Die HPA24-Prüfungsfragen-Datenbank

Hier kannst Du Dich mal so richtig mit den Heilpraktiker­prüfungsfragen austoben

Struktur

Strukturen

Plusfilter1

Plusfilter2

Begriffe

Gruppen1

Gruppen2

Terme1

Terme2

PFrage-Eng

Standart
2019 - März - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Zuordnungen zwischen Schilddrüsenfunktion bzw. Schilddrüsenerkrankung und Laborbefund treffen zu?
⬅︎Standart
2019 - März - 28
Aussagenkombination
Welche der folgenden Zuordnungen zwischen Schilddrüsenfunktion bzw. Schilddrüsenerkrankung und Laborbefund treffen zu?
1.
Euthyreote Struma: fT4 (freies Thyroxin) normal
2.
Primäre Hyperthyreose: fT4 erhöht und TSH supprimiert
3.
Schilddrüsenautonomie: fT4 erhöht und TSH supprimiert
4.
Primäre Hypothyreose: fT4 erniedrigt und TSH erhöht
5.
Sekundäre Hyperthyreose: fT4 erhöht und TSH erhöht
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 3 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2018 - Oktober - 9
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Hyperthyreose trifft zu?
⬅︎Standart
2018 - Oktober - 9
Einfachauswahl
Welche Aussage zur Hyperthyreose trifft zu?
A
Bei einer Schilddrüsenüberfunktion sind Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) im Blut vermindert
B
Die häufigste Ursache ist eine Hashimoto-Thyreoiditis
C
Eine vermehrte Einnahme von Schilddrüsenhormonen kann Symptome einer Hyperthyreose verursachen
D
Bei einer Schilddrüsenautonomie sind in der Szintigraphie sogenannte kalte Knoten charakteristisch
E
Es besteht eine Empfehlung zum Aufenthalt in jodhaltiger Meeresluft
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2016 - Oktober - 16
Einfachauswahl
Bei einer Hyperthyreose findet sich typischerweise eine:
⬅︎Standart
2016 - Oktober - 16
Einfachauswahl
Bei einer Hyperthyreose findet sich typischerweise eine:
A
erniedrigte Herzfrequenz.
B
Zunahme des Körpergewichts.
C
Erhöhung des Grundumsatzes des Körpers.
D
Obstipation.
E
Kälteempfindlichkeit.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2015 - März - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome einer Hyperthyreose sind:
⬅︎Standart
2015 - März - 26
Aussagenkombination
Welche der folgenden Aussagen treffen zu?
Typische Symptome einer Hyperthyreose sind:
1.
Haarausfall
2.
Heisere Stimme
3.
Neigung zum Frieren
4.
Gewichtsabnahme
5.
Hoher Blutdruck
A
Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig.
E
Alle Aussagen sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2012 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können einer Hyperthyreose zugeordnet werden?
⬅︎Standart
2012 - März - 52
Aussagenkombination
Welche der folgenden Symptome können einer Hyperthyreose zugeordnet werden?
1.
Kalte, trockene Haut
2.
Gewichtsverlust
3.
Tachykardie
4.
Nervosität
5.
Obstipation
A
Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig.
B
Nur die Aussagen 1, 2 und 5 sind richtig.
C
Nur die Aussagen 1, 3 und 4 sind richtig.
D
Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig.
E
Nur die Aussagen 2, 4 und 5 sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2009 - März - 43
Einfachauswahl
Eine bisher gesunde 26-jährige Patientin kommt wegen Erschöpfung und Unruhe in die Praxis. Sie berichtet von Schlafstörungen, Nervosität und Reizbarkeit. Auch würde sie stark schwitzen, die Hände würden zittern und sie leide unter vermehrtem Haarausfall und Durchfällen.
Welche Diagnose ist die wahrscheinlichste?
⬅︎Standart
2009 - März - 43
Einfachauswahl
Eine bisher gesunde 26-jährige Patientin kommt wegen Erschöpfung und Unruhe in die Praxis. Sie berichtet von Schlafstörungen, Nervosität und Reizbarkeit. Auch würde sie stark schwitzen, die Hände würden zittern und sie leide unter vermehrtem Haarausfall und Durchfällen.
Welche Diagnose ist die wahrscheinlichste?
A
Morbus Addison
B
Neu aufgetretener Diabetes mellitus
C
Alkoholkrankheit
D
Schizophrene Psychose
E
Hyperthyreose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
E
Standart
2004 - März - 11
Einfachauswahl
Ein 44-jähriger Mann klagt über folgende Beschwerden: Herzklopfen und Herzrasen, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Nervosität und eine allgemein verringerte körperliche Belastbarkeit. Ihnen fällt weiter eine psychomotorische Unruhe mit feinschlägigem Tremor auf.
Welche der folgenden Erkrankungen ist am wahrscheinlichsten?
⬅︎Standart
2004 - März - 11
Einfachauswahl
Ein 44-jähriger Mann klagt über folgende Beschwerden: Herzklopfen und Herzrasen, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Nervosität und eine allgemein verringerte körperliche Belastbarkeit. Ihnen fällt weiter eine psychomotorische Unruhe mit feinschlägigem Tremor auf.
Welche der folgenden Erkrankungen ist am wahrscheinlichsten?
A
Verengung der Herzkranzgefäße (koronare Herzkrankheit)
B
Tumor des Nebennierenmarks (Phäochromozytom)
C
Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)
D
Neurofibromatose (Morbus Recklinghausen)
E
Unterfunktion der Nebennierenrinde (Morbus Addison)
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Standart
2004 - März - 55
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin kommt wegen anhaltender Diarrhö, sekundärer Amenorrhö und deutlicher Gewichtsabnahme in die Sprechstunde. Auffallend ist ein Tremor der Hände.
Welche der folgenden Erkrankungen liegt diesem klinischen Bild am ehesten zugrunde?
⬅︎Standart
2004 - März - 55
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin kommt wegen anhaltender Diarrhö, sekundärer Amenorrhö und deutlicher Gewichtsabnahme in die Sprechstunde. Auffallend ist ein Tremor der Hände.
Welche der folgenden Erkrankungen liegt diesem klinischen Bild am ehesten zugrunde?
A
Hyperthyreose
B
Hypothyreose
C
M. Cushing
D
M. Addison (Nebennierenrindeninsuffizienz)
E
Hyperparathyreoidismus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A
Husum
2016 - August - 6
Einfachauswahl
Welches/ welche der folgenden Symptome kann/können bei Schilddrüsenüberfunktion vorkommen?
⬅︎Husum
2016 - August - 6
Einfachauswahl
Welches/ welche der folgenden Symptome kann/können bei Schilddrüsenüberfunktion vorkommen?
A
Verlangsamte Reflexe.
B
Feinschlägiger Fingertremor.
C
Brüchige Haare und Nägel.
D
Alle Aussagen A, B und C sind richtig.
E
Keine der Aussagen A, B und C trifft zu.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
B
Husum
2015 - April - 10
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Frau kommt in Ihre Praxis und klagt über seit Wochen bestehenden diffusen Haarausfall. Bei der weiteren Anamnese berichtet sie zudem über häufigen dünnflüssigen Stuhlgang, vermehrte Reizbarkeit, Wärmeintoleranz und Einschlafstörungen. Hinzu kämen noch die durch Ihren 10 Wochen alten Säugling verursachten ständigen Unterbrechungen des Nachtschlafes.
Welche der im Folgenden genannten Diagnosen kommt vorrangig in Betracht?
⬅︎Husum
2015 - April - 10
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Frau kommt in Ihre Praxis und klagt über seit Wochen bestehenden diffusen Haarausfall. Bei der weiteren Anamnese berichtet sie zudem über häufigen dünnflüssigen Stuhlgang, vermehrte Reizbarkeit, Wärmeintoleranz und Einschlafstörungen. Hinzu kämen noch die durch Ihren 10 Wochen alten Säugling verursachten ständigen Unterbrechungen des Nachtschlafes.
Welche der im Folgenden genannten Diagnosen kommt vorrangig in Betracht?
A
Chronisch entzündliche Darmerkrankung
B
Eisenmangelanämie
C
Schilddrüsenüberfunktion
D
Wochenbettdepression
E
Magen- Darm- Infektion
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - April - 7
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Patientin klagt über eine seit etwa drei Wochen nachlassende Leistungsfähigkeit. Sie sei schnell ermüdbar, schwitze leicht und leide unter Unruhe. Der Appetit sei gut. Trotzdem habe sie in den letzten Monaten 4 kg an Gewicht verloren. Sie trinke täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit. Sie habe häufiger Durchfälle. Bei der Ausscheidung des Urins seien ihr bei Farbe und Menge und Häufigkeit keine Veränderungen aufgefallen. Unauffällig gynäkologische Anamnese. Der Blutdruck beträgt 155/70, der Puls 122 Schläge pro Minute.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehestem zu folgender Diagnose:
⬅︎Husum
2009 - April - 7
Einfachauswahl
Eine 30-jährige Patientin klagt über eine seit etwa drei Wochen nachlassende Leistungsfähigkeit. Sie sei schnell ermüdbar, schwitze leicht und leide unter Unruhe. Der Appetit sei gut. Trotzdem habe sie in den letzten Monaten 4 kg an Gewicht verloren. Sie trinke täglich etwa 1,5 l Flüssigkeit. Sie habe häufiger Durchfälle. Bei der Ausscheidung des Urins seien ihr bei Farbe und Menge und Häufigkeit keine Veränderungen aufgefallen. Unauffällig gynäkologische Anamnese. Der Blutdruck beträgt 155/70, der Puls 122 Schläge pro Minute.
Die Anamnese und die genannten Befunde passen am ehestem zu folgender Diagnose:
A
Addison Krankheit
B
Conn-Syndrom
C
Hyperthyreose
D
Hypoparathyreoidismus
E
Hpothyreose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2009 - August - 51
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin klagt über in den letzten Wochen deutlich abnehmende Leistungsfähigkeit. Sie könne die Arbeit im Haushalt nicht mehr bewältigen. Bereits geringe körperliche Belastungen würden sie ermüden. Sie schwitze leicht und leide unter Herzklopfen. Sie könne schlecht einschlafen und nicht mehr durchschlafen. Sie sei nervöser geworden und explodiere bei jeder Kleinigkeit. Der Appetit sei gut. Sie habe in den letzten 3 Monaten dennoch 4,5 kg abgenommen. Bei der Untersuchung fallen warme und feuchte Hände sowie ein feinschlägiger Fingertremor auf. Die Schilddrüse ist diffus vergrößert palpabel. Blutdruck 150/80 mmHg bei einem Puls von 112/min.
Folgende Untersuchung(en) ist / sind bezüglich des Krankheitsbildes sinnvoll:
⬅︎Husum
2009 - August - 51
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin klagt über in den letzten Wochen deutlich abnehmende Leistungsfähigkeit. Sie könne die Arbeit im Haushalt nicht mehr bewältigen. Bereits geringe körperliche Belastungen würden sie ermüden. Sie schwitze leicht und leide unter Herzklopfen. Sie könne schlecht einschlafen und nicht mehr durchschlafen. Sie sei nervöser geworden und explodiere bei jeder Kleinigkeit. Der Appetit sei gut. Sie habe in den letzten 3 Monaten dennoch 4,5 kg abgenommen. Bei der Untersuchung fallen warme und feuchte Hände sowie ein feinschlägiger Fingertremor auf. Die Schilddrüse ist diffus vergrößert palpabel. Blutdruck 150/80 mmHg bei einem Puls von 112/min.
Folgende Untersuchung(en) ist / sind bezüglich des Krankheitsbildes sinnvoll:
A
Bestimming der TSH-Sekretion
B
Glukosetoleranztest
C
Bestimmung von Trijodthyroin und Thyroxon
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Hyperthyreose ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - April - 20
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur Hyperthyreose ist/sind richtig:
A
Zu den Symptomen zählen Herzrhythmusstörungen und hoher Blutdruck.
B
Bei jeder Überfunktion der Schilddrüse ist eine stark vergrößerte Schilddrüse zu tasten.
C
Ein Knoten in der Schilddrüse kann Ursache einer Überfunktion sein.
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Husum
2008 - November - 23
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin klagt über in den letzten Wochen deutlich abnehmende Leistungsfähigkeit. Sie könne die Arbeiten im Haushalt nicht mehr bewältigen. Bereits geringe körperliche Belastungen würden sie ermüden. Sie schwitze leicht und leide unter Herzklopfen.
Sie könne schlecht einschlafen und nicht mehr durchschlafen. Sie sei nervöser geworden und explodiere bei jeder Kleinigkeit. Der Appetit sei gut. Sie habe in den letzten drei Monaten dennoch 4,5 kg abgenommen. Bei der Untersuchung fallen warme und feuchte Hände sowie ein feinschlägiger Fingertremor auf. Die Schilddrüse ist diffus vergrößert palpabel. Blutdruck: 150/80 mmHg bei einem Puls von 112/min.
Folgende Untersuchung(en) ist/sind bezüglich des Krankheitsbildes sinnvoll.
⬅︎Husum
2008 - November - 23
Einfachauswahl
Eine 28-jährige Patientin klagt über in den letzten Wochen deutlich abnehmende Leistungsfähigkeit. Sie könne die Arbeiten im Haushalt nicht mehr bewältigen. Bereits geringe körperliche Belastungen würden sie ermüden. Sie schwitze leicht und leide unter Herzklopfen.
Sie könne schlecht einschlafen und nicht mehr durchschlafen. Sie sei nervöser geworden und explodiere bei jeder Kleinigkeit. Der Appetit sei gut. Sie habe in den letzten drei Monaten dennoch 4,5 kg abgenommen. Bei der Untersuchung fallen warme und feuchte Hände sowie ein feinschlägiger Fingertremor auf. Die Schilddrüse ist diffus vergrößert palpabel. Blutdruck: 150/80 mmHg bei einem Puls von 112/min.
Folgende Untersuchung(en) ist/sind bezüglich des Krankheitsbildes sinnvoll.
A
Bestimmung der TSH-Sekretion
B
Glukosetoleranztest
C
Bestimmung von Triiodthyronin und Thyroxin
D
Nur die Aussagen A und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D

PFrage-Weit

Standart
2004 - Oktober - 21
Einfachauswahl
Unter welcher der folgenden Bedingungen ist bei einer bis dahin gut eingestellten insulinpflichtigen Diabetikerin am ehesten mit einem Absinken des Insulinbedarfs zu rechnen?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 21
Einfachauswahl
Unter welcher der folgenden Bedingungen ist bei einer bis dahin gut eingestellten insulinpflichtigen Diabetikerin am ehesten mit einem Absinken des Insulinbedarfs zu rechnen?
A
Behandlung mit einem hormonalen Kontrazeptivum
B
Behandlung mit Dexamethason (Glukokortikoid)
C
Akuter fieberhafter Atemwegsinfekt
D
Zunahme der körperlichen Aktivität
E
Entwicklung einer Hyperthyreose
Zeige Lösung
Verberge Lösung
D
Standart
2004 - Oktober - 40
Einfachauswahl
Eine 17-jährige Patientin kommt wegen einer seit 5 Monaten bestehenden Amenorrhoe in die Sprechstunde. Sie fühlt sich leistungsfähig, gibt aber an, in 6 Monaten bei einer Größe von 168cm von 61kg auf 43kg an Gewicht abgenommen zu haben. Sie finden einen RR von 90/60 mmHg bei einer Herzfrequenz von 64/min.
Welche der Erkrankungen liegt mit größter Wahrscheinlichkeit vor?
⬅︎Standart
2004 - Oktober - 40
Einfachauswahl
Eine 17-jährige Patientin kommt wegen einer seit 5 Monaten bestehenden Amenorrhoe in die Sprechstunde. Sie fühlt sich leistungsfähig, gibt aber an, in 6 Monaten bei einer Größe von 168cm von 61kg auf 43kg an Gewicht abgenommen zu haben. Sie finden einen RR von 90/60 mmHg bei einer Herzfrequenz von 64/min.
Welche der Erkrankungen liegt mit größter Wahrscheinlichkeit vor?
A
Primäre Nebennierenrindeninsuffizienz
B
Enteritis regionalis (Morbus Crohn)
C
Anorexia nervosa
D
Hyperthyreose
E
Diabetes mellitus
Zeige Lösung
Verberge Lösung
C
Husum
2008 - November - 4
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur arteriellen Hypertonie ist/sind richtig:
⬅︎Husum
2008 - November - 4
Einfachauswahl
Folgende Aussage(n) zur arteriellen Hypertonie ist/sind richtig:
A
Bei der Hyperthyreose findet sich insbesondere eine systolische Blutdruckerhöhung.
B
Häufigste Ursache für eine arterielle Hypertonie sind Nierenerkrankungen.
C
Bei einem dauernden systolischen Druck über 200 mmHg handelt es sich um eine maligne Hypertonie.
D
Nur die Aussagen B und C sind richtig.
E
Die Aussagen A, B und C sind richtig.
Zeige Lösung
Verberge Lösung
A

Logik

Hyperthyreose
Pathologie
Erkrankungen
Hormonsystem
Schilddrüse