Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

Terme1

Terme2

PFrage-Eng

Standart
2018 - Oktober - 32
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Von der ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird in Deutschland ein Impfschutz empfohlen gegen:
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 32
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Von der ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird in Deutschland ein Impfschutz empfohlen gegen:
A
Scharlach
B
Meningokokken-Infektionen
C
Ringelröteln
D
Heptatits E
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Risikofaktoren für Erektionsstörungen bzw. Impotenz sind:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 34
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Risikofaktoren für Erektionsstörungen bzw. Impotenz sind:
1.
Nikotinkonsum.
2.
Adipositas.
3.
Anabolikaeinnahme.
4.
Diabetes mellitus.
5.
Alkoholabusus.
A
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2017 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Jugendliche sollten über eine vollständige Grundimmunisierung verfügen gegen:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Jugendliche sollten über eine vollständige Grundimmunisierung verfügen gegen:
1.
Diphtherie.
2.
Tetanus.
3.
Hepatitis B.
4.
Poliomyelitis.
5.
Ringelröteln.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlen gegen:
⬅︎Standart
2016 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlen gegen:
A
Krätze (Scabies)
B
Hepatitis B
C
Borreliose
D
Windpocken
E
Mononukleose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2016 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird älteren Menschen (ab 60 Jahren) in Deutschland ein Impfschutz gegen:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird älteren Menschen (ab 60 Jahren) in Deutschland ein Impfschutz gegen:
1.
Influenza
2.
Hepatitis C
3.
Pneumokokken
4.
Pertussis
5.
Diphterie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 23
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen gegen
⬅︎Standart
2015 - März - 23
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen gegen
A
Pertussis
B
Hepatitis C
C
Hepatitis E
D
Scharlach
E
Pneumokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
1.
Hepatitis B
2.
Masern
3.
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
4.
Mononukleose
5.
Windpocken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - Oktober - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Gegen welche Erkrankungen sollte ein Kind bis zum 6. Lebensmonat bereits Impfungen erhalten haben?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Gegen welche Erkrankungen sollte ein Kind bis zum 6. Lebensmonat bereits Impfungen erhalten haben?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Tetanus
B
Masern
C
Röteln
D
Keuchhusten
E
Influenza
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
⬅︎Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
1.
Poliomyelitis
2.
Tetanus
3.
Diphtherie
4.
Tollwut
5.
Gelbfieber
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 2
Aussagenkombination
Die Ständige Impfkommission empfiehlt bei gesunden Kindern bis zur
Vollendung des 6. Lebensjahres unter anderem die Durchführung von
Impfungen gegen
⬅︎Standart
2004 - März - 2
Aussagenkombination
Die Ständige Impfkommission empfiehlt bei gesunden Kindern bis zur
Vollendung des 6. Lebensjahres unter anderem die Durchführung von
Impfungen gegen
1.
Tuberkulose (BCG-Imfpungen)
2.
Hepatitis B
3.
Hepatitis C
4.
Diphtherie
5.
Pneumokokken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - Oktober - 41
Aussagenkombination
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der STIKO am Robert - Koch - Institut Impfungen gegen
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 41
Aussagenkombination
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der STIKO am Robert - Koch - Institut Impfungen gegen
1.
Diphtherie
2.
Tetanus
3.
Masern
4.
Tuberkulose
5.
Mumps
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Erektionsstörungen treffen zu?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Erektionsstörungen treffen zu?
1.
Erektionsstörungen sind fast immer psychisch bedingt (>90% der Fälle)
2.
Ein Diabetes mellitus kann Ursache einer Erektionsstörung sein
3.
Die Einnahme von Beta-Blockern hat keinen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit
4.
Eine Multiple Sklerose kann mit einer Erektionsstörung einhergehen
5.
Die medikamentöse Therapie einer Erektionsstörung kann mit erheblichen Nebenwirkungen einhergehen
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 4
Mehrfachauswahl
Wählen Sie zwei Antworten.
Von der ständigen Impfkommission für alle Kinder und Jugendliche empfohlen ist die Schutzimpfung gegen:
⬅︎Standart
2002 - März - 4
Mehrfachauswahl
Wählen Sie zwei Antworten.
Von der ständigen Impfkommission für alle Kinder und Jugendliche empfohlen ist die Schutzimpfung gegen:
A
Hepatitis A
B
Hepatitis B
C
Influenza
D
Pneumokokken
E
Tuberkulose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2002 - Oktober - 17
Aussagenkombination
Welche der folgenden Schutzimpfungen gehören in den von der Ständigen Impfkommision (STIKO) empfohlenen Impfkalender für Säuglinge, Kinder u. Jugendliche?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 17
Aussagenkombination
Welche der folgenden Schutzimpfungen gehören in den von der Ständigen Impfkommision (STIKO) empfohlenen Impfkalender für Säuglinge, Kinder u. Jugendliche?
1.
Diphtherie-Impfung
2.
Röteln-Impfung
3.
Pertussis-Impfung
4.
Tuberkulose-Impfung (BCG-Impfstoff)
5.
Haemophilus-influenza-Typ b (Hib)-Impfung
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden aktiven Impfungen wird (werden) von der STIKO (Ständige Impfkommission) für die Bundesrepublik Deutschland empfohlen?
⬅︎Standart
2001 - März - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden aktiven Impfungen wird (werden) von der STIKO (Ständige Impfkommission) für die Bundesrepublik Deutschland empfohlen?
1.
Hepatitis-B-Impfung
2.
Polio-Injektionsimpfung
3.
BCG-Impfung
4.
Diphtherie-Impfung
5.
Tetanus-Impfung
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2003 - November - 18
Einfachauswahl
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut: Impfung gegen:
⬅︎Husum
2003 - November - 18
Einfachauswahl
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut: Impfung gegen:
1.
Diphtherie
2.
Tetanus
3.
Masern
4.
Tuberkulose (BCG)
5.
Mumps
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2003 - November - 59
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Erektionsstörungen treffen zu?
⬅︎Husum
2003 - November - 59
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zu Erektionsstörungen treffen zu?
1.
Erektionsstörungen sind fast immer psychisch bedingt (>90% der Fälle).
2.
Ein Diabetes mellitus kann Ursache einer Erektionsstörung sein.
3.
Die Einnahme von Beta-Blockern hat keinen Einfluss auf die Erektionsfähigkeit.
4.
Eine Multiple Sklerose kann mit einer Erektionsstörung einhergehen.
5.
Die medikamentöse Therapie einer Erektionsstörung kann mit erheblichen Nebenwirkungen einhergehen.
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

Logik

Impfkalender
Therapie
Therapie
Impfung
Hämoglobinbefunde
Befunde
Befund, Labor
Blutbefunde
Erektionsstörungen
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Arterien