Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen1

Gruppen2

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 30
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Charakteristisch für das klinische Bild der paranoiden Schizophrenie (nach ICD-10) sind:
⬅︎Standart
2019 - März - 30
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu? Wählen Sie zwei Antworten!
Charakteristisch für das klinische Bild der paranoiden Schizophrenie (nach ICD-10) sind:
A
Störung der örtlichen Orientierung
B
Akustische Halluzinationen
C
Wahnideen
D
Haltungsstereotypien
E
Gehobene Stimmung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Standart
2018 - Oktober - 12
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Schizophrenie trifft zu?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 12
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Schizophrenie trifft zu?
A
Ein akuter Krankheitsbeginn ist prognostisch eher günstig
B
Symptome nach Drogenkonsum haben keine Ähnlichkeit mit Symptomen der Schizophrenie
C
Mit geduldiger Erklärung kann sich der Patient vom Wahninhalt lösen
D
Es treten keine kognitiven Defizite auf
E
Frauen erkranken in der Regel deutlich früher als Männer an einer Schizophrenie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2017 - März - 44
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Schizophrenie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2017 - März - 44
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Schizophrenie treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Die Erstmanifestation liegt typischerweise zwischen dem 15. und 30. Lebensjahr.
B
In Deutschland erkranken etwa 5% der Bevölkerung an Schizophrenie (Lebenszeitrisiko).
C
Frauen sind deutlich häufiger betroffen als Männer.
D
Suizidale Krisen treten typischerweise erst nach jahrelanger Erkrankung auf.
E
Die Erkrankung tritt familiär gehäuft auf.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2015 - März - 58
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Schizophrenie trifft zu?
⬅︎Standart
2015 - März - 58
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Schizophrenie trifft zu?
A
Der Krankheitsbeginn ist meist nach dem 40. Lebensjahr
B
Die Prognose der Erkrankung ist bei schleichendem Beginn besser als bei akut einsetzenden psychotischen Symptomen
C
Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens an Schizophrenie zu erkranken, liegt bei ca. 1%
D
Männer erkranken in einem deutlich späteren Alter als Frauen
E
Der Verwandschaftsgrad zu einem an Schizophrenie Erkankten spielt für das Erkrankungsrisiko keine Rolle
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Symptome einer schizophrenen Erkrankung sind:
⬅︎Standart
2015 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Symptome einer schizophrenen Erkrankung sind:
1.
Wahn
2.
Orientierungsstörungen
3.
Ich-Störungen
4.
Störung der Affektivität
5.
Halluzinationen
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2014 - März - 7
Einfachauswahl
Ein Patient berichtet Ihnen, das Mienenspiel und die Bewegungen der Nachbarn bezögen sich auf ihn. Man wolle ihm damit zu verstehen geben, dass er über besondere Fähigkeiten und übernatürliche Kräfte verfüge.
Um welche der folgenden Erkrankungen handelt es sich am ehesten?
⬅︎Standart
2014 - März - 7
Einfachauswahl
Ein Patient berichtet Ihnen, das Mienenspiel und die Bewegungen der Nachbarn bezögen sich auf ihn. Man wolle ihm damit zu verstehen geben, dass er über besondere Fähigkeiten und übernatürliche Kräfte verfüge.
Um welche der folgenden Erkrankungen handelt es sich am ehesten?
A
Depression
B
Schizophrenie
C
Zwangsstörung
D
Persönlichkeitsstörung
E
Angststörung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2014 - Oktober - 59
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Minussymptomen (Negativsymptomen) im Rahmen einer Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis zählen:
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 59
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Zu den Minussymptomen (Negativsymptomen) im Rahmen einer Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis zählen:
1.
Apathie
2.
Denkzerfahrenheit
3.
Wahn
4.
Sozialer Rückzug
5.
Sprachverarmung
A
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - März - 24
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum schizophrenen Residuum treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - März - 24
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zum schizophrenen Residuum treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Kennzeichnend sind ausgeprägte Wahnvorstellungen
B
Meist plötzlicher Beginn
C
Typisch ist Gesprächigkeit und Geselligkeit
D
Antriebsminderung ist charakteristisch
E
Vernachlässigung der Körperpflege ist ein mögliches Symptom
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D,E
Standart
2012 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Schizophrenie treffen zu?
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 56
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Schizophrenie treffen zu?
1.
Die erste psychotische Episode tritt meist zwischen dem 55. und 70. Lebensjahr auf
2.
Es entstehen u.a. Veränderungen des Denkens und der Wahrnehmung im Vordergrund des Krankheitsbildes
3.
Sog. negative Symptome wie auffällige Apathie, Sprachverarmung, verflachte oder inadäquate Affekte können bestehen
4.
Die Denkstörung des Schizophrenen kann sich in Zerfahrenheit äußern
5.
Die Erkrankung geht mit einer verminderten durchschnittlichen Lebenserwartung einher
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2011 - Oktober - 1
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Schizophrenie trifft zu?
⬅︎Standart
2011 - Oktober - 1
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Schizophrenie trifft zu?
A
Der Krankheitsbeginn ist meist nach dem 40. Lebensjahr.
B
Die Prognose der Erkrankung ist bei schleichendem Beginn besser als bei akut einsetzenden psychotischen Symptomen.
C
Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens an Schizophrenie zu erkranken, liegt bei ca. 1%.
D
Männer erkranken in einem deutlich späteren Alter als Frauen.
E
Der Verwandtschaftsgrad zu einem an Schizophrenie Erkrankten spielt für das Erkrankungsrisiko keine Rolle.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome sind typischerweise bei einer Schizophrenie anzutreffen?
⬅︎Standart
2006 - März - 8
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome sind typischerweise bei einer Schizophrenie anzutreffen?
1.
Dialogische Stimmen
2.
Gedankenlautwerden
3.
Gedankeneingebung
4.
Gedankenentzug
5.
Ideenflucht
A
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Standart
2006 - Oktober - 17
Aussagenkombination
Welche der folgende/n Aussage/n trifft/treffen zu?
Zu den Positivsymptomen einer Schizophrenie zählt/zählen:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 17
Aussagenkombination
Welche der folgende/n Aussage/n trifft/treffen zu?
Zu den Positivsymptomen einer Schizophrenie zählt/zählen:
1.
Mangelnde Körperpflege
2.
Lautes Hören eigener Gedanken
3.
Antriebsmangel
4.
Verfolgungswahn
5.
Hypersomnie (krankhaft gesteigertes Schlafbedürfnis)
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2006 - Oktober - 40
Einfachauswahl
Zu den typischen psychopathologischen Symptomen der Schizophrenie gehört:
⬅︎Standart
2006 - Oktober - 40
Einfachauswahl
Zu den typischen psychopathologischen Symptomen der Schizophrenie gehört:
A
Störung der zeitlichen Orientierung
B
Beeinträchtigung des Bewusstseins
C
Störung des inhaltlichen Denkens
D
Gedächtnisstörungen
E
Angeborene Intelligenzstörungen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2005 - März - 24
Mehrfachauswahl
Charakteristische Symptome der Schizophrenie sind:
Wählen Sie zwei Antworten.
⬅︎Standart
2005 - März - 24
Mehrfachauswahl
Charakteristische Symptome der Schizophrenie sind:
Wählen Sie zwei Antworten.
A
Gedankenlautwerden
B
Bewusstseinstrübung
C
Kommentierende oder dialogische Stimmen, die über den Patienten und sein Verhalten sprechen
D
Zeitliche Desorientiertheit
E
Schwere Intelligenzminderung
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Standart
2005 - März - 49
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft für eine Hebephrenie (hebephrene Schizophrenie) zu?
⬅︎Standart
2005 - März - 49
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft für eine Hebephrenie (hebephrene Schizophrenie) zu?
A
Die Krankheit beginnt meist nach dem 45. Lebensjahr
B
Wahnvorstellungen und Halluzinationen stehen im Vordergrund des Krankheitsbildes
C
Die Stimmung ist flach und unpassend
D
Ursache ist ein chronischer Alkoholmissbrauch
E
Das Verhalten ist zielgerichtet und vorhersehbar
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2005 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Hauptkennzeichen der schizophrenen Psychosen sind:
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Hauptkennzeichen der schizophrenen Psychosen sind:
1.
Halluzinationen
2.
Quantitative Bewusstseinsstörungen
3.
Denkstörungen
4.
Wahn
5.
Intelligenzstörungen
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen bei der Schizophrenie zu?
⬅︎Standart
2004 - März - 24
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen bei der Schizophrenie zu?
1.
Sie ist eine Erkrankung aus der Gruppe der Psychosen.
2.
Es stehen u. a. Veränderungen des Denkens und des Antriebs im Vordergrund des Krankheitsbildes.
3.
Sogenannte negative Symptome wie auffällige Apathie, Sprachverarmung, verflachte oder inadäquate Affekte können bestehen.
4.
Die Denkstörung des Schizophrenen kann sich in Zerfahrenheit äußern.
5.
Der Bezug des Betroffenen zur Realität ist gestört.
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2003 - Oktober - 32
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome deuten auf das Vorliegen einer schizophrenen Störung hin?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 32
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome deuten auf das Vorliegen einer schizophrenen Störung hin?
1.
Denkstörungen
2.
Ich-Störungen
3.
Funktionelle Syndrome (z.B. Reizdarm)
4.
Halluzinationen
5.
Wahnvorstellungen
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 60
Aussagenkombination
Ein 25-jähriger Mann wird durch Überaktivität, sorglose Heiterkeit, Distanzlosigkeit und Unkonzentriertheit auffällig. Krankheitsgefühl besteht nicht. Differentialdiagnostisch sind zu bedenken oder durch weiteren Befund auszuschließen:
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 60
Aussagenkombination
Ein 25-jähriger Mann wird durch Überaktivität, sorglose Heiterkeit, Distanzlosigkeit und Unkonzentriertheit auffällig. Krankheitsgefühl besteht nicht. Differentialdiagnostisch sind zu bedenken oder durch weiteren Befund auszuschließen:
1.
Eine schizophrene Erkrankung
2.
Frühstadium einer frontalen Hirntumorerkrankung
3.
Neurologische Systemerkrankung
4.
Stimulanzienmissbrauch
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - März - 26
Aussagenkombination
Für die Schizophrenie gilt
⬅︎Standart
2002 - März - 26
Aussagenkombination
Für die Schizophrenie gilt
1.
Geruchs- und Geschmacksstörungen können vorkommen.
2.
Gefühlsausbrüche ohne erkennbaren Grund können vorkommen.
3.
Als Therapeut versucht man am Besten, dem Patient die Wahnideen auszureden.
4.
Eine sofortige Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik ist gegebenenfalls möglich.
5.
Der Therapeut sollte den Patienten im Gespräch möglichst von seinen krankhaften Gedanken ablenken und zu anderen, unverfänglichen Themen führen.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2002 - Oktober - 60
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Kariesentstehung treffen zu?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 60
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zur Kariesentstehung treffen zu?
1.
Neuere Studien lassen bei flächendeckender Versorgung der Bevölkerung mit Fluor nur eine schwache oder gar keine Beziehung zwischen Zuckerkonsum und dem Auftreten von kariösen Läsionen bei Kindern erkennen.
2.
Das kariogene Potential von Lebensmitteln ist nur bedingt vom Saccarosegehalt (Zucker) abhängig.
3.
Lokale Faktoren in der Mundhöhle spielen eine wichtige Rolle für die Kariogenese (schwer zugängliche Stellen).
4.
Der Speichel besitzt eine Schutzfunktion.
5.
Unzureichende Mundhygiene kann eine wesentliche Ursache für eine Kariesentstehung darstellen.
A
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2016 - August - 39
Einfachauswahl
Beim Blick in den Mundraum erschließt sich auch ein Eindruck hinsichtlich des Gesundheits-und Pflegestatus der Zähne eines Patienten. Zahnkaries ist eine noch immer häufige Zahnerkrankung.
Welche der folgenden Aussagen zu Karies (lat caries=Fäulnis) und ihrer Entstehung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - August - 39
Einfachauswahl
Beim Blick in den Mundraum erschließt sich auch ein Eindruck hinsichtlich des Gesundheits-und Pflegestatus der Zähne eines Patienten. Zahnkaries ist eine noch immer häufige Zahnerkrankung.
Welche der folgenden Aussagen zu Karies (lat caries=Fäulnis) und ihrer Entstehung trifft/treffen zu?
A
Sie ist von Mensch zu Mensch, zum Beispiel durch Küssen, ansteckend.
B
Säure bildende Keime sind Bestandteil der normalen Mundflora.
C
Karies darf auch durch den Heilpraktiker/die Heilpraktikerin behandelt werden.
D
Nur die Antworten A und B treffen zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2016 - November - 11
Einfachauswahl
Ein 40-jähriger Mann sucht Ihren Rat: 'Ich habe eine angeborene Hüftgelenksarthrose, die demnächst operiert werden soll. Aber der Chirurg hat gesagt, ich muss erst meine 3 schlimmen Karies-Zähne sanieren lassen. Das verstehe ich nicht. Was hat Zahnkaries mit der Hüft-OP zu tun?'
Karies (lat. caries= Fäulnis).
Welche der folgenden Aussagen im Zusammenhang mit dieser Fragestellung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2016 - November - 11
Einfachauswahl
Ein 40-jähriger Mann sucht Ihren Rat: 'Ich habe eine angeborene Hüftgelenksarthrose, die demnächst operiert werden soll. Aber der Chirurg hat gesagt, ich muss erst meine 3 schlimmen Karies-Zähne sanieren lassen. Das verstehe ich nicht. Was hat Zahnkaries mit der Hüft-OP zu tun?'
Karies (lat. caries= Fäulnis).
Welche der folgenden Aussagen im Zusammenhang mit dieser Fragestellung trifft/treffen zu?
A
Karies könnte im Krankenhaus durch Tröpfcheninfektion auf Zimmernachbarn übertragen werden.
B
Kariöse Zähne sind die häufigste Ursache der Übertragung von MRSA-Keimen auf Wunden.
C
Bei ausgedehnter Karies könnten die Keime aus dem Mundraum im Falle einer Streuung bei dem Mann eine Sepsis auslösen, die auch das Hüftgelenk erfassen könnte.
D
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2014 - August - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Psychose trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - August - 6
Einfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Psychose trifft/treffen zu?
A
Psychosen sind unter anderem gekennzeichnet durch einen gestörten Selbst- und Realitätsbezug.
B
Psychose ist lediglich ein anderer (neuerer) Begriff für schizophrene Erkrankungen.
C
Psychosen sind, im Gegensatz zu Schizophrenien, alle organisch begründbar.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 29
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Schizophrenie ist/sind richtig zutreffend:
⬅︎Husum
2009 - April - 29
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Schizophrenie ist/sind richtig zutreffend:
A
Es handelt sich um eine paranoide Persönlichkeitsstörung.
B
Halluzinationen und Wahnvorstellungen sind beweisend für das Vorliegen einer Schizophrenie.
C
Zur typischen Symptomatik gehören Gedankenlautwerden, Gedankenausbreitung, Gedankenentzug und Gedankeneingebung.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2007 - April - 42
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Schizophrenie ist/sind zutreffend:
⬅︎Husum
2007 - April - 42
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Schizophrenie ist/sind zutreffend:
A
Es handelt sich um eine affektive Psychose, die meist in Schüben verläuft und zwischen den Schüben stets symptomlos ist.
B
Halluzinationen und Wahnvorstellungen sind beweisend für das Vorliegen einer Schizophrenie.
C
Zur typischen Symptomatik gehören Gedankenlautwerden, Gedankenausbreitung, Gedankenentzug und Gedankeneingebung.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2006 - August - 48
Einfachauswahl
Im psychischen Befund eines Patienten finden sich eine inadäquat gehobene Stimmung und zeitweise unangemessene Gereiztheit. Der Antrieb ist gesteigert. Es besteht eine deutliche Ideenflucht bei unstillbarem Rededrang. Der Patient kommt mit zwei Stunden Schlaf in der Nacht aus. Er hat große Pläne und will mehrere Betriebe gründen. Er wähnt sich entgegen der Realität reich und gibt entsprechend großzügig Geld aus, das er gar nicht hat.
Differenzialdiagnostisch ist zu denken an:
⬅︎Husum
2006 - August - 48
Einfachauswahl
Im psychischen Befund eines Patienten finden sich eine inadäquat gehobene Stimmung und zeitweise unangemessene Gereiztheit. Der Antrieb ist gesteigert. Es besteht eine deutliche Ideenflucht bei unstillbarem Rededrang. Der Patient kommt mit zwei Stunden Schlaf in der Nacht aus. Er hat große Pläne und will mehrere Betriebe gründen. Er wähnt sich entgegen der Realität reich und gibt entsprechend großzügig Geld aus, das er gar nicht hat.
Differenzialdiagnostisch ist zu denken an:
A
Affektive Psychose
B
Schizophrenie
C
Organische Psychose
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2003 - November - 47
Einfachauswahl
Welche der folgenden Symptome deuten auf das Vorliegen einer schizophrenen Störung hin?
⬅︎Husum
2003 - November - 47
Einfachauswahl
Welche der folgenden Symptome deuten auf das Vorliegen einer schizophrenen Störung hin?
1.
Denkstörungen
2.
Ich-Störungen
3.
Funktionelle Syndrome (z.B. Reizdarm)
4.
Halluzinationen
5.
Wahnvorstellungen
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

PFrage-Weit

Standart
2013 - März - 43
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Halluzinationen reffen zu?
⬅︎Standart
2013 - März - 43
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu Halluzinationen reffen zu?
1.
Von der Illusion unterscheidet sich die Halluzination durch das Fehlen eines entsprechenden Sinnesreizes
2.
Es handelt sich um eine Sinnestäuschung, bei welcher die Wahrnehmung kein reales Wahrnehmungsobjekt hat
3.
Bei Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis kommen etwa gleich häufig akustische wie optische Halluzinationen vor
4.
Ohne das Vorliegen von Halluzinationen kann die Diagnose einer Schizophrenie nicht gestellt werden
5.
Die Feststellung einer Halluzination lässt noch keinen sicheren Schluss auf das Vorhandensein eines psychotischen Prozesses zu
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2011 - März - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2011 - März - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Mit zunehmendem Lebensalter nehmen Suizide ab
B
Tödlich endende Suizidversuche kommen bei Männern häufiger vor als bei Frauen
C
Personen mit einer schizophrenen Psychose haben ein erhöhtes Risiko für einen Suizid
D
Der Therapeut sollte von sich aus das Thema Suizid nicht ansprechen, um Suizidgedanken nicht durch das Gespräch anzubahnen
E
Selbstverletzende Handlungen von Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörung erfolgen nahezu immer in suizidaler Absicht
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,C
Husum
2013 - November - 19
Einfachauswahl
Bei der Behandlung von Schizophrenien spielen Neuroleptika eine bedeutende Rolle, aber auch bei Angst- und Unruhezuständen werden Präparate aus dieser Medikamentengruppe oft verwendet. Dabei kann es zu folgender Nebenwirkung/folgenden Nebenwirkungen kommen:
⬅︎Husum
2013 - November - 19
Einfachauswahl
Bei der Behandlung von Schizophrenien spielen Neuroleptika eine bedeutende Rolle, aber auch bei Angst- und Unruhezuständen werden Präparate aus dieser Medikamentengruppe oft verwendet. Dabei kann es zu folgender Nebenwirkung/folgenden Nebenwirkungen kommen:
A
Herabsetzung von Libido und Potenz bei Männern
B
Gewichtsabnahme
C
Lockere, entspannte Körperhaltung
D
Keine der Antworten A, B und C trifft zu.
E
Alle Antworten A, B und C treffen zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2003 - November - 29
Einfachauswahl
Ein 25jähriger Mann wird durch Überaktivität, sorglose Heiterkeit, Distanzlosigkeit und Unkonzentriertheit auffällig. Krankheitsgefühl besteht nicht. Differenzialdiagnostisch sind zu bedenken oder durch weiteren Befund auszuschließen:
⬅︎Husum
2003 - November - 29
Einfachauswahl
Ein 25jähriger Mann wird durch Überaktivität, sorglose Heiterkeit, Distanzlosigkeit und Unkonzentriertheit auffällig. Krankheitsgefühl besteht nicht. Differenzialdiagnostisch sind zu bedenken oder durch weiteren Befund auszuschließen:
1.
Eine schizophrene Erkrankung.
2.
Frühstadium einer frontalen Hirntumorerkrankung.
3.
Neurologische Systemerkrankung.
4.
Stimulanzien Missbrauch
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

Logik

Palmaraponeurose
Allgemein
Offen/HPA24
Schizophrenie
Schizophrenie, katatone
Psychiatrie
Psychische Störungen
Schizophrenie
Schizophrenie, paranoide
Psychiatrie
Psychische Störungen
Schizophrenie
Schizophrenes Residuum
Schizophrenia simplex
Schizophrenie, hebephrene
Schizophrenie, katatone
Schizophrenie, paranoide
Psychiatrie
Psychische Störungen
Schizophrenie
Schizophrenes Residuum
Psychiatrie
Psychische Störungen
Schizophrenie
Schizophrenia simplex
Psychiatrie
Psychische Störungen
Schizophrenie
Schizophrenie, hebephrene
Psychiatrie
Psychische Störungen
Karies
Pathologie
Erkrankungen
Verdauungsapparat
Mund