Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2009 - Oktober - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Harninkontinenz treffen zu?
⬅︎Standart
2009 - Oktober - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Harninkontinenz treffen zu?
1.
Durch die Anamnese können alle Formen der Inkontinenz sicher bestimmt werden
2.
Eine Überlaufinkontinenz entsteht z.B. im Rahmen einer Verengung des Blasenausgangs bei Prostatahyperplasie
3.
Bei älteren Patienten bestehen häufig mehrere Inkontinenzformen gleichzeitig
4.
Urinverlust bei Druckerhöhung im Bauchraum (durch Husten und Niesen)
5.
Als Dranginkontinenz bezeichnet man eine seltene Entleerung großer Harnmengen
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - März - 37
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Harnblase treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2006 - März - 37
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Harnblase treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Unter Harnverhalt versteht man das Unvermögen, trotz prall gefüllter Harnblase Urin zu lassen
B
Den verschiedenen Formen der Harninkontinenz liegt immer die gleiche Ursache zu Grunde
C
Nach der Blasenentleerung verbleibt normalerweise ein Restharn von etwa 150ml
D
Bei der Reflexinkontinenz ist die nervale Verbindung zwischen Hirn und dem für die Blasenfunktion verantwortlichen Rückenmarksabschnitt gestört
E
Unter einer Pollakisurie versteht man häufigen Harndrang mit jeweils großen Urinmengen und vermehrter Urinausscheidung über 24 Stunden
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Husum
2014 - April - 5
Einfachauswahl
Bei der Rückhaltefunktion der Harnblase gibt es vielfältige Störungen. Eine Form der Harninkontinenz ist die Dranginkontinenz, hierbei kommt es zu unwillkürlichem Urinverlust.
Welche Aussage/n zur Dranginkontinenz trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - April - 5
Einfachauswahl
Bei der Rückhaltefunktion der Harnblase gibt es vielfältige Störungen. Eine Form der Harninkontinenz ist die Dranginkontinenz, hierbei kommt es zu unwillkürlichem Urinverlust.
Welche Aussage/n zur Dranginkontinenz trifft/treffen zu?
A
Die Dranginkontinenz tritt häufig in Kombination mit einer Pollakisurie auf.
B
Eine typische Ursache ist eine Harnwegsinfektion.
C
Beckenbodentraining ist die optimale Therapie zur Beseitigung einer Dranginkontinenz.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2013 - April - 34
Einfachauswahl
Bei der Rückhaltefunktion der Harnblase gibt es vielfältige Störungen. Eine Form der Harninkontinenz ist die Stressinkontinenz, welche auch als Belastungsinkontinenz bezeichnet wird. Welche der Aussage/n zur Stressinkontinenz trifft/treffen zu
⬅︎Husum
2013 - April - 34
Einfachauswahl
Bei der Rückhaltefunktion der Harnblase gibt es vielfältige Störungen. Eine Form der Harninkontinenz ist die Stressinkontinenz, welche auch als Belastungsinkontinenz bezeichnet wird. Welche der Aussage/n zur Stressinkontinenz trifft/treffen zu
A
Es kommt zum unwillkürlichen Urinabgang bei intraabdominaler Druckerhöhung.
B
Es ist die seltenste Form der weiblichen Harninkontinenz.
C
Typischer Laborbefund bei Stressinkontinenz ist der Nachweis von Blut im Urin.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2010 - April - 35
Einfachauswahl
Welche Aussagen zur Harnausscheidung treffen zu?
⬅︎Husum
2010 - April - 35
Einfachauswahl
Welche Aussagen zur Harnausscheidung treffen zu?
A
Als Stressinkontinenz bezeichnet man den Urinabgang in körperlicher Ruhe ohne Harndrang.
B
Bei Lebererkrankungen kommt es oft zur Ausscheidung von dunkel bierbraunem Urin.
C
Einer Überlaufblase kann ein Diabetes mellitus mit autonomer Polyneuropathie zu Grunde liegen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - April - 50
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) passt/passen zu einem postthrombotischen Syndrom:
⬅︎Husum
2008 - April - 50
Einfachauswahl
Folgende(s) Symptom(e) passt/passen zu einem postthrombotischen Syndrom:
A
Dauerschmerz, der in die Leiste ausstrahlt
B
Ulcus cruris
C
Stauungsdermatitis
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - August - 42
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Ein Diabetes insipidus renalis kann hervorgerufen werden durch
⬅︎Husum
2008 - August - 42
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Ein Diabetes insipidus renalis kann hervorgerufen werden durch
A
eine mangelnde Produktion des antidiuretischen Hormons (ADH) im Nebennierenmark.
B
eine Schädigung des Hypophysenhinterlappens.
C
eine Schädigung des Hypothalamus.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2009 - März - 11
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Die Prostatahyperplasie
⬅︎Standart
2009 - März - 11
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Die Prostatahyperplasie
A
Ist eine gutartige Vermehrung des Drüsengewebes
B
Führt zu einer verkürzten Miktionsdauer
C
Kann von einem Prostatakarzinom durch den Tastbefund sicher unterschieden werden
D
Kann zu Inkontinenz bei chronischer Harnretention (Harnverhaltung) führen
E
Wird ausschließlich operativ therapiert
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2003 - März - 42
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Prostatavergrößerung führt zu Störungen beim Wasserlassen.
Ursache hierfür ist, dass
⬅︎Standart
2003 - März - 42
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Die Prostatavergrößerung führt zu Störungen beim Wasserlassen.
Ursache hierfür ist, dass
A
sie durch Druck auf die umgebenden Nerven eine Lähmung des Urethra-Schließmuskels bewirkt.
B
sie durch verdrängendes Wachstum die Blasenkapazität verkleinert.
C
das vermehrt gebildete Prostatasekret eine Reizung der Harnröhre bewirkt.
D
sie durch Urethraverengung zu einer Überlaufblase (Überlaufinkontinenz) führt.
E
Druck auf den Nervus pudendus eine reflektorische Blasenentleerung auslöst.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2010 - April - 39
Einfachauswahl
Mit welchen Folgen ist bei einer progredienten Mangelernährung zu rechnen?
⬅︎Husum
2010 - April - 39
Einfachauswahl
Mit welchen Folgen ist bei einer progredienten Mangelernährung zu rechnen?
A
Abnehmender Sozialstatus
B
Zunehmende Inkontinenz
C
Verschlechterung des Sehvermögens
D
Erhöhung der Sturzgefahr
E
Erhöhung der Therapietoleranz
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

Stuhl, schaafskotartig
Befunde
Befund, Labor
Stuhlbefunde
Konsistenz
Diabetes insipidus
Pathologie
Erkrankungen
Hormonsystem
Harn-Inkontinzenz
Drang-Inkontinenz
Reflex-Inkontinenz
Stress-Inkontinenz
Überlauf-Inkontinenz
Pathologie
Erkrankungen
Urogenitalsystem
Ableitende Harnwege
Harn-Inkontinzenz
Drang-Inkontinenz
Pathologie
Erkrankungen
Urogenitalsystem
Ableitende Harnwege
Harn-Inkontinzenz
Reflex-Inkontinenz
Pathologie
Erkrankungen
Urogenitalsystem
Ableitende Harnwege
Harn-Inkontinzenz
Stress-Inkontinenz
Pathologie
Erkrankungen
Urogenitalsystem
Ableitende Harnwege
Harn-Inkontinzenz
Überlauf-Inkontinenz
Pathologie
Erkrankungen
Urogenitalsystem
Ableitende Harnwege
Syndrom, postthrombotisches
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Venen
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24