Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2018 - März - 59
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität trifft (treffen) zu?
⬅︎Standart
2018 - März - 59
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität trifft (treffen) zu?
1.
Suizidversuche bei Patienten sind für Heilpraktiker meldepflichtig.
2.
Bei der überwiegenden Zahl der Suizide besteht keine psychische Erkrankung.
3.
Ältere, alleinstehende Männer haben eine erhöhte Suizidrate.
4.
Die Wiederholung eines Suizidversuchs im weiteren Lebensverlauf ist äußerst selten.
5.
Bei Angststörungen ist die Suizidalität höher als bei der Allgemeinbevölkerung.
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - Oktober - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome gehören zum 'Präsuizidalen Syndrom' (nach Ringel)?
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 16
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome gehören zum 'Präsuizidalen Syndrom' (nach Ringel)?
1.
Einengung.
2.
Manische Euphorie.
3.
Aggresionsumkehr.
4.
Suizidphantasien.
5.
Katatonie.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2017 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Agranulozytose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Agranulozytose treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Es kommt zu einer leichten, schrittweisen Verminderung der Granulozyten.
B
Die Agranulozytose kann nach einmaliger Einnahme eines Schmerzmedikamentes auftreten.
C
Die Symptome bestehen in leichten Herzrhythmusstörungen und Dyspnoe.
D
Fieber (Schüttelfrost), Angina tonsillaris und Stomatitis aphthosa können akut auftreten.
E
Therapeutisch ist Bettruhe ausreichend.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2015 - Oktober - 15
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussage treffen zu?
Ein erhöhtes Suizidrisiko gegenüber der Normalbevölkerung besteht bei einer Erkrankung an:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 15
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussage treffen zu?
Ein erhöhtes Suizidrisiko gegenüber der Normalbevölkerung besteht bei einer Erkrankung an:
1.
Schizophrenie
2.
Depression
3.
Alkoholkrankheit
4.
Anorexia nervosa
5.
Persönlichkeitsstörung
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2013 - März - 23
Aussagenkombination
Sie haben den Verdacht auf Suizidalität bei einem Ihrer Patienten.
Welche weitere Symptome bzw. Kenntnisse zu dem Patienten stützen Ihren Verdacht?
⬅︎Standart
2013 - März - 23
Aussagenkombination
Sie haben den Verdacht auf Suizidalität bei einem Ihrer Patienten.
Welche weitere Symptome bzw. Kenntnisse zu dem Patienten stützen Ihren Verdacht?
1.
Suchtmittelkonsum
2.
Fehlen tragfähiger Bindungen
3.
Autoaggressivität
4.
Suizidandrohungen in der Vergangenheit
5.
Sozialer Rückzug
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2012 - Oktober - 53
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 53
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei depressiven Patienten sollte man Fragen nach Suizidgedanken meiden, da diese das Suizidrisiko i.d.R. erhöhen
B
Suchtkranke Menschen sind im erhöhten Maße suizidgefährdet
C
Wenn suizidale Patienten nach vorheriger Verzweiflung plötzlich ruhig und gelöst wirken, ist dies ein Zeichen von Besserung, die Suizidgefahr lässt nach
D
Nur wenige Patienten mit Suizidgedanken kündigen geplante Suizidhandlungen an
E
In Deutschland sterben mehr Menschen an Suizid als im Verkehr
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2011 - März - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2011 - März - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Mit zunehmendem Lebensalter nehmen Suizide ab
B
Tödlich endende Suizidversuche kommen bei Männern häufiger vor als bei Frauen
C
Personen mit einer schizophrenen Psychose haben ein erhöhtes Risiko für einen Suizid
D
Der Therapeut sollte von sich aus das Thema Suizid nicht ansprechen, um Suizidgedanken nicht durch das Gespräch anzubahnen
E
Selbstverletzende Handlungen von Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung erfolgen nahezu immer in suizidaler Absicht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2011 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Suizid bzw. zur Suizidgefahr bei einem depressiven Patienten trifft am ehesten zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Suizid bzw. zur Suizidgefahr bei einem depressiven Patienten trifft am ehesten zu?
A
Wer nicht über Suizid redet, wird ihn nicht begehen.
B
Wer eine Suizidhandlung begeht, will sich unbedingt das Leben nehmen.
C
Bei einem Patienten darf eine vermutete Suizidalität auf keinen Fall angesprochen werden, um das Suizidrisiko nicht zu erhöhen.
D
Versteckte Suiziddrohungen sprechen für ein erhöhtes Suizidrisiko.
E
Fehlende suizidale Handlungen in der Verwandtschaft schießen ein Suizidrisiko nahezu aus.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - März - 1
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2009 - März - 1
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Bei depressiven Patienten sollte man Fragen nach Suizidgedanken meiden, da diese das Suizidrisiko in der Regel erhöhen.
B
Suchtkranke Menschen sind in erhöhtem Maße suizidgefährdet.
C
Wenn suizidale Patienten nach vorheriger Verzweiflung plötzlich ruhig und gelöst wirken, ist dies ein Zeichen von Besserung, die Suizidgefahr lässt nach.
D
Nur wenige Patienten mit Suizidgedanken kündigen geplante Suizidhandlungen an.
E
In Deutschland sterben mehr Menschen an Suizid als im Verkehr.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2009 - März - 51
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Differentialblutbild trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - März - 51
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Differentialblutbild trifft zu?
A
Bei einer Parasiteninfektion tritt eine Eosinopenie auf.
B
Ein viraler Infekt führt typischerweise zu einer Linksverschiebung.
C
Bei allergischen Hauterkrankungen findet man typischerweise eine Lymphozytose.
D
Eine Agranulozytose kann durch eine Medikamenteneinnahme ausgelöst werden.
E
Bakterielle Infekte führen in der Regel zu einer Neutropenie.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - März - 43
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Suizid tritt (treffen) zu?
⬅︎Standart
2008 - März - 43
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zum Suizid tritt (treffen) zu?
1.
Der Betroffene sollte nicht auf einen geplanten Suizid angesprochen werden
2.
In Deutschland liegt der Suizid auf Rang 2 der Todesursachen
3.
Zu den Risikogruppen zählen alleinstehende Patienten ohne enge familiäre Bindung
4.
Wer einmal einen Suizidversuch unternommen hat, wird dies nie wieder tun
5.
Lehnt ein Suizidgefährdeter eine Behandlung ab, so muss dies akzeptiert werden
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2006 - Oktober - 57
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zum präsuizidalen Syndrom nach Ringel gehören:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 57
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zum präsuizidalen Syndrom nach Ringel gehören:
1.
Gedankliche Einengung
2.
Ausweitung sozialer Konflikte
3.
Gehemmte Aggression
4.
Selbstmordphantasien
5.
Aggression wird nach Außen abreagiert
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Welcher der klinischen Befunde bzw. welche der anamnestischen Angaben stützt die Verdachtsdiagnose einer akuten Agranulozytose am ehesten?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Welcher der klinischen Befunde bzw. welche der anamnestischen Angaben stützt die Verdachtsdiagnose einer akuten Agranulozytose am ehesten?
A
Ikterus
B
Hepatosplenomegalie
C
petechiale Blutungen
D
Ulzeration der Mundschleimhaut
E
Langzeitige Einnahme von Acetylsalicylsäure
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 37
Einfachauswahl
Eine Agranulozytose (extreme Verminderung der Granulozyten) bewirkt:
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 37
Einfachauswahl
Eine Agranulozytose (extreme Verminderung der Granulozyten) bewirkt:
A
vermehrte Kreislaufbelastung
B
Blässe der Haut und Schleimhäute
C
ungenügende Infektabwehr
D
vermehrte Blutungsneigung
E
keine klinische Symptomatik
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - November - 5
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zu suizidalen Handlungen treffen zu:
⬅︎Husum
2012 - November - 5
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zu suizidalen Handlungen treffen zu:
A
Von indirektem Suizid spricht man zum Beispiel, wenn ein Mensch sich nicht operieren lassen möchte, obwohl die Operation die einzig hilfreiche Behandlungsart wäre.
B
Dem Hausarzt, dem Heilpraktiker oder anderen Personengruppen ist eine präventive Intervention eher möglich als einem Psychiater.
C
Menschen mit Suizidabsichten suchen recht häufig im Vorfeld ihren Behandler/ ihre Behandlerin
D
auf, ohne von ihren Suizidabsichten zu sprechen.
E
Nur die Antworten A und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 24
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Agranulozytose ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2006 - August - 24
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Agranulozytose ist/sind richtig:
A
Zur Klinik gehören schwere bakterielle Infektionen mit Fieber und Schüttelfrost. Charakteristisch sind frühzeitig auftretende Schleimhautnekrosen.
B
Die Erkrankung verläuft stets tödlich.
C
Im Blutbild findet sich eine stark erhöhte Zahl der weißen Blutzellen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A

PFrage-Weit

Standart
2009 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Suizide werden mitunter durch Auspuffgase von Verbrennungsmotoren verübt.
Welche Aussage trifft zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 38
Einfachauswahl
Suizide werden mitunter durch Auspuffgase von Verbrennungsmotoren verübt.
Welche Aussage trifft zu?
A
Die Affinität des Kohlenmonoxids (CO) zum Hämoglobin ist etwa genauso groß, wie die des Sauerstoffs (O2)
B
Kohlenmonoxidvergiftungen sind nur bei Abgasen von Benzinverbrennungsmotoren zu erwarten
C
Aufgrund der mangelnden Sauerstoffversorung zeigen Patienten mit Kohlenmonoxidintoxikation meist eine bläulich-violette verfärbung der Haut, insbesondere des Gesichts
D
Gefahren der CO-Vergiftung bestehen u.a. in innerer Erstickung, Atemlähmung und Herzversagen
E
Die Behandlung einer Kohlenmonoxidvergiftung besteht in der Inhalation von reinem Kohlendioxid
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - Oktober - 4
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu psychischen Störungen bei Frauen treffen zu?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 4
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu psychischen Störungen bei Frauen treffen zu?
1.
Patientinnen mit der sog. Wochenbettpsychose sind nicht suizidgefährdet.
2.
Während der Schwangerschaft treten depressive Erkrankungen nicht auf.
3.
Ein Teil der Frauen erlebt parallel zum Menstruationszyklus regelmäßige Schwankungen des Befindens mit zum Teil stark beeinträchtigender depressiv-gereizter Stimmung vor Beginn der Menstruation (prämenstruelles Syndrom).
4.
Die Depression im Wochenbett kann eine einzelne depressive Episode sein.
5.
Im Klimakterium können Depressionen erstmalig auftreten (Involutionsdepression).
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

M. adductor brevis
Anatomie-Physiologie
Muskeln
Skelettmuskeln
Suizidalität
Präsuizidales Syndrom nach Ringel
Psychiatrie
Psychische Störungen
Suizidalität
Präsuizidales Syndrom nach Ringel
Psychiatrie
Psychische Störungen
Pfortaderstau
Befunde
Befund, körperlicher
Agranulozytose
Pathologie
Erkrankungen
Blutsystem
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24