Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Differentialdiagnosen einer Dysphagie zählen:
⬅︎Standart
2019 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Differentialdiagnosen einer Dysphagie zählen:
1.
Ösophagusdivertikel
2.
Struma
3.
Pharyngitis
4.
Speiseröhrenkarzinom
5.
Verschluckter Fremdkörper
A
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2019 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke des Gammaglobulins auf.

Das spricht am ehesten für
⬅︎Standart
2019 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten mit wiederholt erhöhter BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) bestimmen Sie die Eiweiß-Elektrophorese. Es fällt eine spitze hohe Zacke des Gammaglobulins auf.

Das spricht am ehesten für
A
einen Befund ohne pathologische Bedeutung
B
ein Multiples Myelom (Plasmozytom)
C
eine Osteoporose
D
ein Antikörpermangel-Syndrom
E
ein Nephrotisches Syndrom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2018 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Symptomen einer Präeklampsie (hypertensive Schwangerschaftserkrankung) gehören:
⬅︎Standart
2018 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Symptomen einer Präeklampsie (hypertensive Schwangerschaftserkrankung) gehören:
1.
Deutlich erhöhte Thrombozytenzahl.
2.
Proteinurie.
3.
Kopfschmerzen.
4.
Übelkeit, Erbrechen.
5.
Sehstörungen.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2018 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Eine Erhöhung des Laborwertes der alkalischen Phosphatase (AP) spricht am ehesten für:
⬅︎Standart
2018 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Eine Erhöhung des Laborwertes der alkalischen Phosphatase (AP) spricht am ehesten für:
1.
Skelettmetastasierung.
2.
Vermehrten Knochenabbau.
3.
Cholestase.
4.
Hypothyreose.
5.
Glaukom.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2018 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
In der differentialdiagnostischen Unterscheidung zwischen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sprechen typischerweise für eine Colitis ulcerosa:
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
In der differentialdiagnostischen Unterscheidung zwischen Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sprechen typischerweise für eine Colitis ulcerosa:
A
Leitsymptom: blutig-schleimige Stühle
B
Bauchschmerzen
C
Befällt meist den Dünndarm
D
Die Entzündung betrifft vorwiegend die oberflächlichen Schleimhautschichten des betroffenen Darmabschnittes
E
Schubweiser und chronischer Verlauf
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2018 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Zu Ihnen kommt ein Patient, der in der Anamnese angibt, vor 2 Jahren eine rechtsseitige Hirnblutung erlitten zu haben.
Welche der folgenden Befunde sind typischerweise zu erwarten?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Zu Ihnen kommt ein Patient, der in der Anamnese angibt, vor 2 Jahren eine rechtsseitige Hirnblutung erlitten zu haben.
Welche der folgenden Befunde sind typischerweise zu erwarten?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Schlaffe Lähmung des linken Beines
B
Spastische Lähmung des linken Beines
C
Gangausgleich durch Zirkumduktion des rechten Beines
D
Schlaffes Herabhängen des linken Armes
E
Anwinkelung des linken Armes
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - März - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Botulinomtoxin
⬅︎Standart
2017 - März - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Botulinomtoxin
A
wird von Glostridium botulinum unter Zufuhr von Sauerstoff gebildet.
B
wird durch Erwärmen auf ca. 50°C für 5 Minuten sicher inaktiviert.
C
ist ein Neurotoxin.
D
kann zu Atemlähmung führen.
E
wird in der ästhetischen Medizin oral verabreicht.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2017 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren können eine akute Verwirrtheit verursachen?
⬅︎Standart
2017 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Faktoren können eine akute Verwirrtheit verursachen?
1.
Störungen des Elektrolythaushalts.
2.
Fieberhafter Infekt.
3.
Therapie mit einem Diuretikum.
4.
Hypoglykämie.
5.
Ateminsuffizienz.
A
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2017 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Insulinmangel führt zu:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Insulinmangel führt zu:
1.
gesteigerter Lipolyse.
2.
Ketonkörperbildung.
3.
Hyperglykämie.
4.
Hypoglykämie.
5.
gesteigerter Eiweißsynthese.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Epilepsie treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Epilepsie treffen zu?
1.
Im Rahmen eines Status epilepticus kann es zu einer hypoxischen Hirnschädigung kommen.
2.
Auf dem Boden einer langjährig bestehenden Epilepsie kann sich ein chronisches organisches Psychosyndrom entwickeln.
3.
Im Falle eines postkoitalen Schlafs (Terminalschlaf) muss der Patient in Schocklage (Kopf tief, Beine hoch) gelagert werden.
4.
Bei Hypoglykämie besteht ein erhöhtes Anfallsrisiko.
5.
Einem primär generalisierten epileptischen Anfall geht immer eine Aura voraus.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2016 - März - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage zur tiefen Beinvenenthrombose trifft zu?
⬅︎Standart
2016 - März - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage zur tiefen Beinvenenthrombose trifft zu?
A
Bei der tiefen Beinvenenthrombose ist ein abgeschwächter Fußpuls ein typisches Zeichen.
B
Eine deutliche Erhöhung von Fibrinspaltprodukten (D-Dimere) im Blut spricht gegen eine akute Thrombose.
C
Eine blasse Hautfärbung deutet bei der tiefen Beinvenenthrombose auf eine Abflussbehinderung hin.
D
Eine Schwellung des betroffenen Beines stützt den Verdacht auf eine tiefe Beinvenenthrombose.
E
Die klinischen Thrombosezeichen erlauben eine sichere Diagnose.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - März - 46
Einfachauswahl
Ein Patient kommt nach einem Aufenthalt in einem psychiatrischen Krankenhaus in Ihre Praxis und zeigt Ihnen seinen Medikamentenplan. Der adipöse Patient leidet u.a. an Diabetes mellitus, Gicht und Koronarer Herzkrankheit (KHK).
Welches Medikament dient zur Behandlung der bei dem Patienten bestehenden Opiatabhängigkeit?
⬅︎Standart
2016 - März - 46
Einfachauswahl
Ein Patient kommt nach einem Aufenthalt in einem psychiatrischen Krankenhaus in Ihre Praxis und zeigt Ihnen seinen Medikamentenplan. Der adipöse Patient leidet u.a. an Diabetes mellitus, Gicht und Koronarer Herzkrankheit (KHK).
Welches Medikament dient zur Behandlung der bei dem Patienten bestehenden Opiatabhängigkeit?
A
Metformin (z.B. Glycophage)
B
Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin)
C
Metoprolol (z.B. Beloc-Zok)
D
Polamidon (z.B. Methadon)
E
Allopurinol (z.B. Zyloric)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft zu?
Ein langjähriger Alkoholiker zeigt sich beim Besuch in Ihrer Praxis deutlich unruhig und zittrig. Er ist stark verschwitzt und atmet schnell. Der Puls beträgt 120/min. Er klagt über Hunger.
Sie vermuten am ehesten eine
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen trifft zu?
Ein langjähriger Alkoholiker zeigt sich beim Besuch in Ihrer Praxis deutlich unruhig und zittrig. Er ist stark verschwitzt und atmet schnell. Der Puls beträgt 120/min. Er klagt über Hunger.
Sie vermuten am ehesten eine
A
Hypertensive Krise.
B
Hypothyreose.
C
Hyperglykämie.
D
Hypoglykämie.
E
Megaloblastäre Anämie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Bei einem Patienten tritt plötzlich Nasenbluten auf.
Welche der folgenden Maßnahmen ergreifen Sie?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Bei einem Patienten tritt plötzlich Nasenbluten auf.
Welche der folgenden Maßnahmen ergreifen Sie?
1.
Sie beruhigen den Patienten und fordern ihn auf, sich flach hinzulegen.
2.
Sie setzen den Patienten möglichst aufrecht mit nach hinten geneigtem Kopf.
3.
Sie fordern den Patienten auf, den Kopf nach vorne zu neigen, damit das Blut nicht verschluckt wird.
4.
Sie fordern den Patienten auf, beide Nasenflügel fest zu komprimieren.
5.
Bei anhaltender Blutung rufen sie den Rettungsdienst.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Varikosis treffen zu?
⬅︎Standart
2015 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Varikosis treffen zu?
1.
Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
2.
Stehende oder sitzende Tätigkeit begünstigt das Auftreten von Varizen.
3.
Varizen können zu nächtlichen Fuß- und Wadenkrämpfen führen.
4.
Bei Patienten mit Varikosis, die an hochgradiger peripherer arterieller Verschlusskrankheit leiden, erfolgt die Therapie mit Kompressionsstrümpfen der Klasse IV (sehr kräftige Kompression, über 49 mmHg).
5.
Günstig sind Laufen oder Liegen.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 46
Aussagenkombination
Vitaminmangelzustände können schwerwiegende gesundheitliche Störungen nach sich ziehen.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
⬅︎Standart
2015 - März - 46
Aussagenkombination
Vitaminmangelzustände können schwerwiegende gesundheitliche Störungen nach sich ziehen.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
1.
Der aplastischen Anämie liegt ein Vitamin D-Mangel zugrunde.
2.
Vitamin B12 und Folsäure sind essenziell für das Zellwachstum.
3.
Symptome eines Vitamin K-Mangels sind Zahnfleischbluten und Mikrohämaturie.
4.
Unter den Funktionen des Vitamin E ist die Beteiligung am Sehvorgang am besten bekannt und erforscht.
5.
Die Ursache der Skorbuterkrankung ist weitgehend unbekannt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Hygieneplan trifft zu?
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Hygieneplan trifft zu?
A
Als Hygieneplan wird der Grundriss der Praxis bezeichnet, in dem die Wege infektiöser Patienten festgelegt sind.
B
Als Hygieneplan wird der Plan der Praxis bezeichnet, in dem Quarantänebereiche verbindlich definiert sind.
C
Der Hygieneplan ist ein Maßnahmeplan der Regierung zur Verbesserung der Landeshygiene.
D
Ein Hygieneplan ist eine Sammlung schriftlich festgelegter Standardarbeitsanweisungen zu verbindlichen Maßnahmen der Infektionshygiene.
E
Der Inhalt des Hygieneplans wird durch das Heilpraktikergesetz geregelt.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Sie vermuten bei einem 78-jährigen Patienten, der Ihnen wegen einer Abnahme des Denkvermögens vorgestellt wird, eine Demenz bei Alzheimer-Krankheit.
Welche der folgenden anamnestischen Angaben und Symptome stützen Ihren Verdacht?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Sie vermuten bei einem 78-jährigen Patienten, der Ihnen wegen einer Abnahme des Denkvermögens vorgestellt wird, eine Demenz bei Alzheimer-Krankheit.
Welche der folgenden anamnestischen Angaben und Symptome stützen Ihren Verdacht?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Seit einem Jahr bestehende Gedächtnisstörungen.
B
linksseitige Halbseitenlähmung nach mehreren Schlaganfällen.
C
Kleinschrittiger Gang ohne Mitschwingen der Arme und Zittern der Hände.
D
Phasenhafter Verlauf.
E
Schleichender Beginn mit langsamer Zunahme der Beschwerden.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2014 - März - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Die Pulse folgender Arterien lassen sich am Bein tasten:
⬅︎Standart
2014 - März - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Die Pulse folgender Arterien lassen sich am Bein tasten:
A
A. temporalis
B
A. tibialis posterior
C
A. radialis
D
A. dorsalis pedis
E
A. ulnaris
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2014 - März - 46
Mehrfachauswahl
Bei welcher der folgenden Erkrankungen besteht für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) ein Behandlungsverbot?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - März - 46
Mehrfachauswahl
Bei welcher der folgenden Erkrankungen besteht für Heilpraktiker nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) ein Behandlungsverbot?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Feigwarzen (Condylomata acuminata)
B
Gewöhnliche Warzen (Verrucae vulgares)
C
Dornwarzen (Verrucae plantares)
D
Krätze (Scabies)
E
Fußpilz (Tinea pedis)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2014 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum lymphatischen System trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum lymphatischen System trifft (treffen) zu?
1.
Der Ductus thoracicus (Milchdrüsengang) mündet in die Arteria subclavia sinistra.
2.
Schmerzlos vergrößerte, derbe Lymphknoten sprechen für eine lokale Infektion.
3.
Nach Splenektomie (operative Entfernung der Milz) besteht eine erhöhte Thrombose- und Sepsisgefahr.
4.
Beim Hyperspleniesyndrom kommt es häufiger zur Polyglobulie.
5.
Der Thymus erreicht seine volle Funktion im lymphatischen System nach der Pubertät.
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2014 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Dupuytren-Kontraktur treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Dupuytren-Kontraktur treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Ursache ist unbekannt
B
Bei langem Krankheitsverlauf kann hier Krebs entstehen
C
Sie kommt häufiger vor bei Diabetikern, Alkoholikern und bei Patienten/innen mit einer Lebererkrankung
D
Die Symptome beschränken sich auf eine Verhärtung der Handfläche
E
Krankengymnastische Übungen sind bei Kontrakturen der Finger erfolgversprechend
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2013 - März - 6
Einfachauswahl
Welcher Laborwert spricht am ehesten für eine Nierenerkrankung?
⬅︎Standart
2013 - März - 6
Einfachauswahl
Welcher Laborwert spricht am ehesten für eine Nierenerkrankung?
A
LDL-Cholesterin 100 mg/dl
B
Harnsäure 4,0 mg/dl
C
Bilirubin 1 mg/dl
D
Kreatinin 2 mg/dl
E
BSG (Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit) 10 mm nach 1 Stunde
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Maßnahmen ist (sind) im Notfall bei einer psychogenen Hyperventilationstetanie angezeigt?
⬅︎Standart
2013 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Maßnahmen ist (sind) im Notfall bei einer psychogenen Hyperventilationstetanie angezeigt?
1.
Calcium intravenös
2.
Calcium oral
3.
Beruhigende Maßnahmen
4.
Kurzfristige Tütenatmung
5.
Kortisonspray
A
Nur die Aussage 5 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Zu den Hauptursachen eines Ulcus cruris zählen:
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Zu den Hauptursachen eines Ulcus cruris zählen:
A
Chronische arterielle Verschlusskrankheit
B
Chronische venöse Insuffizienz
C
Chronisches Ulcus ventriculi
D
Adipositas
E
Allergien
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2013 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur normalen Entwicklung eines Kindes treffen zu?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur normalen Entwicklung eines Kindes treffen zu?
1.
Ein Kind im Alter von 4 Monaten sollte frei sitzen und mit Unterstützung stehen können
2.
Ein Kind im Alter von 12 Monaten sollte erste Worte (z.B. Mama) sprechen können
3.
Ein Kind im Alter von 8 Monaten sollte gezielt greifen können
4.
Ein Kind im Alter von 18 Monaten sollte auf einem Bein hüpfen können
5.
Ein Kind im Alter von zwei Monaten sollte den Kopf in Bauchlage anheben können
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - März - 6
Aussagenkombination
Ein Patient leidet an chronischen Kopfschmerzen.
Welche der folgenden Symptome lassen Sie an einen Hirntumor denken?
⬅︎Standart
2012 - März - 6
Aussagenkombination
Ein Patient leidet an chronischen Kopfschmerzen.
Welche der folgenden Symptome lassen Sie an einen Hirntumor denken?
1.
Persönlichkeitsveränderung
2.
Vorübergehende klonische Zuckungen des linken Beines
3.
Morgendliches Erbrechen
4.
Strömungsgeräusch über der A. carotis rechts
5.
Alterssichtigkeit (Presbyopie)
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - März - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei einem Schlaganfall können Paresen der Extremitäten die Folge sein.
In welchem Bereich sind die Paresen zu erwarten, wenn im Großhirn eine Schädigung auf der rechten Seite zu finden ist?
⬅︎Standart
2012 - März - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Bei einem Schlaganfall können Paresen der Extremitäten die Folge sein.
In welchem Bereich sind die Paresen zu erwarten, wenn im Großhirn eine Schädigung auf der rechten Seite zu finden ist?
A
Im Bereich der unteren Extremität rechts und im Bereich der oberen Extremität auf der linken Seite
B
Im Bereich der unteren Extremität links und im Bereich der oberen Extremität auf der rechten Seite
C
Im Bereich der oberen und unteren Extremität auf der rechten Seite
D
Im Bereich der oberen und unteren Extremität auf der linken Seite
E
Es sind nur die unteren Extremitäten, nicht jedoch die oberen Extremitäten betroffen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2012 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch-venösen Insuffizienz treffen zu?
Wählen sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur chronisch-venösen Insuffizienz treffen zu?
Wählen sie zwei Antworten!
A
Ursache einer chronisch-venösen Insuffizienz sind arteriosklerotische Gefäßwandveränderungen
B
Durch die Engstellen bei einer chronisch-venösen Insuffizienz muss der Patient beim Laufen nach einer bestimmten Gehstrecke stehen bleiben
C
Im fortgeschrittenen Stadium kommt es häufig zum Ulcus cruris venosum im Unterschenkelbereich
D
Bei der Untersuchung fallen eine Pulsdifferenz und blasse kühle Füße auf
E
Für die Entstehung sind meist insuffiziente Venenklappen verantwortlich
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2012 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Meningeomen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Meningeomen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Meningeome sind schnell wachsende Tumore der Nervenzellen
B
Das Meningeom ist ein häufiger intrakranieller Tumor
C
An Erstsymptomen fallen meist Kopfschmerzen, psychische Veränderungen oder Krampfanfälle auf
D
Motorische Ausfälle treten bei einem Meningeom nicht auf
E
Die meisten Meningeome sind perkutorisch abgrenzbar
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2011 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 75-jähriger Landwirt zeigt Ihnen eine seit Monaten bestehende gelbliche, fest haftende Hauterscheinung mit übermäßiger Verhornung an der Stirn. Ähnliches sei ihm auch an den Schläfen und am Ohr aufgefallen. Beschwerden habe er hierdurch nicht.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
⬅︎Standart
2011 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 75-jähriger Landwirt zeigt Ihnen eine seit Monaten bestehende gelbliche, fest haftende Hauterscheinung mit übermäßiger Verhornung an der Stirn. Ähnliches sei ihm auch an den Schläfen und am Ohr aufgefallen. Beschwerden habe er hierdurch nicht.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
A
atopische Dermatitis
B
aktinische Keratose (Lichtkeratose)
C
malignes Melanom
D
Psoriasis
E
Vitiligo (Weißfleckenkrankheit)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Erythrozytenzylinder im Urinsediment sind ein Hinweis auf eine
⬅︎Standart
2011 - März - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Erythrozytenzylinder im Urinsediment sind ein Hinweis auf eine
A
Zystitis
B
Nebenhodenentzündung
C
Infektion der Harnröhre
D
Erkrankung des Nierenparenchyms
E
Prostatitis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Situationen/Belastungen können typischerweise bei Asthmatikern Asthmaanfälle auslösen?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Situationen/Belastungen können typischerweise bei Asthmatikern Asthmaanfälle auslösen?
1.
Respiratorische Virusinfekte
2.
Birkenpollen
3.
Körperliche Anstrengung
4.
Acetylsalicylsäure (ASS)
5.
Kalte Luft
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2011 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Leberzirrhose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Leberzirrhose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Leberzirrhose ist die typische Folge einer Hepatitis A.
B
In der Regel ist die Leberzirrhose reversibel.
C
Varizenblutungen in der Speiseröhre sind eine Komplikation der Leberzirrhose.
D
Bei Leberzirrhose ist auf eine strenge eiweißfreie und kalorienarme Diät zu achten.
E
Eine gefürchtete Folge der Leberzirrhose ist die hepatische Enzephalopathie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2010 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 65-jähriger Pat. klagt über Knochenschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, subfibrile Temperaturen und Nachtschweiß. Die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ist extrem beschleunigt (>100mm n. W. in der 1. Std.). Es besteht eine Anämie und eine Vermehrung des Gesamteiweißes im Blut.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
⬅︎Standart
2010 - März - 6
Einfachauswahl
Ein 65-jähriger Pat. klagt über Knochenschmerzen, Müdigkeit, Gewichtsverlust, subfibrile Temperaturen und Nachtschweiß. Die Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit ist extrem beschleunigt (>100mm n. W. in der 1. Std.). Es besteht eine Anämie und eine Vermehrung des Gesamteiweißes im Blut.
Sie vermuten am ehesten ein/eine
A
Plasmozytom (multiples Myelom)
B
Osteomyelitis
C
M. Hodgkin
D
M. Sudeck (Sudeck-Dystrophie)
E
rheumatisches Fieber
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2010 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für Nasenbluten (Epistaxis) können sein:
⬅︎Standart
2010 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für Nasenbluten (Epistaxis) können sein:
1.
Nasenbeinfraktur
2.
Rhinitis sicca
3.
Arterielle Hypertonie
4.
Gerinnungsstörungen
5.
Virusinfektionen
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2010 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
Zu den Hauptursachen eines Ulcus cruris zählen
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
Zu den Hauptursachen eines Ulcus cruris zählen
A
Chronisch arterielle Verschlusskrankheit
B
Chronisch venöse Insuffizienz
C
Chronisches Ulcus ventriculi
D
Adipositas
E
Allergien
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2010 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Myomen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Myomen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Uterusmyome entstehen meist im 2. bis 3. Lebensjahr und wachsen rasch bis zur Pubertät
B
Nahezu alle Patientinnen mit Uterusmyomen haben erhebliche Beschwerden, besonders Hypermenorrhöen (übermäßig starke Menstruationsblutungen)
C
Myome können zu Früh- und Fehlgeburten führen
D
In der Regel entstehen nach der Menopause keine neuen Myome
E
Myome entarten häufig maligne
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2009 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Perkussion und Klopfschallqualitäten trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Perkussion und Klopfschallqualitäten trifft (treffen) zu?
1.
Gedämpfter Klopfschall ist typisch für einen Pleuraerguss
2.
Gedämpfter Klopfschall ist typisch für einen Pneumothorax
3.
Hypersonorer Klopfschall ist typisch für eine Lungenfibrose
4.
Sonorer Klopfschall ist als Normalbefund anzusehen
5.
Tympanitischer Klopfschall ist typisch über gasgefüllten Darmschlingen
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Herzauskultation treffen zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Herzauskultation treffen zu?
1.
Bei einer Aortenstenose ist eine Fortleitung des Geräusches in die Karotiden möglich
2.
Eine Spaltung des 2. Herztones ist stets pathologisch
3.
Akzidentelle (zufällig vorkommende) Geräusche sind stets systolisch und ohne Fortleitung
4.
Ein funktionelles Herzgeräusch kann bei Fieber auftreten
5.
Die Lautstärke des Herzgeräusches ist ein Maß für die Schwere einer Herzerkrankung
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2009 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für ein Lungenödem können sein:
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen für ein Lungenödem können sein:
1.
Akutes Nierenversagen
2.
Chronische Linksherzinsuffizienz
3.
Eiweißmangel bei Hungerzuständen
4.
Reizgaslinhalation
5.
Hypotonie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2009 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ein funktionelles Herzgeräusch
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ein funktionelles Herzgeräusch
A
spricht für eine schwere Herzfunktionsstörung
B
ist auch ohne Stethoskop auf Distanz gut hörbar
C
ändert sich bei Lagewechsel nicht
D
tritt meist in der Diastole auf
E
ist ein Herzgeräusch ohne organische Veränderung am Herzen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage über Darmerkrankungen trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage über Darmerkrankungen trifft zu?
A
Die Divertikulose tritt überwiegend im Jejunum auf.
B
An Zöliakie erkrankte Kinder sollen eine Diät mit Weizen-, Gerste- und Roggenprodukten erhalten.
C
Der M. Crohn ist eine Erkrankung des höheren Lebensalters, d. h. ab dem 60. Lebensjahr.
D
Die Colitis ulcerosa tritt in allen Darmabschnitten vom Mund bis zum After auf.
E
Bei der Colitis ulcerosa ist die Gefahr einer karzinomatösen Entartung größer als bei M. Crohn.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - März - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ein diastolisches Herzgeräusch spricht
⬅︎Standart
2008 - März - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ein diastolisches Herzgeräusch spricht
A
für eine Trikusspidalklappeninsuffizienz
B
für eine Mitralklappeninsuffizienz
C
für eine Pulmonalklappenstenose
D
für eine Aortenklappeninsuffizienz
E
für ein funktionelles Herzgeräusch
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 34,6kg/m2 entschließt sich zu einer Gewichtsreduktion.
Welche Aussage trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 34,6kg/m2 entschließt sich zu einer Gewichtsreduktion.
Welche Aussage trifft zu?
A
Sie soll max. 1 Liter Flüssigkeit pro Tag zu sich nehmen.
B
Sie darf max. 750 kcal pro Tag zu sich nehmen.
C
Bei einer Gewichtsreduktion kann es zu einer Erhöhung der Harnsäure im Serum kommen.
D
Auf Alkohol muss sie vollkommen verzichten.
E
Sobald sie einen BMI von 30kg/m2 erreicht hat, kann sie wieder essen wie früher, d.h. sie muss nicht auf die Kalorien achten.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2008 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage zum kolorektalen Karzinom trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage zum kolorektalen Karzinom trifft zu?
A
Streng vegetarische Kost ist ein Risikofaktor.
B
Jeweils 1/3 der Krebsfälle findet sich im aufsteigenden Dickdarm bzw. im Querkolon bzw. im absteigenden Schenkel und Enddarm.
C
Bestgeeignete Untersuchungsmethode zur Vorsorge ist die Bestimmung des Tumormarkers CEA (Carcinoembryonales Antigen).
D
Bei Metastasierung über den Blutweg ist die erste Station meist die Leber.
E
Bei Metastasierung über den Blutweg ist die erste Station meist die Lendenwirbelsäule.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2007 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu tiefen Venenthrombosen trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu tiefen Venenthrombosen trifft (treffen) zu?
1.
Eine Therapie mit Östrogenen und gleichzeitiges Rauchen erhöhen das Risiko einer Thromboseentstehung
2.
Typisch für eine tiefe Beinvenenthrombose ist ein blasser, pulsloser Fuß
3.
Bei einer frischen Beckenvenenthrombose sollte der Patient viel körperliche Bewegung haben
4.
Eine gefürchtete Komplikation der tiefen Beinvenenthrombose ist die Lungenembolie
5.
Eine tiefe Beinvenenthrombose kann Hinweis auf einen Tumor im Bauchbereich (z.B. Pankreas-Karzinom) sein
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - März - 46
Mehrfachauswahl
Die Prophylaxe der Hyperurikämie zielt auf die Vermeidung einer chronischen Gicht ab und erfolgt durch eine konsequente medikamentöse Dauertherapie. Davon unabhängig dürfen die diätetischen Maßnahmen nicht vergessen werden.
Welche der folgenden Aussagen zur Gicht und zur Ernährung bei Hyperurikämie treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2007 - März - 46
Mehrfachauswahl
Die Prophylaxe der Hyperurikämie zielt auf die Vermeidung einer chronischen Gicht ab und erfolgt durch eine konsequente medikamentöse Dauertherapie. Davon unabhängig dürfen die diätetischen Maßnahmen nicht vergessen werden.
Welche der folgenden Aussagen zur Gicht und zur Ernährung bei Hyperurikämie treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Insbesondere Milch und Quark sind zu meiden
B
Kalbsbries ist besonders geeignet
C
Purinarme Lebensmittel sind zu bevorzugen
D
Alkohol darf selbst in kleinen Mengen (z.B. Arzneimitteln) nicht zu sich genommen werden
E
Strenge Fastenkuren sollten vermieden werden
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2007 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Nieren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 6
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu den Nieren treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Eine akute Pyelonephritis ist meist viral bedingt.
B
Eine chronische Pyelonephritis kann sich entwickeln, wenn Harnabflussbehinderungen vorliegen.
C
Symptome der akuten Pyelonephritis können sein: Fieber, Klopfschmerzhaftigkeit der Nierenlager und Dysurie.
D
Bei der akuten Pyelonephritis ist nur das Nierenbecken betroffen.
E
Akute postinfektiöse Glomerulonephritiden heilen vollständig aus.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2007 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lungenembolie trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Lungenembolie trifft zu?
A
Der klinische Nachweis einer tiefen Beinvenenthrombose spricht gegen das Vorliegen einer akuten Lungenembolie.
B
Die Bradykardie und die arterielle Hypertonie sind ein Leitsymptom der akuten Lungenembolie.
C
Bei Verdacht auf eine akute Lungenembolie dürfen keine i.m.-Injektionen verabreicht werden.
D
Der Thoraxschmerz gehört nicht zu den typischen Symptomen einer akuten Lungenembolie.
E
Beinhochlagerung gehört zur Notfalltherapie der akuten Lungenembolie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 6
Aussagenkombination
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot (gemäß Infektionsschutzgesetz) für die Behandlung folgender Krankheiten:
⬅︎Standart
2006 - März - 6
Aussagenkombination
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot (gemäß Infektionsschutzgesetz) für die Behandlung folgender Krankheiten:
1.
Hepatitis A
2.
Masern
3.
Ansteckende Borkenflechte
4.
Tuberkulose
5.
Dornwarzen (Verrucae plantares)
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Die tyischen Symptome des Horner-Syndroms sind:
⬅︎Standart
2006 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Die tyischen Symptome des Horner-Syndroms sind:
1.
Exophtalmus
2.
Enophtalmus
3.
Ptosis
4.
Miosis
5.
Mydriasis
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Asthma bronchiale trifft zu?
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Asthma bronchiale trifft zu?
A
Beim Asthmatiker ist vor allem die Einatmung behindert.
B
Die Obstruktion ist durch die Entzündung des Kehlkopfes bedingt.
C
Ein leiser werdendes Atemgeräusch zeigt den Eintritt der Besserung des Asthmaanfalls an.
D
Ein Asthmatiker sollte bei Fieber keine Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin) einnehmen.
E
Sportliche Betätigung führt bei Kindern niemals zu einer Verschlimmerung des Asthma bronchiale.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen bezüglich der Obstipation (Verstopfung) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen bezüglich der Obstipation (Verstopfung) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die paradoxe Obstipation (mehrere Tage obstipiert, dann plötzlich Diarrhoe) kann Hinweise auf einen malignen Darmtumor sein.
B
Eine Darmentleerung alle 2 bis 3 Tage kann noch physiologisch sein.
C
Eine Obstipation mit aufgetriebenem Bauch, aber ohne Schmerzen und ohne Darmgeräusche, schließt einen Ileus aus.
D
Einer Obstipation liegt immer ein mechanisches Passagehindernis im Darm zu Grunde.
E
Eine Obstipation führt frühzeitig zum Erbrechen.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2005 - März - 6
Aussagenkombination
Bei der konservativen Therapie der Varikosis haben sich bewährt?
⬅︎Standart
2005 - März - 6
Aussagenkombination
Bei der konservativen Therapie der Varikosis haben sich bewährt?
1.
Aktive Förderung der Muskelpumpe durch regelmäßiges Gehen und Laufen
2.
Tragen elastischer Binden zur Kompression
3.
Vermeiden abschnürender Kleidungsstücke
4.
Warme Thermalbäder zur Erweiterung der Blutgefäße
5.
Wassertreten nach Kneipp
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2005 - März - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2005 - März - 46
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Plötzliche starke Schmerzen im Bein bei gleichzeitiger Blässe und fehlenden peripheren Pulsen können auf eine arterielle Embolie des betreffenden Beines hindeuten
B
Unter Claudication intermittens versteht man die beim Gehen auftretenden Herzschmerzen
C
Schmerzen in beiden Beinen, die hauptsächlich beim Gehbeginn auftreten und nach kurzer Zeit nachlassen deuten am ehesten auf Arthrosen hin
D
Nächtlicher Ruheschmerz in beiden Beinen weist auf eine beginnende arterielle Durchblutungsstörung hin
E
chronische Beinschmerzen treten bei einer Alkoholkrankheit nicht auf
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2005 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Entstehung einer Nephrolithiasis können unterstützend wirken:
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Bei der Entstehung einer Nephrolithiasis können unterstützend wirken:
1.
Harnstauung
2.
Harnwegsinfektionen
3.
Immobilisation
4.
Dursten
5.
Eiweiß- und purinreiche Ernährung
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der genannten Tätigkeiten darf der Heilpraktiker ausüben?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der genannten Tätigkeiten darf der Heilpraktiker ausüben?
1.
Verordnung von Betäubungsmitteln (für Schmerztherapie)
2.
Verordnung von nicht-rezeptpflichtigen Arzneimitteln
3.
Empfehlung von Impfungen
4.
Nicht notfallmäßige Geburtshilfe
5.
Behandlung von Patienten mit Prostatakarzinom
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können bei chronischer Hirndrucksteigerung auftreten?
⬅︎Standart
2004 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können bei chronischer Hirndrucksteigerung auftreten?
1.
Kopfschmerzen
2.
Psychische Veränderungen
3.
Stauungspapille
4.
Weite Pupillen
5.
Erbrechen
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - März - 46
Aussagenkombination
Typische(s) Symptom(e) bei Manie ist (sind):
⬅︎Standart
2004 - März - 46
Aussagenkombination
Typische(s) Symptom(e) bei Manie ist (sind):
1.
Selbstzweifel
2.
Ideenflucht
3.
Müdigkeit
4.
Suizidgedanken
5.
Beschäftigungsdrang
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Leber beim gesunden Erwachsenen treffen zu?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Leber beim gesunden Erwachsenen treffen zu?
1.
Die Leber besteht aus einer riesigen Zahl von Leberläppchen
2.
Auf der Unterseite der Leber befindet sich die Leberpforte mit zuführenden Blutgefäßen
3.
In der Lebern werden die roten Blutkörperchen gebildet
4.
Als wichtige Aufgabe erfüllt die Leben eine Entgiftungsfunktion für körperfremde und körpereigene Substanzen
5.
Die Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts wird in erster Linie über die Leber sichergestellt
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2004 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Die Inkubationszeit beträgt beim Scharlach meist:
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Die Inkubationszeit beträgt beim Scharlach meist:
A
Weniger als 2 Tage
B
2 bis 7 Tage
C
8 bis 12 Tage
D
15 bis 20 Tage
E
3 bis 5 Wochen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen ist (sind) nach dem Infektionsschutzgesetz für einen Heilpraktiker meldepflichtig?
⬅︎Standart
2003 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Erkrankungen ist (sind) nach dem Infektionsschutzgesetz für einen Heilpraktiker meldepflichtig?
1.
Der Verdacht auf eine Hepatitis-A-Erkrankung
2.
Eine Masernerkrankung, auch ohne Erregernachweis
3.
Eine Meningokokken-Meningitis oder Sepsis
4.
Ein Einzelfall einer Salmonellenenteritis (keine Tätigkeit im Lebensmittelbereich)
5.
Eine behandlungsbedürftige, geschlossene Tuberkulose
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2003 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Stoffe spielt (spielen) für die Fettverdauung eine wichtige Rolle?
⬅︎Standart
2003 - März - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Stoffe spielt (spielen) für die Fettverdauung eine wichtige Rolle?
1.
Die Salzsäure des Magens
2.
Die Gallenflüssigkeit
3.
Der Intrinsic-Faktor
4.
Die Amylase
5.
Das Pankreassekret
A
Keine Aussage ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Eine Hyperurikämie kann ausgelöst oder verstärkt werden durch
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Eine Hyperurikämie kann ausgelöst oder verstärkt werden durch
1.
Vermehrte Proteinzufuhr in Form milcheiweißreicher normokalorischer Ernährung
2.
Polycythaemia vera
3.
Alkoholabusus
4.
chronische myeloische Leukämie
5.
Mehrtätige völlige Nahrungskarenz
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2003 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Risikofaktoren für eine Tuberkuloseerkrankung sind:
1.
Hohes Lebensalter
2.
Silikose
3.
AIDS - Erkrankung
4.
Alkoholismus
5.
Diabetes mellitus
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - März - 6
Aussagenkombination
Nach dem neuen IfSG besteht Behandlungsverbot für den Heilpraktiker für folgende Erkrankungen:
⬅︎Standart
2002 - März - 6
Aussagenkombination
Nach dem neuen IfSG besteht Behandlungsverbot für den Heilpraktiker für folgende Erkrankungen:
1.
Behandlung der Depression eines HIV-Patienten
2.
Chronische Hustenanfälle mit Tbc-Verdacht vor Abklärung durch einen Arzt
3.
Malaria
4.
Fußpilz bei Hepatitis C
5.
Insektenstiche
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 46
Aussagenkombination
Was trifft zur Influenza zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 46
Aussagenkombination
Was trifft zur Influenza zu?
1.
Häufigste Viruserkrankung der Atemwege in Deutschland
2.
kann tödlich verlaufen
3.
kann von einem grippalen Infekt durch Antikörper oder Virusnachweis abgegrenzt werden
4.
wer gegen Influenza geimpft ist, kann nicht an einem grippalen Infekt erkranken
5.
tritt in regelmäßigen Abständen epidemisch, evtl. sogar weltweit, auf
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Der akute Gichtanfall
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Der akute Gichtanfall
1.
manifestiert sich häufig im Großzehengrundgelenk
2.
geht immer mit einer Hyperurikämie einher
3.
klingt nach Tagen bis Wochen spontan ab
4.
wird oft durch Ess- oder Trinkexzesse ausgelöst
5.
wird von allgemeinen Entzündungszeichen begleitet (Fieber, BSG erhöht, Leukozytose etc.)
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über polyneuropathische Syndrome ist (sind) richtig?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen über polyneuropathische Syndrome ist (sind) richtig?
1.
Meist liegt eine degenerative bzw. toxisch-metabolische, seltener eine entzündliche, Erkrankung des peripheren Nervensystems zu Grunde.
2.
Ausfallserscheinungen dieser systemischen Schädigungen sind meist symmetrisch.
3.
Sie sind distal betont.
4.
Die Symptome beginnen i. d. R. an den oberen Extremitäten.
5.
sensible Störungen sind dabei nicht segmental angeordnet, sondern haben einen strumpf- oder handschuhförmige Ausbreitung
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
⬅︎Standart
2001 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
1.
Im Lungenkreislauf transportieren Arterien sauerstoffreiches Blut.
2.
Im Körperkreislauf transportieren Venen sauerstoffarmes Blut.
3.
Venen transportieren immer sauerstoffarmes Blut.
4.
Die Pfortader transportiert Blut von Darm, Magen und Nieren.
5.
Im Lungenkreislauf transportieren Venen sauerstoffreiches Blut.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten finden Sie bei der Untersuchung des Urins mit dem Mehrfach-Teststreifen: Nitrit positiv.
Welche Diagnose vermuten Sie?
⬅︎Standart
2001 - März - 46
Einfachauswahl
Bei einem Patienten finden Sie bei der Untersuchung des Urins mit dem Mehrfach-Teststreifen: Nitrit positiv.
Welche Diagnose vermuten Sie?
A
Diabetes mellitus
B
Hepatitis A
C
Glomerulonephritis (Entzündung der Nierenkörperchen)
D
Gicht
E
Entzündung der ableitenden Harnwege
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Phänomene passen zur Diagnose akute Bronchitis?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Phänomene passen zur Diagnose akute Bronchitis?
1.
Normaler Klopfschall
2.
Auskultation: Brummen, Rasseln
3.
Beim Husten Schmerzen hinter dem Brustbein
4.
Massives Erbrechen von Blut
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Sie werden zu einem Hausbesuch bei einer 80-jährigen Patientin gerufen, die bisher noch mobil war, aber seit kurzem, seit einem Sturz am Vortag, wegen starker Schmerzen im linken Bein und der linken Hüfte nicht mehr gehfähig ist. Die Frau ist zierlich, hat einen Rundrücken und war schon öfters bei Ihnen in Behandlung wegen Rückenschmerzen.
Bei der Untersuchung stellen Sie eine schmerzhafte Schonhaltung des linken Beines, eine leichte Beinverkürzung und eine Außenrotation des linken Beines fest.
Welche Diagnose kommt am wahrscheinlichsten in Frage?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 46
Einfachauswahl
Sie werden zu einem Hausbesuch bei einer 80-jährigen Patientin gerufen, die bisher noch mobil war, aber seit kurzem, seit einem Sturz am Vortag, wegen starker Schmerzen im linken Bein und der linken Hüfte nicht mehr gehfähig ist. Die Frau ist zierlich, hat einen Rundrücken und war schon öfters bei Ihnen in Behandlung wegen Rückenschmerzen.
Bei der Untersuchung stellen Sie eine schmerzhafte Schonhaltung des linken Beines, eine leichte Beinverkürzung und eine Außenrotation des linken Beines fest.
Welche Diagnose kommt am wahrscheinlichsten in Frage?
A
Gichtanfall
B
Prellung der linken Hüfte
C
Rheumatisches Fieber
D
Schenkelhalsfraktur links
E
Schlaganfall
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2001 - Oktober - 62
Aussagenkombination
Typische Ursachen für einen Schlaganfall (Apoplexie) sind:
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 62
Aussagenkombination
Typische Ursachen für einen Schlaganfall (Apoplexie) sind:
1.
Hirninfarkt durch Blutdruckabfall
2.
Arteriosklerose
3.
Hirnblutung
4.
Stenosierende Prozesse der extra- oder intrakraniellen Hirngefäße
5.
Hirninfarkt durch arterielle Thrombose
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2018 - April - 6
Einfachauswahl
Ein Diabetiker, der mit Insulin behandelt wird, sucht Sie regelmäßig auf, um sich von Ihnen beraten zu lassen. Er klagt nun, dass er sonst immer gut mit seinem Insulin eingestellt gewesen sei, aber derzeit messe er sehr oft viel zu hohe Blutzuckerwerte. Sie erklären ihm, dass es Faktoren gibt, die den Blutzucker ansteigen lassen.
Hierzu gehört/gehören…
⬅︎Husum
2018 - April - 6
Einfachauswahl
Ein Diabetiker, der mit Insulin behandelt wird, sucht Sie regelmäßig auf, um sich von Ihnen beraten zu lassen. Er klagt nun, dass er sonst immer gut mit seinem Insulin eingestellt gewesen sei, aber derzeit messe er sehr oft viel zu hohe Blutzuckerwerte. Sie erklären ihm, dass es Faktoren gibt, die den Blutzucker ansteigen lassen.
Hierzu gehört/gehören…
A
...ein fieberhafter Infekt.
B
...die Einnahme von Corticoiden.
C
...sportliche Betätigung.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2018 - April - 46
Einfachauswahl
Eine 25-jährige schwangere Frau kommt wegen eines geschwollenen Halslymphknotens, leichten Fiebers und grippeähnlichen Symptomen zu Ihnen. Sie arbeitet im Familienbetrieb mit, einem Kleintier- und Streichelzoo.
Welche der folgenden Aussagen zu diesem Fall trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2018 - April - 46
Einfachauswahl
Eine 25-jährige schwangere Frau kommt wegen eines geschwollenen Halslymphknotens, leichten Fiebers und grippeähnlichen Symptomen zu Ihnen. Sie arbeitet im Familienbetrieb mit, einem Kleintier- und Streichelzoo.
Welche der folgenden Aussagen zu diesem Fall trifft/treffen zu?
A
Die Symptome sind typisch für eine Madenwurm-Erkrankung.
B
Es könnte eine Gefährdung des ungeborenen Kindes bestehen.
C
Es könnte eine Salmonellose vorliegen.
D
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
E
Nur die Aussagen B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - April - 6
Einfachauswahl
Ein 32-jähriger Familienvater sucht Ihren Rat: Er sei bei einer Waldwanderung mit Familie und Freunden von einer Katze, die recht zahm gewesen sei, in den Finger gebissen worden. Die Freunde hätten ihm gesagt, da müsse er aufpassen, es könne ja sein, dass die Katze mit Tollwut infiziert gewesen sei.
Welche der folgenden Aussagen zu Tollwut trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2017 - April - 6
Einfachauswahl
Ein 32-jähriger Familienvater sucht Ihren Rat: Er sei bei einer Waldwanderung mit Familie und Freunden von einer Katze, die recht zahm gewesen sei, in den Finger gebissen worden. Die Freunde hätten ihm gesagt, da müsse er aufpassen, es könne ja sein, dass die Katze mit Tollwut infiziert gewesen sei.
Welche der folgenden Aussagen zu Tollwut trifft/treffen zu?
A
Es besteht ein Behandlungsverbot für Heilpraktiker.
B
Die Krankheitssymptome beginnen oft erst zu einem Zeitpunkt, wenn die Bissstelle schon lange verheilt ist.
C
Todesursache bei Tollwut ist meist eine Atemlähmung.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2017 - April - 46
Einfachauswahl
Infolge einer chronischen Herzinsuffizienz kommt es zu einer verminderten Pumpleistung des Herzens. Dies kann typischerweise folgendes Symptom/folgende Symptome nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2017 - April - 46
Einfachauswahl
Infolge einer chronischen Herzinsuffizienz kommt es zu einer verminderten Pumpleistung des Herzens. Dies kann typischerweise folgendes Symptom/folgende Symptome nach sich ziehen:
A
Lidödeme.
B
Durchfall.
C
Nykturie.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2017 - November - 6
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Bestimmung von Kreatinin.
⬅︎Husum
2017 - November - 6
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Bestimmung von Kreatinin.
A
Kreatinin ist ein harnpflichtiges Endprodukt des Muskelstoffwechsels.
B
Kreatinin wird üblicherweise im Serum bestimmt.
C
Ein Kreatininwert von 6 mg/dl spricht für eine gute Nierenfunktion.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2017 - November - 46
Einfachauswahl
Seit dem 19.1.2017 ist Cannabis per Gesetz in Deutschland für die Behandlung bestimmter Krankheiten und Symptome zugelassen. Das neue Gesetz weckt in vielen Patienten Erwartungen und Hoffnungen. Gleichwohl gilt Cannabis außerhalb dieser Zulassung weiterhin als illegale Droge, die zu einer Abhängigkeitserkrankung und anderen Störungen führen kann.
Welche der folgenden Aussagen zu Cannabis trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2017 - November - 46
Einfachauswahl
Seit dem 19.1.2017 ist Cannabis per Gesetz in Deutschland für die Behandlung bestimmter Krankheiten und Symptome zugelassen. Das neue Gesetz weckt in vielen Patienten Erwartungen und Hoffnungen. Gleichwohl gilt Cannabis außerhalb dieser Zulassung weiterhin als illegale Droge, die zu einer Abhängigkeitserkrankung und anderen Störungen führen kann.
Welche der folgenden Aussagen zu Cannabis trifft/treffen zu?
A
Cannabis, auch als Marihuana genossen, kann Psychosen auslösen.
B
Teile der Cannabispflanze dürfen jetzt in der Behandlung des Tourette-Syndroms und bei Spastik-bedingten Schmerzen bei Multipler Sklerose eingesetzt werden.
C
Alle Patienten, die Cannabis als Medikament erhalten, dürfen seit Inkrafttreten des Gesetzes Hanf selbst für den Eigenbedarf anbauen.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - April - 6
Einfachauswahl
Welche Erkrankungen gehen mit Schmerzen einher, die in den Rücken ausstrahlen können.

Welche Erkrankung(en) kommt/kommen in Frage?
⬅︎Husum
2016 - April - 6
Einfachauswahl
Welche Erkrankungen gehen mit Schmerzen einher, die in den Rücken ausstrahlen können.

Welche Erkrankung(en) kommt/kommen in Frage?
A
Erkrankung der Gallenblase.
B
Herzinfarkt.
C
Pleuritis (Brustfellentzündung)
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2016 - April - 46
Einfachauswahl
Eine junge Frau berichtet Ihnen, als sie sich einen Termin für eine Behandlung holt, dass bei ihr eine gesetzliche Betreuung bestehe.
Folgende Aussage(n) zum Betreuungsrecht ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2016 - April - 46
Einfachauswahl
Eine junge Frau berichtet Ihnen, als sie sich einen Termin für eine Behandlung holt, dass bei ihr eine gesetzliche Betreuung bestehe.
Folgende Aussage(n) zum Betreuungsrecht ist/sind richtig:
A
Eine gesetzliche Betreuung lässt sich allein aufgrund einer vorliegenden Erforderlichkeit auch gegen den Willen einrichten.
B
Wenn ein gesetzlicher Betreuer den Aufgabenbereich 'Gesundheitssorge' hat und Auskunft über den gesundheitlichen Zustand seines Betreuten einholen möchte, kann sich ihm gegenüber der Heilpraktiker nicht auf seine Schweigepflicht berufen.
C
Der gesetzlich Betreute ist allein aufgrund der angeordneten gesetzlichen Betreuung geschäftsunfähig.
D
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2016 - August - 6
Einfachauswahl
Welches/ welche der folgenden Symptome kann/können bei Schilddrüsenüberfunktion vorkommen?
⬅︎Husum
2016 - August - 6
Einfachauswahl
Welches/ welche der folgenden Symptome kann/können bei Schilddrüsenüberfunktion vorkommen?
A
Verlangsamte Reflexe.
B
Feinschlägiger Fingertremor.
C
Brüchige Haare und Nägel.
D
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2016 - August - 46
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) oder Krankheit(en) kann/können Folge(n) einer Corticoid-Dauertherapie sein:
⬅︎Husum
2016 - August - 46
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) oder Krankheit(en) kann/können Folge(n) einer Corticoid-Dauertherapie sein:
A
Osteoporose.
B
Zwölffingerdarmgeschwür.
C
Niedriger Blutdruck.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und B treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2016 - November - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Hashimoto-Thyreoiditis trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - November - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Hashimoto-Thyreoiditis trifft/treffen zu?
A
Anfänglich kann vorübergehend eine Hyperthyreose bestehen, später tritt eine Hypothyreose ein.
B
In der Schilddrüse tastet man einen einzelnen Knoten.
C
Es kommt zu einer endokrinen Ophthalmopathie.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - November - 46
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen über Arzneimittelzubereitungen.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - November - 46
Einfachauswahl
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen über Arzneimittelzubereitungen.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Eine Tinktur ist ein alkoholischer Auszug (Extrakt) aus pflanzlichen oder anderen Stoffen.
B
Eine Emulsion ist eine Aufschwemmung eines festen Wirkstoffs in Flüssigkeiten.
C
Ein Gel hat immer einen hohen Fettanteil.
D
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - April - 6
Einfachauswahl
Colchicin, der Wirkstoff der Herbstzeitlosen...
⬅︎Husum
2015 - April - 6
Einfachauswahl
Colchicin, der Wirkstoff der Herbstzeitlosen...
A
...wird oft bei Rheuma mit gutem Erfolg eingesetzt.
B
...hat eine kleine therapeutische Breite (kann in zu hoher Dosis leicht zu unerwünschten Nebenwirkungen führen).
C
...ist nicht verschreibungspflichtig.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - April - 46
Einfachauswahl
Hormone sind organische Verbindungen, die als Signalstoffe in endokrinen Organen oder bestimmten Geweben gebildet werden.
Welche der folgenden Aussagen zu Hormonen und Hormondrüsen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 46
Einfachauswahl
Hormone sind organische Verbindungen, die als Signalstoffe in endokrinen Organen oder bestimmten Geweben gebildet werden.
Welche der folgenden Aussagen zu Hormonen und Hormondrüsen trifft/treffen zu?
A
Adiuretin wird beim Mann in den Hoden, bei der Frau in den Eierstöcken gebildet.
B
Die Schilddrüse bildet TSH.
C
Androgene steigern den Geschlechtstrieb.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - August - 6
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Anatomie der Halswirbelsäule.
Welche davon trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 6
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zur Anatomie der Halswirbelsäule.
Welche davon trifft (treffen) zu?
A
Der 1. Halswirbel wird auch Axis genannt.
B
Der 2. Halswirbel hat keinen Dornfortsatz.
C
Der 1. und 2. Halswirbelkörper bilden zusammen ein Zapfengelenk.
D
Nur die Aussagen B und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - August - 46
Ein Reflux von der Harnblase in den Ureter zieht folgende(s) Symptom(e) nach sich:
⬅︎Husum
2015 - August - 46
Ein Reflux von der Harnblase in den Ureter zieht folgende(s) Symptom(e) nach sich:
A
Pyurie mit Fieberschüben.
B
Einnässen ohne weitere Befunde.
C
Pollakisurie ohne Harninfekt.
D
Massive Hämaturie
E
Keine der Aussagen A, B, C und D treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - November - 6
Einfachauswahl
Eine Mutter berichtet: 'Mein Sohn geht ins zweite Schuljahr. Seine Klassenlehrerin hat mir im Elternsprechtag gesagt, dass er immer grimassierende Bewegungen macht. Auch mir ist das schon zu Hause aufgefallen, und mein Mann hat Sorge, dass etwas Ernsthaftes dahinter stecken könnte und vor allem, dass er von den anderen Kindern nicht ernst genommen wird.'
Sie vermuten, dass die Mutter hier eine Ticstörung ihres Sohnes beschrieben hat.

Welche der folgenden Angaben zu Ticstörungen treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - November - 6
Einfachauswahl
Eine Mutter berichtet: 'Mein Sohn geht ins zweite Schuljahr. Seine Klassenlehrerin hat mir im Elternsprechtag gesagt, dass er immer grimassierende Bewegungen macht. Auch mir ist das schon zu Hause aufgefallen, und mein Mann hat Sorge, dass etwas Ernsthaftes dahinter stecken könnte und vor allem, dass er von den anderen Kindern nicht ernst genommen wird.'
Sie vermuten, dass die Mutter hier eine Ticstörung ihres Sohnes beschrieben hat.

Welche der folgenden Angaben zu Ticstörungen treffen zu?
A
Im Vorschulalter und Grundschulalter treten sie gehäuft auf, halten aber meist nicht länger als 1 Jahr lang an.
B
Wenn Kinder im Schulalter Tics haben, neigen sie im Erwachsenenalter eher zu neurotischen Störungen.
C
Würde es sich um eine Ticstörung handeln, wäre sie auch im Schlaf zu beobachten.
D
Nur die Aussagen A und C treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - November - 46
Einfachauswahl
Folgende Symptome werden als vegetative Symptome bezeichnet?
⬅︎Husum
2015 - November - 46
Einfachauswahl
Folgende Symptome werden als vegetative Symptome bezeichnet?
A
Schweißausbrüche
B
Mundtrockenheit
C
Häufiger Stuhlgang
D
Nur die Antworten A und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - April - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Osteoporose trifft/treffen zu?
A
Es sind primäre und sekundäre Formen zu unterscheiden.
B
Eine primäre Form der Erkrankung ist die Osteoporose bei Cushing-Syndrom.
C
Eine sekundäre Form der Erkrankung ist die postmenopausale Osteoporose.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - April - 46
Einfachauswahl
Die koronare Herzkrankheit (KHK)ist eine häufige kardiale Erkrankung. Der Verschluss einer Koronararterie kann zum Untergang von Herzmuskelgewebe führen (Herzinfarkt). Bei der KHK werden verschiedene Erscheinungsformen (stabil/instabil) unterschieden. Als Leitsymptom der KHK mit akuter Koronarinsuffizienz tritt Angina pectoris auf.
Welche Aussage/n trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 46
Einfachauswahl
Die koronare Herzkrankheit (KHK)ist eine häufige kardiale Erkrankung. Der Verschluss einer Koronararterie kann zum Untergang von Herzmuskelgewebe führen (Herzinfarkt). Bei der KHK werden verschiedene Erscheinungsformen (stabil/instabil) unterschieden. Als Leitsymptom der KHK mit akuter Koronarinsuffizienz tritt Angina pectoris auf.
Welche Aussage/n trifft/treffen zu?
A
Die stabile Angina pectoris (syn. Belastungsangina) ist durch kurzzeitige (Minuten) thorakale Beschwerden charakterisiert.
B
Die stabile Angina pectoris (Belastungsangina) kann auch durch Kälte und ausgiebige Mahlzeiten ausgelöst werden.
C
Die Beschwerden bei der stabilen Angina pectoris (Belastungsangina) manifestieren sich von Anfall zu Anfall relativ gleichartig, d.h. nicht progredient.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Psychose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Psychose trifft/treffen zu?
A
Psychosen sind unter anderem gekennzeichnet durch einen gestörten Selbst- und Realitätsbezug.
B
Psychose ist lediglich ein anderer (neuerer) Begriff für schizophrene Erkrankungen.
C
Psychosen sind, im Gegensatz zu Schizophrenien, alle organisch begründbar.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2014 - August - 46
Einfachauswahl
Bei einem Mann, der über häufiges Durstgefühl und eine Gewichtabnahme klagt, haben Sie den Verdacht auf einen Typ I-Diabetes.
Welcher Befund/welche Befunde bei der körperlichen Untersuchung kann/können zusätzlich auf einen Diabetes mellitus hinweisen?
⬅︎Husum
2014 - August - 46
Einfachauswahl
Bei einem Mann, der über häufiges Durstgefühl und eine Gewichtabnahme klagt, haben Sie den Verdacht auf einen Typ I-Diabetes.
Welcher Befund/welche Befunde bei der körperlichen Untersuchung kann/können zusätzlich auf einen Diabetes mellitus hinweisen?
A
Schweißdrüsenabszess
B
Sehstörungen
C
Eingeschränktes Berührungsempfinden an den Füßen
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - November - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Blutgerinnung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 6
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Blutgerinnung trifft/treffen zu?
A
Vitamin K hat für die Blutgerinnung eine Bedeutung.
B
Ursache der Hämophilie A (=Bluterkrankheit) ist ein chronischer Mangel an fettlöslichen Vitaminen (z.B. Mangelernährung oder Malabsorbtion).
C
Die Blutgerinnung kann durch innere Ursachen (endogen) oder durch äußere Faktoren (exogen) ausgelöst werden.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - November - 46
Einfachauswahl
Eine Mutter klagt, dass ihr Sohn immer wieder Kopfläuse aus der Schule mit nach Hause bringe. Sie ekelt sich sehr darüber.
Welche der folgenden Aussagen zum Befall mit Kopfläusen trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 46
Einfachauswahl
Eine Mutter klagt, dass ihr Sohn immer wieder Kopfläuse aus der Schule mit nach Hause bringe. Sie ekelt sich sehr darüber.
Welche der folgenden Aussagen zum Befall mit Kopfläusen trifft/treffen zu?
A
Der Kopflausbefall ist ein Zeichen für schlechte Hygiene.
B
Vergrößerte Nackenlymphknoten können mit den Bissen der Läuse im Zusammenhang stehen.
C
Es besteht gemäß Infektionsschutzgesetz eine Meldepflicht für Kinder mit Kopfläusen, die in Einrichtungen wie Schulen oder Kitas betreut werden.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - April - 6
Einfachauswahl
Ein Osteosarkom ist ein Tumor des Knochens. Welche Aussage/n zum Osteosarkom trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2013 - April - 6
Einfachauswahl
Ein Osteosarkom ist ein Tumor des Knochens. Welche Aussage/n zum Osteosarkom trifft/treffen zu?
A
Es ist ein bösartiger Tumor.
B
Es tritt häufiger bei Jungen als bei Mädchen auf.
C
Der Tumor neigt nicht zu Metastasierung.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24