Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Basismaßnahmen der kardiopulmonalen Reanimation sind:
⬅︎Standart
2019 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Basismaßnahmen der kardiopulmonalen Reanimation sind:
A
Freimachen der Atemwege
B
Sofortige Blutdruckmessung
C
Sofortige Prüfung des Radialis-Pulses
D
Sofortiger Beginn der Herzdruckmassage
E
Nach dem Freimachen der Atemwege Lungenauskultation
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2018 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Passivimmunisierung treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Passivimmunisierung treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es wird Hyperimmunserum verabreicht, welches bereits spezifische Antikörper enthält.
B
Der Impfschutz hält lange an.
C
Der Impfschutz setzt schnell ein.
D
Der Impfschutz setzt ein wenn genügend andere Menschen geimpft sind.
E
Es werden inaktivierte Erreger verabreicht.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2018 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zu frühkindlichem Autismus trifft zu?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zu frühkindlichem Autismus trifft zu?
A
Bei autistischen Kindern beindruckt zunächst die ausgeprägte Emotionalität
B
Autistische Kinder schließen in Intelligenztests besonders gut in den Sub- Tests für sprachliche Fähigkeiten ab
C
Häufig wird die Störung beim Besuch der Schule aufgedeckt und äußert sich schon in den ersten Unterrichtswochen durch fehlenden emotionalen Kontakt
D
Zum Aufbau von positiven oder normalen Fertigkeiten wie Blickkontakt und Sprachbenutzung werden besonders häufig operante Methoden eingesetzt
E
Repetitives und autoaggressives Verhalten kommen selten vor
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Riechschleimhaut ist vorwiegend im Bereich der unteren Nasenmuschel lokalisiert.
B
Die Ohrtrompete (Eustaschische Röhre) mündet in den Nasopharynx (Nasenrachen).
C
Der Gasaustausch findet in den Bronchiolen statt.
D
In der Arteria pulmonalis fließt sauerstoffreiches Blut.
E
Die dorsalen Lungengrenzen sind beim gesunden Erwachsenen im Regelfall bei tiefer Ein-und tiefer Ausatmung um 4 bis 6 cm verschieblich.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Nahrungsmittel sind bei einer Diät im Rahmen einer glutensensitiven Enteropathie (Zölliakie/Sprue) möglich?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Nahrungsmittel sind bei einer Diät im Rahmen einer glutensensitiven Enteropathie (Zölliakie/Sprue) möglich?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Reis.
B
Weizen.
C
Dinkel.
D
Roggen.
E
Hirse.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2016 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronischen Gastritis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronischen Gastritis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die chemisch-toxische Gastritis (Typ C) ist die häufigste Form der Gastritis.
B
Die chemisch-toxische Gastritis (Typ C) behandelt man antibiotisch.
C
Ein Gallereflux kann eine chemisch-toxische Gastritis (Typ C) verursachen.
D
Eine Vitamin B12-Mangelanämie kann durch eine chronische Gastritis verursacht werden.
E
Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) schützen vor chronischer Gastritis.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2016 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Beuger im Kniegelenk ist/sind:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Beuger im Kniegelenk ist/sind:
1.
Musculus quadriceps femoris.
2.
Musculus gastrocnemius.
3.
Musculus Glutaeus maximus.
4.
Musculus tibialis anterior.
5.
Musculus iliopsoas.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2015 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Kolikartige Bauchschmerzen werden häufig verursacht durch:
⬅︎Standart
2015 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Kolikartige Bauchschmerzen werden häufig verursacht durch:
1.
Cholezystolithiasis
2.
Akute Enteritis
3.
Harnleiterkonkrement
4.
Chronische Hepatitis C
5.
Mechanischer Ileus
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Hörsturz (akuter Hörverlust) trifft zu?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Hörsturz (akuter Hörverlust) trifft zu?
A
Begleitend kann Schwindel auftreten.
B
Es handelt sich um eine beidseitige Schallleitungsstörung.
C
Es handelt sich um eine Störung des Mittelohres.
D
Typisch sind starke Ohrenschmerzen.
E
Ohrgeräusche treten nicht auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2014 - März - 36
Aussagenkombination
Ein Patient mit Bandscheibenvorfall bittet Sie um Rat bezüglich einer rückenschonenden Arbeitsweise. Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2014 - März - 36
Aussagenkombination
Ein Patient mit Bandscheibenvorfall bittet Sie um Rat bezüglich einer rückenschonenden Arbeitsweise. Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
1.
Lasten so nah wie möglich am Körper bewegen
2.
vorgebeugte Arbeitsweise
3.
Verkleinern der Standfläche (Füße eng zusammen)
4.
Bevorzugung von Überkopfarbeiten
5.
Schräg zur Arbeitsrichtung stehen
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2014 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Laktoseintoleranz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Laktoseintoleranz treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es handelt sich um eine Milcheiweißallergie gegen das Lactalbumin oder Casein
B
Der Nachweis kann mit dem Wasserstoffexhalationstest (H2-Atemtest) erfolgen
C
Häufig kommt es durch die Laktoseintoleranz zu Steatorrhoe (Fettstuhl)
D
Dünndarmerkrankungen können zu sekundärer Laktoseintoleranz führen
E
Leitsymptom der primären Laktoseintoleranz sind schleimig blutige Stühle
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2013 - März - 36
Einfachauswahl
Bei einem 10-jährigen Jungen treten 2 Wochen nach einem Infekt (mit Schluckbeschwerden und Ausschlag) erneut Temperaturerhöhung sowie Schmerzen, Schwellung und Überwärmung zunächst des rechten Kniegelenks, dann des linken Ellbogengelenkes auf.
Für welche Erkrankung spricht die Beschwerdesymptomatik am ehesten?
⬅︎Standart
2013 - März - 36
Einfachauswahl
Bei einem 10-jährigen Jungen treten 2 Wochen nach einem Infekt (mit Schluckbeschwerden und Ausschlag) erneut Temperaturerhöhung sowie Schmerzen, Schwellung und Überwärmung zunächst des rechten Kniegelenks, dann des linken Ellbogengelenkes auf.
Für welche Erkrankung spricht die Beschwerdesymptomatik am ehesten?
A
Chondropathia patellae
B
Gicht
C
Rheumatoide Arthritis
D
Heberden-Arthrose
E
Rheumatisches Fieber
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2013 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Gicht trifft zu?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Gicht trifft zu?
A
Die Gicht zeigt typischerweise einen symmetrischen Befall der Fingergrundgelenke
B
Eine Fastenkur kann einen Gichtanfall auslösen
C
Typisch für die Gicht ist ein rötlicher, beim Stehenlassen nachdunkelnder Urin
D
Das HDL-Cholesterin ist bei Gichtpatienten in der Regel stark erhöht
E
Ein Gichtanfall tritt typischerweise 2-6 Wochen nach einem Harnwegsinfekt oder Magen-Darm-Infekt auf
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aufgaben erfüllt die Gallenblase?
⬅︎Standart
2012 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aufgaben erfüllt die Gallenblase?
1.
Produktion von Verdauungsenzymen
2.
Speicherung von Gallensäure
3.
Produktion von Gallensäure
4.
Speicherung von Insulin
5.
Eindickung der Galle
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den typischen Symptomen einer Manie zählen
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den typischen Symptomen einer Manie zählen
1.
Ein deutlich vermehrtes Redebedürfnis
2.
Man hält sich für deutlich qualifizierter und intelligenter als man tatsächlich ist
3.
Ein deutlich erhöhtes Schlafbedürfnis
4.
Formale Denkstörungen
5.
Vermindertes Selbstwertgefühl mit Zweifel an sich selbst
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - März - 36
Aussagenkombination
An welche der im Folgenden aufgezählten anatomischen Strukturen grenzt das Herz?
⬅︎Standart
2011 - März - 36
Aussagenkombination
An welche der im Folgenden aufgezählten anatomischen Strukturen grenzt das Herz?
1.
Zwerchfell
2.
Gallenblase
3.
Speiseröhre
4.
Schilddrüse
5.
Linker Lungenflügel
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der genannten Laborparameter erhärten Ihren Verdacht, dass der Patient unter einem metabolischen Syndrom leidet?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der genannten Laborparameter erhärten Ihren Verdacht, dass der Patient unter einem metabolischen Syndrom leidet?
1.
Hämatokrit 42%
2.
Kreatinin 0,8 mg/dl
3.
LDL-Cholesterin 220 mg/dl
4.
HBA1c 8%
5.
HDL- Cholesterin 85 mg/dl
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - März - 36
Einfachauswahl
Ein 30-jähriger Patient klagt über Morgensteifigkeit und Rückenschmerzen, insbesondere nachts im unteren Rückenbereich. Außerdem habe er Fersenschmerzen & Brustschmerzen.
Welche Diagnose kommt am ehesten in Betracht?
⬅︎Standart
2010 - März - 36
Einfachauswahl
Ein 30-jähriger Patient klagt über Morgensteifigkeit und Rückenschmerzen, insbesondere nachts im unteren Rückenbereich. Außerdem habe er Fersenschmerzen & Brustschmerzen.
Welche Diagnose kommt am ehesten in Betracht?
A
Ischialgie
B
Begleitarthritis
C
M. Bechterew
D
M. Reiter
E
Primär chronische Polyarthritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur akuten Otitis media treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur akuten Otitis media treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Mögliche Komplikationen sind Mastoiditis, Meningitis und Faszialislähmung
B
Sie tritt häufig bei alten Menschen nach dem 70. Lebensjahr auf
C
Die Schmerzen lassen bei einer Spontanruptur des Trommelfells rasch nach
D
Selbst bei häufigen Mittelohrentzündungen sind bleibende Hörstörungen so gut wie nie zu erwarten
E
Bei der Otoskopie (Ohrspiegelung) ist das Trommelfell eingezogen und abgeblasst
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2009 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Herpesviren trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Herpesviren trifft (treffen) zu?
1.
Durch Gabe von Antibiotika kann eine Infektion vermieden werden
2.
Infektionen mit Herpesviren können bei Menschen mit einer Immunschwäche schwerer verlaufen
3.
Nach einer Infektion besteht lebenslange Immunität
4.
Herpesviren können lebenslang in bestimmten Zellen des Menschen persistieren (verbleiben)
5.
Mit einer Augenkomplikation ist bei einer Herpes-zoster-Infektion nicht zu rechnen
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei Rachitis handelt es sich um eine gestörte Mineralisation des wachsenden Knochens
B
Ursache kann eine fehlende UV-Bestrahlung sein
C
Rachitis ist eine typische Erkrankung alter Menschen
D
Die Erkrankung geht mit einem deutlich erhöhten Ca-Spiegel im Blut einher
E
Die Therapie besteht in Gabe von Vitamin A + E
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2008 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Auslöser eines Asthmaanfalles sind:
⬅︎Standart
2008 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Auslöser eines Asthmaanfalles sind:
1.
Hyperthyreose
2.
Bestimmte Medikamente
3.
Körperliche Anstrengung
4.
Kalte Luft
5.
Virusinfekte
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Typisch für den Morbus Menière sind:
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Typisch für den Morbus Menière sind:
A
Anfallsweises Ohrensausen
B
Anfallsweiser Schwindel
C
Starker Juckreiz im Ohr
D
Stinkende Ohrensekretion
E
Stark schmerzhaftes vorgewölbtes Trommelfell
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2007 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Masern treffen zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Masern treffen zu?
1.
Masern sind eine harmlose Kinderkrankheit
2.
Die Inkubationszeit beträgt ca. 8-14 Tage
3.
Das Virus wird über Mund- und Nasenschleimhaut aufgenommen
4.
Mögliche Komplikationen sind Otitis media und Pneumonie
5.
Impfen gegen Masern soll man Neugeborene ca. 14 Tage nach der Geburt
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Esstörungen (Anorexia nervosa oder Bulimie) treffen zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Esstörungen (Anorexia nervosa oder Bulimie) treffen zu?
1.
Die Anorexia nervosa betrifft vor allem junge Männer.
2.
Symptome bei Essstörungen können Eiweißmangelödeme und Menstruationsstörungen sein.
3.
Essstörungen treten nur während der Pubertät auf.
4.
Auf Elektrolystörungen muss wegen der Einnahme von Abführmitteln und Entwässerungsmitteln geachtet werden.
5.
Karies kann ein Hinweis auf Bulimie sein.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Mammakarzinom trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Mammakarzinom trifft (treffen) zu?
1.
In den westlichen Industrienationen ist das Mammakarzinom kein häufiges Malignom der Frau
2.
Das Mammakarzinom metastasiert ausschließlich hämatogen
3.
Das Mammakarzinom kann nur operativ behandelt werden
4.
Einer der wichtigsten Risikofaktoren für das Mammakarzinom ist die familiäre Belastung
5.
Die Diagnose des Mammakarzinoms wird ausschließlich durch die Mammographie gesichert
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2006 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Erysipel (Wundrose) treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Erysipel (Wundrose) treffen zu?
1.
Ein Erysipel ist durch eine scharf begrenzte flammende Rötung gekennzeichnet.
2.
Erreger des Erysipels sind hämolysierende Streptokokken.
3.
Abgesehen von lokalen heftigen Schmerzen ist beim Erysipel keine schweres Krankheitsbild zu erwarten (keine Allgemeinsymptomatik).
4.
Die Therapie des akuten Erysipels besteht primär in lokalen manuellen Anwendungen (z.B. Lymphdrainage).
5.
Rezidive eines Erysipel sind nach Abheilen wegen der erworbenen Immunität nicht zu erwarten.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2005 - März - 36
Aussagenkombination
Bei welchen Infektionskrankheiten können die Erreger von der Mutter (während der Schwangerschaft oder Geburt) auf das Kind übertragen werden?
⬅︎Standart
2005 - März - 36
Aussagenkombination
Bei welchen Infektionskrankheiten können die Erreger von der Mutter (während der Schwangerschaft oder Geburt) auf das Kind übertragen werden?
1.
Lues
2.
Röteln
3.
Windpocken
4.
Zytomegalie
5.
AIDS
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Nebenniere treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Nebenniere treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Eine Überfunktion der Nebennierenrinde kann zum Cushing-Syndrom führen
B
Beim M. Addison besteht ein Mangel an Nebennierenrindenhormonen
C
Die Überfunktion des Nebennierenmarks geht mit einer Hypotonie einher
D
Im Nebennierenmark wird ACTH gebildet
E
Gewichtszunahme und Gesichtsrötung sind charakteristisch für ein Phäochromozytom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2004 - März - 36
Einfachauswahl
Ihnen wird ein 5-jähriges Mädchen zur Beurteilung seiner motorischen Entwicklung vorgestellt, die nach vergleichender Beobachtung der Eltern diesen zunehmend verzögert erscheint.
Welches in der Aufstellung der anamnestischen Daten ist der letzte Zeitpunkt, bei dem der jeweils erreichte Entwicklungsstand des Kindes altersgerecht war?
⬅︎Standart
2004 - März - 36
Einfachauswahl
Ihnen wird ein 5-jähriges Mädchen zur Beurteilung seiner motorischen Entwicklung vorgestellt, die nach vergleichender Beobachtung der Eltern diesen zunehmend verzögert erscheint.
Welches in der Aufstellung der anamnestischen Daten ist der letzte Zeitpunkt, bei dem der jeweils erreichte Entwicklungsstand des Kindes altersgerecht war?
A
3. Lebensmonat – Kopfheben in Bauchlage
B
8. Lebensmonat – sitzt frei
C
12. Lebensmonat – steht frei
D
24. Lebensmonat – kann max. 20 Schritte allein gehen
E
5. Lebensjahr – kann eine Treppe nur mit Festhalten am Handlauf begehen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Bei einem bisher gesunden 8-jährigen Schulkind ohne vorbestehende Hautprobleme hat sich eine stark juckende Entzündung der behaarten Kopfhaut hinter den Ohren mit urtikariellen Papeln entwickelt, die Haare sind in voller Länge erhalten, z.T. durch eitriges Sekret verklebt. Mitschüler leiden ebenfalls unter der Erkrankung. Welcher weitere Untersuchungsbefund stützt bzw. bestätigt die wahrscheinlichste Verdachtsdiagnose?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Bei einem bisher gesunden 8-jährigen Schulkind ohne vorbestehende Hautprobleme hat sich eine stark juckende Entzündung der behaarten Kopfhaut hinter den Ohren mit urtikariellen Papeln entwickelt, die Haare sind in voller Länge erhalten, z.T. durch eitriges Sekret verklebt. Mitschüler leiden ebenfalls unter der Erkrankung. Welcher weitere Untersuchungsbefund stützt bzw. bestätigt die wahrscheinlichste Verdachtsdiagnose?
A
Nachweis von Nissen an den Haaren
B
jeweils einige Millimeter lange Gänge in der Hornschicht der Kopfhaut
C
Gelbliche Schuppenbildung und Seborrhö der Haut
D
Manschenettenartige (ektotriche) Umscheidung von Haarschäften durch Pilzsporen im mikroskopischen Nativpräparat
E
Gleichzeitig bestehende Ekzemherde in den Kniekehlen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2003 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussage zur Frage:
,Was kann man im Urin erkennen?’ trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussage zur Frage:
,Was kann man im Urin erkennen?’ trifft (treffen) zu?
1.
Schäumender Urin bedeutet Verdacht auf Eiweiß-Verlust.
2.
Trüber Urin bedeutet Verdacht auf Harnwegsinfektion.
3.
Weißlich-lehmfarbener Urin ist ein Hinweis auf Hepatitis.
4.
Die Konzentration des Urins kann durch Flüssigkeitsaufnahme nicht beeinflusst werden.
5.
Blut im Urin ist ein Hinweis auf Blasen- oder Nierensteine, kann auch ein erstes Zeichen für eine bösartige Erkrankung sein.
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Für Patienten mit Herzneurose ist typisch:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Für Patienten mit Herzneurose ist typisch:
A
Erhöhtes Herzinfarktrisiko
B
Ohnmacht durch Kreislaufkollaps
C
Stresstod im akuten Herzanfall
D
Zunahme hypochondrischer Selbstbeobachtung und Aktivitätseinschränkung
E
Suchtartige Abhängigkeit von Beruhigungsmitteln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - März - 36
Aussagenkombination
Welche Aussagen für Diabetes-mellitus-Typ2 treffen zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 36
Aussagenkombination
Welche Aussagen für Diabetes-mellitus-Typ2 treffen zu?
1.
10-20% der Diabetiker sind übergewichtig.
2.
Glukose wird in der Zelle schlecht verarbeitet.
3.
Muss immer mit Insulin behandelt werden.
4.
Typ 2 hat einen absoluten Insulinmangel.
5.
Typ 1 kommt vermehrt bei jungen Patienten, Typ 2 vermehrt bei älteren Patienten vor.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B
A
gefährdet besonders junge Erwachsene
B
kann Virusmeningitis verursachen
C
kann eine Entzündung im Kehlkopfbereich verursachen
D
kann durch eine jährlich im Herbst verabreichte Influenza-Impfung vermieden werden
E
wird ausschließlich fäkal-oral übertragen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Arcus senilis (Greisenbogen) trifft zu?
⬅︎Standart
2001 - März - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Arcus senilis (Greisenbogen) trifft zu?
A
Der Begriff wird synonym verwendet für bogenförmig angeordnete Xanthelasmen am Oberlid.
B
Es handelt sich um eine ringförmige Trübung in der Hornhautperipherie des Auges.
C
Es handelt sich um eine ringförmige Pigmentierung der Augenlinse.
D
Es handelt sich um eine harmlose umschrieben ringförmige Pigmentierung der Iris.
E
Die Veränderung ist ein Hinweis auf Grünen Star.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche nachfolgend genannten Risikofaktoren können zur Entwicklung einer Fettleber führen?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche nachfolgend genannten Risikofaktoren können zur Entwicklung einer Fettleber führen?
1.
Adipositas
2.
Diabetes mellitus
3.
Alkoholismus
4.
Eiweißmangelernährung
5.
Toxische Einflüsse (Medikamente, gewerbliche Gifte, Sauerstoffmangel)
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2018 - April - 36
Einfachauswahl
Derzeit finden auf der gesamten Welt so viele kriegerische Auseinandersetzungen statt wie selten zuvor. Dies führt zu Vertreibung, Flucht, Heimatlosigkeit und Verlust von nahen Angehörigen. Viele Menschen sind auf der Suche nach Schutz nach Deutschland gekommen und nehmen hier medizinische Versorgung in Anspruch. Während bei manchen Menschen sich die Folgen ihrer Erlebnisse ganz erheblich in körperlichen und psychischen Symptomen äußern bis hin zur posttraumatischen Belastungsstörung, können andere ein Ausmaß an Widerstandskraft aufbringen, das es ihnen ermöglicht, besser negativen Einflüssen standzuhalten, ohne z.B. eine psychische oder psychosomatische Störung zu entwickeln.
Dieses Ausmaß an Widerstandskraft bezeichnet man als…
⬅︎Husum
2018 - April - 36
Einfachauswahl
Derzeit finden auf der gesamten Welt so viele kriegerische Auseinandersetzungen statt wie selten zuvor. Dies führt zu Vertreibung, Flucht, Heimatlosigkeit und Verlust von nahen Angehörigen. Viele Menschen sind auf der Suche nach Schutz nach Deutschland gekommen und nehmen hier medizinische Versorgung in Anspruch. Während bei manchen Menschen sich die Folgen ihrer Erlebnisse ganz erheblich in körperlichen und psychischen Symptomen äußern bis hin zur posttraumatischen Belastungsstörung, können andere ein Ausmaß an Widerstandskraft aufbringen, das es ihnen ermöglicht, besser negativen Einflüssen standzuhalten, ohne z.B. eine psychische oder psychosomatische Störung zu entwickeln.
Dieses Ausmaß an Widerstandskraft bezeichnet man als…
A
...Abwehr.
B
...Resilienz.
C
...Homöostase.
D
...Immunität.
E
Keine der Antworten A, B, C und D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - April - 36
Einfachauswahl
Ein 35-jähriger Mann kommt mit unilateralen schwersten Kopfschmerzen zu Ihnen in die Praxis. Die Beschwerden träten nach Alkoholkonsum vermehrt auf. Sie dauern seinen Angaben zufolge ca. 30 Minuten bis zu 2 Stunden. Dann trete eine Pause ein, dann gehe es wieder los, manchmal geschehe das mehrfach täglich, auch nachts. Die Schmerzen seien im Augen-Schläfen-Beriech lokalisiert. Der Mann weist eine Rötung eines Auges auf und eine vermehrte Nasensekretion.
Welcher Kopfschmerztyp ist hier am wahrscheinlichsten?
⬅︎Husum
2017 - April - 36
Einfachauswahl
Ein 35-jähriger Mann kommt mit unilateralen schwersten Kopfschmerzen zu Ihnen in die Praxis. Die Beschwerden träten nach Alkoholkonsum vermehrt auf. Sie dauern seinen Angaben zufolge ca. 30 Minuten bis zu 2 Stunden. Dann trete eine Pause ein, dann gehe es wieder los, manchmal geschehe das mehrfach täglich, auch nachts. Die Schmerzen seien im Augen-Schläfen-Beriech lokalisiert. Der Mann weist eine Rötung eines Auges auf und eine vermehrte Nasensekretion.
Welcher Kopfschmerztyp ist hier am wahrscheinlichsten?
A
Spannungskopfschmerz.
B
Migräne.
C
Cluster-Kopfschmerz.
D
Trigeminusneuralgie.
E
Meningismus.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2017 - November - 36
Einfachauswahl
Bei einer Otoskopie ist/sind normalerweise (bei gesunden Menschen) folgende Struktur(en) erkennbar:
⬅︎Husum
2017 - November - 36
Einfachauswahl
Bei einer Otoskopie ist/sind normalerweise (bei gesunden Menschen) folgende Struktur(en) erkennbar:
A
Hammergriff.
B
Amboss.
C
Steigbügel.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - April - 36
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Zuordnungen zu degenerativen Gelenkerkrankungen und entzündlichen rheumatischen Erkrankungen.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - April - 36
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Zuordnungen zu degenerativen Gelenkerkrankungen und entzündlichen rheumatischen Erkrankungen.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Heberden-Knoten an den Fingern sind entzündlich-rheumatischen Ursprungs.
B
Entzündlich-rheumatische Erkrankungen führen häufig zu Gelenkschwellungen.
C
Beim Hallux rigidus handelt es sich um eine Arthrose im Fußwurzelbereich.
D
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2016 - August - 36
Einfachauswahl
Der 67-jährige Herr W. aus der Nachbarschaft, der Ihnen als starker Raucher bereits aufgefallen ist und bei dem Sie auch verstärkten Alkoholkonsum vermuten, ruft bei Ihnen an und schildert Folgendes: 'Können Sie mal rüberkommen? Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich habe heute so starke Schmerzen in der Brust und oben im Bauch. Vielleicht ist es ja das Herz? Und heute habe ich mich auch schon zweimal erbrochen, und da war sehr viel Blut dabei. Mein Stuhlgang ist auch ganz schwarz...'
Der geschilderte Sachverhalt spricht am ehesten für...
⬅︎Husum
2016 - August - 36
Einfachauswahl
Der 67-jährige Herr W. aus der Nachbarschaft, der Ihnen als starker Raucher bereits aufgefallen ist und bei dem Sie auch verstärkten Alkoholkonsum vermuten, ruft bei Ihnen an und schildert Folgendes: 'Können Sie mal rüberkommen? Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich habe heute so starke Schmerzen in der Brust und oben im Bauch. Vielleicht ist es ja das Herz? Und heute habe ich mich auch schon zweimal erbrochen, und da war sehr viel Blut dabei. Mein Stuhlgang ist auch ganz schwarz...'
Der geschilderte Sachverhalt spricht am ehesten für...
A
...einen Angina pectoris Anfall.
B
...eine Ösophagusvarizenblutung.
C
...einen Notfall.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - November - 36
Einfachauswahl
Der Lupus erythematodes...
⬅︎Husum
2016 - November - 36
Einfachauswahl
Der Lupus erythematodes...
A
...ist eine Autoimmunerkrankung.
B
...ist eine Allergie vom Soforttyp.
C
...ist eine Form der Hauttuberkulose.
D
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - April - 36
Einfachauswahl
Ein Mann kommt zu Ihnen in die Praxis und klagt über plötzlich aufgetretene Kopfschmerzen, die nun seit 15 Minuten ununterbrochen massiv bestünden. Zuvor sei er auf der Toilette gewesen und habe beim Stuhlgang stark pressen müssen. Ihnen fällt auf Anhieb eine Pupillendifferenz der Augen auf. Es besteht eine leichte Nackensteifigkeit, aber kein Fieber.
Welches Krankheitsbild liegt am wahrscheinlichsten vor?
⬅︎Husum
2015 - April - 36
Einfachauswahl
Ein Mann kommt zu Ihnen in die Praxis und klagt über plötzlich aufgetretene Kopfschmerzen, die nun seit 15 Minuten ununterbrochen massiv bestünden. Zuvor sei er auf der Toilette gewesen und habe beim Stuhlgang stark pressen müssen. Ihnen fällt auf Anhieb eine Pupillendifferenz der Augen auf. Es besteht eine leichte Nackensteifigkeit, aber kein Fieber.
Welches Krankheitsbild liegt am wahrscheinlichsten vor?
A
Ruptur eines Aneurysmas einer intrakraniellen Arterie.
B
Bakterielle Meningitis.
C
Spannungskopfschmerz nach Zugluft.
D
Psychogener Kopfschmerz.
E
Keine der Antworten A, B, C und D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - August - 36
Bei einer Blutuntersuchung fällt Ihnen eine Thrombozytopenie auf.
Welche Aussagen zur Thrombozytopenie trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 36
Bei einer Blutuntersuchung fällt Ihnen eine Thrombozytopenie auf.
Welche Aussagen zur Thrombozytopenie trifft (treffen) zu?
A
Die Ursache hierfür kann eine krankhaft vergrößerte Milz (Hypersplenie) sein.
B
Sie kann die Folge eines Mangels an Vitamin B12 oder Folsäure sein.
C
Bei einem Mangel an Thrombozyten kommt es zu beschleunigten Gerinnungsabläufen und Thromboseneigung.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - November - 36
Einfachauswahl
Ein akutes Nierenversagen kann auftreten bei(als) Folge von...
⬅︎Husum
2015 - November - 36
Einfachauswahl
Ein akutes Nierenversagen kann auftreten bei(als) Folge von...
A
...Verbrennungskrankheiten.
B
...Wasser-und Elektrolytverlusten im Rahmen einer Pankreatitis.
C
...akuter Glomerulonephritis.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - April - 36
Einfachauswahl
Lactobacillus ist ein gram-positives Stäbchenbakterium. Es kann unter anaeroben Bedingungen leben und Glukose zu Milchsäure abbauen.
Welche Aussage/n zu diesem Bakterium ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2014 - April - 36
Einfachauswahl
Lactobacillus ist ein gram-positives Stäbchenbakterium. Es kann unter anaeroben Bedingungen leben und Glukose zu Milchsäure abbauen.
Welche Aussage/n zu diesem Bakterium ist/sind richtig:
A
Als Sporenbildner ist Lactobacillus in Wunden gefährlich.
B
Im Vaginalsekret kommen diese Bakterien physiologisch vor.
C
Es ist in Joghurt zu finden.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - August - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Schilddrüse trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Schilddrüse trifft/treffen zu?
A
Die Schilddrüsenzellen bilden das TSH.
B
Die Hormone Calcitonin und Parathormon werden von sogenannten C-Zellen gebildet, die zwischen den übrigen Schilddrüsenzellen verteilt sind.
C
Die wichtigste Funktion des Calcitonins ist die Regulation des Calcium- und Phosphathaushalts.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - November - 36
Einfachauswahl
Für die Stoffwechselvorgänge im Körper spielt der Säure-Basen-Haushalt eine große Rolle. Schon kleinste Schwankungen können zu Störungen, Krankheit und auch zum Tod führen.
Welche der folgenden Zuordnung(en) ist/sind richtig?
(zur Erinnerung: der pH- Wert neutraler Lösungen beträgt 7)
⬅︎Husum
2014 - November - 36
Einfachauswahl
Für die Stoffwechselvorgänge im Körper spielt der Säure-Basen-Haushalt eine große Rolle. Schon kleinste Schwankungen können zu Störungen, Krankheit und auch zum Tod führen.
Welche der folgenden Zuordnung(en) ist/sind richtig?
(zur Erinnerung: der pH- Wert neutraler Lösungen beträgt 7)
A
Dünndarmflüssigkeit ist basisch.
B
Blut ist schwach sauer.
C
Die Hautoberfläche ist basisch.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - April - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Mukoviszidose (=zystische Fibrose) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - April - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Mukoviszidose (=zystische Fibrose) trifft/treffen zu?
A
Es ist einer der häufigsten angeborenen Stoffwechselkrankheiten.
B
Die Erkrankung wird autosomal-dominant vererbt.
C
Typischerweise wird in den serösen Drüsen zu viel dickes Sekret gebildet.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Nur die Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - August - 36
Einfachauswahl
Eine Frau berichtet Ihnen in der Anamnese, ihr seien in der Kindheit die Polypen entfernt worden (ein Vorgang, der sich in der Praxis tatsächlich häufig ereignet). Welcher Köperteil wird hier volkstümlich mit Polypen beschrieben?
⬅︎Husum
2013 - August - 36
Einfachauswahl
Eine Frau berichtet Ihnen in der Anamnese, ihr seien in der Kindheit die Polypen entfernt worden (ein Vorgang, der sich in der Praxis tatsächlich häufig ereignet). Welcher Köperteil wird hier volkstümlich mit Polypen beschrieben?
A
Schleimhautvorwölbungen im Darmlumen
B
Die paarigen Gaumentonsillen
C
Die Rachentonsille u./o. adenoide Wucherungen an der Rachenhinterwand
D
Die Kleinhirntonsille
E
Keine der Angaben trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2013 - November - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Patientenverfügung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - November - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Patientenverfügung trifft/treffen zu?
A
Es handelt sich zivilrechtlich um eine vorsorgliche Erklärung des Willens, die wirksam wird, wenn der/die Betroffene nicht mehr in der Lage ist, seine/ihre notwendige Zustimmung oder Ablehnung zu einer Behandlungsmaßnahme direkt kund zu tun.
B
Eine PV enthält für bestimmte konkrete Situationen (z.B. im Falle schwerer Gehirnschädigungen) Bestimmungen zu medizinischen Behandlungsmaßnahmen. Solche können eingefordert, eingeschränkt oder völlig abgelehnt werden.
C
Eine PV kann jederzeit formlos widerrufen werden.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - April - 36
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Urindiagnostik. Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - April - 36
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Urindiagnostik. Welche davon trifft/treffen zu?
A
Erythrozytenzylinder stammen aus der Blase und sind ohne pathologische Bedeutung.
B
Bei Anwesenheit von Bakterien im Urin liegt stets auch ein Harnwegsinfekt vor.
C
Eine Mikroalbuminurie von 20 (30)-300mg Albumin/24 Stunden deutet stark auf einen Diabetes mellitus oder Hypertonus- bedingten Nierenschaden hin.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - August - 36
Einfachauswahl
Epithelien bedecken äußere oder innere Körperoberflächen.
Welche der folgenden Aussagen zu verschiedenen Epithelien trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - August - 36
Einfachauswahl
Epithelien bedecken äußere oder innere Körperoberflächen.
Welche der folgenden Aussagen zu verschiedenen Epithelien trifft/treffen zu?
A
Die äußere Haut besteht aus mehrschichtigem Übergangsepithel.
B
Die äußere Haut besteht aus einschichtigem Plattenepithel.
C
Die oberen Atemwege weisen Flimmerepithel auf.
D
Nur die Aussagen B und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - November - 36
Einfachauswahl
Welche Symptome/Befunde sind typisch für den Herzinfarkt bzw. treten häufig im Rahmen eines Herzinfarktes auf?
⬅︎Husum
2012 - November - 36
Einfachauswahl
Welche Symptome/Befunde sind typisch für den Herzinfarkt bzw. treten häufig im Rahmen eines Herzinfarktes auf?
A
Übelkeit
B
Verstärkter Harndrang
C
Rhythmusstörungen
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Abszess trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Abszess trifft/treffen zu:
A
Es handelt sich um eine Eiteransammlung in einer vorgebildeten Höhle.
B
Es handelt sich um eine Eiteransammlung in einer nicht vorgebildeten Höhle.
C
Die Erreger sind meist Staphylokokken.
D
Die Aussagen A und C treffen zu.
E
Die Aussagen B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - August - 36
Einfachauswahl
Eine hoch dosierte Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C), von z. B. 2 g täglich,...
⬅︎Husum
2011 - August - 36
Einfachauswahl
Eine hoch dosierte Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C), von z. B. 2 g täglich,...
A
...darf nur von einem Arzt durchgeführt werden, da stets größere Mengen dieser Substanz benötigt werden.
B
...kann zu unerwünschten Nebenwirkungen wie z. B. Oxalatsteinbildung in den ableitenden Harnwegen führen.
C
...ist eine Therapie mit Spurenelementen, welche auch vom Heilpraktiker/der Heilpraktikerin durchgeführt werden darf.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Payr-Zeichen sind richtig:
⬅︎Husum
2011 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Payr-Zeichen sind richtig:
A
Das Payr-Zeichen ist ein Hinweis auf einen Arterienverschluss.
B
Es treten Schmerzen beim Druck auf die Innenseite der Fußsohle auf.
C
Das Payr-Zeichen ist bei einer Peritonitis positiv.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - April - 36
Einfachauswahl
Ca. 10% der deutschen Bevölkerung leiden an allergischen Kontaktekzemen der Haut. Es sind allergische Reaktionen, welche sich erst einige Tage nach Allergenkontakt ausbilden. Welche Aussage/n zu diesem Thema trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2010 - April - 36
Einfachauswahl
Ca. 10% der deutschen Bevölkerung leiden an allergischen Kontaktekzemen der Haut. Es sind allergische Reaktionen, welche sich erst einige Tage nach Allergenkontakt ausbilden. Welche Aussage/n zu diesem Thema trifft/treffen zu?
A
Allergische Kontakekzeme können durch die regelmäßige Einnahme eines Antihistaminikums (Antiallergikum) verhindert werden.
B
Dieser Typ der allergischen Reaktion wird als Typ IV (T-Zell-abhängige allergische Reaktion) bezeichnet.
C
Diese Erkrankung kann nur durch Allergen- Vermeidung sicher verhindert werden.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 65- jähriger Mann kommt mit bitemporalen und auch frontalen Kopfschmerzen zu Ihnen in die Praxis. Die Beschwerden treten tagsüber und nachts auf. Sie sind dumpfstechend und dauern jetzt schon 7 Wochen. Die Beschwerden werden durch Kauen provoziert. Welcher Kopfschmerztyp bzw. welche Ursache ist hier am wahrscheinlichsten.
⬅︎Husum
2010 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 65- jähriger Mann kommt mit bitemporalen und auch frontalen Kopfschmerzen zu Ihnen in die Praxis. Die Beschwerden treten tagsüber und nachts auf. Sie sind dumpfstechend und dauern jetzt schon 7 Wochen. Die Beschwerden werden durch Kauen provoziert. Welcher Kopfschmerztyp bzw. welche Ursache ist hier am wahrscheinlichsten.
A
Spannungskopfschmerz
B
Migräne
C
Arteriitis temporalis
D
Trigeminusneuralgie
E
Cluster-Kopfschmerz
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2010 - November - 36
Einfachauswahl
Zur Prüfung des Stimmfremitus lässt man den Patienten mit möglichst tiefer Stimme 99 sagen und erspürt mit den Handflächen die Vibration des Thorax. Folgende Aussagen zu Stimmfremitus treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 36
Einfachauswahl
Zur Prüfung des Stimmfremitus lässt man den Patienten mit möglichst tiefer Stimme 99 sagen und erspürt mit den Handflächen die Vibration des Thorax. Folgende Aussagen zu Stimmfremitus treffen zu:
A
Bei cardialer Stauung ist der Stimmfremitus erniedrigt.
B
Bei cardialer Stauung ist der Stimmfremitus erhöht.
C
Bei Lungenemphysem ist der Stimmfremitus erniedrigt oder aufgehoben.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Nur die Antworten B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Arthrose ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Arthrose ist/sind richtig:
A
Es handelt sich um eine degenerative Gelenkerkrankung, die vorwiegend bei einem Missverhältnis zwischen Beanspruchung und Belastbarkeit der einzelnen Gelenkanteile und -Gewebe entsteht.
B
Der Rheumafaktor ist stets erhöht.
C
Zur Therapie gehören die Vermeidung von Nässe, Kälte und Übergewicht sowie ein Bewegungstraining wie Radfahren, Schwimmen und Wandern.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - August - 36
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) tritt/treten typischerweise bei einem Anfall von Asthma bronchiale auf:
⬅︎Husum
2009 - August - 36
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) tritt/treten typischerweise bei einem Anfall von Asthma bronchiale auf:
A
Bewusstlosigkeit
B
Feuchte Rasselgerüusche
C
Verlängertes Exspirium
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Lungenemphysem ist /sind richtig:
⬅︎Husum
2009 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Lungenemphysem ist /sind richtig:
A
Es handelt sich um einen nicht entfalteten oder kollabierten Alveolarraum der Lunge.
B
Es handelt sich um eine irreversible Vergrößerung des Luftraums distal der Bronchioli terminales durch Zerstörung von Alveolen und Lungensepten.
C
Die organischen Veränderungen sind meist reversibel.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2008 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig: Folgen eines langjährig bestehenden Diabetes mellitus kann/können sein:
⬅︎Husum
2008 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig: Folgen eines langjährig bestehenden Diabetes mellitus kann/können sein:
A
Erkrankung der Netzhaut mit Erblindung
B
Geburt von Riesenkindern bei zuckerkranken Müttern
C
Polyneuropathie an den unteren Extremitäten
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - August - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Ein Heilpraktiker darf, weil es ihm gesetzlich verboten ist,
⬅︎Husum
2008 - August - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Ein Heilpraktiker darf, weil es ihm gesetzlich verboten ist,
A
keinerlei Infektionskrankheiten behandeln.
B
die Prostata nicht untersuchen.
C
keine apothekenpflichtigen Medikamente verordnen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Arteriosklerose ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Arteriosklerose ist/sind richtig:
A
Es kommt zu Verhärtungen, Verdickungen, Elastizitätsverlust sowie Lumeneinengung der betroffenen Arterien.
B
Die Arteriosklerose findet sich ausschließlich in großen Arterien.
C
Typisches Symptom ist eine unterschiedliche Pulsfrequenz bei gleichzeitiger Auszählung von rechtem und linkem Radialispuls.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2007 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Sterilisation bzw. Desinfektion ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Sterilisation bzw. Desinfektion ist/sind richtig:
A
Sterilisation ist eine Maßnahme, die durch Abtötung, Inaktivierung bzw. Entfernung von Mikroorganismen eine Reduzierung der Keimzahl erreicht, damit von dem sterilisierten Material keine Infektion mehr ausgehen kann.
B
Desinfektion ist eine Maßnahme, die eine völlige Keimfreiheit bewirkt.
C
Sterilisation gelingt sicher unter Einwirkung vom Dampf von 100° C für 30 Minuten.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 63-jähriger Mann berichtet, dass er seit kurzem unter rechtsseitigen Oberbauchschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit leide. Keine Übelkeit, kein Erbrechen, kein Fieber. Er habe an Gewicht abgenommen, so dass ihm seine Kleidung nicht mehr passen würde. In den letzten Wochen habe er in unregelmäßigen Abständen eine rötliche Einfärbung des Urins bemerkt. Bisher sei er nie ernsthaft krank gewesen. Bei der Untersuchung finden sich eine Hypertonie, eine Anämie und eine BKS-Beschleunigung, Blut im Urin positiv. Bilirubin im Urin unauffällig. Die rechte Flanke ist klopfschmerzhaft. Leber und Milz sind nicht palpabel.
Die Anamnese und die Untersuchungsbefunde passen zu folgender/folgenden Diagnose(n):
⬅︎Husum
2007 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 63-jähriger Mann berichtet, dass er seit kurzem unter rechtsseitigen Oberbauchschmerzen, Müdigkeit und Abgeschlagenheit leide. Keine Übelkeit, kein Erbrechen, kein Fieber. Er habe an Gewicht abgenommen, so dass ihm seine Kleidung nicht mehr passen würde. In den letzten Wochen habe er in unregelmäßigen Abständen eine rötliche Einfärbung des Urins bemerkt. Bisher sei er nie ernsthaft krank gewesen. Bei der Untersuchung finden sich eine Hypertonie, eine Anämie und eine BKS-Beschleunigung, Blut im Urin positiv. Bilirubin im Urin unauffällig. Die rechte Flanke ist klopfschmerzhaft. Leber und Milz sind nicht palpabel.
Die Anamnese und die Untersuchungsbefunde passen zu folgender/folgenden Diagnose(n):
A
Gallenblasenentzündung
B
Nierenkarzinom
C
Primäres Leberzellkarzinom
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten Pyelonephritis ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten Pyelonephritis ist/sind richtig:
A
Typisch ist eine Proteinurie >3g in 24 Std.
B
Erreger können Enterokokken sein.
C
Typisch sind Fieber, Flankenschmerz und Dysurie.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2006 - August - 36
Einfachauswahl
Es gibt folgende Ursache(n)für das Einnässen in der Nacht nach dem 5. Lebensjahr (Enuresis nocturna):
⬅︎Husum
2006 - August - 36
Einfachauswahl
Es gibt folgende Ursache(n)für das Einnässen in der Nacht nach dem 5. Lebensjahr (Enuresis nocturna):
A
Psychosoziale Probleme
B
Schlafen in Bauchlage
C
Reifeverzögerung der neurogenen Blasenkontrolle
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2005 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 56-jähriger Mann klagt über Pollakisurie und Abschwächung des Harnstrahls. Wenn er Harn lassen will, dauere es einige Zeit, bis der Urin komme.
Welche Diagnose(n) kommen differentialdiagnostisch infrage?
⬅︎Husum
2005 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 56-jähriger Mann klagt über Pollakisurie und Abschwächung des Harnstrahls. Wenn er Harn lassen will, dauere es einige Zeit, bis der Urin komme.
Welche Diagnose(n) kommen differentialdiagnostisch infrage?
A
Prostatahyperplasie
B
Prostatakarzinom
C
chronische Prostatitis
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 36
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ganglion (Überbein) trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2003 - November - 36
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ganglion (Überbein) trifft (treffen) zu?
1.
Ein Ganglion kommt praktisch nur bei Männern vor.
2.
Ein Ganglion ist ein gutartiger Tumor.
3.
Ein Ganglion ist eine Kapselgeschwulst, von Gelenken und Sehnen ausgehend.
4.
Ein Ganglion bildet sich bevorzugt an der Handinnenfläche.
5.
Ein Ganglion kann in der Regel operativ entfernt werden.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

PFrage-Weit

Standart
2019 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Basismaßnahmen der kardiopulmonalen Reanimation sind:
⬅︎Standart
2019 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Basismaßnahmen der kardiopulmonalen Reanimation sind:
A
Freimachen der Atemwege
B
Sofortige Blutdruckmessung
C
Sofortige Prüfung des Radialis-Pulses
D
Sofortiger Beginn der Herzdruckmassage
E
Nach dem Freimachen der Atemwege Lungenauskultation
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2018 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zu frühkindlichem Autismus trifft zu?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage zu frühkindlichem Autismus trifft zu?
A
Bei autistischen Kindern beindruckt zunächst die ausgeprägte Emotionalität
B
Autistische Kinder schließen in Intelligenztests besonders gut in den Sub- Tests für sprachliche Fähigkeiten ab
C
Häufig wird die Störung beim Besuch der Schule aufgedeckt und äußert sich schon in den ersten Unterrichtswochen durch fehlenden emotionalen Kontakt
D
Zum Aufbau von positiven oder normalen Fertigkeiten wie Blickkontakt und Sprachbenutzung werden besonders häufig operante Methoden eingesetzt
E
Repetitives und autoaggressives Verhalten kommen selten vor
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Atmungsorganen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Riechschleimhaut ist vorwiegend im Bereich der unteren Nasenmuschel lokalisiert.
B
Die Ohrtrompete (Eustaschische Röhre) mündet in den Nasopharynx (Nasenrachen).
C
Der Gasaustausch findet in den Bronchiolen statt.
D
In der Arteria pulmonalis fließt sauerstoffreiches Blut.
E
Die dorsalen Lungengrenzen sind beim gesunden Erwachsenen im Regelfall bei tiefer Ein-und tiefer Ausatmung um 4 bis 6 cm verschieblich.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2016 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronischen Gastritis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - März - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronischen Gastritis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die chemisch-toxische Gastritis (Typ C) ist die häufigste Form der Gastritis.
B
Die chemisch-toxische Gastritis (Typ C) behandelt man antibiotisch.
C
Ein Gallereflux kann eine chemisch-toxische Gastritis (Typ C) verursachen.
D
Eine Vitamin B12-Mangelanämie kann durch eine chronische Gastritis verursacht werden.
E
Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) schützen vor chronischer Gastritis.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2016 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Beuger im Kniegelenk ist/sind:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Beuger im Kniegelenk ist/sind:
1.
Musculus quadriceps femoris.
2.
Musculus gastrocnemius.
3.
Musculus Glutaeus maximus.
4.
Musculus tibialis anterior.
5.
Musculus iliopsoas.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2015 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Kolikartige Bauchschmerzen werden häufig verursacht durch:
⬅︎Standart
2015 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Kolikartige Bauchschmerzen werden häufig verursacht durch:
1.
Cholezystolithiasis
2.
Akute Enteritis
3.
Harnleiterkonkrement
4.
Chronische Hepatitis C
5.
Mechanischer Ileus
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den typischen Symptomen einer Manie zählen
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den typischen Symptomen einer Manie zählen
1.
Ein deutlich vermehrtes Redebedürfnis
2.
Man hält sich für deutlich qualifizierter und intelligenter als man tatsächlich ist
3.
Ein deutlich erhöhtes Schlafbedürfnis
4.
Formale Denkstörungen
5.
Vermindertes Selbstwertgefühl mit Zweifel an sich selbst
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur akuten Otitis media treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur akuten Otitis media treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Mögliche Komplikationen sind Mastoiditis, Meningitis und Faszialislähmung
B
Sie tritt häufig bei alten Menschen nach dem 70. Lebensjahr auf
C
Die Schmerzen lassen bei einer Spontanruptur des Trommelfells rasch nach
D
Selbst bei häufigen Mittelohrentzündungen sind bleibende Hörstörungen so gut wie nie zu erwarten
E
Bei der Otoskopie (Ohrspiegelung) ist das Trommelfell eingezogen und abgeblasst
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2009 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Herpesviren trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Herpesviren trifft (treffen) zu?
1.
Durch Gabe von Antibiotika kann eine Infektion vermieden werden
2.
Infektionen mit Herpesviren können bei Menschen mit einer Immunschwäche schwerer verlaufen
3.
Nach einer Infektion besteht lebenslange Immunität
4.
Herpesviren können lebenslang in bestimmten Zellen des Menschen persistieren (verbleiben)
5.
Mit einer Augenkomplikation ist bei einer Herpes-zoster-Infektion nicht zu rechnen
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Rachitis treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei Rachitis handelt es sich um eine gestörte Mineralisation des wachsenden Knochens
B
Ursache kann eine fehlende UV-Bestrahlung sein
C
Rachitis ist eine typische Erkrankung alter Menschen
D
Die Erkrankung geht mit einem deutlich erhöhten Ca-Spiegel im Blut einher
E
Die Therapie besteht in Gabe von Vitamin A + E
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2008 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Auslöser eines Asthmaanfalles sind:
⬅︎Standart
2008 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Mögliche Auslöser eines Asthmaanfalles sind:
1.
Hyperthyreose
2.
Bestimmte Medikamente
3.
Körperliche Anstrengung
4.
Kalte Luft
5.
Virusinfekte
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2007 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Masern treffen zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Masern treffen zu?
1.
Masern sind eine harmlose Kinderkrankheit
2.
Die Inkubationszeit beträgt ca. 8-14 Tage
3.
Das Virus wird über Mund- und Nasenschleimhaut aufgenommen
4.
Mögliche Komplikationen sind Otitis media und Pneumonie
5.
Impfen gegen Masern soll man Neugeborene ca. 14 Tage nach der Geburt
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Erysipel (Wundrose) treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Erysipel (Wundrose) treffen zu?
1.
Ein Erysipel ist durch eine scharf begrenzte flammende Rötung gekennzeichnet.
2.
Erreger des Erysipels sind hämolysierende Streptokokken.
3.
Abgesehen von lokalen heftigen Schmerzen ist beim Erysipel keine schweres Krankheitsbild zu erwarten (keine Allgemeinsymptomatik).
4.
Die Therapie des akuten Erysipels besteht primär in lokalen manuellen Anwendungen (z.B. Lymphdrainage).
5.
Rezidive eines Erysipel sind nach Abheilen wegen der erworbenen Immunität nicht zu erwarten.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2005 - März - 36
Aussagenkombination
Bei welchen Infektionskrankheiten können die Erreger von der Mutter (während der Schwangerschaft oder Geburt) auf das Kind übertragen werden?
⬅︎Standart
2005 - März - 36
Aussagenkombination
Bei welchen Infektionskrankheiten können die Erreger von der Mutter (während der Schwangerschaft oder Geburt) auf das Kind übertragen werden?
1.
Lues
2.
Röteln
3.
Windpocken
4.
Zytomegalie
5.
AIDS
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Nebenniere treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 36
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Nebenniere treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Eine Überfunktion der Nebennierenrinde kann zum Cushing-Syndrom führen
B
Beim M. Addison besteht ein Mangel an Nebennierenrindenhormonen
C
Die Überfunktion des Nebennierenmarks geht mit einer Hypotonie einher
D
Im Nebennierenmark wird ACTH gebildet
E
Gewichtszunahme und Gesichtsrötung sind charakteristisch für ein Phäochromozytom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2003 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussage zur Frage:
,Was kann man im Urin erkennen?’ trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 36
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussage zur Frage:
,Was kann man im Urin erkennen?’ trifft (treffen) zu?
1.
Schäumender Urin bedeutet Verdacht auf Eiweiß-Verlust.
2.
Trüber Urin bedeutet Verdacht auf Harnwegsinfektion.
3.
Weißlich-lehmfarbener Urin ist ein Hinweis auf Hepatitis.
4.
Die Konzentration des Urins kann durch Flüssigkeitsaufnahme nicht beeinflusst werden.
5.
Blut im Urin ist ein Hinweis auf Blasen- oder Nierensteine, kann auch ein erstes Zeichen für eine bösartige Erkrankung sein.
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Für Patienten mit Herzneurose ist typisch:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Für Patienten mit Herzneurose ist typisch:
A
Erhöhtes Herzinfarktrisiko
B
Ohnmacht durch Kreislaufkollaps
C
Stresstod im akuten Herzanfall
D
Zunahme hypochondrischer Selbstbeobachtung und Aktivitätseinschränkung
E
Suchtartige Abhängigkeit von Beruhigungsmitteln
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Infektion mit Haemophilus influenzae Typ B
A
gefährdet besonders junge Erwachsene
B
kann Virusmeningitis verursachen
C
kann eine Entzündung im Kehlkopfbereich verursachen
D
kann durch eine jährlich im Herbst verabreichte Influenza-Impfung vermieden werden
E
wird ausschließlich fäkal-oral übertragen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche nachfolgend genannten Risikofaktoren können zur Entwicklung einer Fettleber führen?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 36
Aussagenkombination
Welche nachfolgend genannten Risikofaktoren können zur Entwicklung einer Fettleber führen?
1.
Adipositas
2.
Diabetes mellitus
3.
Alkoholismus
4.
Eiweißmangelernährung
5.
Toxische Einflüsse (Medikamente, gewerbliche Gifte, Sauerstoffmangel)
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - April - 36
Einfachauswahl
Ein Mann kommt zu Ihnen in die Praxis und klagt über plötzlich aufgetretene Kopfschmerzen, die nun seit 15 Minuten ununterbrochen massiv bestünden. Zuvor sei er auf der Toilette gewesen und habe beim Stuhlgang stark pressen müssen. Ihnen fällt auf Anhieb eine Pupillendifferenz der Augen auf. Es besteht eine leichte Nackensteifigkeit, aber kein Fieber.
Welches Krankheitsbild liegt am wahrscheinlichsten vor?
⬅︎Husum
2015 - April - 36
Einfachauswahl
Ein Mann kommt zu Ihnen in die Praxis und klagt über plötzlich aufgetretene Kopfschmerzen, die nun seit 15 Minuten ununterbrochen massiv bestünden. Zuvor sei er auf der Toilette gewesen und habe beim Stuhlgang stark pressen müssen. Ihnen fällt auf Anhieb eine Pupillendifferenz der Augen auf. Es besteht eine leichte Nackensteifigkeit, aber kein Fieber.
Welches Krankheitsbild liegt am wahrscheinlichsten vor?
A
Ruptur eines Aneurysmas einer intrakraniellen Arterie.
B
Bakterielle Meningitis.
C
Spannungskopfschmerz nach Zugluft.
D
Psychogener Kopfschmerz.
E
Keine der Antworten A, B, C und D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - August - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Schilddrüse trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 36
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Schilddrüse trifft/treffen zu?
A
Die Schilddrüsenzellen bilden das TSH.
B
Die Hormone Calcitonin und Parathormon werden von sogenannten C-Zellen gebildet, die zwischen den übrigen Schilddrüsenzellen verteilt sind.
C
Die wichtigste Funktion des Calcitonins ist die Regulation des Calcium- und Phosphathaushalts.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - April - 36
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Urindiagnostik. Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - April - 36
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Urindiagnostik. Welche davon trifft/treffen zu?
A
Erythrozytenzylinder stammen aus der Blase und sind ohne pathologische Bedeutung.
B
Bei Anwesenheit von Bakterien im Urin liegt stets auch ein Harnwegsinfekt vor.
C
Eine Mikroalbuminurie von 20 (30)-300mg Albumin/24 Stunden deutet stark auf einen Diabetes mellitus oder Hypertonus- bedingten Nierenschaden hin.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - August - 36
Einfachauswahl
Eine hoch dosierte Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C), von z. B. 2 g täglich,...
⬅︎Husum
2011 - August - 36
Einfachauswahl
Eine hoch dosierte Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C), von z. B. 2 g täglich,...
A
...darf nur von einem Arzt durchgeführt werden, da stets größere Mengen dieser Substanz benötigt werden.
B
...kann zu unerwünschten Nebenwirkungen wie z. B. Oxalatsteinbildung in den ableitenden Harnwegen führen.
C
...ist eine Therapie mit Spurenelementen, welche auch vom Heilpraktiker/der Heilpraktikerin durchgeführt werden darf.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 65- jähriger Mann kommt mit bitemporalen und auch frontalen Kopfschmerzen zu Ihnen in die Praxis. Die Beschwerden treten tagsüber und nachts auf. Sie sind dumpfstechend und dauern jetzt schon 7 Wochen. Die Beschwerden werden durch Kauen provoziert. Welcher Kopfschmerztyp bzw. welche Ursache ist hier am wahrscheinlichsten.
⬅︎Husum
2010 - August - 36
Einfachauswahl
Ein 65- jähriger Mann kommt mit bitemporalen und auch frontalen Kopfschmerzen zu Ihnen in die Praxis. Die Beschwerden treten tagsüber und nachts auf. Sie sind dumpfstechend und dauern jetzt schon 7 Wochen. Die Beschwerden werden durch Kauen provoziert. Welcher Kopfschmerztyp bzw. welche Ursache ist hier am wahrscheinlichsten.
A
Spannungskopfschmerz
B
Migräne
C
Arteriitis temporalis
D
Trigeminusneuralgie
E
Cluster-Kopfschmerz
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2010 - November - 36
Einfachauswahl
Zur Prüfung des Stimmfremitus lässt man den Patienten mit möglichst tiefer Stimme 99 sagen und erspürt mit den Handflächen die Vibration des Thorax. Folgende Aussagen zu Stimmfremitus treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 36
Einfachauswahl
Zur Prüfung des Stimmfremitus lässt man den Patienten mit möglichst tiefer Stimme 99 sagen und erspürt mit den Handflächen die Vibration des Thorax. Folgende Aussagen zu Stimmfremitus treffen zu:
A
Bei cardialer Stauung ist der Stimmfremitus erniedrigt.
B
Bei cardialer Stauung ist der Stimmfremitus erhöht.
C
Bei Lungenemphysem ist der Stimmfremitus erniedrigt oder aufgehoben.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Nur die Antworten B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig: Folgen eines langjährig bestehenden Diabetes mellitus kann/können sein:
⬅︎Husum
2008 - April - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig: Folgen eines langjährig bestehenden Diabetes mellitus kann/können sein:
A
Erkrankung der Netzhaut mit Erblindung
B
Geburt von Riesenkindern bei zuckerkranken Müttern
C
Polyneuropathie an den unteren Extremitäten
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten Pyelonephritis ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - November - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur akuten Pyelonephritis ist/sind richtig:
A
Typisch ist eine Proteinurie >3g in 24 Std.
B
Erreger können Enterokokken sein.
C
Typisch sind Fieber, Flankenschmerz und Dysurie.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D