Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2015 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Varikosis treffen zu?
⬅︎Standart
2015 - März - 6
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Varikosis treffen zu?
1.
Männer sind häufiger betroffen als Frauen.
2.
Stehende oder sitzende Tätigkeit begünstigt das Auftreten von Varizen.
3.
Varizen können zu nächtlichen Fuß- und Wadenkrämpfen führen.
4.
Bei Patienten mit Varikosis, die an hochgradiger peripherer arterieller Verschlusskrankheit leiden, erfolgt die Therapie mit Kompressionsstrümpfen der Klasse IV (sehr kräftige Kompression, über 49 mmHg).
5.
Günstig sind Laufen oder Liegen.
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - März - 15
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Ein Patient bittet Sie um Informationen bezüglich seiner Varikosis-Erkrankung. Sie raten bzw. erklären ihm:
⬅︎Standart
2013 - März - 15
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Ein Patient bittet Sie um Informationen bezüglich seiner Varikosis-Erkrankung. Sie raten bzw. erklären ihm:
A
Beine nach Möglichkeit immer tief lagern
B
Häufige Saunagänge sind empfehlenswert
C
Sitzen und Stehen ist schlecht, lieber laufen und liegen
D
Wichtig ist eine Kompression mit elastischen Binden oder Krompressionsstrümpfen
E
Die Ursache sind Gefäßwandablagerungen und Bluthochdruck
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D
Standart
2009 - März - 4
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Ratschläge erteilen Sie einem Patienten mit Beschwerden bei ausgeprägter Varikosis an beiden Beinen?
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2009 - März - 4
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Ratschläge erteilen Sie einem Patienten mit Beschwerden bei ausgeprägter Varikosis an beiden Beinen?
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Er soll viel laufen oder in Ruhe die Beine hochlegen.
B
Er soll viel stehen und sitzen, am besten mit übereinandergeschlagenen Beinen.
C
Häufige Saunagänge und warme Vollbäder sind anzuraten.
D
Wechselduschen und Wassertreten ist sinnvoll.
E
Kompressionsstrümpfe sollten nur im Winter getragen werden.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2007 - Oktober - 9
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ösophagusvarizen bei Leberzirrhose sind Folge
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 9
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Ösophagusvarizen bei Leberzirrhose sind Folge
A
einer generalisierten Schädigung der Gefäße.
B
eines Pfortaderhochdrucks.
C
einer chronischen Schädigung der Speiseröhre durch Alkoholabusus.
D
einer erhöhten Blutungsneigung.
E
einer anlagebedingten Bindegewebsschwäche.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - März - 6
Aussagenkombination
Bei der konservativen Therapie der Varikosis haben sich bewährt?
⬅︎Standart
2005 - März - 6
Aussagenkombination
Bei der konservativen Therapie der Varikosis haben sich bewährt?
1.
Aktive Förderung der Muskelpumpe durch regelmäßiges Gehen und Laufen
2.
Tragen elastischer Binden zur Kompression
3.
Vermeiden abschnürender Kleidungsstücke
4.
Warme Thermalbäder zur Erweiterung der Blutgefäße
5.
Wassertreten nach Kneipp
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 39
Aussagenkombination
Zur Entstehung von Krampfadern an den Beinen können beitragen
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 39
Aussagenkombination
Zur Entstehung von Krampfadern an den Beinen können beitragen
1.
konstitutionelle Bindegewebsschwäche
2.
hormonelle Einflüsse
3.
stehende/sitzende Tätigkeit
4.
Schwangerschaft
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2016 - August - 36
Einfachauswahl
Der 67-jährige Herr W. aus der Nachbarschaft, der Ihnen als starker Raucher bereits aufgefallen ist und bei dem Sie auch verstärkten Alkoholkonsum vermuten, ruft bei Ihnen an und schildert Folgendes: 'Können Sie mal rüberkommen? Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich habe heute so starke Schmerzen in der Brust und oben im Bauch. Vielleicht ist es ja das Herz? Und heute habe ich mich auch schon zweimal erbrochen, und da war sehr viel Blut dabei. Mein Stuhlgang ist auch ganz schwarz...'
Der geschilderte Sachverhalt spricht am ehesten für...
⬅︎Husum
2016 - August - 36
Einfachauswahl
Der 67-jährige Herr W. aus der Nachbarschaft, der Ihnen als starker Raucher bereits aufgefallen ist und bei dem Sie auch verstärkten Alkoholkonsum vermuten, ruft bei Ihnen an und schildert Folgendes: 'Können Sie mal rüberkommen? Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich habe heute so starke Schmerzen in der Brust und oben im Bauch. Vielleicht ist es ja das Herz? Und heute habe ich mich auch schon zweimal erbrochen, und da war sehr viel Blut dabei. Mein Stuhlgang ist auch ganz schwarz...'
Der geschilderte Sachverhalt spricht am ehesten für...
A
...einen Angina pectoris Anfall.
B
...eine Ösophagusvarizenblutung.
C
...einen Notfall.
D
Nur die Antworten B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2005 - Oktober - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Einer Ihrer Patienten mit bekannter Leberzirrhose, Aszites und Ösophagusvarizenblutung leidet zunehmend an einer Konzentrationsschwäche und Verlangsamung. Er will trotz vermehrten Zuspruchs Ihrerseits auf keinen Fall ins Krankenhaus bzw. in ambulante ärztliche Behandlung. Er ist noch geschäftsfähig. Was ist Ihrem Patienten zu raten?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Einer Ihrer Patienten mit bekannter Leberzirrhose, Aszites und Ösophagusvarizenblutung leidet zunehmend an einer Konzentrationsschwäche und Verlangsamung. Er will trotz vermehrten Zuspruchs Ihrerseits auf keinen Fall ins Krankenhaus bzw. in ambulante ärztliche Behandlung. Er ist noch geschäftsfähig. Was ist Ihrem Patienten zu raten?
1.
Vermehrte Eiweißzufuhr (>200g Eiweiß pro Tag)
2.
Verminderung der Kalorienzufuhr
3.
Darmreinigung (z.B. hohe Einläufe)
4.
Unbedingte Alkoholkarenz
5.
Gabe von Lactulose
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 15
Aussagenkombination
Welche der Folgen/Komplikationen kann eine Leberzirrhose haben?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 15
Aussagenkombination
Welche der Folgen/Komplikationen kann eine Leberzirrhose haben?
1.
Erhöhte Neigung zu Hämatomen
2.
Enzephalopathie
3.
Aszites
4.
Ösophagusvarizen
5.
Hormonelle Störungen
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - November - 49
Einfachauswahl
Folgende Aussage zu Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt treffen zu:
⬅︎Husum
2010 - November - 49
Einfachauswahl
Folgende Aussage zu Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt treffen zu:
A
Blut aus kleinen Sickerblutungen im Magen ist im Stuhl nicht mehr nachweisbar, da das Blut verdaut wird.
B
Kleine Sickerblutungen aus dem Magen werden meist kaffeesatzartig erbrochen.
C
Als Hämoptysen bezeichnet man hellrotes, schaumiges Blut aus dem Magen.
D
Blut aus Ösophagusvarizenblutungen wird oft schwallartig erbrochen.
E
Die Antworten B und D treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 16
Einfachauswahl
Folgende pathologische Veränderung(en) tritt/treten typischerweise infolge einer Leberzirrhose auf:
⬅︎Husum
2006 - August - 16
Einfachauswahl
Folgende pathologische Veränderung(en) tritt/treten typischerweise infolge einer Leberzirrhose auf:
A
Cholelithiasis
B
Linksherzinsuffizienz
C
Ösophagusvarizen
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

Logik

Eins
10e0
Anatomie-Physiologie
Zahlen
Einheiten
Präfixe
Eins
10e0
Anatomie-Physiologie
Zahlen
Einheiten
Präfixe
Pfortaderstau
Befunde
Befund, körperlicher
Varizen
Caput medusae
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Varikose
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Zungenvarizen
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Varikozele testis
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Fundusvarizen
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Hämorrhidialvarizen
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Ösophagusvarizen
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
Varizen
Caput medusae
Varikose
Zungenvarizen
Varikozele testis
Fundusvarizen
Hämorrhidialvarizen
Ösophagusvarizen
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24