Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Begriffe

Gruppen2

Terme1

Terme2

PFrage-Eng

Standart
2018 - Oktober - 32
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Von der ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird in Deutschland ein Impfschutz empfohlen gegen:
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 32
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Von der ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird in Deutschland ein Impfschutz empfohlen gegen:
A
Scharlach
B
Meningokokken-Infektionen
C
Ringelröteln
D
Heptatits E
E
Mumps
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,E
Standart
2017 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Jugendliche sollten über eine vollständige Grundimmunisierung verfügen gegen:
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Jugendliche sollten über eine vollständige Grundimmunisierung verfügen gegen:
1.
Diphtherie.
2.
Tetanus.
3.
Hepatitis B.
4.
Poliomyelitis.
5.
Ringelröteln.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlen gegen:
⬅︎Standart
2016 - März - 5
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkomission (STIKO) empfohlen gegen:
A
Krätze (Scabies)
B
Hepatitis B
C
Borreliose
D
Windpocken
E
Mononukleose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2016 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird älteren Menschen (ab 60 Jahren) in Deutschland ein Impfschutz gegen:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 31
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut wird älteren Menschen (ab 60 Jahren) in Deutschland ein Impfschutz gegen:
1.
Influenza
2.
Hepatitis C
3.
Pneumokokken
4.
Pertussis
5.
Diphterie
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 23
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen gegen
⬅︎Standart
2015 - März - 23
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
Impfungen werden in Deutschland von der ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen gegen
A
Pertussis
B
Hepatitis C
C
Hepatitis E
D
Scharlach
E
Pneumokokken
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,E
Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
⬅︎Standart
2014 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Kinder wird in Deutschland eine Impfung empfohlen gegen
1.
Hepatitis B
2.
Masern
3.
Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)
4.
Mononukleose
5.
Windpocken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - Oktober - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Gegen welche Erkrankungen sollte ein Kind bis zum 6. Lebensmonat bereits Impfungen erhalten haben?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2012 - Oktober - 29
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Gegen welche Erkrankungen sollte ein Kind bis zum 6. Lebensmonat bereits Impfungen erhalten haben?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Tetanus
B
Masern
C
Röteln
D
Keuchhusten
E
Influenza
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,D
Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
⬅︎Standart
2011 - März - 7
Aussagenkombination
Welche der folgenden Impfungen werden für die Allgemeinbevölkerung von der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) empfohlen?
Die Impfungen gegen
1.
Poliomyelitis
2.
Tetanus
3.
Diphtherie
4.
Tollwut
5.
Gelbfieber
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2006 - März - 12
Einfachauswahl
Die Tollwut
⬅︎Standart
2006 - März - 12
Einfachauswahl
Die Tollwut
A
wurde in Deutschland bei Tieren seit Jahren nicht mehr beobachtet
B
wird nur durch Hunde- oder Katzenbisse auf den Menschen übertragen
C
hat in der Regel eine Inkubationszeit von Jahren
D
ist nach dem IfSG bei Verdacht nicht meldepflichtig
E
ist beim Menschen unter anderem gekennzeichnet durch Hydrophobie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - März - 2
Aussagenkombination
Die Ständige Impfkommission empfiehlt bei gesunden Kindern bis zur
Vollendung des 6. Lebensjahres unter anderem die Durchführung von
Impfungen gegen
⬅︎Standart
2004 - März - 2
Aussagenkombination
Die Ständige Impfkommission empfiehlt bei gesunden Kindern bis zur
Vollendung des 6. Lebensjahres unter anderem die Durchführung von
Impfungen gegen
1.
Tuberkulose (BCG-Imfpungen)
2.
Hepatitis B
3.
Hepatitis C
4.
Diphtherie
5.
Pneumokokken
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2003 - Oktober - 41
Aussagenkombination
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der STIKO am Robert - Koch - Institut Impfungen gegen
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 41
Aussagenkombination
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der STIKO am Robert - Koch - Institut Impfungen gegen
1.
Diphtherie
2.
Tetanus
3.
Masern
4.
Tuberkulose
5.
Mumps
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2002 - März - 4
Mehrfachauswahl
Wählen Sie zwei Antworten.
Von der ständigen Impfkommission für alle Kinder und Jugendliche empfohlen ist die Schutzimpfung gegen:
⬅︎Standart
2002 - März - 4
Mehrfachauswahl
Wählen Sie zwei Antworten.
Von der ständigen Impfkommission für alle Kinder und Jugendliche empfohlen ist die Schutzimpfung gegen:
A
Hepatitis A
B
Hepatitis B
C
Influenza
D
Pneumokokken
E
Tuberkulose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B,D
Standart
2002 - Oktober - 17
Aussagenkombination
Welche der folgenden Schutzimpfungen gehören in den von der Ständigen Impfkommision (STIKO) empfohlenen Impfkalender für Säuglinge, Kinder u. Jugendliche?
⬅︎Standart
2002 - Oktober - 17
Aussagenkombination
Welche der folgenden Schutzimpfungen gehören in den von der Ständigen Impfkommision (STIKO) empfohlenen Impfkalender für Säuglinge, Kinder u. Jugendliche?
1.
Diphtherie-Impfung
2.
Röteln-Impfung
3.
Pertussis-Impfung
4.
Tuberkulose-Impfung (BCG-Impfstoff)
5.
Haemophilus-influenza-Typ b (Hib)-Impfung
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - März - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden aktiven Impfungen wird (werden) von der STIKO (Ständige Impfkommission) für die Bundesrepublik Deutschland empfohlen?
⬅︎Standart
2001 - März - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden aktiven Impfungen wird (werden) von der STIKO (Ständige Impfkommission) für die Bundesrepublik Deutschland empfohlen?
1.
Hepatitis-B-Impfung
2.
Polio-Injektionsimpfung
3.
BCG-Impfung
4.
Diphtherie-Impfung
5.
Tetanus-Impfung
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2014 - November - 57
Einfachauswahl
Zur neurologischen Untersuchung gehört auch die Prüfung der Hirnnerven.
Welche der folgenden Aussagen hierzu ist/sind richtig?
⬅︎Husum
2014 - November - 57
Einfachauswahl
Zur neurologischen Untersuchung gehört auch die Prüfung der Hirnnerven.
Welche der folgenden Aussagen hierzu ist/sind richtig?
A
Für unser Sehen (Visus) ist der 1. Hirnnerv (N I) zuständig.
B
Für die Augenmuskelbewegungen ist der 2. Hirnnerv (N II) zuständig.
C
Der Nervus Trigeminus enthält ausschließlich sensible Anteile.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2011 - November - 53
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n über die Funktion der Hirnnerven ist/sind richtig
⬅︎Husum
2011 - November - 53
Einfachauswahl
Folgende Aussage/n über die Funktion der Hirnnerven ist/sind richtig
A
Der Nervus opticus steuert die Augenbewegungen.
B
Der Nervus trigeminus steuert unter anderem die Kaumuskulatur.
C
Der Nervus vestibulocochlearis steuert die Gesichtsmimik.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - April - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über die Funktion der Hirnnerven ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2007 - April - 13
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) über die Funktion der Hirnnerven ist/sind richtig:
A
Der Nervus opticus steuert unter anderem die Augenbewegungen.
B
Der Nervus trigeminus steuert unter anderem die Kaumuskulatur
C
Der Nervus vestibulocochlearis steuert unter anderem die Gesichtsmuskulatur.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2003 - November - 18
Einfachauswahl
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut: Impfung gegen:
⬅︎Husum
2003 - November - 18
Einfachauswahl
Zu den allgemein empfohlenen (von Sonderfällen sei hier abgesehen) aktiven Schutzimpfungen für die Gruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen zählen, entsprechend dem Impfkalender für Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut: Impfung gegen:
1.
Diphtherie
2.
Tetanus
3.
Masern
4.
Tuberkulose (BCG)
5.
Mumps
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C

PFrage-Weit

Standart
2016 - März - 60
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Steppergang und Spitzfußstellung spricht für eine Schädigung des:
⬅︎Standart
2016 - März - 60
Einfachauswahl
Welche Aussage trifft zu?
Steppergang und Spitzfußstellung spricht für eine Schädigung des:
A
Nervus medianus
B
Nervus peroneus
C
Nervus trigeminus
D
Nervus trochlearis
E
Kleinhirns
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2002 - März - 20
Einfachauswahl
Durch Daumendruck am Foramen infraorbitale (unterhalb der Augenhöhle) prüft man im Regelfall den Nervenaustrittspunkt von:
⬅︎Standart
2002 - März - 20
Einfachauswahl
Durch Daumendruck am Foramen infraorbitale (unterhalb der Augenhöhle) prüft man im Regelfall den Nervenaustrittspunkt von:
A
N. facialis
B
Trigeminusast
C
N. olfactorius
D
N. infratrochlearis
E
N. sublingualis
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - April - 14
Einfachauswahl
Man unterscheidet Sprech- und Sprachstörungen.
Welche der nachfolgenden Aussage/n zu diesem Themenbereich ist/sind zutreffend?
⬅︎Husum
2014 - April - 14
Einfachauswahl
Man unterscheidet Sprech- und Sprachstörungen.
Welche der nachfolgenden Aussage/n zu diesem Themenbereich ist/sind zutreffend?
A
Eine skandierte Sprache (wechselnd abgehakt und gedehntes Sprechen) tritt bei Kleinhirnerkrankungen auf.
B
Der Nervus trigeminus (5. Hirnnerv) ist der wichtigste Hirnnerv für das Sprechen.
C
Bei einer Sprachstörung ist die motorische Erzeugung von Lauten beeinträchtigt.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A

Logik

N. trigeminus
Anatomie-Physiologie
Nerven
Hirnnerven
Impfkalender
Therapie
Therapie
Impfung
Tollwut
Infektion
Erkrankungen des IfSG
IfSG §6
Gehirnbeteiligung
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24