Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen1

Gruppen2

Terme1

Terme2

PFrage-Eng

Standart
2016 - März - 21
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2016 - März - 21
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Pandemien der Influenza kommen etwa alle 3-5 Jahre vor.
B
Die Impfung führt zu einem langjährigen Schutz vor Ansteckung.
C
Die Erkrankung setzt überwiegend schlagartig ein.
D
Die Inkubationszeit beträgt in der Regel 10-14 Tage.
E
Typisch ist ein oft mehrwöchiger Krankheitsverlauf mit anhaltender Schwäche und Müdigkeit.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,E
Standart
2013 - Oktober - 22
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 22
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Mensch kann im Laufe seines Lebens wiederholt an Influenza erkranken
B
Die Inkubertionszeit beträgt in der Regel 2 Wochen
C
Ein zweiter Fieberanstieg kann ein Hinweis auf eine bakterielle Sekundärinfektion sein
D
Die aktive Immunisierung wird derzeit in erster Linie für gesunde Kleinkinder empfohlen
E
Bei Influenza besteht für Heilpraktiker kein Behandlungsverbot
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2011 - Oktober - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome einer Influenza sind:
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome einer Influenza sind:
1.
Fieber über 38,5°C
2.
Trockener Husten
3.
Tastbare Milzvergrößerung
4.
Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen
5.
Neigung zu Kreislaufhypotonie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2008 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza (epidemischen Grippe) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 45
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza (epidemischen Grippe) treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Mensch kann im Laufe seines Lebens wiederholt an Influenza erkranken.
B
Die Inkubationszeit beträgt in der Regel 10-14 Tage.
C
Ein zweiter Fieberanstieg ist ein Hinweis auf eine bakterielle Sekundärinfektion.
D
Die aktive Immunisierung wird derzeit in erster Linie für gesunde Kleinkinder empfohlen.
E
Nur im Falle des Todes besteht nach IfSG (Infektionsschutzgesetz) Meldepflicht.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2007 - März - 40
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Virusgrippe (Influenza) treffen (trifft) zu?
⬅︎Standart
2007 - März - 40
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Virusgrippe (Influenza) treffen (trifft) zu?
1.
Die Influenza beginnt plötzlich mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen
2.
Die Influenza tritt epidemisch auf
3.
Die Influenza führt zu dauernder Immunität
4.
Die Influenza kann zu gefährlichen Begleit- und Folgekrankheiten führen (z.B. Herzerkrankung, Lungenentzündung)
5.
Nach einer Impfung gegen Influenza sind lebenslang keine weiteren Impfungen mehr erforderlich
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 41
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Typisch für die Virusgrippe (Influenza) ist:
⬅︎Standart
2003 - März - 41
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Typisch für die Virusgrippe (Influenza) ist:
1.
Plötzlicher Krankheitsbeginn mit hohem Fieber
2.
Beginn mit leichtem grippalen Symptomen und Verschlechterung innerhalb von wenigen Tagen
3.
Lebenslage Immunität nach überstandener Erkrankung
4.
Die Ansteckungsfähigkeit beginnt mit Ausbruch der Erkrankung und hält in der Regel 3 Wochen an.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 2 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2002 - März - 46
Aussagenkombination
Was trifft zur Influenza zu?
⬅︎Standart
2002 - März - 46
Aussagenkombination
Was trifft zur Influenza zu?
1.
Häufigste Viruserkrankung der Atemwege in Deutschland
2.
kann tödlich verlaufen
3.
kann von einem grippalen Infekt durch Antikörper oder Virusnachweis abgegrenzt werden
4.
wer gegen Influenza geimpft ist, kann nicht an einem grippalen Infekt erkranken
5.
tritt in regelmäßigen Abständen epidemisch, evtl. sogar weltweit, auf
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2016 - August - 45
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zu möglichen Komplikationen einer Grippe (=Influenza) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2016 - August - 45
Einfachauswahl
Folgende Aussagen zu möglichen Komplikationen einer Grippe (=Influenza) trifft/treffen zu:
A
Vor allem bei älteren Patienten kann eine Bronchopneumonie auftreten.
B
Es kann zur Otitis media kommen.
C
Eine häufige Nebenwirkung ist die Glomerulonephritis.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten A und B treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2016 - November - 15
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Grippe (=Influenza) trifft/treffen zu:
⬅︎Husum
2016 - November - 15
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Grippe (=Influenza) trifft/treffen zu:
A
Die Inkubationszeit beträgt etwa 10 Tage.
B
Sie beginnt plötzlich mit Muskel-und Kopfschmerzen, trockenem Reizhusten, Schwäche, Fieber und Pharyngitis.
C
Die Therapie ist symptomatisch.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Nur die Antworten B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2015 - April - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Influenza (echte Grippe) trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2015 - April - 34
Einfachauswahl
Welche Aussage(n) zur Influenza (echte Grippe) trifft/treffen zu?
A
Sie kann durch Bakterien und Viren ausgelöst werden.
B
Bereits der Krankheitsverdacht ist meldepflichtig.
C
Als gefürchtete Komplikation kann eine Myokarditis auftreten.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2015 - November - 60
Einfachauswahl
Im Zusammenhang mit einem grippalen Infekt beim Kind ist eine/ sind akute Lymphknotenvergrößerung(en) zu erwarten...
⬅︎Husum
2015 - November - 60
Einfachauswahl
Im Zusammenhang mit einem grippalen Infekt beim Kind ist eine/ sind akute Lymphknotenvergrößerung(en) zu erwarten...
A
...im Bereich des Kieferwinkels.
B
...nuchal (im Nackenbereich).
C
...in den Axillae (Achseln).
D
Nur die Aussagen A und B treffen zu.
E
Alle Aussagen A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2005 - August - 39
Einfachauswahl
Welche(s) Symptom(e) kann/können bei Influenza-Infektionen (Grippe) auftreten?
⬅︎Husum
2005 - August - 39
Einfachauswahl
Welche(s) Symptom(e) kann/können bei Influenza-Infektionen (Grippe) auftreten?
A
hohes Fieber
B
Kreuzschmerzen
C
Durchfall
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig
E
Die Aussagen A, B und C sind richig
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

Logik

Bikarbonat
Anatomie-Physiologie
Stoffe
Purpura
Befunde
Befund, körperlicher
Sinnesorgane
Haut
Influenza
Infektion
Erkrankungen des IfSG
Sonstige Infektionskrankheiten
IfSG §7
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24