Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2017 - März - 29
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur HIV-Infektion treffen zu?
⬅︎Standart
2017 - März - 29
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur HIV-Infektion treffen zu?
1.
1 bis 6 Wochen nach der Erstinfektion tritt bei einem Teil der Infizierten ein Mononukleose-ähnliches Krankheitsbild auf, u.a. mit Fieber, Lymphknotenschwellungen und Exanthem.
2.
Die derzeit verwendeten Tests (Antikörper-Nachweis) sind bereits Stunden nach einer möglichen Infektion zuverlässig.
3.
Die postexpositionelle Prophylaxe (PEP) ist auch dann noch zuverlässig wirksam, wenn sie erst 1 Woche nach Exposition beginnt.
4.
Bei der HIV-Infektion besteht eine gute Korrelation der Prognose zur Granulozytenzahl.
5.
Zu den opportunistischen Infektionen, die AIDS definieren, zählt die Tuberkulose.
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2016 - Oktober - 60
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Thema Nystagmus ('Augenzittern') treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 60
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Thema Nystagmus ('Augenzittern') treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Unter Nystagmus versteht man willkürliche rasche rhythmische Augenbewegungen.
B
Ein Nystagmus lässt sich durch Drehbeschleunigung hervorrufen.
C
Der Spontannystagmus ist in der Regel physiologisch.
D
Durch Spülen des Gehörganges (z.B. zur Entfernung von Cerumen) kann es zu Nystagmus kommen.
E
Nystagmus ist ein Leitsymptom bei Fazialisparese.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2003 - März - 17
Aussagenkombination
Welche der folgenden Infektionskrankheiten können typischerweise bei HIV-Erkrankten mit schlechter Abwehrlage auftreten (so genannte HIV-assoziierte Infektionen)?
⬅︎Standart
2003 - März - 17
Aussagenkombination
Welche der folgenden Infektionskrankheiten können typischerweise bei HIV-Erkrankten mit schlechter Abwehrlage auftreten (so genannte HIV-assoziierte Infektionen)?
1.
Lungenentzündung (durch Pneumocystis carinii)
2.
Toxoplasmose
3.
Herpes-zoster-Erkrankung
4.
Systemische Candidiasis (Pilzinfektion)
5.
Tuberkulose
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2014 - August - 53
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2014 - August - 53
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
A
Mundsoor
B
Herpes genitales
C
Kaposi Sarkom
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - April - 8
Einfachauswahl
Eine HIV- Infektion kann folgende Krankheiten nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2012 - April - 8
Einfachauswahl
Eine HIV- Infektion kann folgende Krankheiten nach sich ziehen:
A
Mundsoor
B
Herpes genitalis
C
Kaposi Sarkom
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - November - 19
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
⬅︎Husum
2012 - November - 19
Einfachauswahl
Eine HIV-Infektion kann folgende Krankheit/Krankheiten nach sich ziehen:
A
Mundsoor
B
Herpes genitalis
C
Kaposi Sarkom
D
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur HIV-Erkrankung ist/sind richtig:
A
Eine HIV-Infektion wird unter anderem häufig durch Speichel übertragen.
B
Im späten Verlauf der Erkrankung tritt gehäuft das Karposi-Sarkom auf.
C
Infizierte Personen entwickeln mehrere Wochen nach der Infektion im Serum nachweisbare Antikörper.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2007 - Oktober - 49
Einfachauswahl
Welche der nachfolgenden Tätigkeiten darf ein Heilpraktiker nach den geltenden Rechtsvorschriften ausführen?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 49
Einfachauswahl
Welche der nachfolgenden Tätigkeiten darf ein Heilpraktiker nach den geltenden Rechtsvorschriften ausführen?
A
Behandlung einer Aids-Erkrankung
B
Verschreibung von Morphinpflaster zur Anwendung bei starken Schmerzzuständen
C
Behandlung einfacher, unkomplizierter Zahnfleischerkrankungen
D
Diagnostik und Behandlung chronischer Schmerzzustände
E
Vornahme der Leichenschau
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - März - 1
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Häufigster Erreger eines akuten unkomplizierten Harnwegsinfektes sind
⬅︎Standart
2004 - März - 1
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Häufigster Erreger eines akuten unkomplizierten Harnwegsinfektes sind
A
Escherichia coli
B
Trichomonaden
C
Streptokokken
D
Chlamydien
E
Gonokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2015 - April - 18
Einfachauswahl
Welche Erkrankung(en) gehört(gehören) nach §6 Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Erkrankungen, die namentlich bei Krankheitsverdacht, Erkrankung und Tod zu melden sind?
⬅︎Husum
2015 - April - 18
Einfachauswahl
Welche Erkrankung(en) gehört(gehören) nach §6 Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Erkrankungen, die namentlich bei Krankheitsverdacht, Erkrankung und Tod zu melden sind?
A
Masern und Varicellen
B
Masern und HIV-Infektion
C
HIV-Infektion und Windpocken
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
⬅︎Husum
2010 - April - 25
Einfachauswahl
Was ist die Hauptursache dafür, dass die Tuberkulose die weltweit häufigste tödliche bakterielle Infektionskrankheit ist?
A
HIV-Koinfektionen
B
COPD als Grunderkrankung
C
Rauchen
D
Mangelernährung
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A

Logik

Geißeltierchen
Trichomonas
Infektion
Mikroorganismen
Eukaryoten
Protozoen
Geißeltierchen
Trichomonas
Infektion
Mikroorganismen
Eukaryoten
Protozoen
Regio antebrachii posterior
Anatomie-Physiologie
Topographie
Körperregionen
Nystagmus
Befunde
Befund, körperlicher
HIV-Infektion
HIV, Kategorie A
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
IfSG §7
HIV-Infektion
HIV, Kategorie B
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
IfSG §7
HIV-Infektion
HIV, Kategorie C
AIDS
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
IfSG §7
HIV-Infektion
HIV, Kategorie C
AIDS
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
IfSG §7
HIV-Infektion
HIV, Kategorie A
HIV, Kategorie B
HIV, Kategorie C
AIDS
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sexuell übertragbare Erkrankungen
IfSG §7
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24