Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Struktur

Strukturen

Vokabulare

Plusfilter1

Plusfilter2

Begriffe

Gruppen1

Gruppen2

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2008 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zur arteriellen Hypotonie und orthostatischen Hypotonie trifft zu?
⬅︎Standart
2008 - Oktober - 33
Einfachauswahl
Welche Aussage zur arteriellen Hypotonie und orthostatischen Hypotonie trifft zu?
A
Für die Diagnose der orthostatischen Hypotonie ist der Ruheblutdruck entscheidend
B
Eine arterielle Hypotonie hat immer Krankheitswert
C
Die orthostatische Hypotonie tritt bevorzugt bei Sportlern auf
D
Niedriger Blutdruck tritt meist als primäre Hypotonie auf
E
Bei der orthostatischen Hypotonie kommt es bei intaktem Nervensystem reaktiv zu einer Sympathikusaktivierung mit Bradykardie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2006 - Oktober - 10
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Als Ursache einer Hypotonie kann zugrunde liegen:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 10
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Als Ursache einer Hypotonie kann zugrunde liegen:
1.
Lungenembolie
2.
Morbus Addison
3.
Hyperthyreose
4.
Lange Bettlägerigkeit
5.
Exsikkose
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - Oktober - 38
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hypotonie trifft/treffen zu?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 38
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Hypotonie trifft/treffen zu?
1.
Durch eine lang anhaltende Hypotonie werden die Gefäßwände geschädigt
2.
In der Regel muss eine medikamentöse Therapie erfolgen
3.
Kreislaufprobleme aufgrund von niedrigem Blutdruck sind unter anderem durch physikalische Maßnahmen behandelbar (z.B. Wechselduschen)
4.
Ausdauersport bessert oft die hypotonen Beschwerden
5.
Eine Unterfunktion der Nebennierenrinde kann eine Hypotonie verursachen
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - August - 25
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgendes Medikament/folgende Medikamente zustande kommen:
⬅︎Husum
2011 - August - 25
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgendes Medikament/folgende Medikamente zustande kommen:
A
Beta-Blocker.
B
Calciumantagonisten.
C
Ausschwemmende Medikamente wie Furosemid.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2010 - April - 27
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende Medikamente verursacht werden?
⬅︎Husum
2010 - April - 27
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende Medikamente verursacht werden?
A
Nitro-Präparate
B
Calciumantagonisten
C
Beta- Blocker
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2009 - August - 7
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
⬅︎Husum
2009 - August - 7
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
A
L-Thyroxin
B
Calciumantagonisten
C
Betarezeptorenblocker
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2007 - August - 4
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
⬅︎Husum
2007 - August - 4
Einfachauswahl
Eine unerwünschte Blutdrucksenkung kann durch folgende(s) Medikament(e) verursacht sein:
A
L-Thyroxin
B
Calciumantagonisten
C
Betarezeptorenblocker
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2003 - November - 3
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Hypotonie trifft (treffen) zu?
⬅︎Husum
2003 - November - 3
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Hypotonie trifft (treffen) zu?
1.
Durch eine lang anhaltende Hypotonie werden die Gefäßwände geschädigt.
2.
In der Regel muss eine medikamentöse Therapie erfolgen.
3.
Kreislaufprobleme aufgrund von niedrigen Blutdruck sind unter anderem durch physikalische Maßnahmen behandelbar (z.B. Wechselduschen).
4.
Ausdauersport bessert oft die hypotonen Beschwerden.
5.
Eine Unterfunktion der Nebennierenrinde kann eine Hypotonie verursachen.
A
Nur die Aussage 3 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2015 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen von Ohrgeräuschen (Tinnitus aurium) können sein:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Ursachen von Ohrgeräuschen (Tinnitus aurium) können sein:
1.
Anämie
2.
Otosklerose
3.
Hypotonie
4.
Hypertonie
5.
Hirntumor
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2011 - Oktober - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome einer Influenza sind:
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome einer Influenza sind:
1.
Fieber über 38,5°C
2.
Trockener Husten
3.
Tastbare Milzvergrößerung
4.
Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen
5.
Neigung zu Kreislaufhypotonie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - März - 39
Mehrfachauswahl
Ein Patient mit tiefer Beinvenenthrombose klagt plötzlich über Atemnot mit Schmerz- und Engegefühl in der Brust. Es handelt sich offensichtlich um eine akute Lungenembolie. Der Patient ist voll ansprechbar.
Welche Symptome sind wahrscheinlich vorhanden?
Wählen Sie drei Antworten!
⬅︎Standart
2004 - März - 39
Mehrfachauswahl
Ein Patient mit tiefer Beinvenenthrombose klagt plötzlich über Atemnot mit Schmerz- und Engegefühl in der Brust. Es handelt sich offensichtlich um eine akute Lungenembolie. Der Patient ist voll ansprechbar.
Welche Symptome sind wahrscheinlich vorhanden?
Wählen Sie drei Antworten!
A
Bradypnoe (verminderte Atemfrequenz)
B
Bradykardie
C
Arterielle Hypotonie
D
Zyanose
E
Angst
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C,D,E
Husum
2015 - August - 55
Sie werden zu einer 48-jährigen Patientin gerufen: Die Frau ist arbeitslos, alleinerziehend und sie hat zwei Kinder unter 18 Jahren im eigenen Haushalt. Sie ist übergewichtig (BMI 38), Raucherin und war zuletzt vor 4 Wochen bei Ihnen in der Praxis. Sie klagte bei bisherigen Konsultationen über schwere Beine, Müdigkeit und Stimmungstiefs. Jetzt sehen Sie die Patientin im akut reduzierten Allgemeinzustand. Sie schwitzt, wirkt verängstigt und klagt über Luftnot bei beschleunigter Atmung (Tachypnoe). Die Patientin gibt einen präkardialen thorakalen Schmerz an. Der Schmerz sei plötzlich aufgetreten. Weitere von Ihnen erhobene Befunde sind: Hypotonie, Tachykardie. Die Auskultation ist unauffällig.
Zu welcher Krankheit (welchen Krankheiten) passt (passen) die Symptome am ehesten?
⬅︎Husum
2015 - August - 55
Sie werden zu einer 48-jährigen Patientin gerufen: Die Frau ist arbeitslos, alleinerziehend und sie hat zwei Kinder unter 18 Jahren im eigenen Haushalt. Sie ist übergewichtig (BMI 38), Raucherin und war zuletzt vor 4 Wochen bei Ihnen in der Praxis. Sie klagte bei bisherigen Konsultationen über schwere Beine, Müdigkeit und Stimmungstiefs. Jetzt sehen Sie die Patientin im akut reduzierten Allgemeinzustand. Sie schwitzt, wirkt verängstigt und klagt über Luftnot bei beschleunigter Atmung (Tachypnoe). Die Patientin gibt einen präkardialen thorakalen Schmerz an. Der Schmerz sei plötzlich aufgetreten. Weitere von Ihnen erhobene Befunde sind: Hypotonie, Tachykardie. Die Auskultation ist unauffällig.
Zu welcher Krankheit (welchen Krankheiten) passt (passen) die Symptome am ehesten?
A
Herzinfarkt
B
Lungenembolie (=Lungenarterienembolie)
C
Pankreatitis
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

Logik

Hypotonie
Hypotonie, orthostatische
Hypotonie, primäre
Hypotonie, sekundäre
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Arterien
Hypotonie
Hypotonie, orthostatische
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Arterien
Hypotonie
Hypotonie, primäre
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Arterien
Hypotonie
Hypotonie, sekundäre
Pathologie
Erkrankungen
Kreislauf
Arterien