Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

Terme1

Terme2

PFrage-Eng

Standart
2016 - Oktober - 45
Aussagenkombination
Bei einem Patienten besteht der Verdacht auf eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).
Welche der folgenden Aussagen stützen im Rahmen der Differentialdiagnose die Verdachtsdiagnose?
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 45
Aussagenkombination
Bei einem Patienten besteht der Verdacht auf eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS).
Welche der folgenden Aussagen stützen im Rahmen der Differentialdiagnose die Verdachtsdiagnose?
1.
Die Symptome traten innerhalb von Minuten nach dem belastenden Ereignis auf und gingen innerhalb von 3 Tagen zurück.
2.
Das auslösende Ereignis war lebensbedrohend..
3.
Gleichgültigkeit gegenüber anderen Menschen und Teilnahmslosigkeit der Umgebung gegenüber.
4.
Flashbacks treten auf.
5.
Die Beschwerdesymptomatik ist durch Erinnerung an das Trauma auslösbar
A
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2015 - Oktober - 60
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Nachhallerinnerungen sind ein typisches Symptom bei:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 60
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Nachhallerinnerungen sind ein typisches Symptom bei:
A
Angststörung
B
Posttraumatischer Belastungsstörung
C
Manie
D
Schmerzmittel-Missbrauch
E
Schizophrenie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2011 - März - 51
Einfachauswahl
Eine, seit einem Jahr in Deutschland lebende, 56-jährige Asylbewerberin fällt auf, weil sie kaum spricht, sich von anderen Menschen stark zurückzieht und misstrauisch wirkt. Bis zu einer politischen Haft im Heimatland, bei der sie gefoltert wurde, sei sie stets gesund gewesen. Dieses Ereignis erlebe Sie regelmäßig in ihren Träumen wieder. Diese Träume seien erstmals wenige Wochen nach dem Ereignis aufgetreten. Welche psychische Erkrankung ist am Wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2011 - März - 51
Einfachauswahl
Eine, seit einem Jahr in Deutschland lebende, 56-jährige Asylbewerberin fällt auf, weil sie kaum spricht, sich von anderen Menschen stark zurückzieht und misstrauisch wirkt. Bis zu einer politischen Haft im Heimatland, bei der sie gefoltert wurde, sei sie stets gesund gewesen. Dieses Ereignis erlebe Sie regelmäßig in ihren Träumen wieder. Diese Träume seien erstmals wenige Wochen nach dem Ereignis aufgetreten. Welche psychische Erkrankung ist am Wahrscheinlichsten?
A
Akute Belastungsreaktion
B
Posttraumatische Belastungsstörung
C
Anpassungsstörung
D
Panikstörung
E
Generalisierte Angststörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - Oktober - 8
Einfachauswahl
Nach einem schweren Verkehrsunfall, den der Patient nahezu unverletzt überlebt hat, bei dem aber seine Frau und seine beiden Kinder ums Leben kamen, entwickelt dieser ca. 2 Monate nach dem Ereignis zunehmend depressive Symptome. Er berichtet auch, dass er Albträume habe und das Unfallgeschehen in seiner Vorstellung immer wieder durchlebe. Die Anamnese ergibt keine psychischen Auffälligkeiten vor dem Unfall.
Welche Störung liegt bei dem Betroffenem am wahrscheinlichsten vor?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 8
Einfachauswahl
Nach einem schweren Verkehrsunfall, den der Patient nahezu unverletzt überlebt hat, bei dem aber seine Frau und seine beiden Kinder ums Leben kamen, entwickelt dieser ca. 2 Monate nach dem Ereignis zunehmend depressive Symptome. Er berichtet auch, dass er Albträume habe und das Unfallgeschehen in seiner Vorstellung immer wieder durchlebe. Die Anamnese ergibt keine psychischen Auffälligkeiten vor dem Unfall.
Welche Störung liegt bei dem Betroffenem am wahrscheinlichsten vor?
A
Schizophrenie
B
Eine bipolare affektive Störung
C
Eine posttraumatische Belastungsstörung
D
Eine Spätfolge eines nicht erkannten Schädel-Hirn-Traumas
E
Eine Zwangsstörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2003 - November - 50
Einfachauswahl
Nach einem schweren Verkehrsunfall, den der Patient nahezu unverletzt überlebt hat, aber seine Frau und seine beiden Kinder ums Leben kamen, entwickelt dieser ca. zwei Monate nach dem Ereignis zunehmend depressive Symptome. Er berichtet auch, dass er Albträume habe und das Unfallgeschehen in seiner Vorstellung immer wieder durchlebe. Die Anamnese ergibt keine psychischen Auffälligkeiten vor dem Unfall.
⬅︎Husum
2003 - November - 50
Einfachauswahl
Nach einem schweren Verkehrsunfall, den der Patient nahezu unverletzt überlebt hat, aber seine Frau und seine beiden Kinder ums Leben kamen, entwickelt dieser ca. zwei Monate nach dem Ereignis zunehmend depressive Symptome. Er berichtet auch, dass er Albträume habe und das Unfallgeschehen in seiner Vorstellung immer wieder durchlebe. Die Anamnese ergibt keine psychischen Auffälligkeiten vor dem Unfall.
A
Schizophrenie
B
Eine bipolare affektive Störung.
C
Eine posttraumatische Belastungsstörung
D
Eine Spätfolge eines nicht erkannten Schädel-Hirn-Traumas.
E
Eine Zwangsstörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

Logik

N. recurrens
Anatomie-Physiologie
Nerven
Spinalnerven
Posttraumatische Belastungsstörung
Psychiatrie
Psychische Störungen
Belastungsstörungen
Payr-Zeichen
Diagnostik
Untersuchungsmethoden
Bewegungsapparat
Funktionsprüfungen und Zeichen
Purpura
Befunde
Befund, körperlicher
Sinnesorgane
Haut
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24