erhöht (32/60n. W.)
- Leukozytenzahl deutlich erhöht (12000/ mcl)
- leichte Anämie (Hb 10g/dl)
Welche Aussage/n hierzu trifft/treffen zu?
A
Die Werte weisen auf einen entzündlichen Prozess hin.
B
Bei Tumoren ist die BSG häufig erniedrigt bzw. verlangsamt.
C
Es liegt eine typische Laborwertkonstellation bei Menstruationsschmerz vor.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - August - 25
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgendes Medikament/folgende Medikamente zustande kommen:
⬅︎Husum
2011 - August - 25
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgendes Medikament/folgende Medikamente zustande kommen:
A
Beta-Blocker.
B
Calciumantagonisten.
C
Ausschwemmende Medikamente wie Furosemid.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
⬅︎Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
A
HIV-Koinfektionen
B
COPD als Grunderkrankung
C
Rauchen
D
Mangelernährung
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einer 30-jährigen Frau treten zunächst in größeren Abständen, dann aber fast täglich beim Essen Schluckstörungen ohne Schmerzen und auch Schmerzen beim Schlucken auf. Die Schluckbeschwerden können sowohl durch flüssige als auch durch feste Nahrung ausgelöst werden. Sie sind oft von einer Regurgitation begleitet, ohne das die Speisereste sauer schmecken.
Bei dieser Symptomatik denken Sie in der ersten Linie an:
⬅︎Husum
2010 - August - 25
Einfachauswahl
Bei einer 30-jährigen Frau treten zunächst in größeren Abständen, dann aber fast täglich beim Essen Schluckstörungen ohne Schmerzen und auch Schmerzen beim Schlucken auf. Die Schluckbeschwerden können sowohl durch flüssige als auch durch feste Nahrung ausgelöst werden. Sie sind oft von einer Regurgitation begleitet, ohne das die Speisereste sauer schmecken.
Bei dieser Symptomatik denken Sie in der ersten Linie an:
A
Achalasie
B
Hiatushernie
C
Sklerodemie
D
Refluxkrankheit
E
distales Ösophaguskarzinom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Herzinsuffizienz ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - April - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Herzinsuffizienz ist/sind richtig:
A
Bei einer Rechtsherzinsuffizienz kommt es typischerweise zum Lungenödem.
B
Herzrhythmusstörungen können Ursache einer Herzinsuffizienz sein.
C
Asthma cardiale tritt typischerweise bei einer Linksherzinsuffizienz auf.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - August - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Klinik einer Cholelithiasis ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - August - 25
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Klinik einer Cholelithiasis ist/sind richtig:
A
Zur Klinik passt ein positives Murphy-Zeichen.
B
Häufig verursachen Gallensteine keine Symptome.
C
Ein großer Stein in der Gallenblase (Cholezystolithiasis) ist häufig Ursache eines Ikterus.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D