Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

Terme1

Terme2

PFrage-Eng

Standart
2018 - Oktober - 10
Mehrfachauswahl
Zu Ihnen kommt ein 50-jähriger Patient, der bim Wasserlassen Blut im Urin beobachtet hat. Weiterhin klagt er über Dysurie insbesondere nach körperlicher Bewegung. Die Nierenlager sind beidseits bei Ihrer Untersuchung nicht klopfschmerzhaft, Fieber besteht nicht. Die Prostata ist vergrößert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 10
Mehrfachauswahl
Zu Ihnen kommt ein 50-jähriger Patient, der bim Wasserlassen Blut im Urin beobachtet hat. Weiterhin klagt er über Dysurie insbesondere nach körperlicher Bewegung. Die Nierenlager sind beidseits bei Ihrer Untersuchung nicht klopfschmerzhaft, Fieber besteht nicht. Die Prostata ist vergrößert.
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Befund deutet auf eine Pyelonephritis hin
B
Es handelt sich um eine Mikrohämaturie
C
Es kann sich um einen Blasenstein handeln
D
Ein bösartiges Leiden ist ausgeschlossen
E
Im vorliegenden Fall besteht ein erhöhtes Risiko für rezidivierende Harnwegsinfekte
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2016 - Oktober - 60
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Thema Nystagmus ('Augenzittern') treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 60
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum Thema Nystagmus ('Augenzittern') treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Unter Nystagmus versteht man willkürliche rasche rhythmische Augenbewegungen.
B
Ein Nystagmus lässt sich durch Drehbeschleunigung hervorrufen.
C
Der Spontannystagmus ist in der Regel physiologisch.
D
Durch Spülen des Gehörganges (z.B. zur Entfernung von Cerumen) kann es zu Nystagmus kommen.
E
Nystagmus ist ein Leitsymptom bei Fazialisparese.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2015 - Oktober - 18
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den prädisponierenden Risikofaktoren für eine Harnwegsinfektion gehören:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 18
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den prädisponierenden Risikofaktoren für eine Harnwegsinfektion gehören:
1.
Prostataadenom
2.
Querschnittslähmung
3.
Schwangerschaft
4.
Hypercholesterinämie
5.
Hohe Trinkmenge
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - August - 32
Einfachauswahl
Häufigste Ursache einer Harnwegsinfektion beim Mann ist...
⬅︎Husum
2014 - August - 32
Einfachauswahl
Häufigste Ursache einer Harnwegsinfektion beim Mann ist...
A
...ein Diabetes mellitus.
B
...häufiger Geschlechtsverkehr.
C
...eine Hypospadie.
D
...eine Harnabflussstörung mit Restharnbildung.
E
Keine der Aussagen A, B, C und D trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - November - 50
Einfachauswahl
Begünstigt werden Harnwegsinfektionen bei Frauen durch...
⬅︎Husum
2014 - November - 50
Einfachauswahl
Begünstigt werden Harnwegsinfektionen bei Frauen durch...
A
...einen Diabestes mellitus.
B
...häufigen Geschlechtsverkehr.
C
...bakterielle Besiedlung der Vulva.
D
...Schwangerschaft.
E
Alle Aussagen A, B, C und D treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Husum
2006 - August - 11
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu den genannten Untersuchungsbefunden ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 11
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zu den genannten Untersuchungsbefunden ist/sind richtig:
A
Das Schober-Zeichen ist positiv, wenn sich der Abstand zwischen Dornfortsatz S und einem 10 cm kranial liegenden Punkt durch maximale Vorwärtsneigung um weniger als 4 cm vergrößert.
B
Beim Courvoisier-Zeichen findet sich eine schmerzhaft vergrößerte, palpable Gallenblase bei gleichzeitig bestehendem Ikterus.
C
Das Kernig-Zeichen ist die Unmöglichkeit der aktiven Streckung des Beins im Kniegelenk bei sitzendem oder mit im Hüftgelenk gebeugtem Bein beim liegenden Patienten.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

Courvoisier-Zeichen
Diagnostik
Untersuchungsmethoden
Funktionsprüfungen und Zeichen
Nystagmus
Befunde
Befund, körperlicher
Adaption
Anatomie-Physiologie
Funktionen
Sinnesorgane
Auge
Harnwegsinfektionen
Allgemein
Gruppen
Urogenitalsystem
Ableitende Harnwege
Krankheitsgruppen
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24