Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Ringelröteln treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2019 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Ringelröteln treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Erreger der Ringelröteln ist ein Virus
B
Die Ansteckungsgefahr ist in den ersten 4 bis 10 Tagen nach der Infektion am größten
C
Eine Infektion während der Schwangerschaft ist für das ungeborene Kind nicht gefährlich
D
Ringelröteln können mit Antibiotika erfolgreich behandelt werden
E
Erwachsene können nicht an Ringelröteln erkranken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,B
Standart
2018 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Antworten zur Anämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Antworten zur Anämie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei einer Anämie handelt sich um eine leichte, schrittweise Verminderung der Granulozyten.
B
Anämie ist die Verminderung der Hämoglobinkonzentration, des Hämatokrits und/oder der Erythrozytenzahl unter die Norm.
C
Fehlende Hautblässe schließt eine Anämie aus.
D
Die Eisenmangelanämie ist weltweit gesehen die häufigste Anämieform.
E
Therapeutisch ist Bettruhe ausreichend.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2018 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Maßnahmen ist/sind geeignet, um das Risiko einer Thrombose bei Interkontinentalflügen zu verhindern?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Maßnahmen ist/sind geeignet, um das Risiko einer Thrombose bei Interkontinentalflügen zu verhindern?
1.
Tragen von Kompressionsstrümpfen
2.
Verabreichen von Antikoagulantien
3.
Flüssigkeitszufuhr
4.
Regelmäßige Bewegung der Beine
5.
Einnahme einer Ruheposition während des Fluges und möglichst wenig Änderung der Körperposition
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2017 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Organe sind bei einem Patienten mit Diabetes mellitus von den durch die Gefäßveränderungen bedingten Spätfolgen besonders betroffen?
⬅︎Standart
2017 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Organe sind bei einem Patienten mit Diabetes mellitus von den durch die Gefäßveränderungen bedingten Spätfolgen besonders betroffen?
1.
Herz
2.
Leber
3.
Niere
4.
Auge
5.
Gehirn
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Nervus ischiadicus (Ischiasnerv) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Nervus ischiadicus (Ischiasnerv) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Nervus ischiadicus ist der dickste Nerv des Körpers.
B
Der Nervus ischiadicus entspringt dem Plexus lumbalis.
C
Der Nervus ischiadicus verläuft im Gesäßbereich schräg abwärts zur Vorderseite der Oberschenkels und versorgt dort die Streckmuskeln.
D
Der Nervus ischiadicus teilt sich oberhalb der Kniekehle in den Schienbeinnerv (Nervus tibialis) und in den seitlich abzweigenden Wadenbeinnerv (Nervus peroneus).
E
Der Nervus ischiadicus versorgt sensibel die Haut an der Rückseite des Oberschenkels.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2016 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Ich-Störungen zählen:
⬅︎Standart
2016 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Ich-Störungen zählen:
1.
Depersonalisation
2.
Fremdbeeinflussungserlebnisse
3.
Illusionen
4.
Gedankenentzug
5.
Hypochondrischer Wahn
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Eine 70-jährige Patientin gibt an, dass sie seit 3 Stunden plötzlich auf einem Auge nichts mehr sehe. Schmerzen werden nicht beklagt. Bei der Untersuchung zeigt das gesunde Auge keine Besonderheiten, auf dem betroffenem Auge wird völlige Blindheit angegeben. Bei vorsichtigem Druck mit den Fingern auf den Bulbus zeigt sich, ebenso wie beim äußeren Ansehen des betroffenen Auges, ein unauffälliger Befund.
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Eine 70-jährige Patientin gibt an, dass sie seit 3 Stunden plötzlich auf einem Auge nichts mehr sehe. Schmerzen werden nicht beklagt. Bei der Untersuchung zeigt das gesunde Auge keine Besonderheiten, auf dem betroffenem Auge wird völlige Blindheit angegeben. Bei vorsichtigem Druck mit den Fingern auf den Bulbus zeigt sich, ebenso wie beim äußeren Ansehen des betroffenen Auges, ein unauffälliger Befund.
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
1.
Das wahrscheinlichste ist ein akuter Glaukomanfall.
2.
Nach wenigen Stunden droht bei Nichtbehandlung irreversible Blindheit.
3.
Die richtige Therapie ist die sofortige Enukleation (Entfernung) des Auges in einer Fachklinik.
4.
Die Symptomatik deutet auf eine Embolie der A. centralis Retinae (Zentralarterienverschluss) hin.
5.
Ein bei der Herzauskultation zu hörendes diastolisches Geräusch über dem 5. Interkostalraum medioclavicular links kann einen Hinweis auf die Ursache geben.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2015 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu alkoholischen Händedesinfektionsmitteln trifft zu?
Mit einer nicht ausreichenden Wirkung muss am ehesten gerechnet werden bei:
⬅︎Standart
2015 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu alkoholischen Händedesinfektionsmitteln trifft zu?
Mit einer nicht ausreichenden Wirkung muss am ehesten gerechnet werden bei:
A
MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus)
B
VRE (Vancomycin resistente Enterokokken)
C
ESBL (Extended Spectrum Beta-Lactamase-bildende Bakterien
D
Clostridium difficile
E
Meningokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Bei einer venösen Blutabnahme ist Folgendes zu beachten:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Bei einer venösen Blutabnahme ist Folgendes zu beachten:
1.
Vor Punktion ist stets die Haut auf Kontraindikationen (z.B. Entzündungen) zu überprüfen.
2.
Bei Verwendung der Blutdruckmanschette zur Stauung sollte diese höher als der systolische Wert aufgepumpt werden.
3.
Nach Desinfektion der Punktionsstelle darf keine weitere Palpation erfolgen.
4.
Zur Punktion sollte stets die kleinste Nadelgröße (dünnste Kanüle) gewählt werden.
5.
Bei schlechten Venenverhältnissen können warme Armbäder die Punktion erleichtern.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2014 - März - 7
Einfachauswahl
Ein Patient berichtet Ihnen, das Mienenspiel und die Bewegungen der Nachbarn bezögen sich auf ihn. Man wolle ihm damit zu verstehen geben, dass er über besondere Fähigkeiten und übernatürliche Kräfte verfüge.
Um welche der folgenden Erkrankungen handelt es sich am ehesten?
⬅︎Standart
2014 - März - 7
Einfachauswahl
Ein Patient berichtet Ihnen, das Mienenspiel und die Bewegungen der Nachbarn bezögen sich auf ihn. Man wolle ihm damit zu verstehen geben, dass er über besondere Fähigkeiten und übernatürliche Kräfte verfüge.
Um welche der folgenden Erkrankungen handelt es sich am ehesten?
A
Depression
B
Schizophrenie
C
Zwangsstörung
D
Persönlichkeitsstörung
E
Angststörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - Oktober - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum hämolytischen Ikterus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum hämolytischen Ikterus treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Im Blut ist unkonjugiertes (indirektes) Bilirubin nachweisbar.
B
Es besteht in der Regel ein heller Stuhlgang.
C
Die Ursache ist ein gestörter Gallefluss.
D
Eine künstliche Herzklappe kann die Ursache sein.
E
Für die Diagnose ist die Untersuchung des Augenhintergrundes von großer Bedeutung.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2013 - März - 7
Einfachauswahl
Ein übergewichtiger Patient fragt Sie zum Energiehaushalt von Lebensmitteln.
Welches der folgenden Lebensmittel hat bezogen auf das Gewicht den niedrigsten Energiegehalt?
⬅︎Standart
2013 - März - 7
Einfachauswahl
Ein übergewichtiger Patient fragt Sie zum Energiehaushalt von Lebensmitteln.
Welches der folgenden Lebensmittel hat bezogen auf das Gewicht den niedrigsten Energiegehalt?
A
Knäckebrot
B
Kartoffeln
C
Haselnüsse
D
Butter
E
Honig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2013 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Zu welchen der folgenden Komplikationen kann Morbus Crohn führen?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Zu welchen der folgenden Komplikationen kann Morbus Crohn führen?
1.
Mechanischer Ileus
2.
Fistel
3.
Abszess
4.
Perforation
5.
Darmkrebs
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2012 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Magen-Darm-Trakt treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Magen-Darm-Trakt treffen zu?
1.
Die Resorption der Nahrungsbestandteile findet im Wesentlichen im Dünndarm statt
2.
Der Wurmfortsatz (Appendix) entspringt einem Abschnitt des Dickdarms
3.
Der Nahrungsbrei wird vom Ileum in das Duodenum transportiert
4.
Beim Dünndarm unterscheidet man einen aufsteigenden, einen quer verlaufenden und schließlich einen absteigenden Abschnitt
5.
Der Pylorus befindet sich am Magenausgang
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
1.
Vermehrung des Gesamteiweißes im Serum
2.
Osteolytische Herde im Knochen
3.
Hoher Blutdruck an der oberen, niedriger Blutdruck an der unteren Körperhälfte
4.
Schmerzhafte Schwellung der Parotis
5.
Anämie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
⬅︎Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
1.
Poliomyelitis
2.
Tetanus
3.
Diphtherie
4.
Tollwut
5.
Gelbfieber
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Als Risikofaktoren für kolorektale Karzinome gelten:
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Als Risikofaktoren für kolorektale Karzinome gelten:
1.
Adipositas
2.
Genetische Faktoren
3.
Langjährige chronisch-entzündliche Darmerkrankung
4.
Ballaststoffarme Kost
5.
Vitamin-C reiche Kost
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2010 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur gastroösophagealen Refluxkrankheit treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2010 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur gastroösophagealen Refluxkrankheit treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Auch nach langjähriger chronischer Refluxkrankheit sind keine Spätschäden zu befürchten
B
Ein begünstigender Faktor für eine Refluxkrankheit ist eine axiale Hiatushernie
C
Ein Entartungsrisiko der ösophagealen Schleimhaut besteht nicht
D
Ursache ist ein gestörter Verschlussmechanismus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre
E
Alle Menschen mit einer Hiatushernie leiden an einer Refluxkrankheit
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2010 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Untersuchung des Bewegungsapparates trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Untersuchung des Bewegungsapparates trifft zu?
A
bei einem größeren Kniegelenkserguss kann das Phänomen der tanzenden Patella ausgelöst werden
B
ein positives Payr-Zeichen (im Schneidersitz tritt Schmerz am medialen Gelenkspalt auf, wenn das Knie Richtung Boden gedrückt wird) spricht für eine Chondropathia patellae
C
mit dem Ott-Zeichen wird die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule geprüft
D
das Schubladenphänomen weist auf einen Innenmeniskusschaden hin
E
mit dem Schober-Zeichen wird die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule geprüft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2009 - März - 7
Einfachauswahl
Ein 75-jähriger Patient berichtet Ihnen von seit längerer Zeit bestehenden Obstipationsbeschwerden. Seit zwei Tagen seien spontan starke Schmerzen im linken Unterbauch aufgetreten, dabei leichtes Fieber um 38° C und Übelkeit.
Welche Erkrankung kommt ursächlich am ehesten in Frage?
⬅︎Standart
2009 - März - 7
Einfachauswahl
Ein 75-jähriger Patient berichtet Ihnen von seit längerer Zeit bestehenden Obstipationsbeschwerden. Seit zwei Tagen seien spontan starke Schmerzen im linken Unterbauch aufgetreten, dabei leichtes Fieber um 38° C und Übelkeit.
Welche Erkrankung kommt ursächlich am ehesten in Frage?
A
Akute Appendizitis
B
Akute Divertikulitis
C
Kolonkarzinom
D
Morbus Crohn
E
Akute Gastritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2009 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Bluterkrankungen trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Bluterkrankungen trifft zu?
A
Bei der perniziösen Anämie handelt es sich um einen Vitamin B6-Mangel
B
Bei der hämolytischen Anämie werden nicht genügend Erythrozyten gebildet, die zusätzlich auch noch vorzeitig zugrunde gehen
C
Bei der Agranulozytose ist die Bildung der Granulozyten zwar normal, aber sie gehen vorzeitig zugrunde
D
Bei Polycythaemia vera kommt es u.a. zu einer krankhaft gesteigerten Erythrozytenvermehrung
E
Bei der Polyglobulie sind die Erythrozyten deutlich vermindert
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu? Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
⬅︎Standart
2008 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu? Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
A
hat Mykobakterien als Erreger.
B
ist eine virale Hautinfektion.
C
wird über die Atemwege übertragen.
D
manifestiert sich primär am Stamm von Kleinkindern.
E
hat honiggelbe Krusten als Erscheinungsbild.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2008 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Sie werden aus Ihrer Praxis zu Ihrem Nachbarn mit Atemnot gerufen. Sie diagnostizieren ein Asthma bronchiale. Welche der folgenden Maßnahmen führen Sie als Erstmaßnahmen durch?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Sie werden aus Ihrer Praxis zu Ihrem Nachbarn mit Atemnot gerufen. Sie diagnostizieren ein Asthma bronchiale. Welche der folgenden Maßnahmen führen Sie als Erstmaßnahmen durch?
1.
Sie bringen den Patienten in sitzende Lagerung.
2.
Sie bleiben bei ihm und versuchen beruhigend auf ihn einzuwirken.
3.
Sie dunkeln das Fenster ab, damit ihr Nachbar ruhiger wird und schlafen kann.
4.
Sie entfernen beengende Kleidung.
5.
Sie lassen Ihren Nachbarn alleine, damit er zur Ruhe kommt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2007 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur perniziösen Anämie treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
⬅︎Standart
2007 - März - 7
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur perniziösen Anämie treffen zu?
Wählen Sie 2 Antworten!
A
Im Zuge der perniziösen Anämie kommt es häufig zu herabgesetztem Vibrationsempfinden
B
Zahnfleischbluten ist charakteristisch
C
Es besteht eine hypochrome Anämie
D
Eine glatt-rote brennende Zunge (Hunter-Glossitis) ist charakteristisch
E
Ursache ist ein Vitamin B12-Überschuss
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2007 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Arteriensystem trifft zu?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Arteriensystem trifft zu?
A
Arterien haben die Fähigkeit zur Autoregulation (d.h. zur Steuerung des Blutflusses).
B
Unter einem Pulsdefizit beim Abtasten der Arteria radialis versteht man eine Pulszahl unter 40/min.
C
Die Weite der Arterien hängt alleine vom O2-Gehalt des Blutes ab.
D
Eine Neubildung von Arterien findet nach Abschluss des Körperwachstums nicht mehr statt.
E
Unter Endarterien versteht man Arterien mit Anastomosen zu anderen Arterien.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2006 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
1.
Patienten, die an einer Depression leiden, sind nach Ausheilen der Depression vor manischen Episoden geschützt.
2.
Bei schweren Depressionen können ein vermindertes Selbstwertgefühl und Wertlosigkeit mit konkreten Suizidideen auftreten.
3.
Depressive Patienten können durch Mangelernährung und vor allem durch zu geringe Trinkmenge sehr gefährdet sein.
4.
Ein Patient mit einer schweren Depression kann nicht gleichzeitig eine Wahnsymptomatik entwickeln.
5.
Die Depression zählt zu den affektiven Störungen.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2006 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Pruritus generalisatus (allgemeines Hautjucken) kann auftreten als Begleitsymptom bei:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Pruritus generalisatus (allgemeines Hautjucken) kann auftreten als Begleitsymptom bei:
1.
Leukämie
2.
Diabetes mellitus
3.
Alkoholismus
4.
Gallengangsverschluss
5.
Niereninsuffizienz
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Basaliom trifft zu?
⬅︎Standart
2005 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Basaliom trifft zu?
A
Es ist ein gutartiger Tumor, der nicht entfernt werden muss
B
Das Basaliom wächst örtlich destruierend und sollte deshalb entfernt werden
C
Das Basaliom neigt zur Metastasierung
D
Das Basaliom muss lediglich beobachtet werden, da es entarten kann
E
Keine der o.g. Aussagen zum Basaliem treffen zu
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
A
Vitamin D - Blutgerinnungsstörung
B
Vitamin C - Rachitis
C
Vitamin B12 - Osteomalazie
D
Vitamin A - Nachtblindheit
E
Vitamin K - Skorbut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis B trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2004 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis B trifft (treffen) zu?
1.
Die Hepatitis B ist sexuell übertragbar
2.
Die Hepatitis B wird ausschließlich über Blut und Blutprodukte übertragen
3.
Gegen die Hepatitis B kann man sich aktiv und passiv impfen lassen
4.
Nach durchgemachter Hepatitis B sind die Menschen immer infektiös
5.
Typische Krankheitssymptome sind Teerstuhl und heller Urin
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2004 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur infektiösen Hepatitis trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur infektiösen Hepatitis trifft/treffen zu?
1.
Die verschiedenen Formen der Hepatitis (A,B,C,D,E) sind anhand ihrer Symptome eindeutig voneinander zu unterscheiden
2.
Die Hepatitis-A-Infektion verläuft - vor allem im Kindesalter - häufig subklinisch oder asymptomatisch
3.
Am Ausmaß der Erhöhung der Leberwrte (Gamma-GT, GOT,GPT) kann man erkennen, um welche Form der Hepatitis (A,B,C,D,E) es sich handelt
4.
Gegen Hepatitis A und B kann man sich aktiv durch eine Impfung schützen
5.
Die Übertragungswege bei Hepatitis A,B,C,D,E sind dieselben
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Colitis ulcerosa trifft zu?
⬅︎Standart
2003 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Colitis ulcerosa trifft zu?
A
Die Krankheit ist im gesamten Verdauungstrakt lokalisiert.
B
Als Komplikation kann ein toxisches Magakolon auftreten.
C
Die Entzündung befällt stets die gesamte Darmwand.
D
Fisteln treten als häufige und typische Komplikation auf.
E
Eine Beteiligung des terminalen Ileums ist meist gegeben.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Aneurysmen des linken Ventrikels als Folge eines Myokardinfarkts können von folgenden Erscheinungen begleitet werden:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Aneurysmen des linken Ventrikels als Folge eines Myokardinfarkts können von folgenden Erscheinungen begleitet werden:
1.
Arterielle Embolie
2.
Herzinsuffizienz
3.
Rhythmusstörungen
4.
Lungenembolie
5.
Mitralinsuffizienz
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aufgabe hat die Nebenschilddrüse?
⬅︎Standart
2002 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aufgabe hat die Nebenschilddrüse?
A
Natrium- und Wasserrückresorption in der Niere
B
Regelung des Blutdrucks
C
Senkung des Blutzuckers
D
Calcium- und Phosphatstoffwechsel
E
Regt die Erythrozytenbildung in der Leber an
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Bei einer 20-jährigen Patientin traten plötzlich Durchfall, Übelkeit und später Bauchschmerzen auf. Befunde: Abdomen weich und wenig druckempfindlich, Hyperperistaltik, Temperatur rektal: 37,5 °C, keine Leukozytose.
Es handelt sich am ehesten um eine(n):
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Bei einer 20-jährigen Patientin traten plötzlich Durchfall, Übelkeit und später Bauchschmerzen auf. Befunde: Abdomen weich und wenig druckempfindlich, Hyperperistaltik, Temperatur rektal: 37,5 °C, keine Leukozytose.
Es handelt sich am ehesten um eine(n):
A
Appendizitis
B
Extrauteringravidität (Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter)
C
Morbus Crohn (chron. narben-bildende Darmerkrankung)
D
Pankreatitis
E
Gastroenteritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2001 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde beim Erwachsenen sprechen für einen akuten Glaukomanfall?
⬅︎Standart
2001 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Befunde beim Erwachsenen sprechen für einen akuten Glaukomanfall?
1.
Miosis (Pupillenengstellung)
2.
Augenbulbus bei Palpation: hart
3.
Reflektorische Pupillenstarre
4.
Die Hornhaut ist durch Ödem getrübt (Sehen wie durch Nebelschleier)
5.
Protrusio bulbi (Vorwölbung des Augapfels)
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können zum Bild einer anaphylaktischen Reaktion gehören?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können zum Bild einer anaphylaktischen Reaktion gehören?
1.
Kaltschweissigkeit
2.
Dyspnoe
3.
Bradykardie und Blutdruckanstieg
4.
Übelkeit und Erbrechen
5.
Unruhe und Angstgefühle
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2018 - April - 7
Einfachauswahl
Sie werden zu einer Ihnen bekannten 57-jährigen Patientin in Ihrer Nachbarschaft gerufen, die früher als Beamtin arbeitete, aber wegen einer Angst- und Panikstörung sehr zurückgezogen lebt. Sie ist übergewichtig (BMI 34), hat früher stark geraucht und nimmt seit 10 Jahren ein Antidepressivum. Sie klagte bei bisherigen Konsultationen über schwere Beine, Müdigkeit und Stimmungstiefs. Jetzt sehen Sie die Patientin im akut reduzierten Allgemeinzustand: Sie schwitzt, wirkt verängstigt und klagt über Luftnot. Die Patientin gibt einen in den Rücken ausstrahlenden thorakalen Schmerz an. Der Schmerz sei plötzlich ohne einen ihr erinnerlichen Anlass aufgetreten.
Weitere von Ihnen erhobene Befunde sind: RR105/ 70, Puls 128/min, die Atemfrequenz beträgt 26/min. Die Auskultation ist unauffällig.
Zu welcher/welchen der im Folgenden genannten Krankheiten passen die Symptome am ehesten?
⬅︎Husum
2018 - April - 7
Einfachauswahl
Sie werden zu einer Ihnen bekannten 57-jährigen Patientin in Ihrer Nachbarschaft gerufen, die früher als Beamtin arbeitete, aber wegen einer Angst- und Panikstörung sehr zurückgezogen lebt. Sie ist übergewichtig (BMI 34), hat früher stark geraucht und nimmt seit 10 Jahren ein Antidepressivum. Sie klagte bei bisherigen Konsultationen über schwere Beine, Müdigkeit und Stimmungstiefs. Jetzt sehen Sie die Patientin im akut reduzierten Allgemeinzustand: Sie schwitzt, wirkt verängstigt und klagt über Luftnot. Die Patientin gibt einen in den Rücken ausstrahlenden thorakalen Schmerz an. Der Schmerz sei plötzlich ohne einen ihr erinnerlichen Anlass aufgetreten.
Weitere von Ihnen erhobene Befunde sind: RR105/ 70, Puls 128/min, die Atemfrequenz beträgt 26/min. Die Auskultation ist unauffällig.
Zu welcher/welchen der im Folgenden genannten Krankheiten passen die Symptome am ehesten?
A
Aspirationspneumonie.
B
Lungenembolie (=Lungenarterienembolie).
C
Akuter Bandscheibenvorfall.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - April - 7
Eine 18-jährige klagt über Haarausfall und wünscht Ihre Beratung und Behandlung. Folgende Aussage(n) im Rahmen der Beratung ist/sind richtig.
Es gibt unterschiedliche Typen von Haarausfall...
⬅︎Husum
2017 - April - 7
Eine 18-jährige klagt über Haarausfall und wünscht Ihre Beratung und Behandlung. Folgende Aussage(n) im Rahmen der Beratung ist/sind richtig.
Es gibt unterschiedliche Typen von Haarausfall...
A
...ein kreisrunder Haarausfall verläuft fortschreitend und lässt keinerlei Spontanheilung erwarten.
B
...einen androgenetischen Haarausfall findet man typischerweise im Bereich der Schläfen-und Scheitelregion.
C
...eine Schilddrüsenüberfunktion führt zu haarlosen Arealen mit Narbenbildung.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2017 - November - 7
Einfachauswahl
Welches/welche der folgenden Symptome kann/können bei Schilddrüsenunterfunktionen vorkommen?
⬅︎Husum
2017 - November - 7
Einfachauswahl
Welches/welche der folgenden Symptome kann/können bei Schilddrüsenunterfunktionen vorkommen?
A
Systolischer Bluthochdruck.
B
Gewichtsabnahme.
C
Kälteintoleranz.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2016 - April - 7
Einfachauswahl
Welche Komplikation(en) kann/können bei falsch durchgeführter intramuskulärer Injektion auftreten?
⬅︎Husum
2016 - April - 7
Einfachauswahl
Welche Komplikation(en) kann/können bei falsch durchgeführter intramuskulärer Injektion auftreten?
A
Nervenverletzung
B
Gefäßverletzung
C
Abszessbildung
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2016 - August - 7
Einfachauswahl
Ein junger Mann kommt mit einem Ikterus zu Ihnen. Sie stellen als Ergebnis der von Ihnen veranlassten Laboruntersuchungen fest, dass lediglich das indirekte Bilirubin erhöht ist. Alle übrigen Laborparameter, das CRP, die Lipase und das Blutbild sind unauffällig. Der junge Mann berichtet, dass er in letzter Zeit viel Prüfungsstress hatte und zeitweise wenig gegessen habe.
Welche der folgenden Aussagen zu diesem Syndrom trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - August - 7
Einfachauswahl
Ein junger Mann kommt mit einem Ikterus zu Ihnen. Sie stellen als Ergebnis der von Ihnen veranlassten Laboruntersuchungen fest, dass lediglich das indirekte Bilirubin erhöht ist. Alle übrigen Laborparameter, das CRP, die Lipase und das Blutbild sind unauffällig. Der junge Mann berichtet, dass er in letzter Zeit viel Prüfungsstress hatte und zeitweise wenig gegessen habe.
Welche der folgenden Aussagen zu diesem Syndrom trifft/treffen zu?
A
Es liegt vermutlich ein Gallestau vor.
B
Die Symptome sprechen für einen Morbus Meulengracht-Gilbert.
C
Ein abwartendes Verhalten mit Kontrolle der Blutparameter nach zwei Wochen ist gerechtfertigt.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Begleitkrankheit(en) bzw. Störung(en) kann/können auf einen Diabetes mellitus hinweisen:
⬅︎Husum
2016 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Begleitkrankheit(en) bzw. Störung(en) kann/können auf einen Diabetes mellitus hinweisen:
A
Vermehrte Blutungsneigung.
B
Asthma bronchiale.
C
Trophische Störungen der Haut.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - April - 7
Einfachauswahl
Die zunehmende Kenntnis von den Vitaminen und ihren Wirkungen hat dazu geführt, dass Vitaminmangelerkrankungen weltweit insgesamt abgenommen haben. Es gibt aber noch viele, vor allem arme Regionen, in denen Vitaminmangel verbreitet ist. Bei uns in Deutschland werden Vitamine auch manchmal unkritisch angewendet.
Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen über Vitamin E.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 7
Einfachauswahl
Die zunehmende Kenntnis von den Vitaminen und ihren Wirkungen hat dazu geführt, dass Vitaminmangelerkrankungen weltweit insgesamt abgenommen haben. Es gibt aber noch viele, vor allem arme Regionen, in denen Vitaminmangel verbreitet ist. Bei uns in Deutschland werden Vitamine auch manchmal unkritisch angewendet.
Bitte überprüfen Sie in diesem Zusammenhang die folgenden Aussagen über Vitamin E.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Es handelt sich um ein wasserlösliches Vitamin.
B
Es wirkt als Antioxidans.
C
Eine Bedeutung bei der Abwehr von Krebserkrankungen wird vermutet.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - August - 7
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen über Störungen im Bereich des Iliosakralgelenkes (ISG).
Welche davon trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2015 - August - 7
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen über Störungen im Bereich des Iliosakralgelenkes (ISG).
Welche davon trifft (treffen) zu?
A
Bei einem Iliosakralsyndrom kommt es zur schmerzhaften Blockierung im Bereich des BWS/LWS-Übergangs.
B
Bei einem Iliosakralsyndrom bestehen ausstrahlende Schmerzen und eine Druckschmerzhaftigkeit im Bereich der Iliosakralfugen und des dorsalen Oberschenkels.
C
Eine Blockierung der ISG kann durch Überlastung oder Entzündung verursacht sein.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2015 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Symptom 'Ikterus' treffen zu:
⬅︎Husum
2015 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Symptom 'Ikterus' treffen zu:
A
Bei einer Cholecystolithiasis kann es zum intrahepatischen Ikterus kommen.
B
Bei einer hämolytischen Anämie kann es zum prähepatischen Ikterus kommen.
C
Bei einer Hepatitis kann es zu einem intrahepatischen Ikterus kommen.
D
Keine der Aussagen A bis C trifft zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - April - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Manie trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage/n zur Manie trifft/treffen zu?
A
Die Manie ist eine Form der affektiven Störung.
B
Typisch ist eine Verminderung des Antriebs und der Wahrnehmungsintensität.
C
Symptome wie bei einer Manie können auch durch Medikamente (z.B. Glucokortikoide) verursacht sein.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - August - 7
Einfachauswahl
Ein 41-jähriger Mann sucht sie auf und beschreibt, dass es ihm in den vergangenen Jahren zunehmend schlechter gehe. Er pflege seine alten Kontakte nicht mehr und habe häufig kleinere Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz. Auch, wenn er seinen Alltag ohne andere Menschen lebe, verspüre er oft innere Anspannung, zum Beispiel, wenn jemand in Straßenschuhen durch den Hausflur gelaufen sei. Wenn er in einem Lokal ein Glas vom Kellner gereicht bekomme, habe er bei dem Gedanken, dass dieser das Glas angefasst habe, oft schon keinen Durst mehr. Er führe immer Taschentücher mit sich um Oberflächen abzuwischen. Am wohlsten fühle er sich innerhalb der ersten Stunde nach dem Duschen und nach dem Putzen der Wohnung.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Symptomatik.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 7
Einfachauswahl
Ein 41-jähriger Mann sucht sie auf und beschreibt, dass es ihm in den vergangenen Jahren zunehmend schlechter gehe. Er pflege seine alten Kontakte nicht mehr und habe häufig kleinere Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz. Auch, wenn er seinen Alltag ohne andere Menschen lebe, verspüre er oft innere Anspannung, zum Beispiel, wenn jemand in Straßenschuhen durch den Hausflur gelaufen sei. Wenn er in einem Lokal ein Glas vom Kellner gereicht bekomme, habe er bei dem Gedanken, dass dieser das Glas angefasst habe, oft schon keinen Durst mehr. Er führe immer Taschentücher mit sich um Oberflächen abzuwischen. Am wohlsten fühle er sich innerhalb der ersten Stunde nach dem Duschen und nach dem Putzen der Wohnung.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Symptomatik.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Es handelt sich um eine Angststörung
B
Zur Behandlung der beschriebenen Symptome sind kognitive Verfahren geeignet
C
Zugrunde liegt am ehesten eine Phobie.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum multiplen Myelom (Plasmozytom) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2014 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum multiplen Myelom (Plasmozytom) trifft/treffen zu:
A
Es kommt vor allem in der Leber zur Durchsetzung mit klonalen Plasmazellen.
B
Die in der Eiweißelektrophorese nachweisbare erhöhte Gammaglobulinfraktion schützt vor Sekundärinfekten.
C
Im Urin ist häufig Eiweiß nachweisbar.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2013 - April - 7
Einfachauswahl
Eine Endometriose kann Familienplanung eines Paares stark beeinflussen. Welche der folgenden Aussagen zur Endometriose ist/sind zutreffend
⬅︎Husum
2013 - April - 7
Einfachauswahl
Eine Endometriose kann Familienplanung eines Paares stark beeinflussen. Welche der folgenden Aussagen zur Endometriose ist/sind zutreffend
A
Sie kann zu Sterilität und Eileiterschwangerschaft führen.
B
Sie bildet sich nach der Menopause zurück.
C
Sie bereitet typische, mit dem Menstruationszyklus assoziierte Schmerzen.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2013 - August - 7
Einfachauswahl
Welche Ursache/n kommt/en für ein akutes Nierenversagen in Frage?
⬅︎Husum
2013 - August - 7
Einfachauswahl
Welche Ursache/n kommt/en für ein akutes Nierenversagen in Frage?
A
Ein embolischer Verschluss der Nierenarterien
B
Eine Harnröhrenentzündung
C
Eine Zystitis
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2013 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2013 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählen Zahnschmerzen.
B
Im Verlauf der Erkrankung kommt es zu fluktuierenden Hörverlusten oder Schwerhörigkeit.
C
Tinnitus ist untypisch.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 7
Einfachauswahl
Welche der unten gemachten Angaben über die Mumpserkrankung (Parotitis epidemica) ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2012 - April - 7
Einfachauswahl
Welche der unten gemachten Angaben über die Mumpserkrankung (Parotitis epidemica) ist/sind richtig?
A
Erreger sind Streptokokken.
B
Die Übertragung geschieht durch Tröpfchen- und Kontaktinfektion.
C
Üblicherweise schwellen gleich zu Beginn der Erkrankung die Ohrspeicheldrüsen beidseitig an.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - August - 7
Einfachauswahl
Das vegetative Nervensystem regelt Körpervorgänge, die sich primär der bewussten Kontrolle durch den Menschen entziehen.
Folgende Zuordnung/en trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2012 - August - 7
Einfachauswahl
Das vegetative Nervensystem regelt Körpervorgänge, die sich primär der bewussten Kontrolle durch den Menschen entziehen.
Folgende Zuordnung/en trifft/treffen zu:
A
Sympathikusreiz - Verminderung der Herzfrequenz.
B
Parasympathikusreiz - Anregung von Dünn- und Dickdarmperistaltik.
C
Sympathikusreiz - Gefäßerweiterung.
D
Nur die Antworten B und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - November - 7
Einfachauswahl
Die Schweigepflicht des Heilpraktikers, das heißt, die Verpflichtung des Heilpraktikers, über alles
Schweigen zu bewahren, was ihm bei der Ausübung seines Berufes anvertraut oder zugänglich
gemacht wird,...
⬅︎Husum
2012 - November - 7
Einfachauswahl
Die Schweigepflicht des Heilpraktikers, das heißt, die Verpflichtung des Heilpraktikers, über alles
Schweigen zu bewahren, was ihm bei der Ausübung seines Berufes anvertraut oder zugänglich
gemacht wird,...
A
...ist zivilrechtlich verankert im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG).
B
...ist strafrechtlich verankert im Strafgesetzbuch (StGB, §203).
C
...ist in der Berufsordnung für Heilpraktiker (BOH) festgeschrieben und stellt dadurch für alle
D
Heilpraktiker verbindliches Recht dar.
E
Alle Aussagen A bis C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n ist/sind richtig: Eine mikrozytäre Anämie kann ihre Ursache haben in...
⬅︎Husum
2011 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n ist/sind richtig: Eine mikrozytäre Anämie kann ihre Ursache haben in...
A
Eisenarmer Kost.
B
Vitamin B12-Mangel.
C
den Folgen einer Magen-Resektion.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und B treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2011 - August - 7
Einfachauswahl
Ein vergrößerter Lymphknoten in der rechten Axilla kann auf folgende Krankheit/Krankheiten hinweisen:
⬅︎Husum
2011 - August - 7
Einfachauswahl
Ein vergrößerter Lymphknoten in der rechten Axilla kann auf folgende Krankheit/Krankheiten hinweisen:
A
Akute Cholecystitis.
B
Mammakarzinom.
C
Morbus Hodgkin.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Symptom Ikterus treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Symptom Ikterus treffen zu:
A
Bei einer Cholecystolithiasis kann es zum intrahepatischen Ikterus kommen.
B
Bei einer hämolytischen Anämie kann es zum prähepatischen Ikterus kommen.
C
Bei einer Hepatitis kann es zu einem intrahepatischen Ikterus kommen.
D
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n über die Herzaktion trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n über die Herzaktion trifft/treffen zu:
A
In der Systole sind Aortenklappe und Pulmonalklappe geöffnet.
B
In der Diastole sind die Segelklappen geschossen.
C
In der Systole sind die Segelklappen geschlossen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - August - 7
Einfachauswahl
Die Inkubationszeit beträgt bei Scharlach meist:
⬅︎Husum
2010 - August - 7
Einfachauswahl
Die Inkubationszeit beträgt bei Scharlach meist:
A
Weniger als 2 Tage
B
2-5 Tage
C
8-14 Tage
D
2-3 Wochen
E
mehr als 3 Wochen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 7
Einfachauswahl
Ein 52-jähriger Mann kommt wegen plötzlich aufgetretenen rechtsseitigen Kopfschmerzes zu Ihnen. Er gibt an, dass ihm übel sei. Ihre Frage, ob er gestürzt sei bzw. ein Trauma erlitten habe, verneint er. Sie finden keinen Hinweis auf Bewusstseinsstörungen. Der Reflexstatus ist unauffällig. Die Zeichen nach Kernig, Brudzinski und Lasegue sind negativ. Ihnen fällt auf, dass das rechte Auge gerötet ist und bei der Palpation wirkt der Bulbus steinhart. Die Pupille ist weit und reagiert nicht auf Licht. Das andere Auge dagegen ist unauffällig. Der Puls beträgt 88/min, der RR 160/90 mmHg. Es besteht kein Fieber.
Folgende Diagnose(n) kommt/kommen in Betracht:
⬅︎Husum
2010 - November - 7
Einfachauswahl
Ein 52-jähriger Mann kommt wegen plötzlich aufgetretenen rechtsseitigen Kopfschmerzes zu Ihnen. Er gibt an, dass ihm übel sei. Ihre Frage, ob er gestürzt sei bzw. ein Trauma erlitten habe, verneint er. Sie finden keinen Hinweis auf Bewusstseinsstörungen. Der Reflexstatus ist unauffällig. Die Zeichen nach Kernig, Brudzinski und Lasegue sind negativ. Ihnen fällt auf, dass das rechte Auge gerötet ist und bei der Palpation wirkt der Bulbus steinhart. Die Pupille ist weit und reagiert nicht auf Licht. Das andere Auge dagegen ist unauffällig. Der Puls beträgt 88/min, der RR 160/90 mmHg. Es besteht kein Fieber.
Folgende Diagnose(n) kommt/kommen in Betracht:
A
Primäres Engwinkelglaukom
B
Staphylokokken Konjunktivitis.
C
Ischämischer Hirninfarkt.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und c sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 7
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Patientin klagt über eine seit etwa drei Wochen nachlassende Leistungsfähigkeit. Sie sei schnell ermüdbar, schwitze leicht und leide unter Unruhe. Der Appetit sei gut. Trotzdem habe sie in den letzten Monaten 4 kg an Gewicht verloren. Sie trinke täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit. Sie habe häufiger Durchfälle. Bei der Ausscheidung des Urins seien ihr bei Farbe und Menge und Häufigkeit keine Veränderungen aufgefallen. Unauffällig gynäkologische Anamnese. Der Blutdruck beträgt 155/70, der Puls 122 Schläge pro Minute.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehestem zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - April - 7
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Patientin klagt über eine seit etwa drei Wochen nachlassende Leistungsfähigkeit. Sie sei schnell ermüdbar, schwitze leicht und leide unter Unruhe. Der Appetit sei gut. Trotzdem habe sie in den letzten Monaten 4 kg an Gewicht verloren. Sie trinke täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit. Sie habe häufiger Durchfälle. Bei der Ausscheidung des Urins seien ihr bei Farbe und Menge und Häufigkeit keine Veränderungen aufgefallen. Unauffällig gynäkologische Anamnese. Der Blutdruck beträgt 155/70, der Puls 122 Schläge pro Minute.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehestem zu folgender Diagnose:
A
Addison Krankheit
B
Conn-Syndrom
C
Hyperthyreose
D
Hypoparathyreoidismus
E
Hpothyreose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - August - 7
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
⬅︎Husum
2009 - August - 7
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
A
L-Thyroxin
B
Calciumantagonisten
C
Betarezeptorenblocker
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2009 - November - 7
Einfachauswahl
Bei einem Hirninfarkt links kann es zu folgendem/folgenden Symptom(en) kommen:
⬅︎Husum
2009 - November - 7
Einfachauswahl
Bei einem Hirninfarkt links kann es zu folgendem/folgenden Symptom(en) kommen:
A
Hemiparese links
B
Hirnorganisches Psychosyndrom
C
Aphasie
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Thema Hygiene ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - April - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Thema Hygiene ist/sind richtig:
A
Die Entsorgung von Einwegkanülen und Einwegspritzen kann über den Hausmüll erfolgen.
B
Gebrauchte Kanülen müssen in stichfesten, verschließbaren Behältern entsorgt werden.
C
Alle gebrauchten Kanülen müssen vor der Entsorgung im Hausmüll sterilisiert werden.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
In Folge eines Diabetes mellitus
⬅︎Husum
2008 - August - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
In Folge eines Diabetes mellitus
A
kommt es häufig zu untergewichtigen Neugeborenen von erkrankten Müttern.
B
kann es zu einem Blasenstein kommen.
C
kann es zur Fettleber kommen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Angina pectoris ist /sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Angina pectoris ist /sind richtig:
A
Ursache können Koronarspasmen sein.
B
Kälte kann ein Auslöser sein.
C
Ursache kann ein Missverhältnis von Sauerstoffangebot und Sauerstoffbedarf im Herzmuskel bei koronarer Herzkrankheit sein.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - April - 7
Einfachauswahl
Folgenden Ursache(n) kommt/kommen für eine Hämaturie infrage:
⬅︎Husum
2007 - April - 7
Einfachauswahl
Folgenden Ursache(n) kommt/kommen für eine Hämaturie infrage:
A
Kolorektales Karzinom (T3-N2-M0).
B
Prostataadenom
C
Angeborene Zystennieren
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - August - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2007 - August - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Ausübung der Heilkunde bei Hausbesuchen.
B
i.v. Injektionen aller Art.
C
Die Verordnung rezeptpflichtiger Medikamente.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2007 - November - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2007 - November - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Geburtshilfe
B
Untersuchung der Geschlechtsorgane
C
Behandlung jeglicher Infektionskrankheiten.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2006 - August - 7
Einfachauswahl
Folgenden Aussage(n) zum malignen Melanom ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 7
Einfachauswahl
Folgenden Aussage(n) zum malignen Melanom ist/sind richtig:
A
Ein malignes Melanom entsteht stets auf dem Boden eines vorbestehenden Zellnävus.
B
Ein malignes Melanom kann spontan auf vorher unauffälliger Haut entstehen.
C
Ein malignes Melanom entsteht nur auf der Haut.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2005 - August - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur intramuskulären Injektion ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2005 - August - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur intramuskulären Injektion ist/sind richtig?
A
Eine Korrekte Injektionstechnik ist zur Vermeidung von Mervenschädigungen wichtig.
B
Der Musculus vastus lateralis ist eine geeignete Injektionsstelle.
C
Die Aspiration vor der Injektion ist wichtig, um eine versehentliche Gefäßpunktion auszuschließen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 7
Einfachauswahl
Typisch für die Scharlacherkrankung ist:
⬅︎Husum
2003 - November - 7
Einfachauswahl
Typisch für die Scharlacherkrankung ist:
A
Schnupfen.
B
Konjunktivitis
C
Großfleckiges konfluierendes Exanthem am gesamten Körper
D
Hautschuppung an Händen und Füßen.
E
Splenomegalie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2015 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu alkoholischen Händedesinfektionsmitteln trifft zu?
Mit einer nicht ausreichenden Wirkung muss am ehesten gerechnet werden bei:
⬅︎Standart
2015 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu alkoholischen Händedesinfektionsmitteln trifft zu?
Mit einer nicht ausreichenden Wirkung muss am ehesten gerechnet werden bei:
A
MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus)
B
VRE (Vancomycin resistente Enterokokken)
C
ESBL (Extended Spectrum Beta-Lactamase-bildende Bakterien
D
Clostridium difficile
E
Meningokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Zu welchen der folgenden Komplikationen kann Morbus Crohn führen?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Zu welchen der folgenden Komplikationen kann Morbus Crohn führen?
1.
Mechanischer Ileus
2.
Fistel
3.
Abszess
4.
Perforation
5.
Darmkrebs
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der genannten Befunde sprechen für ein Plasmozytom?
1.
Vermehrung des Gesamteiweißes im Serum
2.
Osteolytische Herde im Knochen
3.
Hoher Blutdruck an der oberen, niedriger Blutdruck an der unteren Körperhälfte
4.
Schmerzhafte Schwellung der Parotis
5.
Anämie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
⬅︎Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
1.
Poliomyelitis
2.
Tetanus
3.
Diphtherie
4.
Tollwut
5.
Gelbfieber
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2010 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Untersuchung des Bewegungsapparates trifft zu?
⬅︎Standart
2010 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Untersuchung des Bewegungsapparates trifft zu?
A
bei einem größeren Kniegelenkserguss kann das Phänomen der tanzenden Patella ausgelöst werden
B
ein positives Payr-Zeichen (im Schneidersitz tritt Schmerz am medialen Gelenkspalt auf, wenn das Knie Richtung Boden gedrückt wird) spricht für eine Chondropathia patellae
C
mit dem Ott-Zeichen wird die Beweglichkeit der Lendenwirbelsäule geprüft
D
das Schubladenphänomen weist auf einen Innenmeniskusschaden hin
E
mit dem Schober-Zeichen wird die Beweglichkeit der Brustwirbelsäule geprüft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2009 - März - 7
Einfachauswahl
Ein 75-jähriger Patient berichtet Ihnen von seit längerer Zeit bestehenden Obstipationsbeschwerden. Seit zwei Tagen seien spontan starke Schmerzen im linken Unterbauch aufgetreten, dabei leichtes Fieber um 38° C und Übelkeit.
Welche Erkrankung kommt ursächlich am ehesten in Frage?
⬅︎Standart
2009 - März - 7
Einfachauswahl
Ein 75-jähriger Patient berichtet Ihnen von seit längerer Zeit bestehenden Obstipationsbeschwerden. Seit zwei Tagen seien spontan starke Schmerzen im linken Unterbauch aufgetreten, dabei leichtes Fieber um 38° C und Übelkeit.
Welche Erkrankung kommt ursächlich am ehesten in Frage?
A
Akute Appendizitis
B
Akute Divertikulitis
C
Kolonkarzinom
D
Morbus Crohn
E
Akute Gastritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2009 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Bluterkrankungen trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage zu Bluterkrankungen trifft zu?
A
Bei der perniziösen Anämie handelt es sich um einen Vitamin B6-Mangel
B
Bei der hämolytischen Anämie werden nicht genügend Erythrozyten gebildet, die zusätzlich auch noch vorzeitig zugrunde gehen
C
Bei der Agranulozytose ist die Bildung der Granulozyten zwar normal, aber sie gehen vorzeitig zugrunde
D
Bei Polycythaemia vera kommt es u.a. zu einer krankhaft gesteigerten Erythrozytenvermehrung
E
Bei der Polyglobulie sind die Erythrozyten deutlich vermindert
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu? Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
⬅︎Standart
2008 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu? Die Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
A
hat Mykobakterien als Erreger.
B
ist eine virale Hautinfektion.
C
wird über die Atemwege übertragen.
D
manifestiert sich primär am Stamm von Kleinkindern.
E
hat honiggelbe Krusten als Erscheinungsbild.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2006 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
⬅︎Standart
2006 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
1.
Patienten, die an einer Depression leiden, sind nach Ausheilen der Depression vor manischen Episoden geschützt.
2.
Bei schweren Depressionen können ein vermindertes Selbstwertgefühl und Wertlosigkeit mit konkreten Suizidideen auftreten.
3.
Depressive Patienten können durch Mangelernährung und vor allem durch zu geringe Trinkmenge sehr gefährdet sein.
4.
Ein Patient mit einer schweren Depression kann nicht gleichzeitig eine Wahnsymptomatik entwickeln.
5.
Die Depression zählt zu den affektiven Störungen.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2006 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Pruritus generalisatus (allgemeines Hautjucken) kann auftreten als Begleitsymptom bei:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Pruritus generalisatus (allgemeines Hautjucken) kann auftreten als Begleitsymptom bei:
1.
Leukämie
2.
Diabetes mellitus
3.
Alkoholismus
4.
Gallengangsverschluss
5.
Niereninsuffizienz
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Welche Aussage über Vitamine und deren Mangelerscheinungen bei Unterversorgung treffen zu?
A
Vitamin D - Blutgerinnungsstörung
B
Vitamin C - Rachitis
C
Vitamin B12 - Osteomalazie
D
Vitamin A - Nachtblindheit
E
Vitamin K - Skorbut
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis B trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2004 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hepatitis B trifft (treffen) zu?
1.
Die Hepatitis B ist sexuell übertragbar
2.
Die Hepatitis B wird ausschließlich über Blut und Blutprodukte übertragen
3.
Gegen die Hepatitis B kann man sich aktiv und passiv impfen lassen
4.
Nach durchgemachter Hepatitis B sind die Menschen immer infektiös
5.
Typische Krankheitssymptome sind Teerstuhl und heller Urin
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2004 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur infektiösen Hepatitis trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur infektiösen Hepatitis trifft/treffen zu?
1.
Die verschiedenen Formen der Hepatitis (A,B,C,D,E) sind anhand ihrer Symptome eindeutig voneinander zu unterscheiden
2.
Die Hepatitis-A-Infektion verläuft - vor allem im Kindesalter - häufig subklinisch oder asymptomatisch
3.
Am Ausmaß der Erhöhung der Leberwrte (Gamma-GT, GOT,GPT) kann man erkennen, um welche Form der Hepatitis (A,B,C,D,E) es sich handelt
4.
Gegen Hepatitis A und B kann man sich aktiv durch eine Impfung schützen
5.
Die Übertragungswege bei Hepatitis A,B,C,D,E sind dieselben
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Aneurysmen des linken Ventrikels als Folge eines Myokardinfarkts können von folgenden Erscheinungen begleitet werden:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Aneurysmen des linken Ventrikels als Folge eines Myokardinfarkts können von folgenden Erscheinungen begleitet werden:
1.
Arterielle Embolie
2.
Herzinsuffizienz
3.
Rhythmusstörungen
4.
Lungenembolie
5.
Mitralinsuffizienz
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aufgabe hat die Nebenschilddrüse?
⬅︎Standart
2002 - März - 7
Einfachauswahl
Welche Aufgabe hat die Nebenschilddrüse?
A
Natrium- und Wasserrückresorption in der Niere
B
Regelung des Blutdrucks
C
Senkung des Blutzuckers
D
Calcium- und Phosphatstoffwechsel
E
Regt die Erythrozytenbildung in der Leber an
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Bei einer 20-jährigen Patientin traten plötzlich Durchfall, Übelkeit und später Bauchschmerzen auf. Befunde: Abdomen weich und wenig druckempfindlich, Hyperperistaltik, Temperatur rektal: 37,5 °C, keine Leukozytose.
Es handelt sich am ehesten um eine(n):
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 7
Einfachauswahl
Bei einer 20-jährigen Patientin traten plötzlich Durchfall, Übelkeit und später Bauchschmerzen auf. Befunde: Abdomen weich und wenig druckempfindlich, Hyperperistaltik, Temperatur rektal: 37,5 °C, keine Leukozytose.
Es handelt sich am ehesten um eine(n):
A
Appendizitis
B
Extrauteringravidität (Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter)
C
Morbus Crohn (chron. narben-bildende Darmerkrankung)
D
Pankreatitis
E
Gastroenteritis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 7
Einfachauswahl
Ein 41-jähriger Mann sucht sie auf und beschreibt, dass es ihm in den vergangenen Jahren zunehmend schlechter gehe. Er pflege seine alten Kontakte nicht mehr und habe häufig kleinere Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz. Auch, wenn er seinen Alltag ohne andere Menschen lebe, verspüre er oft innere Anspannung, zum Beispiel, wenn jemand in Straßenschuhen durch den Hausflur gelaufen sei. Wenn er in einem Lokal ein Glas vom Kellner gereicht bekomme, habe er bei dem Gedanken, dass dieser das Glas angefasst habe, oft schon keinen Durst mehr. Er führe immer Taschentücher mit sich um Oberflächen abzuwischen. Am wohlsten fühle er sich innerhalb der ersten Stunde nach dem Duschen und nach dem Putzen der Wohnung.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Symptomatik.
Welche davon trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 7
Einfachauswahl
Ein 41-jähriger Mann sucht sie auf und beschreibt, dass es ihm in den vergangenen Jahren zunehmend schlechter gehe. Er pflege seine alten Kontakte nicht mehr und habe häufig kleinere Auseinandersetzungen am Arbeitsplatz. Auch, wenn er seinen Alltag ohne andere Menschen lebe, verspüre er oft innere Anspannung, zum Beispiel, wenn jemand in Straßenschuhen durch den Hausflur gelaufen sei. Wenn er in einem Lokal ein Glas vom Kellner gereicht bekomme, habe er bei dem Gedanken, dass dieser das Glas angefasst habe, oft schon keinen Durst mehr. Er führe immer Taschentücher mit sich um Oberflächen abzuwischen. Am wohlsten fühle er sich innerhalb der ersten Stunde nach dem Duschen und nach dem Putzen der Wohnung.
Bitte überprüfen Sie die folgenden Aussagen zu dieser Symptomatik.
Welche davon trifft/treffen zu?
A
Es handelt sich um eine Angststörung
B
Zur Behandlung der beschriebenen Symptome sind kognitive Verfahren geeignet
C
Zugrunde liegt am ehesten eine Phobie.
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2013 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2013 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n zum Morbus Menière ist/sind richtig:
A
Zu den typischen Symptomen zählen Zahnschmerzen.
B
Im Verlauf der Erkrankung kommt es zu fluktuierenden Hörverlusten oder Schwerhörigkeit.
C
Tinnitus ist untypisch.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2012 - April - 7
Einfachauswahl
Welche der unten gemachten Angaben über die Mumpserkrankung (Parotitis epidemica) ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2012 - April - 7
Einfachauswahl
Welche der unten gemachten Angaben über die Mumpserkrankung (Parotitis epidemica) ist/sind richtig?
A
Erreger sind Streptokokken.
B
Die Übertragung geschieht durch Tröpfchen- und Kontaktinfektion.
C
Üblicherweise schwellen gleich zu Beginn der Erkrankung die Ohrspeicheldrüsen beidseitig an.
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2011 - August - 7
Einfachauswahl
Ein vergrößerter Lymphknoten in der rechten Axilla kann auf folgende Krankheit/Krankheiten hinweisen:
⬅︎Husum
2011 - August - 7
Einfachauswahl
Ein vergrößerter Lymphknoten in der rechten Axilla kann auf folgende Krankheit/Krankheiten hinweisen:
A
Akute Cholecystitis.
B
Mammakarzinom.
C
Morbus Hodgkin.
D
Alle Antworten A bis C treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2011 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Symptom Ikterus treffen zu:
⬅︎Husum
2011 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zum Symptom Ikterus treffen zu:
A
Bei einer Cholecystolithiasis kann es zum intrahepatischen Ikterus kommen.
B
Bei einer hämolytischen Anämie kann es zum prähepatischen Ikterus kommen.
C
Bei einer Hepatitis kann es zu einem intrahepatischen Ikterus kommen.
D
Keine der Antworten A bis C trifft zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - August - 7
Einfachauswahl
Die Inkubationszeit beträgt bei Scharlach meist:
⬅︎Husum
2010 - August - 7
Einfachauswahl
Die Inkubationszeit beträgt bei Scharlach meist:
A
Weniger als 2 Tage
B
2-5 Tage
C
8-14 Tage
D
2-3 Wochen
E
mehr als 3 Wochen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2010 - November - 7
Einfachauswahl
Ein 52-jähriger Mann kommt wegen plötzlich aufgetretenen rechtsseitigen Kopfschmerzes zu Ihnen. Er gibt an, dass ihm übel sei. Ihre Frage, ob er gestürzt sei bzw. ein Trauma erlitten habe, verneint er. Sie finden keinen Hinweis auf Bewusstseinsstörungen. Der Reflexstatus ist unauffällig. Die Zeichen nach Kernig, Brudzinski und Lasegue sind negativ. Ihnen fällt auf, dass das rechte Auge gerötet ist und bei der Palpation wirkt der Bulbus steinhart. Die Pupille ist weit und reagiert nicht auf Licht. Das andere Auge dagegen ist unauffällig. Der Puls beträgt 88/min, der RR 160/90 mmHg. Es besteht kein Fieber.
Folgende Diagnose(n) kommt/kommen in Betracht:
⬅︎Husum
2010 - November - 7
Einfachauswahl
Ein 52-jähriger Mann kommt wegen plötzlich aufgetretenen rechtsseitigen Kopfschmerzes zu Ihnen. Er gibt an, dass ihm übel sei. Ihre Frage, ob er gestürzt sei bzw. ein Trauma erlitten habe, verneint er. Sie finden keinen Hinweis auf Bewusstseinsstörungen. Der Reflexstatus ist unauffällig. Die Zeichen nach Kernig, Brudzinski und Lasegue sind negativ. Ihnen fällt auf, dass das rechte Auge gerötet ist und bei der Palpation wirkt der Bulbus steinhart. Die Pupille ist weit und reagiert nicht auf Licht. Das andere Auge dagegen ist unauffällig. Der Puls beträgt 88/min, der RR 160/90 mmHg. Es besteht kein Fieber.
Folgende Diagnose(n) kommt/kommen in Betracht:
A
Primäres Engwinkelglaukom
B
Staphylokokken Konjunktivitis.
C
Ischämischer Hirninfarkt.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und c sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 7
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Patientin klagt über eine seit etwa drei Wochen nachlassende Leistungsfähigkeit. Sie sei schnell ermüdbar, schwitze leicht und leide unter Unruhe. Der Appetit sei gut. Trotzdem habe sie in den letzten Monaten 4 kg an Gewicht verloren. Sie trinke täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit. Sie habe häufiger Durchfälle. Bei der Ausscheidung des Urins seien ihr bei Farbe und Menge und Häufigkeit keine Veränderungen aufgefallen. Unauffällig gynäkologische Anamnese. Der Blutdruck beträgt 155/70, der Puls 122 Schläge pro Minute.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehestem zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - April - 7
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Patientin klagt über eine seit etwa drei Wochen nachlassende Leistungsfähigkeit. Sie sei schnell ermüdbar, schwitze leicht und leide unter Unruhe. Der Appetit sei gut. Trotzdem habe sie in den letzten Monaten 4 kg an Gewicht verloren. Sie trinke täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit. Sie habe häufiger Durchfälle. Bei der Ausscheidung des Urins seien ihr bei Farbe und Menge und Häufigkeit keine Veränderungen aufgefallen. Unauffällig gynäkologische Anamnese. Der Blutdruck beträgt 155/70, der Puls 122 Schläge pro Minute.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehestem zu folgender Diagnose:
A
Addison Krankheit
B
Conn-Syndrom
C
Hyperthyreose
D
Hypoparathyreoidismus
E
Hpothyreose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - August - 7
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
⬅︎Husum
2009 - August - 7
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
A
L-Thyroxin
B
Calciumantagonisten
C
Betarezeptorenblocker
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
In Folge eines Diabetes mellitus
⬅︎Husum
2008 - August - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
In Folge eines Diabetes mellitus
A
kommt es häufig zu untergewichtigen Neugeborenen von erkrankten Müttern.
B
kann es zu einem Blasenstein kommen.
C
kann es zur Fettleber kommen.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Angina pectoris ist /sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 7
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Angina pectoris ist /sind richtig:
A
Ursache können Koronarspasmen sein.
B
Kälte kann ein Auslöser sein.
C
Ursache kann ein Missverhältnis von Sauerstoffangebot und Sauerstoffbedarf im Herzmuskel bei koronarer Herzkrankheit sein.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E