Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Struktur

Vokabulare

Filter1

Filter2

Plusfilter1

Plusfilter2

Begriffe

Gruppen1

Gruppen2

Terme1

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 47
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Für Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht Behandlungsverbot für:
⬅︎Standart
2019 - März - 47
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Für Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis besteht Behandlungsverbot für:
1.
Multiple Sklerose
2.
Angststörung
3.
Mumps
4.
Keuchhusten
5.
Colitis ulcerosa
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2018 - März - 53
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Die Befugnis eines Heilpraktikers mit allgemeiner Erlaubnis umfasst folgende Maßnahmen:
⬅︎Standart
2018 - März - 53
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Die Befugnis eines Heilpraktikers mit allgemeiner Erlaubnis umfasst folgende Maßnahmen:
1.
Rektale Untersuchung.
2.
Sonographie der Schilddrüse.
3.
Palpation einer Leistenhernie.
4.
Bestimmung der Sehschärfe.
5.
Szintigraphie der Wirbelsäule.
A
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2017 - März - 53
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde (allgemeine Heilpraktikererlaubnis):
⬅︎Standart
2017 - März - 53
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde (allgemeine Heilpraktikererlaubnis):
1.
setzt die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem medizinischen Beruf voraus.
2.
berechtigt grundsätzlich zur Anwendung nicht verschreibungspflichtiger homöopathischer Arzneimittel.
3.
berechtigt grundsätzlich zur Ausübung der Psychotherapie.
4.
bescheinigt, dass der Inhaber über qualifizierte Kenntnisse der alternativen Heilmethoden verfügt
5.
schließt die Anwendung schulmedizinischer Behandlungsverfahren aus.
A
Nur die Aussage 4 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2017 - Oktober - 10
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde (allgemeine Heilpraktikererlaubnis):
⬅︎Standart
2017 - Oktober - 10
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft/treffen zu?
Die Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde (allgemeine Heilpraktikererlaubnis):
1.
berechtigt nicht zur Führung der Berufsbezeichnung 'Psychotheraput'.
2.
berechtigt zur Behandlung von Röteln mit alternativen Heilmethoden.
3.
berechtigt zur Behandlung von Fußpilz mit nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln.
4.
berechtigt nicht zur Behandlung psychischer Störungen.
5.
kann auch ohne Kenntnisse der alternativen Heilverfahren beantragt werden.
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2016 - März - 45
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei:
⬅︎Standart
2016 - März - 45
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) bei:
1.
Lippenherpes (Herpes-simplex-Virus Typ 1)
2.
infektiöser Mononukleose (Epstein-Barr-Virus-Infektion)
3.
Borkenflechte (Impetigo contagiosa)
4.
Ringelröteln (Parvovirus B19-Infektion)
5.
Keuchhusten (Pertussis)
A
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2016 - Oktober - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Die Befugnis eines Heilpraktikers mit allgemeiner Erlaubnis umfasst folgende Maßnahmen:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 50
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Die Befugnis eines Heilpraktikers mit allgemeiner Erlaubnis umfasst folgende Maßnahmen:
1.
Palpation der Leistenlymphknoten.
2.
Rektale Untersuchung.
3.
Untersuchung der Hoden.
4.
Spiegelung des Augenhintergrundes.
5.
Röntgenuntersuchung des Handgelenkes.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2015 - März - 48
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis sind grundsätzlich berechtigt im Rahmen ihrer Behandlung anzuwenden:
⬅︎Standart
2015 - März - 48
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?
Heilpraktiker mit allgemeiner Erlaubnis sind grundsätzlich berechtigt im Rahmen ihrer Behandlung anzuwenden:
1.
Apothekenpflichtige Arzneimittel
2.
Verhaltenstherapie
3.
Lichttherapie
4.
Manuelle Therapie
5.
Röntgenstrahlen
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2014 - März - 12
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Tätigkeitsspektrum des Heilpraktikers trifft zu?
⬅︎Standart
2014 - März - 12
Einfachauswahl
Welche Aussage zum Tätigkeitsspektrum des Heilpraktikers trifft zu?
A
Der Heilpraktiker darf keine Operationen ausführen
B
Dem Heilpraktiker ist die Behandlung von Tumoren verboten
C
Ein Heilpraktiker darf grundsätzlich alle Untersuchungs- und Behandlungsmethoden anwenden, die er tatsächlich beherrscht. Für bestimmte Verrichtungen bestehen allerdings gesetzliche Verbote
D
Der Heilpraktiker darf ausschließlich Homöopathika rezeptieren
E
Osteopathische Verfahren dürfen vom Heilpraktiker nicht angewendet werden
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2013 - März - 53
Aussagenkombination
Welcher der folgenden Aussagen treffen zu?
Inhabern einer allgemeinen Heilpraktikererlaubnis ist die Durchführung folgender Untersuchungsverfahren grundsätzlich gestattet:
⬅︎Standart
2013 - März - 53
Aussagenkombination
Welcher der folgenden Aussagen treffen zu?
Inhabern einer allgemeinen Heilpraktikererlaubnis ist die Durchführung folgender Untersuchungsverfahren grundsätzlich gestattet:
1.
Kapillarblutentnahme
2.
Inspektion der Mundhöhle
3.
Blutentnahme bei Schwangeren
4.
Rektale Untersuchung
5.
Röntgenuntersuchung der Lunge
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Untersuchungs- bzw. Behandlungsmaßnahmen ist (sind) einem Heilpraktiker verboten?
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 20
Aussagenkombination
Welche der folgenden Untersuchungs- bzw. Behandlungsmaßnahmen ist (sind) einem Heilpraktiker verboten?
1.
Augenspiegelung
2.
Ultraschalluntersuchung
3.
Röntgenuntersuchung
4.
Perkussion
5.
Rektale-digitale Untersuchung
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussage 3 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2007 - Oktober - 49
Einfachauswahl
Welche der nachfolgenden Tätigkeiten darf ein Heilpraktiker nach den geltenden Rechtsvorschriften ausführen?
⬅︎Standart
2007 - Oktober - 49
Einfachauswahl
Welche der nachfolgenden Tätigkeiten darf ein Heilpraktiker nach den geltenden Rechtsvorschriften ausführen?
A
Behandlung einer Aids-Erkrankung
B
Verschreibung von Morphinpflaster zur Anwendung bei starken Schmerzzuständen
C
Behandlung einfacher, unkomplizierter Zahnfleischerkrankungen
D
Diagnostik und Behandlung chronischer Schmerzzustände
E
Vornahme der Leichenschau
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2005 - März - 56
Aussagenkombination
Bei welcher/welchen der folgenden Erkrankungen besteht für den HP ein Behandlungsverbot?
⬅︎Standart
2005 - März - 56
Aussagenkombination
Bei welcher/welchen der folgenden Erkrankungen besteht für den HP ein Behandlungsverbot?
1.
Röteln
2.
TIA
3.
Dermatozoenwahn
4.
Unterschenkelgeschwür mit MRSA-Besiedelung
5.
Rhinitis alllergica (Heuschnupfen)
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2005 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der genannten Tätigkeiten darf der Heilpraktiker ausüben?
⬅︎Standart
2005 - Oktober - 46
Aussagenkombination
Welche der genannten Tätigkeiten darf der Heilpraktiker ausüben?
1.
Verordnung von Betäubungsmitteln (für Schmerztherapie)
2.
Verordnung von nicht-rezeptpflichtigen Arzneimitteln
3.
Empfehlung von Impfungen
4.
Nicht notfallmäßige Geburtshilfe
5.
Behandlung von Patienten mit Prostatakarzinom
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - März - 16
Aussagenkombination
Welche der im folgenden genannten Maßnahmen oder Behandlungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlichrechtlichen
Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) bei seiner Patientin durchführen?
⬅︎Standart
2004 - März - 16
Aussagenkombination
Welche der im folgenden genannten Maßnahmen oder Behandlungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlichrechtlichen
Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) bei seiner Patientin durchführen?
1.
Akupunktur bei Morphinabhängigkeit
2.
Massagen bei muskulären Verspannungen
3.
Gynäkologische Untersuchung bei Verdacht auf Uterusmyom
4.
Psychotherapie bei Panikstörung
5.
Schwangerschaftstest
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - Oktober - 4
Einfachauswahl
Bei welcher der im folgenden genannten Erkrankungen besteht für den Heilpraktiker Behandlungsverbot nach dem für ihn geltenden Gesetzen (Heilpraktikergesetz, Infektionsschutzgesetz ect)?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 4
Einfachauswahl
Bei welcher der im folgenden genannten Erkrankungen besteht für den Heilpraktiker Behandlungsverbot nach dem für ihn geltenden Gesetzen (Heilpraktikergesetz, Infektionsschutzgesetz ect)?
A
Asthma bronchiale
B
Uterusmyom
C
Angina tonsillaris durch pyogene Streptokokken
D
Schizophrene Störung
E
Epilepsie
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - Oktober - 9
Einfachauswahl
Zugelassene Heilpraktiker dürfen im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 9
Einfachauswahl
Zugelassene Heilpraktiker dürfen im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit
A
Geburtshilfe leisten
B
Geschlechtskrankheiten behandeln
C
den Eintritt des Todes bescheinigen (Leichenschau)
D
Medikamente intravenös injizieren
E
Zahnbehandlungen durchführen
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2003 - März - 26
Einfachauswahl
Welche der folgenden Tätigkeiten erfordert - sofern sie berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommen wird - eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz?
⬅︎Standart
2003 - März - 26
Einfachauswahl
Welche der folgenden Tätigkeiten erfordert - sofern sie berufs- oder gewerbsmäßig vorgenommen wird - eine Erlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz?
A
Lebensberatung bei Ehekrise
B
Hilfestellung bei der Lösung sozialer Konflikte
C
Verordnung eines Johanniskraut-Präperates für einen depressiven Patienten
D
Vortrag über die Möglichkeit einer naturheilkundlichen Schizophreniebehandlung
E
Elternberatung bei Lernstörungen eines Kindes
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2003 - Oktober - 14
Aussagenkombination
Welche der im folgenden genannten, bei einem Patienten bestehenden Erkrankungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlich-rechtlichen Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) behandeln?
⬅︎Standart
2003 - Oktober - 14
Aussagenkombination
Welche der im folgenden genannten, bei einem Patienten bestehenden Erkrankungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlich-rechtlichen Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) behandeln?
1.
Asthma bronchiale
2.
Uterusmyom
3.
Ringelröteln
4.
Manische Episode
5.
Epilepsie
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2002 - März - 49
Aussagenkombination
Was darf ein Heilpraktiker behandeln?
⬅︎Standart
2002 - März - 49
Aussagenkombination
Was darf ein Heilpraktiker behandeln?
1.
Abtasten eines Hodens bei Hodenkarzinom
2.
Untersuchung der weiblichen Brust
3.
Behandlung einer Gonorrhoe
4.
Feststellung einer Schwangerschaft
5.
Behandlung einer Syphillis
A
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2001 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der nachfolgend genannten Erkrankungen dürfen vom Heilpraktiker behandelt werden?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 51
Aussagenkombination
Welche der nachfolgend genannten Erkrankungen dürfen vom Heilpraktiker behandelt werden?
1.
Unterusmyome
2.
Chlamydieninfektionen
3.
Syphilis
4.
Menstruationsbeschwerden
5.
Gutartige Prostatavergrößerung
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Standart
2001 - Oktober - 53
Aussagenkombination
Was ist dem Heilpraktiker erlaubt?
⬅︎Standart
2001 - Oktober - 53
Aussagenkombination
Was ist dem Heilpraktiker erlaubt?
1.
Durchführung der Leichenschau und Ausstellung von Totenscheinen
2.
Schwangere wegen ziehender Bauchschmerzen im 3. Trimenon abklären und behandeln
3.
Abklärung von eitrigem Ausfluß aus der Harnröhre
4.
Behandlung von Uterusmyomen
5.
Schmerzbehandlung mit Opiaten bei Tumorpatienten
A
Nur die Aussage 2 ist richtig.
B
Nur die Aussage 4 ist richtig.
C
Nur die Aussagen 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2014 - November - 60
Einfachauswahl
In Ihrer Praxis sind Sie an Recht und Gesetz gebunden. Es sind ganz verschiedene gesetzliche Grundlagen zu beachten, wie z.B. das Infektionsschutzgesetz, das Arzneimittelgesetz, das Medizinproduktegesetz...
Sie führen bei einem durch eine zehrende Erkrankung geschwächten Patienten eine Injektionsbehandlung mit Vitaminen durch.
Welche Aussage(n) zu der Behandlung trifft/treffen zu?
⬅︎Husum
2014 - November - 60
Einfachauswahl
In Ihrer Praxis sind Sie an Recht und Gesetz gebunden. Es sind ganz verschiedene gesetzliche Grundlagen zu beachten, wie z.B. das Infektionsschutzgesetz, das Arzneimittelgesetz, das Medizinproduktegesetz...
Sie führen bei einem durch eine zehrende Erkrankung geschwächten Patienten eine Injektionsbehandlung mit Vitaminen durch.
Welche Aussage(n) zu der Behandlung trifft/treffen zu?
A
Es ist rechtlich betrachtet eine Körperverletzung.
B
Es ist rechtlich gesehen eine Therapie.
C
Es ist rechtlich gesehen eine Betreuung.
D
Nur die Antworten A und B sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2012 - April - 19
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten...
⬅︎Husum
2012 - April - 19
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten...
A
... mit Instrumenten Eingriffe am menschlichen Körper durchzuführen.
B
... Die Verordnung apothekenpflichtiger Medikamente.
C
... Die Verordnung verschreibungspflichtiger Medikamente.
D
Nur die Antworten A und C sind richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2012 - April - 57
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist es gesetzlich erlaubt...
⬅︎Husum
2012 - April - 57
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist es gesetzlich erlaubt...
A
... einem Patienten Blut abzunehmen.
B
... Betäubungsmittel-haltige Pflanzen selber anzubauen.
C
... die jeweiligen Landesverordnungen zur Verhütung übertragbarer Krankheiten außer Acht zu lassen.
D
Keine der Antworten A, B und C ist richtig.
E
Alle Antworten A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2009 - April - 15
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2009 - April - 15
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Operative Eingriffe jeder Art,
B
Die Ausstellung von Totenscheinen.
C
Die Verordnung der apothekenpflichtigen Medikamente.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2009 - August - 55
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2009 - August - 55
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Ausübung der Heilkunde bei Hausbesuchen
B
Intravenöse Injektionen aller Art
C
Die Ausstellung eines Totenscheines
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - November - 55
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2009 - November - 55
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Geburtshilfe
B
Untersuchung der Geschlechtsorgane.
C
Behandlung jeglicher Infektionskrankheiten.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2008 - August - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Ein Heilpraktiker darf, weil es ihm gesetzlich verboten ist,
⬅︎Husum
2008 - August - 36
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Ein Heilpraktiker darf, weil es ihm gesetzlich verboten ist,
A
keinerlei Infektionskrankheiten behandeln.
B
die Prostata nicht untersuchen.
C
keine apothekenpflichtigen Medikamente verordnen.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2008 - August - 37
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Eine vom Patienten gewünschte Frischzelltherapie muss der Heilpraktiker ablehnen,
⬅︎Husum
2008 - August - 37
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) ist/sind richtig:
Eine vom Patienten gewünschte Frischzelltherapie muss der Heilpraktiker ablehnen,
A
weil ihm die Durchführung einer Zelltherapie gesetzlich verboten ist.
B
wenn der Patient allergisch prädisponiert ist.
C
wenn eventuell Krankheiten bestehen, bei denen der Patient durch eine Zelltherapie gefährdet ist.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 8
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Heilpraktikerrecht ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 8
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zum Heilpraktikerrecht ist/sind richtig:
A
Dem Heilpraktiker ist es gesetzlich verboten Infektionskrankheiten aller Art zu behandeln.
B
Der impfende Heilpraktiker hat jede Schutzimpfung gemäß §22 IFSG unverzüglich in einem Impfausweis einzutragen.
C
Dem Heilpraktiker ist es gesetzlich absolut verboten Geschlechtsorgane zu untersuchen und zu behandeln.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2007 - April - 43
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2007 - April - 43
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Operative Eingriffe jeder Art.
B
Die gewerbliche Abgabe von rezeptfreien Medikamenten.
C
Die Verordnung apothekenpflichtiger Medikamente.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2007 - August - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2007 - August - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Ausübung der Heilkunde bei Hausbesuchen.
B
i.v. Injektionen aller Art.
C
Die Verordnung rezeptpflichtiger Medikamente.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2007 - November - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2007 - November - 7
Einfachauswahl
Dem Heilpraktiker ist/sind gesetzlich verboten:
A
Geburtshilfe
B
Untersuchung der Geschlechtsorgane
C
Behandlung jeglicher Infektionskrankheiten.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2006 - August - 6
Einfachauswahl
Folgende Blutentnahmemethode(n) ist/sind dem Heilpraktiker gesetzlich verboten:
⬅︎Husum
2006 - August - 6
Einfachauswahl
Folgende Blutentnahmemethode(n) ist/sind dem Heilpraktiker gesetzlich verboten:
A
Kapillär durch Einstich mit einer Lanzette in Fingerbeete oder Ohrläppchen.
B
Venöse durch Punktion.
C
Arteriell durch Punktion aus der Arteria femoralis.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Husum
2006 - August - 41
Einfachauswahl
Die Heilpraktikerin darf:
⬅︎Husum
2006 - August - 41
Einfachauswahl
Die Heilpraktikerin darf:
A
apothekenpflichtige Medikamente gewerbsmäßig an ihre Patienten abgeben, soweit sie nicht verschreibungspflichtig sind.
B
ihrem Patenten verschreibungspflichtige Medikamente, die ihr ein approbierter Arzt zur Bevorratung rezeptiert hat, verorden.
C
ihrem Patienten ein Medikament verordnen, obwohl es apothekenpflichtig ist.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C ist richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2003 - November - 60
Einfachauswahl
Welche der im Folgenden genannten, bei einem Patienten bestehenden Erkrankungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlich-rechtlichen Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) behandeln?
⬅︎Husum
2003 - November - 60
Einfachauswahl
Welche der im Folgenden genannten, bei einem Patienten bestehenden Erkrankungen darf ein Heilpraktiker (nach der öffentlich-rechtlichen Behandlungsbefugnis nach dem Heilpraktikergesetz) behandeln?
1.
Asthma bronchiale
2.
Uterusmyom
3.
Ringelröteln
4.
Manische Episode
5.
Epilepsie
A
Nur die Aussage 1 ist richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E

PFrage-Weit

Standart
2016 - März - 23
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu genitalen Chlamydien-Infektionen treffen zu?
⬅︎Standart
2016 - März - 23
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen zu genitalen Chlamydien-Infektionen treffen zu?
1.
Etwa 2-3 Monate nach der Infektion tritt typischerweise ein generalisiertes, nicht juckendes Exanthem (Roseolen) auf.
2.
Für Heilpraktiker besteht ein Behandlungsverbot.
3.
Chlamydien-Infektionen sind bei Frauen eine Ursache der erworbenen Sterilität.
4.
Das Neugeborene kann während der Geburt angesteckt werden und an Augen- oder Lungenentzündung erkranken.
5.
Die Infektion wird bei Frauen durch regelmäßige Scheidenspülung mit jodhaltigen Lösungen behandelt.
A
Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2013 - Oktober - 22
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
⬅︎Standart
2013 - Oktober - 22
Mehrfachauswahl
Welche der folgenden Aussagen zur Influenza treffen zu?
Wählen Sie zwei Antworten!
A
Der Mensch kann im Laufe seines Lebens wiederholt an Influenza erkranken
B
Die Inkubertionszeit beträgt in der Regel 2 Wochen
C
Ein zweiter Fieberanstieg kann ein Hinweis auf eine bakterielle Sekundärinfektion sein
D
Die aktive Immunisierung wird derzeit in erster Linie für gesunde Kleinkinder empfohlen
E
Bei Influenza besteht für Heilpraktiker kein Behandlungsverbot
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A,C
Husum
2011 - August - 36
Einfachauswahl
Eine hoch dosierte Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C), von z. B. 2 g täglich,...
⬅︎Husum
2011 - August - 36
Einfachauswahl
Eine hoch dosierte Einnahme von Ascorbinsäure (Vitamin C), von z. B. 2 g täglich,...
A
...darf nur von einem Arzt durchgeführt werden, da stets größere Mengen dieser Substanz benötigt werden.
B
...kann zu unerwünschten Nebenwirkungen wie z. B. Oxalatsteinbildung in den ableitenden Harnwegen führen.
C
...ist eine Therapie mit Spurenelementen, welche auch vom Heilpraktiker/der Heilpraktikerin durchgeführt werden darf.
D
Nur die Aussagen A und B sind richtig.
E
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B

Logik

Einschränkungen
Behandlungsverbot
Gesetzeskunde
HP-Gesetze
Einschränkungen
Behandlungsverbot
Gesetzeskunde
HP-Gesetze
HeilPraktikerAusbildung24
Stefan Barres
Die Seite für die
Heilpraktiker Ausbildung und
die Heilpraktikerprüfung
Kontakt mit Heilpraktikerausbildung24
Wir beraten Dich
gerne persönlich
Telefon: 0152 - 229 454 08
Email: zentrale@hpa24.de