Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Leber und zu den Gallenwegen treffen zu?
⬅︎Standart
2019 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Leber und zu den Gallenwegen treffen zu?
1.
Konjugiertes (direktes) Bilirubin, ein Abbauprodukt des Hämoglobins, wird in den Leberzellen gespeichert
2.
Über die Galle werden auch Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels sowie metabolisierte Hormone ausgeschieden
3.
In der Leber werden Gerinnungsfaktoren und Albumin produziert
4.
Die Leber nimmt nicht am Zuckerstoffwechsel teil
5.
Aus Stickstoff bildet die Leber Harnstoff
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2018 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei schmetterlingsförmigen Rötungen im Gesicht ist differentialdiagnostisch am ehesten zu denken an:
⬅︎Standart
2018 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei schmetterlingsförmigen Rötungen im Gesicht ist differentialdiagnostisch am ehesten zu denken an:
A
Aortenklappenstenose.
B
Hyperkaliämie.
C
Lupus erythematodes.
D
Hypothyreose.
E
Akutes Leberversagen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2018 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ikterus des Neugeborenen treffen zu?
Wähle zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ikterus des Neugeborenen treffen zu?
Wähle zwei Antworten!
A
Der Höhepunkt der Hyperbilirubinämie wird beim gesunden Kind etwa 6 Wochen nach der Geburt erreicht
B
Apathie und Trinkschwäche können ein Hinweis auf hohe Bilirubinwerte sein
C
Bei sehr hohen Bilirubinwerten besteht die Gefahr einer Bilirubinenzephalopathie
D
Die Bilirubinerhöhung des Neugeborenen hält meist bis zur 10. Lebenswoche an
E
Bei Frühgeborenen kommt es nach der Geburt zu keinem Anstieg des Gesamtbilirubins
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2017 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Urinuntersuchung trifft/ treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Urinuntersuchung trifft/ treffen zu?
1.
Der Nachweis von Kreatinin im Urin ist physiologisch.
2.
Pflanzliche Kost führt zu basischem Urin (pH>7).
3.
Hochkonzentrierter Urin ist charakteristisch für Diabetes insipidus.
4.
Cholesterin wird normalerweise mit dem Urin ausgeschieden.
5.
Eine hohe spezifische Dichte des Urins (hohes spezifisches Gewicht) tritt bei starkem Schwitzen auf.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Hinweise für eine Alkoholabhängigkeit sind:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Hinweise für eine Alkoholabhängigkeit sind:
1.
Starker Wunsch oder eine Art Zwang, Alkohol zu trinken.
2.
Deutlich verminderte Wirkung bei fortgesetztem Konsum derselben Alkoholmenge.
3.
Körperliche Entzugserscheinungen bei Verminderung der Trinkmenge oder Abstinenz.
4.
Vernachlässigung von Interessen und Verpflichtungen.
5.
Häufiges Scheitern der Trinkmengenreduktion
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2016 - März - 52
Einfachauswahl
Bei einem 78-Patienten finden sich im Rahmen einer Untersuchung wegen Rückenschmerzen multiple Metastasen in der Wirbelsäule.
Welches Karzinom kommt hierfür am ehesten als Ursache in Frage?
⬅︎Standart
2016 - März - 52
Einfachauswahl
Bei einem 78-Patienten finden sich im Rahmen einer Untersuchung wegen Rückenschmerzen multiple Metastasen in der Wirbelsäule.
Welches Karzinom kommt hierfür am ehesten als Ursache in Frage?
A
Kolonkarzinom
B
Prostatakarzinom
C
Wilms-Tumor (Nephroblastom)
D
Hepatozelluläres Karzinom (primäres Leberzellkarzinom)
E
Pankreaskarzinom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2016 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Gabe von Acetylsalicylsäure (ASS) ist in der Regel kontraindiziert bei:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Gabe von Acetylsalicylsäure (ASS) ist in der Regel kontraindiziert bei:
1.
Akuten Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren.
2.
Varikosis.
3.
Peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK).
4.
Herzinfarkt.
5.
Blutungen im Magen-Darm-Trakt
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussage 5 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - März - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ikterus des Neugeborenen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2015 - März - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Ikterus des Neugeborenen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Höhepunkt der Hyperbilirubinämie wird beim gesunden Kind etwa 6 Wochen nach der Geburt erreicht.
B
Apathie und Trinkschwäche können Hinweis auf hohe Bilirubinwerte sein.
C
Bei sehr hohen Bilirubinwerten besteht die Gefahr einer Bilirubinenzephalopathie.
D
Die Bilirubinerhöhung hält meist bis zur 10. Lebenswoche an.
E
Bei Frühgeborenen kommt es nach der Geburt zu keinem Anstieg des Gesamtbilirubins.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2015 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welcher der genannten Laborparameter steht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer renalen Osteopathie?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welcher der genannten Laborparameter steht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer renalen Osteopathie?
A
Thyreoglobulin
B
Parathormon (PTH)
C
Rheumafaktor (RF)
D
Prostataspezifisches Antigen (PSA)
E
Ammoniak
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - März - 52
Mehrfachauswahl
Bei einer Patientin mit Schmerzen im Bereich der Fingergelenke beider Hände vermuten Sie eine chronische Polyarthritis und führen eine Blutuntersuchung durch.
Welche der folgenden Laborbefunde stützen Ihren Verdacht?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - März - 52
Mehrfachauswahl
Bei einer Patientin mit Schmerzen im Bereich der Fingergelenke beider Hände vermuten Sie eine chronische Polyarthritis und führen eine Blutuntersuchung durch.
Welche der folgenden Laborbefunde stützen Ihren Verdacht?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Harnsäure erhöht
B
Rheumafaktor positiv
C
Antistreptolysintiter erhöht
D
Leukozyten 5000/µl
E
C-reaktives Protein (CRP) erhöht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2014 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Hautsymptome sind typisch für einen systemischen Lupus erythematodes (SLE)
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Hautsymptome sind typisch für einen systemischen Lupus erythematodes (SLE)
1.
Plaques mit silberweißer Schuppung bevorzugt an der Streckseiten von Ellenbeugen und Knien
2.
Lichtempfindlichkeit der Haut
3.
Tüpfelnägel
4.
Schmetterlingserythem
5.
Oronasale Ulzerationen (Geschwüre im Bereich Mund und Nase)
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2013 - März - 52
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient kommt nach einer Herzoperation und anschließender stationärer Reha-Behandlung in Ihre Praxis. Er legt Ihnen einen Laborausdruck der Rehaklinik vor. Der INR-Wert (Internationaler Normalized Ratio) ist erhöht, entsprechend ist der Quickwert vermindert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 52
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient kommt nach einer Herzoperation und anschließender stationärer Reha-Behandlung in Ihre Praxis. Er legt Ihnen einen Laborausdruck der Rehaklinik vor. Der INR-Wert (Internationaler Normalized Ratio) ist erhöht, entsprechend ist der Quickwert vermindert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Patient sollte bevorzugt Vitamin K-reiche Speisen essen
B
Das Blutungsrisiko ist erhöht
C
Der Patient nimmt vermutlich ein Cumarin-Derivat (z.B. Marcumar) ein
D
Der Laborbefund spricht für die Einnahme von Acetylsaliylsäure (z.B. Aspirin)
E
Das Risiko einer Venenthrombose ist deutlich erhöht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Störungen der Niere können zu einer Osteomalazie führen
B
Störungen der Leber können zu einer Osteomalazie führen
C
Der Osteomalazie liegt ein gestörter Vitamin-A-Haushalt zugrunde
D
Typisch ist eine Zunahme des Kopfumpfanges
E
In der Regel erfolgt eine Behandlung mit Kortison
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2012 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können einer Hyperthyreose zugeordnet werden?
⬅︎Standart
2012 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können einer Hyperthyreose zugeordnet werden?
1.
Kalte, trockene Haut
2.
Gewichtsverlust
3.
Tachykardie
4.
Nervosität
5.
Obstipation
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
A
Dauerdrehschwindel mit Verstärkung bei Kopfdrehung, Fallneigung, beidseitige Hörminderung
B
Beidseitige Hörminderung, hohes Fieber, Sprachstörungen
C
Drehschwindelattacken, einseitige Kopfschmerzen, horizontaler Spontannystagmus zur gesunden Seite
D
Drehschwindelattacken, einseitige Hörminderung (Tieftonbereich), Tinnitus, Ohrdruck
E
Farbsehstörungen, Schwankschwindel, Taubheit
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome sprechen typischerweise für das Vorliegen einer chronischen Pankreatitis?
⬅︎Standart
2011 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome sprechen typischerweise für das Vorliegen einer chronischen Pankreatitis?
1.
Parästhesien (Missempfindungen) der Arme beidseits
2.
Durchfälle
3.
Hämaturie
4.
Gewichtsverlust
5.
Schmerzen in der Tiefe des Oberbauchs
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2011 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Ein Ihnen bekannter 58-jähriger Patient, der seit 8 Jahren an einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus leidet, wird in Ihrer Praxis bewusstlos. Die Kreislaufparameter sind stabil (Puls, Blutdruck).
Wie handeln Sie bis zum Eintreffen des Notarztes korrekt?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Ein Ihnen bekannter 58-jähriger Patient, der seit 8 Jahren an einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus leidet, wird in Ihrer Praxis bewusstlos. Die Kreislaufparameter sind stabil (Puls, Blutdruck).
Wie handeln Sie bis zum Eintreffen des Notarztes korrekt?
A
Ich flöße ihm ein zuckerhaltiges Getränk (z.B. Limonade oder Fruchtsaft) ein.
B
Falls eine sofortige Blutzuckermessung nicht möglich ist, verabreiche ich ihm Glucose i.v.
C
Falls eine sofortige Blutzuckermessung nicht möglich ist, verabreiche ich ihm Insulin.
D
Ich messe den Blutzuckerspiegel, veranlasse aber bis zum Eintreffen des Notarztes keinerlei weitere Maßnahmen.
E
Ich lagere ihn in Kopf-Tieflage und kontrolliere Puls und Blutdruck alle 5 Minuten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Thoraxperkussion trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Thoraxperkussion trifft zu?
A
Die dorsalen unteren Lungengrenzen verlaufen in Höhe des 8. Brustwirbelkörpers (BWK)
B
Ein sonorer Klopfschall ist typisch für eine Pneumonie oder Pleuraschwarte
C
Der Perkussionsschall durchdringt den gesamten Thorax
D
Ein hypersonorer Klopfschall ist typisch für ein Lungenemphysem
E
Bei einer gesunden Lunge ist der Klopfschall gedämpft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Risikofaktoren für die Entwicklung einer Osteoporose sind:
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Risikofaktoren für die Entwicklung einer Osteoporose sind:
1.
Übergewicht
2.
Bewegungsmangel
3.
männliches Geschlecht
4.
Alter über 60 Jahre
5.
frühe Menopause
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2009 - März - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Lymphsystem treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - März - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Lymphsystem treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Das Lymphsystem stellt ein geschlossenes Kreislaufsystem dar, in dem die Lymphe zirkuliert
B
Die Lymphe wird über die Lymphgefäße in den rechten bzw. linken Venenwinkel (Angulus venosus) abgeführt
C
Die Lymphe wird in die Pfortader abgeführt
D
Die Lymphe fließt über die Lymphbahnen zur Peripherie, um dort über die Kapillaren in das venöse System aufgenommen zu werden
E
In den Lymphknoten reifen die B-Lymphozyten zu den Zellen der spezifischen Abwehr heran
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2009 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Erkrankung tritt in Deutschland häufiger bei Frauen als bei Männern auf?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Erkrankung tritt in Deutschland häufiger bei Frauen als bei Männern auf?
A
Hämophilie
B
Rot-Grün-Blindheit
C
Bronchialkarzinom
D
Eisenmangelanämie
E
HIV-Infektion
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur normalen Entwicklung eines Kindes trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur normalen Entwicklung eines Kindes trifft zu?
A
Der erste Zahn erscheint durchschnittlich im elften Lebensmonat
B
Im Alter von drei Monaten sollte ein Kind frei sitzen können
C
Mit etwa neun Monaten sollte ein Kind frei laufen können
D
Über eine vollständige Kopfkontrolle sollte ein Kind mit ca. sechs Monaten verfügen
E
Mit zwei Jahren beginnt ein Kind zu sprechen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
1.
Ein Hinweis für ein Plasmozytom können Knochenschmerzen sein.
2.
Ein Plasmozytom tritt meist vor dem 30. Lebensjahr auf.
3.
Typisch sind vergrößerte Lymphknoten am Hals.
4.
Kennzeichnend ist eine Eiweißausscheidung im Urin (Bence-Jones-Proteinurie).
5.
Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist deutlich beschleunigt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Symptomen der Anorexia nervosa gehören:
⬅︎Standart
2007 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Symptomen der Anorexia nervosa gehören:
1.
Amenorrhoe
2.
Gebrauch von Appetitzüglern oder Diuretika
3.
Selbstinduziertes Erbrechen
4.
BMI liegt über der Norm
5.
Angst, dick zu werden
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Wachstum und Entwicklung von Kindern treffen zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Wachstum und Entwicklung von Kindern treffen zu?
1.
Die meisten Kinder sind bei der Geburt zwischen 46cm und 54cm lang.
2.
Als Faustregel für die Gewichtsentwicklung gilt: Im Alter von 5 Monaten hat sich das Gewicht verdoppelt.
3.
Bezogen auf das Körpergewicht haben Säuglinge einen höheren Flüssigkeitsbedarf als ältere Kinder und Erwachsene.
4.
Ein normal entwickeltes Kind muss im Alter von 12 Monaten frei laufen können.
5.
Ein altersgerecht entwickelter Säugling kann im Alter von 10 Monaten frei Sitzen.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Labordiagnostik einer Anämie trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Labordiagnostik einer Anämie trifft zu?
A
Bei Eisenmangelanämie ist das Serumferritin erhöht
B
Bei megaloblastärer Anämie kommt es zu hypochromen Erythrozyten (Hämoglobingehalt des einzelnen Erythrozyten vermindert)
C
Bei Sphärozytose (Kugelzellenanämie) ist als Zeichen der Hämolyse Bilirubin erhöht
D
Bei Eisenmangelanämie ist Transferrin erniedrigt
E
Bei renaler Anämie kommt es zu einer Erhöhung der Retikulozyten
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Das Karpaltunnelsyndrom
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Das Karpaltunnelsyndrom
1.
tritt besonders bei jungen Männern auf.
2.
führt bei längerer Erkrankungsdauer zu einer Daumenballenatrophie.
3.
wird verursacht durch eine Quetschung des Nervus radialis.
4.
wird durch Elektromyographie (Registrierung der Aktionsströme im Muskelgewebe) und Elektroneurographie (Bestimmung der Nervenleitungsgeschwindigkeit) diagnostiziert.
5.
wird in der Frühphase durch einen abgeschwächten Radialispuls diagnostiziert.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ein trockenes Auge kann durch verschiedenartige Faktoren entstehen:
⬅︎Standart
2005 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ein trockenes Auge kann durch verschiedenartige Faktoren entstehen:
1.
Nachlassende Tränenproduktion im Alter
2.
Verminderte Flüssigkeitszufuhr
3.
Klimatische Einflüsse (heiße, trockene Umgebungsluft, Klimaanlagen)
4.
Umweltbelastungen (Ozon, Staub, Lösungsmitteldämpfe etc.)
5.
Stenose der ableitenden Tränenwege
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Bei welchem Krankheitsbild findet man den so genannten Tabaksbeutelmund
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Bei welchem Krankheitsbild findet man den so genannten Tabaksbeutelmund
A
Multiple Sklerose
B
Hyperthyreose
C
Systemische Sklerodermie
D
Enzephalitis
E
Manie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 52
Einfachauswahl
Die Bifurcatio tracheae (Luftröhrengabelung in die beiden Hauptbronchien) liegt beim jungen Erwachsenen am ehesten in Höhe des
⬅︎Standart
2004 - März - 52
Einfachauswahl
Die Bifurcatio tracheae (Luftröhrengabelung in die beiden Hauptbronchien) liegt beim jungen Erwachsenen am ehesten in Höhe des
A
5. Halswirbels
B
7. Halswirbels
C
4. – 5. Brustwirbels
D
10. – 11. Brustwirbels
E
Sternalansatzes der 1. Rippe
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 52
Einfachauswahl
In welchem Fall handelt es sich um einen bösartigen Tumor?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 52
Einfachauswahl
In welchem Fall handelt es sich um einen bösartigen Tumor?
A
Sarkom
B
Fibrom
C
Lipom
D
Myom
E
Atherom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2003 - März - 52
Einfachauswahl
Das Schubladenphänomen ist ein charakteristisches Zeichen für:
⬅︎Standart
2003 - März - 52
Einfachauswahl
Das Schubladenphänomen ist ein charakteristisches Zeichen für:
A
Arthrose des Schienbeins
B
Bandscheibenvorfall
C
Meniskusschädigung
D
Schädigung der Kreuzbänder
E
Bänderriss am oberen Sprunggelenk
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Durch welche Ursachen können Brustschmerzen bedingt sein?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Durch welche Ursachen können Brustschmerzen bedingt sein?
1.
Akute Pankreatitis
2.
Herpes zoster (Gürtelrose)
3.
Hypertone Krise
4.
Lungenembolie
5.
Überblähter Magen
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - März - 52
Aussagenkombination
Wann kommt es zur Eisenmangelanämie?
⬅︎Standart
2002 - März - 52
Aussagenkombination
Wann kommt es zur Eisenmangelanämie?
1.
chronische Blutung
2.
Erythrozytenbildungsstörung
3.
Fehlernährung
4.
Malabsorptionsstörung
5.
Sichelzellenanämie
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Die Oxyuriasis (Madenwurm-Infektion) zählt zu den am meisten verbreiteten Wurminfektionen im Kindesalter.
Was ist für diese Erkrankung in erster Linie typisch?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Die Oxyuriasis (Madenwurm-Infektion) zählt zu den am meisten verbreiteten Wurminfektionen im Kindesalter.
Was ist für diese Erkrankung in erster Linie typisch?
A
Rezidivierende Bauchschmerzen
B
Diarrhöen
C
Juckreiz im Analbereich
D
Blut im Stuhl
E
Druckschmerz im linken Oberbauch
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Was ist als Folge eines hohen Ballaststoffanteils in der Nahrung zu erwarten?
⬅︎Standart
2001 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Was ist als Folge eines hohen Ballaststoffanteils in der Nahrung zu erwarten?
1.
Verkürzung der intestinalen Transitzeit
2.
Erhöhung des Stuhlgewichts
3.
Prävention von Divertikelbildung
4.
Das Rektumkarzinomrisiko ist erhöht
5.
Induktion von Nahrungsmittelallergien
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Bei der folgenden Aussage zur akuten infektiösen Gastroenteritis treffen zu?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Bei der folgenden Aussage zur akuten infektiösen Gastroenteritis treffen zu?
1.
Es ist ausschließlich eine bakterielle Erkrankung durch Salmonella enteritidis.
2.
Der Übertragungsweg geht vornehmlich über Lebensmittel.
3.
Die Inkubationszeit beträgt Stunden bis Tage.
4.
Nicht jede Infektion führt zur Erkrankung.
5.
Die durchgemachte Erkrankung hinterlässt lebenslange Immunität.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 62
Aussagenkombination
Typische Ursachen für einen Schlaganfall (Apoplexie) sind:
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 62
Aussagenkombination
Typische Ursachen für einen Schlaganfall (Apoplexie) sind:
1.
Hirninfarkt durch Blutdruckabfall
2.
Arteriosklerose
3.
Hirnblutung
4.
Stenosierende Prozesse der extra- oder intrakraniellen Hirngefäße
5.
Hirninfarkt durch arterielle Thrombose
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2018 - April - 52
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Zöliakie beim Kind. Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2018 - April - 52
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Zöliakie beim Kind. Welche davon trifft/treffen zu?
A
Die Krankheit entsteht aufgrund einer Unverträglichkeit gegenüber Gliadin.
B
Die Symptome beginnen beim Baby mit gewisser Verzögerung erst nach Zufütterung von getreidehaltigen Nahrungsmitteln.
C
Die Symptome beginnen beim Baby mit gewisser Verzögerung erst nach Zufütterung von Nahrungsmitteln, in denen bestimmte Obstsorten enthalten sind.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2017 - April - 52
Einfachauswahl
Elektrolyte und Spurenelemente haben im Körper des Menschen wichtige Aufgaben. Störungen können zu Krankheiten führen. Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2017 - April - 52
Einfachauswahl
Elektrolyte und Spurenelemente haben im Körper des Menschen wichtige Aufgaben. Störungen können zu Krankheiten führen. Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Ein Magnesiummangel kommt nur bei Leistungssportlern zu.
B
Ursache für einen Kalziummangel ist oft eine hormonelle Störung.
C
Bei einem erniedrigten Chloridspiegel im Serum ist der Natriumspiegel im Serum in der Regel erhöht.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - November - 52
Einfachauswahl
Ein frühkindlicher Hirnschaden, wie er aufgrund unterschiedlicher organischer Schädigung des ZNS während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren auftreten kann, kann Ursache sein für...
⬅︎Husum
2017 - November - 52
Einfachauswahl
Ein frühkindlicher Hirnschaden, wie er aufgrund unterschiedlicher organischer Schädigung des ZNS während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren auftreten kann, kann Ursache sein für...
A
...ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung).
B
...Intelligenzstörungen.
C
...Epilepsie.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - April - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu Lähmungen sind richtig:
⬅︎Husum
2016 - April - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu Lähmungen sind richtig:
A
Periphere Lähmungen führen zur Muskelspastik.
B
Zentrale Nervenschäden führen zu schlaffer Lähmung.
C
Als Paralyse (= Paralysis) wird eine vollständige Lähmung bezeichnet.
D
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - August - 52
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2016 - August - 52
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Mittelohr ist/sind richtig?
A
Das Mittelohr enthält Lymphflüssigkeit.
B
Die Paukenhöhle ist ein Teil des Mittelohres.
C
Die Schnecke (Cochlea) ist ein Teil des Mittelohres.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2016 - November - 52
Einfachauswahl
Ursache(n) von Polyneuropathien kann/können sein:
⬅︎Husum
2016 - November - 52
Einfachauswahl
Ursache(n) von Polyneuropathien kann/können sein:
A
toxische Einflüsse.
B
endokrine Störungen.
C
Malignome.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - April - 52
Einfachauswahl
Transmitterstoff(e) des Nervensystems ist/sind:
⬅︎Husum
2015 - April - 52
Einfachauswahl
Transmitterstoff(e) des Nervensystems ist/sind:
A
Glucagon
B
Glycerin
C
GABA (Gamma-Amino-Buttersäure)
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - August - 52
Ein 62-jähriger bisher rüstiger Pensionär sucht Sie wegen plötzlich beim Dartspielen aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf. ' Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon seit zwei Wochen Probleme mit dem Rücken habe und schon alles Mögliche versucht habe: Körnerkissen, Wärmflasche, Massagen von Seiten der Ehefrau. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser - aber leider wurde es dann noch viel schlimmer.' Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass der Patient in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht mehr so viel raus.' Auf Befragen fällt ihm auf, dass ihm der Hosenbund weiter geworden sei - vielleicht habe er ja an Gewicht abgenommen. Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
⬅︎Husum
2015 - August - 52
Ein 62-jähriger bisher rüstiger Pensionär sucht Sie wegen plötzlich beim Dartspielen aufgetretener zunehmender starker BWS-Schmerzen auf. ' Wenn ich ganz ehrlich bin, dann muss ich sagen, dass ich schon seit zwei Wochen Probleme mit dem Rücken habe und schon alles Mögliche versucht habe: Körnerkissen, Wärmflasche, Massagen von Seiten der Ehefrau. Ich dachte, wenn ich mich nun ein wenig bewege, geht`s wieder besser - aber leider wurde es dann noch viel schlimmer.' Im Rahmen der Anamnese erfahren Sie noch, dass der Patient in letzter Zeit rascher ermüdbar war, sich oft überwärmt fühlte und 'irgendwie Probleme' beim Wasserlassen hatte: 'Da kommt nicht mehr so viel raus.' Auf Befragen fällt ihm auf, dass ihm der Hosenbund weiter geworden sei - vielleicht habe er ja an Gewicht abgenommen. Sie bemerken inspektorisch Lidödeme. Vergrößerte Lymphknoten sind nicht tastbar. Die BSG ist massiv beschleunigt. Im Blutbild finden Sie eine Anämie und Granulozytopenie, im Urin können Sie vermehrt Eiweiße nachweisen. In der Eiweißelektrophorese ist die Gammaglobulinfraktion erhöht.
Die Befundkonstellation spricht für...
A
...einen Morbus Waldenström.
B
...ein multiples Myelom (Plasmozytom).
C
...eine akute myeloische Leukämie.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - November - 52
Einfachauswahl
Eine Hepatomegalie kann Folge sein...
⬅︎Husum
2015 - November - 52
Einfachauswahl
Eine Hepatomegalie kann Folge sein...
A
...einer Rechtsherzinsuffizienz.
B
...einer Virusgrippe.
C
...eine unzureichend eingestellten Diabetes mellitus.
D
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - April - 52
Einfachauswahl
Ein 50-jähriger Mann kommt zu Ihnen in die Praxis. Der Mann ist übergewichtig mit rotem Gesicht und berichtet, er habe im letzten Monat 3 mal Nasenbluten gehabt und mache sich daher Sorgen.
Welche Aussage(n) zu Nasenbluten beim Erwachsenen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 52
Einfachauswahl
Ein 50-jähriger Mann kommt zu Ihnen in die Praxis. Der Mann ist übergewichtig mit rotem Gesicht und berichtet, er habe im letzten Monat 3 mal Nasenbluten gehabt und mache sich daher Sorgen.
Welche Aussage(n) zu Nasenbluten beim Erwachsenen trifft/treffen zu?
A
Ursächlich kommt eine Infektion, z.B. Sinusitis, in Frage.
B
Ursächlich kommt ein Bluthochdruck in Frage.
C
Ursächlich kann eine Gerinnungsstörung vorliegen.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 52
Einfachauswahl
Muskuläre Verspannungen können mit gestörtem Schlaf zusammenhängen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Schlafanamnese bzw. zum Schlaf:
⬅︎Husum
2014 - August - 52
Einfachauswahl
Muskuläre Verspannungen können mit gestörtem Schlaf zusammenhängen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Schlafanamnese bzw. zum Schlaf:
A
Nächtliches Zähneknirschen ist relativ häufig Ausdruck von Schlafstörungen und kann zu Masseterverspannungen und Kopfschmerzen führen.
B
Die Häufigkeit von Schlafstörungen nimmt mit dem Alter ab.
C
Für Schichtarbeiter ist der Tag-Nacht-Rhythmus kein Problem, da sie sich an den steten Wechsel der Schlafzeiten gewöhnen.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - November - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zu Xanthomen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zu Xanthomen trifft/treffen zu?
A
Es sind gelbe Knoten an der Haut.
B
Xanthelasmen (Xanthome im Bereich der Augenlider) weisen, wenn sie vor dem 30.Lebensjahr auftreten, immer auf eine Fettstoffwechselstörung hin.
C
Xanthome können auch in den Zwischenfingerfalten, auf der Mundschleimhaut und im Rachen auftreten.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - April - 52
Einfachauswahl
Der Kalium Haushalt ist für viele Funktionen des Körpers bedeutsam. Bitte überprüfen Sie Die folgenden Aussagen über Kalium. Welche davon ist/sind zutreffend?
⬅︎Husum
2013 - April - 52
Einfachauswahl
Der Kalium Haushalt ist für viele Funktionen des Körpers bedeutsam. Bitte überprüfen Sie Die folgenden Aussagen über Kalium. Welche davon ist/sind zutreffend?
A
Chronisch rezidivierendes Erbrechen führt meist zur Hyperkaliämie.
B
Diarrhoe und chronischer Laxantienabusus führt meist zur Hypokaliämie.
C
Kalium kommt vor allem innerhalb der Zelle vor.
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - August - 52
Einfachauswahl
Eine Reithosenanaesthesie ...
⬅︎Husum
2013 - August - 52
Einfachauswahl
Eine Reithosenanaesthesie ...
A
... ist Folge eines Bandscheibenvorfalls in Höhe von L1 / L2 (1. / 2. Lendenwirbel).
B
... tritt in Zusammenhang mit einem sogenannten Kaudasyndrom auf.
C
... ist Folge eines medialen Bandscheibenvorfalls.
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A bis C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - November - 52
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Frau berichtet über seit einer Woche bestehende zunehmende Kopfschmerzen, die seit einem Tag massiv seien. Sie fühle sich schwindelig und habe Sehprobleme. Morgens habe sie sich erbrochen. Anamnestisch schildert sie einen Fahrradsturz vor ca. 3 Wochen. Bei der Untersuchung fällt Ihnen eine Mydriasis beidseits auf. Die Bulbi fühlen sich weich an.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen auf ihre Richtigkeit:
⬅︎Husum
2013 - November - 52
Einfachauswahl
Eine 45-jährige Frau berichtet über seit einer Woche bestehende zunehmende Kopfschmerzen, die seit einem Tag massiv seien. Sie fühle sich schwindelig und habe Sehprobleme. Morgens habe sie sich erbrochen. Anamnestisch schildert sie einen Fahrradsturz vor ca. 3 Wochen. Bei der Untersuchung fällt Ihnen eine Mydriasis beidseits auf. Die Bulbi fühlen sich weich an.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen auf ihre Richtigkeit:
A
Die Mydriasis spricht für erhöhten Hirndruck.
B
Am ehesten liegt ein Glaukom vor.
C
Am ehesten liegt eine Migräne bei beginnender Menopause vor.
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - April - 52
Einfachauswahl
Ein älterer Mann klagt über Schmerzen in der Lendengegend.
Welcher Befund/welche Befunde passt/passen zu einer akuten Nephrolithiasis?
⬅︎Husum
2012 - April - 52
Einfachauswahl
Ein älterer Mann klagt über Schmerzen in der Lendengegend.
Welcher Befund/welche Befunde passt/passen zu einer akuten Nephrolithiasis?
A
Starke anfallartige auftretende Schmerzen.
B
Krampfartiger Schmerzcharakter.
C
Schmerzausstrahlung in die Hoden.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2012 - August - 52
Einfachauswahl
Die Kenntnis der Bedeutung der verschiedenen Vitamine ist wichtig für das Verständnis
unterschiedlichster Erkrankungen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Thiaminmangel (Vitamin B1-Mangel). Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - August - 52
Einfachauswahl
Die Kenntnis der Bedeutung der verschiedenen Vitamine ist wichtig für das Verständnis
unterschiedlichster Erkrankungen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Thiaminmangel (Vitamin B1-Mangel). Welche davon trifft/treffen zu?
A
Akuter Thiaminmangel führt zu Rachitis.
B
Thiaminmangel kann Folge einer Alkoholkrankheit sein.
C
Eine Magenresektion kann zu Thiaminmangel führen.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 52
Einfachauswahl
Bei der Polycythämie vera handelt es sich um eine Blutkrankheit.
Mit welchen Begleiterkrankungen/Komplikationen muss man rechnen?
⬅︎Husum
2012 - November - 52
Einfachauswahl
Bei der Polycythämie vera handelt es sich um eine Blutkrankheit.
Mit welchen Begleiterkrankungen/Komplikationen muss man rechnen?
A
Hepato- und/oder Splenomegalie
B
Plethora (rote bis tiefrote Hau / Schleimhaut)
C
Thrombosen
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - April - 52
Einfachauswahl
Welcher Nerv/welche Nerven geht/gehen aus dem Plexus brachialis hervor?
⬅︎Husum
2011 - April - 52
Einfachauswahl
Welcher Nerv/welche Nerven geht/gehen aus dem Plexus brachialis hervor?
A
Nervus titialis
B
Nervus ischiadicus
C
Nervus ulnaris
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Alle der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2011 - August - 52
Einfachauswahl
Welche/er Knochen sind/ist Teil des Schädels?
⬅︎Husum
2011 - August - 52
Einfachauswahl
Welche/er Knochen sind/ist Teil des Schädels?
A
Os scaphoideum (Kahnbein).
B
Os ethmoidale (Siebbein).
C
Os hamatum (Hakenbein).
D
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A bis D sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - November - 52
Einfachauswahl
Folgende/r auffällige/r Befund/e gilt/gelten als Präkanzerose/n:
⬅︎Husum
2011 - November - 52
Einfachauswahl
Folgende/r auffällige/r Befund/e gilt/gelten als Präkanzerose/n:
A
Proliferierende Mastopathie
B
Leukoplakie
C
Epitheliale Dysplasie
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - April - 52
Einfachauswahl
Welches ist eine typische Folge der Addison-Krankheit?
⬅︎Husum
2010 - April - 52
Einfachauswahl
Welches ist eine typische Folge der Addison-Krankheit?
A
Hyponatriämie
B
Hyperchloridämie
C
Hypokaliämie
D
Hypomagnesiämie
E
Hypervolämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - August - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zum Dekubitus der Haut trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2010 - August - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zum Dekubitus der Haut trifft/treffen zu?
A
Es werden 3 Grade der Krankheitsschwere unterschieden.
B
Im 1. Grad ist eine umschriebene Rötung bei intakter Hut festzustellen.
C
Typische Lokalisation des Dekubitus bei bettlägerigen Patienten sind die Rückseiten der Oberschenkel.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über die Herzaktion trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über die Herzaktion trifft/treffen zu:
A
In der Systole sind Aortenklappe und Pulmonalklappe geöffnet.
B
In der Diastole sind die Segelklappen geschlossen.
C
In der Systole sind die Segelklappen geschlossen.
D
A und C treffen zu.
E
Keine der Aussagen trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - April - 52
Einfachauswahl
Erreger einer infektiösen Gastroenteritis kann/können sein:
⬅︎Husum
2009 - April - 52
Einfachauswahl
Erreger einer infektiösen Gastroenteritis kann/können sein:
A
Eschericia coli
B
Rotavirus
C
Norovirus
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - August - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft am ehesten zu?
Ein 54-jähriger Mann, leicht übergewichtig, kommt humpelnd in die Sprechstunde. Er sei in der Nacht mit heftigen Schmerzen in der rechten großen Zehe aufgewacht. Die Zehe sei geschwollen und er könne nicht mehr auftreten. Bisher habe er solche Beschwerden noch nie gehabt. Am Abend zuvor, er sei zu einem festlichen Essen eingeladen gewesen, habe er noch keine Schmerzen verspürt. Bei der Inspektion findet sich ein hochrot-livides geschwollenes rechtes Großzehengrundgelenk, das bereits bei Berührung schmerzt. Aktive und passive Bewegung sind nicht möglich. Blutdruck: 155/90 mmHg. Puls von 90/min. Labor: Hypercholesterinämie, Hypertriglyzeridämie, Hyperurikämie.
Anamnese und Befund passen zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - August - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft am ehesten zu?
Ein 54-jähriger Mann, leicht übergewichtig, kommt humpelnd in die Sprechstunde. Er sei in der Nacht mit heftigen Schmerzen in der rechten großen Zehe aufgewacht. Die Zehe sei geschwollen und er könne nicht mehr auftreten. Bisher habe er solche Beschwerden noch nie gehabt. Am Abend zuvor, er sei zu einem festlichen Essen eingeladen gewesen, habe er noch keine Schmerzen verspürt. Bei der Inspektion findet sich ein hochrot-livides geschwollenes rechtes Großzehengrundgelenk, das bereits bei Berührung schmerzt. Aktive und passive Bewegung sind nicht möglich. Blutdruck: 155/90 mmHg. Puls von 90/min. Labor: Hypercholesterinämie, Hypertriglyzeridämie, Hyperurikämie.
Anamnese und Befund passen zu folgender Diagnose:
A
Rheumatoide Arthritis
B
Verschluss der Arteria plantaris medialis
C
Akuter Gichtanfall
D
Gangrän
E
Keine der Aussagen A, B , C und D ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - November - 52
Einfachauswahl
Zur Vorbereitung einer i.m.-Injektion gehört/gehören:
⬅︎Husum
2009 - November - 52
Einfachauswahl
Zur Vorbereitung einer i.m.-Injektion gehört/gehören:
A
Vor einer Injektion muss die Einstichstelle sterilisiert werden.
B
Vor der Injektion des Medikaments muss aspiriert werden.
C
Eine i.m.-Injektion darf auch bei Behandlungen mit Antikoagulanzien ohne Bedenken erfolgen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2008 - April - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Cushing-Syndrom ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - April - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Cushing-Syndrom ist/sind richtig:
A
Die Fettsucht beim Cushing-Syndrom unterscheidet sich typisch von der Gewichtszunahme bei der ernährungsbedingten Fettsucht
B
Die Fettsucht erfolgt disproportional und fällt insbesondere als Stammfettsucht auf.
C
Bei Frauen kommt es meistens zu Hypermenorrhö.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Die Schweigepflicht
⬅︎Husum
2008 - August - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Die Schweigepflicht
A
darf unter keinen Umständen gebrochen werden.
B
darf bei Vorliegen eines rechtfertigenden Notstandes gebrochen werden.
C
darf gegenüber der Ehepartnerin eines Patienten gebrochen werden.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2008 - November - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Pankreas ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 52
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Pankreas ist/sind richtig:
A
Das Organ liegt in Höhe des Os sacrrum.
B
Das gesamte Organ ist mit Bauchfett überzogen.
C
Der Hauptausführungsgang des Organs, Ductus pancreaticus, mündet gemeinsam mit dem Ductus choledochus im Jejunum.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - April - 52
Einfachauswahl
Zu den Symptomen eines beginnenden Diabetes mellitus gehört/gehören:
⬅︎Husum
2007 - April - 52
Einfachauswahl
Zu den Symptomen eines beginnenden Diabetes mellitus gehört/gehören:
A
Glukosurie
B
Anämie
C
Polydipsie
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - August - 52
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) kann/können zu einem Vitaminmangel führen:
⬅︎Husum
2007 - August - 52
Einfachauswahl
Folgende Ursache(n) kann/können zu einem Vitaminmangel führen:
A
Durch Antibiotika gestörte Darmflora
B
Fehlender Intrinsic factor
C
Adipositas
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - November - 52
Einfachauswahl
Die Milz hat folgende Aufgabe(n):
⬅︎Husum
2007 - November - 52
Einfachauswahl
Die Milz hat folgende Aufgabe(n):
A
Erythrozytenabbau
B
Wichtiger Glykogenspeicher
C
Phagozytose von Antikörper-beladenen Thrombozyten.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2006 - August - 52
Einfachauswahl
Eine Demenz kommt vor bei:
⬅︎Husum
2006 - August - 52
Einfachauswahl
Eine Demenz kommt vor bei:
A
Epilepsie
B
Morbus Parkinson
C
Multiple Sklerose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2005 - August - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Pedikulose (Läusebefall) ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2005 - August - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Pedikulose (Läusebefall) ist/sind richtig?
A
Filzlausbefall findet sich typischerweise im Genitalbereich
B
Diagnose erfolgt durch den makroskopischen Nachweis von Nissen und Läusen.
C
Nach einer Behandlung ist eine Kontrolle und gegebenenfalls zweite Behandlung nach einer Woche erforderlich
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 52
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur manischen Episode treffen zu?
⬅︎Husum
2003 - November - 52
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur manischen Episode treffen zu?
1.
Die gehobene Stimmung ist u.a. durch Heiterkeit und Ausgelassenheit gekennzeichnet.
2.
Die Antriebssteigerung kann sich in starkem Bewegungsdrang und unermüdlicher Betriebsamkeit äußern.
3.
Während einer manischen Episode kann es auch zu Gereiztheit, Aggressivität und Streitsucht kommen.
4.
Während einer manischen Episode sind die Patienten meist langsam und stark ermüdet.
5.
Ideenflucht ist typisch bei der Manie.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2019 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Leber und zu den Gallenwegen treffen zu?
⬅︎Standart
2019 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Leber und zu den Gallenwegen treffen zu?
1.
Konjugiertes (direktes) Bilirubin, ein Abbauprodukt des Hämoglobins, wird in den Leberzellen gespeichert
2.
Über die Galle werden auch Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels sowie metabolisierte Hormone ausgeschieden
3.
In der Leber werden Gerinnungsfaktoren und Albumin produziert
4.
Die Leber nimmt nicht am Zuckerstoffwechsel teil
5.
Aus Stickstoff bildet die Leber Harnstoff
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Gabe von Acetylsalicylsäure (ASS) ist in der Regel kontraindiziert bei:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Gabe von Acetylsalicylsäure (ASS) ist in der Regel kontraindiziert bei:
1.
Akuten Magen-und Zwölffingerdarmgeschwüren.
2.
Varikosis.
3.
Peripherer arterieller Verschlusskrankheit (PAVK).
4.
Herzinfarkt.
5.
Blutungen im Magen-Darm-Trakt
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussage 5 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welcher der genannten Laborparameter steht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer renalen Osteopathie?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welcher der genannten Laborparameter steht in unmittelbarem Zusammenhang mit einer renalen Osteopathie?
A
Thyreoglobulin
B
Parathormon (PTH)
C
Rheumafaktor (RF)
D
Prostataspezifisches Antigen (PSA)
E
Ammoniak
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - März - 52
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient kommt nach einer Herzoperation und anschließender stationärer Reha-Behandlung in Ihre Praxis. Er legt Ihnen einen Laborausdruck der Rehaklinik vor. Der INR-Wert (Internationaler Normalized Ratio) ist erhöht, entsprechend ist der Quickwert vermindert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 52
Mehrfachauswahl
Ein 60-jähriger Patient kommt nach einer Herzoperation und anschließender stationärer Reha-Behandlung in Ihre Praxis. Er legt Ihnen einen Laborausdruck der Rehaklinik vor. Der INR-Wert (Internationaler Normalized Ratio) ist erhöht, entsprechend ist der Quickwert vermindert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Patient sollte bevorzugt Vitamin K-reiche Speisen essen
B
Das Blutungsrisiko ist erhöht
C
Der Patient nimmt vermutlich ein Cumarin-Derivat (z.B. Marcumar) ein
D
Der Laborbefund spricht für die Einnahme von Acetylsaliylsäure (z.B. Aspirin)
E
Das Risiko einer Venenthrombose ist deutlich erhöht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 52
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen für eine Osteomalazie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Störungen der Niere können zu einer Osteomalazie führen
B
Störungen der Leber können zu einer Osteomalazie führen
C
Der Osteomalazie liegt ein gestörter Vitamin-A-Haushalt zugrunde
D
Typisch ist eine Zunahme des Kopfumpfanges
E
In der Regel erfolgt eine Behandlung mit Kortison
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Symptome sprechen für einen Morbus Meniere?
A
Dauerdrehschwindel mit Verstärkung bei Kopfdrehung, Fallneigung, beidseitige Hörminderung
B
Beidseitige Hörminderung, hohes Fieber, Sprachstörungen
C
Drehschwindelattacken, einseitige Kopfschmerzen, horizontaler Spontannystagmus zur gesunden Seite
D
Drehschwindelattacken, einseitige Hörminderung (Tieftonbereich), Tinnitus, Ohrdruck
E
Farbsehstörungen, Schwankschwindel, Taubheit
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome sprechen typischerweise für das Vorliegen einer chronischen Pankreatitis?
⬅︎Standart
2011 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome sprechen typischerweise für das Vorliegen einer chronischen Pankreatitis?
1.
Parästhesien (Missempfindungen) der Arme beidseits
2.
Durchfälle
3.
Hämaturie
4.
Gewichtsverlust
5.
Schmerzen in der Tiefe des Oberbauchs
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2011 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Ein Ihnen bekannter 58-jähriger Patient, der seit 8 Jahren an einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus leidet, wird in Ihrer Praxis bewusstlos. Die Kreislaufparameter sind stabil (Puls, Blutdruck).
Wie handeln Sie bis zum Eintreffen des Notarztes korrekt?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Ein Ihnen bekannter 58-jähriger Patient, der seit 8 Jahren an einem insulinpflichtigen Diabetes mellitus leidet, wird in Ihrer Praxis bewusstlos. Die Kreislaufparameter sind stabil (Puls, Blutdruck).
Wie handeln Sie bis zum Eintreffen des Notarztes korrekt?
A
Ich flöße ihm ein zuckerhaltiges Getränk (z.B. Limonade oder Fruchtsaft) ein.
B
Falls eine sofortige Blutzuckermessung nicht möglich ist, verabreiche ich ihm Glucose i.v.
C
Falls eine sofortige Blutzuckermessung nicht möglich ist, verabreiche ich ihm Insulin.
D
Ich messe den Blutzuckerspiegel, veranlasse aber bis zum Eintreffen des Notarztes keinerlei weitere Maßnahmen.
E
Ich lagere ihn in Kopf-Tieflage und kontrolliere Puls und Blutdruck alle 5 Minuten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2010 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Thoraxperkussion trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - März - 52
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Thoraxperkussion trifft zu?
A
Die dorsalen unteren Lungengrenzen verlaufen in Höhe des 8. Brustwirbelkörpers (BWK)
B
Ein sonorer Klopfschall ist typisch für eine Pneumonie oder Pleuraschwarte
C
Der Perkussionsschall durchdringt den gesamten Thorax
D
Ein hypersonorer Klopfschall ist typisch für ein Lungenemphysem
E
Bei einer gesunden Lunge ist der Klopfschall gedämpft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Erkrankung tritt in Deutschland häufiger bei Frauen als bei Männern auf?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Welche Erkrankung tritt in Deutschland häufiger bei Frauen als bei Männern auf?
A
Hämophilie
B
Rot-Grün-Blindheit
C
Bronchialkarzinom
D
Eisenmangelanämie
E
HIV-Infektion
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Plasmozytom (multiples Myelom) treffen zu?
1.
Ein Hinweis für ein Plasmozytom können Knochenschmerzen sein.
2.
Ein Plasmozytom tritt meist vor dem 30. Lebensjahr auf.
3.
Typisch sind vergrößerte Lymphknoten am Hals.
4.
Kennzeichnend ist eine Eiweißausscheidung im Urin (Bence-Jones-Proteinurie).
5.
Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist deutlich beschleunigt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Symptomen der Anorexia nervosa gehören:
⬅︎Standart
2007 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Symptomen der Anorexia nervosa gehören:
1.
Amenorrhoe
2.
Gebrauch von Appetitzüglern oder Diuretika
3.
Selbstinduziertes Erbrechen
4.
BMI liegt über der Norm
5.
Angst, dick zu werden
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Bei welchem Krankheitsbild findet man den so genannten Tabaksbeutelmund
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 52
Einfachauswahl
Bei welchem Krankheitsbild findet man den so genannten Tabaksbeutelmund
A
Multiple Sklerose
B
Hyperthyreose
C
Systemische Sklerodermie
D
Enzephalitis
E
Manie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Durch welche Ursachen können Brustschmerzen bedingt sein?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Durch welche Ursachen können Brustschmerzen bedingt sein?
1.
Akute Pankreatitis
2.
Herpes zoster (Gürtelrose)
3.
Hypertone Krise
4.
Lungenembolie
5.
Überblähter Magen
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Was ist als Folge eines hohen Ballaststoffanteils in der Nahrung zu erwarten?
⬅︎Standart
2001 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Was ist als Folge eines hohen Ballaststoffanteils in der Nahrung zu erwarten?
1.
Verkürzung der intestinalen Transitzeit
2.
Erhöhung des Stuhlgewichts
3.
Prävention von Divertikelbildung
4.
Das Rektumkarzinomrisiko ist erhöht
5.
Induktion von Nahrungsmittelallergien
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Bei der folgenden Aussage zur akuten infektiösen Gastroenteritis treffen zu?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 52
Aussagenkombination
Bei der folgenden Aussage zur akuten infektiösen Gastroenteritis treffen zu?
1.
Es ist ausschließlich eine bakterielle Erkrankung durch Salmonella enteritidis.
2.
Der Übertragungsweg geht vornehmlich über Lebensmittel.
3.
Die Inkubationszeit beträgt Stunden bis Tage.
4.
Nicht jede Infektion führt zur Erkrankung.
5.
Die durchgemachte Erkrankung hinterlässt lebenslange Immunität.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 62
Aussagenkombination
Typische Ursachen für einen Schlaganfall (Apoplexie) sind:
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 62
Aussagenkombination
Typische Ursachen für einen Schlaganfall (Apoplexie) sind:
1.
Hirninfarkt durch Blutdruckabfall
2.
Arteriosklerose
3.
Hirnblutung
4.
Stenosierende Prozesse der extra- oder intrakraniellen Hirngefäße
5.
Hirninfarkt durch arterielle Thrombose
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 52
Einfachauswahl
Muskuläre Verspannungen können mit gestörtem Schlaf zusammenhängen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Schlafanamnese bzw. zum Schlaf:
⬅︎Husum
2014 - August - 52
Einfachauswahl
Muskuläre Verspannungen können mit gestörtem Schlaf zusammenhängen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Schlafanamnese bzw. zum Schlaf:
A
Nächtliches Zähneknirschen ist relativ häufig Ausdruck von Schlafstörungen und kann zu Masseterverspannungen und Kopfschmerzen führen.
B
Die Häufigkeit von Schlafstörungen nimmt mit dem Alter ab.
C
Für Schichtarbeiter ist der Tag-Nacht-Rhythmus kein Problem, da sie sich an den steten Wechsel der Schlafzeiten gewöhnen.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2012 - August - 52
Einfachauswahl
Die Kenntnis der Bedeutung der verschiedenen Vitamine ist wichtig für das Verständnis
unterschiedlichster Erkrankungen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Thiaminmangel (Vitamin B1-Mangel). Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2012 - August - 52
Einfachauswahl
Die Kenntnis der Bedeutung der verschiedenen Vitamine ist wichtig für das Verständnis
unterschiedlichster Erkrankungen. Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zum Thiaminmangel (Vitamin B1-Mangel). Welche davon trifft/treffen zu?
A
Akuter Thiaminmangel führt zu Rachitis.
B
Thiaminmangel kann Folge einer Alkoholkrankheit sein.
C
Eine Magenresektion kann zu Thiaminmangel führen.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 52
Einfachauswahl
Bei der Polycythämie vera handelt es sich um eine Blutkrankheit.
Mit welchen Begleiterkrankungen/Komplikationen muss man rechnen?
⬅︎Husum
2012 - November - 52
Einfachauswahl
Bei der Polycythämie vera handelt es sich um eine Blutkrankheit.
Mit welchen Begleiterkrankungen/Komplikationen muss man rechnen?
A
Hepato- und/oder Splenomegalie
B
Plethora (rote bis tiefrote Hau / Schleimhaut)
C
Thrombosen
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - April - 52
Einfachauswahl
Welches ist eine typische Folge der Addison-Krankheit?
⬅︎Husum
2010 - April - 52
Einfachauswahl
Welches ist eine typische Folge der Addison-Krankheit?
A
Hyponatriämie
B
Hyperchloridämie
C
Hypokaliämie
D
Hypomagnesiämie
E
Hypervolämie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 52
Einfachauswahl
Erreger einer infektiösen Gastroenteritis kann/können sein:
⬅︎Husum
2009 - April - 52
Einfachauswahl
Erreger einer infektiösen Gastroenteritis kann/können sein:
A
Eschericia coli
B
Rotavirus
C
Norovirus
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 52
Einfachauswahl
Eine Demenz kommt vor bei:
⬅︎Husum
2006 - August - 52
Einfachauswahl
Eine Demenz kommt vor bei:
A
Epilepsie
B
Morbus Parkinson
C
Multiple Sklerose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24