Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie bzw. Physiologie des Magens treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2019 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie bzw. Physiologie des Magens treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Ösophagus mündet im Bereich des Antrums in den Magen
B
Die Belegzellen sezernieren Salzsäure
C
Der Intrinsic Factor wird zur Resorption von Eisen im Dünndarm benötigt
D
Durch das sympathische Nervensystem werden Magenmotilität und Produktion von Magensaft gehemmt
E
Der Magen liegt retroperitoneal
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2018 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Tropenkrankheiten gehören:
⬅︎Standart
2018 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Tropenkrankheiten gehören:
1.
Lepra.
2.
Influenza.
3.
Malaria.
4.
Gelbfieber.
5.
Dreitagefieber (Exanthema subitum).
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2018 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Hauptbestandteile des Magensaftes sind:
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Hauptbestandteile des Magensaftes sind:
A
Folsäure
B
Eiweißspaltende Enzyme
C
Schleim
D
Gallensäuren
E
Insulin
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2017 - März - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zur leichten Intelligenzminderung (nach ICD-10) trifft zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zur leichten Intelligenzminderung (nach ICD-10) trifft zu?
A
Intelligenzquotient (IQ) im Bereich von 20 bis 34.
B
Die Prävalenz der leichten Intelligenzminderung im Jugendalter liegt bei ungefähr 10%.
C
Die meisten Personen dieser Gruppe leiden an einer deutlich ausgeprägten motorischen Schwäche oder anderen Ausfällen.
D
Die Hauptprobleme treten in der Schulbildung auf, insbesondere beim Lesen und Schreiben.
E
Die sprachlichen Fähigkeiten reichen für eine verbale Kommunikation in der Regel nicht aus.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Pneumothorax trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Pneumothorax trifft/treffen zu?
1.
Als geschlossener Pneumothorax wird eine Luftansammlung im Pleuraraum mit Verbindung zur Außenluft bezeichnet.
2.
Am häufigsten ist der Pneumothorax traumatisch bedingt.
3.
Bei einem Verdacht auf einen Pneumothorax muss sofort eine Drainage gelegt werden.
4.
Bei Patienten mit Pleuraerguss bildet sich kein Pneumothorax.
5.
Ein kleiner Pneumothorax kann durch Auskultation nicht ausgeschlossen werden.
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2016 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome stützen den Verdacht auf eine Netzhautablösung?
⬅︎Standart
2016 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome stützen den Verdacht auf eine Netzhautablösung?
1.
Wahrnehmung von 'Lichtblitzen'.
2.
Wahrnehmung von 'Schatten'.
3.
Wahrnehmung von 'Schleier'.
4.
Einseitige heftige Augenrötung.
5.
Starke Schmerzen des betroffenen Auges.
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Symptome bzw. Befunde gehören zu den Leitsymptomen des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS)?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Symptome bzw. Befunde gehören zu den Leitsymptomen des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS)?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Ausgeprägte periphere Ödeme.
B
Brennende Schmerzen beim Wasserlassen.
C
Thrombozytopenie.
D
Hypochrome Anämie.
E
Hämolytische Anämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2015 - März - 33
Einfachauswahl
Bei welchem Vitamin kann die Aufnahme durch eine gestörte Fettresorption in erster Linie beeinträchtigt sein?
⬅︎Standart
2015 - März - 33
Einfachauswahl
Bei welchem Vitamin kann die Aufnahme durch eine gestörte Fettresorption in erster Linie beeinträchtigt sein?
A
Ascorbinsäure (Vitamin C)
B
Thiamin (Vitamin B1)
C
Cobalamin (Vitamin B12)
D
Phyllochinon (Vitamin K)
E
Pyridoxin (Vitamin B6)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Über welchen Zeitraum macht der HbA1c-Wert (Blutzuckergedächtnis) eine Aussage?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Über welchen Zeitraum macht der HbA1c-Wert (Blutzuckergedächtnis) eine Aussage?
A
Die letzten 3 Wochen
B
Die letzten 8 Wochen
C
Die letzten 5 Monate
D
Die letzten 9 Monate
E
Die letzten 12 Monate
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Typisch für ein Asthma bronchiale ist:
⬅︎Standart
2014 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Typisch für ein Asthma bronchiale ist:
A
Anfallsweise auftretenden Atemnot
B
Bronchodilatation
C
Verkürzte Ausatmung
D
Bronchiale Hyperreaktivität
E
Cortisonspray hilft in der Regel nicht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2014 - Oktober - 33
Einfachauswahl
In welchem Blutgefäß fließt sauerstoffarmes Blut?
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 33
Einfachauswahl
In welchem Blutgefäß fließt sauerstoffarmes Blut?
A
Arteria coronaria dexter
B
Aorta descendens
C
Vena pulmonalis
D
Arterie subclavia
E
Arteria pulmonalis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2013 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Befunde oder anamnestischen Hinweise bei einem Patienten mit Hautveränderungen stützen den Verdacht auf ein atopisches Ekzem?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Befunde oder anamnestischen Hinweise bei einem Patienten mit Hautveränderungen stützen den Verdacht auf ein atopisches Ekzem?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Schuppende Hautveränderungen in den Ellbogen
B
Bauchglatze
C
Periorale Bässe
D
Milchschorf im Säuglingsalter
E
Trommelschlägelfinger
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2013 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Was wird durch den Schellong-Test geprüft?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Was wird durch den Schellong-Test geprüft?
A
Die schmerzfreie Gehstrecke bei einem pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit)
B
Die Funktionsfähigkeit der V.saphena magma
C
Zeichen einer Meningitis
D
Blutdruckverhalten bei Lagewechsel
E
Durchblutungsstörungen der Hand
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Faktoren begünstigen am ehesten das Auftreten eines grauen Stars?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Faktoren begünstigen am ehesten das Auftreten eines grauen Stars?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Kortisontherapie
B
Vollwertkost
C
Vegetarische Kost
D
Heuschnupfen
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2012 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Zum Gehirn gehören:
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Zum Gehirn gehören:
1.
Großhirn, Zwischenhirn, Hirnstamm, Kleinhirn
2.
Im Hypothalamus werden Hormone gebildet
3.
Das Sehzentrum liegt im Stirnlappen
4.
Die Medulla oblungata enthält wichtige Steuerungszentren von Herz, Kreislauf und Atmung
5.
Das limbische System ist ein wichtiges Zentrum zur Steuerung von unwillkürlichen Reflexen
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - März - 33
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Laborparameter spricht (sprechen) für eine chronische Niereninsuffizienz?
⬅︎Standart
2011 - März - 33
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Laborparameter spricht (sprechen) für eine chronische Niereninsuffizienz?
1.
Serumkalium 3,2 mmol/l (Norm: 3,6-5,0 mmol/l)
2.
Kreatinin im Serum 2,5 mg/dl (Norm bis 1,1 mg/dl)
3.
Hämoglobin 15,7 g/dl (Norm: 12-16 g/dl)
4.
Harnstoff im Serum 84 mg/dl (Norm: 12-50 mg/dl)
5.
Bilirubin 3,5 mg/dl (Norm bis 1,1 mg/dl)
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Suizid bzw. zur Suizidgefahr bei einem depressiven Patienten trifft am ehesten zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Suizid bzw. zur Suizidgefahr bei einem depressiven Patienten trifft am ehesten zu?
A
Wer nicht über Suizid redet, wird ihn nicht begehen.
B
Wer eine Suizidhandlung begeht, will sich unbedingt das Leben nehmen.
C
Bei einem Patienten darf eine vermutete Suizidalität auf keinen Fall angesprochen werden, um das Suizidrisiko nicht zu erhöhen.
D
Versteckte Suiziddrohungen sprechen für ein erhöhtes Suizidrisiko.
E
Fehlende suizidale Handlungen in der Verwandtschaft schießen ein Suizidrisiko nahezu aus.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen und Symptome führen i.d.R. zu einer Tachykardie?
⬅︎Standart
2010 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen und Symptome führen i.d.R. zu einer Tachykardie?
1.
Hohes Fieber
2.
Starke Aufregung
3.
Betablocker-Überdosierung
4.
Anämie
5.
Hypothyreose
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Milz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Milz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Ein Erwachsener kann ohne Milz nicht leben
B
Eine Funktionsstörung der Milz kann zu Diabetes mellitus führen
C
Die Milz liegt retroperitoneal
D
Im Rahmen einer infektiösen Mononukleose kann es zu einer Milzruptur kommen
E
Nach einer Splenektomie ist eine erhöhte Infektneigung zu erwarten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2009 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Dickdarmkrebs treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Dickdarmkrebs treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Wechsel von Stuhlgewohnheiten kann ein Hinweis auf Dickdarmkrebs sein
B
Das Risiko für das Auftreten von Dickdarmkrebs ist bei Patienten mit Colitis ulcerosa erhöht
C
Der Nachweis von Hämorrhoiden bei einem Patienten mit Blut im Stuhl schließt einen Dickdarmkrebs weitgehend aus
D
Als Risikofaktoren werden vor allem fettarme und vegetarische Ernährung diskutiert
E
Das CEA (Carcinoembryonales Antigen) als Tumormarker ist spezifisch und eignet sich als Früherkennungstest
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2009 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Nierenzysten treffen zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Nierenzysten treffen zu?
1.
Sie müssen meist operativ entfernt werden
2.
Sie kommen solitär, multipel, ein oder beidseitig vor
3.
Nierenzysten sind meist ein symptomloser Zufallsbefund
4.
Große Zysten können Rücken- u. Bauchschmerzen verursachen
5.
Sie entarten häufig maligne
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2008 - März - 33
Einfachauswahl
Welche Ausage zur Differenzialdiagnose des Krankheitsbildes Harnleiterstein trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 33
Einfachauswahl
Welche Ausage zur Differenzialdiagnose des Krankheitsbildes Harnleiterstein trifft zu?
A
Aufgrund der Symptomatik lässt sich eine Appendizitis ausschließen.
B
Auch Blutgerinnsel im Urether können eine Kolik auslösen.
C
Eine Hodentorsion macht immer andere Symptome.
D
Typisch für den Harnleiterstein ist eine Elektrolyentgleisung.
E
Symptomlose kleine Steine (< 1mm Durchmesser) sollten frühzeitig operativ entfernt werden.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2008 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zur arteriellen Hypotonie und orthostatischen Hypotonie trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zur arteriellen Hypotonie und orthostatischen Hypotonie trifft zu?
A
Für die Diagnose der orthostatischen Hypotonie ist der Ruheblutdruck entscheidend
B
Eine arterielle Hypotonie hat immer Krankheitswert
C
Die orthostatische Hypotonie tritt bevorzugt bei Sportlern auf
D
Niedriger Blutdruck tritt meist als primäre Hypotonie auf
E
Bei der orthostatischen Hypotonie kommt es bei intaktem Nervensystem reaktiv zu einer Sympathikusaktivierung mit Bradykardie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - März - 33
Aussagenkombination
Welche Komplikation(en) kann (können) bei Knochenbrüchen auftreten?
⬅︎Standart
2007 - März - 33
Aussagenkombination
Welche Komplikation(en) kann (können) bei Knochenbrüchen auftreten?
1.
Übermäßige Kallusbildung
2.
Verzögerte Kallusbildung
3.
Pseudarthrosenbildung
4.
Sudeck-Dystrophie
5.
Osteosarkom
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum hypoglykämischen Schock treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum hypoglykämischen Schock treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Die Patienten bleiben typischerweise bewusstseinsklar.
B
Die i.v. Gabe von Glukose ist richtig, wenn nicht klar ist, ob eine Hypo- oder Hyperglykämie vorliegt.
C
Die i.v. Glukoseinjektion sollte wegen möglicher Venenreizung langsam erfolgen.
D
Bei einem Blutzuckerspiegel von 90mg/dl besteht ein schwerer Unterzucker.
E
Beim bewusstseinsklaren Patienten ist orale Glukosezufuhr kontraindiziert.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2006 - März - 33
Aussagenkombination
Gelegentlicher und flüchtiger Reflux von Mageninhalt in die Speiseröhre ist eine physiologische Erscheinung.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 33
Aussagenkombination
Gelegentlicher und flüchtiger Reflux von Mageninhalt in die Speiseröhre ist eine physiologische Erscheinung.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
1.
Zu den klinischen Symptomen eines pathologischen Refluxes gehören Sodbrennen, Regurgitation und epigastrische Schmerzen, sowie ein Druckgefühl hinter dem Sternum
2.
Der untere Ösophagussphinkter erfährt beim Rauchen, durch Alkohol sowie durch peristaltische Wellen eine Tonusverringerung bzw. eine Öffnung
3.
Ursache für eine Refluxkrankheit kann eine Schwangerschaft sein
4.
Als Folge einer Refluxkrankheit kann eine Präkanzerose auftreten
5.
Therapeutisch werden bei der Refluxkrankheit Medikamente eingesetzt, die den Druck (Muskeltonus) im unteren Ösophagus senken
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Appendizitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Appendizitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bevorzugt bei alten Patienten kann eine akute Appendizitis fast symptomlos verlaufen.
B
In der Spätschwangerschaft kann eine akute Appendizitis starke Schmerzen im rechten Oberbauch verursachen.
C
Die akute Appendizitis beginnt immer mit Schmerzen im rechten Unterbauch.
D
Eine rektal-axilläre Temperaturdifferenz von 1°C ist beweisend für eine akute Appendizitis.
E
Die rektale Untersuchung ist bei einer akuten Appendizitis mangels Aussagekraft nicht angebracht.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2005 - März - 33
Einfachauswahl
In Ruhe beträgt das normale Schlagvolumen des Herzens beim erwachsenen Mann:
⬅︎Standart
2005 - März - 33
Einfachauswahl
In Ruhe beträgt das normale Schlagvolumen des Herzens beim erwachsenen Mann:
A
>100ml
B
70-80ml
C
50-60ml
D
30-40ml
E
20-30ml
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Wählen Sie vier Aussagen.
Namentliche Meldepflicht besteht gemäß §6 Abs 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei Krankheitsverdacht, Krankheit bzw. bei Tod für
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Wählen Sie vier Aussagen.
Namentliche Meldepflicht besteht gemäß §6 Abs 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei Krankheitsverdacht, Krankheit bzw. bei Tod für
A
Mumps
B
Röteln
C
Masern
D
Scharlach
E
Keuchhusten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B,C,E
Standart
2004 - März - 33
Einfachauswahl
Beim Spreizfuß kommt es typischerweise zu Schmerzen und Schwielenbildungen
⬅︎Standart
2004 - März - 33
Einfachauswahl
Beim Spreizfuß kommt es typischerweise zu Schmerzen und Schwielenbildungen
A
unter den Köpfchen der Mittelfußknochen 2-4
B
unter dem Fußlängsgewölbe
C
am Fußaußenrand
D
unter der Ferse
E
an der gesamten Fußsohle
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2004 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche Aussagen zum Hepatitis-A-Virus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche Aussagen zum Hepatitis-A-Virus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es wird fäkal-oral übertragen
B
Es tritt derzeit in Deutschland häufig epidemisch auf
C
Ikterus, Dunkelfärbung des Urins und Stuhlentfärbung sind Symptome der Erkrankung
D
Die Infektion verläuft insbesondere bei Kindern oft sehr schwer
E
Die Infektion führt bei ca. 30% der Infizierten zu chronischen Verläufen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2003 - März - 33
Aussagenkombination
Ein Schulkind, bei dem die allgemein empfohlenen Impfungen nicht durchgeführt wurden, erkrankt an Masern.
Welche Komplikationen können bei Masernerkrankungen auftreten?
⬅︎Standart
2003 - März - 33
Aussagenkombination
Ein Schulkind, bei dem die allgemein empfohlenen Impfungen nicht durchgeführt wurden, erkrankt an Masern.
Welche Komplikationen können bei Masernerkrankungen auftreten?
1.
Otitis media
2.
bakterielle Pneumonie
3.
Laryngotracheitis mit Krupp
4.
Enzephalitis
5.
Pankreatitis
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Legionelleninfektionen werden meist erworben durch:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Legionelleninfektionen werden meist erworben durch:
A
Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch
B
Tröpfcheninfektion von Tier zu Mensch
C
Kontaminierte tierische Lebensmittel
D
Inhalation kontaminierter Aerosole
E
Schmierinfektion von Mensch zu Mensch
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - März - 33
Einfachauswahl
Der Heilpraktiker kommt zu einem Unfall. Der Patient ist tief bewusstlos und blutet aus Nase und Ohr.
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
⬅︎Standart
2002 - März - 33
Einfachauswahl
Der Heilpraktiker kommt zu einem Unfall. Der Patient ist tief bewusstlos und blutet aus Nase und Ohr.
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
A
Commotio cerebri
B
Contusio cerebri
C
Contusio oder Commotio mit Verdacht auf Schädelbasisbruch
D
Subarachnoidalblutung
E
Keine der Aussagen ist richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Ordnen Sie dem Notfall die richtige Lagerung zu!

Ein Mann mit einer tiefen Beinvenenthrombose vor 4 Wochen,
jetzt: bewusstlos, keine Atmung, Puls 250.
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Ordnen Sie dem Notfall die richtige Lagerung zu!

Ein Mann mit einer tiefen Beinvenenthrombose vor 4 Wochen,
jetzt: bewusstlos, keine Atmung, Puls 250.
A
Oberkörper tief, Beine hoch
B
Oberkörper hoch, ggf. Beine tief
C
Stabile Seitenlage
D
Lagerung auf der Seite
E
Rückenlage auf einer harten Unterlage zur Reanimation
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - März - 33
Aussagenkombination
Eine Herzmuskelschwäche kann verursacht sein durch
⬅︎Standart
2001 - März - 33
Aussagenkombination
Eine Herzmuskelschwäche kann verursacht sein durch
1.
Bluthochdruck
2.
Schilddrüsenüberfunktion
3.
Lungenfibrose
4.
Herzklappenfehler
5.
Herzneurose
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Komplikationen sind bei einem Gallensteinleiden möglich?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Komplikationen sind bei einem Gallensteinleiden möglich?
1.
Akute Pankreatitis
2.
Gallengangsverschluss mit Cholestase
3.
Akute Appendizitis
4.
Gallenkoliken
5.
Gallenblasenempyem
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2018 - April - 33
Einfachauswahl
Das Auge ist ein wichtiges Sinnesorgan.
Welche der folgenden Aussagen über die Augenmuskulatur trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2018 - April - 33
Einfachauswahl
Das Auge ist ein wichtiges Sinnesorgan.
Welche der folgenden Aussagen über die Augenmuskulatur trifft/treffen zu?
A
Die Iris kann die Pupille verengen oder erweitern.
B
Die äußeren Augenmuskeln sind quergestreifte Muskeln.
C
Der Ziliarmuskel kann den Krümmungszustand der Linse beim Nah- und Fernsehen verändern.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2017 - April - 33
Einfachauswahl
Welches ist eine typische Folge der Addison-Krankheit?
⬅︎Husum
2017 - April - 33
Einfachauswahl
Welches ist eine typische Folge der Addison-Krankheit?
A
Hyponatriämie.
B
Hyperchloridämie.
C
Hypokaliämie.
D
Hypomagnesiämie.
E
Hypervolämie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2017 - November - 33
Einfachauswahl
Mittels Rautek-Griff...
⬅︎Husum
2017 - November - 33
Einfachauswahl
Mittels Rautek-Griff...
A
...bringt man einen verletzten Menschen in eine stabile Seitenlage.
B
...findet man die richtige Injektionsstelle für i.m.-Injektionen am Oberschenkel.
C
...zieht man einen verletzten oder bewusstlosen Menschen aus einer Gefahrenzone.
D
...entfernt man einen Fremdkörper aus den Luftwegen.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - April - 33
Einfachauswahl
Hormone sind organische Verbindungen, die als Signalstoffe in endokrinen Organen oder bestimmten Geweben gebildet werden.
Welche der folgenden Aussagen zu Hormonen und Hormondrüsen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - April - 33
Einfachauswahl
Hormone sind organische Verbindungen, die als Signalstoffe in endokrinen Organen oder bestimmten Geweben gebildet werden.
Welche der folgenden Aussagen zu Hormonen und Hormondrüsen trifft/treffen zu?
A
Adiuretin (antidiuretisches Hormon) wird in der Nebennierenrinde gebildet.
B
Die Schilddrüse bildet TSH.
C
Die Schilddrüse bildet Calcitonin.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - August - 33
Einfachauswahl
Folgende Krankheit(en) bzw. Störung(en) kann/können zu Juckreiz führen:
⬅︎Husum
2016 - August - 33
Einfachauswahl
Folgende Krankheit(en) bzw. Störung(en) kann/können zu Juckreiz führen:
A
Leukämien
B
Parasitäre Erkrankungen, z.B. Wurmbefall.
C
Einnahme von Opiaten und Codein.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - November - 33
Einfachauswahl
Ein Landwirt klagt über chronische Hautveränderungen mit Knoten, Rötungen, Schuppenbildung und eitrigen Einschmelzungen auf dem behaarten Kopf und an den Wangen. Im Nacken und hinter den Ohren weist er tastbar vergrößerte schmerzhafte Lymphknoten auf.
Hinter diesem klinischen Bild kann/können sich folgende Krankheiten verbergen:
⬅︎Husum
2016 - November - 33
Einfachauswahl
Ein Landwirt klagt über chronische Hautveränderungen mit Knoten, Rötungen, Schuppenbildung und eitrigen Einschmelzungen auf dem behaarten Kopf und an den Wangen. Im Nacken und hinter den Ohren weist er tastbar vergrößerte schmerzhafte Lymphknoten auf.
Hinter diesem klinischen Bild kann/können sich folgende Krankheiten verbergen:
A
Trichophytie (Kälberflechte).
B
Infiziertes seborrhoisches Ekzem.
C
Typisches Bild einer Psoriasis vulgaris.
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - April - 33
Einfachauswahl
Bei psychischen Erkrankungen ist oftmals davon die Rede, dass ein Patient/eine Patientin einen 'Krankheitsgewinn' habe.
Folgende Aussage(n) zum Krankheitsgewinn ist/sind richtig.
⬅︎Husum
2015 - April - 33
Einfachauswahl
Bei psychischen Erkrankungen ist oftmals davon die Rede, dass ein Patient/eine Patientin einen 'Krankheitsgewinn' habe.
Folgende Aussage(n) zum Krankheitsgewinn ist/sind richtig.
A
Nach Siegmund Freud gehören soziale Vorteile, die der Kranke aus seinen neurotischen Beschwerden gewinnt, zum primären Krankheitsgewinn.
B
Krankheitsgewinn ist der Vorteil, den ein Kranker aus der Tatsache und Art seiner Krankheit bzw. aus der Übernahme der Patientenrolle zieht.
C
Beim sekundären Krankheitsgewinn handelt es sich nach Siegmund Freud um die inneren Vorteile, die ein Kranker aus seinen neurotischen Symptomen und die Flucht in die Krankheit ziehen kann.
D
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - August - 33
Welche Aussage(n) zur Kinderlähmung (Poliomyelitis) trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 33
Welche Aussage(n) zur Kinderlähmung (Poliomyelitis) trifft (treffen) zu?
A
Sie kann anfangs wie ein grippaler Infekt verlaufen.
B
Mit modernen Antibiotika kann die Infektionserkrankung geheilt werden.
C
Die Infektion kann nur durch direkten Körperkontakt übertragen werden.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - November - 33
Einfachauswahl
Beim Morbus Parkinson können folgende Symptome geklagt bzw. beobachtet werden:
⬅︎Husum
2015 - November - 33
Einfachauswahl
Beim Morbus Parkinson können folgende Symptome geklagt bzw. beobachtet werden:
A
Tremor
B
Vegetative Störungen
C
Stimmungslabilität
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - April - 33
Einfachauswahl
Ein epileptischer Krampfanfall kann Folge sein...
⬅︎Husum
2014 - April - 33
Einfachauswahl
Ein epileptischer Krampfanfall kann Folge sein...
A
...von Schlafentzug.
B
...eines Alkoholentzugssyndroms.
C
...eines Schädel-Hirn-Traumas.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 33
Einfachauswahl
Es ist Sommer und heißes Wetter. Sie werden in die Nachbarschaft gerufen zu einem am Boden liegenden Mann. Dieser ist kurz zuvor plötzlich ohne Vorzeichen kollabiert. Seine Kleidung ist sommerlich, er hat eine Kappe auf dem Kopf.
Seine Haut fühlt sich warm und trocken an. Der Puls ist schnell. Bei rektaler Temperaturmessung wird ein Wert von 41°C gemessen.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dem geschilderten Fall.
Welche davon trifft zu/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 33
Einfachauswahl
Es ist Sommer und heißes Wetter. Sie werden in die Nachbarschaft gerufen zu einem am Boden liegenden Mann. Dieser ist kurz zuvor plötzlich ohne Vorzeichen kollabiert. Seine Kleidung ist sommerlich, er hat eine Kappe auf dem Kopf.
Seine Haut fühlt sich warm und trocken an. Der Puls ist schnell. Bei rektaler Temperaturmessung wird ein Wert von 41°C gemessen.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dem geschilderten Fall.
Welche davon trifft zu/treffen zu?
A
Rasche Senkung der Körpertemperatur mittels feuchter Tücher, Bespritzen mit Wasser o.ä. ist kontraindiziert.
B
Es liegt ein Sonnenstich (Insolation) vor.
C
Es kann zu Herz-Kreislauf-Komplikationen kommen.
D
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - November - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage/Aussagen zum Schlaf-Apnoe-Syndrom trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage/Aussagen zum Schlaf-Apnoe-Syndrom trifft/treffen zu?
A
Es kommt zu vermehrter Tagesmüdigkeit.
B
Es kommt zum nächtlichen Sauerstoffmangel (Hypoxie).
C
Es kommt zum nächtlichen Mangel an Kohlendioxid (Hypokapnie).
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - April - 33
Einfachauswahl
Ein 64-jähriger Mann legt Ihnen einen Sonographiebefund seines Internisten vor, aus dem hervorgeht, dass ein 5 cm messende Zyste in der Leber diagnostiziert wurde. Der Mann ist beunruhigt und möchte von Ihnen Informationen zu Leber Zysten haben. Was können Sie - ohne weitere Befunde zu kennen - dem Patienten hierzu sagen
⬅︎Husum
2013 - April - 33
Einfachauswahl
Ein 64-jähriger Mann legt Ihnen einen Sonographiebefund seines Internisten vor, aus dem hervorgeht, dass ein 5 cm messende Zyste in der Leber diagnostiziert wurde. Der Mann ist beunruhigt und möchte von Ihnen Informationen zu Leber Zysten haben. Was können Sie - ohne weitere Befunde zu kennen - dem Patienten hierzu sagen
A
Leberzysten sind immer gutartig. Sie brauchen sich keine Gedanken zu machen.
B
Leberzysten weisen meist auf ein bösartigen Lebertumor hin.
C
Leberzysten können dysontogenetisch bedingt sein.
D
Wo Leberzysten sind, sollten auch die Nieren untersucht werden.
E
Die Antworten C und D sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - August - 33
Einfachauswahl
Eine Untersuchungstechnik wie die Herzauskultation bedarf guter Übung, um Erfahrungen in der Anwendung zu sammeln. Sie auskultieren das Herz in der Regel an 5 bewährten Auskultationsstellen. Folgende Aussage/n zur Auskultation des Herzens ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2013 - August - 33
Einfachauswahl
Eine Untersuchungstechnik wie die Herzauskultation bedarf guter Übung, um Erfahrungen in der Anwendung zu sammeln. Sie auskultieren das Herz in der Regel an 5 bewährten Auskultationsstellen. Folgende Aussage/n zur Auskultation des Herzens ist/sind zutreffend:
A
Die Trikuspidalklappe wird am besten im 5. ICR rechts parasternal auskultiert.
B
Die Mitralklappe wird am besten im 2. ICR links auskultiert.
C
Die Pulmonalklappe wird am besten im 2. ICR links parasternal auskultiert.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - November - 33
Einfachauswahl
Als Prima vista Diagnose bezeichnet man die Diagnosestellung, die schon beim ersten Anschauen einer Symptomatik möglich ist. Eine solche gelingt häufig bei speziellen peripheren Lähmungen.
⬅︎Husum
2013 - November - 33
Einfachauswahl
Als Prima vista Diagnose bezeichnet man die Diagnosestellung, die schon beim ersten Anschauen einer Symptomatik möglich ist. Eine solche gelingt häufig bei speziellen peripheren Lähmungen.
A
Das Vorliegen eine Fallfußes mit Steppergang spricht für eine Peroneuslähmung.
B
Eine Schwurhand spricht für eine Medianusschädigung.
C
Ein Patient mit Ulnarisschädigung weist eine Fallhand auf.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - April - 33
Einfachauswahl
Ein junger Mann kommt zu Ihnen und berichtet verlegen, dass ihm an sich selbst ein vermehrtes Wachstum der Brustdrüsen aufgefallen sei.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Gynäkomastie und kreuzen Sie die richtigen Antworten/die richtigen Antwortkombinationen an:
⬅︎Husum
2012 - April - 33
Einfachauswahl
Ein junger Mann kommt zu Ihnen und berichtet verlegen, dass ihm an sich selbst ein vermehrtes Wachstum der Brustdrüsen aufgefallen sei.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Gynäkomastie und kreuzen Sie die richtigen Antworten/die richtigen Antwortkombinationen an:
A
In der Pubertät kommt die Gynäkomastie physiologisch vor.
B
Bei Adipositas kommt die Gynäkomastie physiologisch vor.
C
Ein Klinefelter Syndrom (XXY) kann bei dem jungen Mann noch nicht vorkommen.
D
Nur Antwort A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 21-jährige Patientin, von der Sie wissen, dass diese an einer Mukoviszidose (Zystische Fibrose) leidet, äußert Ihnen gegenüber, dass sie einen Freund hat und mit diesem gemeinsam gerne ein Kind hätte.
Welche der im Folgenden getroffenen Aussagen über die Krankheit trifft/treffen zu und spielt/spielen dadurch im Beratungsgespräch eine Rolle?
⬅︎Husum
2012 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 21-jährige Patientin, von der Sie wissen, dass diese an einer Mukoviszidose (Zystische Fibrose) leidet, äußert Ihnen gegenüber, dass sie einen Freund hat und mit diesem gemeinsam gerne ein Kind hätte.
Welche der im Folgenden getroffenen Aussagen über die Krankheit trifft/treffen zu und spielt/spielen dadurch im Beratungsgespräch eine Rolle?
A
Da inzwischen eine kausale (=ursächliche) Behandlung möglich ist, stellt die Mukoviszidose keine ernsthafte Erkrankung mehr dar.
B
Die Mukoviszidose wird autosomal-rezessiv vererbt, weshalb Sie eine molekulargenetische Untersuchung der Eltern empfehlen sollten.
C
Die Chance, das Erwachsenenalter zu erreichen, ist heutzutage ebenso groß wie in der Durchschnittsbevölkerung.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zu Wurmerkrankungen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zu Wurmerkrankungen trifft/treffen zu?
A
Eine Echinokokkus-Erkrankung kann zu großen gekammerten Zysten in der Leber und / oder der Lunge führen.
B
Spulwürmer werden in erster Linie über Salat und Gemüse übertragen, die mit Fäkalien gedüngt wurden.
C
Rinderbandwürmer werden bis maximal 30 cm lang.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - April - 33
Einfachauswahl
Manche Lebensmittel müssen speziell zubereitet werden, um gefahrlos genossen zu werden.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu speziellen Verfahren der Zubereitung von Lebensmitteln:
⬅︎Husum
2011 - April - 33
Einfachauswahl
Manche Lebensmittel müssen speziell zubereitet werden, um gefahrlos genossen zu werden.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu speziellen Verfahren der Zubereitung von Lebensmitteln:
A
Staphylokokkentoxin wird durch 10-minütiges Kochen inaktiviert.
B
Trichinen und Finnen werden durch Kochen oder Durchbraten sicher abgetötet.
C
Mykotoxine (Aflatoxine) werden durch Kochen innerhalb weniger Minuten inaktiviert.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A bis C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - August - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zu den Eiweißen ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2011 - August - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zu den Eiweißen ist/sind richtig?
A
Eiweiße (Proteine) werden hauptsächlich im Mund durch Enzyme in Aminosäuren gespalten.
B
Spuren von Eiweißen finden sich auch im Urin von gesunden Menschen und sind daher nicht immer pathologisch.
C
Nahrungseiweiße mit einem hohen Anteil essentieller Aminosäuren sind ernährungsphysiologisch betrachtet wertvoller als solche mit geringem Anteil dieser Aminosäuren.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - November - 33
Einfachauswahl
Die LDH (Laktatdehydrogenase) im Serum kann im Labor bestimmt werden. Bitte überprüfen Sie folgende Aussage zur LDH:
⬅︎Husum
2011 - November - 33
Einfachauswahl
Die LDH (Laktatdehydrogenase) im Serum kann im Labor bestimmt werden. Bitte überprüfen Sie folgende Aussage zur LDH:
A
Die LDH ist ein in der Hypophyse gebildetes Hormon.
B
Eine Erhöhung der LDH im Serum kann auf einen Herzinfarkt hinweisen.
C
Eine Erhöhung der LDH kann auf eine Erkrankung der Leber hinweisen.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - April - 33
Einfachauswahl
Ein 61-jähriger Lehrer kommt zu Ihnen, weil er seit 41/2 Monaten heiser ist. Beurteilen Sie die folgenden Aussagen!
⬅︎Husum
2010 - April - 33
Einfachauswahl
Ein 61-jähriger Lehrer kommt zu Ihnen, weil er seit 41/2 Monaten heiser ist. Beurteilen Sie die folgenden Aussagen!
A
Es handelt sich um eine chronische Laryngitis.
B
Stimmschonung und Inhalationen mit physiologischer Kochsalzlösung sind das Mittel der Wahl
C
Eine Überweisung zum HNO-Arzt ist auf jeden Fall indiziert.
D
Keine der Aussagen ist richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2010 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 55-jährige Frau hat bei körperlich anstrengender Gartenarbeit zunehmend Schwindelgefühle. Ihr wird dann schwarz vor Augen. Gestern war es besonders schlimm. Sie wurde kurz bewusstlos und stürzte hin. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2. ICR rechts und Fortleitung an die Karotiden auf. Blutdruck normal.
Die Anamnesen und die Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2010 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 55-jährige Frau hat bei körperlich anstrengender Gartenarbeit zunehmend Schwindelgefühle. Ihr wird dann schwarz vor Augen. Gestern war es besonders schlimm. Sie wurde kurz bewusstlos und stürzte hin. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2. ICR rechts und Fortleitung an die Karotiden auf. Blutdruck normal.
Die Anamnesen und die Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Aortenklappensyndrom
B
Karotissinus-Syndrom
C
Mitralklappenstenose
D
Transitorische ischämnische Attacke (TIA)
E
Parikarditis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - November - 33
Einfachauswahl
Bei einem 53-jährigen Patienten fällt ein ausgeprägtes Zittern auf. Auch klagt er über Schlaflosigkeit und Angstgefühl. Aus der Anamnese ergibt sich weiterhin, dass in den letzten 2 Monaten 2-mal generalisierte Krampfanfälle auftraten. Sie selbst finden den Patienten zeitweise desorientiert und haben im Verlauf des Gespräches zunehmend den Eindruck, dass er optische und akustische Halluzinationen hat.
Folgende Diagnose(n) passt/passen am ehesten zu dem oben beschriebenen Krankheitsbild:
⬅︎Husum
2010 - November - 33
Einfachauswahl
Bei einem 53-jährigen Patienten fällt ein ausgeprägtes Zittern auf. Auch klagt er über Schlaflosigkeit und Angstgefühl. Aus der Anamnese ergibt sich weiterhin, dass in den letzten 2 Monaten 2-mal generalisierte Krampfanfälle auftraten. Sie selbst finden den Patienten zeitweise desorientiert und haben im Verlauf des Gespräches zunehmend den Eindruck, dass er optische und akustische Halluzinationen hat.
Folgende Diagnose(n) passt/passen am ehesten zu dem oben beschriebenen Krankheitsbild:
A
Akute Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis.
B
Manie mit psychotischen Symptomen.
C
Alkoholentzugssyndrom mit Delir.
D
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - April - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Botulismus ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - April - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Botulismus ist/sind richtig:
A
Für die Heilpraktiker besteht nach dem Infektionsschutzgesetz Meldepflicht bei Verdacht und Erkrankung, jedoch nicht bei Tod.
B
Es handelt sich um eine Intoxikation durch Toxine von Clostridium botulinum.
C
Die Symptomatik beginnt 4 bis 6 Wochen nach Intoxikation.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 33
Einfachauswahl
Zu den Symptomen beim nephrotischen Syndrom zählt/zählen:
⬅︎Husum
2009 - August - 33
Einfachauswahl
Zu den Symptomen beim nephrotischen Syndrom zählt/zählen:
A
Große Proteinurie >3g/24 Std.
B
Ödembildung
C
Hyperlipidämie mit Lipidrurie.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende(r) Faktor(en) kann/können die Bildung von Nierensteinen begünstigen:
⬅︎Husum
2009 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende(r) Faktor(en) kann/können die Bildung von Nierensteinen begünstigen:
A
Protein- und fettarme, wasserreiche Kohlenhydratkost
B
Hyperparathyreoidismus
C
Störungen des Harnsäurestoffwechsels
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - April - 33
Einfachauswahl
Typische Komplikation(en) bei Ulcus duodeni ist/sind:
⬅︎Husum
2008 - April - 33
Einfachauswahl
Typische Komplikation(en) bei Ulcus duodeni ist/sind:
A
Blutung
B
Perforation
C
Magenausgangsstenose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - August - 33
Einfachauswahl
Ein 25-jähriger Mann klagt aus vollem Wohlbefinden heraus über plötzliches Herzklopfen, Beklemmungsgefühl und Schwindel. Keine wesentlichen Vorerkrankungen, kein akuter Schmerz. Bei Inspektion unauffälliger Befund. Die Untersuchung ergibt folgende Befunde: RR 140/80 mmHg, Radialispuls 90/min, unregelmäßig. Gleichzeitig auskultierte Herzschläge 125/min, arrhythmisch. CK-MB im Normbereich.
Folgende Erkrankung(en) kommt/kommen bei dem Befund und der Anamnese infrage:
⬅︎Husum
2008 - August - 33
Einfachauswahl
Ein 25-jähriger Mann klagt aus vollem Wohlbefinden heraus über plötzliches Herzklopfen, Beklemmungsgefühl und Schwindel. Keine wesentlichen Vorerkrankungen, kein akuter Schmerz. Bei Inspektion unauffälliger Befund. Die Untersuchung ergibt folgende Befunde: RR 140/80 mmHg, Radialispuls 90/min, unregelmäßig. Gleichzeitig auskultierte Herzschläge 125/min, arrhythmisch. CK-MB im Normbereich.
Folgende Erkrankung(en) kommt/kommen bei dem Befund und der Anamnese infrage:
A
Paroxysmales Vorhofflimmern
B
Herzinfarkt
C
Aortenbogensyndrom
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Zu den möglichen Entzündungsreaktionen gehören:
⬅︎Husum
2008 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Zu den möglichen Entzündungsreaktionen gehören:
A
Steigerung des Stoffwechsels als allgemeine Entzündungsreaktion.
B
Subjektive Beschwerden wie Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit als allgemeine Entzündungsreaktion.
C
Funktionsstörungen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - April - 33
Einfachauswahl
Bei folgenden/folgendem Organ(en) handelt es sich um (eine) exokrine Drüse(n):
⬅︎Husum
2007 - April - 33
Einfachauswahl
Bei folgenden/folgendem Organ(en) handelt es sich um (eine) exokrine Drüse(n):
A
Schilddrüse
B
Lymphknoten
C
Leber
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2007 - August - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Vitalkapazität ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2007 - August - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Vitalkapazität ist/sind zutreffend:
A
Es handelt sich um das Volumen an Luft, das man nach maximaler Einatmung maximal ausatmen kann.
B
Es handelt sich um das Volumen an Luft, das man nach normaler Einatmung maximal ausatmen kann
C
Es handelt sich um das Volumen an Luft, das man nach normaler Ausatmung noch maximal ausatmen kann
D
Es handelt sich um das Volumen an Luft, das nach einer normalen Einatmung noch maximal eingeatmet werden kann
E
Keine der Aussagen A, B, C und D ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten Laryngitis ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2007 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten Laryngitis ist/sind zutreffend:
A
Sie tritt häufig im Zusammenhang mit Erkrankungen der oberen Luftwege auf.
B
Zu den Symptomen gehören Heiserkeit und Fieber.
C
Die Erkrankung gilt als Risikofaktor für das Kehlkopfkarzinom.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2006 - August - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Arthrose ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Arthrose ist/sind richtig:
A
Es handelt sich um eine degenerative Gelenkerkrankung, die vorwiegend bei einem Missverhältnis zwischen Beanspruchung und Belastbarkeit der einzelnen Gelenkanteile und -gewebe entsteht.
B
Der Rheumafaktor ist stets erhöht.
C
Zur Therapie gehören die Vermeidung von Nässe, Kälte und Übergewicht sowie ein Bewegungstraining wie Radfahren, Schwimmen und Wandern.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2005 - August - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zum akuten Gichtanfall (bei primärer Gelenkgicht) ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2005 - August - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zum akuten Gichtanfall (bei primärer Gelenkgicht) ist/sind richtig?
A
Beginn meist nachts oder in den frühen Morgenstunden.
B
Beginn meist mit heftigen Schmerzen im Großzehengrundgelenk
C
mäßiges Fieber
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 33
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen um Zusammenhang mit der klassischen Blutdruckmessung (mit Manschette und Stethoskop) treffen zu?
⬅︎Husum
2003 - November - 33
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen um Zusammenhang mit der klassischen Blutdruckmessung (mit Manschette und Stethoskop) treffen zu?
1.
Für die Blutdruckmessung bei Kleinkindern sollte die gleiche Blutdruckmanschette wie für Erwachsene verwendet werden.
2.
In der Ellenbeuge wird mit dem Stethoskop ein Geräusch gehört.
3.
Das akustische Phänomen entsteht an den Herzklappen.
4.
Das akustische Phänomen entsteht im Aortenbogen.
5.
Das akustische Phänomen entsteht in der Ellenbogenarterie.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2019 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie bzw. Physiologie des Magens treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2019 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Anatomie bzw. Physiologie des Magens treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Ösophagus mündet im Bereich des Antrums in den Magen
B
Die Belegzellen sezernieren Salzsäure
C
Der Intrinsic Factor wird zur Resorption von Eisen im Dünndarm benötigt
D
Durch das sympathische Nervensystem werden Magenmotilität und Produktion von Magensaft gehemmt
E
Der Magen liegt retroperitoneal
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2016 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Symptome bzw. Befunde gehören zu den Leitsymptomen des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS)?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der genannten Symptome bzw. Befunde gehören zu den Leitsymptomen des hämolytisch-urämischen Syndroms (HUS)?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Ausgeprägte periphere Ödeme.
B
Brennende Schmerzen beim Wasserlassen.
C
Thrombozytopenie.
D
Hypochrome Anämie.
E
Hämolytische Anämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2012 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Faktoren begünstigen am ehesten das Auftreten eines grauen Stars?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - März - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Faktoren begünstigen am ehesten das Auftreten eines grauen Stars?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Kortisontherapie
B
Vollwertkost
C
Vegetarische Kost
D
Heuschnupfen
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2011 - März - 33
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Laborparameter spricht (sprechen) für eine chronische Niereninsuffizienz?
⬅︎Standart
2011 - März - 33
Aussagenkombination
Welche(r) der genannten Laborparameter spricht (sprechen) für eine chronische Niereninsuffizienz?
1.
Serumkalium 3,2 mmol/l (Norm: 3,6-5,0 mmol/l)
2.
Kreatinin im Serum 2,5 mg/dl (Norm bis 1,1 mg/dl)
3.
Hämoglobin 15,7 g/dl (Norm: 12-16 g/dl)
4.
Harnstoff im Serum 84 mg/dl (Norm: 12-50 mg/dl)
5.
Bilirubin 3,5 mg/dl (Norm bis 1,1 mg/dl)
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Suizid bzw. zur Suizidgefahr bei einem depressiven Patienten trifft am ehesten zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Suizid bzw. zur Suizidgefahr bei einem depressiven Patienten trifft am ehesten zu?
A
Wer nicht über Suizid redet, wird ihn nicht begehen.
B
Wer eine Suizidhandlung begeht, will sich unbedingt das Leben nehmen.
C
Bei einem Patienten darf eine vermutete Suizidalität auf keinen Fall angesprochen werden, um das Suizidrisiko nicht zu erhöhen.
D
Versteckte Suiziddrohungen sprechen für ein erhöhtes Suizidrisiko.
E
Fehlende suizidale Handlungen in der Verwandtschaft schießen ein Suizidrisiko nahezu aus.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen und Symptome führen i.d.R. zu einer Tachykardie?
⬅︎Standart
2010 - März - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen und Symptome führen i.d.R. zu einer Tachykardie?
1.
Hohes Fieber
2.
Starke Aufregung
3.
Betablocker-Überdosierung
4.
Anämie
5.
Hypothyreose
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Milz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Milz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Ein Erwachsener kann ohne Milz nicht leben
B
Eine Funktionsstörung der Milz kann zu Diabetes mellitus führen
C
Die Milz liegt retroperitoneal
D
Im Rahmen einer infektiösen Mononukleose kann es zu einer Milzruptur kommen
E
Nach einer Splenektomie ist eine erhöhte Infektneigung zu erwarten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2008 - März - 33
Einfachauswahl
Welche Ausage zur Differenzialdiagnose des Krankheitsbildes Harnleiterstein trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 33
Einfachauswahl
Welche Ausage zur Differenzialdiagnose des Krankheitsbildes Harnleiterstein trifft zu?
A
Aufgrund der Symptomatik lässt sich eine Appendizitis ausschließen.
B
Auch Blutgerinnsel im Urether können eine Kolik auslösen.
C
Eine Hodentorsion macht immer andere Symptome.
D
Typisch für den Harnleiterstein ist eine Elektrolyentgleisung.
E
Symptomlose kleine Steine (< 1mm Durchmesser) sollten frühzeitig operativ entfernt werden.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - März - 33
Aussagenkombination
Welche Komplikation(en) kann (können) bei Knochenbrüchen auftreten?
⬅︎Standart
2007 - März - 33
Aussagenkombination
Welche Komplikation(en) kann (können) bei Knochenbrüchen auftreten?
1.
Übermäßige Kallusbildung
2.
Verzögerte Kallusbildung
3.
Pseudarthrosenbildung
4.
Sudeck-Dystrophie
5.
Osteosarkom
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum hypoglykämischen Schock treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum hypoglykämischen Schock treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Die Patienten bleiben typischerweise bewusstseinsklar.
B
Die i.v. Gabe von Glukose ist richtig, wenn nicht klar ist, ob eine Hypo- oder Hyperglykämie vorliegt.
C
Die i.v. Glukoseinjektion sollte wegen möglicher Venenreizung langsam erfolgen.
D
Bei einem Blutzuckerspiegel von 90mg/dl besteht ein schwerer Unterzucker.
E
Beim bewusstseinsklaren Patienten ist orale Glukosezufuhr kontraindiziert.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2005 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Wählen Sie vier Aussagen.
Namentliche Meldepflicht besteht gemäß §6 Abs 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei Krankheitsverdacht, Krankheit bzw. bei Tod für
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Wählen Sie vier Aussagen.
Namentliche Meldepflicht besteht gemäß §6 Abs 1 Nr. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei Krankheitsverdacht, Krankheit bzw. bei Tod für
A
Mumps
B
Röteln
C
Masern
D
Scharlach
E
Keuchhusten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B,C,E
Standart
2004 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche Aussagen zum Hepatitis-A-Virus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 33
Mehrfachauswahl
Welche Aussagen zum Hepatitis-A-Virus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es wird fäkal-oral übertragen
B
Es tritt derzeit in Deutschland häufig epidemisch auf
C
Ikterus, Dunkelfärbung des Urins und Stuhlentfärbung sind Symptome der Erkrankung
D
Die Infektion verläuft insbesondere bei Kindern oft sehr schwer
E
Die Infektion führt bei ca. 30% der Infizierten zu chronischen Verläufen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2003 - März - 33
Aussagenkombination
Ein Schulkind, bei dem die allgemein empfohlenen Impfungen nicht durchgeführt wurden, erkrankt an Masern.
Welche Komplikationen können bei Masernerkrankungen auftreten?
⬅︎Standart
2003 - März - 33
Aussagenkombination
Ein Schulkind, bei dem die allgemein empfohlenen Impfungen nicht durchgeführt wurden, erkrankt an Masern.
Welche Komplikationen können bei Masernerkrankungen auftreten?
1.
Otitis media
2.
bakterielle Pneumonie
3.
Laryngotracheitis mit Krupp
4.
Enzephalitis
5.
Pankreatitis
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - März - 33
Einfachauswahl
Der Heilpraktiker kommt zu einem Unfall. Der Patient ist tief bewusstlos und blutet aus Nase und Ohr.
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
⬅︎Standart
2002 - März - 33
Einfachauswahl
Der Heilpraktiker kommt zu einem Unfall. Der Patient ist tief bewusstlos und blutet aus Nase und Ohr.
Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?
A
Commotio cerebri
B
Contusio cerebri
C
Contusio oder Commotio mit Verdacht auf Schädelbasisbruch
D
Subarachnoidalblutung
E
Keine der Aussagen ist richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 33
Aussagenkombination
Eine Herzmuskelschwäche kann verursacht sein durch
⬅︎Standart
2001 - März - 33
Aussagenkombination
Eine Herzmuskelschwäche kann verursacht sein durch
1.
Bluthochdruck
2.
Schilddrüsenüberfunktion
3.
Lungenfibrose
4.
Herzklappenfehler
5.
Herzneurose
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Komplikationen sind bei einem Gallensteinleiden möglich?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 33
Aussagenkombination
Welche der folgenden Komplikationen sind bei einem Gallensteinleiden möglich?
1.
Akute Pankreatitis
2.
Gallengangsverschluss mit Cholestase
3.
Akute Appendizitis
4.
Gallenkoliken
5.
Gallenblasenempyem
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - April - 33
Einfachauswahl
Hormone sind organische Verbindungen, die als Signalstoffe in endokrinen Organen oder bestimmten Geweben gebildet werden.
Welche der folgenden Aussagen zu Hormonen und Hormondrüsen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - April - 33
Einfachauswahl
Hormone sind organische Verbindungen, die als Signalstoffe in endokrinen Organen oder bestimmten Geweben gebildet werden.
Welche der folgenden Aussagen zu Hormonen und Hormondrüsen trifft/treffen zu?
A
Adiuretin (antidiuretisches Hormon) wird in der Nebennierenrinde gebildet.
B
Die Schilddrüse bildet TSH.
C
Die Schilddrüse bildet Calcitonin.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - August - 33
Welche Aussage(n) zur Kinderlähmung (Poliomyelitis) trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 33
Welche Aussage(n) zur Kinderlähmung (Poliomyelitis) trifft (treffen) zu?
A
Sie kann anfangs wie ein grippaler Infekt verlaufen.
B
Mit modernen Antibiotika kann die Infektionserkrankung geheilt werden.
C
Die Infektion kann nur durch direkten Körperkontakt übertragen werden.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - April - 33
Einfachauswahl
Ein epileptischer Krampfanfall kann Folge sein...
⬅︎Husum
2014 - April - 33
Einfachauswahl
Ein epileptischer Krampfanfall kann Folge sein...
A
...von Schlafentzug.
B
...eines Alkoholentzugssyndroms.
C
...eines Schädel-Hirn-Traumas.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2012 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zu Wurmerkrankungen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zu Wurmerkrankungen trifft/treffen zu?
A
Eine Echinokokkus-Erkrankung kann zu großen gekammerten Zysten in der Leber und / oder der Lunge führen.
B
Spulwürmer werden in erster Linie über Salat und Gemüse übertragen, die mit Fäkalien gedüngt wurden.
C
Rinderbandwürmer werden bis maximal 30 cm lang.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - April - 33
Einfachauswahl
Manche Lebensmittel müssen speziell zubereitet werden, um gefahrlos genossen zu werden.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu speziellen Verfahren der Zubereitung von Lebensmitteln:
⬅︎Husum
2011 - April - 33
Einfachauswahl
Manche Lebensmittel müssen speziell zubereitet werden, um gefahrlos genossen zu werden.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu speziellen Verfahren der Zubereitung von Lebensmitteln:
A
Staphylokokkentoxin wird durch 10-minütiges Kochen inaktiviert.
B
Trichinen und Finnen werden durch Kochen oder Durchbraten sicher abgetötet.
C
Mykotoxine (Aflatoxine) werden durch Kochen innerhalb weniger Minuten inaktiviert.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A bis C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - November - 33
Einfachauswahl
Die LDH (Laktatdehydrogenase) im Serum kann im Labor bestimmt werden. Bitte überprüfen Sie folgende Aussage zur LDH:
⬅︎Husum
2011 - November - 33
Einfachauswahl
Die LDH (Laktatdehydrogenase) im Serum kann im Labor bestimmt werden. Bitte überprüfen Sie folgende Aussage zur LDH:
A
Die LDH ist ein in der Hypophyse gebildetes Hormon.
B
Eine Erhöhung der LDH im Serum kann auf einen Herzinfarkt hinweisen.
C
Eine Erhöhung der LDH kann auf eine Erkrankung der Leber hinweisen.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 55-jährige Frau hat bei körperlich anstrengender Gartenarbeit zunehmend Schwindelgefühle. Ihr wird dann schwarz vor Augen. Gestern war es besonders schlimm. Sie wurde kurz bewusstlos und stürzte hin. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2. ICR rechts und Fortleitung an die Karotiden auf. Blutdruck normal.
Die Anamnesen und die Befunde passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2010 - August - 33
Einfachauswahl
Eine 55-jährige Frau hat bei körperlich anstrengender Gartenarbeit zunehmend Schwindelgefühle. Ihr wird dann schwarz vor Augen. Gestern war es besonders schlimm. Sie wurde kurz bewusstlos und stürzte hin. Bei der Auskultation des Herzens fällt ein raues systolisches Geräusch mit Punctum maximum im 2. ICR rechts und Fortleitung an die Karotiden auf. Blutdruck normal.
Die Anamnesen und die Befunde passen zu folgender Diagnose:
A
Aortenklappensyndrom
B
Karotissinus-Syndrom
C
Mitralklappenstenose
D
Transitorische ischämnische Attacke (TIA)
E
Parikarditis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - November - 33
Einfachauswahl
Bei einem 53-jährigen Patienten fällt ein ausgeprägtes Zittern auf. Auch klagt er über Schlaflosigkeit und Angstgefühl. Aus der Anamnese ergibt sich weiterhin, dass in den letzten 2 Monaten 2-mal generalisierte Krampfanfälle auftraten. Sie selbst finden den Patienten zeitweise desorientiert und haben im Verlauf des Gespräches zunehmend den Eindruck, dass er optische und akustische Halluzinationen hat.
Folgende Diagnose(n) passt/passen am ehesten zu dem oben beschriebenen Krankheitsbild:
⬅︎Husum
2010 - November - 33
Einfachauswahl
Bei einem 53-jährigen Patienten fällt ein ausgeprägtes Zittern auf. Auch klagt er über Schlaflosigkeit und Angstgefühl. Aus der Anamnese ergibt sich weiterhin, dass in den letzten 2 Monaten 2-mal generalisierte Krampfanfälle auftraten. Sie selbst finden den Patienten zeitweise desorientiert und haben im Verlauf des Gespräches zunehmend den Eindruck, dass er optische und akustische Halluzinationen hat.
Folgende Diagnose(n) passt/passen am ehesten zu dem oben beschriebenen Krankheitsbild:
A
Akute Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis.
B
Manie mit psychotischen Symptomen.
C
Alkoholentzugssyndrom mit Delir.
D
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - April - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Botulismus ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - April - 33
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Botulismus ist/sind richtig:
A
Für die Heilpraktiker besteht nach dem Infektionsschutzgesetz Meldepflicht bei Verdacht und Erkrankung, jedoch nicht bei Tod.
B
Es handelt sich um eine Intoxikation durch Toxine von Clostridium botulinum.
C
Die Symptomatik beginnt 4 bis 6 Wochen nach Intoxikation.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 33
Einfachauswahl
Zu den Symptomen beim nephrotischen Syndrom zählt/zählen:
⬅︎Husum
2009 - August - 33
Einfachauswahl
Zu den Symptomen beim nephrotischen Syndrom zählt/zählen:
A
Große Proteinurie >3g/24 Std.
B
Ödembildung
C
Hyperlipidämie mit Lipidrurie.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende(r) Faktor(en) kann/können die Bildung von Nierensteinen begünstigen:
⬅︎Husum
2009 - November - 33
Einfachauswahl
Folgende(r) Faktor(en) kann/können die Bildung von Nierensteinen begünstigen:
A
Protein- und fettarme, wasserreiche Kohlenhydratkost
B
Hyperparathyreoidismus
C
Störungen des Harnsäurestoffwechsels
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de